infoportal onlineshop

Diskussionen über Asyl-, Flüchtlingsproblematik

« Quo vadis, Deutschland ?    •   

Re: Diskussionen über Asyl-, Flüchtlingsproblematik

Beitragvon Schupe » 25.07.2015, 06:59

Na dann haben wir hier unglaubliches Glück. Es gibt eine Handvoll Muslime, die "normal" sind, und die sind ausgerechnet hier bei uns "gelandet". Übrigens sind nicht alle Syrer Moslems. Einige im Heim sind Christen (Kurden). Sie nehmen an unserem Gottesdienst teil. Auch die Moslems besuchen hin und wieder die Messe, gehen aber natürlich nicht zur Kommunion. Letzte Woche haben einige von ihnen (Moslems) unseren Friedhof gesäubert - vernachlässigte Gräber und Wege von Unkraut befreit. Freiwillig und ehrenhalber. Sie sind nun fast 1 Jahr hier - einige haben während der Wartezeit auf den Asylbescheid schon die staatlichen Deutschprüfungen ablegen können, die sie für eine Arbeitsstelle brauchen (ohne einen einzigen Cent an Steuergeld - den Unterricht haben Deutschlehrer aus der Umgebung ehrenhalber durchgeführt, die Prüfungsgebühren wurden aus Spenden finanziert - unser Projekt hat den AMAG-Sozialpreis 2015 gewonnen :-)).
Wahrscheinlich kommt es auf die Anzahl an - hier wohnen ca 50 bei 3500 Einwohnern. Sie werden ehrenhalber gut betreut, sodass Trauer, Enttäuschung, Heimweh und Frust gut abgefangen werden können. Sie nehmen am Dorfleben teil und beteiligen sich bei Festen mit syrischen Spezialitäten und Musikbeiträgen.
So macht halt jeder seine eigenen Erfahrungen ......
..... und: wie man in den Wald hineinruft, so kommt es zurück :-)
Schupe
 

Beitragvon Pleitegeier » 25.07.2015, 07:47

Ach wenn das Leben doch so einfach währe!
Pleitegeier
 

Beitragvon Pleitegeier » 25.07.2015, 07:52

Ehrliche Antwort eines Polizisten:"Dieses Land wird ausgerottet und wir gleich mit!"

Zu viel wird uns verheimlicht und immer mehr werden direkt konfrontiert!
Pleitegeier
 

Beitragvon Schupe » 25.07.2015, 07:53

Pleitegeier hat geschrieben:Ach wenn das Leben doch so einfach währe!


... kompliziert machen wir es uns manchmal auch selbst
Schupe
 

Beitragvon maike_0815 » 25.07.2015, 11:00

Schupe hat geschrieben:unser Projekt hat den AMAG-Sozialpreis 2015 gewonnen :-)).



Schupe hat geschrieben:hier wohnen ca 50 bei 3500 Einwohnern.


Das ist glaube ich auch die Zauberformel.
1) Scheinen Es Kriegsflüchtlinge zu sein und nicht albaner, Rumänen also welche aus sicheren Ländern
2) in Maßen und nicht in Massen
3) "Eure" scheinen integrationswillig zu sein

Gruß
maike_0815
 

Beitragvon Henriette » 25.07.2015, 11:22

Ja bei uns ist das umgekehrt, ein Zehntel Deutsche, der Rest Ausländer. Da wird nix mehr integriert, höchstens Rest-Deutsche, die dann irgendwann flüchten,wie ich auch.
Henriette
 

Beitragvon Pleitegeier » 25.07.2015, 12:00

Hallo Schuppe!

Du schreibst:"WIR machen es uns oft zu einfach!"

Durch diesen Satz entsteht bei mir der Eindruck das dieses "WIR" langsam ausgelutscht ist und immer weniger ankommt!

WIR wollen Wohnungen für Flüchtlinge!

Auch für Obdachlose oder Alte (Behindertengerecht und bezahlbar)?

WIR wollen Billigfleisch!!

Ich nicht und wurde auch nicht mit mir abgesprochen was es nicht leichter macht!

WIR haben als Deutsche enorme Schuld auf uns geladen!

NEIN habe ich nicht und damit stehe ich auch nicht alleine da.
Mein Vater war Russe und das ganze hat eine eigene Geschichte!

Wir Frauen wollen doch alle arbeiten und schreien nach Kinderbetreuung!

Ich nicht! Ich währe gerne nur für Familie und Haus dagewesen wenn mein Mann die Familie hätte ernähren können.
Da dies nicht ging hatte ich permanent im Unterbewusstsein ein schlechtes Gewissen oder manchmal auch Angst um meine Kinder.

Gleichberechtigung haben wir von Anfang an in unserer Ehe gehabt.
Allerdings war es Anfangs besonders für meinen Mann schwer weil ich "Gleichberechtigung" als das angesehen habe wie es geschrieben war und so funktioniert eine gute Ehe nicht!

WIR brauchen Einwanderung weil zu wenig Kinder der Deutsche in die Welt setzt!

Ich brauche und möchte Einwanderer die sich wie wir an die in unserem Land herrschenden Gepflogenheiten und Gesetze halten.
Solche die wie wir Arbeiten müssen und Essen was sie sich leisten können.
Solche denen von Anfang an klar gemacht wird das Sie ausgewiesen werden wenn Sie die Kultur in unserem Land verweigern und sogar ablehnen.

Damit möchte ich besonders Moslems ansprechen welche genügend Möglichkeiten haben in einem Islamgesteuerten Land zu leben den dies ist ein Christlich geprägtes Land und dies gilt auch im Verhalten dieser Religion-Islam!

Zu guter Letzt.
Wer mich oder meine Familie als Ungläubige und Minderwertig betrachtet und keinerlei Dankbarkeit oder Respekt entgegenbringt hat meine Gastfreundschaft verspielt und auch meine offene Geldbörse oder Energie was aber auch für sogenannte Gutmenschen gilt welche glauben die Wahrheit gepachtet zu haben und mit Drohungen und Belehrungen meinen Alltag verschönern wollen.

Es gibt in unserem Leben nur noch wenige "WIR"!

Diese "WIR" haben und hatten nie Sozialhilfe oder wenn dann wegen Krankheit oder Alter.
Diese "WIR" kochen selbst für die eigene Familie oder Gäste und hat Regeln innerhalb dieser Gruppe!
Diese "WIR" geben und nehmen so das es sich die Waage hält und denen ist allen bewusst das "WIR" uns gegenseitig brauchen was manchmal auch unbequeme Gespräche und Infos wichtig macht!

Diese "WIR" haben und machen heute noch Scherze aber zerstören oder Quälen nicht Dinge welche andere mit Mühe geschaffen haben oder mit Liebe entstanden ist!

Ich denke wenn alle die Gutmenschen welche für Flüchtlinge und Wirtschaftsflüchtlinge die sie hier behalten wollen eine Bleibe selbst bereitstellen und diese auch Bewirten!

WIR können und wollen dies auch nicht weil es nicht ohne Grund Länder und Kontinente gibt und ich glaube auch nicht das es viele und große Kriege gäbe wenn die Wirtschaft und Lebensplanung eine andere währe.

Deshalb legen wie "WIR" immer mehr Ihr permanent Schlechtes Gewissen ab das uns im Laufe der Jahre ins Gehirn gepflanzt worden war.

