infoportal onlineshop

Diskussionen über Asyl-, Flüchtlingsproblematik

« Quo vadis, Deutschland ?    •   

Re: Diskussionen über Asyl-, Flüchtlingsproblematik

Beitragvon Mistral » 30.07.2015, 14:53

Prepper_24_7 hat geschrieben:Möge jeder die genannten Zahlen und Bilder selber deuten.

Vielen Dank für den Link.

Tja – jetzt wird es wohl wieder unterschiedliche Meinungen zwischen den Realisten und Idealisten geben. Doch wer einigermaßen rechnen kann und vor allem die Steigerungsraten berücksichtigt, der wird zwangsläufig zu dem Ergebnis kommen, dass das Ende der Fahnenstange bereits erreicht ist. Sehr bald wird das die Konsequenz haben, dass dringend benötigte Unterbringungsmöglichkeiten nur unter Anwendung der Notstandsgesetze zu erreichen sind. Ausgenommen natürlich der Fall, dass der Asyltourismus aus dem Balkan umgehend und rigoros unterbunden wird.
Mistral
 

Beitragvon Prepper_24_7 » 30.07.2015, 15:11

Hallo Mistral,

Mistral hat geschrieben:
Prepper_24_7 hat geschrieben:Möge jeder die genannten Zahlen und Bilder selber deuten.

Vielen Dank für den Link.

Sehr bald wird das die Konsequenz haben, dass dringend benötigte Unterbringungsmöglichkeiten nur unter Anwendung der Notstandsgesetze zu erreichen sind. Ausgenommen natürlich der Fall, dass der Asyltourismus aus dem Balkan umgehend und rigoros unterbunden wird.


Ersteres sehen hier immer mehr Leute kommen (momentan noch hinter vorgehaltener Hand), bei dem zweiten bin ich ebenfalls "Optimist mit reichlich Erfahrung" also eher pessimistisch. Ich möchte gar nicht daran denken, was in ein paar Monaten hier los ist, wenn kalt wird ... :shock:

Grüße,

P_24/7
Benutzeravatar
Prepper_24_7
 

Beitragvon Andiamos » 30.07.2015, 15:57

Um dem Hickhack um die Herkunft der Asylsuchenden zu klären und wer Interesse an ein paar statistischen Zahlen hat, die die Asylsuchenden in diesem und dem letzten Jahr nach Ländern auschlüsselt, möge sich die Links direkt unter dem folgenden Artikel ansehen. Offizielle Pressemitteilungen des Bundesministeriums für Migration und Flüchtlinge.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

(weiß leider nicht, wie ich eine PDF-Datei hier hinkopiert bekomme)

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon dhim » 30.07.2015, 17:00

Hallo alle,

pdf kann man hier wohl leider nicht einstellen aber dann eben die aktuellen Zahlen als screenshot.
Dateianhänge
Screenshot 2015-07-30 17.55.02.png
Benutzeravatar
dhim
 

Beitragvon Baggers » 31.07.2015, 07:14

So sieht es in D mit demDemonstrationsrecht aus.
Nur Demos von links sind erwünscht, gerne mit Randale, Sachbeschdigung, Körperverletzung usw.

Berlin: Vermummte attackieren nach BärGiDa Teilnehmer mit Fahrradketten und Pefferspray

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Ein gewaltfreies WE wünsch ich allen.
Baggers
 

Beitragvon Prepper_24_7 » 31.07.2015, 08:39

Ein gewisses ehemaliges Forenmitglied freut sich darüber vermutlich gerade einen Ast ab. Hat ja genau die "richtigen" getroffen... :mrgreen:

Aber mal Spaß beiseite. Mich erinnern diese, sich in immer kürzeren Abständen ereignenden "Einzelvorkommnisse", an die Weimarer Zeit (nur eben mit umgekehrten Vorzeichen). Wenn die Politik hier nicht langsam gegensteuert, werden wir in nicht allzu ferner Zukunft einen (verdeckten) Bürgerkrieg haben.

Nachdenkliche Grüße,

P_24/7
Benutzeravatar
Prepper_24_7
 

Beitragvon Henriette » 01.08.2015, 10:38

Ich versteh es auch nicht, wie man die seltene Ausnahme eines österreichischen Dorfes als Quasi-Vorbild für Verhalten machen soll in einer Welt, in der Deutsche aussterben und auch aussterben sollen.
Ich selbst erlebe das Sterben seit Jahren in einer westeuropäischen Großstadt, dort ist es egal, was mit den Rest-Deutschen passiert, hauptsache, man selbst ist schön bunt.

Was hier geschieht,ist Völkermord. Leider sind die meisten zu blöd, das zu erkennen, und / oder finden das sogar noch gut.

