infoportal onlineshop

Diskussionen über Asyl-, Flüchtlingsproblematik

« ZENSUR - werden wir richtig informiert?    •    Tagesnachrichten 4 »

Re: Diskussionen über Asyl-, Flüchtlingsproblematik

Beitragvon Prepper_24_7 » 27.08.2015, 11:24

Hallo Pleitegeier,

Du hast da nicht gerade mal die Quelle zur Hand oder ?

Gruß,

P_24/7
Benutzeravatar
Prepper_24_7
 

Beitragvon Pleitegeier » 27.08.2015, 11:55

Brisante Allianz: Rocker-Boss leistet Treueschwur auf Islamischen Staat
Ich habe diesen Leserbrief bei Kopp unter dem eingegebenen Artikel gelesen!
Pleitegeier
 

Beitragvon DieNacht » 27.08.2015, 12:51

HolF hat geschrieben:
DieNacht hat geschrieben:Wo? Und woher die Info, wenn ich fragen darf?
Lg

Tja, da brauch man sich nicht wundern. Tuberkulose wel(l)come. Unter anderem. Das ist auch nicht diskriminierend gemeint, das ist einfach eine Tatsache.

Wo verrate ich nicht. Aber wir haben mehrere Krankenhäuser hier. Ich weiss es verlässlich nur von dem bei uns, weil dort die Freundin meiner Frau als Krankenschwester arbeitet. Und in den letzten Jahren seit wir sie kennen hat die Dame eigentlich keinen Scheiss gelabert, von daher eine für mich vertrauenswürdige Aussage.


Achso, okay.
Ja, solchen Quellen glaube ich auch mehr, (trotz von für mich unbekannt) als manchen Medien, deshalb hat mich interessiert ob das von "privat" kam.
So wie z.B die ganzen eingestellten Videos bei Youtube in Heidenau, die normale Bürger zeigt und kein "Pack".
LG
DieNacht
 

Beitragvon DieNacht » 27.08.2015, 12:53

Achso, heute Morgen im Radio gehört:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Ich kenns auch von meiner Oma, sie sagt immer die Sudeten-Flüchtlinge, als Beispiel, wären froh gewesen ÜBERHAUPT IRGENDWAS gehabt zu haben. Die wären nie auf die Idee gekommen zu fordern, gar einen Hungerstreik anzutreten für IRGENDWAS.


Edit: Oha, Pleitegeier... das wäre ja was...
Sind ja auf dem besten Weg Europa und Deutschland von innen zu zerstören, und was gibt es besseres als eingeschleuste Flüchtlings-Terroristen.
DieNacht
 

Beitragvon Mistral » 27.08.2015, 14:30

Aha….also genau am 28.September sollen Asylanten von Blackwater Söldnern per LKW mit Waffen ausgerüstet werden. Hoffentlich kriegen die ihre Lieferungen am Empfang der Asylunterkünfte auch bestätigt.
Und hoffen wir doch alle, dass dieses Geheimnis auch geheim bleibt.
Sorry – ich kann nur noch den Kopf schütteln!
Mistral
 

Beitragvon DieNacht » 27.08.2015, 14:36

Mistral hat geschrieben:Sorry – ich kann nur noch den Kopf schütteln!


Warum? Soo abwegig ist das doch gar nicht. Muss natürlich nicht genau So passieren und das denke ich auch nicht.
Aber man könnte schon sagen, dass im großen und ganzen bestimmt ein paar ISIS Terroristen den Weg zu uns gefunden haben.
An Daten glaube ich persönlich jetzt weniger, aber das manche dieser "Horden" Waffenlieferungen von den USA bekommen und ausgestattet werden, wie es m.M nach auch im Nahen Osten ISIS-Hochburgen ist, könnte ich mir durchaus vorstellen.
LG
DieNacht
 

Beitragvon Mistral » 27.08.2015, 15:28

DieNacht hat geschrieben:Aber man könnte schon sagen, dass im großen und ganzen bestimmt ein paar ISIS Terroristen den Weg zu uns gefunden haben.

Wenn wirklich schon ISIS-Terroristen bei uns im Land sind, dann haben die ihre Waffen schon und müssen sich nicht auf eine Lieferung am 28.9. (Uhrzeit wäre noch interessant und ob Gabelstapler vorhanden sind) via Blackwater-Söldner verlassen. Ich habe schon Phantasie, aber für diese Räubergeschichte reicht sie einfach nicht aus.
Mistral
 

Beitragvon HolF » 27.08.2015, 17:32

Also die Waffenlieferungen halte ich schon für sehr weit hergeholt. Da will sich wahrscheinlich nur jemand wichtig machen oder hat sonstige Störungen. "Ein Natooffizier" hätte das kundgetan.... Ahja. Ich halte das ehrlich gesagt für ziemlichen Schwachsinn.
Es wird sicherlich Ärger mit den Asylanten geben, vor allem wenn sie in der Masse auftreten, aber US Waffenlieferungen an Deutsche Asyllager? No way.
Einfach logisch denken: Die Amis wollten EU und den Euro schwächen um selbst besser dazustehen. Andererseits ist Europa ein nicht zu verachtender Markt für US Produkte. Und so schlau, daß die Asylanten niemals nicht soviel erwirtschaften können wie wir, so schlau sind die Amis selbst. Die würden sich mit so einer Aktion ganz schön in die eigenen Kniee schiessen...
HolF
 

Beitragvon Prepper_24_7 » 27.08.2015, 17:55

Mistral hat geschrieben:
DieNacht hat geschrieben:Aber man könnte schon sagen, dass im großen und ganzen bestimmt ein paar ISIS Terroristen den Weg zu uns gefunden haben.

Wenn wirklich schon ISIS-Terroristen bei uns im Land sind, dann haben die ihre Waffen schon und müssen sich nicht auf eine Lieferung am 28.9. (Uhrzeit wäre noch interessant und ob Gabelstapler vorhanden sind) via Blackwater-Söldner verlassen. Ich habe schon Phantasie, aber für diese Räubergeschichte reicht sie einfach nicht aus.


