infoportal onlineshop

Diskussionen über Asyl-, Flüchtlingsproblematik

« Quo vadis, Deutschland ?    •   

Diskussionen über Asyl-, Flüchtlingsproblematik

Beitragvon Andiamos » 05.07.2015, 06:15

Ich eröffne für dieses Thema einen eigenen Thread und verschiebe aus dem Thread "Tagesnachrichten 4" hier hin.
Angelika
Moderation



von ToolTimeMike » 02.07.2015, 15:39
Hallo alle,

jetzt muss mal Schluß sein. In östereich bekommen die Asylanten als Familie ...........
https://scontent-vie1-1.xx.fbcdn.net/hp ... e=56321EC4
Iss ja Irre , dazu noch frei Wohnen, Essen . Und viel Freizeit.
TTM
_________________________________________________________________________

Beitragvon Schupe » 03.07.2015, 10:16
Hier steht, was Asylwerber in Österreich wirklich bekommen:
http://www.asyl.at/fakten_2/asylwerberI ... kvhooe.pdf
_________________________________________________________________________

Beitragvon Orangenfalter » 03.07.2015, 11:53
Hallo Schupe,

wenn ich das verharmlosende Wort "Asylwerber" lese, muss ich eigentlich nur mehr lachen.

In Wirklichkeit sind das Wirtschaftsflüchtlinge (zum überwiegenden Teil keine Familien mit kleinen Kindern, wie sie so gerne medienwirksam gezeigt werden, sondern junge Männer), die nichts zu verlieren haben, weil es ihnen bei uns in Schubhaft wesentlich besser geht als zuhause in Freiheit. Ungebetene Gäste, die an unserem Wohlstand mitnaschen wollen, und potenzielle Krankheitsüberträger, die überdies die unglaubliche Präpotenz besitzen, zu denken, man hätte hier sehnsüchtig auf sie gewartet.

Sie haben zum überwiegenden Teil weder Manieren noch Bildung, und "Arbeit" ist für sie ein Fremdwort. Ausnahmen bestätigen die Regel.

So, das wars einmal von mir zum Thema "Asylanten".

LG Liane
___________________________________________________________________________

Beitragvon Schupe » 03.07.2015, 12:06
Hallo Liane,
ich arbeite seit Jänner ehrenhalber beim Projekt FAIRnetzung mit Asylwerbern. Die Realität sieht anders aus, als von dir beschrieben. Ich kenne alle 54 von Ernsting persönlich, mit einigen bin ich inzwischen befreundet. 12 Personen (also ca 25%) haben nachweislich ein abeschlossenes Studium - die Papiere werden gerade übersetzt. Alle erhalten hier kostenlos und ehrenhalber Deutschunterricht - und können nach ein paar Monaten schon die staatlichen Prüfungen machen. Es ist nicht wahr, was über diese Menschen verbreitet wird.
Ich wünsche uns allen, dass wir das niemals mitmachen müssen.
Links sind nur für registrierte User sichtbar.
___________________________________________________________________________


Beitragvon Orangenfalter » 03.07.2015, 12:14
Hallo Schupe,

ganz wie du denkst. Dein letzter link auf "asyl.at" hat mir schon verdeutlicht, welche Meinung du vertrittst.

Rumänischen Bettlern etwas zu geben bzw. sich für Asylanten stark zu machen hat für mich so eine gewisse Ähnlichkeit mit Taubenfüttern in der Stadt. Dadurch werden es nämlich immer mehr.

Du meinst das wahrscheinlich gut, aber damit tust du, langfristig gesehen, der einheimischen Bevölkerung keinen guten Dienst.

LG Liane
____________________________________________________________________________


Beitragvon Schupe » 03.07.2015, 12:52
Die Alternative wäre, sie in Syrien verrecken zu lassen........
___________________________________________________________________________


Beitragvon manuel » 03.07.2015, 14:02

Schupe hat geschrieben:
Hier steht, was Asylwerber in Österreich wirklich bekommen: (siehe oben)

Eine Frechheit nur 200,-- für eine 5köpfige Familie, ist ja nicht viel, die Armen, gebt Ihnen mehr. Die wollen ja auch ins Kino, Bad, Disco usw.
Wohnen, Strom, Wasser, Essen dieser Leute kostet den Staat ja eh nichts, zahlt ja der Steuerzahler... oh jetzt dämmerts mir, bin ja eigentlich auch ich.

Ich habe nichts gegen Ausländer bzw. Flüchtlinge, aber irgendwann sollte es genug sein, nein nicht irgendwann, sondern sofort. Grenzen dicht, lückenlose Kontrolle der Einreisenden. An den Grenzen direkte Anlaufstellen für Flüchtlinge, dort kann man gleich vorsortieren wer reindarf oder nicht. Ein Nebeneffekt wäre die Schaffung vieler Arbeitsplätze für die neuen Grenzbeamten. Es geht eben einfach nicht das man noch mehr und mehr aufnimmt, alles wird mit Schulden bezahlt. Der Staat hat kein Geld, kann nicht mehr viel mehr aus den kleinen Bürgern rauspressen, also macht er neue Schulden. Derzeit hat Österreich ca. 284 600 000 000 € Schulden und zahlt dafür ca. 7 600 000 000 € Zinsen im Jahr. Und es wird täglich mehr, also ein Abbau der Schulden ist nicht in Sicht. Jeder Private, jede Firma würde in diesem Fall nichts mehr von einer Bank bekommen. Aber ein Staat, geführt von hirnlosen Menschen die nicht an morgen denken, bekommt alles solange es die Poltik (Wirtschaft) will.

Was ich eigentlich sagen wollte, Schluss und aus, kein Geld mehr für die EU, kein Geld mehr für die ausufernde Asylanten Geschichte, kein Geld mehr für Ausländerkinder die nicht in Österreich leben, kein Geld mehr für .............. da gäbe es noch einiges aufzuzählen.

Aber was reg ich mich auf, bringt ja nichts.
Deswegen hoffe ich auf den GROSSEN Crash damit vieles neu geordnet wird.

Noch was zu den Staatsschulden. Das Großkapital hat natürlich kein Interesse daran das ein Staat keine Schulden hat, nur so ist dieser Kunde eine sichere Einnahmenquelle. Rechnet man die Zinssumme aller Staaten dieser Welt zusammen, kommt da ein schönes Sümmchen zusammen und dieses Geld macht die Verleiher in jeder Sekunde reicher (von Österreich € 240,-- pro Sekunde).

Ein gut vorbereiteter, Schuldenfreier
ausgepresster Österreichischer EU Staatsbürger
wünscht allen einen schönen Tag.
__________________________________________________________________________


Beitragvon manuel » 03.07.2015, 14:05

Orangenfalter hat geschrieben:
Hallo Schupe,

ganz wie du denkst. Dein letzter link auf "asyl.at" hat mir schon verdeutlicht, welche Meinung du vertrittst.

