infoportal onlineshop

Diskussionen über Asyl-, Flüchtlingsproblematik

« Tagesnachrichten 4    •    ZENSUR - werden wir richtig informiert? »

Re: Diskussionen über Asyl-, Flüchtlingsproblematik

Beitragvon gkohl » 01.09.2017, 22:48

Nachgelesen, die Polizei weiß von fast nichts, na klar , die waren nicht da , deswegen wurde auch nichts gemeldet , deswegen auch fast keine Straftaten. So wie man es hier kennt. Man sollte die Polizei abschaffen dann würden die Straftaten gegen null gehen, wem sollte man sie denn auch melden. Dann nur noch das Arbeitsamt abschaffen , dann gibts auch keine Arbeitslosen. Sind denn hier alle nur noch bekloppt ???
gkohl
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 03.09.2017, 02:37

Wer schonmal gehört hat: wir können schon eine Anzeige machen - aber bringen wirds eh nix- Verfahren gegen unbekannt eingestellt, der überlegt sich auch, ob er sich das nächste Mal die Mühe macht wenn "nix passiert ist"...

Wenn ich heute sehe, was es bringt, wenn was passiert ist - Täter gefaßt sind, dann überlege ich mir 2 mal, ob ich eine Anzeige mache wenn mir jmd in den Schritt faßt und ich aber denjenigen dann erfolgreich abwehren konnte. Ist ja nix passiert - wollen sie wirklich Anzeige machen ? Und das vor 20 Jahren... Heute würd ich wohl eher eine Anzeige bekommen weil ich nach hinten ausholte und mich wehrte und das "Goldschätzchen" sich einen blauen Fleck einhandelte. Da auch Haufen andere rumstanden und ich den Laden zusammenbrüllte, reichte mein Nasenstüber daß sich derjenige sofort verdrückte. Alleine, hätte mir ein Nasenstüber wohl selbst einen Besuch auf der Intensivstation oder im Leichenhaus beschert...
Drakulinchen2
 

Beitragvon Andiamos » 03.09.2017, 11:09

Ein sehr eindrucksvoller Bericht

Der Niedergang des christlichen Libanon durch Moslem-"Flüchtlinge"
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon gkohl » 03.09.2017, 12:59

Brutale Tat in Leipzig: Eine über 50 Jahre alte Frau wurde von einem Mann erst verprügelt und dann vergewaltigt. Die Frau musste anschließend notoperiert werden. Da vom Täter noch immer jede Spur fehlt, ruft die Polizei Joggerinnen zu größtmöglicher Wachsamkeit auf.
Gerade entdeckt. Es wird sogar von einem Südländischen Typ gesprochen.
Das ist Merkels "wir schaffen das".
gkohl
 

Beitragvon monkele » 03.09.2017, 16:20

Das ist "nur" ein bedauerlicher Einzelfall durch einen traumatisierten Flüchtling....also beruhigt euch !!!!!
monkele
 

Beitragvon Kavure´i » 03.09.2017, 19:53

Hola

so werden deutsche Steuergelder sinnlos verbraten:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon monkele » 03.09.2017, 21:51

Die einzelnen Flüchtlinge sind trotzdem, in puncto niedere Arbeiten verrichten, die deutlich günstigeren Arbeitskräfte.

Die sind, so hoffen unsere Politiker und auch das Kapital dahinter, auf bescheidene,dankbare und unterwürfige Arbeitskräfte.

Allerdings wird denen der islamische Mob zeigen, wo der Hammer hängt. Die kommen und wollen ihre Kultur und Religion auf´s Auge drücken....und das auch mit Gewalt. Für Kompromisse oder anderes ist es viel zu spät.

Im Islam gibt es keine Kompromisse und auch keine Toleranz.

Und ja...ich bin nur ein Spinner, der daran glaubt, daß das deutsche Volk ausgetauscht werden soll.
monkele
 

Beitragvon gkohl » 05.09.2017, 21:06

Ja , genau monkele . Man versucht gerade das 16.Jahrhundert wieder hier einzuführen. Dafür benötigen wir den Islam. Bildungsfern und gutgläubig und vor allem Frauenfeindlich. Das schöne ist, grüne Frauen finden das gut, haha. Auch die Linken sind nicht abgeneigt. Das Mittelalter ist heißbegehrt. Für mich sind das alles Leute, die den Kopf nur dafür haben , damit es nicht in den Hals reinregnet. Gerne gönne ich diesen Leuten ihre Wünsche. Sollen sie ihr Gepäck nehmen und dahingehen wo es genau so ist wie sie es mögen. Aber nicht hier in Deutschland !! Wir sind Christen und wollen diesen dummen Abschaum hier nicht. Der Islam hat hier nichts zu suchen . Dumme Politiker und Betrüger haben wir hier schon reichlich. Die geben wir gerne den abgelehnten Asylbewerbern mit , damit sie sich in ihrer Heimat ausreichend bescheißen lassen können.
gkohl
 

