infoportal onlineshop

Diskussionen über Asyl-, Flüchtlingsproblematik

« ZENSUR - werden wir richtig informiert?    •    Tagesnachrichten 4 »

Re: Diskussionen über Asyl-, Flüchtlingsproblematik

Beitragvon Mike Eastman » 30.10.2015, 22:00

Hallo!
Ich möchte heute über die Füchtlingssituation am Wiener Westbahnhof schreiben den ich am 29.10.2015 selber besucht habe.
Den Wunsch eine dieser Flüchtlingslocations zu besuchen hatte ich schon länger weil ich mit eigenen Augen sehen wollte was da wirklich los ist und gestern hatte ich Zeit mir den Westbahnhof in Wien anzusehen.
Ich sah mich mal außerhalb um und bemerkte nach einiger Zeit ein Schild das mich direkt zum Caritas Stützpunkt lotste.
Dort war ich auch gleich mitten drinnen im Flüchtlingshotspot wobei es nur einige Leute waren die draußen auf dem Vorplatz herumlungerten.
Man erkannte aber sofort das es sich nicht um die klassischen Obdachlosen handelte die dort den ganzen Tag mit der Bierdose oder dem Tetrapack mit Wein in der Hand herumeiern, die Leute belästigen und laut rumschreien.
Die meisten saßen einfach nur stumm in der Kälte auf den Sitzbänken rum.
Nach dem ersten Eindruck ging ich in das Bahnhofsgebäude und sah mich ein wenig um.
Der Bahnhof selber wurde vor ein paar Jahren vom klassischen hässlichen Funktionalgebäude in eine Art Reiseshoppingtempel verwandelt und drinnen kommt man sich vor wie in einem Einkaufszentrum wo ab und zu mal eine Stiege zu den Bahnsteigen führt.
Was man aber in dem Gewimmel der Leute bemerkt sind ebenfalls Menschen die in Gruppen am Boden sitzen oder dort schlafen.
Auch da sieht man gleich das es sich nicht um die klassischen Obdachlosen handelt.
Die Anzahl der Flüchtlinge ist allgemein eher überschaubar und fällt eigentlich garnicht so sehr auf, ich schätze mal an die 100 Personen was aber in der Menschenmenge der normalen Reisenden total untergeht.
Die Flüchtlinge selber sind vom Geschlecht und Alter her bunt gemischt.
Vom Baby bis zum Greis ist alles dabei, auch viele Kleingruppen wo man sieht das es sich um Familien handelt.
Was ich bemerkenswert fand das war eine Art improvisierter Kindergarten der anscheinend für die Flüchtlingskinder in einem leerstehenden Geschäftslokal eingerichtet wurde.
Das Gebäude besitzt drei Stockwerke und in jedem sieht man immer mindestens zwei oder manchmal drei Personen des Bahnhofssicherheitsdienstes und auch zwei Polizisten sind zu sehen.
Ich kam mit einem der Sicherheitsleute der sich sichtlich langweilte ins Gespräch und er erzählte mir das es vor ein paar Wochen noch mehr los gewesen ist wegen den Flüchtlingen aber sonst sei die Lage eigentlich sehr entspannt.
Da ich diese Antwort irgendwie zu knapp und zu einseitig fand suchte ich nach weiteren Gesprächspartnern und entdeckte in einem Süßwarenladen einen Verkäufer der gerade nichts zu tun hatte.
Ich begab mich ins Geschäft und opferte 3,50€ für ein lächerlich winziges Päckchen mit Pralinen.
Mein Plan war es den Verkäufer unauffällig in ein Gespräch zu ziehen um vielleicht interessantere Infos über die Lage am Bahnhof zu bekommen aber leider läutete just in dem Moment als ich zu quatschen angefangen hatte das Handy des Verkäufers und so kassierte er nur mein Geld und wendete sich dann schnell dem Telefon zu.
"Mist, drei Euro fuffzig für überteuerte Pralinen im Arsch und immer noch keine Infos" dachte ich mir.
Danach lungerte ich noch ein wenig herum um mit anderen Leuten die am Bahnhof arbeiteten ins Gespräch zu kommen aber es ergab sich leider keine günstige Gelegenheit für einen unverfänglichen plausch.
Also ich mich schon in Richtung Ausgang begeben wollte entdeckte ich eine alte Frau die neben einer Rolltreppe stand und die ein Schild der Caritas neben sich stehen hatte und mit einer Spendenbox auf Leute wartete.
"Naja, horch ich mal die Gutmenschen-Oma aus" dachte ich mir und begab mich zu der Frau und sprach sie einfach unverfänglich an.
Sie erzählte das sie das freiwillig und komplett ohne Bezahlung mache weil ihr die Menschen leid tun die flüchten mussten.
Die Flüchtlinge sind laut ihren Aussagen meist nett und total dankbar dafür das sie im Notquartier das sich neben dem Bahnhof befindet übernachten dürfen.
Sie erzählte auch das sie wegen der Spendensammlerei am Bahnhof auch schon von einigen Einheimischen angepöbelt wurde und ihr sowas sorgen macht.
Allgemein war die alte Frau etwas misstrauisch und man musste ihr jede Info regelrecht aus der Nase ziehen.
Während des Gespräches kam eine weitere Frau hinzu die auf ihrer Jacke einen dieser Caritas Sticker hatte wo darunter ihr Vorname stand.
Diese Frau war etwas redseliger und machte auch einen sehr gebildeten Eindruck.
Sie sei ebenfalls schon in Pension und mache das auch weil sie das Schicksal der Menschen nicht kalt lässt.
Sie ist als mobile Helferin unterwegs und spricht Flüchtlinge an die sie am Bahnhofsgebäude antrifft, vorher war sie auch schon in Traiskirchen und hat dort ehrenamtlich als Helferin gearbeitet. (Anmerkung: Traiskirchen ist ein Ort in Niederösterreich wo das größte Flüchtlingsheim des Landes steht.)
Ich befragte sie wie die Situation ihrer Meinung jetzt sei und sie gab an das es jetzt etwas ruhiger geworden war was wohl an der geänderten Flüchtlingsroute liegt.
Trotzdem kommen immer wieder schubweise Flüchtlinge die das ganze Helferteam am Bahnhof kurzzeitig ans Limit bringen.
Ich quetschte sie auch ein wenig über die Situation in Traiskirchen aus wo sie aber nur sagte das es genau so schlimm war wie es im Sommer in den Medien berichtet wurde und bis jetzt eigentlich nur kosmetische Alibiaktionen gemacht wurden um die Lage zu verbessern.
Sie erklärte mir außerdem das zur Zeit Flüchtlinge von Spielfeld per Bus nach Wien transferiert werden was mich überraschte weil ja die meisten ins gelobte Land nach Germany wollten aber sie erklärte mir das damit das an der deutschen Grenze nur begrenzt Leute jeden Tag übernommen werden und um das Lager in Spielfeld zu entlasten sei dies anscheinend notwendig.
Die Flüchtlinge würden dann per Bahn vom Westbahnhof nach Deutschland weiter befördert.
Sie beschrieb auch das Prozedere mit der die Flüchtlinge in die Züge gebracht werden.
Der Bahnsteig wird gesperrt und danach wird jeder einzelne Flüchtling beim Einsteigen in den Waggon kontrolliert wegen Identität, Familienzugehörigkeit damit es da keine Schwierigkeiten gibt. Danach wird der Waggon bis zum Maximum mit Leuten besetzt und geschlossen und dann beim nächsten Waggon weiter bis der Zug voll ist.