Ja, schon sehr unhöflich von denen, uns keine weiteren Infos zukommen zu lassen. Hätte doch sooo gerne mal ein Selfie mit einem echten Söldner gemacht :lol:
Benutzeravatar
Prepper_24_7
 

Beitragvon DieNacht » 27.08.2015, 18:23

:mrgreen: Also wer weiss, ich schliesse da gar nichts aus. Das die Amis ihre Griffel im Spiel haben, ist eh jedem bekannt.
Glaub ja nicht, dass sie damit einzelne Asylanten-Lager ausstatten, aber einzelne Terroristen die kurzfristig von Agenten versorgt werden, kann ich mir gut vorstellen.
Aber ich weiss was ihr meint, ja. Let's see.
DieNacht
 

Beitragvon OSSI » 27.08.2015, 18:54

Hallo zusammen,

so nun muß ich auch mal etwas aus eigener Erfahrung berichten. Vielleicht nicht ganz so spannend wie Waffenlieferung durch Blackwater Söldner. :mrgreen:
Ich war mehrere Tage neben einen kleinen Asylbewerberheim am arbeiten (6 Wohnungen). Was soll ich sagen, "so ein leben hätte ich hier in Deutschland auch gerne". Vor 10.30 Uhr ist nichts wahrnehmbar. Alle scheinen tief und fest zu schlafen. (Ich bin schon das erste mal KO von der anstrengenden Arbeit.) So ab 11.00 Uhr kommt dann etwas Leben auf. Der eine oder andere verirrte sich wohl doch mal an der frischen Luft. So gegen 12.00 Uhr ist dann doch etwas Betrieb im Heim. Draußen wird fröhlich geraucht und gequatscht. (Iche natürlich nix verstehe. :lol: ) Sie haben ihren Spaß. (Ich war am schwitzen) Einmal kam einer mit Essen vorbei und fragte ziemlich Laut für wieviel Leute die denn Essen bräuchten. (Mein Magen war am knurren, bin aber selber Schuld, wenn ich mir nichts mitnehme.) Das Kuriose ist aber, dass, das Heim eine eigene Küche hat. Und auch ich mußte feststellen das es nur Männer waren die vielleicht zwischen 20 und 35 Jahre alt sind. Vielleicht haben sich die Frauen ja nicht rausgetraut. :lol:
Ab 13 Uhr war dann richtig Betrieb. Ein Fahrrad war defekt und 3 Mann wollten es reparieren. Gut das ich kein Gutmensch bin - sonst hätte ich vielleicht noch geholfen. Achja, Fahrrad ist immer noch kaputt. Manche gingen dann ganz gemütlich weg. Sehr wahrscheinlich etwas einkaufen oder spazieren.?
Die Wohnungen haben eine kleinen Balkon auf dem es aussieht als ob es alles Messi-Buden sind. Zum aufräumen haben die wohl keine Zeit.

Zum Feierabend war ich immer richtig Glücklich, denn ich wußte, dass ich diesen armen Menschen, durch meine harte Arbeit, unter Schweißtränen, zu diesen Leben verholfen habe, in dem ich immer schön brav meine Steuern abführe. :x

LG
OSSI
OSSI
 

Beitragvon Pleitegeier » 27.08.2015, 18:59

Hallo!
Ich würde auch gerne lachen oder das ganze Lächerlich finden!
Doch dann sehe ich die bestgekleideten Muskulösen Männer mit Smartphone und das Lachen vergeht.

Die eigentlichen Opfer und wirklichen Flüchtlinge tun mir nur leid.
Es ist sehr einfach über das Deutsche Pack zu schimpfen und Kritiker in die Rechte Ecke zu stellen.

Die wirklich Kriminellen lachen sich bestimmt krumm über unsere Politiker.
Leider kann ich über diese auch nicht mehr lachen!

Wie lange werden sich Ehrenamtliche einspannen lassen?
Wie lange werden diese Masse von jungen Männern sich das Paradies verweigern lassen?

Aber es werden sich bestimmt unsere pubertierenden Mädels um diese wirklichen Männer gerne kümmern und sich einer neuen Familienkonstellation stellen.
Mit Begeisterung werden diese dann den Rest der nachkommenden Familie ihres Geliebten annehmen.

Ja ich komme regelrecht ins Träumen!
Doch es sind keine schönen Träume und ich beneide niemanden der eine Tochter zu Hause hat oder eine selbstbewusste Frau!

Das gibt den Männern welche nach neuer Familie Ausschau halten einen besonderen Reiz.
Oh ja ich wünschte so sehr ich könnte Lachen doch es gelingt mir beim besten Willen nicht.

Wir alle werden der Kriegs und Waffenindustrie geopfert und erkennen es nicht mal.
Was nehmen oder haben unsere Politiker bekommen die sich vor so einen Karren haben spannen lassen und das eigene Volk opfern?
Kuschen ist angesagt und Buckeln bis zum Umfallen für diejenigen welche keinerlei Skrupel vor sich hertragen und hinter dem Zeigefinger der Ermahnung "Lachen" wieder Menschen in den Abgrund schicken zu können.
Den mit dem was man uns im Fernsehen ruhig hält und verblödet sind diese Herrschaften nicht zufrieden.
Diese Personen brauchen Kinder zum Missbrauchen,zum Morden,Quälen.
Sie lieben es Menschen leiden zu sehen und junge Männer aus einem Flugzeug springen zu lassen in Massen und wenn davon 30 sich zum Teil schwer Verletzen zu sagen:" Ist eine Normale Zahl!"
Ja Tod,Leid,Ist eine Freude für einige die durch Gutmenschen unterstützt werden bei ihrem Tun.
Wichtig dabei ist nur das keiner aufwacht und erkennt das sie nur ein Spielball sind und sich einige Amüsieren.
Dieses Spiel wird fortgesetzt bis diese Welt untergeht oder alle Gleich sind!
Es wird an dem Turm von Babel fleißig gebaut koste es was es wolle weil es sich einige Psychopaten einbilden.
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Pleitegeier » 27.08.2015, 19:25

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Pleitegeier
 

Beitragvon Cuzco » 27.08.2015, 21:12

Hallo in die Runde,

da ich beruflich viel mit Kunden zu tun habe und wir gerne in unseren Gesprächen politisieren, möchte ich euch daran teilhaben lassen, wie die Stimmung hier im Süden ist (zumindest hier im Umkreis):

Wir haben in 16km, 30km und ca.50km Entfernung Asylantenheime (zwei davon Erstunterbringungen) und bekommen in unserer Ortschaft zum Jahresende auch 120 Flüchtlinge zur Unterbringung. Es sollten erst 200 werden, doch die Bürger sammelten Unterschriften und der Gemeinderat stimmte nur 120 zu (dabei wird es vermutlich nicht bleiben).

Ich möchte voran schicken, dass ich nichts gegen Kriegsflüchtlinge habe- im Gegenteil- hier bin ich der Meinung, dass diesen Menschen geholfen werden muss (wobei finanziell der Kriegsverursacher in der Schuld stehen müsste und nicht wir).

