infoportal onlineshop

Diskussionen über Asyl-, Flüchtlingsproblematik

« Quo vadis, Deutschland ?    •   

Re: Diskussionen über Asyl-, Flüchtlingsproblematik

Beitragvon gkohl » 05.05.2017, 09:57

Dann sei froh, dass es so ist. In Berlin werden wohl bald Fremdsprachen Kurse für Deutsche angeboten, damit man wenigstens etwas mitbekommt.
gkohl
 

Beitragvon Pleitegeier » 05.05.2017, 21:09

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Ein Schrei den man nicht vergißt!
Pleitegeier
 

Beitragvon Kavure´i » 05.05.2017, 22:52

Pleitegeier hat geschrieben:https://fluechtlinge-mitnehmen.de/

Dann ist es doch bestimmt eine Freude solch einen Button zu tragen und mindestens einer wird sich über die Einladung erfreuen und sich evtl. mit vollem Körpereinsatz bedanken.
Oh Herr lass Hirn regnen!


Wozu denn diese Initiative?
Die wertvollen Goldmenschen dürfen doch überall straffrei in öffentlichen Verkehrsmitteln mitfahren.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Pleitegeier » 06.05.2017, 09:37

Kavure das stimmt!
Aber wenn so ein hübsches Mädl so eine Einladung trägt muss sich doch so ein Goldmensch besonders eingeladen fühlen und wie lange wird es dauern bis mehr draus wird aus der Mitfahrt.
Auch Aufrufe sein Erbe an Flüchtlinge ab zu geben gibt es bereits.
Jetzt wird mir auch langsam klar das es Goldmenschen sind die zu uns eingeladen wurden und sich besonders wohl fühlen sollen.
Schöne neue Welt!!!
Pleitegeier
 

Beitragvon hansi132 » 06.05.2017, 11:57

Das Schimpfen bringt doch nix (außer erhöhten Blutdruck ;) )
Seh das so: wir (das Volk) sitzen in einem Zug, der auf den Abgrund zurast (ein paar von uns haben einen Fensterplatz und erkennen die Situation);
jetzt gibt es folgende Möglichkeiten:

1. Wir schmeißen die Zugführerin samt ihren Begleitern aus dem Führerhaus, setzen an deren Stelle einen Schaffner der vlt. noch Irgendwie zu bremsen versucht (d.h. Wahl der Afd - Wahrscheinlichkeit des Eintritts: nahe 0 da die Führerin durch Lautsprecher ständig verlauten lässt: aalles unter Kontrolle, sie wird jetzt etwas abbremsen und die meisten Passagiere, auch sogar diejenigen die am Fenster sitzen, werden das glauben)

2. Den Zug zum Entgleisen bringen (d.h. Volksaufstand - Wahrscheinlichkeit des Eintritts: noch geringer als in 1.)

3. Aus dem Fenster des fahrenden Zuges springen (d.h. Auswandern: hier gilt: je dicker man in Geld gepolstert ist, desto weicher die Landung)

4. Angurten (d.h. Vorsorgen - obs viel bringt dann beim Aufprall; besser als nix)

5. Fallschirm einpacken damit man dann während dem freien Fall vlt. noch aus dem Fenster springen kann (d.h. Bewaffnen und Gruppen bilden am Besten schon vorher im Zuge der Vorsorge)

6. Jalousien runterziehen, alles ignorieren, den Champus beim Bordpersonal ordern und nochmal richtig abfeiern
hansi132
 

Beitragvon Prepper86 » 11.05.2017, 23:19

Ich denke hier passt es am ehesten ;-)

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

„Das Römische Reich ging unter, weil es zu wenige Geburten und zu viele Ausländer hatte.“
Prepper86
 

Beitragvon Saurier61 » 15.05.2017, 17:49

Hallöle...

die Wahl in NRW hat mich jetzt völlig desillusioniert.... es wird durch Wahlen keine Änderung geben...

Stellen wir uns besser darauf ein, dass wir einen größeren Vorrat brauchen werden...
dass es hier irgendwann ziemlich unruhig werden wird und wir dann auch vielleicht D schnell verlassen müssen....

