infoportal onlineshop

Gefährdung - Besondere Ereignisse

« Quo vadis, Deutschland ?    •    Polsprung / Planet X, Nibiru »

Gefährdung - Besondere Ereignisse

Beitragvon dhim » 25.02.2016, 09:41

Hallo zusammen,

ich mach hier mal einen neuen Thread auf.

Heute morgen um ca. 4.20 wurde ich wach durch Geräusche eines PKW `s
Daraufhin habe ich mir schnell was über gezogen und bin raus.
Ich wohne in einem Vorort von Düsseldorf in einer Anliegerstraße.

Und was soll ich sagen, da steht ein dunkel blauer PKW eine Personen steht daneben und ist gekleidet wie ein Salafist.
(Langes weißes Gewand über einer Jeans)
Jung sehr groß eher Europäisches aussehen von der Hautfarbe, kaum Haar auf dem Kopf und einen langen Vollbart.
ca. Mitte 20 Jahre.

Er diskutierte mit dem Beifahrer. Auf der Rücksitzbank saß auch noch eine Person.
Als er mich bemerkte machte er eine eindeutige Bewegung und stieg wieder ein. (Fic..... mich) :twisted:
Das Fahrzeug fuhr langsam ab. Die Nummer konnte ich mir aufschreiben.
Da fragt man sich was machen die um diese Uhrzeit hier in unserem Viertel ?
Keine Kneipe und nichts im Umkreis von 5 KM.
Benutzeravatar
dhim
 

Beitragvon davidgahan1012000 » 25.02.2016, 10:52

In Italien gibt es eine neue Qualität der Asylantenkriminalität. Zuerst waren es nur die großen Städte wie Milano, Rom und Neapel. Nun setzt sich das fort bis in die Kleinstädte hinein.Asylanten brechen ein in Häuser, vorwiegend Mehrfamilienhäuser und besetzen sie. Dabei handelt es sich sowohl um kommunale Bauten, die für mittellose Italiener gebaut worden sind, als auch um privates Eigentum. Damit nicht genug. Es kommt immer wieder im TV mit Interviews von Augenzeugen, die verzweifelt auf der Straße vor ihrem Haus stehen, in dem sich gleichzeitig viele Schwarzafrikaner oder Rumänen oder Zigeuner in mehreren Wohnungen verbarrikadiert haben.Die Mieter waren arbeiten oder einkaufen, Kinder aus der Schule abholen etc. In ihrer Abwesenheit, die vorher genau ausgekundschaftet wird von den Asylanten, dringen diese dann in die Wohnungen ein und verbarrikadieren sich.Die Ortspolizei kommt nicht mehr hinterher. Zudem sich die Asylanten so wehren: Sie drohen, sich aus den Fenstern in den Tod zu stürzen. Das ist von der Regierung nicht erwünscht und wird gefürchtet. So erpresst bleibt vielen Bürgern nur noch, sich bei Verwandten oder Freunden einzuquartieren und auf ihr Hab und Gut zu verzichten.Die Entwicklung ist sehr dramatisch und daher werden auch gerade in Milano die Asylanten mit bezahlter Fahrkarte in die Züge nach Deutschland gesetzt.
davidgahan1012000
 

