infoportal onlineshop

Aktueller Garten-Thread

« Lustige Erlebnisse als Prepper:    •    Hühnerhaltung »

Re: Aktueller Garten-Thread

Beitragvon sipo » 29.05.2016, 16:34

Mein ganzer stolz is nen ewiger Kohl.
Is jetzt schon die dritte Saison da.
Ein Riesen Monster geworden. 8)
Benutzeravatar
sipo
 

Beitragvon Powerschaf » 29.05.2016, 16:52

sipo hat geschrieben:nen ewiger Kohl


Ich lach mich schlapp!!! :lol: So einen brauchen wir auch noch! :mrgreen:
Powerschaf
 

Beitragvon Powerschaf » 29.05.2016, 17:14

Nicht ganz so beeindruckend wie ewiger Monsterkohl hihihi aber auch nicht übel.
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Das würde ich im Krisenfall anderen im Umfeld nahe bringen. 1. weil ich nicht zugucken werde wie Kinder verhungern. 2. weil ein satteres Umfeld ein besseres, sicheres Umfeld ist.
Powerschaf
 

Beitragvon sipo » 29.05.2016, 18:27

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Hab ich von da gekauft. :)
Benutzeravatar
sipo
 

Beitragvon Saurier61 » 29.05.2016, 22:04

Andiamos hat geschrieben:Am letzten Wochenende habe ich wieder die diesjährige Gartensaison auf meinem Balkon eröffnet. :D

1 x Schlangengurke am Spalier
1 x Erbsen
1 x Buschbohnen
2 x Zucchinis
2 x Paprika
2 x Tomaten
2 x Möhren
1 x Petersilie
das alles in Töpfe gepflanzt

Plus:
1 Kasten Basilikum ausgesät
1 Kasten Schnittsalat ausgesät
1 Kasten Majoran ausgesät

Thymian, Salbei, Schnittlauch und Schnittknoblauch hatte ich schon.

Nach außen alles schön getarnt durch Sommerblumenkästen. :D

Ist zwar nix zur reinen Selbstversorgung, aber macht einfach Spaß.
Ich hätte ja gerne ein Hochbeet auf einem meiner Balkone, nur allein schon für Kartoffeln, aber dazu ist es jetzt zu spät im Jahr. Das wird mein nächstes Projekt. :D

Was habt ihr denn so so auf kleinem Raum angebaut?

LG

Angelika


Hallöle Angelika,

feste Müllbeutel oder diese Gartenabfallsäcke kann man auch nehmen... einfach unten ein paar Löcher mit einer Sricknadel oder so einstechen... und Kartoffeln kannst du jetzt auch noch setzen... die sind dann halt etwas später fertig... die längste Vegetationsphase für Kartoffeln... sortenbedingt... liegt bei 180 Tagen... selbst wenn es früher kalt wird... dann hat man nur etwas kleinere Kartoffeln...
ich würde dafür jetzt Frühkartoffeln kaufen (im Discounter), die wären dann Ende September bis Mitte Oktober fertig...

Lieben Gruß von
Helga
Zuletzt geändert von Saurier61 am 29.05.2016, 22:35, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Saurier61 » 29.05.2016, 22:17

Hallöle,

auf meinem Balkon habe ich aktuell Paprika, Thymian, Petersilie, Rosmarin, 1 Minze, Schnittlauch.....

Oregano, 1 Minze, 7 Sonnenblumen und Tabak habe ich letzte Woche ausgesät...

Tomaten hole ich nächste Woche bei meiner Ma ab sowie einen Ableger der Dormannbeere...

Ich hab momentan nicht genügend Behälter... muss mal schauen, dass ich günstig ein paar bekomme, dann würde ich gerne noch Chinakohl, Bohnen und Zucchini anbauen...

Dienstag hole ich noch Erde... für Kartoffeln.... die kommen bei mir in diese Aldi-Bags.... :lol:

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Saurier61 » 30.05.2016, 07:43

Hallöle....

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

es kommt also doch... ich hatte das schon vor 2008 vorher gesehen....

seht zu, dass ihr noch viele alte Sorten im Garten anbauen könnt und lernt Saatgut zu ziehen.... nur so können wir die Artenvielfalt erhalten...

Arche Noha, Dreschflegel, Rühlemanns....



Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon bosseler » 30.05.2016, 08:50

Saurier61 hat geschrieben:Hallöle....