Also ich finde es nicht gut, wenn mein Volk ermordet/ausgerottet wird, und ich weigere mich auch, in einer verblödeten Multikultigesellschaft, die jetzt schon völlig degeneriert ist, zu leben! Und ich werde persönlich ALLES dagegen tun, dies rückgängig zu machen. Ich bin aber der Meinung, dass das alles gewollt ist, um Deutschland in ein Chaos zu verwandeln. Und dieses Chaos wird kommen, spätestens im Winter, wenn man nicht mehr weiß, wo hin mit den Scheinasylanten in den Zeltstädten. Die werden sich dann nehmen, was sie wollen: Nahrung, feste Unterkunft. Und dann bricht hier das Chaos aus.
Henriette
 

Beitragvon Andiamos » 01.08.2015, 10:55

Michael Winkler hat in einem Tageskommentar über die Situation in Mainstockheim berichtet:

"In Mainstockheim bei Kitzingen mußten 20 Kosovaren ihr Asylbetrügerheim räumen. Grund: Ihre Anwesenheit hat Ortsansässigen mißfallen. Nicht etwa ortsansässigen Deutschen, die hätte man mittels Polizei niedergeknüppelt, sondern ortsansässigen türkischen Jugendlichen. Deshalb hat auch Bayerns Fernseh-Innenminister Herrmann gesagt, es handele sich nicht um Fremdenfeindlichkeit. Also, wenn Türken in Deutschland ihnen fremde Kosovaren verprügeln, ist das keine Fremdenfeindlichkeit, wenn hingegen Deutsche in Deutschland ihnen fremde Kosovaren verprügeln, ist es Fremdenfeindlichkeit. Das muß einem doch gesagt werden!"

Ich bin mal auf die Suche gegangen, ob seine Behauptungen stimmen und habe mir den von @dhim hier vor ein paar Tagen genannten Focus-Artikel näher angesehen.

Hier der Artikel nochmal:
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Liest man den Artikel und betrachtet das dazugehörige Bild, kommt jeder auf den Gedanken, dass
a) aufgrund des Bildes Flüchtlingsfamilien untergebracht wurden, obwohl erwähnt wurde, dass es sich um junge Männer handelt, und
b) das Deutsche diese Asylbewerber angegriffen haben.

Nun habe ich mir einen Großteil der Leser-Kommentare dazu durchgelesen und bin gleich beim ersten fündig geworden:

Was ist das für eine verlogene Berichterstattung?
Was soll eigentlich ständig diese Manipulation durch die Medien? In dem Artikel geht es um pöbelnde, randalierende und Frauen belästigende junge Männer aus dem Kosovo und Albanien - aber man unterlegt den Artikel mit einem Kind mit Ball um den Eindruck zu erwecken, da hätten Anwohner arme Flüchtlingsfamilien mit Kindern bedrängt. Und bei der Gelegenheit wird auch gleich die Tatsache unterschlagen, dass diese mit Baseballschlägern bewaffneten Anwohner Türken waren.


Außerdem berichtet ein anderer Leser, dass es sich nicht um Asylanten, sondern um Migranten handelt.
Abgesehen davon frage ich mich, warum diese genannten schon mehrfach auffälligen Migranten auf andere Unterkünfte verteilt werden und nicht in den Knast kommen oder in den nächsten Flieger gesetzt werden?

Wir werden durch die Medien im Unklaren gelassen, wenn Übergriffe, Randale, Diebstahl und Vergewaltigung durch
Nicht-Deutschstämmige verübt werden. Das höchste der Gefühle ist vielleicht der Hinweis, dass der Täter dunkle Haare hatte.
Kein Wunder. Ist diese Verschleierung doch eine Anordnung von oben und nicht mal die Polizei darf sich diesbezüglich deutlich ausdrücken, damit die deutsche Bevölkerung nicht auf die Barrikaden geht.

Mir schwant so langsam, dass es zukünftig nicht nur Auseinandersetzungen zwischen Deutschen und Fremden geben könnte, sondern dass wir auch noch mit Auseinandersetzungen verfeindeter Gruppierungen innerhalb der Fremden zu tun haben werden.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon dhim » 01.08.2015, 11:42

Hallo alle Zusammen,

der Artikel passt dann ganz genau dazu:
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Hier traut sich die Polizei schon nicht mehr hin, und wenn dann bekommen unsere Beamten Prügel.

Alles sehr traurig, aber unsere Berliner reden ja weiter alles schön.
Handelt sich ja nur um Einzelfälle.

Die Familien - Clans kämpfen um das Gewaltrecht in unserem Land die Vorherrschaft zu haben.

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen-lassen.
Benutzeravatar
dhim
 

Beitragvon Prepper_24_7 » 01.08.2015, 14:02

Die Zahlen machen mich sprachlos:

Pro Tag kommen 1000 Flüchtlinge nach NRW. Wo sollen die alle bleiben ??? (Ok, ich habe da einen bstimmten Verdacht. Stichwort "Zensus")

Ganzer Text hier:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Das geht nicht mehr lange gut...

