infoportal onlineshop

Letzte Vorbereitungen nötig.........?

« Hunger    •    Überleben »

Re: Letzte Vorbereitungen nötig.........?

Beitragvon Andiamos » 18.09.2016, 20:48

Hallo Lausitzerin´,
Lausitzerin hat geschrieben:Neuer Netto-Wochenflyer - Mittelseite:
"Die Bundesregierung empfiehlt: Bevorraten Sie sich für 10 Tage! Alles Zusammen für unter 45 € **

Das ist ja eine merkwürdige Mischung, die Netto da zusammengestellt hat. Ohne Sinn und Verstand. Hauptsache, der Preis passt. :lol:

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon haselmaus » 19.09.2016, 11:00

Irgendwie scheint diese seltsame Werbung aber zu greifen... Ich war heute vormittags einkaufen, da ich diese Woche Spätschicht habe. Ich hab noch nie sooviele Menschen an der Kasse Schlange stehen sehen. Manche haben da echt gekauft, als gebe es kein Morgen...
haselmaus
 

Beitragvon ToolTimeMike » 19.09.2016, 13:12

Hallo alle,

ja wenn alle , nix mehr. Also heute mein Tip. METRO. Kannman auch mit Tagesausweis, abegholt mal rein und mit Bar einkaufen.
Spruch .. ,am will sich mal informieren und anschauen alles, evt Ausweis für Metro holen. So. Ich hatte ja einen, schon lange, aber nicht viel benutzt. So. Heute mal Preisen und Vorräte ausgeschaut. 1. Wasser in 5 Liter Quellwasser - Nur 1,11 € , also eindecken , für Keller . Hatte ich ja schon mal gemacht, nachweise verbraucht. Also die 200L Vorrat auffüllen nun. 2. Teelichte von Metro ARO Eigenmarke - 4 Stunden - 200 Stück 4,99 € - UNSCHLAGBAR 0,024 € das Stück !!-
3. Streichhölzer - 100 Schachteln - mit so 40 Streichhölzer ~2,95 € , dan DAN CLORIX blau , Handdesinfektion, TrockenSuppen GroßPackungen a 45 Portionen KNORR , Kartoffelpüree , Corned Beef - Danemark , Schokolade - schwarz - , Brausetabletten - Vitamin - gemischt , Zwieback - BURGER - , also meine Fertig Suppen bei ALDI und LIDL , meine HARTKEKSE und anderes von Links sind nur für registrierte User sichtbar. unschlagbar Preis incl Versand 1.- EURO .

So das wars . Auffüllen. lieber jetzt. Kann man alles schön verbrauchen , wenn nix passiert ??? Na ja wir werden sehen.

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Hannes » 19.09.2016, 13:54

ToolTimeMike hat geschrieben:1. Wasser in 5 Liter Quellwasser - Nur 1,11 € , also eindecken , für Keller .

Hmm … ist das nicht ein bisschen teuer, verglichen mit der 1,5-Liter-Flasche vom Discounter für 19 Cent? :roll:
Hannes
 

Beitragvon ToolTimeMike » 20.09.2016, 09:27

Hallo Hannes,
so nicht ganz ür mich. Meins Erstmal Nicht mit Pfand , nachher was und von wem PFAND ? von wem Pfand im Krisenfall kaufen ? . Dann gleich 5 Liter. PET . Ist schön zu lagern . Handlich zu verstecken im Keller und evr Einzuschieben hier oder da. Nicht zu schwer, Nur die 5 Liter eben 5 Kg. Kein Glas !
Na ja wie man es nimmts. Natürlich auch Katadyn Filter. Da könnte dann auch Regenwasser gefiltert , lagern .( 5L PET )
Danke fürs durchrechnen. Pfand --> 12 Flaschen Glas gleich 3,39 € - Pfand im Krisenfall von keinem . Also Pfand + Billig Wasser im Glas ( nur 0,75 L ) gleich 5,5 € ???? Beim METRO Mineral Wasser 5L PET gleich 1,1€ . Nicht zu schlagen. Sorry
TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Hannes » 20.09.2016, 11:16

ToolTimeMike hat geschrieben:Sorry

Musst dich nicht entschuldigen, TTM, ich tue das ja schließlich auch nicht. :lol:

Aber da das Wasser derjenige Teil meines Vorrats ist, der immerzu und dabei relativ schnell rolliert, ziehe ich doch lieber die 1,5-Liter-Flasche vor. Ein offener Kanister mit 5 Litern Wasser muss dann ja auch erst mal getrunken werden, das Wasser wird dann aber schon schnell schal schmecken. Den vermeintlichen Vorteil beim Lagern von Kanistern sehe ich auch nicht wirklich – so gesehen sind die gebündelten und mit Tragegriff versehenen 6 mal 1,5 Liter ja auch zu handhaben wie ein großer Kanister. Und die einzelnen Flaschen sind natürlich auch viel einfacher am Mann zu transportieren, wenn man denn dann wirklich mal sein Heim verlassen muss, da möchte ich keinen Klotz in Form eines 5-Liter-Kanisters am Bein haben. Oder im Krisenfall auch einfacher zu tauschen. Mit dem Pfand hast du natürlich recht, aber an diesen paar Euros wirds dann bei mir nicht scheitern. :wink: Aus den genannten Gründen würde ich mir übrigens auch nicht diese übergroßen „Party“-Konserven mit mehreren Litern Inhalt Gulaschsuppe, Kartoffelsuppe etc. in den Vorratskeller einlagern.
Hannes
 

Beitragvon norge » 21.09.2016, 05:33

Hallo Hannes,
wir haben hier auch nur 5 liter Kanister kleinere flaschen sind dann nur Cola, Fanta oder so ein Zeug.
der 5 liter Kanister haelt bei uns max 2 Tage habe und haelt verschlossen 6 Monate.
Rotierendes system da wird kein Wasser schlecht.
Preis pro Kanister 3.8 euro.

Gruss norge
norge
 

Beitragvon Prepper_24_7 » 21.09.2016, 08:20

Hallo zusammen,

anbei ein interessanter und lesenswerter Beitrag (englisch) der sehr gut illustriert, wie man reagieren sollte, wenn denn das SHTF-Szenario unverhofft eintrifft. Entscheidend sind die ersten 60 Minuten nach Eintritt des Events.
Dazu hat der Autor mehrere Situationen beleuchtet:

SHTF Happens and you are at Home

SHTF Happens and you are on the Road

SHTF Happens and you are at Work, School, or the Mall

Ganzer Artikel hier:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Gruß,

P_24/7
Benutzeravatar
Prepper_24_7
 

Beitragvon ToolTimeMike » 22.09.2016, 09:39

Hallo alle,
Vorbereitungen ? Links sind nur für registrierte User sichtbar.

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Powerschaf » 22.09.2016, 10:56

haselmaus hat geschrieben:Ich hab noch nie sooviele Menschen an der Kasse Schlange stehen sehen. Manche haben da echt gekauft, als gebe es kein Morgen...


Schön wenn der Groschen dann endlich gefallen ist. :)
Benutzeravatar
Powerschaf
 

Beitragvon ToolTimeMike » 23.09.2016, 11:47

Hallo alle,
ich denke es geht schnell damit. Mit was ? Mit Krieg oder Terror. Mit Vorsorge oder gedanken ;; nichts passiert.. ;; ? .

Ich denke die Leute kommen dahinter. Also meine Mutter heute , sagte sie hat das so ernst im Fernsehen über das man einen Vorrat anlegen sollte, prima. Meine Mutter sprach davon und will es nun echt mit mir machen, Na ja sie weiss ja nicht echt das ich das schon bei Ihr im Keller in der hintersten Ecke, in einer Vorrats Tonne gemacht habe ( 2013 ) . Für Sie und meinem Papa, Nun ist er ja im April 16 gestorben. Nun doppelte Menge für meine Mutter. Gut. Und Traurig. Weiter. Immer positiv denken.

Aber nächste Woche war bei mir eben geplant mal wieder zur METRO. Schön nicht auffallen, solche Mengen. Aber ich muss sagen, meine Tochter ( 10 Jahre ) hat dies in ruhe verstanden. Selbst WACHE kinder kriegen doch mit, was evt wichtig ist, und um was sich Papa kümmert. Selbst meine Tochter guckt immer " Zwieback ..gut " und sagt 1x für die Küche und 2 x für den Keller. Das beruht . Also meiner Frau überlässt mir das . Frau andere Richtung kümmern, mehr Gesundheit und Papiere. Die ja im Leben hier volle Erledigung brauchen, Gerade für mich. Mit dem Schlaganfall. Fast Egal. Bei mir geht alles. Seit April war REHA. Ich wieder Handwerker, ich sag mal 130 % , ein Glück. Danke.

BÜCHER ---> So bitte jetzt empfohlen. Schon Jahren . Erst - Lexikon des Überlebens - und - Was Oma und Opa noch wussten - und viele anderen, ganz Logo . Survival Bücher. Kann ich hier nicht aufzählen. Die beiden wichtig. Einfach.
Alles andere, sich sozusagen im Kopf , wach bleiben. Alles auch im Netz sehen. Auch wegfiltern , was Schrott ist. Genau.
Schön ruhig.