Rumänischen Bettlern etwas zu geben bzw. sich für Asylanten stark zu machen hat für mich so eine gewisse Ähnlichkeit mit Taubenfüttern in der Stadt. Dadurch werden es nämlich immer mehr.

Du meinst das wahrscheinlich gut, aber damit tust du, langfristig gesehen, der einheimischen Bevölkerung keinen guten Dienst.

LG Liane


Schmetterling für diesen Beitrag ein dickes Bussi.
Manuel
_________________________________________________________________________


Beitragvon Mistral » 03.07.2015, 14:29
Was spricht eigentlich dagegen, dass die angeblich so dringend benötigten Fachkräfte ordentlich einreisen? Also nicht illegal und nach dem Motto, hier bin ich und jetzt schaut einmal das es mir besser als vorher geht. Das gilt auch für qualifizierte Leute und egal auf welcher Bambusuniversität sie ihr Studium erfolgreich abgeschlossen haben, weil damit immer noch nicht garantiert ist, dass wir solche Fachkräfte auch benötigen. Wir haben im eigenen Land genug brotlose Studierende in ebenfalls brotlosen Fachgebieten, daher brauchen wir davon bestimmt nicht noch mehr.

Wenn diese illegale Zuwanderungspraxis weiterhin von der Politik toleriert wird, werden wir nicht nur weiterhin ohne Maß und Ziel überrannt, es wird der Zeitpunkt kommen, an dem die verarschte Bevölkerung diesem Treiben ein jähes Ende bereiten wird. Tja – und dann sind wir wieder das was wir immer waren.
__________________________________________________________________________


Beitragvon Henriette » 03.07.2015, 14:45
Fachkräfte? :lol:

Und all diese "pro-Asyl-schreienden" Gutmenschen sollten einen Orden bekommen dafür, dass sie tatkräfting an der Vernichtung Deutschlands mit geholfen haben. Ja, die Alternative wäre, sie da, wo sie herkommen, zu lassen. Oder in Nachbarländern Lager zu errichten, damit sie gar nicht erst nach Mitteleuropa oder gar weiter reisen müssen, was ja eigentlich für traumatisierte Flüchtlinge viel zu anstrengend sein müsste. Aber so weit denken die Gutmenschen nicht.
Was hier ankommt, sind junge Männer ohne Familien,größtenteils, es handelt sich um Menschen ohne Werte, ohne Kultur, ohne Manieren, Menschen, die uns hier alles kaputt machen werden, und das ist auch genau so gewollt von der NWO.
Warum nehmen eigentlich die unmittelbaren Nachbarländer von Syrien keine "dringend benötigten Fachkräfte" auf? Saudi Arabien nimmt keine. Israel auch nicht, letzteres steckt "Flüchtlinge" sogar in recht abschreckende Lager mitten in der Wüste.

Andere Länder in Europa haben ihre Grenzen längst zu gemacht, aus gutem Grund, das wird aber hier nicht geschehen, weil wir voll unter dem USraelischen Knüppel stehen, was dabei raus kommen wird, dürfte klar sein: Bürgerkrieg, Aufstand, Revolution. Und auch das ist so gewollt. Nur, wir sind zu letzt dran, mit Griechenland fängt es an, und wenn wir dran sind, als letzte, dann wird uns keiner mehr helfen.
Was ich auch gut verstehen kann.

Gutmenschen haben jahrzehntelange Gehirnwäsche hinter sich, mit denen zu diskutieren, ist sinnlos. Deshalb lege ich auch keinen WErt auf entsprechende Antworten hier. Ich finde es nur erstaunlich, wieviele es noch von den gehirngewaschenen Gutmenschen gibt. Die müssten alle mal entsprechend bereichert werden. Vielleicht würden sie dann ihre Meinung ändern. Was ich aber eher nicht glaube, die werden nicht mehr schlau.

Mit freundlichen Grüßen,Henriette
____________________________________________________________________________

von Kavure´i » 04.07.2015, 02:15

Schupe hat geschrieben:
Die Alternative wäre, sie in Syrien verrecken zu lassen........


Hola
nun drehe das Ganze einmal um.

Stell dir vor in Deutschland oder Österreich herrschte Krieg.
All denjenigen, denen du gerade so mitleidig hilfst, ginge das am Ar..... vorbei.
Nicht eine einzige Kuffar-Familie würden diese Länder aufnehmen.

Saludos, Kavure´i
__________________________________________________________________________


Beitragvon Orangenfalter » 04.07.2015, 09:12
Hallo Schupe,

nach deiner Argumentation kommen wohl sämtliche Flüchtlinge aus Kriegsgebieten? 95 % davon sind für mich reine Wirtschaftsasylanten, die irgendwelche Verfolgungen vorgeben oder überhaupt aus sicheren Ländern kommen.
Motivation ist einzig und allein der Wohlstand, der hier herrscht, und dass Asylanten in Österreich und Deutschland Geld und sonstige Leistungen erhalten. in Italien, wo die Asylanten stranden, bekommen sie so gut wie nichts und sind auch bald illegal über den Brennerpass nach Norden wieder verschwunden.

Übrigens wird so ziemlich jeder "verfolgt", der sich nicht zu hundert Prozent systemkonform benimmt oder eben ein wenig anders ist. In Russland sind das Schwule, in Indien Albinos, in der Slovakei kriminelle Zigeuner und wenn ich selbst hier im Forum nicht aufpasse, und zuviel Positives schreibe, kann ich auch bald woanders um Asyl ansuchen. :wink:

Sollen wir denn alle angeblich "Verfolgten" (sind sicher weltweit schon Milliarden) aufnehmen und damit Krankheiten und Kriminalität importieren? Abgesehen davon, dass das Geld für eigene ärmere Leute besser verwendet werden könnte.

LG Liane
Andiamos
 

Beitragvon Pleitegeier » 05.07.2015, 12:11

Hallo Schuppe!

Mit schaudern erkenne ich in Deinem Beitrag mich und meine Familie wieder! :!:

Es war unendliche Energie die wir reingesteckt haben um Menschen aus anderen Ländern zu helfen und manche verdienen dies auch was mir Deine Freundschaften zeigen.

Es waren Kleinigkeiten die mich haben Aufwachen lassen und bei meiner Familie ebenso.
Heute wissen wir das der Islam nicht zu Deutschland gehört und uns noch viel Grausames bevorsteht.

