infoportal onlineshop

Mindesthaltbarkeit

« Wie richtig einwecken?    •    Aktueller Garten-Thread »

Mindesthaltbarkeit

Beitragvon Lumen56 » 13.01.2012, 22:31

Hallo,

ich habe mir aus aktuellem Anlass ein paar Gedanken zum Mindesthaltbarkeitsdatum gemacht.

Klar, man sollte seine Vorräte immer schön rotieren, zeitnah aufbrauchen und durch Neues ersetzen.

Ich weiß ja nicht, wie ihr das so handhabt. MHD abgelaufen = ab in die Tonne?

Kommt ja auch immer drauf an, was es ist. Eine Konserve oder ein Joghurt beispielsweise.

Kenne viele Leute, die werfen gleich alles weg (EGAL WAS !!), wenn es nur 1 Tag drüber ist.
Wenn noch eine Uhrzeit draufstehen würde, also MHD bis 31.01.2012 um 13.44 Uhr würden diese Leute sich sicher noch einen Wecker stellen :mrgreen:

Ich rede jetzt nicht von Frischfleisch, Eiern oder sonstigen "offenen" Lebensmitteln.

Auf Gemüse z.B. steht ja auch kein MHD drauf - das sieht oder riecht man dann wenn es nix mehr ist.

Früher gab´s das gar nicht. Erst seit den 80 ´ern.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Also weswegen ich frage, wie ihr das so handhabt. Vorgestern fand ich beim Umkramen im Keller einen Tetra Pack mit 1 l H-Vollmilch. MHD: 30.12.2010 !! Also 1 Jahr abgelaufen.

OK - Selbsttest :-)

Vorsichtig aufgemacht, ob es mir nicht um die Ohren fliegt, dran geschnuppert - roch nach Milch, etwas in ein Glas gegeben - schmeckte nach Milch und flockte auch nicht. Also den Rest dann innerhalb von 2 Tagen aufgebraucht.

Ich lebe noch, hatte keine andere "Verdauung" als sonst auch und auch kein Bauchweh.

Nun bin ich eh sehr experimentierfreudig und werfe so schnell nichts weg, auch wenn das MHD etwas länger als angegeben überschritten ist. Mit der Milch war halt extrem lange.

Irgendwie ist das wohl in vielen Köpfen so richtig getriggert worden. MHD abgelaufen -weg damit. Gibt ja haufenweise Neues.

Die Tafeln geben übrigens solch abgelaufene Lebensmittel ab und auch in manchen Supermärkten gibt es da schonmal Sonderpreise.

Also, wie macht ihr das?

LG
Lumen56
Lumen56
 

Beitragvon Cuzco » 13.01.2012, 23:22

Vor ein paar Wochen kam mal ein Bericht in der Glotze. Den Inhalt von Dosen kann man Monate nach dem abgelaufenen Datum noch problemlos essen und selbst Joghurt war nach über einer Woche drüber noch einwandfrei.

Ich mach die Verpackung auf, schaue erst, rieche dann und probiere (Hurra- ich lebe noch! :lol: ).

Das deine Milch nach soooo langer Zeit noch gut war, hat mich eben fast vom Hocker gehauen- das hätte ich nie und nimmer gedacht! Danke für den Erfahrungsbericht, jetzt bin ich wieder ein wenig schlauer als zuvor! :wink:

Grüßle, Cuzco.
Cuzco
 

Beitragvon Tubenfan » 13.01.2012, 23:52

Hi,
eine Erfahrungen, alles war noch ok:
- Honig +4 Jahre
- H-Milch + 4 Monate
- H-Sahne +5 Monate
- Joghurt (gekauftes) + 2 Monate
- Blätterteig (frisch) + 5 Monate
- Butter + 2 Monate
- Kochschinken + 4 Wochen
- Schokoladetafeln + 6 Monate
- Bier (leider keine Erfahrung ;-) )

MDH dient der Lebensmittelindustrie.

