infoportal onlineshop

Mindesthaltbarkeit

« Wie richtig einwecken?    •    Aktueller Garten-Thread »

Re: Mindesthaltbarkeit

Beitragvon max_power » 18.12.2014, 12:13

Industriechemikalien und dazu ist eine Cola eindeutig zu zählen, haben kein Verfallsdatum. Das einzige was dir bei solchen Brühen passieren kann, ist dass sie ausflocken oder sich irgendwann durch die Dose fressen :)

Aber die Idee, Cola in den Vorrat zu packen ist nicht übel - aber Dosen oder Glasflaschen und keine Plastikflaschen ...
max_power
 

Beitragvon Saurier61 » 18.12.2014, 12:37

Gartenklaue hat geschrieben:Hallo zusammen,

gestern habe ich ein Paket gemahlenen Kaffee mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum Febr. 2011 entdeckt. Das Vacuum der Packung war nicht beschädigt. Der Geruch nach dem Öffnen entsprach dem von frischem Kaffee. Auch nach dem Aufbrühen waren keine geschmacklichen Veränderungen feststellbar.

LG


Hallöle Gartenklaue....

auch 7 Jahre nach MHD ist gemalener Kaffee noch 100% ok, wenn das Vakuum noch erhalten ist... :mrgreen:

Allerdings waren Kaffee-Bohnen 1 Jahr nach MhD total verölt und Kaffee davon ist gruselig... ausserdem versaut man sich mit diesen verölten Bohnen die Kaffeemühle... denn der fiese Geschmack wird dadurch auf gute Kaffeebohnen übertragen.... ich musste die Mühle damals erst mit Zucker reinigen, damit ich sie wieder nutzen konnte.

Kaffeemühlen sollte man auch mindestens 1x in 3 oder 4 Monaten mit Zucker reinigen... den Zucker kann man dann noch zum Backen, für Schokopudding oder auch zum Süßen von Kaffe nutzen...

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Saurier61 » 18.12.2014, 12:54

Sunnyboy12 hat geschrieben:Guten Morgen zusammen.

Da meine Frau so gerne Reisauflauf mit Sauerkirschen mag, kaufe ich die Kirschen im Supermarkt (500ml 1,39).
Leider bleibt von den Kirschen immer viel übrig und deshalb habe ich mich gefragt, ob ich den Rest evtl. in kleine Gläser fülle und neu einkoche.
Hat jemand von euch da schon Erfahrungen gesammelt? Geht das überhaupt? Wie lange wären die dann haltbar?

Vielen Dank schon mal im Voraus!

Freundliche Grüße!


Hallöle Sunnyboy12,

ich koche übrig gebliebene Kirschen nicht ein...
aber....
ich hab ein großes ca 2l Bügelglas.. da gebe ich dann 500g Kandis, 1/2 L weissen Rum/ Doppelkorn und 1 aufgeschnittene Vanilleschote rein... dazu kommen dann übrig gebliebene Kirschen... und jedes Mal wenn Kirschen dazu kommen auch noch etwas Rum... Die Kirschen sind dann allerdings beim späteren Verzehr ziemlich alkohollastig :mrgreen: ... im Herbst sollten die Kirschen dann gegessen sein... dann kommen ca 500g Schlehen in das Glas und noch etwas Zucker und Rum, bis das Glas voll ist... 1/2 bis 1 Jahr ziehen lassen, abgießen, in Flaschen abfüllen... und einen super Schlehe-Kirsch-Likör geniessen... oder verschenken...

Man kann auch einen Rumtopf ansetzen... und kann da dann auch noch andere Obstreste verwerten...