Und dann wieder Vorrat. Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Alles Lesen und aufschreiben. Bitte.Sehr zuempfehlen.

Es ist wirklich verrückt, was man immerwieder hört so in TV und Presse, natürlich im Internet. Also zum Schrott gleich, was unsere Politiker sagten. Alle Leben im Disney Land.?? Ja
Macht es schön ruhig und Heimlich und nicht auffällen. Sonst steht nachher jeder vor die Tür . Nee......... nix für andere.

Krieg ---> Keiner weiss ja wann es kommt so schlimm. Aber schon Seltsam was unsere Regierung jetzt , gerade jetzt, schreibt und empfehlt.

Weiter. Immer , wenig verbrauchen. Schlagartig - Still sein - wie so ein GREY WOLF. ( Von einem Ami beschrieben ) Links sind nur für registrierte User sichtbar. Na ja. unauffällig sein.

So erstmal ein schönes Wochenende. Auch Leben.

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Pleitegeier » 23.09.2016, 16:45

Hallo TTM!
Dir viel Kraft weiterhin nach diesem für Dich schweren Jahr.

Es ist schön das Du weiter mitschreibst!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon ToolTimeMike » 24.09.2016, 09:33

Hallo alle,
hier meine Entdeckung vom 2009 ! Ja in dem Archiv im HARTGELD .com im Bereich Krisenvorbereitung. Schon doll wie viele darüber geschrieben haben. Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Man könnte nun auch denken - Nix passiert bis jetzt - ja, aber genau so auch es knallt jetzt. Und Hartgeld es es die ganzen Jahre schon vorgemacht was man machen sollte. Ich denke schon meine Oma hat es so gemacht. Und man kann einfach sagen , immer vorsorge .

Heute in der BZ , was seltsam. Ein großer Bericht über unsere Kartoffel als Nahrungs Notrat . Was früher erst vom alten Preussen , dem alten Fritz -1866 - hier der die erst Einführte und die Deutschen vor dem Verhungern rettete. Sehr gut. Nur schlecht das jetzt gerade die Ernte davor steht und der Winter. Brr....
Also anders mal Kartoffel Pürre einlagern. Geht auch für was alles aus dem Notfall Rezept. Und günstig. Meine Wahl von LIDL. Einlagern jetzt. Links sind nur für registrierte User sichtbar.

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon ToolTimeMike » 29.09.2016, 18:29

Hallo alle,

Lesen und Informationen .

http://www.krisenvorsorge.com/persoenli ... t-man-vor/

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon ToolTimeMike » 30.09.2016, 10:44

Hallo alle,

manche tun das Vorbereiten noch so locker ab . Ok.

Russland bereitet sich schon auf einen Krieg vor ?

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon ToolTimeMike » 01.10.2016, 15:43

Hallo ,

mini Vorrat . Super Seiten , schon Jahre drin. Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Danke Eva Marbach

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon ToolTimeMike » 02.10.2016, 18:36

Hallo alle,
Mein Tip --- gerade bei Lidl . Im Laden und Interschop . Seltsam gerade jetzt wo auch alle mit Kühen - Milchanlagen , so etwas vorhalten sollten ? Na die kleinen schon nicht. Aber für uns normal menschen. Dazu ein paar 5l Kanister mit Normal Benzin.
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Foto --> http://www.lidl.de/media/product/0/2/1/ ... erator.jpg

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon hansi132 » 02.10.2016, 19:15

Werd leider auch immer paranoider, aber glaube lange gehts nicht mehr; nächstes Jahr gehts rund in Europa: Superwahljahr 2017 Niederlande Frankreich Deutschland evtl. auch vorgezogene Wahlen in Österreich; die Briten mit dem EU-Austritt; bis dato noch unzählige Morde Vergewaltigungen Anschläge; ein Sultan der komplett am Rad drehen wird wenn immer noch keine Visa-Freiheit gibt;

also werde den Winter über komplett aufrüsten mit allem was die Geldbörse hergibt (unterm Christbaum dann heuer Munition und BP5 statt Schlitten und xbox)
hansi132
 

Beitragvon Kavure´i » 02.10.2016, 23:47

ToolTimeMike hat geschrieben:Hallo alle,
Mein Tip --- gerade bei Lidl . Im Laden und Interschop . Seltsam gerade jetzt wo auch alle mit Kühen - Milchanlagen , so etwas vorhalten sollten ? Na die kleinen schon nicht. Aber für uns normal menschen. Dazu ein paar 5l Kanister mit Normal Benzin.
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Foto --> http://www.lidl.de/media/product/0/2/1/ ... erator.jpg