Die ganze Organisation sei notwendig damit Familien beisammen bleiben und das es keinen unkontrollierten Ansturm an den Zug gäbe.
Die Bahnbediensteten dürften sehr streng sein was die Einhaltung der maximalen Personenzahl pro Zug betrifft, auch deshalb gäbe es diese Maßnahme.
Die Frau die mir das erzählte war sehr überrascht über meine Neugier was ich ihr damit erklärte das ich sehr misstrauisch bin was Medien angeht und mir sowas lieber selber ansehe als die Märchen aus dem TV zu glauben.
Davon war sie anscheinend sehr angetan und sie bot mir an die Aufnahmestelle zu besichtigen wo die Freiwilligen arbeiten und wo auch das Spendenlager sei.
Auf dem Weg zur Aufnahmestelle kümmerte sich die Frau noch um eine Flüchtlingsfamilie deren Baby laut geweint hatte.
Kommunikation war aber kaum möglich außer mit Gesten da die Leute nur schlecht Englisch konnten und die Helferin nur ein paar auswendig gelernte Worte auf arabisch konnte die sie sich in Lautschrift auf einen Spickzettel geschrieben hatte.
Sie händigte ein kleines Fresspaket, einen Zettel mit Infos in allen möglichen Sprachen und eine kleines Plüschtier aus das sie in einem dieser großen Umhängeeinkaufstaschen hatte.
Danach ging es weiter zum Helferstützpunkt.
Der Helferstützpunkt war laut der Helferin nichts anderes als ein Lagerraum den die Bundesbahn zur Verfügung gestellt hatte.
Im Raum war gleich beim Eingang ein Tisch wo ein junges Mädchen saß das Südländisch aussah und anscheinend irgend eine Fremdsprache beherrschte da sie sich mit jemanden unterhielt wobei ich nichts verstanden habe.
Ebenso waren weitere Helfer anwesend die entweder gerade Fresspakete in Plastiktüten zusammenstellten oder als Dolmetscher fungierten.
Am beeindruckensten fand ich einen jungen Mann der vom aussehen her auch Migrationshintergrund hatte aber 5 Sprachen konnte.
Ein beeindruckendes Talent was Sprachen angeht dachte ich mir.
Der Raum in dem diese Leute waren der war angerammelt mit Nahrung, Kleidung und jede Menge Papierkram.
Die Sachen waren alle von der Bevölkerung gespendet worden wurde mir gesagt.
Danach wurde mir auch erklärt wie es mit den Flüchtlingen so abläuft und das die meisten ins sogenannte "blaue Haus" kommen.
Das blaue Haus ist nichts anderes als ein alter Bau gleich gegenüber dem Helferstützpunkt in dem Wohnungen sind wo die Flüchtlinge meist ein paar Tage bleiben bevor sie weiter transferiert werden.
Das Innenleben der Bude hätte mich interessiert aber da hätten die mich sicher nicht rein gelassen.
Wäre interessant gewesen zu sehen ob da wirklich alles zugemüllt und mit Parasiten versaut ist wie es in diversen Internetmedien berichtet wird.
Es wurde mir auch gesagt das im 6. Wiener Bezirk im ehemaligen Kurier-Verlagshaus auch eine Flüchtlingsunterkunft und Anmeldestelle wäre.
Ich lenkte das Gespräch dann weiter auf negative Erlebnisse mit Flüchtlingen und anderen Menschen.
Es wurde mir gesagt das es mit den Flüchtlingen kaum Probleme gebe und der Großteil wirklich dankbar ist das man sich um sie kümmert.
Der Bildungsgrad der Leute aus Syrien sei meist von gehobenen Niveau was damit erklärt wird das diese Leute auch genügend Geld hätten um die Reise nach Europa bezahlen zu können.
Es gäbe auch Leute aus Afghanistan die in der Flüchtlingswelle mitschwimmen wobei da die Meinungen auseinander gehen bezüglich Bildungsgrad und Sozialverhalten.
Allgemein sei aber die Zusammenarbeit mit den Management vom Bahnhof, der Polizei, den privaten Sicherheitskräften und auch der diversen Gewerbetreibenden am Bahnhof sehr gut.
Es wurde mir auch erzählt das einige Läden Lebensmittel inoffiziell und ohne öffentliches Tamtam einfach spenden.
Was negativer Auffallen würde das wären manche Leute die die Helfer anpöbeln und auch ein paar Romabanden die sich unter die Flüchtlinge mischen um bei der Essen und Kleiderausgabe zu schmarotzen oder um im Bahnhof mit dem Flüchtling-Mitleidstrick den normalen Leuten ein wenig Geld abzubetteln.
Meist seien es auch diejenigen die dann Stress machen wenn sie nichts bekommen wobei sich das Bahnhofspersonal bemüht diese Leute vom Bahnhof fern zu halten.
Auf die Frage wegen Übergriffe so wurde mir ebenfalls gesagt das von den Flüchtlingen selber kaum etwas negatives vorkomme und es in jeder Menschengruppe auch mal ein paar Idioten gebe, mehr Probleme schienen diesen Leuten manche Einheimischen zu machen.
Gerade viele ältere Leute würden sie oft anpöbeln.
Danach nahm ich noch eine Zeitung an mich die dort bei den Flüchtlingshelfern auf einem Stoß rumlag..
Es war eine Spezialausgabe des "Kurier" für Flüchtlinge wo auf Arabisch und Englisch diverse Infos über Österreich und Behördenwege zu lesen waren.
Danach gingen wir langsam wieder zurück zum Platz vor dem Bahnhof wo ich mich dann noch mit den beiden Damen über die Politik und das Verhalten von Politikern austauschte.
Die meisten würden zwar zu Fototerminen bei der Hilfsstelle auftauchen aber sonst schert man sich nicht wirklich um die Helfer vor Ort, später plauderten wir noch ein wenig über allgemeine politische Verhältnisse und Medien.
Danach verabschiedete ich mich von den beiden Damen und ging mit gemischten Gefühlen langsam die Mariahilfer Straße hinunter während ich auf dem Weg durch diese Einkaufsstraße erstmal meine Gedanken sortierte und die ganzen Eindrücke in mich hineinsickern lies.
Mein Fazit aus diesem Erlebnis:
Zumindest für diesen Ort kann ich Entwarnung geben, nix mit "Apokalypse Refugee"
Es ist wirklich kaum was so wie es in den Medien gezeigt wird.
Entweder es wird bis ins extrem hochgepusht um Angst und Hass zu provozieren oder man versucht einen auf heile Welt zu machen.
Die Flüchtlingssituation an diesem Ort empfand ich als kontrolliert ablaufend und eigentlich sehr unspektakulär.
Die Flüchtlinge die ich sehen konnte waren meist abgekämpfte und erschöpfte Leute von beider Geschlecht und aus allen Altersgruppen und niemand fiel mir negativ auf.
Die Helfer selber machten mir einen abgeklärten und realistisch handelnden Eindruck wobei ich auf die schnelle keinen utopistischen Gutmenschen oder Hardcore-Helfer-Sozialisten ausfindig machen konnte.
Die Gutis dürften wahrscheinlich nur im Internet oder wenn es um allgemeines wichtigtuerisches Gelaber geht vertreten sein und nicht bei den Leuten die wirklich was tun um die Situation der Flüchtlinge zu verbessern.
Tja das war mein Eindruck von einem "berüchtigten" Flüchtlingshotspot.
Ich hoffe ich habe nicht zu viele Rechtsschreibfehler gemacht und das euch mein Bericht gefallen hat.
Gruß
Eastman