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon bosseler » 23.12.2014, 15:09

Hallo zusammen,
mal was zum Them Mindesthaltbarkeit von mir:
Gestern habe ich ein Glas Rillettes -ich glaube es war aus dem Aldi - probiert das ein MHD 03/2013(!) hatte. Das stand bei mir im Keller, also lediglich etwas kühler als Raumtemperatur. Vorsichtshalber habe ich die auf dem Fleisch befindliche Fettschicht die mit der Luft Kontakt hatte, verworfen (Mit älterem Fett habe es es nicht so...)
Vorsichtig probiert, und, was soll ich sagen: Der Geschmack war noch einwandfrei, und der Genuss hatte auch keinerlei Nebenwirkungen.
Die Herstellerfirma war Böklunder, Der Produktname "Bon Appetit" (80% Schweinefleisch, 10% Entenfleisch)


Grüße an Alle
bosseler
Benutzeravatar
bosseler
 

Beitragvon Derfflinger » 01.01.2015, 16:09

Ein schönes neues Jahr Euch allen,

Und zum Jahresbeginn eine neue Nachricht von der Haltbarkeitsfront.
Heute röstete ich Weißbrot in der Pfanne, mit ein wenig Öl. So weit, so gut.
Das Öl ist Livio, in Stahlblechdosen. Ich schrieb vor Jahren schon das Kaufdatum auf alles drauf, um die Übersicht zu behalten, denn eine gezielte Krisenvorsorge betreibe ich seit 2008. Nun, also das Livio: Kaufdatum des Öls war der 27.02. 2009, das aufgedruckte MHD lautet auf den 31.01. 2010. Das Öl wurde also vor mehr als 6 1/2 Jahren gekauft und war völlig ohne jeden negativen Befund, auch ohne Geschmackseinbuße.
Als wesentliche Faktoren sind hier anzusehen:
1. Industrielle Fertigung mit sehr hohen Hygienemaßstäben und beträchtlichem Aufwand zur deren Aufrechterhaltung, perfekte Entwässerung und Heißabfüllung. Und wenn es den Kaltpreß-Gourmets und Bio-Religiösen noch so sehr gegen den Strich geht.
2. Perfekter Schutz vor Zutritt von Licht und Sauerstoff durch Metallverpackung. Die Systemschwachstelle Kunststoffkappe ist relativ dick und dadurch von vornherein diffusionsarm.

Frontgrüße,
Derfflinger
Derfflinger
 

Beitragvon Odclaica » 11.01.2015, 19:01

Habe diese Woche zwei Mittagessen das Fertigmenue "Apti Cevapcici mit Reis" in der Mikrowelle gewärmt. Sind ohne Kühlung haltbar und hatten das mind. Haltbarkeitsdatum bis 18.02.13. Schmeckten super, wie neu gekauft, kein geschmacklicher Verlust.

LG
Oli
Odclaica
 

Beitragvon Derfflinger » 04.04.2015, 20:27

Guten Abend, allerseits,

Heute morgen gegessen und immer noch am Leben:
Schwartau Herrenkonfitüre, gekauft am 29.05. 2009. MHD nicht mehr lesbar, da Dose bereits angerostet.
Nach 6 Jahren also noch noch genießbar, Geschmack unverändert, so weit ich meiner Erinnerung trauen kann.
Wie von mir nicht anders zu erwarten, führe ich die lange Haltbarkeit bei hoher Qualität auf die industrielle Herstellung unter strikt kontrollierten Bedingungen zurück.

Grüße von Derfflinger,
der vom Industriepotential mal wieder begeistert ist
Derfflinger
 

Beitragvon ToolTimeMike » 05.04.2015, 13:13

Derfflinger hat geschrieben:Guten Abend, allerseits,

Heute morgen gegessen und immer noch am Leben:
Schwartau Herrenkonfitüre, gekauft am 29.05. 2009. MHD nicht mehr lesbar, da Dose bereits angerostet.
Nach 6 Jahren also noch noch genießbar, Geschmack unverändert, so weit ich meiner Erinnerung trauen kann.
Wie von mir nicht anders zu erwarten, führe ich die lange Haltbarkeit bei hoher Qualität auf die industrielle Herstellung unter strikt kontrollierten Bedingungen zurück.

Grüße von Derfflinger,
der vom Industriepotential mal wieder begeistert ist


Hallo, ja die ist Lecker. Ist ja auch Scotch Wiskey drin, wieviel ? Wassteht drauf? Wenns nicht für Kinder ist OK. Auch ja Herren.
Ich denke GUT eingekochte Konfitüre müsste 10 Jahre und nochmal 10 Jahre halten. Viel Zucker hält viel.
TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon ToolTimeMike » 05.04.2015, 17:19

Hallo alle,
zu, Thema Haltbarkeit. EXTREM TEST zu Ostern.