Beitragvon Improvisator » 06.09.2017, 11:12

Ein Paradebeispiel ist Afrika.
Seit über fünfzig Jahren werden Entwicklungshilfegelder hineingepumpt. Geändert hat sich nicht allzuviel.
Ja gut, viele unserer westlichen Schreibtischkonzepte sind auf diesen Kontinent nicht übertragbar.
Und ja,selbstverständlich ist Kolonialpolitik abzulehnen. Jedes Land sollte das Recht auf Selbstbestimmung haben.
Aber Selbstbestimmung bedeutet eben auch Eigenverantwortlichkeit.

Meint Impro.
Improvisator
 

Beitragvon Timpe10 » 11.09.2017, 16:41

Als ich vor längerer Zeit diese Themen hier ansprach, wurde ich stark kritisiert.
Nun lese ich hier was ich schon prognostizierte. Leider sehe ich meine damaligen Aussagen bestätigt.
Leider, hätte gerne Unrecht gehabt. Bin nach langer Zeit nochmals hier in das Forum eingetaucht, viele der damaligen Mitstreiter sind nicht mehr da.
Am 24.9 haben wir die Möglichkeit unserern Wahlzettel richtig zu gestalten. Die Hoffnung auf eine starke Opposition bleibt. Leider wird der feiste Trampel aus der Uckermark in seiner 4ten Amtszeit den endgültigen Untergang einläuten.
Wer gestern bei ANNE WILL den Schmusekurs zwischen Schäuble und Özdemir gesehen hat, kann das vermutliche Ergebnis ahnen.
Bleibt gechmeidig. Mit einem Gruß an die alten Weggefährten verbleibt
Timpe10
Timpe10
 

Beitragvon hansi132 » 11.09.2017, 19:14

Finden wir uns damit ab und kosten die letzten Minuten auf der Titanic aus; wir haben den Untergang wahrlich verdient: dutzende Morde und bestimmt schon tausende Vergewaltigungen in den letzten 2 Jahren bei uns und kein Freund, kein Ehemann, kein Vater, kein Bruder und kein Sohn hat sich seither um einen der verantwortlichen Politiker/Richter gekümmert und diesen zur Verantwortung gezogen; und so ein Volk mit dieser kalten herzlosen Gleichgültigkeit den vermeintlich eigenen Liebsten gegenüber, hat es doch gar nicht verdient auf dieser Welt zu sein; eine Gesellschaft (bzw. die Familien), die ihre Alten auf Plastiktragen in Krankenhausgängen wie Nutzvieh dessen Zeit abgelaufen ist, alleine zum Sterben aufreiht, hat moralisch gesehen jegliche Existenzberechtigung verloren, da kann dieses Volk noch so viel geleistet, erfunden und entwickelt haben, noch so fleißig, intelligent und arbeitsam gewesen sein, wenn die Liebe nicht einmal zur eigenen engsten Familie vorhanden ist, wie soll sie dann für das ganze eigene Volk vorhanden sein? und diese Zuneigung zu den Eigenen, die kann man nicht erlernen, die hat man oder hat man nicht. Brutal gesagt so nach dem Motto: solange ich mein Bier und meine Bundesliga habe, solange kannst du meine Tochter vergewaltigen
hansi132
 

Beitragvon SevenOfNine » 11.09.2017, 20:21

Hallo Hansi,
ich kann das auch überhaupt nicht verstehen.
Dachte immer, Blut ist dicker als Wasser...du verstehst..

Für mich ist der Alptraum nicht, was da angeleiert wurde, sonndern wie darauf reagiert wird: meist gar nicht
oder wenn, dann nur mit Betroffenheits-Geschwurbel.

Das hat zur Folge, daß mir mittlerweile sehr viele aus der alten Heimat am A...vorbeigehen.

Sorry, aber musste mal sein.

Das nächste, was mich tierisch abnervt: Wahlaufrufe auf Youtube und den Mainstream-Medien.
Mei, geht´s halt wählen, wegen mir auch alternativ: aber das System ist MIST!

Wenn das eine Demokratie sein soll, warum wird dann immer gegen die Masse der Menschen entschieden??
Die spielen "Guter Bulle, böser Bulle" und kaum einer schnallts!
Ich ztiers jetzt auch mal: "Wenn Wahlen was ändern würden, wären sie verboten!"
SevenOfNine
 

Beitragvon Kavure´i » 12.09.2017, 03:12

Hansi, Seven

da stimme ich euch zu.