PS:
Das es leider an anderen orten nicht so gut läuft sieht man hier zum Beispiel, wobei ich inzwischen mitbekommen habe das angeblich die Flüchtlinge die Absperrungen durchbrochen haben.
https://youtu.be/Poh3Rke_NkM
Mike Eastman
 

Beitragvon Pleitegeier » 30.10.2015, 22:43

Hallo!
Ich kann keinem wieder sprechen und Deine Weihnachten Frauke erinnern mich an unsere wo wir vor Jahren als wir versucht haben mit Erkrankung in diesem Land weiter zu leben am hl. Abend nur eine Suppe uns geleistet haben und jeder Tag genau Essensmässig geplant wurde.

Verbittert waren wir nicht weil uns das kommerzielle Weihnachten schon lange nicht mehr berührte und wir uns daher diesem Fest längst wieder anders begegnet sind.

Heute freuen wir uns auf den Advent und genießen jeden Tag.
Wir haben viele Jahre geschuftet und geglaubt das Arbeiten reich macht.Überstunden gemacht und Ehrenamtlich Tätig gewesen.
Dann haben wir ein Kind verloren und eine Stadträtin meinte nachdem wir uns aufgerafft hatten eine Weihnachtsfeier zu besuchen:"Sie haben doch noch ein Kind!"
Ja und wir hatten uns genauestens überlegt wie viele und ob wir uns Kinder leisten können.

Wir konnten nicht Leben wie wir gerade lustig waren weil wir Verantwortung hatten und keine Zuwendungen bekamen.
Jeden Umzug mussten wir selbst erwirtschaften und auch die Renovierungen.
Keine Erbschaft und Tafel.
Wir hatten Zeiten wo wir eine Woche mit einem Sack Kartoffeln gelebt haben und dankbar das ich Kochen gelernt habe.

Vor kurzem habe ich einen Leserbrief in unserer Tageszeitung geschrieben der allerdings nicht abgedruckt wurde.
Es ging um einen Artikel in dem Gutmenschen zur Demonstration für Flüchtlinge aufgerufen haben.

Damals viel mir ein das ich öfter mal sauer war was in diesem Staat falsch lief aber ich keine Kraft und Zeit gehabt hätte diese auch noch für Demonstrationen aus zu geben.Manchmal bereue ich es.

Deshalb habe ich angeregt das jeder Gutmensch der bei der Demonstration mitgeht sich in eine Liste eintragen sollte wie viele Flüchtlinge er aufnehmen will und kann.
Auch eine Patenschaft währe gut.

Menschen sollten nicht ihre Heimat verlassen müssen und oft denke ich an ein Buch was ich gelesen habe über Afrika in dem beschrieben wurde wie viele Reiche es dort gibt und damals betrachtete ich meine Ananas die vor mir lag und aus Afrika kam und ich fragte mich "WARUM"!

Männer vergewaltigen Kinder dort weil sie glauben dadurch sicher vor Aids zu sein und ich dachte an meine Kinder!

In unserem kleinen Ort gibt es genügend Armut man muss diese nur sehen jedoch interessieren sich die Medien nicht dafür und es bringt auch keine Quoten.

Unsere Politiker haben uns Verraten und mit dieser Erkenntnis versuchen mein Mann und ich die verbleibende Zeit welche immer schwerer zu Händeln ist zufrieden zu gestalten und Selbständig.

Wenn mir heute jemand sagt:"Du bist ein Egoist!"
kostet mich das ein Lächeln, den manchmal ist jedes Wort ein Wort zu viel!
Lieben Gruß und bleibt Euch treu den irgendwann müsst ihr Euer Leben ändern und Ansichten korrigieren und das wird hart werden aber auch eine neue Bereicherung was ich jedem wünsche.

Übrigens war ich für meine Mutter die böse und undankbare die Sie überall in den Schmutz gezogen hat.

Doch zu Ihrem Lebensende saß nur ich am Sterbebett!

Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Frauke » 30.10.2015, 23:09

Hallo, Pleitegeier,

es tut mir sehr, sehr leid, dass ihr ein Kind verloren habt.

Ich weiß nach dem Lesen gar nicht so recht, was ich sagen soll.
Fühle dich lieb von mir umarmt.

Frauke
Frauke
 

Beitragvon Kavure´i » 31.10.2015, 02:58

Hola Schupe

da auch ich mich von Facebook und anderen "sozialen Netzwerken" fernhalte möchte ich mich über dich an deine Freundin richten:

Ich finde ihren Beitrag unerträglich arrogant.
Wenn sie der Meinung ist, daß sie helfen "muß", darf sie das ja gerne tun.
Wenn sie davon schreibt, daß alle mithelfen müssten dafür zu sorgen, daß noch der letzte Verschlag mit "Flüchtlingen" gefüllt werden muß, dann frage ich mich, wo diese Dame ihren gesunden Menschenverstand verloren oder weggeworfen hat.
Sie will ihr Land mit Menschen füllen und ihnen helfen, die ihr im umgekehrten Fall noch nicht einmal einen Schluck abgestandenes Wasser reichen würden.
Kennst du das Sprichwort: Menschen lernt man am besten bei sich zuhause kennen.
Ich kenne sie von zuhause.
Und genau aus diesem Grund wollte ich keinen einzigen von ihnen in MEINEM Zuhause haben.

Und nun zu deiner Meinung, daß die gemütlichen Zeiten für die Einheimischen vorbei zu sein haben.
Aus welchem Grund sollen die Einheimischen ihr hart erarbeitetes Vermögen mit denen teilen, die aufgrund falscher Erwartungen herkommen und meinen, sie würden jetzt den Rest ihres Lebens ohne einen Finger rühren zu müssen, in Luxus leben können?
All das bezahlt von denen, die sie nicht eingeladen haben?
Sie werden euch eure Hilfe nicht danken.
Denk an mich, wenn sie sich einfach nehmen werden, was ihr ihnen nicht freiwillig geben wollt/könnt.
Es wird ihnen nicht ausmachen, wenn dabei der eine oder andere, oder auch viele, Ungläubige ihr Leben verlieren.

Und frag deine ach so selbstgerechte Freundin, was SIE einmal ihren Töchtern oder Enkeltöchtern erzählen will, wenn die sie dereinst fragen werden : Was hast du getan um zu verhindern daß wir heute die Welt nur noch durch den Schlitz des Tschadors anschauen dürfen ?