Gleich gibts Kötbullar mit Kartoffeln , Spezial Schwedensoße ( sorry IKEA , Tochter mag die so sehr )

und Preisselbeeren.Marmelade oder eingeweckte. Irgendwo her, kann mich nicht erinnern, wirklich. :mrgreen:

Na und die ? aus dem Keller. MHD 2004. Nicht schlecht oder. Aufgemacht, sieht gut aus. Riecht gut, schmeckt gut. Ein bischen, nur ein bischen na ja, irgendwie fad. Aber geht.

Bilder links Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Zusatz um 18:48 hat geschmeckt , Glas war von Spreewald Konserven .. schöne Restveiertage euch allen .

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Andiamos » 06.04.2015, 08:14

Hallo zusammen,
habe gestern eine Tüte Pfeffer-Rahm-Soße von Knorr aus dem Vorrat ausprobiert. MHD 10/13.
Schmeckte ganz normal, vielleicht etwas weniger an Schärfe und die Bindung war etwas schwach. Aber sonst gut.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Pleitegeier » 06.04.2015, 14:35

Ich hab auch noch ein paar Rumliegen und komme immer mehr davon ab weil wenig ergiebig!

Bin übergegangen mir mehr Gewürze zu zulegen.
Mich wundert das überhaupt noch was in den Tüten ist! :-)
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Prepper86 » 06.04.2015, 17:34

Diese Erfahrung haben wir auch gemacht.
Es wird geschmacklich etwas schwächer und die Soße wird flüssiger, aber ansonsten ist alles ok.

Habe mir nun aber auch einiges mehr an Gewürzen zugelegt.
Gesund können diese Päckchen nicht sein ;)
Prepper86
 

Beitragvon ToolTimeMike » 07.04.2015, 17:26

Hallo alle,

ein Tip. Nur grobkorn Gewürze, also ungemahlene zulegen. Letztens gelesen in den Gewürzmischungen sind Nano Rieselhilfen drin. Aber alles zugelassen durch die EU und hübsch mit E nummern zB das ...........Zitat ......Als Rieselhilfe in Nanopartikelgröße ist mir v.a. das Siliciumdioxid (E551) bekannt. Es verhindert das Verklumpen von Gewürzmischungen und industriell aufbereitetem Speisesalz.
Außerdem ist Siliciumdioxid oft in Ketschup zu finden - für die 'perfekte' Matschigkeit drin......................

Also schön aufpassen. Grobe Sachen / Gewürze kann man sehr gut Vakuummieren.
TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon SilentBob » 07.04.2015, 21:52

Hallo allerseits,

wir haben in den späten 90ern mal unseren Dachboden aufgeräumt und dort noch einen laufenden Kühlschrank vorgefunden.
Der war schon zugerostet, aber nach erfolgreicher Öffnung fand sich darin eine ganze Palette kleine Joghurtbecher...
Haben dann den Test gemacht (wissenschaftlicher Ehrgeiz):
Abgelaufen in den frühen 80ern, waren die meisten Joghurts weder geschimmelt, noch aufgebläht.
Konsistenz, Geruch, und Geschmack waren noch erkennbar nach den Sorten ;-)
2/3 der Palette konnten wir noch verköstigen und hatten keine Probleme danach.

Natürlich war in den 80ern im Joghurt auch noch ordentlich was an Konservierungsstoffen drin - deshalb glaube ich nicht, dass sich heutige Joghurts noch so lange halten, aber auch heute noch entscheidet immer noch der gesunde Menschen-Sachverstand, ob etwas schlecht ist, oder nicht bei uns.
Bei uns wird der Joghurt nämlich regelmäßig älter als MHD und wenn der Deckel nicht beschädigt ist, spielt das überhaupt keine Rolle (2 Monate drüber sind normal). Steht halt kühl.
Anders herum gab es auch schon Ärgernisse, wo ich den Joghurt gerade gekauft habe, ihn aufmachte und der Schimmel an der eingedrückten Deckelfolie schon Hallo sagte... alles möglich, also immer nachprüfen.