Gruß,

P_24/7
Benutzeravatar
Prepper_24_7
 

Beitragvon Kavure´i » 02.08.2015, 00:55

Hola

viele Deutsche würden Freudengesänge anstimmen, würde sich die Kommune derart um sie kümmern.

Aber für die Kulturbereicherer ist natürlich nur das Allerbeste gut genug.
Warum haben die Behörden ihnen nur eine poplige Wohnung und keine Villa zur Verfügung gestellt ?

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Für Deutsche war jahrzehntelang keine müde Mark für Sozialwohnungen da, aber für die lieben Gäste strömen die Millionen nur so

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Eine Frage: seht ihr auf dem Bild auch nur eine einzige Frau oder gar ein Kind ?

Für die ihnen erwiesenen Wohltaten zeigen sie sich ja auch erkenntlich und bringen ihren "Gastgebern" Geschenke mit :

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Krätze ist hochansteckend und nicht sooooo einfach wegzukriegen, wie es im Artikel verniedlicht wird.
Es muß nämlich die komplette Umgebung mitbehandelt werden, alle Kleidungsstück, Decken, Matratzen, usw.
Und es ist Disziplin bei der Hygiene gefordert.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Kavure´i » 02.08.2015, 01:49

Es scheint sich Widerstand zu regen.
Jetzt bin ich mal gespannt, wann das "reaktionäre Nazipack" ( so sehen sie sicherlich die grünlinken Gutmenschen ) vom linken Mob angegriffen oder von der Polizei des Platzes verwiesen wird.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon SilentBob » 03.08.2015, 00:10

Und wieder keine Frauen und Kinder auf dem Bild zu sehen...
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Täusche ich mich, oder gehen den Medien die Fotos der Flüchtlingsfamilien aus?

Eine echte Statistik, wieviel % der Asyl-Schreier allein (ohne Familie) kommen, gibt es natürlich nicht zu finden -
da könnte man dann ja ins grübeln kommen.

Hier eine schöne Statistik zur momentanen Verteilung der Herkunftsländer:
http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/D ... cationFile
Demnach wurden nach Artikel 16a GG und Familienasyl nur 1,0 % als Asylberechtigte anerkannt (als Flüchtling anerkannt immerhin 34,7 %) ...
SilentBob
 

Beitragvon Andiamos » 03.08.2015, 06:17

SilentBob hat geschrieben:Hier eine schöne Statistik zur momentanen Verteilung der Herkunftsländer:


Wobei das nur die Zahl der Asylanträge ist. Wieviele schon hier sind und den Antrag noch nicht gestellt haben, ist damit noch nicht erfasst. Geschweige denn, die Zahl der illegal Eingereisten. Die Juli-Zahlen dürften deutlich höher ausfallen.

An der netten Statistik des BAMF kann aber irgendwas nicht stimmen. Ende der 90er-Jahre kamen sehr viele Kosovo-Albaner nach Deutschland. Die Statistik gibt das aber nicht wieder. Ich denke, mit solchen Grafiken und Zahlen sollen wir beschwichtigt werden.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Alex M. » 03.08.2015, 20:11

Das denke ich auch Angelika bzw. sollte klar sein und war schon immer so, genauso wie Straftaten bzw. deren Begeher "beschönigt" werden oder komplett anonymisiert, damit uns "dummen" deutschen Einwohnern/Steuerzahlern nicht auffällt in welche Richtung wir treiben/getrieben werden. Wer die Doku "Die umerzeihung der Deutschen" kennt weiß es.

Lustig war vor zwei Tagen hier bei uns das uns vorgeschlagen wurde sich das neue Asylantenheim nach der Fertigstellung anzusehen....als meine Frau das Kommentar gab das sie es sich gerne mal 3 Monate später ansehen würde, wurde sie SOFORT bombardiert von 3-4 Leuten (Grün/SPD motivierte,von über 3.000) was ihr einfallen würde, es wäre ein tiefer Eingriff in die Privatsphäre der "Flüchtlinge" (nicht Asylanten(bewußte Wortwahl denn bei uns laufen Asylanten tatsächlich mit iPhone und Gangsterklamotten rum OHNE Kinder und Frauen,20-40 Jahre)), ob sie sie denn auch ihre Wohnung besichtigen lassen würde, und kaum einer traute sich mehr etwas in der Richtung zu sagen oder fragen.
Als meine Frau hinterher schmiss das es kein Problem wäre mit der Wohnungsbesichtigung und das OBWOHL Asylanten nicht von ihren Steuern unsere Unterkunft bezahlen würden war Ruhe und die Themarichtung schnell gewechselt. =D

Naja, es wird spannend, die Frage nach dem was wie wohin im Winter beginnt langsam.
Es wird bestimmt noch sehr amüsant...oder auch nicht.
Alex M.
 