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon OSSI » 31.10.2015, 08:24

Hallo

@Kavure´i

Das Problem dieser hilfsbereiten Menschen ist, dass sie sich nicht richtig informieren und an die Zukunft denken.
Natürlich sind nicht alle Moslems gleich, aber die Masse steht hinter ihren Allah (Koran). Und genau das ist das Problem, sie glauben den MSM, das es nur einige wenige extreme Moslems gibt.

Keiner von denen denkt darüber nach wie das alles bezahlt werden soll. Nicht mal jetzt wachen sie auf, wo es schon gravierende Probleme gibt diese Menschen unterzubringen. Lieber schreien sie nach noch mehr Hilfe und noch mehr Spenden. Das es auf dauer nicht möglich ist, schnallen diese Leute nicht.

Deswegen sind es auch für mich Gutmenschen. Einerseits sind sie wirklich "gut", ihr Herz ist weit und voll mitgefühl, anderseits sind sie doch so blind und naiv.

Dann gibt es noch die faulen Gutmenschen. Selbst erlebt! Meine Frau sprach mit einer Freundin über das Problem - sie findet es gut das die Menschen hier Zuflucht finden und man sollte die Grenzen auf gar keinen Fall dicht machen. Darauf hin habe ich sie angesprochen wo sie denn helfen würde das die Flüchtlinge hier integriert werden können. Keine Reaktion, denn die tut gar nichts für die Flüchtlinge, findet es aber gut das sie alle kommen. Ich war auf 180, aber meine Frau zu liebe habe ich nichts mehr gesagt, denn sie konnte schon an meiner Stimme erkennen, das ich kurz vor der explosion stand. :mrgreen:

Die Tränen werden mal sehr groß und viel sein. :cry: :(

LG
OSSI
OSSI
 

Beitragvon Andiamos » 31.10.2015, 10:08

Hallo Schupe,
zunächst mal möchte ich dir meine Anerkennung für dein unermüdliches Engagement aussprechen. Ich glaube nicht, dass ich das könnte (abgesehen von der fehlenden Zeit).

Aber noch ein paar Worte zum Facebook-Eintrag deiner Bekannten. Diesen halte ich für sehr bedenklich, weil krasse emotionale Erpressung eingesetzt wird. Sie schreibt eigentlich nichts anderes als: Wenn ihr euch nicht engagiert, sterben Menschen und ihr seid dafür verantwortlich!
Guck dir mal nur diese Sätze darauf hin an:
Schupe hat geschrieben:Tut ihr das nicht , werden Menschen an unserer Grenze sterben.

Schupe hat geschrieben:kann sich schon seine Antwort auf die Frage zurechtlegen "Und was hast du getan, als die Menschen an der Grenze sterben mussten?".

Also meines Wissens nach sind an den innereuropäischen Grenzen noch keine Menschen ums Leben gekommen. Was soll diese Panikmache?

Mit dem folgenden Satz macht sie sehr deutlich, mit welchem Nachdruck die Menschen in ihrer Umgebung von ihr unter Druck gesetzt werden sollen, sich ebenso wie sie selbst zu verhalten:
Schupe hat geschrieben:Ich hab mir heute auf der Heimfahrt von Spielfeld geschworen, die Idylle, in der sich manche noch glauben zu befinden, nicht mehr zuzulassen.

Wie kommt diese Frau dazu, so derartig vehement über andere zu bestimmen? Ich finde das unglaublich!


Ein großes Problem bei den "Gutmenschen" besteht meiner Meinung nach darin, dass sie vollkommen ausblenden, dass es sich eben nicht nur um syrische Familien mit Kindern, Babys und Alten handelt, sondern dass der Anteil der syrischen Familien an der Gesamtzahl der Migranten max. nur ca. 15% ausmacht und der Anteil der Syrer an der Gesamtzahl nur max. 30%. Der Rest sind hauptsächlich junge Männer aus Afghanistan, Pakistan, afrikanischen Staaten und Balkanländern.
Außerdem sind sie richtig gut daran, an das moralische Gewissen der Leute zu appellieren und großes Verständnis für die Entscheidungen der Flüchtlinge hierher zu kommen (gleich aus welchen Gründen) aufzubringen. Wie die Unterbringung, Versorgung und Finanzierung zu bewerkstelligen sein soll, verraten sie dabei aber nicht und bieten auch keine Lösungsansätze dazu. Meiner Meinung nach geht es diesen Leuten hauptsächlich darum, ihr eigenes Gewissen zu beruhigen.

In unserer Zeitung erschien diese Tage ein Artikel darüber, dass jetzt ca. 4000 "Flüchtlinge" in unserer Stadt angekommen sind und untergebracht werden mussten. Täglich kommen neue hinzu. Es wurde geschrieben: "hauptsächlich syrische Familien" :!:
Da frage ich mich, ob die uns für komplett blöd halten? Wieso sollten ausgerechnet in unserer Stadt nur syrische Familien einquartiert sein? Haben andere Städte dann nur die jungen Männer?
Genau diese syrischen Kinder mit Familien werden von Politik und Medien dazu benutzt, die Hilfsbereitschaft im Volk hoch zu halten. Die Realität sieht aber anders aus.

Interessant auch die Berichterstattung über einen Vorfall in einer Kaserne in unserer Stadt, in der Migranten untergebracht sind. Es hatte Schlägereien gegeben und die Polizei kam mit 20 Einsatzkräften vor Ort. Es wurde angegeben, dass sich ca. 80 afghanische und pakistanische Flüchtlinge geprügelt hatten. Die Situation hätte sich aber nach Eintreffen der Polizei schnell wieder beruhigt und außer ein paar Verletzten und einigen demolierten Fahrzeugen sei nichts weiter passiert. Am nächsten Tag war zu erfahren, dass die Verursacher sich entschuldigt hätten.

Na dann is ja gut! Nur ein paar Verletzte und "ein paar demolierte Fahrzeuge" !!! Und außerdem.... wenn sie sich entschuldigen ist ja auch alles wieder in Ordnung. :roll:

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Pleitegeier » 31.10.2015, 11:37

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Ihr solltet das Lesen!
Du hast wirklich Glück Schupe das bei Euch alles so toll läuft!
Kannst Du erklären warum das so ist?
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Saurier61 » 31.10.2015, 16:00

Hallöle,

nur mal so nebenbei... zum Asylrecht...O-Ton Merkel...* wir schaffen das*... aber wir müssen gar nicht.. und trotzdem verlangt der Hosenanzug von uns, dass wir ihr in ihrem Größenwahn folgen...

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Die Folge der Überbelastung... Tausende tauchen einfach unter...

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Kein Mensch weiß, wo die hingehen, was die machen... vor allem wie die ihren Unterhalt bestreiten wollen :? ... ein Schelm der hierbei Böses denkt...

Man beachte.... für uns gilt ab Morgen ein Neues Gesetz...da drohen hohe Bußgelder, wenn wir nach einem Umzug nicht binnen zwei Wochen umgemeldet sind... und... keine Bescheinigung des Vermieters vorlegen - wir werden noch mehr kontrolliert
Andererseits tauchen hier Zehntausende illegal Eingereiste deren Identität oft nicht hinreichend belegt ist einfach ab.... und denen passiert.... nix...?

