infoportal onlineshop

Aktueller Garten-Thread

« Lustige Erlebnisse als Prepper:    •    Hühnerhaltung »

Re: Aktueller Garten-Thread

Beitragvon survival » 18.02.2014, 17:41

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Versenden alles, total gute und viele seltene Pflanzen!!!
Von dort habe ich meinen ewigen Lauch und diverse andere Pflanzen her.

LG von der SurvivalBild
survival
 

Beitragvon Lausitzerin » 18.02.2014, 18:57

Saurier61 hat geschrieben:Hallöle,

so kann man seinen Garten schützen...

Brombeeren,


DANN sind wir die bestgeschützten Prepper Deutschlands :mrgreen:
Hatte (lang ists her) Brombeeren gekauft, dornenlose, nichtrankende ...
Omma fand, die sind nicht so gut, die echten müssen her...
Sie hat einige Jahre später noch selbst versucht, das Elend zu bändigen - es ist ihr nicht gelungen.
Die Fläche war noch größer als sie jetzt ist, ich schätze mal, wir haben immer noch 20 m² dichtester Bewuchs, Dornröschens Hecke ist ein Schei..dreck dagegen.
Brombeeren: lieber nicht.

:) Lausitzerin
Lausitzerin
 

Beitragvon Andiamos » 18.02.2014, 19:57

Lausitzerin hat geschrieben:Dornröschens Hecke ist ein Schei..dreck dagegen.

:lol: :lol: :lol:

Hach, ihr seid einfach herrlich !

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Saurier61 » 18.02.2014, 21:30

...was sagt uns das??? wer eine Brombeerhecke sein Eigen nennt sollte kein Garn spinnen :lol:

Lieben Gruß von
Helga
Saurier61
 

Beitragvon Westerwalderde » 26.02.2014, 23:15

Hallo
Ich oute mich jetzt mal ;-)
als INGWER -Fan ...
Hat von euch jemand Erfahrung oder Tipps für eigenen Anbau ...
vielleicht im Blumentopf auf der Fensterbank ???
Wäre sehr dankbar für Info`s !
L.G:
WWE
Westerwalderde
 

Beitragvon Lausitzerin » 27.02.2014, 11:06

Hallo WWE,

in der aktuellen "Kraut und Rüben" (Februar) ist eine Seite zu Ingwer im Topf, ich kann ja versuchen, das rauszukopieren!

:) Lausitzerin
Lausitzerin
 

Beitragvon Westerwalderde » 27.02.2014, 14:35

Hallo Lausitzerin
Danke - das wäre ja super lieb von dir .
Ich habe zwar viele Gartensachen ~ die sind schon was in die Jahre gekommen ~
und da stand von Ingwer noch nichts drin .
L.G.
WWE
Westerwalderde
 

Beitragvon Prepper86 » 12.03.2014, 07:52

Lausitzerin hat geschrieben:Hallo WWE,

in der aktuellen "Kraut und Rüben" (Februar) ist eine Seite zu Ingwer im Topf, ich kann ja versuchen, das rauszukopieren!

:) Lausitzerin


Hat's geklappt mit dem raus kopieren? Mich würde das nämlich auch interessieren 8)
Prepper86
 

Beitragvon Westerwalderde » 12.03.2014, 08:46

Prepper86 hat geschrieben:
Lausitzerin hat geschrieben:Hallo WWE,

in der aktuellen "Kraut und Rüben" (Februar) ist eine Seite zu Ingwer im Topf, ich kann ja versuchen, das rauszukopieren!