Beitragvon Prepper86 » 03.08.2015, 20:18

Ich bin zur Zeit auf politischer Bildungsreise in Berlin.
Beim Besuch der Geschäftsstelle einer Partei, kam das Thema Flüchtlinge auf den Tisch.
Der Großteil der Reiseteilnehmer war/ist der Meinung, dass man mehr für Flüchtlinge tun muss.
Eine ältere Teilnehmerin sagte: "Früher sind in Deutschland auch Menschen geflohen. Aber nach dem Krieg sind wir wieder zurück in unsere Heimat gegangen. Wenn wir den Flüchtlingen alles geben, dann wollen die hier gar nicht mehr weg."

Nach der Aussage war aber was los.....

PS: Ich geb der Dame Recht!
Prepper86
 

Beitragvon Andiamos » 03.08.2015, 21:35

Hallo Alex.M,
deine Frau hat aber gut gekontert. :D

Alex M. hat geschrieben:der "Flüchtlinge" (nicht Asylanten(bewußte Wortwahl

Mich würde mal interessieren, wovor die denn geflüchtet sind, wenn man schon darauf besteht, dass es Flüchtlinge sind.
Und wenn sie denn tatsächlich vor irgendwelchen Gefahren geflüchtet sind, sollte man ihnen dafür links und rechts eine runterhauen, dass sie ihre Frauen, Kinder und Eltern in schrecklichen Zuständen zurückgelassen haben.

Andiamos hat geschrieben: Wieviele schon hier sind und den Antrag noch nicht gestellt haben

Diese Zahl dürfte immens hoch sein. Heute war in unserer Tageszeitung zu lesen, dass bei der Erfassung der Asylanträge ein Rückstau von ca. 1/2 Jahr besteht. Berücksichtigt man dann noch die enorme Zahl der Neuzugänge von ca. 1000 pro Tag allein in NRW, kann man eine "kleine" Vorstellung davon bekommen, was noch auf uns zu kommt.

Alex M. hat geschrieben:Naja, es wird spannend, die Frage nach dem was wie wohin im Winter beginnt langsam.

Ja, das dürfte tatsächlich spannend werden. Ich glaube, falls unsere Regierung tatsächlich vor hat, die Asylanten in Privatwohnungen zwangseinquartieren zu wollen, dass endlich mal ein gehöriger Aufstand im Land ausbrechen wird. Das werden sich die Deutschen zu heutigen Zeiten nicht gefallen lassen. Gutmensch hin oder her.
Und auch ja....
Prepper_24_7 hat geschrieben: (Ok, ich habe da einen bestimmten Verdacht. Stichwort "Zensus")

Daran musste ich auch denken...... :mrgreen:

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon dhim » 04.08.2015, 10:31

Das wäre der wohl schlimmste Fall.

Wie könnte man sich gegen eine Zwangseinquartierung wehren.

Über das Recht auf Eigentum BGB ?
Über das GG ?
In den letzten zwei Tagen hatte ich schon mal nach den Notstandsgesetzen gegoogelt
Hier findet man eine Menge aber leider bisher nichts was einem Hilft.

Hat da schon jemand eine Idee ?
Benutzeravatar
dhim
 

Beitragvon Kavure´i » 04.08.2015, 23:47

Hola

dhim
ich befürchte, wenn es soweit ist, wird fluggs ein Gesetz erlassen und dann kann sich keiner von euch mehr wehren.

Endlich mal jemand, der nicht im Vorauseilenden Gehorsam political correct einknickt.
Mal schauen, wie lange sie das durchhalten.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Seltsamerweise sehen es die Betroffenen viel lockerer als die "Berufsaufjauler", die hinter jedem Furz Rassismus wittern

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 05.08.2015, 03:35

>Wie könnte man sich gegen eine Zwangseinquartierung wehren.

Gar nicht...

Wenn der Katsstrophenfall ausgerufen wird, dann gelten andere Rechte als "normal"...
Ich find leider grad nicht den Link dazu, aber im Katastrophenfall (Donnerstag München Katatrophenfall wegen zu vielen Asylbewerbern) dürfen dann auch Zwangsrequirierungen stattfinden. Sprich: Wiese : Bauer darf sich nicht wehren daß Asylanten untergebracht werden. Natürlich wird solange es eine "kleine" Katastrophe ist, nicht das Grundstück was bewohnt ist genommen, oder Deine Vorräte konfisziert und Dir jmd einquartiert.

Aber je nach Katastrophe wird Dein Eigentum einfach requiriert werden...

Was meinst Du ,warum in D eine Meldepflicht für jedes Nutztier besteht ?...
Ich weiß auch, daß ich meine Hühner rechtzeitig schlachten und dann eingewecktes verstecken muß...
Meine Hühner sind gemeldet..
Schaut man sich mal an wie es früher im Krieg war: da mußte man auch genau angeben was man hat: da wurden auch Pferde, Hunde etc beschlagnahmt...