Ich spare jetzt für diesen Notfall, damit ich wenigstens das Ticket für nen Flieger bezahlen kann... für mich eine absolute Notfalllösung, da ich wegen Flugangst bisher noch nie in einen Flieger gestiegen bin.... ich würde tausend Tode sterben...
doch sehr wahrscheinlich würde ich den Flug dann eher überleben,wie wenn ich hier bleiben würde... :roll:

Ziel wäre dann irgendwo im südlichen Europa... Spanien, Portugal....

Denn wenn hier kriegsähnliche Zustände herrschen möchte ich nicht gerade zu Fuß oder mit dem Roller dadurch.... Bahn geht dann wahrscheinlich gar nicht... zu viel Goldstücke die dann da mit fahren könnten...

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon davidgahan1012000 » 15.05.2017, 18:15

Hallo Helga.
Ich teile deine Befürchtungen auch auf der einen Seite, das es wohl nicht mehr allzu lange dauert bis das fass überläuft und die Sache eskaliert..... Andererseits kann ich mir auch vorstellen, das so doof wie der deutsche ist.... nur malochen bis zum Tod und nicht groß drüber nachdenken (siehe ANIMAL FARM), es allmählich über Jahre oder gar Jahrzehnte, durch den Bevölkerungsaustausch dauert bis es hier zu ende geht.
Am ende, wenn uns dann unsere nachkommen fragen, wird es aber egal wann es passiert heißen: "was iiiiich.... iiiiich hatte damit nichts zu tun!!!!..... wie schon öfters in unserer Geschichte will es ja wieder niiiiiiemand gewesen sein....

LG von dave
davidgahan1012000
 

Beitragvon Saurier61 » 15.05.2017, 19:04

Hallöle Dave....

es sollen ja immer noch mehr kommen... und da die zum großen Teil hier alles aufmischen wird es schneller eskalieren, als uns lieb ist... auch der beste Gutmensch rastet irgendwann aus, wenn man ihm zu sehr auf die Füße tritt...

es ist mir nur Recht, wenn es länger dauert... umso mehr kann ich vorbereiten und sparen...
Denn mitmachen will ich dann dabei nicht mehr.... ich möchte noch ein wenig von meinem Leben haben... sollen die sich hier mit den Gutmenschen die Köpfe einschlagen... ich bin dann lieber weit weg... zur Not nehm ich dann auch nen Flieger nach Kuba :mrgreen: 8) ...

Lieben Gruß von Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Kavure´i » 16.05.2017, 00:15

Hola

Dave, Helga

es ist momentan unglaublich, wieviele Neueinwanderer hier zur Zeit ankommen.
Ich vermute mal, daß unsere Regierung demnächst dicht machen wird.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Saurier61 » 16.05.2017, 03:41

Hallöle...

Hab gerade mal aus Jux wegen Visum fur Kuba geschaut... :mrgreen: kann man online bestellen für 30 Tage 39€ und auf Kuba einmal für 30 Tage verlängern.... man braucht auch eine Auslandsreiseversicherung... diese kostet zwischen 12 und 17€ kann man keine vorweisen, muss man eine auf Kuba abschliessen...

Online ist innerhalb 2 bis 3 Tage nach Geldeingang das Visum per Post zu Hause... geht also relativ schnell
auch Versicherung online und schnell..

Allerdings braucht man einen Reisepass... den sollte man sich schon frühzeitig besorgen... im Notfall funktioniert es auch mit vorläufigem Reisepass... nur mit Personalausweis geht es nicht...

Na ja jedenfalls sollte man sich rechtzeitig erkundigen welche Einreisebedingungen vorliegen für nicht europäische Länder...
und was man macht, wenn das Visum abgelaufen ist... 60 Tage max... Asyl beantragen? :lol:

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon SevenOfNine » 16.05.2017, 05:57

Hallöle,
ich kann ja verstehen, daß Einige bis zuletzt dableiben wollen, wo sie sind
und die Option, das Land zu verlassen, die letzte Möglichkeit ist...

Nur wollte ich mal anmerken, daß wir denken, daß die Grenzen dichtgemacht werden, sobald
es richtig losgeht!
Um es nochmal deutlicher zu machen:
Da steckt ein Plan hinter, der eben darauf hinausläuft, das Ende der Bio-Deutschen herbeizuführen.
Warum sollte man euch rauslassen, wenn das diesen Plan durchkreuzt?!