In der Flüchtlingsunterbringung in 16km Entfernung also sind- wie mir mehrfach zugetragen wurde- überwiegend junge Männer und die fast ausschließlich aus Afrikanischen Ländern. Dort sind auch weiterführende Schulen, die von hier aus mit Bus und Zug erreichbar sind. Eine Schule ist nur für Mädchen und diese müssen zum Bahnhof (bzw. Busbahnhof) ca. 1,5 km laufen.
Die selbe Strecke ist zurückzulegen, wenn die Flüchtlinge von ihrer Unterbringung in die Stadt wollen (und da sind sie Nachmittags immer).

Die Tochter einer Kundin legte diese Strecke NUR mit mindestens 4-6 anderen Schülerinnen zurück, weil sie mehrmals von mehreren jungen Männern verfolgt und blöd angemacht wurden. Mittlerweile haben die Mädchen so sehr Angst, dass die Eltern und Großeltern Fahrgemeinschaften gebildet haben, weil sie sich zu Fuß nicht mehr trauen.

Die Enkeltochter einer anderen Kundin saß am Bahnhof auf einer Bank und wartete nach Schulschluss auf den Zug. Da kam ein Afrikaner und stellte sich neben sie und schmunzelte sie an. Zuerst lächelte sie zurück. Nachdem er immer näher zu ihr kam, war es ihr nicht mehr wohl und sie stand auf und wechselte zu einer anderen Bank. Kurz darauf stand er vor ihr, machte seinen Hosenstall auf und urinierte ihr vor die Füße. In dem Augenblick fuhr der Zug ein und das Mädchen konnte gottlob schnell einsteigen und entkam der unangenehmen Situation. Sie wird nun allerdings auch täglich gefahren...

In der Zeitung war bereits zu lesen, dass in den Vorgärten der Anwohner Exkremente sowie Erbrochenes und haufenweise Abfall zu finden sind und dass dies bei den Menschen nicht gut ankommt, könnt ihr euch vorstellen.
Egal mit wem ich über dieses Thema geredet habe, durch die verschiedenen Gesellschaftsschichten hindurch, die Menschen haben alle ein beklemmendes und mulmiges Gefühl. Über obige Vorfälle regen sie sich verständlicherweise natürlich sehr auf, und das schürt auch Unverständnis, da bekannt ist, dass dies erst der Anfang ist...

Keiner von den Gesprächspartnern kann die Bundesregierung verstehen (und da sind viele CDU Wähler dabei!) und fühlen sich hilflos, weil sie genau wissen, dass wir in Massen überströmt werden und nichts passiert, sondern nur dumm rum gelabert wird.

Alle reden mit mir und anderen Leuten darüber, aber offen sagen will keiner was und schon gar nicht demonstrieren, weil sie alle Angst haben, in die braune Ecke gestellt zu werden :( .

Das Fass zum Überlaufen bringen aber die Zuständigen im Landratsamt, weil sämtliche Vorfälle (welche vorgetragen wurden) heruntergespielt wurden. So etwas lässt auch beim braven Bürger Zorn aufsteigen. Kurzum: Die Stimmung ist hier am Kippen!

Ich bin mehr als gespannt, wie es dann zu geht, wenn wir in unserer Gemeinde zum Jahresende bereichert werden...

Noch ein Wort zu den verbalen Entgleisungen von Herrn Gabriel:

Ich mag weder Braune noch Nazis, aber die sind ein Teil unserer Gesellschaft und haben in einer Demokratie genau so das Recht auf Meinungsäußerung, wie jeder andere auch. Man muss Meinungen nicht teilen und auch nicht verstehen, aber man sollte sie akzeptieren (Meine Meinung passt auch nicht jedem)!

Ich finde es deshalb von einem hochrangigen Politiker unter aller Kanone, diese Menschen als Pack und Ähnliches zu bezeichnen- so etwas gehört sich auch bei Neonazis nicht. Punkt!

Und die Menschen, die gestern Merkel ausgebuht haben, waren im Übrigen ganz normale Bürger- ich hab mein Augenmerk extra auf Sie gelenkt. Auch hier wurde wieder so getan, als ob es Abschaum wäre und DAS macht mich wütend!!!

Grüßle, Cuzco.
Cuzco
 

Beitragvon Kavure´i » 28.08.2015, 03:30

Hola

ganz so abwegig finde ich es gar nicht, daß unter den "Flüchtlingen" sehr viele eingeschleust wurden/werden, um in Europa/Deutschland eine bestimmte Aufgabe zu erledigen.
So langsam fällt es schließlich auch dem blindesten Gutmenschen auf, daß überwiegend junge Männer aus Afrika kommen.
Gut genährt, gesund, sportlich, gut gekleidet und mit den neuesten Kommunikationsmitteln ausgestattet.
Honi soit que mal y pense.
Abwegig finde ich jedoch die Annahme, es könnten LKW-Ladungen voller Waffen in die Asylantenheime geliefert werden.
Das wäre kontraproduktiv, da es dort auch wirkliche Flüchtlinge gibt, die sicherlich nicht wegschauen und den Mund halten würden.
Auch können nicht sämtliche Helfer und Mitarbeiter dort zum "Spiel" gehören.
Logischerweise würde eine Waffenübergabe an vereinbarten Örtlichkeiten stattfinden, wo es keine Unbefugten sehen können.

Sollten solche Aktionen tatsächlich vorgesehen sein, müssen die schon seit Monaten geplant sein.
Dafür ist eine ausgeklügelte Logistik notwendig, die Vorbereitungen sind extrem schwierig, da es ja im Geheimen ablaufen muß.
Sollte ich das vorbereiten müssen, würde ich mindestens eineinhalb Jahre Vorlaufzeit ansetzen.

Blackwater heißt seit 2011 Academi ( von 2009 bis 2011 nannten sie sich Xe Services ) also kann der Schreiber seine Infos nicht von einem hochrangigen Natooffizier haben, denn der wüßte das.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 28.08.2015, 04:26

Ich finde es dreist, alle die mit der derzeitigen Flüchtlingspolitik nicht zufrieden sind als "Nazis" zu bezeichnen

Komischerweise hab ich meine besten Freunde nicht "Nichtdeutsch" sind und die aber legal eingewandert sind und die selbsiges bemängeln...

Die zahlen wie wir Deutsche hier ihre Steuern/Abgaben.