Wäre jetzt nicht anders wenns hart auf hart kommt... Da kommen Notstandsgesetzt (Du hast 80 Hühner - da werden jetzt 75 Beschlagnahmt und Du hast 200 m2 Haus - da kommen jetzt X Personen). Da kannst nix machen...
Drakulinchen2
 

Beitragvon Omaerde » 05.08.2015, 06:57

Hallo
Absolut richtig ,die Zwangseinweisung gab es!
Und die Leute blieben dort wohnen !
Manche sogar bis zu ihrem Tod.
Und dagegen konnte auch der Hausbesitzer nichts tun .
Omaerde
 

Beitragvon Baggers » 05.08.2015, 10:40

Hallo!

Wenn es schon Tumule gibt wenn ein paar Neger (3 Stück) mal eine halbe Std auf die tglichen geschenkten Wasserflaschen warten sollen, was ist dann erst los wenn mal eine klitztkleine Kriese ausbricht?

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Z.B. Überschwemmung?
War bei uns mal, 3 Tage aus Sicherheitsgründen der Strom abgeschlatet.
Was passiert dann, wenn ein warmes Mittagessen ausfaellt?

Werden dann kleine Kinder am Lagerfeuer gegrillt?

Wahrscheinlich werden dann alle erreichbaren Geschaefte geplündert.

Schöne Aussichten!
Baggers
 

Beitragvon Pleitegeier » 05.08.2015, 12:12

Gab es dort kein Leitungswasser?

Das ist genau so gut! Kann doch nicht sein das man bei uns wegen Wasserflaschen aus tickt!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon dhim » 05.08.2015, 13:11

Hallo und vielen Dank für die Info,

habe mir das auch schon so gedacht. Das man da nix machen kann.
BGB und GG sind dann außer Kraft.

Die Aussichten werden ja immer besser hier.
Wenn dann der Herbst und der Winter kommen mit den vielen Zelten.

Ich möchte auf keinen Fall jemand fremden in meinem Haus haben. Keine Ahnung was ich dann mache.
Dann muss das Leben im Schichtdienst laufen so das immer einer zu hause ist bzw Wach ist.
Meine Familie und ich leben nicht nur in dem Haus sondern haben auch noch unsere Arbeit zu hause.
Kleiner Betrieb --- klein aber fein.

Den Rest meines Alltags hätte ich mir schon anders vorgestellt.
Benutzeravatar
dhim
 

Beitragvon Baggers » 05.08.2015, 17:51

So sieht Bereicherung aus!

Ich müß schon wider die Feuerwehr rufen, damit die meine Badewanne auspumpen. Hab sie schon wider bis zum Rand vollgek----,

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Baggers
 

Beitragvon Prepper86 » 05.08.2015, 21:23

Youtube hat das Video entfernt...

Ich hab's aber heute mittag noch gesehen.
Ohne Worte! :-(
Prepper86
 

Beitragvon Kavure´i » 06.08.2015, 01:17

Ob das wohl stimmt ?
Ich könnte es mir vorstellen.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Vor allem, wenn ich in den deutschen Nachrichten höre oder lese, daß die deutsche Marine die "Flüchtlinge" zu tausenden rettet und nach Deutschland weiterleitet.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Andiamos » 06.08.2015, 06:33

Hallo Kavure,
das entspricht jedenfalls genau der Strategie der USA: Größtmögliches Chaos und Unregierbarkeit anrichten. Dadurch haben sie ein leichtes Spiel, ihre eigenen Interessen durchzusetzen. Sieht man ja auch in der Ukraine.
Ich habe letztens irgendwo gelesen, dass die USA die Asylanten sogar selbst mit Schiffen rüberbringen. Habe dies allerdings bisher noch nicht weiter bestätigt bekommen.

Das wirklich Üble aber ist, dass speziell die Deutschen durch die Medien und grüner Politik in den letzten Jahrzehnten so derartig stark zum blindgläubigen Gutmenschen erzogen wurden, dass sich hier garnichts regt. Zumindest nach außen hin, denn im privaten Bereich äußern sich sich ganz anders. Ich habe bis jetzt noch nicht einen einzigen Kunden erlebt, der diese Asylantenflut gut findet, oder bereit dazu ist, bedingungslos zu helfen. Es ist eher so wie der Tenor hier im Forum: Wirkliche Kriegsflüchtlinge ja, aber Wirtschaftsflüchtlinge nein. Die Leute sehen das Problem und sind dafür, speziell die Balkan-Migranten postwendend wieder zurück zu schicken. Diese Meinung darf man aber nicht offen vertreten, denn dann ist man ein Nazi.
Ganz schön clever eingefädelt, das Ganze.... Und das schon sehr, sehr lange.