Sind auch noch dabei unsere Rindfleisch- und Thunfischkonserven (MHD 2012) aufzubrauchen... hatten damals jede Menge geerbt - zusätzlich zu unserem eigenen Vorrat. Bisher noch keine Schlechte dabei gewesen!

Bis die Tage,
SilentBob.
SilentBob
 

Beitragvon Kavure´i » 08.04.2015, 03:12

Hola

wir haben uns letztens einen Bericht des deutschen Fernsehens heruntergeladen, der handelte vom MHD.
Da war ein Interview mit einem Milchproduktehersteller dabei, das ich hochinteressant fand.
Die Hersteller bedrucken nämlich die Milchprodukte mit dem MHD, das die Kunden ( Supermärkte, Discounter ) bestellen.
Was bedeuten kann, daß Produkte aus der gleichen Charge unterschiedlich lange MHDs haben können. Die differieren u.U. bis zu 4 Wochen.
Er gab auch zu, daß sie wesentlich länger haltbar wären, als das aufgedruckte MHD, aber die Kunden wünschten keine so langen, da angeblich die meisten Käufer das nicht wollten ( ??? )
Ein kurzes MHD suggeriere ein besonders "naturreines" Produkt mit wenig oder gar keinen Zusatzstoffen.
Und indirekt gab er zu, daß es den Umsatz ankurbele, weil die allermeisten Menschen die Produkte unbesehen sofort am Tag nach Ablauf des MHD wegwerfen würden, weil sie dächten, die wären jetzt nicht mehr genießbar.

Tja, der Mensch möchte halt betrogen werden.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Omaerde » 08.04.2015, 09:15

Kavure´i hat geschrieben:Hola

wir haben uns letztens einen Bericht des deutschen Fernsehens heruntergeladen, der handelte vom MHD.
Da war ein Interview mit einem Milchproduktehersteller dabei, das ich hochinteressant fand.
Die Hersteller bedrucken nämlich die Milchprodukte mit dem MHD, das die Kunden ( Supermärkte, Discounter ) bestellen.
Was bedeuten kann, daß Produkte aus der gleichen Charge unterschiedlich lange MHDs haben können. Die differieren u.U. bis zu 4 Wochen.
Er gab auch zu, daß sie wesentlich länger haltbar wären, als das aufgedruckte MHD, aber die Kunden wünschten keine so langen, da angeblich die meisten Käufer das nicht wollten ( ??? )
Ein kurzes MHD suggeriere ein besonders "naturreines" Produkt mit wenig oder gar keinen Zusatzstoffen.
Und indirekt gab er zu, daß es den Umsatz ankurbele, weil die allermeisten Menschen die Produkte unbesehen sofort am Tag nach Ablauf des MHD wegwerfen würden, weil sie dächten, die wären jetzt nicht mehr genießbar.

Tja, der Mensch möchte halt betrogen werden.

Kavure´i


Hola Kavure ` i

Hast du bitte dafür einen Link für mich ?

DAS würde ich hier gern bei meiner Familie weiterverbreiten :lol:
DENN solche Verrückte kenn ich auch , die gleich alles "entsorgen" :cry:
Vielen dank im voraus und
sonnige Grüße aus dem Westerwald
WWE OMA
Omaerde
 