Und wenn ich dann Leserkommentare der Art "Die Frauen ( oft auch abwertend Tussis oder Weiber genannt ) wollen doch emanzipiert sein und können sowieso alles besser als wir Männer, dann sollen sie sich gefälligst auch selber gegen die Vergewaltiger wehren" lese, dann läuft mir die Galle über.
Da schauen dann mehrere deutsche Männer einfach dabei zu, wie die geschenkten Goldmenschen Kinder, Mädchen und Frauen mißbrauchen, mißhandeln und umbringen, sehen sich aber nicht in der Lage oder wollen einfach nicht, einzugreifen und zu helfen.
Noch nicht mal die Polizei rufen sie an. Dabei daddelt von denen fast jeder täglich stundenlang auf dem Smartphone herum.
Oder das Argument: "Wenn ich mich einmische, und einen von denen verletze, dann bekomme ich womöglich, vielleicht, eventuell Schwierigkeiten."
Bei einem Artikel ging es darum, daß eine ältere Frau dazwischen ging, als einige von IM Erikas Lieblingen ein junges Mädchen belästigten. Sie wurde von den "Männern" zusammengeschlagen.
Tenor der zumeist männlichen Kommentatoren: "Was mischt die sich auch ein. Polizei anrufen und schnell weitergehen."
Wäre ich ein Mann, würde ich mich für diese Geschlechtsgenossen fremdschämen.
Die deutschen Männer wurden systematisch zu Weicheiern und Schlappschwänzen erzogen.
Nicht etwas nur durch ihre ebenfalls schon gehirngewaschenen Eltern, sondern von der sehr effizient laufenden staatlichen Erziehungsmaschinierie.
Es gibt leider keinerlei Zusammenhalt zwischen den Deutschen.
Würden sich einige Männer zusammentun und denen, die sich in Deutschland nicht zu benehmen wissen, mal zeigen, wo der Bartl den Moscht holt, könnte man denen schon Benimm beibringen.
Die wissen allerdings, im Gegensatz zu den Deutschen, wie man sich gegenseitig hilft und ggf. deckt.
Allerdings wissen die auch, wie man seine Fäuste und Waffen gebraucht.
In De dürfen aber schon die kleinen Buben keine Buben mehr sein.
Sie sollen alle lieb und brav sein.
Kräftemessen, Kampfspiele, Raufereien und auch mal eine Schlägerei...........Undenkbar. Da schreitet sofort der Schulpsychologe ein, der ihnen solche schlimmen Dinge austreibt.
Wenn alle Stricke reissen............Wozu gibt es Ritalin? :evil:

Mein Neffe wurde letztes Jahr nach der Schule immer wieder von Kindern einer bestimmten Ethnie, die allerdings alle etwas älter waren als er, ständig geschubst, beleidigt, sogar bespuckt und geschlagen.
Die Lehrer(innen) schauten da geflissentlich weg.
Er selber ist ein ruhiger Zeitgenosse und sagte zuhause nichts.
Meine Sis bekam das nur zufällig mit und sprach die Klassenlehrerin darauf an.
Die wiegelte alles ab und behauptete, mein Neffe würde dramatisieren. Dabei hatte der gar nichts gesagt.
Er bekam Bescheid, sich zu wehren.
Das tat er.
Und was war das Ende vom Lied?
Meine Sis mußte in der Schule vorreiten und es wurde gedroht, daß ihr Sohn vom Unterricht ausgeschlossen werden würde, sollte er sein "aggressives Verhalten gegenüber ausländischen Kindern" nicht einstellen.
Sie stellte klar, daß die jungen Türken die deutschen Kindern terrorisieren und nicht umgekehrt, aber davon wollte die Direktorin nichts hören.
Meine Sis hat ihr dann den Rost runtergetan und ihr gesagt, daß sie ihrem Sohn beibringe, sich zu wehren.
Oh oh!
Draußen vor der Schule paßte sie dann der Vater eines der Türkterroristen ab und ging auf sie los.
Da bekam ihm nicht so gut.
Ein Glück, daß das nun für die beiden vorbei ist. Er geht noch einen Monat dort in die Schule und das wars dann.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Sunnyboy12 » 12.09.2017, 07:59

Guten Morgen Zusammen,

habe ich eben im Netz gefunden...

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Weiß nicht ob´s schon jemand gepostet hat.

Schöne Woche noch!

LG
Sunnyboy12
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 21.09.2017, 00:40

Mein Vater arbeitet immer noch kostenlos als Arzt für "Flüchtlinge" in einem Abschiebelager.
Egentlich hieß es ja, nur bis Ende Mätz da dann der Vertrag mit dem Staat ausläuft, also der Träger dann kein Geld mehr bekommt dafür daß er Ärzte zur Verfügung stellt.