TTM


Ist der nicht ein wenig unterdimensioniert?
Damit könnte ich noch nicht einmal meine Kühlgeräte betreiben, geschweige denn das Licht fürs Haus.
Für die Wasserpumpe wär er eh viel zu schwach.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon ToolTimeMike » 05.10.2016, 15:39

Hallo,
also ich denke unterdimensioniert nicht. Besser als gar keinen Stromgenerator . Die Geräte , die wirklich viel Ampere ziehen werden nicht betrieben. Wer denkt oder möchte also zb den Kühlschrank , alles Licht im Haus, so auch viel damit betreiben, kann es lassen, Es wird nicht gehen so viel Benzin oder Diesel heranschaffen und immer diese Generatoren am Laufen lassen.
Es ist eher wichtiger Licht oder zu Laden Akkus manchmal am Tag . Wer diese fetten Generatoren so ab 230 V oder sogar Drehstrom , betreiben kann, der wird von allen Gehört und Besucht. Und dann ist es ein PREPPER die auch von Banden Besucht wird, wegen das was andere nicht haben. Den gekühlten Kasten, na jetzt was egal , bei der Kälte. Also lieber einfachen Essen und Wasser. Weil tanken wird eh keiner bei Stromausfall. Tanken sind zu. Keine Tür geht auf und Autos stehen.
Ganz ruhig sein, auch wenn man vorgesorgt hat. Upps war eben wieder , ganz klein , bei Lidl einkaufen.
Und Ups meine Sharps im Keller. ?? Na Ihr werdet schon wissen was zählt.
Auf meinem Fluchtgrundstück sieht auch alles simpel aus.

Auch heute stellt die USA das Reden, äh eher Russland , unternander ein. Bald Brennt es da unter.


TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Powerschaf » 07.10.2016, 14:53

ToolTimeMike hat geschrieben:Wer diese fetten Generatoren so ab 230 V oder sogar Drehstrom , betreiben kann, der wird von allen Gehört und Besucht.


Mag sein das ich da übertreibe. Ich traue mich auch nicht, so einen von Lidl zu betreiben. Dann ist alles leise. Das hört man doch. Lieber nicht. Dann mehr Batterien lagern, statt Akkus.
Benutzeravatar
Powerschaf
 

Beitragvon davidgahan1012000 » 07.10.2016, 15:04

@powerschaf .. . Sehe ich genauso... mit einem notstromaggregat macht man nur auf sich aufmerksam, der kann garnicht so leise sein, das man es nicht hört....
davidgahan1012000
 

Beitragvon Mankei » 07.10.2016, 16:57

Hallo

Ein Notstromaggregat ist sicher nicht sinnvoll, alleine schon das Problem mit dem Sprit was du während einer Krise früher oder später haben wirst ist ein Nogo!
Ich habe mich jetzt auf GOALZERO fest gelegt, einfach, billig (relativ), zuverlässig und braucht nur Sonne, oder einen Zigarettenanzünder aus dem Auto oder die Steckdose.
Mittlerweile habe ich für Touren den GOALZERO Sherpa mit Nomad 20 Modul, für mein Fluchtlager habe ich einmal den GOALZERO Yeti 150 mit 100 Watt Modul und ein GOALZERO Yeti 400 mit 2x100 Watt Modulen.
Habe es jetzt ausgiebig getestet und kann es wirklich empfehlen, egal ob Handy, Notebook, TV, Radio oder was weiß ich noch was alles, es funktioniert.

Gruß Mankei
Benutzeravatar
Mankei
 

Beitragvon sipo » 07.10.2016, 17:38

Das is schon so.
Solar bleibt für unseren Fall die
Königsklasse. Habe ne kleine inselanlage
und für kleinstverbraucher reicht das ding
Auch bei tagelangem hochnebel.
Benutzeravatar
sipo
 

Beitragvon Camper007 » 07.10.2016, 20:12

Mankei hat geschrieben:Hallo
Ein Notstromaggregat ist sicher nicht sinnvoll, alleine schon das Problem mit dem Sprit was du während einer Krise früher oder später haben wirst ist ein Nogo!
Gruß Mankei