Ich weiß nicht was das Merkel sich da reinzieht... oder ob die jeden Morgen nen Clown zum Frühstück isst ... jedenfalls ist da bei ihr im Oberstübchen was nicht mehr in Ordnung...

Eine mögliche Lösung des Problems...

Ohne Papiere... Auffanglager, bis Idendität geklärt ist... keine Zuwendungen ausser Dach, Bett, Wärme, Nahrung, evt. Kleidung wenn nötig...aber kein Geld

Migranten aus sicheren Ländern... an den Grenzen Zelte, bewacht... ... in Flieger setzen evt. Bundeswehreinsatz.... abschieben....fertig...

Wirkliche Flüchtlinge... im jetzigen Fall Syrer...... Asyl gewähren... Kriegsende... zurück in die Heimat... fertig...

Wir brauchen Fachkräfte... GreenCard... die Bedingungen kennt man aus USA...

wir haben Gesetze ... die sollten auch angewendet werden... der Hosenanzug setzt sich über das Gesetz... das müffelt mir zu sehr nach Diktatur...

Das ist jetzt meine persönliche Meinung zu dem ganzen Chaos...

Lieben Guß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Mistral » 01.11.2015, 10:01

Andiamos hat geschrieben:Ein großes Problem bei den "Gutmenschen" besteht meiner Meinung nach darin, dass sie vollkommen ausblenden, dass es sich eben nicht nur um syrische Familien mit Kindern, Babys und Alten handelt,

Das ist jetzt aber wirklich sehr interessant. Jetzt kommen keine dringend benötigten Fachkräfte mehr, dafür Kinder, alte und gebrechliche Menschen die unsere Hilfe benötigen. Fazit: "Bereicherung wird durch Belastung ersetzt!"

Sind das überhaupt noch Menschen - egal welcher Nationalität sie angehören - die durch die Welt getrieben werden, oder sind es nur noch Spielbälle einer gewissenlosen Politik? Die Situation wird doch immer peinlicher und vor allem ernüchternd für alle Beteiligten. Wir können das nicht bieten was sich die Flüchtlinge von uns erhoffen und im Umkehrschluss kriegen wir nicht das was uns die Politik mantraartig verspricht. Das kann auf Dauer einfach nicht gut gehen.
Mistral
 

Beitragvon ToolTimeMike » 01.11.2015, 10:38

Hallo alle,
sind doch Terrormacher eingeschleust ?

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon dhim » 01.11.2015, 10:46

Hallo,

Gestern hatte ich noch irgendwo gelesen vom BKA das es keine Hinweise auf Terroristen
unter den Flüchtlingen gibt.
Jetzt kommt TTM mit der ersten Meldung und ich habe gleich den zweiten passenden Link :
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Ich fände das ganz nett, wenn unsere Regierung und die MSM eine offene und ehrliche Informationspolitik
machen würden und nicht so langsam Scheibchen weise.
Benutzeravatar
dhim
 

Beitragvon Timpe10 » 01.11.2015, 10:51

Habe heute morgen im net über der E.Hooton Plan gelesen. Hooton hat in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts von der Durchmischung des Deutschen Volkes geschrieben um deren Kampfeswillen zu zerstören. Hooton glaubte alle Deutschen wären prinzipielle Kriegstreiber. Diesem Hooton wurde sehr viel Aufmerksamkeit zuteil, vor allem schrieb er wie so etwas umzusetzen sei. Nämlich Durchmischung der ethnischen Bevölkerung Schritt für Schritt. Dieser Plan hat wohl heute noch Gültigkeit wenn man sich damit einmal näher befasst. Die beschriebene Umsetzung verdient schon Beachtung.
Man muß kein Studium absolviert haben um die derzeitige Situation und ihre Folgen abschätzen zu können. Der "Feiste Trampel" aus der Uckermark zerstört Europa schrittweise daran kann kein Zweifel aufkommen.
Nehmen wir nur mal die geschönten offiziellen Zahlen:
ca. 2,7 Millionen Arbeitslose
ca. 600tausend offene Stellen
und derzeit mindestens 1 Millionen Invasoren in unserem Land..
Diese Zahlen sind sicher sehr optimistisch, die Realität sieht wohl fürchterlicher aus.

Wenn es nun gelingen würde die 600tausend offenen Stellen zu besetzen würde nach Adam Riese immer noch ein Rest von 400tausend Menschen übrig bleiben welche weiterhin zu den 2,6 Millionen Arbesitlosen ständig alimentiert werden müssten.
Dies obwohl der Aufwand für die Sozialkassen schon lange nicht mehr gestemmt werden kann.

Es wird in naher Zukunft noch schlimmer werden da bin ich mir ganz sicher. Schlußendlich wird das eintreten was vor gut 15jahren der CIA vorhergesagt hat. Bürgerkriegsähnliche Zustände in Europa.

Und wir alles haben es kommen sehen und außer im Net uns zu postionieren haben nichts was einen Umsturz hervorrufen. könnte getan.

Mit bestem Gruß
Timpe10
Timpe10
 

Beitragvon Cuzco » 01.11.2015, 10:54

Oh je, da haben wohl einige Flüchtlinge völlig falsche Vorstellungen :roll: :

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Grüßle, Cuzco.
Cuzco
 

Beitragvon Pleitegeier » 01.11.2015, 12:56

Hallo Timpe!
Und wir alles haben es kommen sehen und außer im Net uns zu postionieren haben nichts was einen Umsturz hervorrufen. könnte getan.
Dein Satz!!!
Da ist es wieder das "WIR"
Wer ist Dein"WIR"

Entschuldige aber den Schuh ziehe ich mich nicht oder besser nicht mehr an!
Wurde zu oft benutzt und mit schlechtem Gewissen belegt für die andere Seite also mich und uns!

Ich habe an Kanzlerin Geschrieben
An Seehofer
an Bosbach
und viele andere wo ich glaube dort was bewirken zu können oder zumindest sie zu Informieren das ich es nicht für Richtig finde was hier abläuft.

Ich stehe dazu das ich Frau Merkel nach dem Satz:"Wir schaffen das!" als Hochverräterin sehe und auf eine Anklage hoffe.

Hier geht es einzig um Macht und Eier in der Hose und oft habe ich gegen Windmühlen angekämpft weil wir Kinder hatten und ich Elternschaft nicht als Larifari ansehe.

Manches wurde durch Hartnäckigkeit angestoßen und auch diesmal Hoffe ich das sich etwas in die Positive Richtung bewegt.

Zumindest sehe ich Tendenzen da zu auch wenn es Gegenwind gibt was aber im Herbst Normal ist! :oops:

Nein an ein "WIR" glaube ich schon lange nicht mehr aber ich wünsche es mir von ganzem Herzen!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Cuzco » 01.11.2015, 13:35

Mein Hals schwillt an:

Die Bundesagentur wirbt im Ausland in englischer und arabischer Sprache mit Kindergeld:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Grüßle, Cuzco.
Cuzco
 

Beitragvon mollemaus » 01.11.2015, 15:13

Die so gern geschriebenen Hunderttausende von offenen Stellen in Deutschland glaube ich nicht so ganz. Auch wenn es darum geht, dass Firmen keine Azubis finden - das sind dann oft Firmen, die irgendwo in der Pampa nur ausbilden wollen, aber keinen übernehmen (so einen Bäcker kenne ich). Und ich kann jeden verstehen, der im Hinterland keine Ausbildung in einem Betrieb/Beruf machen will, den er nach Abschluss dort nicht mehr ausüben kann.