Beitragvon bosseler » 25.02.2016, 17:58

Hallo dhim,
du hast deinen Thread „Gefährdung – besondere Ereignisse“ genannt. Ich möchte mal dafür plädieren, dass wir aufpassen nicht paranoid zu werden. Was hast du erlebt: Du hast früh am Morgen ein Fahrzeug bemerkt, mehrere Personen haben sich unterhalten, und dann ist das Fahrzeug weggefahren. Na und? Die Frage wäre: Stehst du regelmäßig um diese Zeit auf? Weißt du denn, was in eurer Straße um diese Zeit „normal“ ist? Vielleicht war das ein völlig normaler Vorgang in deiner Straße und du hast es bis jetzt nur noch nicht mitbekommen. Da könnten zum Beispiel Leute auf die Arbeit gefahren sein (Fahrgemeinschaft zur Frühschicht?) und einer hat verschlafen? Vielleicht waren es auch Meinungsverschiedenheiten und der Mann (Langes weißes Gewand über einer Jeans) war ein Vater, der mit Nachthemd schläft und mitbekommen hat, wie der Freund seiner Tochter das Haus verlassen hat, er hat sich schnell eine Jeans angezogen, und wollte dem Kerl die Leviten lesen?
Wenn wir jetzt anfangen jede Beobachtung zur Gefährdung zu stilisieren, drehen wir bald am Rad.
Du hast ja ganz richtig reagiert: Hast dir das Kennzeichen notiert und das Aussehen gemerkt. Mehr kannst du in dem Moment sowieso nicht machen. Und warum auch? Demnächst schläfst du womöglich unruhig, weil du in der Nachbarschaft in der Nacht einen Briefkasten klappern hörst. (Ist bei uns so zwischen 3 und 5 Uhr der Fall) Aber das ist nur der Zeitungsausträger…

In diesem Sinne: Wachsamkeit ist gut, aber man sollte aufpassen, dass man sich nicht selbst verrückt macht!
Gruß
bosseler
Benutzeravatar
bosseler
 

Beitragvon dhim » 26.02.2016, 08:20

Hallo und guten morgen alle,

nein verrückt mach ich mich nicht. Da ich auch das Gefühl habe soweit gut vorbereitet zu sein.
Zu unserer Strasse ist zu sagen, dass die sehr klein ist und alt gewachsen.
Das heißt hier kennt noch jeder jeden. Die letzten die zugezogen sind durch Hausverkauf neu gekommen und wohnen nun auch schon rund 8 Jahre hier. Es sind nur 16 Häuser. Alles ein oder zwei Familienhäuser. Die meisten haben hier schon große Kinder wie ich auch die schon aus dem Haus sind. Da gibt es sonst noch zwei Babys die haben aber noch keine Freunde die sie nachts illegal ohne Elternzustimmung besuchen Das dauert noch ein paar Tage :lol:

Was ich mit dem Thread bezwecken wollte ist einfach aus dem Umfeld zu erfahren ob es Veränderungen gibt.
Aus den Zeitungen erfährt man ja eben nichts.
Die frage ist also ob andere auch bemerken ob sich was verändert.
zB. Wird das viertel Beobachtet, laufen andere Leute als sonst dort - so wie hier mit langem Bart und dem weißen "Kittel"
das war eindeutig ein Salafist.
Warum war der da? Hat der sich verlaufen ? Zufall oder schon mal sehen wo es was besonderes zu holen gibt ?

Also eben Dinge oder Vorkommnisse die man zB. als Vorbereitungen für irgend etwas sehen könnte.
Einfach alles was einem auffällt und eben anders ist als eben immer sonst. :roll:

Ich hoffe Ihr versteht was ich meine.

Schöne Grüße

Jürgen
Benutzeravatar
dhim
 

Beitragvon davidgahan1012000 » 26.02.2016, 08:54

@ jürgen.
Vertraue deinem Instinkt.
Ich an deiner stelle würde mir auch Gedanken machen.
So wie du es schilderst könnte es sich nicht nur um
einen Zufall handeln.
Wie immer im leben gilt: vorbeugen ist besser als auf die Schuhe zu kotz..

davidgahan1012000
davidgahan1012000
 

Beitragvon PreppyPeppy » 26.02.2016, 08:57

Moin Moin,

ich finde, das hast du ganz richtig gemacht. Auch, dass einer von denen dich gesehen hat. Wenn da was Ungutes ablaufen sollte, ist eine Nachbarschaft, in der die Leute aufeinander aufpassen und auch morgens um vier gucken, was da passiert, eher unattraktiv für kriminelle Elemente. Es sind ja auch Schläfer und extremistische Zellen schon in gutbürgerlichen Vororten aktiv gewesen und dort verhaftet worden.