:) Lausitzerin


Hat's geklappt mit dem raus kopieren? Mich würde das nämlich auch interessieren 8)




Hallo ,
ABER natürlich :D - die Lausitzerin war so lieb und hat mir es per PN geschickt :D

Ich danke ihr hiermit nochmals ganz herzlich (Blümchen )

Der Ingwer liegt schon seit ein paar Tagen im TOPF - aber " erwacht " ist ER noch nicht :roll:
...ich werde euch sagen ,wenn sich was tut :lol:
L.G.
WWE
Westerwalderde
 

Beitragvon Prepper86 » 12.03.2014, 09:43

Ist einer von euch beiden so nett mir auch die PN zu senden?
Prepper86
 

Beitragvon Perfektes Brot » 12.03.2014, 10:19

Hallo Ihr Lieben,
darf ich bitte, bitte auch wissen wie man Ingwer im Topf hält? Bin auch riesenfan davon.
Liebe Grüsse
Perfektes Brot
 

Beitragvon survival » 12.03.2014, 16:36

Also, ich hatte meinen Ingwer mit dem Spitzle, wo er anfing zu treiben, in einen Topf mit Erde gepflanzt und das wars.

LG,von der SurvivalBild
survival
 

Beitragvon Westerwalderde » 12.03.2014, 17:09

Ich weiss leider nicht ,wie man eine PDF - Datei an die PN anhängt ...;-(
aber ich schreib mal das wichtigste hierher...
25°C - 30 ° C warm - tropische Wärme - wird nach dem pflanzen mit einer Frischhaltefolie abgedeckt ...
an sonniges /halbsonniges Fenster stellen /immer gleichmäßig feucht halten ...viel Erfolg
L.G.
WWE
Westerwalderde
 

Beitragvon Westerwalderde » 13.03.2014, 16:13

Hallo ,
hier noch mal ein anderer Link zu INGWER - selber anbauen ... für die Menschen , die Ingwer mögen !
Die anderen ignorieren das einfach ;-)
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

L.G.
WWE
Westerwalderde
 

Beitragvon Lausitzerin » 13.03.2014, 16:54

Wer das zu Ingwer aus der "Kraut und Rüben" haben möchte, schickt mir bitte per PN seine email-Adresse.
Als PDF kann ich es da anhängen, zu mehr IT bin ich leider zu blöd :lol:

:) Lausitzerin
Lausitzerin
 

Beitragvon Perfektes Brot » 13.03.2014, 19:50

Liebe Westerwald Erde,
danke für den link, scheint ja ganz einfach zu sein, das will ich versuchen.
Wenn sich was tut werde ich Euch berichten!
Liebe Grüsse
Perfektes Brot
 

Beitragvon survival » 01.04.2014, 20:02

Wollte nur mal darauf hinweisen, daß die Blätterzeit beginnt oder in einigen Bundesländern schon ist.

Zum Sammeln für Tees:

Brombeer-, Himbeer-, Erdbeerblätter
Huflattichblätter (mit den Blüten mischen - ein perfekter Hustentee und auch noch sehr lecker)

LG von der SurvivalBild
survival
 

Beitragvon maroni » 01.04.2014, 22:18

bei uns gibt es frische Bärlauchblätter...aus denen mache ich Bärlauchsalz..geht relativ schnell, sieht sehr gut aus und schmeckt genauso un d ist als "kleines Geschenk aus der Küche" in netter Verpackung immer gern gesehen.
Die frischen Brennnessel sind auch "erntereif", werden getrocknet und pulverisiert...eine Mineralienbombe!
maroni
 

Beitragvon Westerwalderde » 11.04.2014, 10:12

Hallo
Mal ein kurzer Zwischenstand wie unterschiedlich meine Pflanzen wachsen ...
Paprika (alles gleichzeitig ausgesät)
4cm,8cm ,12 cm und die größte Pflanze 20 cm ,also alles verschiedene Größen .
Bei den Tomaten ist der Unterschied nicht so groß - alle so zwischen 27cm -36cm hoch .
Meine Frage : Wann beginnt ihr mit düngen und mit was ?
L.G.
WWE
Westerwalderde
 

Beitragvon Mike64 » 11.04.2014, 10:16

Ich dünge alles immer mit Urgesteinsmehl. Das fängt schon beim pflanzen an: In jedes Pflanzloch kommt ein Esslöffel voll dazu.
Der Wein freut sich besonders auf die Düngung. Er bekommt reichlich und trägt dann auch reichlich.