Sollten wir allerdings anfangen, uns zu wehren, haben diese Anglozionisten doch ihr Ziel erreicht. Übel, übel.......

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Prepper86 » 06.08.2015, 08:40

Andiamos hat geschrieben:Das wirklich Üble aber ist, dass speziell die Deutschen durch die Medien und grüner Politik in den letzten Jahrzehnten so derartig stark zum blindgläubigen Gutmenschen erzogen wurden, dass sich hier garnichts regt. Zumindest nach außen hin, denn im privaten Bereich äußern sich sich ganz anders. Ich habe bis jetzt noch nicht einen einzigen Kunden erlebt, der diese Asylantenflut gut findet, oder bereit dazu ist, bedingungslos zu helfen. Es ist eher so wie der Tenor hier im Forum: Wirkliche Kriegsflüchtlinge ja, aber Wirtschaftsflüchtlinge nein. Die Leute sehen das Problem und sind dafür, speziell die Balkan-Migranten postwendend wieder zurück zu schicken. Diese Meinung darf man aber nicht offen vertreten, denn dann ist man ein Nazi.
Ganz schön clever eingefädelt, das Ganze.... Und das schon sehr, sehr lange.


Ich hab zwar n Stück weiter oben was dazu geschrieben, aber ich mach's nochmal ;)
Infoveranstaltung bei den Grünen:
Es kam das Thema Flüchtlinge auf. Der allgemeine Ton der Informationswilligen war, dass man ja noch viel mehr für die Flüchtlinge tun müsse! Ich saß da und dachte ich höre nicht richtig. Am liebsten hätte ich gerufen "Wer von Euch hat denn Flüchtlinge bei sich Zuhause aufgenommen??" Ich gebe zu, ich hab mich nicht getraut da ich noch ein paar Tage mit den Leuten zu verbringen hatte.

Eine ältere Teilnehmerin sagte: "Früher sind in Deutschland auch Menschen geflohen. Aber nach dem Krieg sind wir wieder zurück in unsere Heimat gegangen. Wenn wir den Flüchtlingen alles geben, dann wollen die hier gar nicht mehr weg."


Nicht jeder Grüne ist für Flüchtlinge. Allerdings wird man als sonst was abgestempelt, wenn man das zugibt. Da liegt das Problem und ich hab noch keine Lösung dafür....
Prepper86
 

Beitragvon Henriette » 06.08.2015, 22:33

Prepper86 hat geschrieben:Nicht jeder Grüne ist für Flüchtlinge. Allerdings wird man als sonst was abgestempelt, wenn man das zugibt. Da liegt das Problem und ich hab noch keine Lösung dafür....


ich verstehe das Problem nicht. Dann wird man halt "abgestempelt". Wo ist das Problem damit. Warum fällt es den Leuten so schwer, mal nicht so zu handeln, wie die große dumme Hammelherde, sondern mal einen Schritt raus zu tun aus dem Schwarm, sich zu äußern und zu sagen: Mit mir nicht.
Das kann doch nicht so schwer sein. Und nein, es ist nicht schwer.
Henriette
 

Beitragvon HolF » 06.08.2015, 23:20

Henriette hat geschrieben:
Prepper86 hat geschrieben:Nicht jeder Grüne ist für Flüchtlinge. Allerdings wird man als sonst was abgestempelt, wenn man das zugibt. Da liegt das Problem und ich hab noch keine Lösung dafür....


ich verstehe das Problem nicht. Dann wird man halt "abgestempelt". Wo ist das Problem damit. Warum fällt es den Leuten so schwer, mal nicht so zu handeln, wie die große dumme Hammelherde, sondern mal einen Schritt raus zu tun aus dem Schwarm, sich zu äußern und zu sagen: Mit mir nicht.
Das kann doch nicht so schwer sein. Und nein, es ist nicht schwer.

Das Problem bei "abgestempelt" ist der Rattenschwanz der hinten dranhängt. Eine Meinung, deren Kundgabe nichts ändert sondern nur Probleme für den Äussernden verursacht bringt rein garnichts. Ist wie ein kleines Kind das mit dem Fuß auf dem Boden aufstampft und schreit "Ich will aaaaaaber!".
Es gibt durchaus Jobs bei denen ist man ganz schnell draussen wenn man etwas ausserhalb der PC von sich gibt. Jobs in denen man noch gut verdient und die Familie ernähren kann. Möchte man das riskieren für eine Aussage die eh nichts bringt? Bestimmt nicht. Und wer wirklich gegen diese Zuwanderung ist, der findet bessere Lösungen, die auch mehr bringen als eine simple Meinungsäusserung.
HolF
 

Beitragvon Prepper86 » 06.08.2015, 23:37

HolF hat geschrieben:
Henriette hat geschrieben:
Prepper86 hat geschrieben:Nicht jeder Grüne ist für Flüchtlinge. Allerdings wird man als sonst was abgestempelt, wenn man das zugibt. Da liegt das Problem und ich hab noch keine Lösung dafür....


ich verstehe das Problem nicht. Dann wird man halt "abgestempelt". Wo ist das Problem damit. Warum fällt es den Leuten so schwer, mal nicht so zu handeln, wie die große dumme Hammelherde, sondern mal einen Schritt raus zu tun aus dem Schwarm, sich zu äußern und zu sagen: Mit mir nicht.
Das kann doch nicht so schwer sein. Und nein, es ist nicht schwer.