Wir gucken auch genauer hin. Hier bei uns geht es noch. Aber in der Stadt sind z.B. Einbrüche inzwischen an der Tagesordnung. Fast jeden Bekannten hat es schon erwischt...
Benutzeravatar
PreppyPeppy
 

Beitragvon Pleitegeier » 26.02.2016, 15:33

Hallo Jürgen!
Ich verstehe sehr gut was Du meinst!
Sehe das ganze auch nicht als übertrieben an oder als evtl. Lächerlich.

Ca. 200m von unserem Markt entfernt ist ein Badesee der besonders von Studenten genutzt wird.
Im letzten Sommer waren bereits auffallend junge Männer auch dort.
Ich habe das nur bemerkt da diese sich oft sehr auffällig verhalten haben wenn sie am Abend nach Hause sind meist in Gruppen.

An Vorkommnisse kann ich mich nicht erinnern was aber nichts heißen mag.
Demnächst beginnt ein neuer Sommer und es sind viel mehr junge Männer inzwischen hier.

Wenn mir ein Fremder auffällt wird zumindest gewarnt weil hier auch jeder jeden kennt und Vorsicht ist immer gut besonders wenn sich jemand Auffällig verhält!

Ich bin überzeugt das die Zeit der Harmonie an vielen Orten zum Fremdwort wird und böse Überraschungen eintreffen werden.
LG
Pleitegeier :!:
Pleitegeier
 

Beitragvon Baggers » 26.02.2016, 16:45

Holzauge sei wachsam! 8)
Baggers
 

Beitragvon dhim » 27.02.2016, 18:19

Hallo alle,

ja ich werde weiter verstärkt wachsam bleiben. Habe beschlossen jetzt so lange ich auf bin und auch morgens
nicht mehr gemütlich im Wintergarten eine zu rauchen sondern jetzt jedes mal auf die Straße zu gehen.
Habe bereits mit zwei Nachbarn gesprochen und informiert. Alle waren erschrocken und fragten auch was machen die den hier ?

An dieser Stelle möchte ich nochmal bitte daran erinnern:
Wenn jemand so etwas oder was ähnliches besonderes bzw eigenartiges beobachtet bitte hier kurz schreiben.
So zu sagen als Entwicklungsbarometer gedacht.

Liebe Grüße und ein friedliches Wochenende
Jürgen
Benutzeravatar
dhim
 

Beitragvon Pleitegeier » 27.02.2016, 19:50

Hallo!
Dann möchte ich nochmals eine Beobachtung erzählen welche schon ein paar Jahre her ist.
Ich war an einer Bushaltestelle in einem Dorf.
Von dort konnte man das ganze Dorf überblicken.
Plötzlich hielt ein Rumänisches Auto in der Nähe und es stieg ein Mann aus mit einer Kamera und Fotografierte oder Filmte wobei er schwenkte um das Dorf aufnehmen zu können war zumindest mein Gedanke.

Nach ein paar Tagen war ich wieder in diesem Dorf weil dort Verwandtschaft wohnt und weil ich noch etwas Zeit hatte machte ich mich auf den Weg zur Bushaltestelle auf der anderen Seite des Dorfs.
Wie der Zufall so mitspielt erlebte ich das selbe Spiel wieder.

Es lief mir Kalt den Rücken runter und ich machte mir so meine Gedanken.
Das erste mal war es beim einsetzen der Dunkelheit jedoch konnte man noch jedes Haus gut sehen.
Beim zweiten Mal war es bereits Dunkel und in manchen Häusern brannte Licht und auch mancher Schornstein rauchte.