Niemand hätte mich überzeugen können meine Hilfsbereitschaft zu überdenken und Dir geht es bestimmt auch so!
Heute kümmere ich mich um alte Menschen die vom System vergessen wurden und etwas in sich tragen was auch mir gut tut nämlich Erfahrung und Dankbarkeit was ehrlich bei uns ankommt.
Glaube mir unser Erwachen hat sehr weh getan und dies wünsche ich Dir nicht sondern hoffentlich ehrliche Freunde!
LG
Pleitegeier :!:
Pleitegeier
 

Beitragvon ToolTimeMike » 05.07.2015, 12:14

Hallo alle,
der Hass auf unsere Politiker wird imens sein und werden, wenn alle hier merken was die uns angetan haben mir Ihrer Asylpolitik.
Grenzen zu. Abschieben, heim schicken . Ruhe ist.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Mein Wort zum Sonntag
TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Gigiwe » 05.07.2015, 12:22

Leute, Ihr seid ganz klar zu einseitig. Man muss das Thema differenziert betrachten. Menschen, die um ihr Leben flüchten, die muss man adäquat aufnehmne und denen muss geholfen werden.
Das ist Menschenpflicht.
Nur leider gibt es eben SEHR viele Fälle indenen Flüchtlinge massive Probleme bringen.
Da man darüber aber nicht reden darf. In den LEAs herrscht ja ein absoluter Maulkorb, wird alles wieder unter den Tisch gekehrt und wir warten auf die Explosion. Diese wird kommen und dann sind alle gaaanz überrascht. Das schadet dann wieder den echten Flüchtlingen..
Gigiwe
 

Beitragvon ToolTimeMike » 05.07.2015, 12:25

Hallo alle,

ja schön brav reden über alles und nicht alles über einen Kammscheren. Dafür ist es eigentlich schon zu spät. Eine Notbremse muss her. Aber keiner aus unserer Politik traut sich. Die brauchen Wählerstimmen. Aber nach einem Crash wählt unsere Politiker keiner mehr. Wetten. Links sind nur für registrierte User sichtbar.

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Pleitegeier » 05.07.2015, 16:19

Hallo!
Ich durfte heute in einer unserer Regionalzeitungen lesen wie Politiker über die Bürger herziehen die Angst haben vor Flüchtlingsheim vor ihrer Haustüre und Mädchenschule.

Leserbrief darf nicht geschrieben werden auf solche Artikel.
Ja der Bürger ist Dumm und Politiker gscheit das kapieren immer mehr.
Das wird noch lustig werden!
LG
Pleitegeier :oops:
Pleitegeier
 

Beitragvon Kavure´i » 06.07.2015, 04:14

Pleitegeierin

der Islam gehört nicht nur nicht nach Deutschland, er gehört nicht mal in diese Welt.

Wenn es nach mir ginge, würde eine 10 Meter hohe Mauer um alle islamischen Länder gebaut, mit Natozaun, elektrifiziert, obendrauf.
Und natürlich keine Türen in der Mauer.

Die Gutmenschen, die meinen, sie müßten diese Steinzeitreligiösen in zivilisierte Länder holen, wissen wirklich nicht, was sie damit anrichten.
Sie werden es sich aber später als ihre Mitschuld anrechnen lassen müssen, was ihren "ungläubigen" Mitmenschen angetan werden wird.
Wenn sie es denn überleben.

Gigiwe

warum nehmen denn ihre Glaubensbrüder sie nicht auf ?
Gerade die reichen Länder wie Saudi Arabien nehmen keinen einzigen auf. Ganz im Gegenteil. Flüchtlinge, die ihre Grenzen überschreiten, werden hingerichtet.

Und wie ich schon schrieb:
Keiner von denen, denen die christlichen Gutmenschen so tatkräftig helfen, würden ihrerseits auch nur einen einzigen Kuffar in ihren Ländern aufnehmen.
Kein Moslem darf Ungläubige zu Freunden haben, aber sie dürfen so tun als ob, um sie auszunutzen.
Das sollte jeder gutwillige Helfer wissen.

Moslems benehmen sich nur dort anständig, wo sie in der Unterzahl sind.
Sind sie in der Überzahl zeigen sie ihre wahre häßliche Fratze.
Und wie sie sich in den Ländern benehmen, in denen man ihre unverschämten Forderungen "politcal correct" erfüllt, erfahrt ihr ja gerade am eigenen Leib.
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Pleitegeier » 06.07.2015, 08:32

Hallo Kavure!

Mit Tränen in den Augen muss ich Dir Recht geben!

Das Aufwachen war ein Schock für uns!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Ventalina » 06.07.2015, 12:48

Kavure´i hat geschrieben:Kein Moslem darf Ungläubige zu Freunden haben, aber sie dürfen so tun als ob, um sie auszunutzen.
Das sollte jeder gutwillige Helfer wissen.



Genau so erlebt, konnte es auch erst nicht glauben.War lange viel zu gutmütig, bis ich es endlich gemerkt und den Kontakt abgebrochen habe.

Lg Ventalina
Ventalina
 

Beitragvon Pleitegeier » 06.07.2015, 13:05

Ich hätte gerne widersprochen!

Haben es aber selbst durchlebt!
Pleitegeier
 

Beitragvon dhim » 06.07.2015, 17:10

Hallo Alle,

In dem Beitrag von Kavure´i finde ich meine Erlebnisse und Eindrücke ganz wieder.
Ich habe längere Zeit mit vielen Muslim zusammengearbeitet. Nur einer war sehr nett und westlich orientiert.
Er hat auch entsprechend frei seine Kinder erzogen.
Mit den anderen gab es viele Probleme.

Das einzige was mich die ganze Zeit beschäftigt ist warum lassen unsere Politis das zu und nehmen immer mehr auf.
Was ist das Ziel dieser elenden Politik und was will man genau damit erreichen ?
Beim googeln findet man einiges aber auf keinen Fall die Wahrheit. !!! :oops:

Ich wäre für ein gescheites Einwanderungsgesetz.

PS. 90 % von den die ich kennen gelernt habe sind gar keine Kräfte geschweige den Fachkräfte.
Benutzeravatar
dhim
 

Beitragvon Prepper86 » 07.07.2015, 05:42

Der Herr Kiesewetter ist für Einwanderung in die Bundeswehr :roll:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Prepper86
 

Beitragvon Andiamos » 07.07.2015, 07:31

..... Einwanderung in die Bundeswehr.

Auf so eine Meldung habe ich gewartet. Sie stützt meinen Verdacht, den ich seit einiger Zeit habe. Die Deutschen sind nicht aggressiv und willig genug für Krieg. Vielleicht deshalb hauptsächlich junge Männer aus Nordafrika?

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Kavure´i » 08.07.2015, 22:27

Angelika

und noch ein Punkt um darüber nachzudenken :

Wer würde bei einem Volksaufstand williger auf die "eigenen" Leute schiessen ?