Und bei den offenen Fachstellen frage ich mich, wieso es da nicht andere Wege gibt, diese zu besetzen. Ich denke mit einer "Wiederqualifizierungsoffensive" oder auch Umschulungen für Interessierte, die einen ähnlichen Beruf gelernt haben, dürften die Stellen mittelfristig sicher besetzt werden. Das würde auch einige aus HartzIV holen - nicht unbedingt direkt, aber z.B. eine Frau, die einen anspruchsvollen Beruf gelernt hat, dann aber wegen den Kindern eine Auszeit genommen hat und dann wegen zu langer Abstinenz im Job eben jetzt einen einfachen Job angenommen hat (Verkäuferin, Reinigungsfrau etc.), würde dann eben wieder aufrücken und ihren Platz frei machen. Gerade viele Frauen üben doch ihren gelernten Beruf nicht mehr aus - da würde ich doch mal ansetzen. Und nicht die freien Stellen dazu missbrauchen, die übermäßige Einwanderung zu rechtfertigen.
mollemaus
 

Beitragvon Frauke » 01.11.2015, 19:13

Passt auch zu den Tagesnachrichten:

Einigung auf Transitzonen zur besseren Kontrolle der deutschen Grenzen.
Na, Halleluja! Das hat aber gedauert, bis das ausgebrütet worden ist!

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Frauke
 

Beitragvon Berlinerin45 » 01.11.2015, 19:54

Keine Bewerber für Stellen bei BMW-Projekt - Dingolfinger Landrat: Vielen Flüchtlingen fehlt "Bereitschaft zur Anstrengung"

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Die Herrschaften haben gar keine Lust, hier zu arbeiten.
Das sollen diejenigen sein, die uns lt. unserer Regierung die Rente sichern... (Weiß gar nicht, warum ich so lachen muss...)
Berlinerin45
 

Beitragvon Pleitegeier » 01.11.2015, 20:16

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Brauchen Sie auch nicht!-Arbeiten meinte ich!
Pleitegeier
 

Beitragvon Cuzco » 01.11.2015, 20:44

Cuzco hat geschrieben:Mein Hals schwillt an:

Die Bundesagentur wirbt im Ausland in englischer und arabischer Sprache mit Kindergeld:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Grüßle, Cuzco.



Huhu Pleitegeier,

wir lesen wohl die selben Artikel... :wink:

Grüßle, Cuzco.
Cuzco
 

Beitragvon Pleitegeier » 01.11.2015, 22:26

Hallo Guzco!

Entschuldige vielmals!

War etwas neben der Spur! Immer wenn ich denke schlimmer geht's nicht mehr lese ich neue unglaubliche Geschichten.
Es sollen sich erneut 300 000-500 000 auf den Weg gemacht haben! Weiß jemand mehr?

IRONIE!
SMS nach Hause-Amir schreibt!

Warte noch auf Haus und Auto!
Essen umsonst!
Kleidung umsonst!
Wenn nicht gefällt einfach wegschmeißen bekomme dann Neu!

Trinken umsonst!
Brauchst Du nicht von weit holen mit Eimer!
Habe eigenes Bett!
Brauche nicht selber putzen!
Bekommste Medikament und Doktor nix kostet!
Dürfen mit Bus fahren ! Kostet nix!
Dürfen Bahn fahren und Deutscheland anschauen! Kostet nix!
Darf endlich 2. Frau haben weil wird bezahlt!
Kinder viele ist sehr gut wird bezahlt!

Wenn böse gucken auch im Laden alles umsonst bekomme!
Deutsche Frau macht liebe mit Amir und dann ich wohne in großem Haus.

Wenn Deutscher schimpfen ich schrei NAZI dann alles gut!
Alle kommen alle Winken und schenken!
Brauchst Du nur über Grenzen gehen dann Bus fahren oder Zug!
Merkel Mami ist Kind von Mutter Erde und alles gut sonst sie böse zu Ihrem Volk!
Papa Gauck auch Böse zu Volk und will lieb haben uns alle!
Dicker Mann sagt brauchen uns dringend weil Volk Pack!

Land bald alles unser und Mama Merkel fliegt zum Himmel um mit Jungfrauen sprechen.


Oh ich hab schon Tagträume! Muss etwas die Stadt meiden.Tut mir nicht gut! :oops:
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Pleitegeier » 01.11.2015, 23:14

Hallo!
Bei uns ist heute Allerheiligen und ich kann kein Grab derzeit besuchen.
Trotz allem kommen einem so manche Gedanken!

Wenn ich zurückblicke war auch mein Leben eine Art von Flucht.
Ich war immer auf der Suche.

Nun haben sich andere auf den Weg gemacht ihr Glück zu suchen und diese enorme Menge von Menschen macht vielen Angst.

Viele werden enttäuscht werden und verzweifeln aber auch viele werden versuchen Deutschland zu Ihrem Heimatland zu machen und dabei vieles verändern.

Zu viele Eigeninteressen stehen einem friedlichen Miteinander im Weg was mir Sorgen bereitet.

Deshalb gibt es auch kein "WIR" schaffen das! Auch wenn dieser Satz in die Geschichte eingehen wird.

Wir gedenken und beten in diesen beiden Tage für die Seelen der Verstorbenen.
Viele davon sind durch Gewalteinwirkung ums Leben gekommen und viele haben Schuld dadurch auf sich geladen.

Etwas gemeinsam zu schaffen bedarf der Einsicht nicht Perfekt zu sein und nicht Allwissend.

Eine Welt wie die unsrige hat versagt wenn Millionen von Menschen ihre Heimat verlassen müssen oder wollen.
Es ist an der Zeit dies zu verändern.
Gott sei allen armen Seelen gnädig!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Cuzco » 01.11.2015, 23:35

Pleitegeier, musst dich doch nicht entschuldigen! Ich habe nur auf deinen Link geklickt und musste grinsen- spontan dachte ich "Zwei Doofe, ein Gedanke" :lol: (Das ist jetzt aber lieb gemeint, gell).

Und bei der Flut an "guten Nachrichten", kann man auch mal neben der Spur sein... :wink:

Grüßle, Cuzco.
Cuzco
 

Beitragvon Pleitegeier » 02.11.2015, 08:40

Hallo!
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Dieser Artikel beschreibt sehr Gut was derzeit im Passau Raum los ist.
Deshalb möchte ich in Euch nahelegen zu lesen und wirken zu lassen.

