infoportal onlineshop

gefrorene Zitronen

« Nachhaltigkeit    •    Loch in Beton "graben" »

gefrorene Zitronen

Beitragvon maroni » 16.01.2013, 20:38

Ein sparsamer und dazu vielleicht auch noch gesunderhaltender Tipp sind diese gefrorenen Zitronen.
Eigentlich logisch, die ganze Frucht zu verwenden...separiert tut man es ja auch.
Die Ära schimmliger Zitronen dürfte somit beendet sein..zumindest bei mir.
Links sind nur für registrierte User sichtbar.
maroni
 

Beitragvon Pleitegeier » 16.01.2013, 22:29

Danke! Werde ich auch Probieren!
Pleitegeier
 

Beitragvon Kangalklaus » 17.01.2013, 12:01

maroni hat geschrieben:Ein sparsamer und dazu vielleicht auch noch gesunderhaltender Tipp sind diese gefrorenen Zitronen.

Klingt zunächst gut.
Wenn ich jedoch solche Mitteilung lese
Die Quelle dieser Informationen ist faszinierend:
Sie kommt von einem der größten Arzneimittelhersteller der Welt und besagt nach mehr als 20 Labortests seit 1970 im Ergebnis, dass die bösartigen Zellen in 12 Krebsarten, darunter Darm-, Brust-, Prostata-, Lungen- und Bauchspeicheldrüsenkrebs zerstört werden...

dann würde mich eine nachvollziehbare Quellenbenennung schon etwas sicherer machen.

Die Zitronenverwendung als Geschmackszusatz bei Speisen und als Vitamin-C-Quelle ist das eine, die Heilversprechung diverser Krebsarten eine ganz andere Baustelle.

Grüße Klaus
Kangalklaus
 

Beitragvon Saurier61 » 17.01.2013, 14:08

Hallöle Klaus,

stimmt schon... ansatzweise...
Vitamin C könnte bald zur Behandlung von Krebs eingesetzt werden. Jeden Tag eine Zitrone zu essen, reicht allerdings nicht aus: Damit der Stoff wirksam ist, muss er hochdosiert direkt ins Blut gespritzt werden.
Weiter lesen hier...
Links sind nur für registrierte User sichtbar.


Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon maroni » 17.01.2013, 18:11

@Kangalklaus
Mich haben nicht sosehr die angesprochenen Heilversprechen bei Krebs interessiert, ..die würde ich nicht nur auf Zitronen reduzieren, obwohl ich sie ja nicht ausschließen kann/will...sondern mir nützt diese Technik eher zur Vermeidung von ungewolltem Abfall, denn es ist oft schon ärgerlich, wenn nach 1Tag bereits verschimmelte im Korb/Netz sind und dann wieder halten sie wochenlang. Und ich fahr nicht täglich 20km für frische Zitronen!
Allerdings hat das ätherische Öl der Zitronenschale schon nachgewiesene und ordentliche Heilwirkungen. Und dass die ganze Frucht wirksamer ist, als Auszüge, das ist für mich auch nachvollziehbar.
maroni
 

Beitragvon Mistral » 17.01.2013, 18:41

Saurier61 hat geschrieben:Vitamin C könnte bald zur Behandlung von Krebs eingesetzt werden.


Diese wissenschaftliche Arbeit aus dem Jahr 1992 endet mit dem Satz: „Wir sagen voraus, dass der Einsatz von Lysin und synthetischen Lysin-Abkömmlingen, insbesondere in Verbindung mit Ascorbinsäure (Vitamin C), zum Durchbruch bei der Kontrolle verschiedener Krebsarten sowie von Infektionskrankheiten führen wird.“

Das sagt dieser Mann schon viele Jahre und wird von der Pharmalobby dafür als Scharlatan bezeichnet!

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Mistral
 

Beitragvon Kangalklaus » 17.01.2013, 18:55

maroni hat geschrieben:...sondern mir nützt diese Technik eher zur Vermeidung von ungewolltem Abfall, denn es ist oft schon ärgerlich, wenn nach 1Tag bereits verschimmelte im Korb/Netz sind und dann wieder halten sie wochenlang. Und ich fahr nicht täglich 20km für frische Zitronen!
Allerdings hat das ätherische Öl der Zitronenschale schon nachgewiesene und ordentliche Heilwirkungen. Und dass die ganze Frucht wirksamer ist, als Auszüge, das ist für mich auch nachvollziehbar.