Damals habe ich auch Gewarnt die Türen geschlossen zu halten wenn Sie zum Nachbarn gehen und gut auf zu passen.
Ich erntete nur ein Gelächter.
Doch ich werde das nie bergessen!
Macht Euch selbst einen Reim daraus!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Prepper_24_7 » 01.03.2016, 19:10

Moin zusammen,

als Reservist möchte ich euch den folgenden verlinkten Beitrag vom KOPP-Verlag nicht vorenthalten.
Bitte genau lesen; so könnte es demnächst, in nicht allzu ferner Zukunft in diesem schönen Ländle tatsächlich kommen:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Gruß,

P_24/7
Benutzeravatar
Prepper_24_7
 

Beitragvon Alexej » 02.03.2016, 09:41

Prepper_24_7 hat geschrieben:Moin zusammen,

als Reservist möchte ich euch den folgenden verlinkten Beitrag vom KOPP-Verlag nicht vorenthalten.
Bitte genau lesen; so könnte es demnächst, in nicht allzu ferner Zukunft in diesem schönen Ländle tatsächlich kommen:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Gruß,

P_24/7

Bei lesen dieser Artikel kriegt man Gänsehaut ...Und wird mir klar, wie viele Menschen in Europa auf solche Scenario NICHT VORBEREITET ist. Ganze Jahre haben Regierungen daran gearbeitet aus der Volker friedliche (verweichliche)Menschen zu erziehen. Gegen abgestumpfte Gegner, ohne Moralische Gefühle mit ganz niedrigen Hemmschwelle ,haben Europäer sehr kleine Schanze. Wen wirklich so was passiert, dann hilft nur die ehemalige ,,Ostblock Statten,, inkl. Russland um Hilfe zu bitten. Aber in Zwischenzeit wird das Millionen Menschenleben kosten...
Grausliche Vorstellung...
LG
Alex
Alexej
 

Beitragvon davidgahan1012000 » 02.03.2016, 11:06

@alex.
Russland wird uns leider nicht helfen dürfen und können.
Wir sind in der nato.
Wir haben bei einem solchen Szenario total schlechte Karten!

davidgahan1012000
davidgahan1012000
 

Beitragvon Seehund » 02.03.2016, 11:27

Bin Eurer Meinung.
Grosse Sorgen machen mir Desinteresse, Uninformiertheit, Ignoranz unter Bekannten und Nachbarn. Null Zusammengehörigkeit.
Es scheint mir immer wahrscheinlicher, dass alles langsam aber sicher den Bach runtergeht.
Wir sind jedenfalls dabei, uns neue, patente Leute zu suchen....und siehe: es funktioniert! Erste Kontakte bereits aufgebaut.
LG!
Seehund
Seehund
 

Beitragvon davidgahan1012000 » 02.03.2016, 11:56

Seehund hat geschrieben:Bin Eurer Meinung.
Grosse Sorgen machen mir Desinteresse, Uninformiertheit, Ignoranz unter Bekannten und Nachbarn. Null Zusammengehörigkeit.
Es scheint mir immer wahrscheinlicher, dass alles langsam aber sicher den Bach runtergeht.
Wir sind jedenfalls dabei, uns neue, patente Leute zu suchen....und siehe: es funktioniert! Erste Kontakte bereits aufgebaut.
LG!
Seehund



Genau so sehe ich das auch, aber haargenau!


Wenn es wirklich zu solch einem Szenario kommen sollte,
werden die meisten wie "das Lamm zur Schlachtbank geführt".

Wenn auch etwas unmöglich oder unwahrscheinlich klingt,
heißt es deshalb noch lange nicht das es nicht trotzdem
passieren kann!

Auch umtreibt mich die Frage, warum es eigentlich bei uns glücklicherweise
noch keine Anschläge gab.
Soll das alles nur Zufall, gute bnd Arbeit und Unfähigkeit der anderen sein?
Dann auf der anderen Seite frage ich mich, hat der is überhaupt noch
Ressourcen um so massiv in Deutschland zu wüten oder
setzt er seine ganze Anstrengung gerade auf Deutschland?
Eigentlich müsste man meinen, das die jetzt in Syrien genug
zu tun haben.