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

es kommt also doch... ich hatte das schon vor 2008 vorher gesehen....

seht zu, dass ihr noch viele alte Sorten im Garten anbauen könnt und lernt Saatgut zu ziehen.... nur so können wir die Artenvielfalt erhalten...

Arche Noha, Dreschflegel, Rühlemanns....



Lieben Gruß von
Helga


Hallo Helga,
schön wieder von dir zu lesen!
Diese Meldung ist zwar vom April 2013, also drei Jahre alt, aber das heißt ja nicht, dass das Problem vom Tisch ist. Insofern hast du mit deinem Rat natürlich vollkommen recht.

gruß
bosseler
Benutzeravatar
bosseler
 

Beitragvon Goldhamster » 30.05.2016, 10:25

Saurier61 hat geschrieben:Hallöle....

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

es kommt also doch... ich hatte das schon vor 2008 vorher gesehen....

seht zu, dass ihr noch viele alte Sorten im Garten anbauen könnt und lernt Saatgut zu ziehen.... nur so können wir die Artenvielfalt erhalten...

Arche Noha, Dreschflegel, Rühlemanns....



Lieben Gruß von
Helga


Der Artikel ist von 2013, oder gibt es da mittlerweile Neuigkeiten dazu ? Das klingt schon Abenteuerlich was die EU da gerne beschliessen möchte aber was will man ja auch von diesen Demok-Ratten erwarten ? Die nicht vom Bürger gewählten EU V(Z)ertreter sind nun mal eben Abschaum das kann man leider nicht beschönigen oder gutreden. Alleine der Gedanke an ein solches Vorhaben seitens der EU zeigt schon wohin die Reise gehen soll. Die EU ist eine Diktatur ganz simpel.

Habe mir auch bei der Arche Saatgut bestellt, sind sogut wie alle gekeimt :) Jetzt muss draussen nur noch das kleine Gewächshäuschen fertig gebaut werden. Der nutzbare Garten misst nur etwa 12 x1.25 Meter. Plus allerlei Kübel und Töpfe die an allen Ecken und Enden verstreut liegen. Sogar die Geländer sind mit allerlei Töpfen behangen. Maximale Platzausbeute.

Trotz diesem kleinen Grundstückchen habe ich noch platz für 3 Obstbäume gefunden, alles andere ist eben zubetoniert oder nicht nutzbar. Momentan ist noch ein vierter Hochstamm geplant, da muss ich aber noch einiges an Beton abtragen ...

1 x Apfelbaum Boskoop, Hochstamm ca 8 Jahre
1 x Apfelbaum Winterrambour, Hochstamm ca 8 Jahre
1 x Birnbaum Williams Christ, Halbstamm ca 4 Jahre

Für diese Gartensaison soll es dann die folgenden Pflanzen werden, momentan wachsen sie recht gut; können also bald ausgesetzt werden. Die genauen Sortenbezeichnungen hab ich jetzt gerade nicht im Kopf, sind aber alle Samen der Arche.

20 x Rote Beete
20 x Zwiebel (10 x Rote und 10 x Gelbe)
6 x Blumenkohl
6 x Kohlrabi
15 x Tomaten
3 x Paprika
Und noch ein paar Poreestangen

Ist ein bisschen viel aber man muss ja immer noch mit Ausschuss rechnen, nicht jedes Pflänzchen überlebt.

Desweiteren gibt es noch etwa 50 x Echte Kamille und auch etwa 50 x Lavendel (Angustifolia). Die sind gerade in der Keimphase und werden rund am Gartenzaun und unter den Bäumchen gesetzt wenn sie die nötige Grösse haben, da wo man sonst nichts vernünftiges hinsetzen kann.
Goldhamster
 

Beitragvon sipo » 30.05.2016, 10:26

Die basilikum Stecklinge beginnen zu Wurzeln. 8)
Benutzeravatar
sipo
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 02.06.2016, 04:06

Gemüse siehts bei mir dieses Jahr schlecht aus...

Tomatenpflanzen, Habaneros sind leider alle eingegangen als nochmal im Mai Schnee kam...

Zucchini hatte ich letztes Jahr schon Pech - die Pflanzen hatten Blüten aber Frucht ist keine gekommen . Soll ja angeblich die einfachste Pflanze sein , aber ich hab mit Zucchini noch NIE Erfolg gehabt...