Ja, das kann ich nachvollziehen.
Grüße Klaus
Kangalklaus
 

Beitragvon Joanna » 20.01.2013, 13:06

Hallo,
ich wuerde auf keinem Fall die Zitrone samt Schale verzehren, weil all die Zitrusfruechte im Handel sind mit chemischen toxinen bespritzt.
- meine Freundin hat sich einmal Orangenschalen in Zucker gewuenscht. Sie hat die Orangen ordentlich gewaschen, geschaelt und die Schalen geschnitten und gekocht. Nach einiger Zeit hatte sie eine stinkende dunkle Bruehe im Topf ...
- in einem Buechlein ueber Muelchen von Beeten haben die Autoren ein Experiment gemacht: sie haben die Regenwurmmenge gezaehlt in einem Komposthaufen mit rein organischen Abfaellen und in einem Komposthaufen, dem sie Schalen von Zitrusfruechten zugegeben haben. Es waren viel weniger Regenwuermer in dem Kompost, wo die Zitrusschalen waren.

Bei der Gelegenheit noch zu Soja: wie wir bereits wissen ueberall wird Soja dazu gegeben, sowohl zu Futter als auch zu fast
allen Nahrungsmitteln - sogar zu Schokolade. Leider wird es kaum noch Soja angebaut, das nicht genetisch modifiziert ist.

Ich freue mich schon auf den Fruehling im Gemuesegarten :)

Liebe Gruesse
Joanna
Joanna
 

Beitragvon maroni » 20.01.2013, 16:44

Hallo Joanna,
nicht alle sind chemisch behandelt. Ich teste jede gekaufte Frucht/Lebensmittel die ich verwende,vorher ab, ob sie für mich /andere gesundheitsschädlich ist. Im Sommer habe ich sogar meine eigenen Zitronen vom Baum.
maroni
 

Beitragvon Joanna » 21.01.2013, 17:54

Hallo Maroni,
wie testest Du die Fruechte/Lebensmittel ob sie Chemie enthalten oder nicht ?
Wo wohnst Du, dass bei Dir Zitronenbaeume gedeien ?
Meine Zitrusbaeumchen sind zu Hause staendig mit Insekten befallen.

Ich bin sicher, dass die meisten Importfruechte chemisch behandelt sind. Alle (na gut - fast alle) Fruechte im Handel werden auch mit chemischen Duengermitteln und Insektiziden gezuechtet. Wenn die Baeume in Monokultur in engen Reien dicht nebeneinander auf mehreren Hektar stehen, dann geht es nicht anders.

Gruss
Joanna
Joanna
 

Beitragvon maroni » 21.01.2013, 21:08

Hallo Joanna
du kannst mit dem Biotensor oder auch anderen kinesiologischen Methoden abfragen.
Ich wohne in "Kleinsibirien" Österreichs. ;) die Bäumchen sind im Sommer draußen und im Winter im Wintergarten.
Ich denke, die "behandelten" Zitronen sind für mich das geringste Problem. Es gibt energetische Methoden, sich dagegen sozusagen "immun" zu machen oder die negativen Wirkungen zu löschen.
Gruß maroni
maroni
 

Beitragvon gutbrod » 22.01.2013, 18:45

maroni hat geschrieben:Hallo Joanna
du kannst mit dem Biotensor oder auch anderen kinesiologischen Methoden abfragen.
Ich wohne in "Kleinsibirien" Österreichs. ;) die Bäumchen sind im Sommer draußen und im Winter im Wintergarten.
Ich denke, die "behandelten" Zitronen sind für mich das geringste Problem. Es gibt energetische Methoden, sich dagegen sozusagen "immun" zu machen oder die negativen Wirkungen zu löschen.
Gruß maroni


Hallo Maroni,

kannst Du das bitte näher erklären? Wäre an tiefrgreifenden Infos interessiert, falls das nicht in eine wissenschaftliche Abhandlung ausartet - für mich Laien. Ich weiß, daß es sowas gibt und daß es funktioniert, aber wie man das macht und wieso, weshalb, warum, also das Verstehen der Zusammenhänge fehlt mir.