Des weiteren hatte ich schon mal in einem anderen Post geschrieben,
das wenn der staatschrash bzw. Finanzcrash käme und somit auch kein
Geld mehr für unsere neuen Gäste da wäre, das sich sicher auch nicht gut für uns auswirken würde.
Schon durch ihre Mentalität und grobe Erziehung wären die uns überlegen.
Die würden sich dann alles nehmen was sie brauchen.....
Dieser mix aus Crash und is wäre dann der SUPERGAU.

Hoffentlich kommt es alles nicht so und ich irre mich!

davidgahan1012000
davidgahan1012000
 

Beitragvon Prepper_24_7 » 02.03.2016, 12:06

Ja, das ist wirklich gruselig und vielen macht das Angst. Aber es hilft nichts, den Kopf in den Sand zu stecken. Und man kann das natürlich auch alles ignorieren, negieren oder Propaganda abtun. Aber: Das stammt von langjährigen, hochrangigen erfahrenen Berufssoldaten.

Und das bringt uns zu einem unangenehmen Thema: Der eigenen Flucht. Denn es reicht eben nicht aus, nur möglichst viele Vorräte im Keller zu bunkern, sondern es könnte notwendig sein, daß wir Deutschen zu Flüchtlingen werden! Daher sollte sich auch jeder mit dem „unangenehmen“ Thema der eigenen Flucht und den damit verbundenen Themen zu beschäftigen. Der Besitz eines Rucksacks als Allheilmittel reicht da jedoch auch nicht. Er muß auch die richtigen Dinge enthalten, er muß ebenfalls richtig gepackt und an den jeweiligen Träger individuell angepasst sein damit er lange bequem getragen werden kann. Das kann man aber nur in der Praxis testen. Und gegenüber den gänzlich unvorbereiteten Landsleuten und Nachbarn verschafft er natürlich Vorteile.

Allerdings: Selbst die Einzelkämpferausbildung bei der Bundeswehr bereitet den Soldaten (im Gegensatz zu anderen Armeen) auch ausrüstungstechnisch und hinsichtlich Fachwissen eher unvollständig auf einen längeren Ausflug in den berühmten Wald vor. Man sollte daher möglichst vorgefertigte Fluchtziele haben, die jeweils mit essentiellen Dingen vorbestückt sind oder Adressen von Freunden/Verwandten in anderen Teilen des Landes oder sogar im Ausland haben und im richtigen Moment konsequent abhauen. Denn: So offen unsere Grenzen für andere sind, werden die Grenzen der anderen nicht für uns sein! Nicht nur die Schweiz sondern auch unsere "Partner in Europa" werden nämlich ihre Grenzen sehr schnell schließen!

Dazu gehört auch folgendes: Man muß sich in seiner Umgebung sicher, schnell und unauffällig (weg) –bewegen können. Alleine, zu zweit, in der Gruppe, mit und ohne Kinder etc. Das bedeutet, daß man auch im Dunkeln jeden Baum persönlich begrüßen können muß, jeder Feldweg, jedes Gebüsch muß bekannt sein. DAS können die entscheidenden Vorteile gegenüber den Angreifern sein (auch gegenüber bereits länger hier lebenden und uns ausspionierenden).