Momentan hab ich nur in Hochbeeten:

Rosmarin
Thymian (hatte überwintert im Garten)
Oregano
Salbei

Radieschen
Pflücksalat

wächst noch aber ist noch nicht erntbar:

Schnittlauch
Rucola
Spinat
Feldsalat
Basilikum
echte Kamille
Petersilie

Letztes Jahr im Herbst habe ich auch noch Zwiebeln und Knoblauch gepflanzt - leider nicht markiert - es wächst was, aber ich kann noch nicht erkennen, obs Knoblauch oder Zwiebel wird ^^.

Was ich gerne hätte, wo ich aber bisher noch nie Glück hatte - ich habs angepflanzt aber entweder kam nix raus oder die Ausbeute warr lächerlich für den Aufwand:

Kartoffeln (zu wenig Ertrag)
Mais (in dem Lehmboden immer nur umgeknickt)
Bohnen/Erbsen (Ausbeute nur eine Handvoll obwohl ich viel gepflanzt hatte)
Bohnenkraut: dieses mal verschusselt welches zu pflanzen
Maggikraut: ist mir immer eingegangen
Sellerie, Möhren, Kohlrabi: Kohl hat geblüht, aber hat sich keine Knolle entwickelt, das andere haben immer nur die Schnecken gefuttert...
Kürbis (Hokkaido) : zig mal Samen gepflanzt - aus gekauften Hokkaidokürbissen und als Samen : ist nie was geworden - da ist nie eine Pflanze rausgekommen...
Drakulinchen2
 

Beitragvon Powerschaf » 02.06.2016, 13:32

Hallo Drakulinchen2

hast Du mal die indianische Methode probiert? Also die Bohnen, Kürbisse und Mais zusammen pflanzen.

LG Power
Powerschaf
 

Beitragvon Andiamos » 02.06.2016, 19:25

Hallo Drakulinchen,
Zucchinis:
Ich versuche es eisern jedes Jahr wieder auf dem Balkon in großen Töpfen, meist 2 Pflanzen. Die Ernte war bisher sehr überschaubar. Bis ich dann im letzten Jahr herausgefunden habe, dass ich die erforderliche Bestäubung der weiblichen Blüten durch die männlichen Blüten ( die meistens nicht zeitgleich blühen und die nützlichen Insekten meine Pflanzen irgendwie nicht finden :lol: ) auch selbst vornehmen kann. Ich hab also eine kleinen Pinsel genommen, mit diesem ausgiebig die männlichen Blütenstempel bepinselt und dann die Pollen auf die weiblichen Blütenstempel übertragen. Dann hats geklappt. Zumindest so lange, bis der Mehltau den Pflanzen den Garaus bereitet hat. :?

Schlangengurken hatte ich im vorletzten Jahr und nun wieder in diesem Jahr am Spalier. Dabei hat es auch einige Zeit gebraucht, bis ich herausgefunden habe, dass eine neue Gurke erst wächst, wenn ich die vorherig gewachsene Gurke ernte.

Meine Buschbohnen haben auch gekeimt, obwohl die Samen nur bis 2014 Keimgarantie hatten. Bin gespannt.
Dafür wollen die Erbsen nicht so recht wachsen...

Ist halt einfach nur ein Hobby und ein kleiner Spleen von mir... :lol:
In Kürze kann ich mich vermutlich auf meinem Westbalkon nicht mehr bewegen. Alles zugewuchert. Toll !

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Saurier61 » 04.06.2016, 11:42

Hallöle Angelika...

möchtest du jetzt noch Erbsen? Dann....

nimm die Erbsen, setz sie in kleine Torftöpfe und stell sie in den Kühlschrank, bis sich die ersten Blätter zeigen... dann abends in den Behälter pflanzen, der dafür vorgesehen ist... Tagsüber die Erbsen in der ersten Woche ab 11 Uhr in die Wohnung stellen... abends wieder raus..

Erbsen brauchen kühle Temperaturen zum keimen und in der ersten Wachstumsphase....


Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon mollemaus » 04.06.2016, 16:33

Im "Heimgarten" habe ich in diesem Jahr wieder drei Reihen mehr umgearbeitet. Da ist noch etwas Reserve :) Angebaut habe ich heuer Kartoffeln, Karotten, verschiedene Bohnen, Zucchini, Kürbis, Radies, Salate, Fenchel, Tomaten, Paprika, verschiedenen Kohl. Mal sehen was ich dieses Jahr alles ernten kann :)

Auf dem Feriengrundstück habe ich ebenfalls ein Beet angelegt. Dort habe ich verschiedene Gemüse und Kräuter gepflanzt, damit ich die Samen abernten kann (weil ich dort nicht so häufig bin, als dass ich rechtzeitig ernten könnte). Ich will das einfach mal testen. Dazu habe ich dort viel Beerenobst und auch ein paar Obstbäumchen gepflanzt. Die können jetzt noch lange vor sich hin wachsen, vielleicht werden die aber auch mal sehr nützlich. Und wenn nicht, freuen sich die Vögel.
mollemaus
 

Beitragvon Andiamos » 05.06.2016, 08:02

Hallo Helga,
nein, die Erbsen müssen nicht erst noch keimen. Sie sind schon so 25 cm hoch, wollen aber nicht so recht weiterwachsen.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 06.06.2016, 05:42

@poweschaf:

nein, die "indianische Methode hab ich noch nicht probiert.

Mais hatte ich schlechte Erfahrung : bei dem Lehmboden im alten Domizil sind mir höherstehende Sachen wie Mais/Sonneblumen nur umgeknickt - ist nix geworden.
Bohnen: das lohnte sich auch nicht bisher: grad mal 2 Hände voll geerntet... war relativ ineffizient.

Im neuen Heim ist der Boden nicht mehr so schlecht, aber an Mais/Bohnen hab ich wegen dem Mißerfolg nicht mehr rangetraut bisher...

Das einzige mit dem ich bisher glücklich war: Kräuter und Pflücksalate...

Tomaten hatte ich letztes Jahr - dieses Jahr kam mir der plötzliche späte Schnee iin die Quere - der hat meine Tomatenpflanzen alle gekillt... Aber auch im letzten Jahr war Ernte bescheiden... zu wenig Sonne, zu viel Regen...

Ich wohne auch in einem Kälteloch... sehs auch immer wenn ich zu Freunden fahre : nur 80 km weg und die haben gleich mal 5 Grad mehr als wir... Auch Regen bekommen wir eher ab als Freunde die bissl außerhalb wohnen...

Freundin wohnt in München - planzt zur selben Zeit an und stellts raus: bei ihr ist ständig Sonne und es wächst, hier ist Regen und das Zeug kümmert vor sich hin und nein, ich stells schon so auf daß es bei uns Sonne beköme, würde sie sich auch zeigen...

Ich bin auch immer neidig wenn ich von Imkern lese die in guten gegenden in D sind... wir hier im Ostallgäu haben Probleme weil das Klima selbst hier in D stark abweicht. Wo bei anderen die Bienen schon sammeln, ist hier noch Winterbetrieb...
Drakulinchen2
 

Beitragvon Saurier61 » 07.06.2016, 13:32

Hallöle Drakulinchen....

google mal nach Sonnenfalle oder Senkgarten....
mit einem Senkbeet oder einer Sonnenfalle kannst du die Temperaturen tagsüber und auch für die Nacht erhöhen...

Kostet einmalig zwar etwas Arbeit und Zeit... aber es lohnt sich...

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Saurier61 » 09.06.2016, 10:11

Andiamos hat geschrieben:Hallo Helga,
nein, die Erbsen müssen nicht erst noch keimen. Sie sind schon so 25 cm hoch, wollen aber nicht so recht weiterwachsen.

LG
Angelika


Hallöle Angelika....

dann.... musst du düngen... am besten erst mal mit einem Flüssigdünger

Die Nährstoffe aus der Erde sind immer schnell verbraucht...

ich nehme Pferdedüngerpellets, erst eine Schicht Erde, dann eine Schicht Pellets darüber dann wieder Erde....
so stört der Dünger die Keimlinge nicht und wird genutzt, wenn die Wurzeln lang genug sind...

Bei gekauften Pflanzen und später zum nachdüngen, nehme ich Guano Naturdünger flüssig...
Bei der Dosierung nehme ich allerdings nur die Hälfte von dem, was angegeben ist ..und dünge dafür öfter...

Das hab ich auch im Garten schon so gemacht... die Pflanzen wachsen dann besser und werden kräftiger...


Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Andiamos » 09.06.2016, 13:08

Danke dir, Helga :D
Die Erbsen sind zwar erst ca. 2 Wochen in frischer Erde, aber ich werde mir schon mal Guanodünger besorgen.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Saurier61 » 10.06.2016, 06:26

Hallöle...

für den Balkon bekommen wir ja meist nur Pflanzerde....
da diese sich relativ schnell verdichtet, dadurch die Gießerei mit Wasser nicht mehr effektiv ist, weil das Wasser die Erde im Inneren der Pflanztöpfe nur sehr langsam bis gar nicht mehr erreicht.... man die Erde nicht einfach so wie im Garten lockern kann... muss eine andere Lösung her...

ich mache es so.... 1 Teil Pflanzerde, 1 Teil Kokoserde, und ca ein Zehntel Sand mischen.... so bleibt die Erde lange locker und aufnahmefähig für Wasser...
Davon dann eine Schicht in den Pflanztopf, eine Schicht Pferdedüngerpellets, dann wieder Erde, dann aussäen oder pflanzen und man muss die ersten Wochen nicht düngen...

gekaufte Pflanzen sollte man zeitnah in diese Erde umpflanzen...

ok, man kann die Pflanzen auch tauchen... also alle paar Tage die Pflanztöpfe ein paar Stunden in Wasser stellen... das funktioniert aber leider nicht mit den großen Kästen und Kübeln, es sei denn man stellt diese in die Bade/Duschwanne :lol:

So mache ich das zur Zeit mit meiner Tomate und der Paprika, die Michael mir von der Arbeitsstelle mitgebracht hat... die kann ich nicht mehr umpflanzen, ohne sie zu beschädigen...

Gemüse braucht viel Nährstoff.... Jede Woche einmal düngen.... dann bringen auch Starkzehrer ansehnliche Früchte...

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 14.07.2016, 23:40

Ich habe Unmengen Basilikum - das wächst wie blöd.

Frage zur Haltbarmachung:

Ich würde es ungern nur trocknen - ich hab auch schon getrocknetes Basilikum gekauft aber ich finde, es schmeckt getrocknet gar nicht...
Wie schauts denn mit Haltbarkeit aus, wenn ich das einfach nur in ein Schraubglas mit Öl gebe ?

Bohnenkraut hab ich auch in Massen - aber das werde ich trocknen da ich Bohnenkraut eh nur immer für Bohnensuppen/ohneneintöpfe nutze.
Drakulinchen2
 

Beitragvon mollemaus » 15.07.2016, 08:29

Drakulinchen, Basilikum konserviere ich immer mit Salz, im Verhältnis 7:1. Also z.B. 700g Basilikum und 100g Salz. Beim Salz darauf achten, dass es rein ist (kein Jodsalz, keines mit Rieselhilfen - gibt es günstig z.B. von Alnatura). Beides einfach in den Multimixer geben und ganz fein zerkleinern. In kleine, sterile Gläser abfüllen (ich nehme immer kleine 100ml-Twist-Off). Hält sich unangebrochen gelagert mindestens ein Jahr, wenn nicht sogar noch länger. Angebrochene Gläser stelle ich in den Kühlschrank.

Kann man übrigens mit allen Kräutern (und Gemüsen) machen. Nur das Verhältnis 7 zu 1 muss stimmen. So konserviere ich auch Liebstöckel und Knoblauch.
mollemaus
 

Beitragvon Lichtlein » 15.07.2016, 12:54

Drakulinchen, guck auf Links sind nur für registrierte User sichtbar., da stand vor Kurzem ein interessanter Artikel über Basilikum. Gib folgendes ein "Basilikum: Gewürz und Heilpflanze". Da sind auch einige Rezepte, z. B. Herstellung von Basilikumöl, Tee usw.
Basilikum soll ein tolles, leider unterschätztes Kraut sein.

L. G.
Lichtlein
Lichtlein
 

Beitragvon lagervize » 17.07.2016, 16:22

Lichtlein hat geschrieben:.............Basilikum soll ein tolles, leider unterschätztes Kraut sein.

Moin moin!
Das wissen die Italiener schon länger, z.B. in der "Spaghetti alla napoletana".
rgds, thomas
Benutzeravatar
lagervize
 

Beitragvon Lausitzerin » 01.09.2016, 18:42

Hallo, ihr Lieben,

einem Tipp hier aus dem Forum folgend habe ich begonnen, der Allgemeinheit eher "unbekannte" Nutzpflanzen zu kaufen.
Und nun bin ich mir unsicher, welche von den beiden Baumspinat und welche Guter Heinrich ist, als diese hatte ich sie erworben und dann gings drunter und drüber bei uns (verwendet haben wir sie auch noch nie :oops: , aber Topinambur, den haben wir schon getestet :lol: )

Das, was ich für Baumspinat halte, blüht derzeit gerade weiß und die Blätter haben rote Blattadern (heißen die so?):
Bild

Das sollte Guter Heinrich sein, oder liege ich da falsch?
Bild

Beides wird ja als Spinatersatz "gehandelt", macht das jemand von euch?
Ich könnte es ja wenigsten an unserem Hundi testen, als BARF-Beilage, aber so ganz ins Ungewisse will ich das nicht riskieren.