Beitragvon Prepperin » 08.04.2015, 11:01

Hallo zusammen :D ,
ich gehöre auch nicht zu den Hausfrauen die alles immer gleich entsorgen, aber dem MHD glaube ich schon ganz lange nicht mehr.
Im letzten Jahr habe ich mit verschiedensten Lebensmitteln Tests durchgeführt und war über die Ergebnisse mehr als einmal erstaunt.
Z.B. mit Tomaten die man im Supermarkt kaufen kann. Ich habe ein paar von denen an die Seite gelegt und geschaut was da so mit passiert. Erst mal gar nix. Die Tomaten sahen nach 1 Woche noch genauso aus, wie ich sie gekauft hatte. Nach zwei Wochen immer noch. In der dritten Woche fing eine an zu schimmeln und musste entsorgt werden, der Rest sah immer noch unverändert aus. Ich habe dann mal zwei aufgeschnitten und habe Bauklötze gestaunt. Eine sah von aussen unverändert aus, fing aber von innen heraus an zu faulen. Die andere sah von aussen auch unverändert aus, innen aber wuchs eine neue Tomate heran. So nach und nach fingen die Tomaten dann an zu verfaulen oder zu vertrocknen. Die letzte dieser Tomaten habe ich nach sage und schreibe 2 Monaten völlig vertrocknet, nicht verschimmelt, entsorgt.
Soviel zu Tomaten aus dem Supermarkt. Das das nicht normal ist, kann sich jeder leicht denken. Tomaten aus dem Garten können nicht tagelang liegen bleiben, die müssen schnellstens gegessen werden, weil sie sonst verderben. Da frage ich mich doch ganz ernsthaft, wie die Tomaten manipuliert (vielleicht Genmanipuliert) wurden um mindestens 3 Wochen toll auszusehen. Wer weiß wie lange vorher die schon geerntet waren, bevor sie in den Handel kamen.
Den gleichen Test habe ich mit dem Joghurt Acti..l gemacht. Es standen 4 Stück davon unten im Kühlschrank in einer der Gemüseschalen. Im Januar diesen Jahres, nach so ziemlich genau einem Jahr, habe ich den letzten entsorgt. Weder verschimmelt, noch vertrocknet, hat nur komisch gerochen. Den Geschmackstest habe ich mir verkniffen. Denn wenn ich mir so überlege, dass der 1 Jahr im Kühlschrank stand und nur muffig gerochen hat, von der Konsistenz aber aussah wie Joghurt, dann möchte ich nicht wissen wieviel Chemie dem bei der Herstellung zugefügt wurde. Mal ganz abgesehen davon, dass eben dieser Joghurt nun nicht gerade besonders gesund ist, wie man inzwischen herausgefunden hat. :mrgreen:
Aber die Krönung des Ganzen passierte beim gekauften Kopfsalat. Das Wasser nach dem Waschen des Salates war grün :shock: . Beim ersten mal dachte ich noch, dass ich mir das einbilde. Beim zweiten Salatkopf wurde ich stutzig und beim dritten Salatkopf musste sich das der Preppermann angucken und hat es bestätigt.
Da kann ich dann nur noch sagen, :twisted: en Guaden :twisted:
Mittlerweile stelle ich sehr viele Lebensmittel selbst her und entziehe mich damit der Chemieindustrie und dem MHD. Aber alles kann man nun auch nicht selber machen und muss gezwungenermaßen auch dazu kaufen. Allerdings wenn möglich, dann am Besten beim "Bauern des Vertrauens" oder dem Wochenmarkt :D .
Was ich mit meinen Tests allerdings sagen will, ist, dass das MHD einfach nicht stimmt. Denn erstens sind die Lebensmittel in der Regel noch lange nach Ablauf genießbar und zweitens ist da soviel Chemie drin, dass sie gar nicht so schnell verderben können :oops:
Grüßle die Prepperin :wink:
Prepperin
 

Beitragvon Saurier61 » 08.04.2015, 21:37

Hallöle...

ich hab ein halbes Amerikan Sandwich Brot vergessen... lag im Weg, hab ich unten ins Regal gelegt... :oops:

Heute morgen hab ich es gefunden... es ist weich, riecht immer noch gut, kein Schimmel... Sohnemann hat ein kleines Stück probiert, es schmeckt immer noch wie an dem Tag, als er die ersten Scheiben rausgenommen hatte... und ist nicht mal irgendwie trockener geworden... selbst gebackenes Brot schimmelt oder wird steinhart...

Inhaltsstoffe....
Weizenmehl, Wasser, Rapsöl, Traubenzucker, Hefe, Speisesalz, Säureregulator Natriumdiacetat. :?:


Ich hab es trotzdem entsorgt .... MHD... 17.01.2015 :mrgreen: Leute... wir haben heute den 8.April !!!...
Wenn schon Schimmelpilze das Brot nicht mögen.. :roll: muss mein Sohn das auch nicht essen...

Ne... da back ich lieber wieder Weiß-Brot mit Bio-Weizen und Butter.. knete den Teig gut durch, dann ist das selbstgebackene Brot auch so fluffig wie das gekaufte...
und demnächst wenn mein Sauerteig fertig ist, backe ich auch wieder Roggenbrot.. und ich weiss, was drin ist...

ok für mich glutenfreies Brot selbst backen ... das wird nicht so gut.. aber ich kann auch ganz gut ohne Brot leben..