Die Erkundung der eigenen, auch weiteren, Umgebung wäre ja mal eine alternative Freizeitbeschäftigung
Gruß,

P_24/7
Benutzeravatar
Prepper_24_7
 

Beitragvon Beobachter » 02.03.2016, 17:32

Ein guterGedanke! Ich denke es ist jetzt wirklich an der Zeit, es anzupacken um wenigstens eine Grundvorsorge zu betreiben, so gewinnt man etwas Zeit um sich neu zu Orienieren wenn nichts mehr geht. Die meisten hier in Deutschland scheinen den ernst der Lage wirklich nich zu begreifen - die Älteren wohl eher, denn sie haben das in andererweise ja schon mal mitgemacht.
In meinen Rucksack werde ich auf jedenfall ein Neues Testament (Die Bibel) mit nehmen ... mehr Wert als alles Gold der Welt :)
Natürlich auch werkzeug ... und was man sonst so braucht.
Beobachter
 

Beitragvon Seehund » 02.03.2016, 22:11

beobachter,
Neues Testament? Besser Koran, sonst......
Seehund
 

Beitragvon ToolTimeMike » 14.03.2016, 14:22

Hallo alle,

der Terrorbeginn durch die Islamisten um die Osterfeiertage. Keiner kanns wissen. Aber eine Meldung hier könnte schon mal vorbereitet. Es sollen die Terrorristen dann Losschlagen die Merkel hier reingelassen hat.

Hier mal etwas lesen , Ohne Gewähr. Aber was wenn doch so und dann ?

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Ich bin über Ostern weg ... auf dem Land bei Freunden.

Grüße TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Pleitegeier » 14.03.2016, 15:02

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Diese Niederschrift ist äußerst wichtig und empfehle ich zu lesen da sie aufzeigt was wir zu erwarten haben!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon sipo » 14.03.2016, 20:37

danke für den link.
Benutzeravatar
sipo
 

Beitragvon Thorun » 14.03.2016, 23:19

Auch von uns ein Danke für den Link.
Es ist gut, mal von Experten zu lesen, was uns schon seit einiger Zeit durch den Kopf geht. Wir konnten nie mit Fakten aufwarten, sondern immer nur mit unguten Gefühlen und Vermutungen.

Aber nochmal zu den besonderen Ereignissen:
Vor 4 Wochen waren wir bei Schwiegermutti zu Besuch. Ich ging vor die Tür zum Rauchen, da schlenderten 2 seltsame Typen die Straße runter und fotografierten mit dem Handy die Häuser. Als sie mich sahen, stellten sie ihre Fotosafari ein und gingen gemütlich weiter. Der Rest der Straße blieb somit für diesen Tag wohl undokumentiert. Wir haben daraufhin die Nachbarschaft informiert und sie gebeten ein Auge aufeinander zu haben.
Theoretisch könnten es ja Architekturinteressierte gewesen sein, aber die tragen selten abgewetzte Jogginganüge und fotografieren 30 er Jahre Häuser und Vorgärten.
Passiert ist jedenfalls bisher noch nichts.
LG
Heike
Thorun
 

Beitragvon Kavure´i » 14.03.2016, 23:43

Hola

sehr interessant.
Der Artikel faßt zusammen, was man sich sonst mühsam aus mehreren Quellen zusammenstupfen muß.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon dhim » 15.03.2016, 08:20

Hallo alle,

sehr guter Artikel vielen Dank für den guten Link.
Habe ich auch direkt weiter gegeben.

@ Thorun

so eine Fotosafari hatten wir auch schon auf unserer Straße.
Wenn die gemerkt haben sie werden beobachtet ist das sehr gut. Das geben die weiter und vermerken dass.
Wachsame Nachbarn sind immer gut.
Als dann 7-8 Monate später keiner mehr so daran dachte wurde in der Nachbarschaft in zwei Häusern an einem Tag eingebrochen.
Wenn was passiert ist sind immer alle hell wach und aufmerksam. Leider schläft das nach einer weile wieder ein.