WIR sind und wachen immer mehr auf!!

WIR möchten keinen Krieg und Scharia!
WIR möchten unser Deutschland wieder als das Land der Dichter und Denker erkennen und kein Land der Dukmäuser und verstörender ewig Suchender!
LG
Pleitegeier :oops:
Pleitegeier
 

Beitragvon Schupe » 25.07.2015, 12:23

Pleitegeier hat geschrieben:Hallo Schuppe!

Du schreibst:"WIR machen es uns oft zu einfach!"



Habe ich das geschrieben??????

Ist ja aber auch egal. Ich bin es ja mittlerweile gewöhnt, dass viele Leute widersprechen, wenn ich berichte, wie das Leben mit Asylgästen bei uns so läuft. Die meisten Menschen WOLLEN nicht lesen, dass es auch "normale" Flüchtlinge gibt. Ich will auch niemanden "bekehren" - das steht mir nicht zu.
Ich habe lediglich zu diesem Thema meine Erfahrungen der letzten 11 Monate kundgetan. Ich kann ja persönlich nichts dafür, dass es hier so ist und nicht anders (negativ).

Ja, und natürlich übernehmen wir privat auch zusätzliche Kosten für Verköstigung, Kleidung, Handywertkarten und div. Aktivitäten (Kino, Stadion, Geburtstagsüberraschungen, Ausflüge, Fahrräder, Kaffeemaschinen ..... usw). Ist doch nichts dabei, wenn jeder, der ein bisschen was übrig hat davon ein bisschen etwas hergibt. Am Ende unseres Lebens können wir sowieso nichts mitnehmen.....
Schupe
 

Beitragvon Pleitegeier » 25.07.2015, 13:41

Hallo Schuppe!
Nein hast Du nicht geschrieben und deshalb sage ich Entschuldigung!

Jedoch lag mein Einspruch auf dem "WIR"!

Was Du beschreibst ist nichts anderes als alles hat seine zwei Seiten.

Du hast Dich dazu entschieden Dein Leben anderen zu widmen und zu teilen was für Dich spricht!

Da ich selbst für diverse Hilfsgruppen gearbeitet habe kann ich Deine Gedanken gut nachvollziehen.
Nun kommt bei Euch noch dazu das Ihr von Glück gesegnet seid die richtige Balance gefunden zu haben.

Der größte Arbeitgeber in Deutschland ist derzeit die Sozialindustrie und das war nicht immer so.

Was glaubst Du wie lange diese noch finanziert werden kann?

Ich bitte nicht sofort zu Antworten sondern Dir die Zeit zu nehmen und Deine Finanzen zu prüfen von wo diese kommen?

Natürlich gibt es auch diesbezüglich einige Antworten aber was wird wohl passieren wenn die Macher alle wegfallen die bisher die Hirngespinste von selbsternannten Eliten aufgefangen haben?

Ich bin und war immer ein sehr praktischer und Hilfsbereiter Mensch und mein Umkreis besteht auch daraus oder hat daraus bestanden weil von uns gegangen.

Heute erleben wir immer mehr sogenannte Dampfplauderer welche beschließen und je lauter sie schreien um so mehr für sich einstecken doch wo bleiben die MACHER?

Sie werden immer stiller und ziehen sich immer mehr zurück was ich persönlich im Alltag erlebe und es entstehen immer mehr parallel Gesellschaften.

Wollen "WIR" das wirklich?

Nein das will ich nicht mehr aber das System zwingt uns dazu um mit meiner Familie überleben zu können.

Du kannst Dir nun Gedanken machen oder auch nicht den die Entwicklung schreitet unaufhaltsam fort und die USA ist unser Spiegelbild.

Irgendwann kommt das Erwachen und diese Menschen verändern ihr Leben,ihr Denken und oft auch ihre Handlungen.
Doch viele versuchen Krampfhaft es nicht wahrzunehmen was gerade passiert und es wird getreten und gemoppt.
Es wird verschleiert und gelogen was das Zeug hält.

Es ist nicht wichtig für mich was andere tun oder sagen und was sie essen oder wie sie Leben wenn Sie damit Zufrieden sind.

Das war und ist unser Ziel für mich und meine Familie und diejenigen welche selbst keine Lösung sehen und mir erzählen wie sehr sie geben oder tun weil man nichts mitnehmen kann sage ich:"Solange auf diesem Planeten der Kapitalismus herrscht und es Menschen gibt die sich für andere Versklaven lassen werden einige wenige juchzen und sich erfreuen und ihr Vermögen sichern."
Doch Ihr seid nicht sicher weil immer mehr aufwachen und Euch Eurem Schicksal überlassen so wie Ihr unserem überlassen habt.
Ihr werdet und lebt in ständiger Angst und Unsicherheit!

Vieles wird gesteuert aber nur wenige erkennen Ihre Rolle dabei!

Mach weiter solange Du dich wohlfühlst dabei aber bleibe wachsam.
LG
Pleitegeier :oops:
Pleitegeier
 

Beitragvon Kavure´i » 26.07.2015, 01:10

Schupe hat geschrieben:Na dann haben wir hier unglaubliches Glück. Es gibt eine Handvoll Muslime, die "normal" sind, und die sind ausgerechnet hier bei uns "gelandet". Übrigens sind nicht alle Syrer Moslems. Einige im Heim sind Christen (Kurden). Sie nehmen an unserem Gottesdienst teil. Auch die Moslems besuchen hin und wieder die Messe, gehen aber natürlich nicht zur Kommunion. Letzte Woche haben einige von ihnen (Moslems) unseren Friedhof gesäubert - vernachlässigte Gräber und Wege von Unkraut befreit. Freiwillig und ehrenhalber. Sie sind nun fast 1 Jahr hier - einige haben während der Wartezeit auf den Asylbescheid schon die staatlichen Deutschprüfungen ablegen können, die sie für eine Arbeitsstelle brauchen (ohne einen einzigen Cent an Steuergeld - den Unterricht haben Deutschlehrer aus der Umgebung ehrenhalber durchgeführt, die Prüfungsgebühren wurden aus Spenden finanziert - unser Projekt hat den AMAG-Sozialpreis 2015 gewonnen :-)).
Wahrscheinlich kommt es auf die Anzahl an - hier wohnen ca 50 bei 3500 Einwohnern. Sie werden ehrenhalber gut betreut, sodass Trauer, Enttäuschung, Heimweh und Frust gut abgefangen werden können. Sie nehmen am Dorfleben teil und beteiligen sich bei Festen mit syrischen Spezialitäten und Musikbeiträgen.
So macht halt jeder seine eigenen Erfahrungen ......
..... und: wie man in den Wald hineinruft, so kommt es zurück :-)



Hola

jetzt ist mir natürlich klar, warum ihr solche "Musterflüchtlinge" habt.
Wer so von vorne und hinten gestopft und beschenkt wird, wäre ja blöd, sich zu mucken.

Alles bekommen sie geschenkt, sogar den Deutschunterricht, die Karten fürs Mobiltelefon, Kino, Stadion, Geburtstagsgeschenke, Ausflüge, Fahrräder, usw, usw.