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Baggers » 09.07.2015, 13:05

ja, ja, unser Gauckler!
Immer für ein Späßchen zu haben!

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Baggers
 

Beitragvon Pleitegeier » 09.07.2015, 13:47

Dieser Herr muss sehr Senil sein weil er mit keinem Wort erwähnt das es besonders viele Übergriffe von den Kulturbereicherern gibt an die heimische Bevölkerung!

Für Pflegestufe 0 würde es reichen!
Pleitegeier
 

Beitragvon Schupe » 09.07.2015, 21:02

Obwohl ich weiß, dass ich hier wieder "verbal geprügelt" werde, möchte ich noch ein paar Sätze hier anhängen:

Ich habe alle eure angeführten Argumente gelesen, mir Gedanken darüber gemacht und auch "unsere" Asylgäste dahingehend analysiert. Bei all meinem Bemühen kann ich keine eurer Aussagen und Ängste in der Zusammenarbeit mit den Menschen aus Syrien und dem Irak feststellen. Sie sind jetzt fast 1 Jahr hier - es gibt keinen einzigen Übergriff und auch keine einzige Strafanzeige. Sie sind höflich, und ihre Manieren unterscheiden sich nicht von unseren. Die jungen Männer - ledig - wurden meist von ihren Familien überredet und auf die Flucht geschickt. Meist ist es der am besten ausgebildete - in der Hoffnung, dass er hier arbeiten kann um die Eltern mit Geld zu unterstützen. Sie sind sehr sparsam - mit 5,50 Euro müssen sie sich ernähren, Hygieneartikel kaufen und die Wertkarte fürs Handy, damit sie mit ihren Müttern, die sie sehr vermissen, Kontakt halten können. Sie schämen sich, Spenden anzunehmen, also versuchen wir ihnen nicht das Gefühl von Almosen geben. Wir erlernen jeden Montag ein paar arabische Wörter - dafür geben wir eine kleine Spende. Wir überlassen ihnen ein paar Beete im Garten - sie helfen beim Sauberhalten und bekommen dafür Gemüse. Usw. Sie sprechen unsere Sprache schon sehr gut.

Möglicherweise kommt es auf die Anzahl an und darauf, wie sie in der Region aufgenommen und betreut werden. Jedenfalls kann man nicht pauschaliert alle Muslime, alle Kriegsflüchtlinge in einen Topf werfen. Es gibt auch welche, die sind ganz normale Menschen wie wir.
Dieses Projekt zeigt aber auch, dass in den ländlichen Regionen angepackt wird, wenn Hilfe vonnöten ist - und es beruhigt mich auch hinsichtlich Vorsorge. Wir sind ein "bunter Haufen" - aus allen Berufen und mit vielen Talenten. Sollte das Leben weitere Herausforderungen - außer den Asylgästen - für uns bereithalten, habe ich keine Zweifel, dass wir auch diese gemeinsam angehen werden.

Danke auch für eure Vorbehalte, es kommen ja immer neue Menschen dazu (weil andere ihren Bescheid erhalten haben und ausziehen müssen) - ich bin sehr aufmerksam und vorsichtig.
Schupe
 

Beitragvon Pleitegeier » 10.07.2015, 12:40

Hallo Schupe!
Ich widerspreche Dir nicht und bin aber nach einigen Unschönen Erlebnissen sehr Vorsichtig geworden

Geholfen hat mir die lange Zeit des Kennenlernens insbesondere Menschen aus dem Iran.
Höflichkeit Hilfsbereitschaft waren an der Tagesordnung.

Heute hat sich alles umgekehrt in Angst und Abstand.

Wir fühlen uns nicht mehr sicher in Deutschland was bis zu vereinzelten Erlebnissen kein Thema war.

Grüße
Pleitegeier :oops:
Pleitegeier
 

Beitragvon Kavure´i » 10.07.2015, 22:48

Hola Schupe

du schreibst :
* Die jungen Männer - ledig - wurden meist von ihren Familien überredet und auf die Flucht geschickt. Meist ist es der am besten ausgebildete - in der Hoffnung, dass er hier arbeiten kann um die Eltern mit Geld zu unterstützen.*

Sie wurden nicht "auf die Flucht geschickt", sondern ins "Paradies" gesandt.
Denn wären sie in Gefahr, dann nicht nur sie, sondern die ganze Familie. Oder sehe ich das falsch ?
Wer sollte denn vorrangig vor Gefahren flüchten ?
Meiner Meinung nach die Schwachen, Alten, Kranken, Kinder.....
Und nicht die am besten ausgebildeten jungen Männer, die besser daran täten, in ihrem EIGENEN Land zu arbeiten und etwas aufzubauen.
Wie sollen diese Länder jemals wieder hochkommen, wenn die Besten weggehen ?

Das Argument: in ihrem eigenen Land finden sie ja keine Arbeit, zieht nicht.
In Deutschland suchen tausende bestens ausgebildete (auch junge) Deutsche Arbeit und finden keine.
Weil es für die Einstellung von denen keine Beihilfen vom Staat gibt.

Ausserdem bewirken diese jungen Leute, daß in Europa das Lohnniveau kontinuierlich sinkt.
Da wird dem Lohndumping Tor und Tür sperrangelweit geöffnet.
Ich weiß es von deutschen Mailfreunden, die von ihrem Chef vor die Wahl gestellt wurden, entweder für weniger Lohn zu arbeiten oder sich was anderes zu suchen.
O-Ton des Chefs : Da warten ein paar Tausend Bimbos, die machen euren Job für die Hälfte.
Das mag eine unrühmliche Ausnahme sein, ich glaube es allerdings nicht so recht.

Das und die offenkundige Bevorzugugung der Migranten sorgen dann für "gute" Stimmung.

Saludos, Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Pleitegeier » 11.07.2015, 06:50

Hallo Kavure!
Danke für Deine klaren Worte!

Übrigens bei unseren Paketdienste sind mit Eiführung des Mindestlohns alle einheimischen Austräger durch Kulturbereicherer
ersetzt worden.
Auch bei Möbeltransporten und Auslieferungen durfte ich bereits damit Erfahrungen sammeln so auch in der Pflege wo ich mir anhören durfte als ein Kranker zusammengebrochen ist:"Ich werde mich nicht dafür anstrengen und mich evtl. verletzen!"

Daher kann ich mir sehr gut vorstellen was Du meinst.

Derzeit wird fleißig saniert in unserem Ort da das Hochwasser erhebliche Schäden angerichtet hat.
Der einzig Deutschsprachige Ist der Vorarbeiter auf den Baustellen.

Dessen Nervenkostüm sind am zerreißen da wie einer sagte:" Ich aufpassen muss wie auf kleine Kinder!"