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Kavure´i » 10.04.2015, 00:32

Hola WWE

guck mal hier : Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Omaerde » 10.04.2015, 07:53

Hola Kavure`i
Vielen lieben Dank , das du das für mich rausgesucht hast !!! ( Blümchen )
L.G.
WWE OMA
Omaerde
 

Beitragvon Kavure´i » 10.04.2015, 22:44

Gern geschehen.
Ich finde, sie hat auch sonst noch interessante Beiträge gemacht.

Googel mal unter Yvonne Willicks, da findest du noch mehr.
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Prepper86 » 27.04.2015, 20:02

Birnenkraut vom Discounter A*di.
MHD 13.06.2015.

Wir haben die Dose vorhin neu geöffnet - alles verschimmelt.
Das bereitet mir ein bisschen Sorgen... :?
Prepper86
 

Beitragvon Derfflinger » 01.05.2015, 21:10

Guten Abend, allerseits,

Neue Meldung von der Haltbarkeitsfront:
Heute buk ich ein Brot im Omnia-Ofen. Frischhefe hatte ich nicht, heute nix zu kaufen, da Feiertag.
Ich nahm also Trockenbackhefe von Alnatura in 9g-Tütchen. Gekauft am 19.03. 2009, MHD 01.07. 2010.
Der Teig gelang gut, 30 Minuten Gehen völlig normal. Nach Kneten nochmals 60 Minuten Gehen in der Form, war alles einwandfrei. Das Brot gelang wahrscheinlich (essen werde ich es erst morgen).
Im Falle der Trockenhefe hatte ich selbst nicht mit einem Erfolg gerechnet. Ich mußte früher leider feststellen, daß manche Trockenhefen schon nach einem Jahr nicht mehr arbeiten. Immerhin handelt es sich um schwer dehydratisierte Mikroorganismen, und die eine oder andere Kultur verträgt die Austrocknung wohl nicht.
Um so schöner, daß es doch auch besser geht, denn in einer Versorgungskrise wäre ein ordentliches Depot an Trockenhefe sehr vorteilhaft.

Grüße vom verblüfften Derfflinger
Derfflinger
 

Beitragvon Prepper86 » 01.05.2015, 21:17

Prepper86 hat geschrieben:Birnenkraut vom Discounter A*di.
MHD 13.06.2015.

Wir haben die Dose vorhin neu geöffnet - alles verschimmelt.
Das bereitet mir ein bisschen Sorgen... :?



Fehlerteufel... MHD 13.06.2016 nicht 2015.


Wegen der Hefe: Mit abgelaufener Trockenhefe habe ich auch schon oft gebacken.
Bisher klappte es einwandfrei und es schmeckte :)
Prepper86
 

Beitragvon Survival » 02.05.2015, 07:27

Wir leben noch!!!

Obwohl die Schinkenwurst von Alnatura im Januar abgelaufen ist :mrgreen:
Kein Bauchweh, kein Durchfall, keine Übelkeit - der Verzehr ist über eine Woche her.
Geruch, Geschmack, Aussehen einwandfrei!

LG von der SurvivalBild
Benutzeravatar
Survival
 

Beitragvon Prepperin » 02.05.2015, 09:30

Survival hat geschrieben:Wir leben noch!!!

Obwohl die Schinkenwurst von Alnatura im Januar abgelaufen ist :mrgreen:
Kein Bauchweh, kein Durchfall, keine Übelkeit - der Verzehr ist über eine Woche her.
Geruch, Geschmack, Aussehen einwandfrei!

LG von der SurvivalBild


Tschuldigung, da hätte ich dann doch mal eine Frage :?:

Was glaubt Ihr, wieviel Chemie da drin steckt, wenn Lebensmittel noch so lange über dem Haltbarkeitsdatum in Ordnung sind und gegessen werden können, ohne dass da großartig was passiert :shock: ?