Ich wette, an bedürftige deutsche Familien habt ihr noch nie einen Gedanken verschwendet.
Da würde nicht EIN Lehrer ehrenamtlich Nachhilfeunterricht geben für ein Kind aus einer sozial schwachen Familie.
Wenn die kein Geld fürs Kino, Freibad, Ausflüge, Fahrräder, usw. haben.......Na und ?
Sind ja nur Deutsche, wenn die und deren Kinder sich all die schönen Dinge nicht leisten können, die eure Flüchtlinge von euch geschenkt bekommen, macht das ja nichts.

Natürlich bekäme man auch keinen tollen Preis, wenn man DEUTSCHEN helfen würde.
Für die würde sicherlich keiner von euch den Geldbeutel aufmachen, auch wenn das Totenhemd keine Taschen hat.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 26.07.2015, 05:07

Viele Deutsche haben weniger als ein Asylant oder Harz4 Empfänger zum leben.

Ich kenne eine Rentnerin die 2 E über der Bedürftigengrenze ist - also keine Tafel, keinerlei Zuschüsse...

Die ist schlechter dran als ein Harz4 Empfänger/Asylant.

Die bekommt keinerlei Zuschüsse - wenn da eine Waschmaschine kaputt geht ist das eine echte Katastrophe...
Da gibts keinen Kleiderzuschuß, Mietzuschuß etc pipapo.
Die bekommt schlichtweg nix wegen 2 Euro zuviel Rente...
Da bleibt so manch anderem weit mehr Geld da es Zuschüsse gibt...

Altersarmut ist ein riesiges totgeschwiegenes Problem...

Und ich kenne Rentnetinnen die trotz Anspruch nie auf die Idee kämen, die Öffentlichkeit zu belasten - die würden sich schämen wenn sie was annehmen würden... Da wird lieber 2 Tage lang nur Brot und ein Apfel gegessen als irgendwo die Allgemeinheit zu belasten..

Ich kenne leider viele Rentner die jahrelang geschuftet haben, aber eine Rente bekommen die lächerlich ist... Immer nur gezahlt , aber die bekommen keine Unterstützung...

Sozialstaat gut und fein - aber warum werden Deutsche schlechter behandelt als so mancher "Flüchtling" wobei die Flucht oft nicht politisch sondern nur wirtschaftlich bedingt ist ?

Ich bin dafür Flüchtlinge aufzunehmen - Schutz jmd zu geben der um Leib und Leben fürchten muß ist für mich eine Christenpflicht. Aber schaut man sich an was hier unter dem Deckmäntelchen "Asyl" versucht sich duchzuschmarotzen , dann vergehts einem...

Ich würde Unberechtigte gleich an der Grenze abwimmeln - hier müßte halt gleich ausgesiebt werden : nichtverfolgtes Land: hier kommst nicht rein - außer es werden Arbeitskräfte gebraucht, Du kannst sicherstellen daß Du Dich selbst ernähren kannst (normale Einwanderung).
Schaut man sich an woher die Leute kommen: zig Länder wo keinerlei Verfolgung ist .

Bei berechtigten wie gesagt hab ich kein Problem mit Asyl - ABER: sie müssen sich halt dann auch integrieren wollen und FÜR das deutsche Volk arbeiten/sich integrieren.
Es ist m.E . ein Unding wenn Leute hier Asyl suchen weil sie von IS beispielsweise geflohen sind angeblich, hier aber nach Scharia grölen und Terror machen. Wenn sie so leben wollen, bitte umgehenend wieder zurück in die Heimat..

Ich habe genug ehem.ausländische Freunde die genauso denken... Aber die sind auch nicht mit dem Argument Asyl eingewandert...
Die arbeiten hier normal , zahlen Steuern und sind eine Bereicherung und sind im Sinne von Mulitkulti voll integiert. Die sprechen deutsch - nur manchmal mekt man kleine Fehler... Die sind stolz auf ihre Heimat, sind aber auch stolz darauf daß sie jetzt Deutsche/r sind.

Es gibt immer "solche" und "SOLCHE".
Welche die hier was leisten wollen und welche die nur abkassieren wollen...
Welche die die deutsche Kultur akzeptieren und sie bereichern und welche, die leider nur schamrotzend herkommen und eigentlich das fordern, weswegen se aus ihrer Heimat geflüchtet sind..

eine Signatur die ich sehr treffend empfand:

wenn der letze Deutsche getötet ist, werdet ihr feststellen daß die Arge keine Euros druckt...

Viele fordern Geld, fordern daß hier diejenigen die fürs Geld sorgen abgeschlachtet werden bzw stellen uns in Aussicht daß wir als gnädige Variante dann als Sklaven arbeiten können...

Die anderen sind schlauer und betreiben Takkija...

Meine Desive: Flüchtling ja: unterstüzen ja: aber Sozialschmarotzer die et sogar predigen was uns Sklaven, Ungläubigen bevorstehen sollte. nein danke
Drakulinchen2
 

Beitragvon Schupe » 26.07.2015, 08:24

@ Kavure-i
Warum urteilst du so über mich (uns), ohne uns zu kennen?

Nein, wir helfen keinen Deutschen - weil wir in Österreich zu Hause sind, aber......

.... in unserem Dorf wird auch ehrenhalber im Alten- und Pflegeheim geholfen, bei Familien mit mehreren Kindern werden die Schulausflüge finanziert und Nachhilfe angeboten, und wenn jemand einen Schicksalsschlag erleidet, dann wird zusammengeholfen. Kürzlich ist ein junger Familienvater verstorben - der älteste Sohn besucht eine höhere Schule und hätte aus finanziellen Gründen diese beenden müssen, da die Mutter bis dahin nur einen Teilzeitjob hatte - das Dorf hat geholfen. Ein junges Mädchen sitzt seit 1 Jahr nach einem tragischen Unfall im Rollstuhl - das Dorf hat geholfen.... Wir haben hier viele Vereine und all diese Vereine organisieren etwas, wenn Hilfe vonnöten ist. Auch die Nahversoger, Firmen und die Regionalpolitiker helfen aus - das Mädchen im Rollstuhl ist nun Lehrling in der Gemeinde und eine Firma hat für die junge Witwe einen Ganztagsjob zur Verfügung gestellt.

Ich wohne seit meiner Geburt in diesem Ort und kenne es nicht anders. Hier wird NIEMAND einfach seinem Schicksal überlassen. Vielleicht liegt es auch ein bisschen daran, dass in Städten oder größeren Orten sich jeder nur um sich selbst kümmert? Aber dann wäre der Umgang mit den Alten, Kranken, Armen, Fremden ja nur der Spiegel der Gesellschaft - nicht die Ursache, wenn etwas nicht so gut läuft.
Schupe
 

Beitragvon dhim » 26.07.2015, 11:04

Hallo alle zusammen,

ich selber habe auch Muslime als gute Freunde seit nunmehr fast 30 Jahren.
Das was heute oft hier her kommt ist anders gestrickt.
Schwarze Schafe gibt es auch unter uns deutschen wie überall.
Nette und friedlich Asylanten mit Sicherheit auch.

Aber es wird nicht gefiltert.

Und solche Artikel sind doch traurig.

http://www.focus.de/politik/deutschland/beamte-warnen-vor-no-go-areas-wo-sogar-die-polizei-angst-hat-im-ruhrgebiet-wollen-banden-ganze-viertel-uebernehmen_id_4791199.html

Dieser Artikel ist im übrigen drei mal im Netz, mit unterschiedlich scharfer oder weniger scharfer Formulierung.