Aber meine ausländischen Freunde sind halt auch keine Schmarotzer sondern zahlen Steuern und bringen ihren Lebensstandard auch ohne finanzielle Staatshilfen auf und haben sich integriert. Meine tschechische Freundin ist mir auch nicht bös sondern freut sich, wenn ich Sprachfehler korrigiere da ...

Das was meine ausländischen Freunde zur Situation sagen, das dürfte ich als Deutsche nicht schreiben...

Mein Mann hatte mal eine türkische Freundin und ihr Vater hat vor 20 Jahren schon gesagt: wenn sie mit einem Türken aus Deutschland ankommen würde, würde er etwas machen was nicht gesetzkonform wäre...

Andere ausl. Politiker sehen was los ist und verstehen auch nicht, warum Schmarotzern Tür und Tor geöffnet wird.

In meinem Bekanntenkreis der auch mehrere integrierte Ausländer umfaßt ist JEDER FÜR Aufnahme von echten Flüchtlingen - aber jeder ist gegen Schmarotzer...

Ich empfinde mich nicht als Nazi - ich hab nix gegen Ausländer - im Gegenteil - ich hab auch ausländische Freunde

ABER: ja, im Netz gibts das Argument der "Aber-Nazis" - ABER ich hab was gegen Sozialschmarotzer.

Und damit schließe ich auch die Deutschen Mitbürger mit ein die OHNE Mogrationshintergrund einen auf "Keinen Bock" machen und lieber Harz4 kassieren weils bequemer ist als arbeiten zu gehen...
Davon habe ich 1 im persönlichem Umfeld - Nichte und kenne 3 die einen auf Harz 4 machen und die keinerlei Bock haben zu arbeiten da leider für sie Arbeit nicht lohnt da sie mehr durch Nichtstun bekommen als ein Job ihrer Qualifikation an Gehalt bringen würde...

Ich hab mit denen kein Mitleid denn ich hab damals Schulbank gedrückt und kein Geld gehabt als die dann in Lehre waren und mich auslachten ... daß sie ihre Lehre nicht abschlossen ist eine andere Sache... Ich hab mein Abi durchgezogen...

Ich hab auch Durststrecke gehabt mit Selbstständigkeit als ein 40.000 E Job geleistet wurde aber kein Geld kam... Der Auftraggeber hat sich dank Pleite umgebracht - die 40.000 E sind verloren...
Hilfe: keine Spur: selbst schuld... Ich hab geweint weil ich nichtmal eine Zwiebel kaufen konnte... Toastbrot und Molkekäse (damals noch als feta betitueliert" waren Mahlzeit... Ich hätte mich gefreut wenn ich mich an Tafel anstellen hätte können...
Zuschüsse nix... Schulden - die abgearbeitet wurden....
War eine Scheiß Zeit - keinerlei Hilfe: als Selbstständiger bist am A....
Die einzige Hilfe: leisten sie doch einen Offenbarungseid - dann sind ihnen die Schulden dann nach glaub 7 ? Jahren erlassen...
Nein, das kam nicht in Frage. Alle Verbindlichkeiten wurden bezahlt - und nur durch dies, war es möglich dann nach Aufgabe der Selbstständigkeit und angestellter Tätigkeit dann später ein Haus mit Grundstück zu erwerben - weil man eben seine Schulden bezahlt hatte...

Mir wäre damals geholfen gewesen wenn man eine Kredit gekommen hätte um Essen/Mietkosten etc überbrücken zu können nach dem Verdienstausfall...
So hatten wir Glück daß wir mit Mieter reden konnten und Schulden bei ihm anzahlen konnten. Freunde hatten die uns Essen schenkten...

War eine Scheiß Zeit - mich gruselts noch heut daran.. Grad weil ich erlebt hab wie schnell man "Arm" ist trotz Arbeit wenns blöd läuft, bekomm ich das kotzen wenn sich manche nur zurücklehnen und nix tun wollen da der Staat sie ja durchfüttert.

Da ist bei mir einfach der blanke Neid wenn ich von so manchem höre (Bekannter) der nur vor Glotze hockt. bis Mittags pennt, nur faulenzt und der Wohnung hat die finanziert wird, der zur Tafel gehen kann, der Zuschüsse bekommt und wo das Ärgerniß ist, wenn man ab und an mal zu einer Zwangsmaßnahme/Vorstellungsgespräch erscheinen muß...

Ich hab im Umfeld eine Rentnerin die 20 E mehr verdient an Rente als der Mindeststandard... Tja, die hat jetzt mehrere Jahre gebettelt und gestritten bis sie jetzt endlich mal zur Tafel durfte... Weils einfach nicht reicht...

Ich hab nix gegen Flüchtlinge - die dann auch wieder gehen wenn Krise vorbei ist oder die hier bleiben weil sie integriert sind auch wenns im Land keine Lebensgefahr mehr gibt.
Ich hab auch nix gegen Ausländer die hier arbeiten und was EINZAHLEN da sie Urlauber oder Arbeitnehmer sind.

Aber ich hab was gegen Schmarotzer die einen auf faulen Lenz machen - egal ob Deutsche oder Ausländer.
Drakulinchen2
 

Beitragvon Cuzco » 28.08.2015, 08:48

Passend zum Thema ein interessanter Artikel "Bürger am Pranger":

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Grüßle, Cuzco.
Cuzco
 

Beitragvon Pleitegeier » 28.08.2015, 12:29

Hallo!
Merkt Ihr was?
Ich habe gar nichts gegen Ausländer!

Das dachte ich auch mal weil ich viele Freunde im Ausland hatte und auch hier einige schöne Erlebnisse hatte und manchmal noch habe.

Mit Einführung der Sparmaßnahmen erlebte ich einen Stimmungsumschwung und wurde zum Rassisten gestempelt aus einer Nichtigkeit heraus.
Damals wurde ich Hellhörig und schaute genauer hin.
Ich durchlebte Auffälligkeiten von Toleranz Fremden gegenüber und enorme Intoleranz den Heimischen Bürgern.

Es entstanden immer mehr Zweifel und es kamen neue Erlebnisse dazu von Spar Wahn und Großzügigkeit im Krankheitswesen Liesen uns immer mehr aufwachen.

Plötzlich zerbrach vor unserem geistigen Auge die Rechtstaatlichkeit und wir hörten nur noch Vorwürfe!" Wir sollen! Wir könnten doch!" Sie haben doch!" Bis Rassist-Pack und Blödmenschen durften wir lesen und hören.
Es fanden keine fairen Diskussionen mehr statt in den Medien und Gesetze wurden verbogen und ausgehebelt.