Servus Manke,
da muß ich widersprechen: Ich nutze ein Honda EUi10 mit max 1Kw Leistung. Ich kann damit eine Bohrmaschine, eine Getreidemühle und andere elektr. Kleingeräte betreiben (und mach dies auch heute schon zu Testzwecken). Zur Lautstärkenreduzierung habe ich mir folgendes gebastelt: eine Holzkiste mit Extremisolator innen und entsprechenden Zu- und Ablufteinlässen. Natürlich ist auch der optional erhältliche Abgasschlauch montiert. Der Generator läuft auf unserer Terrasse in einem kleinen Verschlag und könnte notfalls Rucksack unterirdisch platziert werden. Stromkabel liegen uso unterirdisch. Der Abgasschlauch endet in der Erde worüber luftdurchlässiges Schüttgut liegt. Bei einer Nutzungsdauer von einer bis zwei Stunden alle 2 Tage (reicht für alle Akkus und Getreidemühle) komme ich mit zwei 20l Kanistern mehrere Monate bis 1 Jahr aus. Und die Geräusche sind wirklich seehrr gering. Und dass es absolut Totenstill sein wird glauben eh nur Hörgschädigte. Eine Solaranlage fällt da schon eher auf.
Beste Grüße
camper007
Camper007
 

Beitragvon ToolTimeMike » 09.10.2016, 10:45

Hallo alle,
hier nochmal mein Lesetip . Überlebens Vorsorge --->
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon ToolTimeMike » 14.10.2016, 09:05

Hallo alle,
Krisenvorbereitung - .....die drei Berichte

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon ToolTimeMike » 02.11.2016, 09:04

Hallo alle. nur PDFs die ich euch nicht voreinhalten möchte.

https://hartgeld.com/media/pdf/2016/AN- ... iessen.pdf

https://hartgeld.com/media/pdf/2016/Fra ... mont-F.pdf

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Pleitegeier » 02.11.2016, 12:44

Hallo TTM!
Besonders der letzte Link hat es mir angetan da ich es leichter einprägen kann mit was zu rechnen ist bei Stromausfall in einem Zeitramen.
Vor kurzem stand irgendwo etwas vom Abschalten von 5 Kraftwerken und ich dachte erst mal das nun wieder welche ausfallen und die Gefahr für Stromknappheit somit am wachsen ist.
Besonders macht es mir ebenfalls Sorge das sehr viele Neubürger hin zu gekommen sind die ebenfalls Strom brauchen und manches Netz wird eine Herausvorderung im Winter sein für Kraftwerkmitarbeiter da einies auch zu erneuern währe.

Das man immer noch nicht erkennt das Vorsorge sehr wichtig ist zeigt mir das es sogar von Nöten währe ein Schulfach zu machen weil es gibt viele Szenarien welche einen Stromausfall bringen kann und Panik währe dann auch ein schlechter Ratgeber.

Danke Dir deshalb für die Beiträge!
LG
Pleitegeier :oops:
Pleitegeier
 

Beitragvon Amaroni » 02.11.2016, 22:55

Pleitegeier hat geschrieben:Hallo TTM!


Das man immer noch nicht erkennt das Vorsorge sehr wichtig ist zeigt mir das es sogar von Nöten währe ein Schulfach zu machen weil es gibt viele Szenarien welche einen Stromausfall bringen kann und Panik währe dann auch ein schlechter Ratgeber.

Danke Dir deshalb für die Beiträge!
LG
Pleitegeier :oops:


Was nützt denn ein 'Schulfach", wenn es keine Lehrer gibt, die das Wissen vemitteln können. Kinder müssten schon früher von den Eltern angeleitet werden, aber wieviele sind dazu imstande?
Es ist leider so, dass sich die Menschen in Europa.+..so von der immerwährenden Verfügbarkeit von Energie aus der Steckdose und Tankstelle abhängig machten, dass ein Nichtvorhandensein einfach nicht vorstellbar ist. Sonst würden moderne Häuser anders geplant und gebaut.
Es wird ein Regulativ geben (müssen)
Lg Amaroni
Amaroni
 

Beitragvon Pleitegeier » 03.11.2016, 05:40

Danke Amaronie für Deinen Hinweis!

Ja Du hast vollkommen Recht! Es muss ein Regulativ geben müssen!

Dieses Nichtvorstellbar betrifft inzwischen zuviele Bereiche!
Pleitegeier
 

Beitragvon Joanna » 03.11.2016, 09:40

Letzte Vorbereitungen ? Die Meisten haben gar nicht angefangen, sie haben nicht einmal bemerkt, wohin die Welt und wir unweigerlich stürzen...