Er selbst mag drüber nicht reden - aber meine Mum meinte, er ist inzwischen ziemlich desillusioniert weil er mitbekommt, wie oft nachweislich gelogen wird daß sich die Balken biegen - nur damit man hier Leistungen abgreifen kann.

Das ganze ist wohlgemerkt ein Abschiebelager - KEIN Flüchtlingslager - da sind also nur Leute drin die vom Staat schon als Abzuschiebende/NICHT Geduldete geführt werden. Also die, die so schlecht gelogen haben, daß selbst das Amt erkannte, daß die KEINE Flüchtlinge sind und auch keine Duldung bekommen können.

Ich frage mich nur, was da los ist: warum müssen die Leute die nachweislich abzuschieben sind, noch monatelang in Abschiebelager gesteckt werden anstatt diese umgehend nach Haus zu fliegen ? es fliegen doch täglich Flugzeuge in deren sichere Heimatländer - warum müssen die Menschen die keine Bleibeperspektive haben, Wochen-Monatelang hier noch versorgt werden ?

Mich würde mal interessieren was die Orga für den Arzt abrechnet der KOSTENLOS seine Dienste anbietet - also was das den Steuerzahler kostet...
Drakulinchen2
 

Beitragvon Pleitegeier » 21.09.2017, 08:09

Das was alles gerade vor sich geht hat nichts mit normalem gesunden Menschenverstand zu tun.
Wir leben in einer Zeit wo die Lüge und Betrug zum Alltag gehört,welche uns umgibt.

Dazu kommt,das jeder der Kritik oder gar sich erwehrt gegen die vermeintliche Ungerechtigkeit oder falsche Politik verfolgt wird auf unterschiedliche Weise.
Dein Vater sollte für sich die Konsequenz ziehen,den die Hoffnung auf Besserung wird er nicht erleben derzeit.
Auch sein Leben sehe ich stattdesen in immer größerer Gefahr.
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 21.09.2017, 22:56

>Auch sein Leben sehe ich stattdesen in immer größerer Gefahr.

geht mir auch so, aber er ist enorm hilfsbereit und er hat auch sehr viel Mitleid mit den Menschen die mediz. Hilfe brauchen - auch wenn sie halt eben keinen berechtigen Aufenthalt hier haben.
Ich kanns einserseits verstehen - würde ich mich in Amerika einschmuggeln und unberechtigt dort sein und iin einem Abschiebelager sein und hätte dann auf einmal fiese Schmerzen , würde ich auch hoffen, daß mir ein Arzt dagegen ein Mittel gibt - man kann ja immer krankwerden.

Andererseits verstehe ich nicht, warum er sich als Rentner selbst in Gefahr begibt - er ist nicht bei guter Gesundheit - wird schnell selbst krank, wenn er sich mit Leuten umgibt die Husten/Schnupfen/Erkältung haben...
Von den Zusatzgefahren dürch erzürnte "Mitmenschen" fühlt er sich durch die 2 Sicherheitskräfte vor seinem Arztzimmer geschützt...

Mir wäre es jedenfalls sehr viel wohler, wenn er dort nicht mehr seinen freiwilligen kostenlosen Beitrag leisten würde.

Da er weiß, wie ich drüber denke und wir nicht streiten wollen, reden wir darüber nicht persönlich - ich erfahre nur Sachen "hintenrum" durch meine Mutter die auch keinen Einfluß hat und die nur mit dem Kopf manchmal schüttelt...
Drakulinchen2
 

Beitragvon Pleitegeier » 22.09.2017, 11:52

Hallo Drakulinchen!

Mein Mann und ich selbst schwer Krank und Erfahrung mit Hilfen-Altenpflege und nun immer mehr selbst einschleichende Defizite kennen diese Problematik sehr gut und das Sistem wird Jubeln.

Unser Aufwachen war ein großer Schok erst mal,da man verdrängt und glaubt.

Du kennt Deinen Vater und wahrscheinlich auch dessen Sturrheit oder unvernunft. "Hilfsbereit" ist keine Entschuldigung,weil es genügend Menschen gibt die das Verkörpern.
Siehe in diesem Forum!
Aber sich trotz evtl. erkennen in Gefahr zu begeben hat entweder mit Altersstahrsinn zu tun oder Resignation im Hamsterrad ,das man Gewöhnt ist.

Ich wünsche Euch sehr,das ich mich Irre mit der Gefahr und Dein Vater noch erkennt,wann er sich zurückziehen soll und wie um nicht Schaden zu nehmen.
Lieben Gruß und alles Gute!
Pleitegeier :oops:
Pleitegeier
 

 


  • Ähnliche Beiträge