Kann mir jemand weiterhelfen? Dankeschön schon mal.

:) Lausitzerin
Lausitzerin
 

Beitragvon Lichtlein » 01.09.2016, 19:35

Hallo,

Guten Heinrich habe ich nicht, aber vor 3 Monaten Baumspinat bei Rühlmann bestellt und er sieht so wie auf dem ersten Bild aus.Die Blätter haben auch rote Blattadern. Allerdings blüht er bei mir noch nicht und da er nun genug Blätter hat, werde ich nächste Woche mal testen wie er schmeckt. Es soll eine Spinatlasagne werden, das Rezept habe ich irgendwo gefunden. Wenns was wird und schmeckt, melde ich mich wieder.

L.G.
Lichtlein
Lichtlein
 

Beitragvon sipo » 01.09.2016, 20:00

gutes gelingen.

nur am rande. in der jahreszeit in der die tage länger werden
wird blattgün gebildet und wenn die tage kürzer werden
werden blüten gebildet und damit die samen.

wenn du noch samen über hast, dann setz sie mal ab mai nächste jahr raus
oder zieh sie ab ende februar drinnen vor, dann werden das manns hohe pflanzen.

guten apetit.
Benutzeravatar
sipo
 

Beitragvon kleines Eichhörnchen » 01.09.2016, 20:39

Ein Gartenthread hier und ich habe keinen Garten :? . Ich habe nur ein paar Töpfe mit Kräutern auf der Terrasse und besonders toll sind die nicht weil die Terrasse hinterm Haus , also mit wenig Sonne ist. Das einzige was ich versuche ist , Samen zu sammeln und draußen auf freien Flächen auszustreuen. Melisse , Pfefferminze und Thymian.
kleines Eichhörnchen
 

Beitragvon conmigo » 01.09.2016, 20:44

Hallo Lausitzerin,
Den Baumspinat, den ich kenne, seh ich auf Deinen Bildern nicht. Ich habe den seit Jahren im Garten, wie Du sagst als Spinatersatz verwendbar. Ein robustes altes Gemüse und wird wirklich Manshoch.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

LG conmigo
conmigo
 

Beitragvon sipo » 01.09.2016, 21:44

Eichhörnchen, mach dir nichts draus.
Beobachte deine Pflanzen.
Was sie machen bei unterschiedlichen
Bedingungen. Das sind Erfahrungen die hat man für immer!
Das sind Lebewesen.
Ich habe eine Basilikum Pflanze, die vermehre ich
Seit vier Jahren über Stecklinge auf der Fensterbank
Im Topf und immer wenns Tomaten gibt, lässt sie ein paar Blätter. ;)
Benutzeravatar
sipo
 

Beitragvon Powerschaf » 02.09.2016, 17:14

kleines Eichhörnchen hat geschrieben:Ein Gartenthread hier und ich habe keinen Garten :? . Ich habe nur ein paar Töpfe mit Kräutern auf der Terrasse und besonders toll sind die nicht weil die Terrasse hinterm Haus , also mit wenig Sonne ist. Das einzige was ich versuche ist , Samen zu sammeln und draußen auf freien Flächen auszustreuen. Melisse , Pfefferminze und Thymian.


Wir haben auch nur wenig Fläche. Vorher hatten wir nur einen Balkon. Wie wäre es zusätzlich denn mit einigen Kletten wenn es ums frei aussäen geht? Die Wurzeln sind wirklich leckeres Herbst/Wintergemüse. :)
Powerschaf
 

Beitragvon kleines Eichhörnchen » 02.09.2016, 19:49

Kletten oder auch Nachtkerzen gibt es hier schon genug, ich hätte gerne Thymian und Dost. Besonders vielfältig ist die Flora hier nicht.
kleines Eichhörnchen
 

Beitragvon Lausitzerin » 03.09.2016, 21:19

Hallo Lichtlein,

von Rühlemann sind meine Pflanzen auch, gut möglich, daß es verschiedene Baumspinats gibt.
Habe nochmal die bei ihm hinterlegten Fotos inspiziert.