Das Problem bei "abgestempelt" ist der Rattenschwanz der hinten dranhängt. Eine Meinung, deren Kundgabe nichts ändert sondern nur Probleme für den Äussernden verursacht bringt rein garnichts. Ist wie ein kleines Kind das mit dem Fuß auf dem Boden aufstampft und schreit "Ich will aaaaaaber!".
Es gibt durchaus Jobs bei denen ist man ganz schnell draussen wenn man etwas ausserhalb der PC von sich gibt. Jobs in denen man noch gut verdient und die Familie ernähren kann. Möchte man das riskieren für eine Aussage die eh nichts bringt? Bestimmt nicht. Und wer wirklich gegen diese Zuwanderung ist, der findet bessere Lösungen, die auch mehr bringen als eine simple Meinungsäusserung.


Genau diese Antwort hätte ich Henriette auch gegeben. Danke! ;)
Bei mir hat's wirklich berufliche Gründe und ich hab dabei indirekt was mit Flüchtlingshilfe zu tun seit 2015.
Da überlegt man sich 3x was man sagt. Wäre ich Rentner wär's wurscht. Davon bin ich aber noch weit entfernt ;)
Prepper86
 

Beitragvon Henriette » 07.08.2015, 10:04

Prepper86 hat geschrieben:Genau diese Antwort hätte ich Henriette auch gegeben. Danke! ;)
Bei mir hat's wirklich berufliche Gründe und ich hab dabei indirekt was mit Flüchtlingshilfe zu tun seit 2015.
Da überlegt man sich 3x was man sagt. Wäre ich Rentner wär's wurscht. Davon bin ich aber noch weit entfernt ;)


Danke für Eure Meinungen :D
Ihr seid aber nicht frei. Ihr seid Sklaven. Diener des Systems. Und genau deshalb, weil ihr alle fleißig im System mit macht, noch nicht mal Eure Meinungen sagt, sind wird derzeit in der Gesellschaft, auf der Erde, da, wo wir sind: In der Scheisse. Wenn ich das mal so offen aussprechen darf.

:twisted:

Und gefallen tut mir das schon lange nicht, in einem System von Mitläufern zu leben. Wetten, Ihr wählt Merkel auch ein viertes Mal. Aber das ist auch egal. Es wird sich nichts ändern, eben weil Ihr so seid, wie Ihr seid. Denkt mal drüber nach.
Henriette
 

Beitragvon HolF » 07.08.2015, 10:42

Meine liebe Henriette, ich glaube Du machst es Dir zu einfach. Es mag möglich sein, dass Du selbst nicht viel zu verlieren hast (Rentner, Hartz IV Empfänger, Aushilfe im Supermarkt, Multimillionär) und es Dir deshalb leisten kannst Deine Klappe möglichst weit aufzureissen. Evlt. lebst Du auch in einer Gegend in der es modern und hipp ist gegen Asylanten zu sein. Aber nur weil Du die Möglichkeit hast, bedeutet das nicht das andere diese Möglichkeit ebenfalls haben.

Und frei... Auch Du bist nicht frei nur weil du die Klappe aufreissen kannst. Wenn Du in D lebst (wovon ich ausgehe) bist auch Du Teil des Systems. Entweder als normales Rädchen mit täglicher Arbeit in der Du auch nicht frei in Deinen Entscheidungen bist, oder am anderen Ende, als Empfänger wo es eh schon egal ist. Aber in beiden Fällen bist auch Du Teil des Systems und dessen Regeln mehr oder minder unterworfen.
HolF
 

Beitragvon Prepper86 » 07.08.2015, 10:43

Ich hab der Dame (?) mal privat geantwortet, da es hier sonst am Thema vorbei geht....
Prepper86
 

Beitragvon dhim » 07.08.2015, 11:25

Ohne mich hier einmischen zu wollen, aber leider ist genau das das Problem.
Der eine ist Mitarbeiter der andere hat selbst einen Betrieb und man muss aufpassen was man sagt.
Sonst ist man schnell seine Arbeit los oder den Kunden.

Das System hat es geschafft. Da nehmen die wahrscheinlich auch ihre Umfragewerte her.
Ist doch ganz toll hier :oops:

Das geht aber nur solange gut bis die Wut überkocht.