Wir selbst bekommen dies täglich auch ab durch mangelnde Kenntnisse was sehr belastend ist.
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Andiamos » 22.07.2015, 06:33

Hallo zusammen,
vor ein paar Tagen hatte TTM diesen Link hier eingestellt und ich habe mal nachgesehen, was in unserem Stadtteil denn so geplant ist.
ToolTimeMike hat geschrieben:Eine Karte unserer Kulturbereicherer .
Nur mal so zur Info. Mal sehen wie lange noch verfügbar ? Alle Asylheime in Deutschland ....aus dem Netz???
Links sind nur für registrierte User sichtbar.


Und schwups...... schon weg! Die Karte ist nicht mehr verfügbar. Das ging aber schnell.
Verständlich, dass unsere "Oberen" nicht möchten, dass jeder beim Anblick dieser Masse von Asylunterkünften in unserem Lande etwas erschlagen wird und mal ins Grübeln kommt.

Bei uns war am Montag in der Zeitung zu lesen, dass am Samstag ein Turnhalle für angekündigte 50 Personen (syrische Familien) hergerichtet wurde. Abends kamen dann die "Flüchtlinge". Aber nicht die angekündigten 50 Syrer, sondern 66 Personen aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten. Angeblich sollen diese nur bis zum Ende der Ferien (Mitte August) bleiben, da die Turnhalle dann wieder anderweitig genutzt werden soll. Bin mal gespannt.....
Gestern dann der nächste Bericht in der Zeitung: Der ganze Ort freut sich darüber, dass man diesen armen Menschen hier helfen kann. Jede Menge Privatleute und Organisationen hätten bereits ihre Hilfe und Unterstützung angeboten.
Was sind wir doch für gute Menschen!!

:roll: :roll: Verlogener Haufen!
Die Rückmeldung meiner Kunden ist eine ganz andere. Es macht Sorgen und auch Angst. Im Ort laufen seitdem jede Menge schwarze junge Männer rum und ein Kunde weiß aus sicherer Quelle, dass noch auf 200 aufgestockt werden soll. Die Bevölkerung wird einfach vor vollendete Tatsachen gestellt und jeder, der irgendeine Form von Kritik übt, wird in die rechte Ecke gestellt.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Baggers » 22.07.2015, 08:12

Hallo Angelika,
das ist erst der bescheidene Anfang.
Wenn man etwas im Netz stöbert findet man überall, dass die Straftaten zunehmen (Einbruch, Körperverletzung, Mord Messerstecherei, Belaestigung usw,)
Es ist schon jetzt soweit, dass die Polizei das Handtuch wirft , oder besser das die Anweisung von oben kommt gewisse Sachen nicht zu verfolgen.

Bei mir in der Gegend sehe ich jeden Tag neue Neger,Kopfwindeltraeger, Burkas und was weiß ich noch für Trachten.

Aendern werden wir vielleicht was können, wenn die Leute langsam aufwachen und mal eine andere Partei whlen.

Unsere Politpfeiffen machen erst was wnn ihre Pöstchen und Dienstwagen bedroht sind-

Ich hab aber wenig Hoffnung. Die Deutschen sind eifach blöd.

Meinen Kindern habe ich schon mal gesagt sie sollen es sich überlegen ob sie nicht besser Europa verlassen.

Ich sehe fur Deutschland und Europa keine Zukunft meht.


Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Baggers
 

Beitragvon Prepper_24_7 » 22.07.2015, 08:57

Baggers hat geschrieben:Meinen Kindern habe ich schon mal gesagt sie sollen es sich überlegen ob sie nicht besser Europa verlassen.

Ich sehe fur Deutschland und Europa keine Zukunft meht.




Sehe ich genauso und ich mache mir schon lange keinerlei Illusionen bzgl. der Politik mehr, weil ich sie durch die Bank ganz klar als Teil des Problems und daher nicht als Lösung sehe.Die von Dir verlinkten Beiträge könnten auch die Situation in meiner Gegend wiederspiegeln...

Meine Tochter wird Ende des Jahres das Land Richtung Canada verlassen. Es ist irgendwie traurig aber ich denke mal, das Beste für sie und ihren Mann.

Auch dieser Link ist erhellend:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Die Entwicklung ist gewollt, sie ist gesteuert und momentan bleiben die Deutschen noch ruhig. Aber es geht m. E. ganz klar in Richtung Unruhen bis hin zum verdeckten Bürgerkrieg.

Grüße,

P_24/7
Benutzeravatar
Prepper_24_7
 

Beitragvon maike_0815 » 22.07.2015, 10:41

Ich kann es auch kaum fassen was da zur Zeit vorgeht. Mir ist vollkommen unklar was in den Köpfen der Beführworter dieses Multikultiwahns vorgeht. Andere Länder wie Syrien, Pakistan usw. haben erkannt, dass man in Europa den menschlichen Abfall abladen kann. Die machen Ihre Gefängnisse leer. Straftäter, sogar geisteskranke Intensivtäter kommen auf Boote und werden unter der Flagge des Asyls gen Europa geschickt. Preiswerter und Humaner könen die diese Elemente nicht los werden. Hey ich würde es genauso machen ....

Nur die Deutschen nehmen mehr und mehr auf solange bis das System kippt. Das was ich als großes Problem sehe ist das wenn es kippt es mit einem so gewaltigen Knall kippt das wir alle erschrocken sind. Warum muss es immer so ein extrem sein.

Der Wahlerfolg in den anderen Ländern zeigt deutlich ganz Rechts wird wieder Salonfähig.
Österreich, Frankreich, Schweiz, Niederlanden, England über alle haben Rechte Parteien immer mehr Erfolg.
Frankreich hat mit der Vertreibung der Roma zeichen gesetzt. Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Solche Lager wird es wieder geben, dass Problem der Deutsche perfektioniert recht schnell solche Anlagen.


Gruß
maike_0815
 

Beitragvon patroni » 22.07.2015, 18:01

Gestern kam ein Beitrag in der ARD:

http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Willkommen-auf-Deutsch/Das-Erste/Video?documentId=29672610&bcastId=799280

Ist noch bis nächste Woche in der Mediathek zu sehen. Es ist ein Werbefilm der übelsten Art für Asylanten/Flüchtlinge.

Hier kann man noch einen Artikel darüber lesen:

https://guidograndt.wordpress.com/2015/07/22/heinz-g-jakuba-simsalabim-this-is-your-money-wie-ein-ard-fluechtlings-werbefilm-nach-hinten-losgeht/

"Sehr schnell wird dem Zuschauer klar, dass dies ein “Werbefilm” für Flüchtlinge sein soll. Denn gezeigt werden eifrig lernende, putzende, intelligente und vernünftige Asylbewerber, die gecastet scheinen wie aus einem Hollywood-Streifen."