Gestern hat mich meine alte Freundin angerufen. Sie arbeitet als Juristin 10 Stunden täglich, ist überarbeitet. Ihre ältere Mutter läuft von einem Arzt zum anderen mit ihren "Zivilisationskrankheiten" und schluckt eine Handvoll Tabletten täglich, Ihre kaum erwachsenen 3 Kinder nehmen schon Tabletten gegen Bluthochdruck ...
Ich habe ihr geraten wie sie auf natürliche (und schmackhafte) Weise den Blutdruck schnell senken können, und so manches andere (zur Entgiftung) kurz angedeutet. Sie war schnell ... gelangweilt und sagte: "Du hast es ja einfach, weil Du das alles weißt."
Bei dem Gespräch habe ich festgestellt, es liegen Welten zwischen Preppern und systemabhängigen Nicht-Preppern. Und es ist unwichtig wie hoch oder wenig die Leute (beider Gruppen) (aus)gebildet sind, welchen Beruf sie ausüben, wo sie wohnen. Es ist wohl die Vorstellungskraft, Voraussicht und Lebenseinstellung maßgebend.
Sollte man die Hilfsbereitschaft jetzt nur zu Tipps zu Quellen des Wissens einschränken ? Wer sich selben nicht helfen will, dem kann nicht mehr geholfen werden.
Fertige Lösungen zu geben kann gefährlich werden - sich zu offenbaren als "Allwissende".
Was meint Ihr ?

Gruß
Joanna
Joanna
 

Beitragvon Mankei » 03.11.2016, 11:10

Hallo

Wie hier schon von vielen geschrieben wurde – sowohl als Antwort wie auch aus Frage – soll man solchen Menschen helfen.
Ich bitte gleich einmal im vornherein um Entschuldigung für meine Sichtweise, aber ich habe es mir lange überlegt wie ich mich in einer Krise verhalte.
Lasst mich aber erst ein wenig ausholen und ein anderes Beispiel geben.

Ein Mensch ist betrunken und liegt benommen auf der Couch, ein Freund findet ihn und ruft den Notarzt der ihn gerade noch so rettet. Am nächsten Tag sagt der Arzt im Krankenhaus zu ihm das er Glück hatte und legt ihm nahe mit dem trinken aufzuhören.
Eine Woche später wiederholt sich das ganze nur mit dem Unterschied das er dieses mal nicht gerettet wird, er stirbt. PECH GEHABT!

Soll sich jetzt sein Freund schuldig fühlen das er ihn nicht rechtzeitig gefunden hat um ihn ein weiteres mal zu retten?

Ich habe mir lange überlegt wie ich bei einer wirklichen Krise oder Katastrophe mit plötzlich vernünftig gewordenen neuen besten Freunden umgehe.
Ich töte sie, ganz einfach, die Chance das sie mich in Ruhe lassen liegt bei 1:1000000.
Wenn jemand weiß das ich Vorräte habe, er selber keine hat dann wird es nur zwei Möglichkeiten geben, er oder ich.
Selbst wenn ich viele Vorräte habe, sowie ich sie teilen muss reichen sie nur noch die Hälfte so lange und da ich nicht weiß wie lange die Krise noch dauert lebe ich nach dem Motte, mein Hintern ist mir am nächsten oder besser gesagt zuerst komme ich und dann sehr lange nichts mehr.
Das mag sich jetzt unsozial oder hart anhören aber jeder hatte die Möglichkeit in normalen Zeiten vorzusorgen, selber schuld wenn sie es nicht machten.
Während sie ins Kino gingen, ein neues Smartphone oder die neuesten Klamotten kauften habe ich mich vorbereitet. Sie lachten über Prepper, was das für Idioten sind, nun lache ich über sie.
Man kann es auch so sehen, in normalen Zeiten habe ich sie in Ruhe gelassen, war hier und da sogar manchmal etwas neidisch auf sie.
Das selbe erwarte ich dann natürlich auch in einer Krisensituation, sie sollen mich gefälligst in Ruhe lassen.
Ich habe es so oft versucht Bekannte für wenigstens etwas Bevorratung zu animieren doch geschafft habe ich es nie, zumindest nicht auf Dauer.

Mankei
Benutzeravatar
Mankei
 

Beitragvon Lausitzerin » 03.11.2016, 11:16

Volle Zustimmung Joanna, erlebe ich ähnlich.
Wer Arbeit hat, wird oft genug verheizt, kommt so erledigt nach Hause, daß die wenige Zeit zur Regeneration (körperlich wie geistig) gebraucht wird.
Ich hatte das "Glück" (oder Pech), wegen Arbeitslosigkeit und/oder "nur" Minijobs Zeit zu finden für intensivere Beschäftigung mit dem ganzen Thema Risikoerkennung und Vorsorge.
Irgendwann um 2006 fing das an, ich weiß gar nicht mehr genau, WAS den Ausschlag gab.
Göga hört dann einfach nur zu, was ich so in konzentrierter Form an Infos gebe.
Sein Gebiet ist Strom in allen Facetten, nun ja, als Elektriker, für den der Beruf auch Berufung ist...
Da ist er stark drin, ich vertraue auf seine Entscheidungen und Vorbereitungen total blind.
Dafür bin ich gut im Bereich Versicherungen, da vertraut er mir total.