Wir erlebten das Ende der Demokratie und die Geburt einer perfiden Diktatur.
Wir erkannten Schläfer in unserem Umkreis und Obrigkeitsgläubige was immer mehr Beängstigung auslöste sowie Unverständnis auf beiden Seiten.
Wir retteten Banken und dafür wurde es immer schwerer an Geld zu kommen obwohl die Werbung immer aggressiver wurde.
Das Aufwachen für uns im Geldwesen war ein großer Schock und zeigte uns wie Dümmlich-Gutgläubig durchs Leben geschoben wurden.
Heute sind wir aus dem Hamsterrad zwar raus aber unseren Sohn haben wir hineingetrieben.
Wir hoffen das er sich den neuen Gegebenheiten Anpassen kann und seinen Weg mit Zufriedenheit gehen wird ganz gleich welche Löcher oder Kreuzungen ihm begegnen und versuchen ihn zu verleiten.

Aber noch einen Tipp was Flüchtlinge anbelangt!: " Haltet die Augen offen! Nehmt Euch wenn möglich die Zeit diese unbemerkt zu Beobachten!(Diese machen es auch mit Euch!)
Wenn diese Herren Waffen haben dann nicht im Flüchtlingsheim sondern außerhalb.
Im Park-Wald-Keller-Ruine usw.
Macht Euch auf die Suche wenn diese Herrn nicht unterwegs sind und falls ihr Waffen findet lasst diese verschwinden! :wink:
Warnt andere und sucht Verbündete.
Werdet zum Schutzengel Eurer Gemeinden.
Macht versteckte Fotos von den Verbrechern falls möglich! (Den auch Ihr werdet Fotografiert)
Evtl. klärt Eure Obrigkeit auf Anonym erst mal um zu sehen wie diese zu Euch Bürgern stehen.

Ich möchte nicht hetzen oder Gewalt provozieren jedoch spüre ich immer mehr Verlassenheit von Sicherheit und Geborgenheit im Staate was unsere Kinder nicht verdienen aber auch nicht die echten Flüchtlinge welche Hilfe schätzen und dringend brauchen.
Passen wir aufeinander auf!
LG
Pleitegeier :oops:
Pleitegeier
 

Beitragvon DieNacht » 28.08.2015, 21:24

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Da geht's doch schon los.
DieNacht
 

Beitragvon Andiamos » 29.08.2015, 09:54

Angriff auf Europa

Mittlerweile dürfte es ja sehr klar sein, dass die USA hinter dieser Flut an Flüchtlingen steckt, dies finanziert, organisiert und unterstützt. Sie möchten damit Europa, im Besonderen Deutschland, destabilisieren, weil sie davon ausgehen, dass dadurch Unruhen und Bürgerkriege ausgelöst werden. Europa und Euro, aber ganz speziell auch ein Verbund Deutschland/Russland, sollen als Konkurrenz ausgeschaltet werden und die USA sich wieder als Obermacker des Planeten etablieren können. Dieser Plan ist sehr deutlich zu erkennen, seit die USA uns die erste Brandbombe in Form der Lehman-Pleite über den großen Teich geschickt haben und wurde durch die von den USA erzwungenen Russlandsanktionen der Europäer noch verschärft.
Mit den Massen an Flüchtlingen, die auf Zentraleuropa zurollen, wurde die 3. Stufe gezündet, nachdem Europa finanziell schon ziemlich angeschlagen ist.
Die USA handeln damit nach einem schon ziemlich lange bestehenden Plan, der mit der Destabilisierung des Nahen Ostens und Nordafrikas begann. Dabei ging und geht es einerseits um Rohstoffe, auf die sie den vollen Zugriff haben wollen, aber auch um die Ausschaltung Eurasiens als Weltmacht.

Da ihnen absolut klar ist, dass sie militärisch noch nicht mal ein einziges Land bekämpfen und besetzt halten können, sind Unruhen, Bürgerkrieg und Destabilisierung genau die Mittel, welche sie weltweit einsetzen. Dadurch ist ein Land nicht mehr regierbar, widerspenstige Regierungen werden abgelöst und durch amerikahörige Leute ersetzt. Das ist ihre Methode. Zu sehen ist dies überall, wo Amerika die Finger im Spiel hatte und hat. Genau dazu wurden die weltweit agierenden NGO´s (Nichtregierungsorganisationen) aufgebaut, die hinterhältig und im Verborgenen agieren, finanziert durch einen Dollar, der auf Knopfdruck unbeschränkt hergestellt werden kann (naja, nicht ganz unbeschränkt, aber doch reichlich).

Wir müssen diese Masseneinwanderung in genau diesem größeren Zusammenhang sehen. Beguckt man sich mal den zeitlichen Ablauf näher, fällt auf, dass bereits Anfang 2014 die Asylantenzahlen massiv zugenommen haben.
Was war Anfang 2014? - Die Ukrainekrise begann und damit verbunden der Versuch, Russland zu einem Angriff zu provozieren. Dies mit erheblichen finanziellen Lasten Westeuropas.
Als nächstes dann Anfang im Frühjahr 2014 die Erstarkung und anschließende "Bekämpfung" von IS und Boko Haram (beide gegründet und finanziert durch die CIA), welche zu massiver Flucht aus Syrien, Irak und Afrika führte. Bis hierher ist im Sinne der USA alles gut gelaufen.

Beim Zwang zu den Russlandsanktionen und wohl auch durch den Abschuss von MH17 sind aber die europäischen Regierung etwas aufgewacht und haben gemerkt, dass Amerika uns hier nichts Gutes will, nämlich einen Krieg in Europa provozieren. Nun wurden die Europäer etwas widerspenstig. Speziell Frankreich und Deutschland haben die USA übergangen und im Februar diesen Jahres zusammen mit Russland im Minsk-2-Treffen versucht, den Ukraine-Bürgerkrieg einzudämmen. Wieder etwas, was den USA so garnicht gefiel. Die Antwort war der Warnschuss Germanwings-Absturz (ja, als solchen sehe ich das inzwischen), der Frankreich und Deutschland klar machen sollte, dass dieses Verhalten nicht gewünscht ist.
Blickt man ein bißchen näher hin, fällt auf, dass europäische Regierungen (bis auf die Balten) nicht mehr so recht mitspielen wollen, was das Russland-Bashing angeht. Steinmeier beklagt sich offiziell bei der Nato über Falschmeldungen über die Lage in der Ukraine. Hollande und Merkel bezeichnen Russland immer noch als Partner und nicht als Feind, Tsipras fliegt nach Moskau, Politikerdelegationen aus der EU und anderen Ländern besuchen die Krim usw. Auffallend ist das Vorpreschen und anschließende Zurückrudern. Wohl nach einem ordentlichen amerikanischen Rüffel (oder vermutlich sogar Bedrohung). Ich bin sicher, dass alle Regierungen genau wissen, was hier für ein mieses Spiel gespielt wird, aber letztlich nicht anders handeln können. Bei all dem bitte nicht vergessen, dass wir nach dem 2. Weltkrieg nur einen Waffenstillstand haben und keinen Friedensvertrag.