LG
Jürgen
Benutzeravatar
dhim
 

Beitragvon Pleitegeier » 15.03.2016, 08:57

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Schaut Euch das mehrmals an um es wirken zu lassen!
Pleitegeier
 

Beitragvon Beobachter » 29.08.2016, 22:11

Ramstein
Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Beobachter
 

Beitragvon ToolTimeMike » 28.09.2016, 12:27

Hallo ,
Heute gelesen. Was soll das.. Kieg oder Angriff planen.. Verteidigung. Scheisse Raketen wieder aufrüssten.
Konfrontation mit der NATO: Russland wird seine im Westen stationierten Truppen mit dem RS-24-JARS-Raketensystem wiederbewaffnen --->

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Weiter Krisenvorbereitung.

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Prepper_24_7 » 29.09.2016, 09:47

Moin zusammen,

scheinbar ahnt "man" schon etwas, was aber politisch nicht so ganz korrekt zu sein scheint und daher nicht offiziell, sondern nur über die entsprechenden "Kanäle" dem Stimmvieh äähem ich meine dem Volk zur Kenntnis gegeben wird:

Unfallchirurgen: Terror-Notfall-Übung

29.09.2016

Deutsche Unfallchirurgen und Bundeswehr bereiten sich auf die Versorgung von Terroropfern vor. Es gibt auch Überlegungen, die Bevölkerung in der Versorgung stark blutender Schuss- oder Explosionsverletzungen zu schulen.
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Gruß,

P_24/7
Benutzeravatar
Prepper_24_7
 

Beitragvon Baggers » 29.09.2016, 10:17

Man sollte die Ursache bekaempfen und nicht die Symptome!
Baggers
 

Beitragvon Prepper_24_7 » 01.08.2017, 08:46

Hallo zusammen,

benutzt hier jemand das Smartphone für Zahlungen?
Dann ist der folgende FOCUS-Beitrag interessant für euch:

Wer Online-Banking auf dem Smartphone betreibt, lebt möglicherweise gefährlich: Eine neue Version des mobilen Banking-Trojaner "Svpeng" greift Daten ab, indem er die Zugangsdienste von Android missbraucht. Der Schädling verhindert sogar seine eigene Deinstallation

Links sind nur für registrierte User sichtbar.


Gruß,

P_24/7
Benutzeravatar
Prepper_24_7
 

Beitragvon Wecki » 07.09.2017, 15:35

Hab ich gerade gelesen...auch hier liegen große Gefahren für uns verborgen...
Ein Stromausfall legt alles lahm!

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Weckt
Wecki
 

Beitragvon Saurier61 » 08.09.2017, 12:49

Prepper_24_7 hat geschrieben:Hallo zusammen,

benutzt hier jemand das Smartphone für Zahlungen?
Dann ist der folgende FOCUS-Beitrag interessant für euch:

Wer Online-Banking auf dem Smartphone betreibt, lebt möglicherweise gefährlich: Eine neue Version des mobilen Banking-Trojaner "Svpeng" greift Daten ab, indem er die Zugangsdienste von Android missbraucht. Der Schädling verhindert sogar seine eigene Deinstallation

Links sind nur für registrierte User sichtbar.


Gruß,

P_24/7


Hallöle P_24/7...

Ich überweise online über mein Tablett und bekomme dann eine Tan auf mein Handy, die ich dann auf dem Tablett eingeben muss.... nur dann wird die Überweisung ausgeführt...


das nutze ich bei paypal und meiner Bank so... Busticket ect zahle ich immer bar... oder per Karte am Terminal...

Ohne Tan kann niemand von meinem Konto etwas überweisen.... und wenn per Lastschrift etwas abgebucht wird, kann ich das innerhalb von 6 Wochen zurückbuchen lassen...
Konto und paypal überprüfe ich immer alle 2 bis 3 Tage....
Apps zum Bezahlen habe ich gar nicht...

Aber noch ein Tipp zu Handys... lasst vom Anbieter eine Drittanbietersperre einrichten...sonst hat man auf seiner Rechnung plötzlich einen extra Betrag für nichts oder ein angebliches Abo.... und das Geld bekommt man auch nicht so einfach zurück...man kann sich mit der Sperre ne Menge Ärger ersparen..

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61