Schönen Sonntag noch Allen
Benutzeravatar
dhim
 

Beitragvon Pleitegeier » 26.07.2015, 12:45

Hallo Schupe!
Bitte fair bleiben!
Du machst es nicht anders und Kavure hat Beiträge verwendet und Ihre Meinung geschrieben.

Ihr hat ein großes Glück anscheinend noch in einer funktionierenden Dorfgemeinschaft zu wohnen und dafür hat wohl jeder hier Respekt.

Ich schaue gerne auch mal hinter eine Fassade und denke an die Menschen denen man kaum oder wenig Beachtung schenkt und in der Nahen Umgebung wohnen.

Da die Zuwanderung längst entglitten ist wie ich längst erkannt habe kann von meiner Warte aus ganz Ägypten und auch Afrika kommen was sie bereits beginnen.
Da Du in Österreich lebst finde ich es toll das Du alle so herzlich Willkommen heißt und die Menschen werden gerne Familien nachziehen lassen.
Ich bewundere Eure Kraft und Spendenbereitschaft und auch Möglichkeit.

Bei uns haben sich nun auch die Wirtschaft zusammengetan um Arbeitsplätze für Flüchtlinge zu schaffen wie ich gerade gelesen habe.

Unser Glück ist das wir schon zu Krank sind um noch einmal das durch zustehen was wir erleben durften als wir Hilfe gebraucht hätten.
Wird aber nach Deinen Beschreibungen der Liebe und Respekt für einander ein Einzelfall sein oder unsere eigene Schuld.

Wir und unsere Wünsche zur Hilfe wurden bekämpft mit allen zur Verfügung stehenden Mittel.
Nach meinem Rentenantrag der ohne Untersuchung abgelehnt wurde bekam ich sofort das Krankengeld gestrichen auch ohne Untersuchung.
Von Vollbeschäftigung auf Null ist bei einer Nachricht nie mehr Arbeiten zu können ein Schock.
Ich durfte Paragraphen kennenlernen die es nicht einmal gibt und besonders der Hinweis:"Sie haben doch einen Mann,der für Sie aufkommen kann!" war entwürdigend wenn man wie ich seit dem 15 Lebensjahr immer gearbeitet habe.

Da finde ich Deine Toleranz einfach super.
Flüchtlinge dürfen mehrere Frauen mitbringen oder nachkommen lassen und auch Kinder von denen keiner weis wemm diese gehören und alles wird bezahlt.
Sie erhalten sofort Sozialhilfe und der Größte Teil bei uns in Deutschland weiß gar nicht das er zwischen Hartz 4 und Sozialhilfe wählen kann was bedeutet nicht zwingend Arbeit zu suchen.

Die Flüchtlinge werden sofort informiert und einer hat mir mal erklärt das es in Ordnung ist das die Deutschen oder auch Österreicher für sie arbeiten weil wir als Ungläubige dazu verpflichtet sind und lange Wohlstand hatten.

Denke wie Du das er recht hat und ich verstand auch warum wir so sehr vom Staat bekämpft wurden und von unserer damaligen Krankenkasse.

Ein System das sich verpflichtet sieht statt Kriegstreiberei und Waffenherstellung und Vermarktung zumindest Überlebende Flüchtlinge auf zu nehmen braucht keine Kranken Bürger welche nicht mehr dazu beitragen denen Wohlstand zu bringen.

Heute sind wir Dankbar nach Jahren der Arbeit und Schicksalsschlägen noch eine zwar kleine aber selbst gemietete Wohnung zu haben und kaum Hilfe zu brauchen um unseren Sohn der selbständig arbeitet um unsere Pflege zu sichern nicht zu sehr zu belasten.
Altersvorsorge kann er wie so viele natürlich nicht betreiben.
Nicht weil er nicht will aber Selbständige haben es heute besonders schwer und mit einem Klotz am Bein braucht man an eigene Familie auch nicht denken.

Aber das machen die Migranten alles wieder gut und bringen das alles mit.Viele sind Glücklich darüber so auch Du und das ist auch gut so.

Die Zeit die uns noch bleibt leben wir so gut als irgend möglich Zufrieden mit dem was wir noch haben.

Leider bleibt uns nichts um Migranten zu geben was Kriegstreiber Ihnen genommen haben aber Menschen wie Du sind deren Glücksfall und deshalb wünsche ich Dir Kraft,Geld und Mitstreiter um diese Menschen noch lange lächeln zu sehen.
Mein Gutmenschsein musste wie auch viele Bekannten inzwischen leider eingestellt werden zu Gunsten unserem eigenen Überlebens! Sorry

LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Kavure´i » 26.07.2015, 22:17

Hola Schupe

disculpe, ich wußte nicht, daß du in Österreich lebst.

Es ist schön, daß es in eurer Gemeinde so gut funktioniert.
Dann macht so weiter.

Aber ich bleibe bei meiner festen Überzeugung, daß für euch alle das böse Erwachen noch kommen wird.
Wartet nur ab, bis die lieben Muslime in der Überzahl sind, dann werdet ihr sie richtig kennenlernen.
Bis dahin wünsche ich euch ein friedliches Leben, solange man es euch läßt.

Pleitegeier

durch viele Kontakte nach Deutschland weiß ich, daß du nichts als die reine Wahrheit schreibst.
Die Migranten werden gleich bei ihrer Ankunft von vielen Helfern erwartet, die sie überall hin begleiten und dafür sorgen,daß sie auch wirklich alles bekommen, "was ihnen zusteht".
Deutsche werden von den Ämtern gegängelt, belogen und betrogen, man enthält ihnen Leistungen vor, die ihnen zustünden.
Renten, Übergangsgelder, Zuschüsse,usw. werden so lange "bearbeitet", bis sich die Auszahlung "erledigt" hat, weil der Antragsteller verstorben ist.
Für jeden Migranten stünden sofort mehrere ehrenamtliche Rechtsverdreher zur Verfügung, Deutsche müssen ihre Anwälte selber bezahlen, viele haben das Geld dafür nicht und schon hat der Staat wieder Geld gespart, das man dann einem Migranten hinten reinblasen kann.
Bei Türken sind alle Familienmitglieder bei den Krankenkassen mitversichert, auch wenn sie in der Türkei leben.
Alle anfallenden ärztlichen Kosten werden von den KK beglichen. Gerne aber auch die Anreise der Angehörigen, damit sie in deutschen Hospitälern behandelt werden können.
Ausländer bekommen Kindergeld für Kinder, auch wenn diese in der Heimat leben.
Wenn der Partner eines Deutschen mit den Kindern im Ausland lebt, bekommt er für diese kein Kindergeld.

Es gäbe noch viele, viele Ungerechtigkeiten zu berichten, aber ich möchte ja heute noch fertig werden mit diesem Beitrag.

Aber Hauptsache, die Migranten bekommen alles und noch mehr.
Die Einheimischen können ja auf der Strecke bleiben.
Und jeder Einheimische, der nicht mehr dazu beiträgt/beitragen kann, das süße Leben dieser Sozialschmarotzer zu finanzieren, sollte am besten gleich eingeschläfert werden.
Damit wieder mehr Geld für die Migranten bleibt.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Pleitegeier » 27.07.2015, 10:46

Hallo Kavure!
Ich hätte Dir zu gerne widersprochen und in Deine Schranken verwiesen doch leider stimmt alles was Du schreibst und es macht mich nur Traurig.