Und warum sollte euch ein anderes Land als Flüchtling oder ohne Kohle aufnehmen?
Die sind ja nicht Deutschland oder Österreich.....

LG, Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon Jessica » 16.05.2017, 07:51

SevenOfNine hat geschrieben:Und warum sollte euch ein anderes Land als Flüchtling oder ohne Kohle aufnehmen?
Die sind ja nicht Deutschland oder Österreich.....


Grüß Gott,

das ist sicher richtig, doch wieviel (oder eben nicht viel=wenig) muss man mitbringen um über die Runden zu kommen?
Wo kann man hin und wie teuer ist es dort?

lg
Jessica
Jessica
 

Beitragvon Pleitegeier » 16.05.2017, 08:33

Hallo!
Je mehr ich drüber nachdenke um so mehr komme ich zu der Überzeugung im Land zu bleiben.

Vorerst zieht es sich hin und Gewalt-Mord und Diebstall sind am Ansteigen.

Wenn dann irgendwann die Grenzen dicht machen und Mord und Totschlag regiert wir sehr wahrscheinlich dies rund um den Erdball gehen.

Man wird wieder den Deutschen verantwortlich machen und was glaubt Ihr was dann in den Ländern passiert.

Man wird die Deutschen dort verfolgen und evtl. abschlachten und ausrauben.

In Afrika geht es immer mehr Weißen so und um einen großen Krieg loszutreten währe das für Kranke Gehirne das Größte.

Mord und Totschlag fühlt die Kassen der Waffenlobie.

Ich hoffe das der Sistemabbruch bald kommt bevor alles aus dem Ruder gerät.
Ansonsten ziehe ich es vor in eine andere Ebene über zu gehen.
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon nachbarin01 » 16.05.2017, 08:51

Saurier61 hat geschrieben:Hallöle...

die Wahl in NRW hat mich jetzt völlig desillusioniert.... es wird durch Wahlen keine Änderung geben...

Stellen wir uns besser darauf ein, dass wir einen größeren Vorrat brauchen werden...
dass es hier irgendwann ziemlich unruhig werden wird und wir dann auch vielleicht D schnell verlassen müssen....

Ich spare jetzt für diesen Notfall, damit ich wenigstens das Ticket für nen Flieger bezahlen kann... für mich eine absolute Notfalllösung, da ich wegen Flugangst bisher noch nie in einen Flieger gestiegen bin.... ich würde tausend Tode sterben...
doch sehr wahrscheinlich würde ich den Flug dann eher überleben,wie wenn ich hier bleiben würde... :roll:

Ziel wäre dann irgendwo im südlichen Europa... Spanien, Portugal....

Denn wenn hier kriegsähnliche Zustände herrschen möchte ich nicht gerade zu Fuß oder mit dem Roller dadurch.... Bahn geht dann wahrscheinlich gar nicht... zu viel Goldstücke die dann da mit fahren könnten...

Lieben Gruß von
Helga



Liebe Helga,
bedenke bitte, daß wenn es richtig kracht, ganz sicher keine Flüge mehr buchbar sind, da sind die Grenzen schneller dicht als du gucken kannst.
Solange es so "schleichend" vor sich geht wie jetzt im Moment, ist noch alles möglich, Flugticket bekommen etc. Aber wer weiss schon, ob es nicht zum Putsch kommt oder ein Angriffsbefehl für die "Goldstücke, oder Systemzusammenbruch durch Finanzkrise, das sind alles Szenarien, die sich innerhalb von Stunden abspielen könnten.
Ich persönlich hoffe, daß es sich, wenns dann losgeht, um lediglich ein paar Monate handelt, und sich nicht über Jahre ausweitet.
nachbarin01
 

Beitragvon SevenOfNine » 16.05.2017, 10:20

Hallo Jessica,
SevenOfNine hat geschrieben:
Und warum sollte euch ein anderes Land als Flüchtling oder ohne Kohle aufnehmen?
Die sind ja nicht Deutschland oder Österreich.....



Grüß Gott,

das ist sicher richtig, doch wieviel (oder eben nicht viel=wenig) muss man mitbringen um über die Runden zu kommen?
Wo kann man hin und wie teuer ist es dort?