Ebenfalls im Frühjahr diesen Jahres setzten dann verstärkt die Flüchtlingsströme nach Westeuropa ein, welche jetzt im Sommer massive Ausmaße angenommen haben. Ein Ende ist nicht abzusehen, eher im Gegenteil.

So, jetzt meine Gedanken dazu:
Was wäre, wenn wir als Volk diesen Destabilisierungsversuch nicht mitmachen und uns friedlich und freundlich gegenüber den Flüchtlingen verhalten? Was wäre, wenn wir ganz bewußt dieses Spiel nicht mitspielen und die Ami-Pläne ins Leere laufen lassen? Genau diese Beruhigungstaktik wird uns durch Politik und Medien eingetrichtert. Zwar sicherlich aus eigenem Kalkül, um keine Unruhen und Gewaltaktionen entstehen zu lassen, aber es könnte auch der o. g. übergeordnete Grund dahinter stecken. Hier wird zwar ziemlich hilf- und kopflos agiert, aber wissen wir, welcher Druck vom großen Bruder dahintersteckt?

Mir ist schon klar, dass dazu im Volk ein Bewußtsein über die tatsächliche poltische Situation bestehen müsste, um sich klar von dieser Amipolitik zu distanzieren und dagegen zu arbeiten. Davon ist leider erstmal nicht auszugehen. Allerdings sind immerhin schon ca. 50% der Deutschen nicht mehr so begeistert vom Land über den großen Teich und ziemlich viele glauben nicht mehr daran, dass Russland nun plötzlich so abgrundtief böse geworden sein soll und sich den Rest Europas einverleiben will. Es sind leider noch viel zu wenige, die dem uns täglich vorgesetzten aufbereiteten Mediencocktail misstrauen.

Mir ist auch klar, dass dazu auch die anderen Seite gehört. Nämlich Flüchtlinge, die sich friedlich verhalten, sich integrieren wollen und Deutschland nicht als Schlaraffenland sehen. Wahrscheinlich auch eine Illusion.

Zur Zeit sehe ich keinen guten Ausgang der Situation. Es sei denn, unsere Politiker setzen sich endlich mal wirklich für europäische Interessen ein, statt amerikanischer und greifen konsequent durch.

LG
Angelika

PS: Die Flucht aus der Ukraine kommt erst noch. :?
Andiamos
 

Beitragvon Pleitegeier » 29.08.2015, 10:35

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Ohne Worte von mir! :-(
Pleitegeier
 

Beitragvon Seehund » 29.08.2015, 10:52

Jede Nation dieser Welt ist in den Stahlkrallen der grossen Banken gefangen.
Diese bestimmen schon lange, wie alles zu laufen hat.
Mittlerweile kann eine einzige kleine Imponderabilie zum Schlimmsten führen.
Alles bereits in Granit der Guidestones gemeisselt.
Die Vorhut bei uns kommt an, die eigentliche Menge kommt erst noch.
Es ist zu überlegen, ob die ehemaligen Fluchttunnel, diesmal West-Ost, wieder aktiviert werden sollten...
"....werden fett vor Zuversicht!" (Kästner, 1929)
"Seid umschlungen, Millionen"...die neue EU-Hymne.
Frei nach Dante: lass alle Hoffnung fahren!?:
Die wenigen übriggebliebenen werden von den wenigen Mächtigen versklavt, um den Rest-Planeten auszuräubern, bis
ihre Nachfolger auf zu neuen Welten andere Planeten ausrauben können...
Nachdenkliche LG
Seehund
Seehund
 

Beitragvon Prepper86 » 29.08.2015, 14:44

Eine Bekannte hat mir diesen Artikel geschickt

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

und erzählte, dass sie nach dem Lesen direkt einkaufen war (Mehl, Zucker, Tabak, Nudeln,....)
Prepper86
 

Beitragvon Kavure´i » 01.09.2015, 02:59

Hola

das hat mich dann doch überrascht. Ausgerechnet Spiegel TV bringt so einen Beitrag :shock:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon conmigo » 01.09.2015, 14:22

Die Flüchtlingskrise bei Welt.de im Liveticker, lohnt sich mal durchzulesen.
Links sind nur für registrierte User sichtbar.
conmigo
 

Beitragvon Baggers » 01.09.2015, 14:38

Hallo,
mal ne interessante Umfrage.
Hab ich mit gemacht, weil ich mich auch diskriminiert fühle.
Kann ich jedem empfehlen auch zu tun.
Da werden die schauen wenn auch deutsche mitmachen!!

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Baggers
 

Beitragvon Pleitegeier » 01.09.2015, 17:04

Will man den Wahnsinn der endlosen "Griechenland-Rettungen" und der Masseneinwanderung aus der Dritten Welt verstehen muss man die Hintergruende kennen, da dazu gefuehrt haben. Diese erfaehrt man im Protokoll der Bilderberger Konferenz von 2012. Darin heisst es: "Ein regierbares geeintes Europa ist jedoch nicht moeglich, wenn das eine Land reich und das andere arm ist [...]. Eine schnellstmoegliche Angleichung werden wir erreichen, indem wir intakte Laender, und hier denke ich in erster Linie an Deutschland, einbinden werden, die Verschuldung anderer Laender zu tragen [...]. Die Wichtigkeit einer Verschuldung Deutschlands - ueber Generationen hinaus - muss keiner wirtschaftspolitischen Beurteilung standhalten.[...] Da es den Prozess der Schwaechung Deutschlands zu beschleunigen gilt, moechten werden wir jedwede Einwanderung anregen und unterstuetzen, und zwar massivst [...]. Das Land mit Zuwanderung zu fluten sollte von allen als notwendig verstanden werden". Bis heute hat kein einziger der Teilnehmer aus Deutschland diesen Text dementiert, deswegen muss man wohl von seiner Authentizitaet ausgehen, insbesondere auch deswegen, da die Fakten in den letzten zwei Jahren genau diesen Plaenen entsprechen.