Mein Bekannter der mir noch was erzählen wollte ist vorerst verstummt.
Ich nehme es im nicht übel weil ich gut nachvollziehen kann wie sehr es in Berührt hat und selbst zum Nachdenken angeregt hat.
Die Welt dreht sich immer schneller und nicht unbedingt zum Guten!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Pleitegeier » 02.11.2015, 13:02

Cuzco hat geschrieben:Pleitegeier, musst dich doch nicht entschuldigen! Ich habe nur auf deinen Link geklickt und musste grinsen- spontan dachte ich "Zwei Doofe, ein Gedanke" :lol: (Das ist jetzt aber lieb gemeint, gell).

Und bei der Flut an "guten Nachrichten", kann man auch mal neben der Spur sein... :wink:

Grüßle, Cuzco.


Hallo Cuzco! Danke für Dein Mitgefühl!
Durfte Dank Dir am Morgen herzhaft lachen! :lol:

Wünsche allen einen angenehmen Wochenanfang.
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Timpe10 » 02.11.2015, 16:38

Pleitegeier » 01.11.2015, 12:56
Hallo Timpe!
Und wir alles haben es kommen sehen und außer im Net uns zu postionieren haben nichts was einen Umsturz hervorrufen. könnte getan.
Dein Satz!!!
Da ist es wieder das "WIR"
Wer ist Dein"WIR"


____________________________________________________________________________________________________________

Hallo Pleitegeier,

normal würde ich sagen, wem der Schuh passt der soll ihn sich anziehen.
Auch ich habe mich bei der Merkel per mail gemeldet und was ich dort geschrieben habe, hätte längst von einem Anwalt beantwortet werden müssen. Dieser Trampel aber ist immun. Auch habe ich zig Petitionen unterzeichet, an Abgeordnete geschrieben und und.
Das aber nutzt nichts wie man sieht. Von einzelnen hier mal abgesehen, glaube ich einfach nicht das sich die Masse bewegt, außer im Netz. Deshalb bleibe ich bei meiner Aussage. Zu keinem Augenblick wollte ich hier Leute anmachen.

Aber Du wirst mir recht geben müssen im Prinzip läuft die Beschwerde der Meisten ausschließlich über den PC ab.

Mit bestem Gruß :D
Timpe10
Timpe10
 

Beitragvon ToolTimeMike » 02.11.2015, 16:55

Hallo alle,

in Schweden Brennt die Luft - Bürgerkrieg ? Notstand.

Man sollte ??? oder könnte es als Beispiel nehmen / sehen ?? Die Schweden haben echt die Schnauze voll.

Hier die Deutsche Übersetzung . In unserer Presse nix gefunden. Hier Klappe halten , Presse hat Maulsperre .

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Wann geht es hier los ?

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Pleitegeier » 02.11.2015, 19:50

Hallo Timpe 10!

Ja Du hast Recht.

Meine Gefühle gehen rauf und runter und ich fühle mich total Hilflos.
Sind nur noch Irre an der Macht und warum wollen sie die Welt zerstören den darauf läuft es hinaus wenn so weitergemacht wird.

Mein Mann und ich haben unser Leben gelebt und wir beide währen wenn schon gerne abgetreten mit dem Gefühl das sich Deutschland nach großem Leid zu einem tollen Land entwickelt hat.
Doch wir sind inzwischen überzeugt das wenn die Flüchtlingsströme so weitergehen dieses Land verloren ist und alles Deutsche bald der Vergangenheit angehören wird.
Den nicht die Neuankömmlinge müssen sich uns anpassen sondern die Einheimischen sich den Fremden Zugewanderten.
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Frauke » 03.11.2015, 18:57

Ich habe keinen Link, aber grade lief auf RTL ein Beitrag.
Es geht um die Einrichtung "Die Tafel" - Ergebnis: die Lebensmittel reichen (fast) nicht mehr für Bedürftige und Flüchtlinge.
Stellt sich die Frage: warum dürfen Flüchtlinge überhaupt zur Tafel?
Die werden doch versorgt - im Gegensatz zu den Sozialhilfeempfängern, die auf die Tafel angewiesen sind.

Es geht also so langsam ans Eingemachte.
Streit um Nahrung, Hunger, leerer Kühschrank... Das gibt nen Knall!

Frauke
Frauke
 

Beitragvon Prepper86 » 03.11.2015, 20:07

Frauke hat geschrieben:Ich habe keinen Link, aber grade lief auf RTL ein Beitrag.
Es geht um die Einrichtung "Die Tafel" - Ergebnis: die Lebensmittel reichen (fast) nicht mehr für Bedürftige und Flüchtlinge.
Stellt sich die Frage: warum dürfen Flüchtlinge überhaupt zur Tafel?
Die werden doch versorgt - im Gegensatz zu den Sozialhilfeempfängern, die auf die Tafel angewiesen sind.

Es geht also so langsam ans Eingemachte.
Streit um Nahrung, Hunger, leerer Kühschrank... Das gibt nen Knall!

Frauke


n-tv hat einen Artikel dazu: Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Prepper86
 

Beitragvon Frauke » 03.11.2015, 20:25

Prepper86 hat geschrieben:
Frauke hat geschrieben:Ich habe keinen Link, aber grade lief auf RTL ein Beitrag.
Es geht um die Einrichtung "Die Tafel" - Ergebnis: die Lebensmittel reichen (fast) nicht mehr für Bedürftige und Flüchtlinge.
Stellt sich die Frage: warum dürfen Flüchtlinge überhaupt zur Tafel?
Die werden doch versorgt - im Gegensatz zu den Sozialhilfeempfängern, die auf die Tafel angewiesen sind.

Es geht also so langsam ans Eingemachte.
Streit um Nahrung, Hunger, leerer Kühschrank... Das gibt nen Knall!

Frauke


n-tv hat einen Artikel dazu: Links sind nur für registrierte User sichtbar.


Danke für den Link.

Hammer... Wo soll das hinführen?
Ich habe ehrlich Angst und Sorge grade.

Sollten Lebensmittel künftig teurer werden (Erhöhung der Mehrwertsteuer?), wird es noch enger für viele, die Rente oder Sozialhilfe bekommen.

Traurige Grüße,
Frauke
Frauke
 

Beitragvon Holzmiete » 03.11.2015, 23:45

Ich hätte nicht in "Maischberger" reinzappen sollen. Das ist ja unerträglich. Dieser Blüm - was hat man den früher ernst genommen, dann kam dieser Quatsch mit der sicheren Rente und jetzt ist er nur noch eine Sprechblase von Angela. Noch schlimmer ist, dass Ralf Stegner da sitzt. Wo findet die SPD bloß immer solche Leute? Mag den jemand? Hat der Freunde? Lässt der jemals einen anderen Menschen ausreden? Beißt der womöglich? Man könnte es jeden Moment erwarten.
Der einzige normale ist Sulik. Sind die anderen eigentlich alle vom wilden Affen gebissen? Geht irgendeine wahnhafte Krankheit um, die unseren Politikern und Journalisten jedes Gefühl für die Realität entzogen hat? Wohnen die in der Matrix? In einem Paralleluniversum?
Ich beiße bald in die Tischkante. Was haben die? Ist das ansteckend?

Gruß
Holzmiete
Holzmiete
 

Beitragvon Prepper86 » 04.11.2015, 07:25

Ich dachte schlimmer geht nimmer..