Patroni :wink:
patroni
 

Beitragvon Prepper86 » 22.07.2015, 19:31

Die Medien zeigen doch so tolle Bilder ;) :roll:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Prepper86
 

Beitragvon Prepper86 » 23.07.2015, 09:41

Deutschland führt Islamunterricht ein.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Auf der anderen Seite lehnt die Schweiz einen islamischen Kindergarten ab


Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Prepper86
 

Beitragvon maike_0815 » 23.07.2015, 10:40

Es geht auch anders die ersten erwachen.

Asylbewerber: Regener Landrat Adam verhängt Aufnahmestopp
Links sind nur für registrierte User sichtbar.


Im Falle "weiterer staatlicher Zwangszuweisungen von Asylbewerbern" werde Adam einen Reisebus bestellen und die Menschen auf das Gelände des Landtages fahren lassen. Bevor der Landrat den Aufnahmestopp zurücknimmt, erwarte er klare Aussagen und Taten von Seiten des Freistaates.
maike_0815
 

Beitragvon Pleitegeier » 23.07.2015, 11:43

Jetzt geht die Politik erst mal in die Sommerferien!

Ist doch alles nicht so schlimm solange sich Deppen finden die gehorchen und deren Arbeit machen!
Immer schön Positiv denken!
Pleitegeier
 

Beitragvon Pleitegeier » 23.07.2015, 17:27

Hallo!

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Freut Euch doch wenn sich was Rührt!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 24.07.2015, 04:07

Ob ich wohl Asyl bekomme wenn ich in einem noch christlichen Land "anklopfe" weil ich mich bedroht fühle ? Die Bedrohung ist ja im Koran konkret nachlesbar, gibt genug Beweise wie mit "Ungläubigen" verfahren wird wenn "Rechtgläubige" das Land überrennen...

Ich hab mich in meiner Jugend sehr stark gewundert, warum die jüd. Bevölkerung trotz immer weiteren Einschränkungen, offenen Drohungen nicht geflüchtet ist, als noch Zeit war, abzuhauen...

Heute muß ich sagen, weiß ichs besser...

Auswandern ist nicht so einfach (legal). In den Ländern muß man 2000 E Rente/Monat nachweisen (blöd als ehem. Selbstständiger) oder sonst große Summen lockermachen können um Firma aufzubauen/sich einzukaufen...

Rein gefühlsmäßig würd ich gerne in ein noch christl. regiertes Land auswandern - ich bekomme Angst wenn ich mir hier die Forderungen/Aussagen von Islamanhängern anschaun/hören muß... Aber mir fehlen schlichtweg die Mittel...
Und illegal einreisen, dazu ist (noch) die Not noch nicht groß genug...
Bin 41 und alles zurücklassen was man sich hier erarbeitet hat (Haus am abzahlen) fällt nicht leicht - aber ich befürchte daß ich irgendwann entweder keine Wahl mehr haben werde oder es zu spät ist...

Edit: wohin auswandern ? Schaut man sich Situation an wie es anderswo zugeht, wo kann man auswandern ?
Atm hab ich mich erkundigt bzg Amerika, Brasilien.
Vorgabe: ein Land wo in 40 Jahren noch nicht das Christenschlachten beginnt - wo also atm die "friedliche Religion" noch nicht auf dem Vormarsch ist da ihnen Tür und Tor geöffnet wird...
Bitte auch kein Land aka Nordkorea oder unwirtlichem Klima wie Nordpol/Südpol...
Ja, sry, ich bin anspruchsvoll...
Drakulinchen2
 

Beitragvon Schupe » 24.07.2015, 04:27

Wir haben eine Wohnung in Ägypten :-) Dorthin kann man problemlos auswandern und mit wenig Geld gut leben (einige unserer Bekannten leben dort).
Info: Christen und Juden sind keine "Ungläubigen" für normale Moslems. Wir haben mit ihnen gemeinsam das Alte Testament. Jesus ist für Moslems ein Prophet (nicht Gottes Sohn). Christen als "Ungläubige" zu bezeichnen, machen "Radikale Islamisten" - das sind Verbrecher, die es in jeder Kultur gibt und das hat nichts mit Religion zu tun (auch Nazis im 2. WK waren Christen und das hatte nichts mit Religion zu tun).
Schupe
 

Beitragvon Mann-mit-Mops » 24.07.2015, 12:17

Hallo Schupe!

Also ich denke, Du machst Dir das hier viel zu leicht! Natürlich gibt es tausende Moslems, die mit dem Islam nix am Hut haben, genauso wie es tausende Deutsche gab, die mit den Nazis nix am Hut hatten. Aber was konnte mein Grossvater für seine jüdischen Kunden, von denen manche wohl auch Freunde waren, zum Schluss noch tun? Mehr als ein "ich bete für euch" war nicht drin, sonst wäre er selbst ins KZ gewandert und mich würde es heute nicht geben.

Die Gefahr, die heute vom Islam ausgeht ist, dass sich die Radikalen, die Du richtigerweise als Verbrecher bezeichnest, durchsetzten. Nenn mir ein islamisches Land inklusive der Türkei, in der Christen nicht zumindest benachteiligt, wenn nicht sogar offen verfolgt werden - im harmlosesten Fall ist es nur die Dschizya! Und ich spreche nicht von dicken fetten Ausländern mit einem grossen Bündel Devisen in der Tasche die ein Ferienhäuschen in Ägypten haben, ich spreche z. B. von Ägyptern die Christen sind. Hast Du nicht mitbekommen wie es da unten abging als die Moslembrüder an der Regierung waren? Die Moslembrüder, demokratisch von der Mehrheit des Volkes gewählt! Und wer ist es bei uns, die sich radikalisieren? Migranten in der 2. und 3. Generation! Sie hassen unsere Demokratie und sie hassen uns!

Und zu Deinem Vergleich mit den Nazis - nein, die Nazis waren keine Christen! Ich durfte einen Mann kennenlernen, der bei der SS gedient hat. Dort wurden systematisch christliche Feste abgeschaft. So wurde z.B. Yule statt Weihnachten gefeiert. Und ausserdem hat die Wehrmacht Polen nicht mit einem "Gott will es" auf den Lippen überfallen!

Ich hoffe und bete, dass Du recht behältst. Dass der Islam kein Problem für uns wird und dass wir alle in Ruhe und Frieden zusammenleben können. Allein, glauben tu ich es nicht! Aber im schlimmsten Fall, wenn Du zur Steinigung abgeholt wirst, wird Dir Dein freundlicher türkischer Gemüsehändler von nebenan noch ein "ich bete für dich" mit auf den Weg geben....