Ich habe diesen Leserbrief bei Kopp gefunden und Ihr solltet diesen Beschluss der Bilderberger kennen!
Pleitegeier
 

Beitragvon Kavure´i » 02.09.2015, 00:51

Hola
zuerst las ich diese Meldung und dachte: das kann doch wohl nicht wahr sein !

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Danach diese:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Bravo, Beifall, Gut gemacht!

Nun hoffen wir mal, daß der Typ keinen linken Anwalt zur Seite bekommt, der dann erreicht, daß die Frau wegen Notwehrüberschreitung (Notwehrexzess) angezeigt und verurteilt wird.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Pleitegeier » 02.09.2015, 05:19

Hoffentlich wird kein Bild der Frau in der Blöd veröffentlicht!
Pleitegeier
 

Beitragvon Holzmiete » 02.09.2015, 13:21

War lange nicht hier, hab nicht den ganzen Thread gelesen, aber viel.
Zum einen: Habe Züge in Bayern gesehen, aus denen Asylbewerber geholt wurden. Alles Männer mit Smartphones, hab kein Kind und keine Frau gesehen.
Ich gucke auf Facebook viel in deutsch-türkische Nachrichten und deutsch-türkisches Journal. Die schreiben immer, sie helfen den Flüchtlingen dort, "weil es Glaubensbrüder und -schwestern" sind. Das wird immer wieder betont.
Das heißt doch, dass wir im Fall der Fälle von ihrer Solidarität ausgeschlossen wären und dass ich mich auf sie auch nicht verlassen könnte, wenn es meine Nachbarn in Deutschland wären??? Übrigens ist der Ton dort rau, da wird auch schon mal mit Mord gedroht oder dass man die Kurden fertigmacht oder Claudia Roth eineBombe wünscht - stört niemanden. Das ist teilweise auch verhetzend, was da steht, stört aber keine Sau.

Die beiden Morde bei IKEA in Västeras standen in keiner deutschen Zeitung, weil es Asylbewerber waren. Ich habe kein Vertrauen in unsere Behörden, dass die Islamisten unter den Bewerbern erkennen. Alles nur noch gruselig.
Holzmiete
 

Beitragvon Pleitegeier » 02.09.2015, 14:34

Hallo!
Am Budapester Bahnhof sieht man auch überwiegend junge Männer.
Kinder wurden animiert GERMANY zu rufen und nach einer Weile ALLHAU-AKBAR was immer das heißen soll.

Man darf weder eine Kritik aussprechen geschweige noch Denken!

MAN HAT UNS ALLE VERKAUFT! BELOGEN_BETROGEN_VERARSCHT!

In einem Jahr werden wir das Ergebnis sehen und einige Betrauern!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Prepper86 » 02.09.2015, 18:44

@Pleitegeier: das bedeutet sowas wie "Gott/Allah ist groß"
Prepper86
 

Beitragvon Berlinerin45 » 02.09.2015, 20:05

Hallo,
Ich bin neu hier im Forum :)

Alle unsere Freunde und Verwandten sind der Meinung, dass es hier noch ein böses Ende nehmen wird.
Man kann nicht verstehen, wieso die Politiker in Europa ihre eigenen Völker zugunsten der Islamisierung in den Ruin führen.

Grüsse aus Berlin
Berlinerin45
 

Beitragvon dhim » 02.09.2015, 21:35

Hallo Alle zusammen,

eben habe ich diesen Bericht gefunden :

Bis zu etwa 4.000 Illegale warten am Platz vor der Bahnhofshalle darauf nach Deutschland oder Österreich weiterreisen zu können und sie sagen nicht nur klar wohin sie wollen, sondern auch wes Geistes Kinder sie sind. Mit dem Schlachtruf moslemischer Eroberer und Kopfabschneider unterstreichen sie ihre Forderung nach Freigabe des Weges Richtung deutscher Sozialtöpfe: „Allahu Akbar! Allahu Akbar!“ grölen die Moslems, zeigen dazu den Hitlergruß und halten theatralisch Babies hoch. Auch die kleinen Nachwuchskrieger brüllen schon fleißig mit.



der Link zu dem ganzen Artikel : Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Ich denke das brauch man nicht mehr zu kommentieren.
Mittlerweile habe ich nur noch Kopfschmerzen beim lesen der neuesten Entwicklungen.
Dateianhänge
ungarn3-440x247.jpg
Benutzeravatar
dhim
 

Beitragvon Pleitegeier » 02.09.2015, 22:07

Danke für die Aufklärung!

Die nächsten 100 000 sind bereits in den Startlöchern! In Griechenland,Tschechei usw.
Kopfschmerzen werden das geringste Übel sein.
Pleitegeier
 

Beitragvon Holzmiete » 02.09.2015, 22:33

@Berlinerin45: Du hast es gut, dass Du überhaupt mit Freunden und Verwandten sprechen kannst. Ich hab nur eine Freundin, der ich manchmal Links schicke, sie liest die aber kaum und schiebt alles weit von sich.
Die Familie spricht über diese Themen nicht, es sind zu viele SPD-Wähler drin, die doofe Phrasen dreschen und auf Facebook theatralisch Flüchtlingslinks teilen, aber ihre eigenen Verwandten nicht mal fragen, wie es geht,wenn sie krank sind.

Eine Verwandte hat keine Kinder, stets für sie SPD gearbeitet, dann mühsam ein Studium nachgeholt, um jetzt festzustellen, dass sie keiner haben will. Nun darf sie für lau Flüchtlinge unterrichten. Die merkt auch nicht, dass sie nichts hat, keine Familie,keine eigenen Kinder, dumm Geschwätzwissenschaften studiert und nun darf sie die Eingewanderten für umsonst fit machen, damit die irgendwann ihren Platz einnehmen können, wenn sie mal unter der Erde liegt ;-)
Wie doof kann man eigentlich sein? Nun ist sie gerade aus dem Alter raus, in dem sie hätte Kinder kriegen können.
Nein, wir sprechen gar nicht darüber, und es gibt immer noch genug, die nur über die Ertrunkenen im Mittelmeer weinen, aber das Elend um die Ecke nicht bemerken.
Holzmiete
 

Beitragvon Prepper86 » 02.09.2015, 23:10

Holzmiete hat geschrieben:
Nein, wir sprechen gar nicht darüber, und es gibt immer noch genug, die nur über die Ertrunkenen im Mittelmeer weinen, aber das Elend um die Ecke nicht bemerken.