Natürlich belassene Lebensmittel, das ist dann wohl doch was ganz anderes, oder täusche ich mich da :oops: :?:

Liebes Grüßle

die Prepperin :wink:
Prepperin
 

Beitragvon Survival » 02.05.2015, 21:50

Bei den Biosachen ist da nichts drin. Höchstens Nitritpökelsalz, je nach Firma.
Wenn man einweckt, dann halten die Sachen ja auch in aller Regel ewig - dies hat ja was mit Hygiene und richtiger Zubereitung und korrektem Einwecken zu tun!
Die Firmen haben da ja noch viel höhere Ansprüche an Hygiene und Sauberkeit und ganz andere Möglichkeiten der Temperaturwahl oder sonstiges :wink:
Wenn dann keine Luft rein kann und keine Keime drin sind - voilà!

Außerdem sichern sich die Firmen ja mit dem MHD lediglich ab - lies mal weiter oben, was da erzählt wird! :!:

LG von der SurvivalBild
Benutzeravatar
Survival
 

Beitragvon Prepper_24_7 » 28.08.2015, 15:54

So, es ist mal wieder so weit. Inventur.... :?

Ich habe hier unter anderem 30 Gläser Marmelade (ALDI, LIDL-Ware) mit MHD 09/2014 gefunden. Ein Glas habe ich mal geöffnet; alles ok. Hat jemand eine Ahnung wie lang das Zeugs tatsächlich haltbar ist?

Grüße,

P_24/7
Benutzeravatar
Prepper_24_7
 

Beitragvon HolF » 28.08.2015, 17:43

Über Marmelade hab ich schon viel gelesen. Kommt halt wie beim einwecken darauf an wie es verarbeitet wurde. Ich glaub der Rekord aus einem anderen Forum lag bei 30 Jahren. Der hat Marmelade aus den ´60 probiert...
HolF
 

Beitragvon Holzmiete » 02.09.2015, 13:43

Habt Ihr mal irgendwo diskutiert, wie Ihr die Übersicht über das Verfallsdatum behaltet? Ich versuche ja, neue Einkäufe nach hinten zu schieben und von vorn zu verbrauchen, aber so gut klappt das auch nicht. Habt Ihr Tricks?

LG
Holzmiete
 

Beitragvon Hannes » 02.09.2015, 13:49

Holzmiete hat geschrieben:Ich versuche ja, neue Einkäufe nach hinten zu schieben und von vorn zu verbrauchen, aber so gut klappt das auch nicht.

Warum soll das nicht klappen? Wenn man die neuen Einkäufe nach hinten schiebt, und nicht etwa vorne ins Vorratsregal einreiht, und wenn man die vorhandene Vorräte von vorne verbraucht, und nicht etwa die von hinten, dann klappt das doch problemlos. Hat meine Oma und meine Mutter schon so gemacht, und so mache ich es auch.

Aber vielleicht behält der eine oder andere Prepper auch seine Übersicht mit dem Computer … :D
Hannes
 

Beitragvon Holzmiete » 02.09.2015, 14:19

Naja, das Problem ist wohl, dass ich manche Sachen überhaupt nicht anrühre. Die werden nur für krisenzeiten gekauft. Bevor sie dann verfallen, müsste man sie mal aufessen. Das wird dann vergessen, weil man eh nicht so auf Dosenfisch steht ;-)
sachen, die sowieso gern und viel gefuttert werden, erleben ihr MHD gar nicht erst.
Holzmiete
 

Beitragvon Hannes » 02.09.2015, 15:33

Wobei sich dann die Frage stellt, inwiefern es sinnvoll ist, bestimmte Lebensmittelvorräte, die man gar nicht mag, für Krisenzeiten einzulagern. Den Dosenfisch, vor dem mich ekelt, in der Krise essen zu müssen – diese Vorstellung finde ich zumindest schwierig.
Hannes
 

Beitragvon Holzmiete » 02.09.2015, 16:33

Naja, das kann man so einfach nicht erklären. Wenn ich nur alleine wäre... Aber so entwickelt sich beim Einkaufen eine Dynamik - der eine sagt, man soll die Dinger mitnehmen. Und ich, die ich irgendwie fürs Essen zuständig bin, hole sie nie hoch. Ich kann nicht sagen, dass ich mich vor Dosenfisch ekle. Aber wenn ich noch irgendwo Fleisch habe, schiebe ich den Fisch immer weg.
Holzmiete
 