Gruss

MmM
Mann-mit-Mops
 

Beitragvon Schupe » 24.07.2015, 12:56

Ja, ich mache es mir zu leicht. Warum auch nicht? Das Leben ist (manchmal) schwer genug. Jedenfalls habe ich JETZT keine Angst vor muslimischen Mitmenschen und mache mir auch keine Sorgen. Es ist früh genug, wenn ich mir dann Sorgen mache, wenn ich persönlich in Bedrängnis komme. Bis dahin genieße ich das Leben - es ist kurz genug.
Wir haben in alle Richtungen vorgesorgt - mehr kann ich nicht tun.

In der Zwischenzeit pflege ich mein Familienleben und meine Freundschaften. Dazu gehören außer den deutschsprachigen, auch Ägypter, Syrer, Iraker, Türken, Ex-Jugoslawen, Russen und Polen. Die Welt ist bunt - das Leben kann es auch sein.....

Anmerkung: ... ich brauche keine Nachhilfe in Geschichte: mein Großvater väterlicherseits war ein Nazi der schlimmsten Sorte, mein Großvater mütterlicherseits war ein Kriegsflüchtling.....
Schupe
 

Beitragvon dhim » 24.07.2015, 17:16

Wollen wir es mal so formulieren.
Ich möchte keine weiteren Asylanten mehr!
Deutschland hat seit den 60ern Millionen von Migranten aufgenommen. Das ist Ok.
Ich finde aber auch das ist genug!
Jeder Mensch auf dieser Welt möchte seine Heimat noch wiedererkennen.

Haben wir als deutscher Michel überhaupt ein Recht auf Heimat ?

Ob Arabische Emirate, USA, Kanada, Australien usw. Sowas würde nicht
mal annähernd in diesen Ländern Akzeptiert.
Warum MÜSSEN wir unverhältnismäßig viele Asylanten aufnehmen?
Wer bestimmt die Anzahl ???
Wer bestimmt das der Islam zu Deutschland gehört ?
Wer zwingt uns dazu ?
Wer übernimmt die Kosten ?
Warum werden nicht die Bürger befragt ?
Kein Recht auf Meinungsäußerung !!!!! :oops:
ohne sofort als Nazi , Brauner Sumpf oder Rassist eingestuft zu werden

Wo ist unsere Heimat ? oder wo sollen wir hin flüchten ?
Traurig das man nur zusehen darf.
Benutzeravatar
dhim
 

Beitragvon Henriette » 24.07.2015, 18:01

Für Deutsche, die diese Bezeichnung mit Recht tragen, gibt es keinen Ort, wo sie hin flüchten können.
Wenn Sie sich ihre Heimat erhalten wollen = Pech gehabt. Es gibt kein Recht auf Heimat. Es gibt keines auf Geborgenheit, auf eigenständige Kultur, auf eigenständiges Leben.

Offensichtlich gibt es nur das Recht, fremdbestimmt zu leben. Denn andere bestimmen, was wir machen müssen. Das nennt man auch Seelenmord.

Viele Menschen empfinden das, was mit ihnen passiert, nicht so. Sie nennen es halt anders - bagatellisieren - oder sie denken sich: Ist mir doch egal, ich leb nur einmal, ich passe mich an.
Das ist dann der an sich selbst vollzogene Seelenmord. Das freut die am meisten. Diese Leute sind die bereits vollkommen umerzogenen NWO-Sklaven, die Bevölkerung der Zukunft.
Henriette
 

Beitragvon gkohl » 24.07.2015, 21:53

Na ja , ist schon irgendwie komisch dass auf der einen Art jede fremdenfeindliche Tat in den Medien verbreitet werden aber jede andere kriminelle Aktivität gegen Deutsche verschwiegen wird !! Ich arbeite in einer JVA und ich schätze den Ausländeranteil auf ca 80%. Ich muß ehrlich sagen, jede Entlassung macht mir echt Angst für die Bürger in unserem Land ...die nur ihre Informationen über das TV beziehen. Ich wünsche dennoch allen viel Glück der Kriminalität zu entgehen aber ich selbst bin zu tiefst beunruhigt. Ich habe viel Geld in meine Sicherheit investiert ,fühle mich aber immernoch von der derzeitigen Regierung verraten und verkauft. Wer dennoch ruhig schlafen kann hat wohl keinen TV und kein Radio... gut so...!!
gkohl
 

Beitragvon Kavure´i » 25.07.2015, 00:50

Schupe

jeder Andersgläubig ist auch für "normale" Moslems der letzte Dreck unter der Fußmatte.
Die Regeln des menschlichen Zusammenlebens, die im Koran beschrieben sind, gelten nur und ausschließlich für Rechtgläubige, also für Muslime.
Wer einen Nichtmuslim belügt, betrügt, bestiehlt, verletzt oder gar tötet, begeht KEINE Sünde im Sinne des Korans, denn versündigen kann sich ein Muslim nur an einem Muslim.
Wie ich schon schrieb, kein Muslim darf einen Ungläubigen zum Freund haben, er darf sich aber dahingehend verstellen, daß der Ungläubige sich sicher glaubt und ausgenutzt werden kann.
Für Muslime ist es geradezu ein Gebot, Ungläubige derart zu behandeln.

Ich möchte dir einen kleine Geschichte erzählen.

Ort des Geschehens: Irgendwo in Afghanistan, vor 15 Jahren.
Ein kleiner Ort ist von den Taliban eingekesselt, seit Tagen wird auf alles geschossen, was sich in dem Ort bewegt. Viele Leichen liegen verwesend in den Gassen, weil sie nicht geborgen werden können.
Den Verteidigern ist schon fast die Munition ausgegangen.
Da taucht plötzlich eine ausländiges Truppe auf und schlägt die Angreifer in die Flucht.
Die Retter werden euphorisch empfangen und gefeiert.
Eine Woche lang hilft der Trupp, der aus 50 Leuten besteht, den Dorfbewohnern beim Begraben der Leichen, dem Bergen von Wertgegenständen aus zerschossenen Gebäuden, Verletzte werden vom Militärarzt behandelt und mit Medikamenten versorgt, soweit sie reichen.
In der 8. Nacht schleichen sich die Dorfbewohner in die Unterkünfte der Soldaten und schneiden ihnen im Schlaf die Kehlen durch.
Nur vieren gelingt die Flucht.
Sie schlagen sich zu ihrer Einheit durch und berichten.
Das Dorf wird wenige Nächte selber von der Einheit eingenomen.
Die Dorfbewohner werden zusammengeholt und befragt, warum sie ihre Helfer umgebracht hätten.
Der Mullah erklärt dem Commandante in aller Seelenruhe:
Allah hat diese dummen Kuffar in unsere Hände gegeben. Er hat unsere Not gesehen und uns diesen ungläubigen Abschaum geschickt damit wir geretten wurden.
Wir wollten ihre Waffen, ihre Fahrzeuge, ihre Medikamente, ihr Geld und ihre Kleidung.
Allah hat sie uns geschickt, damit wir sie töten sollen.
Wir haben ein Allah gefälliges Werk verrichtet, denn wir haben die Welt von fast 50 ungläubigen Schweinen gesäubert.