...Das kommt doch ganz darauf an, wo man hinwill und ist je nach Land unterschiedlich.
Auch die Bedingungen (Visa, Staatsbürgerschaft etc.) sind SEHR unterschiedlich und es kommt ja auch darauf an,
wanderst du normal ein, willst du nur "kurz" bleiben oder als Flüchtling ...?

Als uns vor knapp 2 Jahren klar wurde, welche Dimensionen das alles annehmen würde, sind wir recht kurzentschlossen weg.
Wir wollten nicht irgenwann notgedrungen irgenwohin nur mit dem Nötigsten, sondern normal weiterleben können.
Und das, was man sich bis dahin aufgebaut hat, mitnehmen - in einer Krise, egal welche, ohne Ausrüstung klarkommen müssen
ist wohl nicht die beste Option.

Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon Jessica » 16.05.2017, 10:34

SevenOfNine hat geschrieben:...Das kommt doch ganz darauf an, wo man hinwill und ist je nach Land unterschiedlich.
Auch die Bedingungen (Visa, Staatsbürgerschaft etc.) sind SEHR unterschiedlich und es kommt ja auch darauf an,
wanderst du normal ein, willst du nur "kurz" bleiben oder als Flüchtling ...?


Hallo Seven,

am liebsten wo es warm ist ;) Ich habe keine Ahnung wo wir hin könnten, wie lange schon eher- bis zum Ende.
Wir müssten ja hier alles aufgeben, dann gäbe es eher kein zurück.
Bliebe noch, die Eltern leben noch und mussten schon unseren Umzug in die Provinz verkraften, kommt also so schnell eher nicht in Frage- sie möchten ja nicht mit umsiedeln.
Wie lange kommt man denn mit sehr bescheidenem Budget woanders aus, wird dann eine, falls noch etwas kommt, Rente dort auch hin überwiesen?

Ich glaube momentan eher wir sind hier noch ne Weile angenagelt und gehen mit den anderen unter.

lg
Jessica
Jessica
 

Beitragvon Prepper_24_7 » 16.05.2017, 11:21

Ja, das mit den Visa kann ich auch nur bestätigen. Ich komme berufsbedingt viel herum und kann euch sagen, ohne Visum geht außerhalb Europas vielerorts garnix.
Wenn es kracht, werden die staatlichen Organe sehr schnell versuchen wichtige Verkehrsknotenpunkte unter ihre Kontrolle zu bekommen, also alle Flughäfen, alle Seehäfen, wichtige Bahnhöfe, Straßen etc. und die Grenzen zu schließen! Man wird versuchen, die Massen an ihrem momentanen Aufenthaltsort (Wohnung, Arbeitsstelle etc.) festzunageln um das Chaos einigermaßen unter Kontrolle zu behalten. Es wird relativ schnell Ausgangssperren geben. Auch die andere Seite der Grenze wird vermutlich dichtgemacht denn niemand will große Flüchtlingshorden haben! Auch keine Deutschen! Das wir Deutschen (aus unterschiedlichen Gründen) nicht wirklich überall beliebt sind hatte ja unlängst ein Forenmitglied aus dem Alpenraum eindrucksvoll bewiesen. Hinzu gesellen sich dann noch diverse, sagen wir mal "nichtstaatliche Akteure", die das dann entstehende Machtvakuum für sich zu nutzen wissen.