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Die singenden Menschenketten sehe ich schon vor mir :roll:
Prepper86
 

Beitragvon mollemaus » 04.11.2015, 10:32

Juhu - das Flüchtlingslied! Toll! So was hat Deutschland gefehlt. Jetzt kann es doch nur noch bergauf gehen...

Zur Tafel-Sache: Eigentlich darf jede Tafel selbst entscheiden, ob sie Flüchtlinge zulässt. Nicht umsonst gibt es Tafelausweise für die Berechtigten in den meisten Ausgabestellen. Nur zieht eben jede Tafel, die keine Flüchtlinge bedient, sofort die Presse an. Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Jedenfalls wollen sich demnächst einige Tafel zusammenschließen und in Berlin bei den "Tafel-Chefs" demonstrieren gehen. Eben damit sie nicht von Flüchtlingen überrannt werden. Und es steht dann ja auch die Befürchtung im Raum, dass die Spendenbereitschaft zurückgeht - da haben sich schon viele Spender erkundigt, ob das nur die wirklich Tafelberechtigten bekommen oder ob auch an Flüchtlinge verteilt wird. (Ich persönlich würde der Tafel dann auch nix mehr spenden, wenn es an die Flüchtlinge geht - die letzten Jahre habe ich immer z.B. an Weihnachten gefragt wieviele Kiddies dort sind und habe denen kleine Päckchen gepackt, mal ein paar Päckchen Windeln vorbeigebracht oder Nudeln etc.)
mollemaus
 

Beitragvon ToolTimeMike » 04.11.2015, 14:55

Hallo alle,
bei der Flüchtlingsflut jetzt, bin ich an den Z - World War Kino hit erinnert worden. Eine Mauer um Israel - Alle schreien Laut , singen voller Freude ( dadachte ich an Merkels Worte... Alle können reinkommen..) - Die Menschen werden darauf aufmerksam ! -
Alle strömen los, klettern übereinander und über die Grenzen , Äh sorry , Mauer. ---
Irgendwie einige parallelen. Oder .

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Pleitegeier » 04.11.2015, 14:56

Hallo!

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Demographie und Migration - Freiheitlicher ...



Links sind nur für registrierte User sichtbar.


Auf dieser Seite könnt Ihr einiges Nachlesen und Infos erhalten.
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon ToolTimeMike » 04.11.2015, 15:07

Hallo alle,
Grenzübergang Spielfeld - da kommen Sie zuerst nach Östereich rein. Chaos da. Ein Bericht aus anderer Quelle. Zitat.

Neu: 2015-11-03:

[10:18] Leser-Zuschrift-AT zu Österreichs Soldaten in Spielfeld:

ich möchte kurz etwas von Spielfeld berichten: Eine Kollegin meiner Schwiegermutter wagte vergangenes Wochenende einen Besuch dort. Sie konnte mit eigenen Augen sehen, wie österreichische Soldaten angespuckt, geschlagen, angebrüllt wurden. Sie dürfen sich jedoch nicht zur Wehr setzen. Sie berichtet von ungeheuren Massen an Männern mit hasserfüllten Blicken, welche unentwegt ins österreichische Staat drängen. Das Umfeld des Grenzübergangs sei verwüstet und mit Fäkalien und Abfall, Kleidung etc. zugemüllt. Zuhause hat sie den restlichen Nachmittag nur geweint aus purer Angst und Verzweiflung.

Ich schreibe das deshalb, weil sich manch einer so leicht dabei tut, unsere Soldaten und Polizisten als Weicheier zu beschimpfen. Diese Männer und Frauen sehen jeden Tag, wie unser Land den Bach runtergeht, es ist ja auch ihr Land. Sie sind auf Tuchfüllung mit Menschen, von denen sie nicht wissen, welche Krankheiten diese mitschleppen. Oder ob nicht gleich ein Messer in ihrem Hals steckt. Sry, dass ich das so drastisch ausdrücke. Danach gehen sie nach Hause zu ihren Familien und Kindern in der Ungewissheit, was sie alles so mit Heim tragen an Seuchen und damit ihre Liebsten gefährden. Ich stelle mir das sehr belastend vor.

Sehen Sie sich das doch an: Links sind nur für registrierte User sichtbar.

[10:30] Im Verteidigungsministerium munkelt man, dass der Minister einen Handler hat und erpresst wird. Das ist ganz sicher so. Damit wird der totale Hass im Militär auf die Politik aufgebaut.WE.

Zitat Ende

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Baggers » 04.11.2015, 16:36

Schlechte Aussichten!!

Ein fröhliches Abmurksen!

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Baggers
 

Beitragvon ToolTimeMike » 04.11.2015, 16:38

Hallo alle, auch dazu ...............
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Pleitegeier » 04.11.2015, 16:41

Hallo!

vielleicht liegt es daran was ich Durchlebt habe das ich davon überzeugt bin das ich wenn ich als Soldat dort Dienst machen würde ich mich keines falls bespucken oder mich angreifen lassen würde.

Merkt keiner was abgeht!

Uns wird immer gesagt das alles bestens läuft in diesen Lagern bis auf kleine Ausnahmen!

Ich habe diese Verlogenheit so satt.

Mich erinnert das alles an eine Vergewaltigung wo man wegschaut und dem Opfer einredet:"War doch gar nicht so schlimm!"

Ich erwarte von einem Mündigen Bürger und da zähle ich auch Soldaten dazu das man sich mit Respekt begegnet!
Wenn sich ein Flüchtling nicht zu Benehmen weiß und dies auch noch mit Gewalt anzeigt oder anspucken dann ist Frau Von der Leyen gefordert ein zu schreiten und dementsprechende Regelungen oder Strafen zu verhängen.
Sie hat die Verantwortung für die jungen Männer die Ihr Land schützen sollen und jegliche Würde genommen wird.
Auch in Österreich gibt es einen zuständigen Minister!

Ja ich erwarte Eier in der Hose seine und unsere Würde zu schützen oder geht einer von Euch und bespuckt seinen Banker wenn dieser sagt:"Tut mir leid aber heute gibt es kein Geld!" Natürlich haust Du ihm auch noch eine rein!
Passieren wird Dir nichts weil der ist doch selbst Schuld! Oder?

Ich könnte nur noch kotzen! Wenn das wirklich so ist dann Wert Euch endlich! Auf was wartet ihr?

Heute ist es spucken-Morgen schlagen und was kommt danach noch alles?

Entschuldige aber Selbstmitleid bringt keinen weiter sondern noch mehr Kräftige Hasserfüllte die sich irgendwann holen was sie wollen und es evtl. schon tun weil es verschwiegen oder vertuscht wird und Opfer lächerlich gemacht werden von denjenigen die daran bestens verdienen aber zu feige sind diesen Menschen entgegen zu treten!

Denk doch mal nach! ???
Jemand sieht eine Vergewaltigung und läuft heulend nach Hause! Ist ein Beispiel! Das ergibt mehrere Traumatisierte Personen!
So einfach ist die Rechnung!
LG
Pleitegeier :oops:
Zuletzt geändert von Pleitegeier am 04.11.2015, 17:16, insgesamt 1-mal geändert.
Pleitegeier
 

 


  • Ähnliche Beiträge