LG
MIke
Mike64
 

Beitragvon amnesie » 11.04.2014, 10:28

Hallo,
Wir brauchen nicht düngen, da unser Garten von Kühen umgeben ist, wächst alles sehr gut.
Ansonsten hätten wir ja noch verrottete Hühnerkacke im Angebot, war aber bis jetzt nicht nötig.
Lg
amnesie
 

Beitragvon moppedstruppi » 12.04.2014, 09:06

Hi,
wir hatten mal ne Freundin, die hiess g...i, :wink: die wollte mal Hühner züchten, hat nicht geklappt.



Endweder zu tief, oder zu dicht GEPFLANZT, :D

M
moppedstruppi
 

Beitragvon Lausitzerin » 24.04.2014, 21:01

Morgen sollen meine bestellten Pflanzen von Rühlemann kommen - freu, freu.
Ewiger Kohl und Baumspinat und so ähnliche, Danke nochmal für den Tipp, sowas "Unbekanntes" anzubauen und damit hoffentlich Klaufinger zu verunsichern (im übernächsten Dorf wird doch tatsächlich von den privat genutzten Feldflächen so viel an Möhren und Kartoffeln gemopst, daß die meisten sagen "Wir machen uns nicht mehr die Mühe, dann kaufen wir eben im Supermarkt."
Meinen Topis muß ich auch endlich mal Zeit opfern und die Verwendung testen, bis jetzt standen sie nur unbeachtet in der Gartenecke rum und wuchsen so vor sich hin :oops:

:) Lausitzerin
Lausitzerin
 

Beitragvon Westerwalderde » 24.04.2014, 21:25

HILFE --- meine Paprikapflanzen haben LÄUSE --- wie eklig
habe schon abgesammelt --- hilft aber nicht viel !
Wer weiß Rat ?
Stehen noch drinnen auf der Fensterbank ...
Möchte keine Chemiekeule anwenden !
L.G.
WWE
Westerwalderde
 

Beitragvon Lausitzerin » 24.04.2014, 21:47

Mit Kernseife abwaschen?
Hab irgendwo in den letzten Tagen gelesen, daß jemand Kernseife in Wassereimer aufgelöst hat (oder drin "geschlenkert"), und mit dem Wasser dann die Pflanzen besprüht hat.

:) Lausitzerin
Lausitzerin
 

Beitragvon Andiamos » 24.04.2014, 21:51

Ja, wollte ich auch gerade vorschlagen. Spülmittel in Wasser geht auch. Aber darauf achten, dass die Seife nicht auf die Erde kommt und nach ca. 1 Woche wiederholen (wegen der Eier).
Brennnesseljauche geht auch gut. Dauert aber ca. 10 Tage, bis sie fertig ist.

Deine Pflanzen stehen vermutlich in zu trockener Luft. Bei der milden Witterung aktuell könntest du sie aber schon nach draußen stellen.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Westerwalderde » 24.04.2014, 22:23

Dankeschön ALLEN -- für eure schnellen Tipps...
da wäre noch ein anderes Problemchen ... die stehen in so einem 10er Pflanztopf - mit tauchen wird das echt kompliziert
und die stehen eher zu feucht - mit Folie abgedeckt ( die ist innen beschlagen ) und einige mit umgestülpen Gläsern bedeckt .
Frischluft hatten sie bei Sonnenschein auch schon -- nur nachts dürfen sie noch ins warme Haus ...

L.G.
WWE
Westerwalderde
 

Beitragvon Andiamos » 25.04.2014, 06:39

Hallo Westerwalderde,
müssen die Pflanzen denn noch unter Folie/Glas sein? Wie groß sind sie denn inzwischen?
Meine Tomatenpflanzen sind noch nicht mal 10 cm groß und stehen aktuell Tag und Nacht draußen, so lange es noch so warm ist nachts. Mein Sohn (Gärtner) sagte, nicht unter 2 Grad, ansonsten können sie draußen bleiben. Allerdings würde ich sie doch schon eher bei 5-7 Grad nachts reinholen.
Kannst du denn nicht schon umtopfen? Das macht es leichter, sie zu behandeln.