Stichwort Geld: Es werden Devisenkontrollen eingeführt, d. h. an den Grenzen wird jeder gefilzt werden. Auf beiden Seiten der Grenze! Bargeld und Edelmetalle sind dann in einer solchen Situation alles andere als sicher. Also solltet ihr auch darüber nachdenken, ob es nicht individuell sinnvoll sein könnte, ein Konto bei einer international tätigen Großbank einzurichten und zumindest einen Teil der Kohle dort zu bunkern (In der Steuererklärung nicht vergessen!). Da ich wie gesagt häufiger im Ausland unterwegs bin, und ich ganz sicher nicht überall meine Kreditkarte nutzen möchte, brauche ich Zugang zu Bargeld. Dieses wiederum ist im Ausland auch deutlich beliebter als der Deutsche an sich :wink: Der Rest wird dann, wenn feststeht das und wohin es losgeht, kurzfristig als letzte "Amtshandlung" in Deutschland noch überwiesen.
Was für uns mit am schwierigsten sein dürfte ist überhaupt abzuschätzen, wann die Situation total eskaliert und es wirklich kracht. Es kann daher nicht schaden, bereits jetzt regelmäßig ausländische Nachrichten zu lesen auch wenn man nicht (mehr) so ganz fit in Fremdsprachen ist. Wenn "es" passiert, davon gehe ich auch aus, wird es die meisten von uns kalt erwischen. 9/11 oder das Lehman-Event habe ich einen Tag vorher auch nicht auf dem Radar gehabt. Woran also wollt ihr das festmachen? Mal eben krank melden kann man mal machen aber nicht so häufig. Und bei jedem Event, das in diese Richtung Totalcrash, Bürgerkrieg geht, den Job riskieren kann sich auch niemand wirklich leisten.
Im Land zu bleiben kann u. U. ebenfalls eine sinnvolle Option sein. Nicht alle Bürgerkriegsflüchtlinge gehen ins Ausland. Hierbleiben hat zumindest die Vorteile, dass man sich einigermaßen auskennt und die Sprache beherrscht (ganz wichtig!).
Die Entscheidung, zum Bug-Out oder Stay-Put kann also nur jeder für sich individuell entscheiden. Wenn man sich dazu entschließt allerdings ohne Kontakte und Geld abzuhauen sollte man bedenken, dass man dann selbst nur einer der vielen dutzend Millionen Flüchtlinge ist die derzeit durch die Welt stolpern und nirgendwo wirklich gern gesehen sind und ein potentielles Opfer für Gangster aller Art ist. Eine allgemein gültige Strategie gibt es also nicht, nur indivuduelle Lösungen.Wer also damit rechnet dass es bald kracht, sollte m. M. bereits jetzt Kontakte ins Ausland haben oder sie zumindest mal so langsam knüpfen.

Gruß,

P_24/7
Benutzeravatar
Prepper_24_7
 

Beitragvon Kavure´i » 17.05.2017, 01:57

Hola

wer sich ernsthaft mit dem Gedanken trägt, auszuwandern, sollte das jetzt tun.
Damit man sich schon etabliert hat, bevor es kracht.
Flüchtlinge will keiner. ( ausser die doofen Nordeuropäer, aber zählen die? )

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Joanna » 17.05.2017, 13:57

nachbarin01 hat geschrieben:Ich persönlich hoffe, daß es sich, wenns dann losgeht, um lediglich ein paar Monate handelt, und sich nicht über Jahre ausweitet.


Hallo,
der zweite Weltkrieg sollte auch nur ein paar Monate dauern...

Ein Naturereignis kann Folgen für einige Monate haben, wenn alle mithelfen sie zu beseitigen. Vielleicht auch ein Blackout nicht all zu großflächig und nicht all zu lange dauernd.
Nach einer Woche "Ausfall" werden die Autos brennen und Shop Fenster platzen, die Regale werden leer sein, die ersten Leute werden für eine Leibe Brot töten. Und die 2-3 Millionen Migranten in Deutschland werden keine 7 Tage warten.
Lest mal über die Zustände in Frankreich. So werden Europas Städte brennen.

Wer nicht ins Ausland auswandern kann oder will (ich ja auch nicht), der könnte vielleicht in ein abseits gelegenes Dorf umziehen. So hat meine Oma den zweiten Weltkrieg verlebt. Soldaten hat sie nur im Städtchen auf dem Markt getroffen, wo sie manchmal Butter verkaufte.

Zurzeit hat man noch Hoffnung oder möchte totale Entscheidungen für "später mal" verschieben.
Wann war der beste bzw. letzte Moment für eine Rettungschance, das sieht man leider erst hinterher.

Liebe Gruesse
Joanna
Joanna
 

Beitragvon Saurier61 » 17.05.2017, 14:13

Hallöle...

ne ganze Menge wenn und aber zusammen gekommen... super..
Da kommen Sachen auf wie das Grenzen dicht gemacht werden... Keine Flieger mehr starten..

Hätte ich vielleicht nicht bedacht
nächstes Nachbarland sind für mich die Niederlande... zur Not paddel ich dann über die NordSee dahin... :wink:
Da wird man dann noch irgendwie weiterkommen... Hauptsache erst mal aus D raus...

Geld... hab ich eh nicht viel... Also muss ich meinen Fluchtrucksack mitnehmen und von Wildpflanzen leben... verhungern werde ich also nicht... Dazu Zelt, Schlafsack, Isomatte und einen klappbaren Bollerwagen...