Gruß
Gutbrod
gutbrod
 

Beitragvon maroni » 22.01.2013, 20:43

Hallo Gutbrod
Testmethoden gibt es unterschiedliche: Biotensor =Einhandrute, wer´s kann auch Pendel, oder der kinesiologische Muskeltest am Arm, Ringtest am Finger, (wie bei CQM angewendet)sehr einfach ist die "Körperwippe". (> hab ich von unserer Apothekerin gelernt ;) )
Bei dieser nimmst du das Produkt , hältst es mit der LINKEN Hand über den Solarplexus = ca zwischen Nabel und Brustbeinende, die rechte Hand dann auf die linke drauf legen. Du stehst mit beiden Beinen gerade am Boden. Dann fragst du konzentriert-OHNE Erwartungshaltung bzgl. Ergebnis - dein Unterbewusstsein ob diese Frucht/Produkt für dich JETZT gut ist, oB ES DIR SCHADET,...du wartest ruhig "neutral" ab,. Neigt sich dein Körper nach vorne, dann passt es , weicht er zurück, dann nicht.
Wichtig ist immer den genauen /optimalen Zeitpunkt zu definieren. Bei der Frage ob chemisch behandelt oder nicht, ist er aber egal.Aber beim Verzehr nicht mehr. Da kann es sein, dass es Vormittag gut ist, abends aber nicht mehr.
Kannst auch fragen, ob die Schale /Frucht giftige, unverträgliche...Substanzen enthält.
Du kannst bei "nein" dann weiterfragen, anderer Zeitpunkt, gewaschen, geschält,gekocht,...jedesmal die Frage so stellen, dass entweder ein Ja oder ein Nein kommt.
Das ist Übungssache.
Das funktioniert eigentlich bei jedem.Dann kannst du noch eine Kontrollfrage stellen, ob das Ergebnis ein "Wunschdenken" deinerseits war.
Ich teste so alle Lebensmittel schon mal im Geschäft grob vor..nach dem Motto "Passt für mich (auch für jemand anderen)oder passt nicht".
Ich frage (gemeinsam mit meiner Ärzte-Freundin)auch alle Medikamente ab. Richtiges Präparat, Dosierung, Einnahmezeitpunkt, Dauer... das ist dann eben sehr individuell angepasst und auch dementsprechend wirksam. Es ist angeraten, dass man anfangs mit einem neutralen "Kontrolltester"..zumindest bei persönlichen Fragen (Medizin..) arbeitet.
Das würde dann jetzt wirklich eine wissenschaftliche Abhandlung.;)
Die Ergebnisse sprechen jedenfalls für sich.!

Das Um und Auf dabei ist aber die neutrale Haltung des Testers. ..und die zu erlangen ist bei manchen "Testfragen" gar nicht einfach.

Zum Löschen von unliebsamen Informationen /Programmen gibt es auch diverse Techniken und Hilfsmittel. Nikolaus Tesla hat da einiges entwickelt, auch die 'Sanjeevini" Methode hat ein "neutralise"-Symbol.
Dr. Roy Martina (ein Spitzenarzt auf dem Gebiet..kenne ihn persönlich) wäre eine "Adresse".
Es gibt bestimmt in deiner Nähe auch Menschen, die so arbeiten...die besten hängen das aber nicht unbedingt an die Glocke ;)..und es dir zeigen. Der Rest ist wie immer Übung!
LG maroni

Ich hab das alles wegen meiner Tochter gelernt, die nach einem Unfall mit schwerstem SHT auf "normalem" Weg (Sprache, Mimik, Bewegung)nicht mehr kommunizieren kann.
maroni
 

Beitragvon gutbrod » 23.01.2013, 18:32

Hallo Maroni,

danke für Deine umfangreiche Antwort. Werde ich mal anfangen zu üben. Deiner Tochter wünsche ich alles erdenklich Gute und euch die nötige Kraft, sie auf ihrem Weg bestmöglich zu begleiten!

Viele Grüße
Gutbrod
gutbrod
 

 


  • Tags
  • zitrone gegen krebs,