Nachdem wir vor 4 Jahren unseren Garten nach 20 Jahren Pause "wiedererweckt" haben (Sträucher und Bäume und Küchenkräuter in Blumenkästen hatten wir durchweg), habe ich das Gefühl, dieses Jahr wieder ganz am Anfang zu stehen.
Naja, einiges ist schon geworden, kleine Schritte, derzeit stellen wir von "Bankbeeten" auf Hochbeete (umfunktionierte preiswerte Holzkomposter) um - richtig voran geht das nicht.

:) Lausitzerin
Lausitzerin
 

Beitragvon Saurier61 » 05.09.2016, 14:17

kleines Eichhörnchen hat geschrieben:Kletten oder auch Nachtkerzen gibt es hier schon genug, ich hätte gerne Thymian und Dost. Besonders vielfältig ist die Flora hier nicht.


Hallöle...

Wenn ihr in Wald und Wiese die Flora beleben möchtet...
Hier gibt es verschiedene Samen recht preiswert..
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Unter anderem auch essbare bzw. Heilkräuter...

Einfach im für euch passenden Gebiet auf den Boden streuen... Die Pflanzen vermehren sich dann später von allein.

Natürlich auch für den Garten... :x

Lieben Gruß von
Helga

Nachtrag... Evt. Nicht alle Samen aussäen... Hälfte evt. für Fluchtrucksack.. Man weiss ja nie...
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon kleines Eichhörnchen » 05.09.2016, 16:52

Die Preise für die Samen sind wirklich günstig.
Probleme sind hier die schlechten Böden , Erzengelwurz wäre toll. Auf "meiner " Halde habe ich Dost ausgestreut, wächst dort auch gut, Mohn wollte dort aber nicht. Das hatte ich mir so schön vorgestellt, oben die riesige Fläche in rot. Hach.
Mein verblühtes Grünzeug hier muß ich demnächst mal schneiden, das verteile ich überall an mögliche Plätze .

Also, ich flüchte bestimmt nicht. Mehr als 10 km laufen kann ich nicht wegen Fußprobleme , Auto gibs nicht, Familie gibs nicht.
kleines Eichhörnchen
 

Beitragvon sipo » 05.09.2016, 19:48

Die meisten essbaren wildpflanzen
Sind sogenannte pionierspflanzen.
Die siedeln sich überall dort an wo
Der Boden freigelgt wurde. So wie umgraben
Oder vergleichbares. Wo du Samen streust
Reiss den Boden mal iwo mit ein/auf
Damit erhöht man sich die Chance.
Benutzeravatar
sipo
 

Beitragvon Powerschaf » 06.09.2016, 09:46

Saurier61 hat geschrieben:Wenn ihr in Wald und Wiese die Flora beleben möchtet...
Hier gibt es verschiedene Samen recht preiswert..
Links sind nur für registrierte User sichtbar.


Hallo Helga

danke für den tollen Tipp! Hast Du da mal was bestellt, bzw. Erfahrungen damit gemacht?

VG Powerschaf
Powerschaf
 

Beitragvon Saurier61 » 10.09.2016, 16:49

Hallöle Powerschaf...

Bestellt habe ich da noch nicht... mein Budget für diese Monat ist aufgebraucht.. :roll:
Aber nächsten Monat will ich mir da was bestellen...

Ich hab die Samen die ich noch hatte schon ausgesät... Da wächst auch schon Einiges, das sich hoffentlich gut vermehrt...
Aber ich brauche noch Einiges mehr...

Habe mir auch schon ein paar neue Plätze ausgesucht... Soll ja nicht Alles an einem Platz wachsen.. Gut verstreut ist sicherer vor Leuten, die evt auch einige Pflanzen als essbar erkennen...

Der Shop hat ne gute Bewertung und man kann mit PayPal zahlen...

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon kleines Eichhörnchen » 10.09.2016, 18:28

Ich hatte mal Topinambur auf einer Schneise im Wald eingepflanzt , im Herbst habe ich ernten können. Das wird wohl nicht gehen wenn es im Wald viele Wildschweine gibt.
Manche Leute haben das Zeug im Vorgarten, die blühen ja schön. Aber ich wette , diese Leute wissen nicht was sie da haben :lol:
kleines Eichhörnchen
 

 


  • Ähnliche Beiträge