Da ich vorhabe, im Sommer auf der Ems von Rheine bis zur Nordsee zu paddeln, brauche ich den klappbaren Bollerwagen sowieso... Der wird in dem zweiten Boot, das für Gepäck gedacht ist mitgenommen.
Den Bollerwagen brauche ich, damit ich mit dem ganzen Gepäck und den Schlauchbooten erst zur Ems und dann am Ende der Reise zu einem Bahnhof komme, hab keine Lust, die Ems wieder rauf zu paddeln :mrgreen:
Ich hoffe, das klappt alles so, wie ich das geplant habe... Das Wetter sollte dafür schon ziemlich stabil bleiben... Auf Dauerregen würde ich gerne verzichten...

Ist mein Urlaub und ein bisschen Survivalübung.... denn viel Wasser oder Nahrung werde ich wohl nicht mitnehmen... sollte ich nicht genügend finden... kann ich ja unterwegs immer noch irgendetwas kaufen :lol:
so und nun werde ich auf ebay stöbern... Ich brauch noch ein Schlauchkanu, in dem ich mich auch lang machen kann zum schlafen...

Lieben Gruß von
Helga <3
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Kavure´i » 18.05.2017, 01:26

Hola

Helga
ich befürchte, daß es in ganz Europa kaum sichere Orte für Flüchtlinge geben wird.
Denn wenn die Migranten zum Morden losgeschickt werden, wird nicht nur Deutschland betroffen sein.

Wer rechtzeitig auswandert und sich in der neuen Heimat bereits etwas geschaffen hat, bevor es kracht, hat sicherlich weniger Probleme wie diejenigen, die sich womöglich nur mit dem, was sie bei sich tragen konnten, fliehen mußten.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Saurier61 » 18.05.2017, 08:21

Kavure' i..

sicher ist es nirgendwo....
ich gehe nur alle Möglichkeiten gedanklich durch..
wo und wie kann ich ... und wie lange kann ich dort.... leben wenn..

es Krieg gibt z.B. mit Russland oder Türkei......
Strom ausfällt für sehr lange Zeit
der gewalttätige Islam hier übernimmt und Deutsche evt. verfolgt werden...
die Grenzen dicht gemacht werden...

Ich habe mehrere Möglichkeiten ausserhalb von D...

Eine Hütte von Freunden... ohne Strom aber mit Ofen, Brunnen und kleinem Garten in der Wildnis in Kroatien... falsche Richtung... verdammt einsam und kalt im Winter... und es gibt dort noch Braunbären :?

Frankreich Nähe George du Verdon.... sehr abgelegen, geht nur für den Sommer mit Zelt oder wenn ich eine leer stehende Ruine nutzen kann...max Touristen im Sommer... Bergwanderer...

In Spanien oder Portugal gibt es auch einige Gegenden, die kaum von Menschen frequentiert sind....

In Europa darf ich mich aufhalten wann und wo ich will... als "Rucksacktourist" und nicht an einem festen Platz falle ich als Einzelperson kaum auf... Voraussetzung ordentliche Kleidung.... bei Kontrollen hab ich einen Personalausweis... by the way... ich muss mir dann rechtzeitig einen neuen Personalausweis besorgen, der ist dann wieder 10 Jahre gültig... einfach Verlust melden, dann gibt es den neu... Kostet knapp 30€..

Europa hat auch den Vorteil, dass ich mit Euro noch zusätzliche Lebensmittel kaufen kann...
und evt. auch dort lebende deutsche Landsleute treffen kann, die mir Neuigkeiten erzählen können...

In Ländern in denen man ein Visum braucht kann man sich nur für 2 bis 3 Monate aufhalten... vielleicht gibt es eine Ausnahme, wenn man wegen Krieg nicht zurück kann... denn dann werden wohl keine Passagiermaschinen nach Deutschland fliegen.... aber wäre nur eine weniger wahrscheinliche Option für mich zumal ein Flug auch ziemlich viel Geld frisst und ich dort die essbaren Pflanzen nicht kenne...