Da ich ja selbst wie meine Familie immer sagte ein Helfersyndrom hatte war das Aufwachen hart und intensiv.
Anfangs habe ich mein Gegenüber als Lügner angesehen doch in laufe der Jahre musste ich erkennen das hier etwas unglaubliches Vor sich geht!
Einfach erklärt:
Es ist so wie bei den Zecken!
Sie schleichen um Dich rum und bleiben unbemerkt.
Erst eine und dann immer mehr.
Wenn Du dich sicher fühlst beginnen sie zu saugen und bringen dabei Krankheitskeime in Dich.
Irgendwann brauchen sie Dich nicht mehr und verlassen Dich unbemerkt.

Manche werden vernichtet weil jemand aufgewacht ist und sich wehrt.

Das gelingt leider nicht immer weil es zu viele mit guten Ratschlägen gibt!

Für mich wurde meine Gutmütigkeit zum Trauma mit Totalverlust und neuer Wertebestimmung.

Leider musste ich meinen falsch eingeschlagenen Weg selbst verlassen und werde heute noch oft Kritisiert oder gelockt diesen wieder zu Gehen.

Nein ich gehe nur noch mit meiner Familie und genauen Infos und Plan.
Blauäugig war Gestern!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Pleitegeier » 27.07.2015, 12:25

Hallo!
Gelesen im Internet "Bürgerblich freie Passauer Presse"
Die Angstmenschen hetzen - bewusst oder gedankenlos - öffentlich im Netz gegen Flüchtlinge und deren Helfer. Dürfen Gutmenschen sie deshalb an den Pranger stellen, Arbeitgeber damit konfrontieren? Der Empörungswelle der Gutmenschen rollt eine neue Empörungswelle der Angstmenschen entgegen: Sie fühlen sich von den Gutmenschen im Netz ausspioniert und mit "NS-Methoden" denunziiert. Bei diesem Krieg der Worte bleibt die Wahrheit auf der Strecke. Wo liegt sie? Zurücklehnen, Luft holen und kurz nachdenken über Ursache und Wirkung: Die Gutmenschen oder die Angstmenschen, wer hat mit der Hetze gegen Artgenossen angefangen?

***

*Der Angstmensch achtet nur seinesgleichen und fühlt sich durch alle anderen Artgenossen bedroht. Er lebt in ständiger Angst sein Land, sein Geld, seinen Besitz, seine Macht oder seine "Kultur" zu verlieren. Angstmenschen werden deshalb auch Geld- oder Machtmenschen genannt. Sie hassen Gutmenschen vielleicht auch aus Neid, weil diese keine Angst haben.

**Als „Gutmenschen“ werden von Angstmenschen diejenigen Artgenossen bezeichnet, welche die Würde des Menschen unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion oder sexueller Orientierung achten, also vorurteilsfreie Menschenfreunde sind. Ihre Einstellung deckt sich mit dem Grundgesetz. Gutmenschen haben grundsätzlich keine Angst vor anderen Artgenossen. Ausnahme: Sie fürchten den Hass der Angstmenschen, der auch gegen sie gerichtet ist.

Auf welcher Seite man steht, wer die glücklicheren Menschen sind, vermag nach dieser Definition jeder selbst für sich entscheiden
ICH HABE LANGE KEINEN SOLCHEN STUSS MEHR GELESEN!
Herr schmeiß Hirn herunter! Bitte

Meine Erfahrung mit Gutmenschen waren uneinsichtige Radikaler Natur! Das kann es aber auch nicht sein!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Prepper86 » 27.07.2015, 12:32

In Bayern wird eine Flüchtlingsunterkunft geräumt.
Es gab immer wieder Auseinandersetzungen zwischen Anwohnern und Flüchtlingen

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Prepper86
 

Beitragvon maike_0815 » 27.07.2015, 12:35

Hey Kavure und Pleitegeier,

ich will eure Selbstbeweihräucherung nicht unterbrechen aber ein Großteil von dem was Kavure geschrieben hat ist nicht richtig.
Ich lasse mich gern von etwas anderem überzeugen.

1) Deutsche müssen ihre Anwälte selber bezahlen
Das ist FALSCH: Genau dazu gibt es die Gerichtskostenbeihilfe, sehr einfach und unkompliziert zu beantragen man mus snur bedürftig sein.

2) Bei Türken sind alle Familienmitglieder bei den Krankenkassen mitversichert, auch wenn sie in der Türkei leben.
Das ist FALSCH: Schau dir die Bedingungen der Familienversicherung an: Der Familienangehörige muss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland haben. Das ist gesetzlich geregelt und keine KANN Bestimmung.

3) Wenn der Partner eines Deutschen mit den Kindern im Ausland lebt, bekommt er für diese kein Kindergeld.
Das ist FALSCH: Erstmal bekommt nur einer Kindergeld, weiterhin muss du "Ausland" unterscheiden. Innerhalb der EU ist es egal da kann man immer in DE Kindergeld beantragen. Für Väter und Mütter, die im Ausland wohnen und in Deutschland nach dem Einkommensteuergesetz unbeschränkt steuerpflichtig sind ist der Wohnort sogar völlig egal. Das heißt die können auch in Canada oder Australien leben wenn sie hier in DE Steuer zahlen gibt es Kindergeld.

Also bitte etwas mehr an der Wahrheit bleiben. :-)

Gruß Chris

PS: Ich bin mit der Asylpolitik auch überhaupt nicht einverstanden und bin fest davon überzeugt das es zu sehr sehr großen Problemen kommen wird. Der Staat hat die Sache nicht mehr im Griff und wird erst versuchen einzulenken wenn es zu spät ist zum reagieren.
maike_0815
 

Beitragvon Mistral » 27.07.2015, 14:09

Ich bin ebenfalls für eine sachliche Diskussion, die Angelegenheit ist eh schon schlimmer als wir es uns denken können. Wir steuern immer mehr – neben den Wirtschafts- Finanz- Eurokrisengipfeln – auf permanente Asylkrisengipfel zu. Jeder möchte etwas darüber wissen und wünscht sich gerne Änderungen, aber kein Mensch kann sagen wie das momentan funktionieren soll. Daher wird halt von der Politik und ihren Sprachrohren mit allen Mitteln beschwichtigt und beruhigt, weil es gegen die jetzige Situation sowieso kein Patentrezept gibt. Zudem werden bei uns händeringend Fachkräfte gesucht, die Steuermilliarden sollen ja weiterhin sprudeln. In welche Richtung ist dabei völlig egal, sie müssen nur sprudeln.

Auch ich verwende gelegentlich den Begriff „Gutmenschen“ daher muss ich wohl zur Spezies der „Angstmenschen“ gehören. Dabei sollten wir doch nur zwischen Idealisten und Realisten unterscheiden.