Beitragvon manuel » 24.09.2015, 12:23

Haltbarkeit Butterschmalz
Habe im November 2012 eine Menge Butterschmalz für Langzeittest gemacht. Einfach heiß in Weckgläser gefüllt, Gummi, Deckel und Klammern drauf und in Vorzimmerschrank gestellt. Klammern draufgelassen. Ab und zu wird ein Glas aufgemacht und der Inhalt verwendet, so wie vorhin auch wieder, Inhalt in Farbe, Konsistenz, Geruch und Geschmack einwandfrei. Lagertemperatur ist Wohnraumtemperatur, wobei dieses Jahr im Sommer die Temperatur manchmal sehr hoch war. Es sind noch viele Gläser da, der Test kann also noch einige Jahre laufen, bin gespannt wieviele Jahre es bei den Bedingungen hält.

LG
Manuel
manuel
 

Beitragvon Prepper86 » 24.09.2015, 18:10

Schmelzkäseecken: MHD 04/2013 - Geschmack und Konsistenz einwandfrei
(Die haben wir im Kühlschrank gaaaanz hinten gefunden ;) )

Erdbeermarmelade: MHD 06/2011 - Alles wunderbar
(Lagerung: kühl und trocken im Keller)
Prepper86
 

Beitragvon Sunnyboy12 » 30.09.2015, 18:11

Guten Abend,
eben Emmentaler aus der Käserei, den ich 11.2013 eingefroren habe aufgetaut und gekostet. Also wenn man es nicht weiß.... schmeckt wie frisch vom Käser. Echt Klasse. Bergkäse hab ich auch schon getestet, der wird aber bröselig.

Schönen Abend noch!
Sunnyboy12
 

Beitragvon Alexej » 07.12.2015, 09:08

Etwas über unseren gestrigen Test:
Balkan Aufstrich-Ablauf Datum 2013-20-3 und für vergleich gestern gekauftes frisches mit Ablauf Datum 2017. 3 Test Personen.
Ich habe beide Dosen geöffnet-von optischen und geruch-kein unterschied.
Auf Teller neben einer damit und zu Probe gestellt. Geschmacklich hat niemand von uns unterschied festgestellt und niemand konnte mir sagen, welche Aufstrich ist aus der abgelaufene Dose.

Dosenbrot-Roggen-Vollkornbrot-MHD Ende 2000 !!
Geschmacklich einwandfrei !! Nicht ausgetrocknet, nicht verschimmelt!

Selbst eingelegte Pilze(Herrenpilze-Steinpilze+ Rotkäppchen)Eingelegt –Herbst 2002 !!
Sud hat sich in feine Gelatine verwandelt. Die Pilze waren KÖSTLICH Knusprig und Knackig.
Ales gelagert in Keller bei Temperaturen 10-15^C.
Fazit:
Nach mehreren Versuchen bin ich zum Ergebnis gekommen, das Ablauf Datum keine Rolle spielt bei kälterem Lagerung. Wen die Dosen offensichtlich nicht aufgeblasen sind und bei öffnen nicht zischen, dann sind sie zum Verzehr unbedenklich.
LG
Alex
Alexej
 

Beitragvon bosseler » 29.06.2016, 20:29

Nur mal so zur Info, falls es jemanden interessiert:
Gestern habe ich die letzte 1,5%ige H-Milch getrunken (kalt), die ein MHD vom 11.03.2016 hatte. Lagerung bei Kellertemperatur. Geschmack: ohne Auffälligkeiten, Verträglichkeit: absolut nix passiert

Fazit: 3 Monate Überziehen des MHD war kein Problem.


Grüße an alle
bosseler
Benutzeravatar
bosseler
 

Beitragvon Saurier61 » 30.06.2016, 11:10

Hallöle

bei HMilch hatte ich schon 6 Monate über MdD.... ist mir nicht aufgefallen, weil ich nicht auf das Datum geachtet hatte... mein Sohn hat es dann zufällig gesehen... er hatte vorher auch schon was davon getrunken... ergo riecht noch gut... schmeckt noch normal.... ist es auch noch gut...

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

 


  • Tags
  • butter 1 jahr abgelaufen,