Am Wohnort bleiben...mit Vorrat und sich unauffällig verhalten... wenn absehbar ist, dass es sich um ein schnell vorrübergehendes Ereignis handelt... wäre die beste Option :wink:

oder... nur erst Mal so eine Idee... eine kleine seetüchtige (Segel)Yacht kaufen... nur erst mal angedacht... brauche dafür erst noch mehr Infos... auf dem Meer gibt es sehr viele Möglichkeiten irgendwo einen sicheren Hafen anzusteuern.. oder einfach nur längere Zeit auf dem Meer zu dümpeln..
Problem ... Nahrungsnachschub... nur von Fisch kann man nicht leben... Wasser.. Sprit.. wie kochen? Energie.... Navigation, Gesetze... Kosten Liegeplatz, Versicherung..Instandhaltung...

gut daran... ich könnte damit öfter eine Auszeit nehmen... weg von Allem was nervt :mrgreen: also auch ohne Notfall nutzen... Liegeplatz privat hab ich einen in der Nähe gefunden 50€/Monat....ist also bezahlbar :mrgreen:
Ich könnte evt. Geld mit Ausflugsfahrten verdienen...

Viele Gedanken... Ideen.... Möglichkeiten..... für den Fall des Falles...
das Meiste kann ich nur Alleine oder max bis 3 Personen durchziehen...

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Kavure´i » 18.05.2017, 23:41

Hola Helga

Spanien
Costa Verde, also im Norden oben, die Picos de Europa, Gebirge, tolle Landschaft, SEHR einsam.
Da stehen ganze Dörfer leer.
Unterkünfte en masse.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Alexej » 19.05.2017, 09:04

Oha, da ist jemand in Deutschland Aufgewacht :
Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Ob das die Andere wachschüttelt ??
LG
Alex
Alexej
 

Beitragvon SevenOfNine » 19.05.2017, 09:23

Sehr interessantes Video, vor allem das letzte Drittel.
Ich habe noch in keinem anderen Video die Verursacher klar beim Namen genannt gehört.

LG, Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon Saurier61 » 19.05.2017, 09:36

Kavure´i hat geschrieben:Hola Helga

Spanien
Costa Verde, also im Norden oben, die Picos de Europa, Gebirge, tolle Landschaft, SEHR einsam.
Da stehen ganze Dörfer leer.
Unterkünfte en masse.

Kavure´i


Hallöle Kavure'i

danke für die Info... da hatte ich noch nicht nachgesehen... ich schaue oft nach lost places...
Costa Verde hatte ich noch nicht auf dem Plan... ich schau mir das gleich mal über Google an

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon selbstversorgerin » 19.05.2017, 10:01

Servus,

es gibt"ausgestorbene" Doerfer in Spanien und auch in Italien, die sogar etwas zahlen, dass man dorthinzieht.

Man bekommt entweder etwas Geld oder Grundstuecke, manchmal sogar mit einer "Bruch"bude drauf. Sind dann in etwa so abgelegen wie der Mond...

Wenn ich den Link wiederfinde stelle ich den ein. Oder vielleicht hat im Forum jemand schon was darueber gelesen und kann mit naeheren Infos dienen.

Wuensch dir alles Gute Helga

Selbstversorgerin
selbstversorgerin
 

Beitragvon Alexej » 19.05.2017, 10:18

SevenOfNine hat geschrieben:Sehr interessantes Video, vor allem das letzte Drittel.
Ich habe noch in keinem anderen Video die Verursacher klar beim Namen genannt gehört.

LG, Seven

Hallo Seven,
weil Menschen in Europa Angst haben, Sachen mit Namen zu nennen. Umerziehung hat gewirkt. Aber der kleiner Mann unter sich spricht schon klarer. Was in der letzter Zeit bei mir in Werkstatt abgehet, ist ein Wahnsinn. Menschen haben Angst !! Ob Junge oder 80 jährige, alle gleich. Ich repariere für die alle mögliche Werkzeuge, welche in Not als Selbstverteidigung dienen können. Und viele, wirklich viele haben die Situation kapiert und langsam betreiben sie Vorsorge....
LG
Alex
Alexej
 

Beitragvon dhim » 19.05.2017, 11:03

Hallo alle,

hier ist einer der Orte in Italien die Prämie zahlen.
Gab aber mehrere Artikel.

Link: Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Bormida ist ein idyllisches Dorf in der italienischen Region Ligurien

Sieht eigentlich ganz nett aus da.