Die Idealisten werden nicht müde uns laufend vorzubeten, dass wir ein reiches Land sind und daher mit ein paar Asylanten keine Probleme haben. Die Realisten verweisen auf Brennpunkte in unserem Land, in denen heute schon deutsches Recht und Ordnung nicht mehr funktionieren, was wir aber nach Ansicht der Idealisten einfach aushalten müssen. Daher ist es völlig legitim, dass die uns servierten unangenehmen Nachrichten – wenn wir sie überhaupt erhalten - völlig weichgespült sind. Über diese Tatsache sollten wir uns heute wirklich völlig im Klaren sein. Daher spielt weder Rasse, Bildung, Religion, Geschlecht oder sexuelle Ausrichtung eine Rolle, wir haben Gastfreundschaft, Sicherheit und soziale Gerechtigkeit zu praktizieren und das machen wir doch alle sehr gerne, so lange es uns nicht direkt betrifft. Das ist doch die Aufgabe vom Staat.

OK – der Staat kann bis zu einem gewissen Punkt und bis zu einer akzeptablen Schmerzgrenze seiner Untertanen ziemlich frei verfügen. Aber was passiert wenn das nicht mehr möglich ist? Schon heute sind die Aufnahmelager überfüllt, die Kommunen können nicht so schnell wie sie sollten Wohnraum zu Verfügung stellen und wenn davon noch einige mehr abgefackelt werden, dann ist das staatliche Kontingent der Unterbringung sehr bald erschöpft. Was dann? Zwangseinweisungen in Privathaushalte? Wenn wir soweit einmal sind, dann wird es erst richtig lustig in unserer Republik. Daher müssen wir heute nicht so sehr den Teufel an die Wand malen, der wird uns noch persönlich besuchen. Vielleicht sollten wir diesen Punkt der Krisenvorsorge auch einmal beleuchten: „Was tun wenn…… wir Quartier und Verpflegung nicht nur für Familienangehörige zur Verfügung stellen sollen oder gar müssen!“
Mistral
 

Beitragvon Kavure´i » 27.07.2015, 16:53

Hola Chris

dann lies mal bitte das :

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

oder das:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

du kannst ja auch noch selber suchen, falls dir diese Quellen nicht seriös genug erscheinen.

Das mit dem Kindergeld weiß ich aus Erfahrung:

eine Deutsche, die hier einige Jahre aus gesundheitlichen Gründen lebte und ihre Kinder mitnahm, muß nun das gesamte Kindergeld zurückzahlen, das sie erhalten hat.
Wohlgemerkt : ihr Mann war in Deutschland geblieben, hatte voll gearbeitet, brav alle Steuern bezahlt und hatte die Kinder auf seiner Steuerkarte.
Ihnen wurde ungerechtfertigte Bereicherung vorgeworfen und wurden zur Rückzahlung verurteilt.
Noch Fragen ?

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Kavure´i » 27.07.2015, 18:41

Ich lach mich kaputt..........

Jetzt wissen diese Gehirnverknoteten noch nicht mal mehr, welcher Gruppe ihrer Klientel sie die Stange halten sollen

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

:lol:
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Pleitegeier » 27.07.2015, 21:39

Das würde sich nicht mehr lohnen bei meinem Mann und mir! :-)
Pleitegeier
 

Beitragvon dhim » 27.07.2015, 23:16

Hier noch ein Link

Artikel aus dem Focus von heute:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Aber ist doch alles ganz Prima.

Das unsere Frauen im Bad belästigt werden liegt bestimmt an unseren Frauen und ihrer Art.

Da muss die Politik doch mal was gegen die Frauen unternehmen. :evil:

Gute Nacht
Benutzeravatar
dhim
 

Beitragvon Omaerde » 28.07.2015, 08:51

Hallo
Eine kleine Anmerkung noch dazu
Wir (WWE Oma + Opa ) waren oft in den VAE
Dort gibt es auch "Kleider Vorschriften" an die sich auch Ausländer zu halten haben.
Warum setzt man das in Deutschland nicht auch durch?
Bei mir gäb es hier keine Verschleierten Frauen,oder im Ganzkörperkondom baden ....das ist unhygienisch!!!
Und nicht ,dass wir uns hier anpassen ,wo leben wir denn???
L.G.
Omaerde
 

Beitragvon maike_0815 » 28.07.2015, 10:52

Ein Sozialabkommen das geschaffen wurde um Leiharbeiter anzulocken vor 50 Jahren ...
Wuste ich nichts von ok, kann ich gelten lassen

ABER

Wenn ich mit jemandem einen Vertrag schließe dann hoffe ich das sich beide Seiten daran halten. Das Sozialabkommen war in den 60er Jahren ein Teil eines Vertragswerkes der zwischen der Türkei und Deutschland ausgehandelt wurde um billig Leiharbeiter nach Deutschland zu locken. Das dieses überholt ist und zum heutigem Zeitpunkt nicht mehr zeitgemäß kann ich nachvollziehen. Aber wir haben davon auch gut profitiert sich jetzt nicht mehr daran zu halten sehe ich als Vertragsbruch. Leider denken unsere Politiker nur innerhalb ihrer Wahlperiode und keinen Schritt weiter. So wie in den EURO Verträgen keine Kündigung vorgesehen ist wird es auch bei diesen Verträgen sein. DU hast recht wenn du der Meinung bist diese sollen gekündigt werden.


Kavure´i hat geschrieben:Hola Chris
eine Deutsche, die hier einige Jahre aus gesundheitlichen Gründen lebte und ihre Kinder mitnahm, muß nun das gesamte Kindergeld zurückzahlen, das sie erhalten hat.
Wohlgemerkt : ihr Mann war in Deutschland geblieben, hatte voll gearbeitet, brav alle Steuern bezahlt und hatte die Kinder auf seiner Steuerkarte.
Ihnen wurde ungerechtfertigte Bereicherung vorgeworfen und wurden zur Rückzahlung verurteilt.
Kavure´i


Das klinkt mir wie ein Einzelfall, den ich nicht beurteilen kann. Ich selber habe schon Geld für mein Kind bekommen obwohl wir zu dritt mehrere Monate im Ausland waren. Da ich sehr gern Segel und regen Kontakt zu Meschen haben die die Welt umsegeln, auch mit Kindern, weiss ich das es üblich ist das das Kindergeld in DE weiterlauft obwohl die Familie auf großer Fahrt ist.

Gruß
maike_0815
 

Beitragvon Chris! » 28.07.2015, 12:01

Kavure´i hat geschrieben:Das mit dem Kindergeld weiß ich aus Erfahrung:

eine Deutsche, die hier einige Jahre aus gesundheitlichen Gründen lebte und ihre Kinder mitnahm, muß nun das gesamte Kindergeld zurückzahlen, das sie erhalten hat.
Wohlgemerkt : ihr Mann war in Deutschland geblieben, hatte voll gearbeitet, brav alle Steuern bezahlt und hatte die Kinder auf seiner Steuerkarte.
Ihnen wurde ungerechtfertigte Bereicherung vorgeworfen und wurden zur Rückzahlung verurteilt.
Noch Fragen ?

Kavure´i


Hola kleine Eule,

hier müsste man natürlich gesamten Sachverhalt kennen.
Wenn der Mann die Kinder auf der Lohnsteuerkarte hatte und den Steuerfreibetrag gezogen hat, gibt es kein Kindergeld.
Das ist entweder Freibetrag oder Kindergeld.
Ich zahle auch seit fast 13 Jahren das Kindergeld für meine Tochter brav jedes Jahr wieder zurück um den für mich günstigeren Freibetrag in Anspruch zu nehmen.
Ganz ohne Ausland oder ähnliches ...