Wegen Läuse... Die Pflanzen nicht eintauchen in die Seifenflüssigkeit, sondern die Erde mit Papierstückchen abdecken und einsprühen. Ruhig auch vorher kräftig abduschen oder mit klarem Wasser absprühen, falls die Pflanzen nicht noch zu zart sind. Dadurch verschwinden auch etliche Läuse. Die Methode absuchen / abstreifen mit feinen Gummihandschuhen ist auch ganz effektiv.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon rowantree » 25.04.2014, 10:15

Habe jedes Jahr Blattläuse an den jungen Paprika-Pflanzen, ist aber kein Grund zur Panik. Ich spüle die Läuse einfach unterm kalten Wasserhahn weg, so lange die Pflanzen noch in den Töpfen sind. Später, wenn die Pflanzen im Freien stehen, verschwinden die Läuse von alleine. Hauptgrund für den Befall dürfte wohl Lichtmangel sein, was zu Wachstumsstörungen führt.

Übrigens gibt es in den Baumärkten große transparente Kunststoff-Kisten mit Deckel. Die bieten einen guten Schutz für Jungpflanzen, um sie tagsüber ins Freie stellen zu können. Abends kann man sie ohne Probleme in die Wohnung reinholen. Vorsicht: auf der Fensterbank gezogene Paprika-Pflanzen sind extrem sonnenempfindlich. Sie müssen ganz allmählich (2-3 Wochen) an das direkte Sonnenlicht gewöhnt werden. Anfangs besser in den Vollschatten stellen.
rowantree
 

Beitragvon Westerwalderde » 25.04.2014, 10:42

rowantree hat geschrieben:Habe jedes Jahr Blattläuse an den jungen Paprika-Pflanzen, ist aber kein Grund zur Panik. Ich spüle die Läuse einfach unterm kalten Wasserhahn weg, so lange die Pflanzen noch in den Töpfen sind. Später, wenn die Pflanzen im Freien stehen, verschwinden die Läuse von alleine. Hauptgrund für den Befall dürfte wohl Lichtmangel sein, was zu Wachstumsstörungen führt.

Übrigens gibt es in den Baumärkten große transparente Kunststoff-Kisten mit Deckel. Die bieten einen guten Schutz für Jungpflanzen, um sie tagsüber ins Freie stellen zu können. Abends kann man sie ohne Probleme in die Wohnung reinholen. Vorsicht: auf der Fensterbank gezogene Paprika-Pflanzen sind extrem sonnenempfindlich. Sie müssen ganz allmählich (2-3 Wochen) an das direkte Sonnenlicht gewöhnt werden. Anfangs besser in den Vollschatten stellen.

Hallo ,
Danke für die Tipps :D
Das mit der Sonne mußte ich bei einigen Pflanzen leider schon erfahren - :oops:
Aber zum Glück nicht alle Pflanzen . In der Zwischenzeit haben sie sich wieder etwas erholt vom Sonnenbrand :lol:
L.G.
WWE
Westerwalderde
 

Beitragvon Pleitegeier » 25.04.2014, 10:44

Hallo!
Wer bearbeitet seinen Garten mit der Sense?

Mich beschäftigt dieses Gerät in letzter Zeit wieder öfters.
Rasenmäher kaputt.
Rasentrimmer der vierte für den Müll.
Mehr Wiese als Rasen.

Obwohl uns die Sense in der Kindheit begleitet hat fehlt uns die Erfahrung.
Doch versuche ich nach einigen Fehlkäufen ohne Motorwerkzeug aus zu kommen.
Welche könnt Ihr empfehlen und welche eher nicht.
Lieben Dank
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Mike64 » 25.04.2014, 10:51

Bei Motorsensen kann ich nur Stihl empfehlen. Hat zwar seinen Preis aber auch Qualität...

Sonnige Grüße
Mike
Mike64
 

Beitragvon Selbstversorgerin » 25.04.2014, 11:01

Servus Pleitegeier,

wir mähen das Futtergras für unsere Tiere mit der Sense. Im Allgemeinen muß ich sagen, daß man die Sensen, die man heute (z. Bsp. im Lagerhaus) kauft leider nicht mehr so gut sind, wie die "alten". Nun konnte ich zwei alte, handgeschmiedete aus einem Nachlass ergattern, die sind schon um einiges besser.