LG
Jürgen
Benutzeravatar
dhim
 

Beitragvon SevenOfNine » 19.05.2017, 12:30

Hallo Alex,
ich kann dir da nur vollkommen zustimmen...
Alle unsere Freunde haben sich auch mit den verschiedensten Geräten eingedeckt.

Etliche sind nicht mehr ohne etwas dabei zu haben unterwegs...

LG, Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon Wecki » 19.05.2017, 20:33

War heute nur kurz vormittags im Radio zu hören...das Goldstück, das die 60jährige vergewaltigt hat, ist zu nur 5 Jahren verurteilt worden, weil er die Tat gestanden hat... :shock:
Man findet jetzt nichts mehr darüber im Netz...
Wecki
 

Beitragvon sipo » 19.05.2017, 20:35

Und was kriegserfahrene immer wieder sagen.
Da wo Krieg herrscht liegt das zeug auf der Straße.
Daran könnt ihr erkennen wo ihr euch hin bewegt.
Die Entwicklung ist krank. Aber der Trend ist eigentlich
Da wo wir nicht hin wollten. Dennoch geht es dahin, also wer
Ist es der es dahin manövriert hat?
Benutzeravatar
sipo
 

Beitragvon Pleitegeier » 19.05.2017, 21:36

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Da wußte jemand was auf uns zukommt!
Pleitegeier
 

Beitragvon Wecki » 20.05.2017, 19:43

Gerade auf Facebook gelesen...

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Schönes WE...

Wecki
Wecki
 

Beitragvon Kavure´i » 20.05.2017, 22:52

Wecki hat geschrieben:Gerade auf Facebook gelesen...

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Schönes WE...

Wecki


Und immer wieder die Verharmlosungen der MSM.
Und danach: Es ist ja nichts passiert........
Aber nur, weil sie sich wehrte.
Wäre es nach der Polizei ( und deren Ratschläge, die sie immer gibt ) gegangen, hätte sie das nicht tun dürfen.
Die raten einem tatsächlich, sich lieber nicht zu wehren.
Lieber warten, bis sie kommen? Haha!

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Kavure´i » 20.05.2017, 23:03

Es würde mich schon interessieren, wieviel so ein Demonstrant bezahlt bekommt, um an so einer Veranstaltung teilzunehmen.
Oder sind das wirklich nur gehirngewaschene Dummgutmenschen?

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Pleitegeier » 21.05.2017, 05:24

Ich bin immer noch dafür jedem einzelnen dieser liebenswerten Mitmenschen einen Flüchtlich an die Hand zu geben und die Verantwortung dafür zu übernehmen.

Soviel Solidarität sollte belohnt werden und es wurden schon einige angenehm Bereichert wie ich lesen durfte.

Dieses Erfolgserlebnis was wirklich Gutes zu tun sollte man den Menschen gönnen.

Den nicht Demonstrieren ist angesagt sondern "Machen"
Pleitegeier
 

Beitragvon Alexej » 21.05.2017, 09:02

Kavure´i hat geschrieben:Es würde mich schon interessieren, wieviel so ein Demonstrant bezahlt bekommt, um an so einer Veranstaltung teilzunehmen.
Oder sind das wirklich nur gehirngewaschene Dummgutmenschen?

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Kavure´i

,,....Mehrere zehntausend Menschen ..." das gefehlt mir immer :-) auch die Fotos von solchen Veranstaltungen :-) immer von unten aufgenommen, das es so auszieht ,ob Massen von Menschen da waren. Im Wirklichkeit paar hundert und in der Medien wird mit paar ,,0,, nachgeholfen. So wird berichtet. :-)
Sehr viele glauben das nicht mehr....
LG
Alex
Alexej
 

Beitragvon Kavure´i » 22.05.2017, 00:30

Alexej

ein Bild dieser Zehntausenden war schon mal gar nicht dabei.
Nur das Bild von der Kirche.

Ich habe allerdings schon mehrmals gelesen, daß z.B. die linken Politiker in Deutschland Demonstanten aus dem ganzen Land mit Bussen zu Demos "gegen rechts" ankarren und denen 10 Euro/Stunde oder mehr dafür bezahlen.

Die Gehirngewaschenen machen es sicherlich gratis und bezahlen noch die Anfahrt aus eigener Tasche.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

 


  • Ähnliche Beiträge