Lieben Gruß
Chris!
 

Beitragvon Kavure´i » 29.07.2015, 01:12

Hola

ich habe mich heute ein wenig in den Online-Medien umgetan.

Bei den Asylforderern handelt es sich zu mehr als 95% um Menschen, die aus sicheren Ländern kommen.
Aus dem Kosovo, aus Albanien, usw., dann kommen alle Volksgruppen, die die anderen EU-Staaten nicht mehr haben wollen, wie Sinti und Roma.
Aus Syrien und anderen Ländern, in denen wirklich Krieg herrscht, kommen die Wenigsten.
Aber gerade mit ihnen wird dann bei den Bürgern auf die Tränendrüse gedrückt.

Wer wirklich nach Europa kommt, sieht man doch in den Nachrichten.
Junge, schwarze Männer in Designerklamotten und dem teuersten Smartphone am Ohr.

Woran erkennt man denn die wirklichen Kriegsflüchtlinge ?
Richtig !
Man erkennt sie daran, daß sie MIT ihrer Familie kommen.
Und diesen Menschen gehört meine ganze Sympathie.

Wären diese jungen Kerle wirklich Verfolgte, dann würde ich ihnen ins Gesicht spucken.
Denn dann hätten sie ihre Familie schmählich im Stich gelassen, während sie sich selber ins Sicherheit gebracht hätten.
Vor solchen "Verfolgten" hätte ich weniger Achtung als vor einer Cucaracha.

Der Unwillen und das Unverständnis der "Eingeborenen" nimmt immer mehr zu.
Meiner Meinung nach verständlich.
Auch wenn gewisse andere Personen Menschen, die ihre Heimat gerne für sich behalten würden, auf das übelste beschimpfen und sie am liebsten alle umbringen lassen würde.
Und so jemand arbeitet angeblich für Ärzte ohne Grenzen.
Na danke schön !

Und er ist sicherlich mit diesen üblen Denunzianten einig :

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Natürlich geheim und anonym.

Während die einheimische Bevölkerung sowas natürlich aushalten und als Kulturbereicherung ansehen muß:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Mistral » 29.07.2015, 09:14

Danke Prepper_24_7 für deine direkten Worte, die ich voll unterstütze. Warum ist dieses Thema so heikel? Ich bin zu folgendem Schluss gekommen.

An der ganzen Asylmisere trägt alleine unser politisches System in Deutschland und Europa die Schuld. Wenn sogar der Oberbürgermeister von Freiburg Dieter Salomon – das ist ein Grüner und kein Neonazi – von politischem Versagen spricht, dann muss da ja was dran sein.

Zwischenzeitlich hat sich in Deutschland eine Asylindustrie entwickelt, die sehr gut an den politisch gewollten Zuständen verdient. Angefangen von Vermietern von Schrottimmobilien und halbbankrotten Hoteliers, über Sicherheitsdienste, Anwälte, Ärzte und Sozialarbeiter, die man sonst nirgendwo gebrauchen kann, bis zu mehr vom Staat bezahlten Verwaltungsstellen für Integration und sonstigem Trallala. Also reine Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen die kein Mensch braucht, dafür aber unsere Finanzen und unser Verständnis strapazieren.

Neuster Clou, den ich fassungslos unserer Tageszeitung entnommen habe: „ Im Badenairpark werden fast täglich Albaner festgenommen, die über Griechenland zu uns einfliegen, im Flugzeug Asyl beantragen und danach zur Landeserstaufnahmestelle nach Karlsruhe verbracht werden.“ Diese Erstaufnahmestelle – wie auch die anderen in Baden-Württemberg – platzt aus allen Nähten, weil sie fast doppelt so viele Asylantragssteller wie geplant aufnehmen muss. Anstatt die Albaner wieder in die nächste Maschine nach Griechenland oder Tirana zu setzen, durchlaufen diese Asyl-Antragsteller das dafür geltende Prozedere, an dem sich wiederum die bereits oben genannten „Erwerbswilligen“ ihre Hände waschen. Ein eindeutiger Beweis dafür ist, dass es immer mehr barmherzige Vermieter gibt, die ihre sonst nicht mehr vermietbare Immobilie für bis zu € 42,00 pro qm den staatlichen „Integrationsämtern“ anbieten. Auch solche Stilblüten darf man zwischenzeitlich den „offiziellen“ Nachrichten entnehmen. Für mich der eindeutige Beweis dafür, dass die Kacke nicht nur am Dampfen ist, sondern uns schon Oberkante Unterlippe steht.

Was macht die Politik dagegen? Es soll noch mehr Erstaufnahmestellen geben und noch mehr Personal soll eingestellt werden! An solchen Entscheidungen tragen nicht die Flüchtlinge die Schuld, sondern alleine WIR. Weil wir es nicht fertig bringen auf die Politik so einzuwirken, dass die Einwanderungsgesetze den heutigen Erfordernissen angepasst werden, oder wenigstens schon heute geltendes Recht konsequent angewandt wird. Darum sollten wir auch nicht die Schuldigen der Asylantenflut irgendwo in Süd-Ost-Europa, Afrika oder Asien suchen, sondern in unserem politischen System. Wenn hier nicht gravierende Änderungen beschlossen und auch rigoros angewendet werden, wird die illegale Zuwanderung niemals in den Griff zu bekommen sein.
Mistral
 

Beitragvon Andiamos » 29.07.2015, 09:20

Beiträge von CogitoErgoSum und alle weiteren Beiträge, die sich darauf beziehen, sind gelöscht worden.

@CogitoErgoSum wurde gesperrt.

Angelika
Moderation
Andiamos
 

Beitragvon Prepper_24_7 » 29.07.2015, 09:24

Gut, dann können wir endlich wieder zum eigentlichen Sinn und Zweck dieses Forums zurückkommen.

Grüße,

P_24/7
Benutzeravatar
Prepper_24_7
 

Beitragvon Baggers » 29.07.2015, 14:32

Your money!! :D :D

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Baggers
 

Beitragvon Mistral » 29.07.2015, 14:53

Passend zum Thema berichtet heute unsere Tageszeitung, dass sich die Pressesprecherin des Landratsamtes beklagt, dass das Wasser in ihrem Amt schon bis zum Hals steht. Wörtlich sagt sie: „Es kommen immer mehr Asylanten und es werden noch viel mehr werden!“

Das führt schon dazu, dass das Landratsamt ohne Ankündigung den Gemeinden Asylanten zuweist, ohne vorher sichergestellt zu haben, ob diese überhaupt untergebracht werden können. Immer mehr Bürgermeister rufen deshalb die Bevölkerung auf, dringend benötigten Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Die Resonanz ist natürlich mehr als dürftig, obwohl es bei uns genügend ungenutzten Wohnraum gibt, weil Vermieter leerstehende Wohnungen wegen Ärger mit ehemaligen Mietern nicht mehr vermieten wollen. Bleiben derzeit nur Container und Zelte, die jedoch niemals eine Dauerlösung bieten.

Aus den vorgenannten Fakten ergeben sich daher nur zwei Möglichkeiten.
Entweder wird der Asylantenzustrom entscheidend verringert, oder – und das ist Nummer 2 – die Kommunen werden sich den benötigten Wohnraum beschaffen. Die dafür nötigten Notstandsgesetze sind ja vorhanden.