Solche Geschichten schaffen es nicht in die westlichen Medien.
Weil nicht ist, was nicht sein darf.

Ich wünsche dir weiterhin ein angstfreies Leben.
Geniesse es, solange deine muslimischen Freunde es dir noch lassen.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 25.07.2015, 03:10

bissl OT:
Eine gute Bekannte von uns hat leider vor kurzem ein Trauma gehabt: Mann hat sie wegen einer jüngeren verlassen...

Sie hat sich daraufhin in einem I-Net Portal angemeldet da sie wieder eine Beziehung möchte (Selbstbild ist natürlich total hinüber wegen der Sache).

Stolz hat sie uns am letzen Wo-Ende ihren frisch kennengelernten Freund (3 Wochen zuammen) vorgestellt...

Ein Pakistani, mind 10 Jahre jünger, Moslem, ein klein wenig Deutsch hat er schon gelernt seitdem er hier Asyl hat.

Viel rauszubekommen war nicht aus ihm. Einzig daß er in seiner Heimat Koch war, hier aber nicht arbeitet war erfahrbar.

Der Herr hat keinem von uns Kuffar in die Augen geschaut...

Unsere lebenslustige Bekannte hat sich auch schon angepaßt:

hochgeschlossenes Kleid mit langen Ärmeln, Knöchel bedeckt...

Daß er kein Schweinefleisch ißt, kann ich akzeptieren - aber daß sie dann auch keins wollte weil er keins essen darf, das hat mich dann schon schockiert.
Wir haben Ihr ein Radler (Bier-Limomix)angeboten was sie vorher gerne getrunken hat - aber mit Blick auf ihren neuen Lover meinte sie:" Ich würde ja gerne aber...).

Was ist so toll an ihrem neuen Lover ? Er macht so tolle Komplimente... (sprich fast kein Deutsch, aber gewisse Sätze bringt er anscheinend einwandfrei rüber).

Für 1001 Geschichten ist sie nicht empfänglich da das Amiga System greift: Aber Meiner Ist Doch Ganz Anders...

Bin gespannt, ob wir sie das nächste Mal im Kopftuch sehen oder ob sie uns dann nicht mehr besuchen darf ...

Gibt anscheinend Frauen die sehr schnell für "Süßholzraspeln" ihre Identität aufgeben - und das schon nach 3 Wochen...
Angeschlagene Situation, enttäuscht vom Ehemann, verlassen worden ist anscheinend ein guter Nährboden bei dem Süßholzraspeln funktioniert und wo automatisch der Verstand ausgeschaltet wird...
Ich wünsche ihr viel Glück - ich glaub halt nicht ans Amigasystem...

Edit: ihr Ehegatte hat ihr das Haus überlassen als Entschädigung daß er sie für eine jüngere verlassen hat... Mal schaun wie lang sie es behalten darf...
Drakulinchen2
 

Beitragvon Andiamos » 25.07.2015, 06:46

Hallo zusammen,
ist euch aufgefallen, wie seit kurzer Zeit medienmäßig bzgl. Asylanten aus allen Rohren geschossen wird? Für´s Fernsehen kann ich es nicht beurteilen - ich gucke kein Fernsehen. Aber im Radio wird man von morgens bis abends mit dem Thema zugeballert und die Zeitung steht dem nichts nach. Immer der gleiche Tenor: Den armen Flüchtlingen muss geholfen werden und wir tun dies natürlich bereitwillig und gerne. Wir sind ja nunmal Gutmenschen....
Scheint ein Programm von oben zu sein.
Ich schätze, es wird nicht mehr lange dauern, bis wir in irgendeiner Weise direkt finanziell angezapft werden. Flüchtlings-Soli oder so ähnlich. Dann kommt als nächstes die Unterbringung in unseren Wohnungen und Häusern.

Andererseits sieht es aber auch so aus, als ob die Politik angesichts dieser Massen endlich mal wach wird und zur Kenntnis nimmt, das wir gerade überrollt werden. Habe vorhin im Radio gehört, dass unsere allseits geliebte Kanzlerin darüber nachdenkt, die Gesetze Richtung Einwanderungsgesetz zu ändern. In letzter Zeit wird zwar immer gesagt, dass wir ein Einwanderungsland sind, aber das stimmt nur insofern, als dass hier eingewandert wird. Von gesetzlicher Regelung diesbezüglich keine Spur. Dafür wird es höchste Zeit!
Die aktuelle, ziemlich verlogene, Politik gegenüber den Asylanten sieht ja so aus, dass hier (dank Schengen) erstmal jeder einreisen kann, dann wird der Asylanspruch überprüft und danach wird er anerkannt (wenige), oder abgelehnt. Ablehnung sieht dann allerdings so aus, dass die Leute nicht in den Flieger nach Hause gesetzt, sondern hier geduldet und versorgt werden. Bekloppter gehts doch nicht mehr.

Nur, um irgendwelchen Missverständnissen vorzubeugen: Ich bin ganz klar dafür, echte Flüchtlinge, die sich vor Krieg in Sicherheit bringen müssen, zeitweise aufzunehmen, damit sie ohne Angst und Not leben können. Aber ich habe überhaupt kein Verständnis für Wirtschaftsflüchtlinge. Die sollen in ihrem eigenen Land die Ärmel hochkrempeln.
Und diesen Mist vonwegen Fachkräftemangel glaube ich sowieso nicht. Diese "Fachkräfte" sollen hier dazu benutzt werden, die Löhne zu drücken!

Noch ein paar Infos zu den großen Hilfsaktionen und -organisationen.
Das amerikanische Rote Kreuz hat nach der Katastrophe auf Haiti Milliarden an Hilfsgeldern erhalten. Sie versprachen viele, viele Häuser zu bauen. Gebaut wurden tatsächlich 6. Ja, ganze 6 Häuser! Der Rest der Gelder ist versickert.

Ebenfalls bzgl. Haiti haben G.W. Bush und Bill Clinton einen Fond für Hilfsmaßnahmen aufgelegt und um Spenden gebeten. Dieser Fond war rein privat und nicht offiziell angemeldet. Nun sind die hilfsbereiten Leute auf die Idee gekommen, Decken und anderes zu spenden. Daraufhin kam der Aufruf von Bush: Leute, spendet keine Decken, spendet nur Geld!
Auch von diesen Hilfsgeldern wurde auf Haiti nie was gesehen....

LG
Angelika
Andiamos
 

 


  • Ähnliche Beiträge