Wenn wir beide Vollzeit arbeiten würden - ich wüßte nicht, wo ich die notwendige Zeit für diese Vorbereitungsthemen freischaufeln sollte.
Kommt mir immer mehr vor wie in der DDR, durch ständigen Mangel an so gut wie allem (und irgendwo gab es aber genau DAS und man mußte nur an der richtigen Stelle sein) war man ständig mit Aufpassen und Hinterherjagen ausgelastet und hatte kaum bis gar nicht Zeit, sich mit der tatsächlich vorhandenen Widerstandsbewegung zu befassen.

Oberflächlich war dadurch "Ruhe" im Land.
Wer so in der Tretmühle drin ist, den holt man m.M.n. nicht raus. Und sich selber outen als Vorsorger halte ich für leichtsinnig.
Denkanstöße geben: ja. Auch mal spontan helfen: ja. Missionieren: Nein!
Wir halten es so, daß auch die Nachbarn von unseren Vorbereitungen nichts wissen.
Hier auf dem Dorf ohne jeden Laden haben wohl alle kleine Vorräte, mehr wissen sie von uns auch nicht.

Nahe Verwandte haben wir nicht (mehr), die entfernteren müssen auf sich selber schauen, leider.
Auch unsere Kräfte sind begrenzt, die jüngsten sind wir auch nicht mehr.
Der allgemeine Zusammenhalt hier im Dorf ist aber immer noch gut, darauf hoffe ich im Krisenfall und bringe mich dann auch gerne ein.

:) Lausitzerin
Lausitzerin
 

Beitragvon Excalibur » 03.11.2016, 11:56

Ich denke ich weiss wovon einige reden.Man wird als durchgeknallt,wenn nicht sogar als Paranoid abgestempelt.Sollte es zu einem Crash (jedwelcher art)kommen so kann ich schon hören:Ich hab es doch nicht gewusst.Ich wüsste nicht dass irgendwem aus dieser oder einer anderen preppergemeinde ein Engel erschienen ist,so wie bei Noah.Ich hätte auch gerne einen neueren PC oder wieder ein TV aber ich benötige das Geld für meines erachtens wichtigere dinge.Richtig hart wird es für eltern,von erwachsenen Kindern,welche auch schon Kinder haben.Diese emotionale belastung könnte imens werden.Wenn man diese alle mit aufnimmt wird aus dem 3 monatspaket eine wochenration.Da muss man wohl knallhart werden.Ich habe dir das leben geschenkt,mach was daraus.Ich bin von zu Hause vorratshaltung gewöhnt.Viele andere nur just in time.Jeder st seines glückes schmied.
Excalibur
 

Beitragvon Joanna » 03.11.2016, 13:28

Meine Lieben,

Mankei hat geschrieben:Ich töte sie, ganz einfach, die Chance das sie mich in Ruhe lassen liegt bei 1:1000000.
Mankei


Lausitzerin hat geschrieben:Denkanstöße geben: ja. Auch mal spontan helfen: ja. Missionieren: Nein!
:) Lausitzerin


Ja, ernste Zeiten verlangen entschlossenes Handeln.
"Wer ein weiches Herz hat, muss einen harten Arsch haben".
Sogar meine Schwiegereltern bekommen heute schon nichts von mir. (Ich hab's geschafft "nein" zu sagen.) "Du hast ja soviel, du kannst uns mal was abgeben": von mir mühsam angebautes Obst und Gemüse und Eingemachtes ließen sie sich regelmäßig bringen. Aber vorbeikommen und mal eine Stunde Unkraut jäten - nicht unbedingt. Auch sonnst bin ich ihnen nichts schuldig.
Hoffe nur mein Herz bleibt hart, wenn's hart kommt. :? Muss mich schon heute darauf mental vorbereiten.