Wenn die unsinnige Einreise der Süd-Ost-Europäer nicht umgehend unterbunden wird, dann wird es Spannungen in unserem Land geben, deren Entladung sich nicht mehr kontrollieren lässt. Es kann doch wirklich nicht angehen, dass aus Ländern die in die EU und den Euro wollen bzw. sollen, Menschen bei uns Asyl beantragen müssen. Wäre das der Fall, dann wäre Europa auch ohne den anstehenden Eurokollaps heute schon gescheitert. Aktuell wird jedoch nur debattiert und lamentiert und immer neue Schuldige gesucht, obwohl die Entwicklung mehr als nur vorhersehbar war. Würde man ergänzend dazu noch weitere humanitäre Hilfe in die Spannungsgebiete im Nahen Osten geben, dann müssten im Mittelmeer weniger Menschen ihr Leben aufs Spiel setzen. Freiwillige Helfer und williges medizinisches Personal, könnten anstatt in Berlin oder sonst wo in unserer Republik, ihre humanitäre Arbeit doch auch in den Flüchtlingscamps im Libanon, der Türkei oder wo auch immer auf der Welt verrichten. Die Finanzen wären ebenfalls kein Problem, wenn man das Geld nimmt was momentan sinnlos in der Ukraine verpulvert wird. Diese Tatsachen werden jedoch nicht öffentlich thematisiert, weil unser guter Ruf als Melkkuh auf dem Spiel steht.

Will es die Politik wirklich darauf ankommen lassen, dass Unruhen im doch so devoten Deutschland zu unkontrollierten Auswüchsen führen? Schon der Gedanke daran ist für mich unfassbar.
Mistral
 

Beitragvon ToolTimeMike » 29.07.2015, 15:49

Hallo alle,
kurz und knapp dazu.....

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Andiamos » 29.07.2015, 17:35

Heute morgen musste ich doch herzhaft lachen.......

Im Radio kam die Meldung, dass Großbritannien 10 Millionen Euro für Flüchtlinge investiert.
Ahaaa, dachte ich. Wollen sie doch welche aufnehmen? :)

Der nächste Satz belehrte mich dann aber eines Besseren. :lol:
Großbritannien möchte diese nämlich für den Euro-Tunnel zur Verfügung stellen. :roll:
Hört sich erstmal gut an, aber.....

dazu muss man wissen, dass Großbritannien Frankreich Geld zahlt, damit sie die Flüchtlinge nicht durch den Tunnel kommen lassen. Links und rechts vom Tunneleingang steht ein riesiger, hoher Zaun, dessen Bewachung Frankreich nicht alleine finanzieren will. Dafür ist das Geld also gedacht........


Oh, wie ist es doch schön, in den Vereinigten Staaten von Europa zu leben. Sie sind alle so toll solidarisch! (Satire aus)

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Prepper86 » 29.07.2015, 22:21

Links sind nur für registrierte User sichtbar.


Wegen der Flüchtlinge wollen auch viele LKW Fahrer nur ungern durch den Eurotunnel.
Ich hab mal ne Reportage gesehen. Die Flüchtlinge sind echt kreativ, wenn es darum geht Wege zu finden, um auf den LKW zu kommen
Prepper86
 

Beitragvon Schupe » 30.07.2015, 04:37

maike_0815 hat geschrieben:2) Bei Türken sind alle Familienmitglieder bei den Krankenkassen mitversichert, auch wenn sie in der Türkei leben.
Das ist FALSCH: Schau dir die Bedingungen der Familienversicherung an: Der Familienangehörige muss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland haben. Das ist gesetzlich geregelt und keine KANN Bestimmung.


Wir wohnen an der Grenze Ö/D (und sind Österreicher). Mein Mann arbeitet in D (Grenzgänger). Wenn ich nicht selbst in Österreich versichert bin (weil ich weder Arbeitnehmer, noch als arbeitslos gemeldet bin), dann bin ich (und auch die Kinder) in Deutschland bei der AOK mitversichert. Ich muss es nur melden und 1 x pro Jahr ein Formular auf der Gemeinde bestätigen lassen, dass ich noch lebe und hier wohne. Vor einigen Jahren war es sogar so, dass die Kinder (ich nicht, weil ich in Österreich versichert war/bin) in beiden Ländern versichert waren. So wie mein Mann jetzt auch noch, konnten wir damals wählen, ob sie in Ö oder in D zum Arzt gehen. So haben wir die Behandlung von Kinderarzt und Zahnarzt in Deutschland gewählt

********************************************

und sorry, ...... ich bin ein "Gutmensch". Ich hoffe, ich darf trotzdem hier im Forum bleiben :-)
Schupe
 

Beitragvon Mistral » 30.07.2015, 10:57

Schupe hat geschrieben:und sorry, ...... ich bin ein "Gutmensch". Ich hoffe, ich darf trotzdem hier im Forum bleiben :-)

Ich glaube hier muss einmal etwas richtig gestellt werden.

Gegen Menschen die wirklich in Not sind und um ihr Leben in ihren Heimatländern bangen müssen, gibt es bestimmt keine Ressentiments und jeder vernünftige Europäer ist zur aktiven Hilfe bereit. Dazu zähle ich auch explizit sämtliche Flüchtlinge aus Nordafrika, die wegen Krieg und Verfolgung ihre Heimat verlassen.

Kein Verständnis habe ich jedoch dafür, dass sich irgendwelche Balkangeier den Spaß erlauben unser Sozialsystem zu plündern. Das wiederspricht dem Sinn und Zweck des Asylgedanken und ist einfach nur Betrug an einer guten Sache und reduziert zudem die Hilfsqualität der wirklich bedürftigen Menschen. Wenn die normalen Wohnraumkapazitäten von irgendwelchen Albanern, Bulgaren, Ex-Jugoslawen oder der dort lebenden Minderheiten belegt sind, dann kann man darin einfach keine wirklich bedürftigen Frauen und Kinder unterbringen. Das müsste doch allgemein verständlich sein und daher gehört dieser Asyltourismus aus diesen Ländern brutal unterbunden. Das hat nicht mit Gutmenschentum zu tun, das ist eine Frage der Vernunft und der Gerechtigkeit.
Mistral
 

Beitragvon Pleitegeier » 30.07.2015, 12:04

Da kann ich Mistral nur beipflichten!
Pleitegeier
 

Beitragvon Prepper_24_7 » 30.07.2015, 13:56

Hallo zusammen,

schaut euch mal an, wie sich das Thema in Essen, also mitten im Ruhrgebiet darstellt. Interessant sind sowohl die Gegenüberstellungen der prognostizierten zu den tatsächlichen Zahlen als auch die massiven praktischen Probleme die den Kommunen, hier der Stadt Essen, entstehen. Die Möglichkeiten sind bereits jetzt nicht nur komplett ausgereizt, sondern es wird noch schlimmer. Und in anderen Städten des Ruhrgebietes sieht es teils noch verheerender aus:


Links sind nur für registrierte User sichtbar.äsentation%2029.07.2015.pdf

Möge jeder die genannten Zahlen und Bilder selber deuten.

Grüße,

P_24/7
Benutzeravatar
Prepper_24_7
 

 


  • Ähnliche Beiträge