Ich muss auch Obacht geben versuche aber mich anders zu wehren:

Keine Spenden mehr.
Keine Zeitungsabos
Organisatorische Unterstützung geben usw.
Durch Wahlen beeinflussen
Bei Petitionen unterschreiben
und alles was ohne zu große Öffentlichkeitswirkung geht machen.
Spenden an entsprechende Vereine.

Aber trotzdem braucht es Leute die mit ihrem Namen geradestehen. :mrgreen:

Da brauchen wir allerdings mehr von.
Benutzeravatar
dhim
 

Beitragvon Pleitegeier » 07.08.2015, 12:00

Seit der Bundestagswahl wo unsere Stimmen verschwunden sind ist "Wahl" für uns auch erledigt!
Pleitegeier
 

Beitragvon DieNacht » 07.08.2015, 13:18

Ja genau. Wir sind hier ein Forum voller Merkel-Wähler. Muddi :D
Du Henriette, hast ausserdem einen Punkt selbst nicht verstanden:
Wir sind nicht in der Scheisse, weil alle Leute Krieg wollen, sondern weil einige, wenige, die hier die gesamte Macht besitzen (gewisse Bankiers und Konzern-Oberhäupte) diese auch missbrauchen. Es ist sehr schwer aus dem System auszubrechen. Die Klappe aufreissen hingegen ist einfach.
Hättest du das Problem verstanden, würdest du aufhören gegen andere zu interagieren, sondern versuchen mit uns eine Lösung dafür zu finden und zusammenzuarbeiten, aber das lässt dein Ego anscheinend (noch nicht) zu.
Viel Glück weiterhin.

Und gefallen tut mir das schon lange nicht, in einem System von Mitläufern zu leben

Oh Ha. Jetzt bin ich aber mal gespannt. Lebst du im Wald, völlig autark? Erklär doch mal, was du so gegen das System tust - so ganz alleine - ?
DieNacht
 

Beitragvon DieNacht » 07.08.2015, 13:26

Ist es nicht seltsam dass kein Mensch Krieg will, aber es gibt ihn trozdem?
Denk du mal drüber nach :roll:
DieNacht
 

Beitragvon Henriette » 07.08.2015, 15:55

DieNacht hat geschrieben:Ja genau. Wir sind hier ein Forum voller Merkel-Wähler. Muddi :D


das will ich ja wohl nicht hoffen :D

Du Henriette, hast ausserdem einen Punkt selbst nicht verstanden:
Wir sind nicht in der Scheisse, weil alle Leute Krieg wollen, sondern weil einige, wenige, die hier die gesamte Macht besitzen (gewisse Bankiers und Konzern-Oberhäupte) diese auch missbrauchen.


Du hast es nicht verstanden. Guck mal, Schiller hat es schon vor langer Zeit gesagt

Die Großen hören auf zu herrschen wenn die kleinen aufhören, zu kriechen. (oder so.)

s ist sehr schwer aus dem System auszubrechen. Die Klappe aufreissen hingegen ist einfach.
Hättest du das Problem verstanden, würdest du aufhören gegen andere zu interagieren, sondern versuchen mit uns eine Lösung dafür zu finden und zusammenzuarbeiten, aber das lässt dein Ego anscheinend (noch nicht) zu.


Ego? Was ist das?
Wenns zu groß ist, versperrt das Ego in der Tat den Blick auf die wesentlichen Dinge. Ich kenne das. Ich habe kein Ego mehr. Ich bin völkisch-national. Mich interessiert nur noch das Überleben meines Rest-Volkes.

Ich versuche seit mehreren Jahren, mit Leuten meiner Einstellung zusammen zu arbeiten. Diese Leute gibt es aber in meiner Gegend nicht.
Deshalb ziehe ich demnächst um. Dann sehen wir weiter.
Ach so, nochwas. Ich war mal sehr aktiv in der NPD. Das sind doch nur Schnachnasen. Das war mir zu blöd. Die hab ich verlassen. Der gesamte Parteienkram ist Mist. Das gesamte System ist Mist und gehört auf den Müll. Mitsamt den Banken, den Politikclowns, dem Geldsystem und den "christlich-jüdischen" "Religionsgequase". (Auch genannt: Schuldkomplex.)

Mit Menschen im System, also Systemlingen, gibt es keine Zusammenarbeit, weil keine möglich ist. Weil diese Leute nicht bereit sind, auch nur ansatzweise für ihr Volk, so noch vorhanden, über ihre Komfortzone zu gehen. Ich würde bzw. gehe seit Jahren über meine Komfortzone. Man kann das nur so sehen: Wenn jeder so viel tun würde, ja dann.... müssten wir hier nicht mehr diskutieren.
Henriette
 

 


  • Ähnliche Beiträge