Das folgende Bild geht ja grad fleißig um die Welt...

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Prepper86
 

Beitragvon huizhaecka » 03.09.2015, 00:19

DieNacht hat geschrieben:Achso, heute Morgen im Radio gehört:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Ich kenns auch von meiner Oma, sie sagt immer die Sudeten-Flüchtlinge, als Beispiel, wären froh gewesen ÜBERHAUPT IRGENDWAS gehabt zu haben. Die wären nie auf die Idee gekommen zu fordern, gar einen Hungerstreik anzutreten für IRGENDWAS.


Hm, da gibt es aber durchaus unterschiedliche Schilderungen. Meine Oma kennt einige Geschichten über die Zwangseinquartierung von Heimatvertriebenen und die angemeldeten Ansprüche. Der Background ist sicherlich ein anderer, aber nicht komplett unvergleichbar. Damals mussten die Flüchtlinge großes Leid vor allem an der Ostfront ertragen. Möglicherweise stellte man daher erhöhte Ansprüche im verschonten Hinterland.
Ich kann mir gut vorstellen, dass es heute bei manchen Flüchtlingen ähnliche Gedanken gibt. Über exportierte Waffen, nicht immer glückliche Interventionen (wo wir meist nicht mit Truppen beteiligt waren aber ein globaler Zusammenhang leicht erkennbar ist) und das Wirtschaftsgefüge (vgl. G7 Staaten etc...) kann eine Anspruchshaltung verständlich werden.
Trotzdem ist mir selbst schon klar, dass auch ein Land wie Deutschland keine unbegrenzten Kapazitäten hat.
Aber welche Lösung ist die richtige? Meiner Meinung sind das folgende Punkte:
* Ermittlung eines Maximalsatzes, z.B. 2 Flüchtlinge pro 100 Einwohnern (ein Wert, den ich persönlich für ganz Deutschland für verkraftbar halte - hinsichtlich Integration, Schulen etc.)
* schnelle Bearbeitung und gegebenenfalls Abschiebung
* Verteilung anerkannter Flüchtlinge entsprechend obiger Schätzung in die Breite um Ghettobildung zu verhindern (entsprechend nimmt ein Dorf mit 1500 Einwohnern maximal 30 Flüchtlinge usw.)
* Neuausrichtung der Außenpolitik, meinetwegen Austritt aus der NATO
* damit GB und US an ihre Verantwortung erinnern (ich weiß, hoffnungslos)
Ansonsten scheinen sich die Grenzen im gesamten nahen Osten und nördlichen Afrika in Neuordnung zu befinden, eine späte aber vielleicht unabwendbare Konsolidierung über die vermaledeiten "mit dem Lineal" gezogenen Grenzen.
Wir werden mit den Früchten kollonialer Abenteuer noch viel "Spass" haben.
huizhaecka
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 03.09.2015, 02:26

Was mich an dem Propagandafernsehen so sehr stört ist folgendes:

Es wird nicht unterschieden:

Sie versuchen den Anschein zu erwecken daß die ganzen Flüchtlinge alles Menschen sind, die zurecht Asyl beantragen (pol. verfolgt). Der Großteil ist aber aus Ländern wo kein Krieg/Bürgerkrieg ist und diejenigen nur "fliehen" um hier Sozialleistungen zu erhalten /einen besseren Lebensstandard zu bekommen.

Ich hab nichts gegen Einwanderung - aber Einwanderung und Asyl sind 2 unterschiedliche Dinge.

Ich kann z.B: in div. Länder einwandern: wenn ich div. Voraussetzungen erfülle : interessant bin für das Ausfnahmeland da ich dort investieren will: Gründung eines Betriebes der Arbeitsplätze schafft, bentigt werde durch meine Ausbildung und oder mich selbst versorgen kann (Nachweis von Rente/Vermögen).

Es wir nicht unterschieden zwischen Fremdenfeind und Gegner des ungehemmten "Asylantenzustoms".

Hat man was gegen die momentanen Vorkommnisse, ist man ein Nazi, Fremdenhasser.


Ich hasse keine Fremden - meine beste Freundin ist Nichtdeutsche - auch habe ich weiter Freunde im Bekanntenkreis die nicht deutsch sind aber die hier legal eingewander sind.

Ich bin PRO Asyl - für Leute die es nötig haben weil sie um ihr Leben fürchten müssen, wenn sie in ihrem Land bleiben. Damit möchte ich allerdings hier eine Ausnahme machen - ich bin halt ein ABER-Nazi: ist erjenige geflüchtet, weil er im Land Leute umgebracht hat und gerichtlich verfolgt wird und das Todesurteil erwartet, hat sojemand für mich auch keinen Asylgrund...

Ich bin GEGEN Asyl für Wirtschaftsflüchtlinge - wer meint, er wird unterbezahlt in seinem Land und ist aber ein blödes Beispiel "Herzchirurg mit neuartigen OP Methoden die noch besser Leben retten kann", der kann versuchen legal einzuwandern.

In meinem Bekanntenkreis würde sich keiner als Nazi bezeichnen - im Gegenteil - sie wären sehr wütend weil sie die Gräueltaten der Nazis verabscheuen.


Ich will nicht mit Nazis/Fremdenfeinden in einen Topf geworfen werden nur weil ich zwischen Asyl und Wirtschaftsflüchtling unterscheide und unterschiedliche Behandlung fordere...
Drakulinchen2
 

Beitragvon Andiamos » 03.09.2015, 05:17

Drakulinchen,
das ist doch genau die Methode, mit der sie jeden Kritiker mundtot machen können. Leider funktioniert es, die Leute sagen öffentlich nichts mehr. Und die so überaus positive Berichterstattung in den Medien dient meiner Meinung nach nur dazu, uns ruhig zu stellen und jegliches Andersdenken zu unterbinden. Sie wissen sehr genau, dass die Menschen sich nach der größtenteils vertretenen Meinung richten und die wird ihnen gerade vorgegeben.
Ich bin allerdings nicht sicher, ob es in diesem Fall funktionieren wird, denn vielen Leuten ist sehr bewußt, welche Bedrohung diese Masseneinwanderung für uns darstellt. Es werden allerdings meist nicht die Asylanten kritisiert, sondern unsere Politik, die nichts Effektives dagegen unternimmt und nur rumschwafelt. Bei fast allen aber auch ein klares "Pro" für Kriegsflüchtlinge und ein klares "Kontra" gegen Wirtschaftsflüchtlinge.

LG
Angelika
Andiamos
 

 


  • Ähnliche Beiträge