"Silberstahl" und "Schneidkönigin" glaube ich mich zu erinnern, sind gute Marken.

Ich habe eine mit 35 cm Schneidlänge um die Sträucher und Bäume auszumähen und dann noch je eine 75/80/85 cm lange um "draufloszumähen" (Freiland).

Um die "Schneid" scharf zu halten besitzen wir auch einen Dengelmax. Dieser ist sehr einfach in der Handhabung. Ach ja, beim Wetzen muß der Wetzstein nass sein.

Ich hoffe, ich konnte etwas weiterhelfen und viel Spaß beim Mähen wünscht die Selbstversorgerin.
Selbstversorgerin
 

Beitragvon Pleitegeier » 25.04.2014, 11:19

Hallo Selbstversorgerin!
Ich wusste gar nicht das es Sensen gibt mit 35cm.Danke für die Info auch an Mike
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Selbstversorgerin » 25.04.2014, 11:34

Die 35 cm lange heißt "Forstkultursense".

Vielleicht hilft dir auch diese Seite weiter: Links sind nur für registrierte User sichtbar.. Telefonische Beratung ist auch möglich.

Schönen Tag noch, Selbstversorgerin.
Selbstversorgerin
 

Beitragvon survival » 25.04.2014, 11:49

Sensen braucht man wohl nur für größere Flächen und höheres Gras?
Also in meinem kleinen Garten mit wenig Rasenfläche wird sie nicht so gut zum Einsetzten sein?

Würde mir schon gefallen, hat mein Vater früher gemacht.
Für die stromlose Variante überlegen wir, uns so einen Spindelmäher zu kaufen - heißen die so?

LG von der Survival, die manchmal von der Rasenmähzeit mit dem Rasenmäherlärm echt genervt ist..Bild
survival
 

Beitragvon Selbstversorgerin » 25.04.2014, 12:06

Ja, Survival, die heißen Spindelmäher, oder Handrasenmäher. Die sind wirklich super, habe einen von L..l. Das Gras kann liegengelassen werden, ist dann gleich wieder ein Dünger.

Da wir auch Kaninchen versorgen, mähen wir auch mit der Sense, manchmal nur ca. 2 bis 3 m². Und das Gras sollte schon 20 cm hoch sein. Doch man kann auch den "Rasen" mit der Sense sauberhalten, wenn es so ca. 5 - 7 cm hat. Wiesen-Klee wird bei bei dieser Höhe immer wieder abgemäht und es funktioniert sehr gut. Mein Opa hat früher nur mit der Sense den "Rasen" vor der Haustüre niedrig gehalten. Und niemand wurde/wird durch Lärm genervt :-) , das freut auch

der (lärmempfindlichen) Selbstversorgerin!

PS: bei uns in Österreich ist beim L..l gerade wieder der Spindelrasenmäher im Angebot, vielleicht auch bei euch?
Selbstversorgerin
 

Beitragvon Pleitegeier » 25.04.2014, 12:53

Wir haben einen Handrasenmäher angeschafft im letzten Jahr und waren sehr zufrieden damit.
Nun ist demnächst ein Grundschnitt fällig da wir länger nicht im Garten waren und das Gras sehr gewachsen ist.
Auch unter den Büschen möchten wir sauber machen.
Die Forstkultursense kommt meinem Wunsch sehr Nahe da diese nicht so Groß ist vom Messer her.
Auch ist der Garten etwas Wild gehalten mit kleineren Ecken mit Kräutern und Blumen usw.
Trimmer war zwar angenehm aber ich möchte ohne Motor auskommen.
Sichel finde ich auch ganz gut und Grasscherre doch welche überlege ich noch.
Auch Kreuzhacke brauche ich wegen dem harten Boden wie mir scheint.
Soll auch nicht zu viel kosten.
Habe bei ebay Kleinanzeigen angefragt wegen Ableger und Sense vielleicht haben wir Glück.
Besonders auch weil einiges schon mal gestohlen wurde.
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon survival » 25.04.2014, 21:05

Zum Thema Rasenmähen werden jetzt noch weitere Überlegungen bei uns angestellt Danke für die Senseninfos!!!