Viel Glück !
Joanna
Joanna
 

Beitragvon SevenOfNine » 03.11.2016, 15:11

Hallo zusammen,

wenn´s nur für 1-2 Erwachsene selber ist, finde ich, hat man noch die Wahl.
Spätestens, wenn man Kinder hat, sieht die Sache anders aus.
Ich würde nicht dazu beitragen, daß die eigenen Kinder verhungern.
(Wohlgemerkt: Kinder - nicht erwachsene Kinder)

Wir haben uns mit diesem Thema auch schon auseinander gesetzt, und 1. Vorsortiert, d.h. auch, Kontakte abgebrochen
2. es gibt eine Liste, auf der die nahestehenden Personen vermerkt sind,
mit dem, was sie zu erwarten haben (oder auch NICHT!).
Das vermeidet hoffentlich Zwistigkeiten im Fall der Fälle.

Nichtsdestotrotz: im TSHTF-Fall ist man als Gruppe wohl immer besser dran - aber es muß passen!
Und noch was: solch eine Gruppe braucht einen Führer.
Die Menschen sind einfach so...

LG, Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon hansi132 » 03.11.2016, 18:46

Wenn die Scharia-Polizei anklopft, sollte man den Koran in der Hand, die Frau unterm Niqab, die kleine Tochter verheiratet und den Alkohol gut versteckt haben;
Wenn die Afrikaner anklopfen, sollte man immer mehrere neue Handys, Glitzersachen als Geschenke zur Hand, die Frau und die Tochter gut versteckt haben;
Und wenn sich alle umdrehen um wieder abzuziehen und man das Glück hat noch am Leben zu sein, sollte man ... (dankbar sein)
hansi132
 

Beitragvon Prepper_24_7 » 03.11.2016, 18:59

Hallo zusammen,

ich betreibe etwa seit 18 Jahren Vorsorge, den Begriff preppen habe ich seinerzeit das erste Mal in den USA gehört und mir von Leuten die damals wesentlich mehr davon verstanden als ich, viel abgeschaut.
Wenn ich eure Beiträge lese, erkenne ich viel von dem wieder, was ich über die Sache ebenfalls denke. Ich habe, zurück in Deutschland, zu bestimmten Anlässen (9/11, die Krise 2007/2008, die ja bis heute nicht gelöst ist und zu anderen Anlässen ) immer wieder mal versucht, auf die eine oder andere Weise, mal mehr mal weniger subtil auf die Notwendigkeit von Vorsorgemaßnahmen hinzuweisen. In den Gesprächen bin ich immer bis zu einem gewissen Punkt gekommen, an dem die Leute dann aber zugemacht haben. Sie haben „mild gelächelt“, oder gleich laut gelacht etc. Ich denke mal, ihr kennt die Reaktionen alle selber. Man holt die Leute aus ihrer Komfortzone, man stört bei Überlegungen über den dritten Urlaub, natürlich Öko-Urlaub (dessen Ziel man aber irgendwie nur per Flugzeug erreicht) oder ich musste mir anhören, ich wäre „Schwarzmaler“ oder mache dem Leuten schlicht Angst. Standardspruch der hedonistischen Spaßgesellschaft war dann, „wenn was passiert, wissen wir ja wo wir was kriegen. Bei Dir“ etc.

Das war vor meinem Umzug. In der neuen Umgebung halt ich die Schnauze und erwähne das Thema in keinster Weise mehr. Weder wissen meine Nachbarn von meinen „speziellen Ambitionen“, noch der größte Teil der Verwandtschaft. Nur ein paar wenige wissen davon und das ist auch gut so! Nee, nee. Ich gehöre zur Generation 50+ und ich habe in diesem Leben sehr viele positive Erfahrungen machen dürfen und auch viele gute Menschen kennengelernt aber ich habe auch einfach auch zu häufig erlebt, daß der Mensch gegenüber seinesgleichen eine echte Drecksau sein kann. Ich war zu häufig in Situationen in allen Teilen der Welt, wo in einstmals guten Buddies plötzlich und in sehr kurzer Frist archaische Verhaltensmuster hochkamen. Und mit genau diesen müssen wir rechnen, wenn es zu den von uns hier besprochenen Ereignissen kommt. Daher aus dem Vorsichtsmotiv heraus: Klappe halten. Und das gilt eben auch gegenüber irgendwelchen Pressefuzzies, Verwandten oder Leuten, die Dir vorheucheln, daß sie doch die besten Kumpels von Welt sind.

Gruß,

P_24/7
Benutzeravatar
Prepper_24_7
 

Beitragvon davidgahan1012000 » 03.11.2016, 19:22

@hansi132..... 10000000 Punkte!!!!
Besser geht's nicht!!!!
muss ich mir gleich abkopieren......

@P24/7.... ist alles genau auch meine Meinung!
davidgahan1012000
 

 


  • Ähnliche Beiträge
  • Letzte Tips   Hallo was soll ich denn jetzt noch ...