Ich wollte mal kurz erzählen:
Letztes Jahr suchte ich dringend nach der Knoblauchsrauke, wollte sie unbedingt im Garten haben. Meine Freundin schenkte mir ein paar Pflanzen, die ich aussamen ließ und noch an zwei weiteren Stellen im Garten aussäte.
Unglaubliches Kraut - geht alles auf!!! Hunderte von Pflanzen! :shock:
Seid vorsichtig, wenn ihr die Knobirauke kultivieren wollt! Ehrlich - mit so viel Resonanz habe ich nicht gerechnet...

Fakt ist, ich habe sie einmal in der Kräuterspirale ( dumme Idee, da kommt sie wieder raus) und zweimal im Halbschatten bis Schatten.
Aufgehen tut sie überall gleich gut, aber! - geschmacklich Welten!!!
Die Pflanzen in der vollen Sonne sind sehr bitter - huh!
Die anderen an schattigeren Stellen zwar auch bittrig, aber sehr viel milder und angenehmer!
Wenn sie größer sind, mache ich mal Pesto daraus.
Momentan esse ich sie gerne so - ein paar Blätter während der Gartenarbeit.
Wollte ich nur mal so berichten, vielleicht kann jemand was damit anfangen?!

LG von der SurvivalBild
survival
 

Beitragvon Andiamos » 03.06.2014, 06:20

Aus dem Thread "Vorrat haben ist besser als Geld auf dem Konto" hier hin verschoben.
Angelika
Moderation


von macowe » 02.06.2014, 22:41
Hallo Leute, war längere Zeit abstinent und musste mich mal mit Kajaking ablenken.
Nun wie ich seh tut sich was und mein Gewissen beisst ordentlich i.d. A…
Wir haben mal angefangen unsere Terrasse "urbar" zu machen, mitten in München. Die Nachbarn sind ganz begeistert und sind neugierig was da im Holzfass,auf der Gemüsebank usw. wächst. Wir haben nur ein massives Problem mit unseren Pflanzungen:
Auf der Wiese, unter jedem Stein tummeln sich Ameisen. Einfach ausbuddeln und umsetzen bringt nichts. Die Nachbarn warten schon auf freien Platz. Und so viel Ameisenköder, Backpulver etc. wie wir bräuchten gibt es wahrscheinlich gar nicht.
Bis jetzt interessieren sie sich noch nicht übermäßig für die Sachen aber wer weiß.
Wir möchten unser Geld auch nicht für`n Haufen Gift verpulvern sondern eher in Dörrautomaten usw.
Weiß jemand Rat :shock:
_____________________________________________________________________________

Beitragvon Saurier61 » 03.06.2014, 01:27
Hallöle Macrowe,

lasst die Ameisen in Ruhe... sie lassen euch und euer Gemüse auch in Ruhe :mrgreen:
die gelben Wiesenameisen leben ausschließlich von Wurzelläusen...

die großen Wiesenameisen lebenvom Honigtau der Blattläuse und von kleinen Insekten... und diese Ameisen stehen sogar auf der Roten Liste....

also no Panik :lol:

Lieben Gruß von
Helga
_____________________________________________________________________________

Beitragvon Kavure´i » 03.06.2014, 03:43

Saurier61 hat geschrieben:Hallöle Macrowe,

lasst die Ameisen in Ruhe... sie lassen euch und euer Gemüse auch in Ruhe :mrgreen:
die gelben Wiesenameisen leben ausschließlich von Wurzelläusen...

die großen Wiesenameisen lebenvom Honigtau der Blattläuse und von kleinen Insekten... und diese Ameisen stehen sogar auf der Roten Liste....

also no Panik :lol:

Lieben Gruß von
Helga


Habt IHR es gut.
UNSERE Ameisen fressen sehr wohl das Gemüse und sie fressen vor allem mit Vorliebe Bäume, Sträucher und Blumen kahl :evil:
Andiamos
 

 


  • Ähnliche Beiträge