Gruß,
Tubenfan
Tubenfan
 

Beitragvon Regenbogen » 14.01.2012, 00:17

Möchte
- Knäckebrot + 6-7 Monate
in die Liste aufnehmen.
Regenbogen
 

Beitragvon Tubenfan » 14.01.2012, 00:22

Hallo rainbow,

habe ordentlich hier im Shop Dauerbrot gekauft. Und Elektromühle.
Weizen & Dinkel bei der nächsten Mühle.
Das hält sich auch. ;-)

Gruß,
Tubenfan
Tubenfan
 

Beitragvon OSSI » 14.01.2012, 00:24

Hallo,

früher war ich auch so drauf und habe vieles, viel zu schnell weggeworfen. Mitlerweile teste ich auch.
z.b.
Konserven (Eintöpfe) 1 Jahr länger kein Problem

Wasser mit "Geschmack"(Ein Hauch von Apfel und Zitrone) 8 Monate drüber immer noch lecker. Hätte ich selber nicht gedacht.

Bio Getreide (Weizen) nach 3 Jahren immer noch zu über 90% keimfähig (Für mich ganz Wichtig)Mal schauen wie es nach 4 Jahren keimt. (Ich hoffe nicht das es dann verkeimt ist :lol: )


Mit der Milch ist ja echt interessant. Werde mir mal etwas mehr einlagern und mal selber testen.

LG
OSSI
OSSI
 

Beitragvon Tubenfan » 14.01.2012, 01:13

Hallo,

Eintöpfe aus der Dose (brrr, muß man unbedingt pimpen, "pimp my Eintopf") hatte ich vergessen.
Da eh' kein Nährwert drin ist, gehen die nicht so schnell kaputt (einwecken! Biofleisch in konzentrierter Brühe ist die, wenn Zeit, Alternative).

Wasser mit Geschmack kommt nir nicht ins Haus, die Flaschen mit dem Baby-Triathleten-Nuckel habe ich noch nicht für mich entdeckt. ;-)

Gruß,
Tubenfan
Tubenfan
 

Beitragvon OSSI » 14.01.2012, 09:59

Hallo Tubenfan,

Doseneintöpfe sind auch nicht gerade mein ding. Habe aber lange geteste/probiert bis ich was gefunden habe, was man so einigermaßen essen kann. Mit ein paar Gewürzen kann man auch so eine Dose etwas auf pimpen. Nährstoffe hole ich mir wo anders her.
Einen Doseneintopf mit paar Kräutern aufgepimpt und eine Scheibe frisches VOLLKORN-Brot dazu, dann passt das wieder einigermaßen mit den Nährstoffen. Ist ja auch nur für Notfälle.


Das Wasser mit Geschmack ist eher für die Kinder, die trinken das gerne. Wasser ohne Geschmack geht bei denen gar nicht. Deshalb habe ich auch etwas davon eingelagert. Man kann aber auch Sirup und Säfte einlagern um Wasser etwas schmackhafter zu machen. Damit versuche ich, in der Zeit der Not, es meinen Kindern so leicht wie möglich zu machen. Ich bin selber der Meinung, wenn sie mal RICHTIG Durst haben, werden sie auch pures Wasser trinken. Aber so weit muß man es ja nicht erst kommen lassen das sie fast vor dem verdursten sind. :lol:


Über einwecken habe ich schon viel nachgedacht und werde dieses Jahr mal richtig damit anfangen. Letztes Jahr habe ich es schon probiert aber nur mit Pflaumenmuß (Sau lecker) und habe 3 Flaschen Ketchup gemacht, weil ich zu viel Tomaten hatte. Ketchup selber machen ist nichts für die Krise, da braucht man zu viele Tomaten. Dann esse ich sie doch lieber frisch oder nehme sie zum tauschen.

Gruß OSSI
OSSI
 

Beitragvon Kangalklaus » 14.01.2012, 10:31

Lumen56 hat geschrieben:Hallo,
ich habe mir aus aktuellem Anlass ein paar Gedanken zum Mindesthaltbarkeitsdatum gemacht.
Ich weiß ja nicht, wie ihr das so handhabt. MHD abgelaufen = ab in die Tonne?

Nein.
Die MHD sag nicht unbedingt etwas über den Zustand der Lebensmittel aus.
1. Schreibt (wenn ich richtig informiert bin) unser Gesetzgeber bei Lebensmitteln eine maximale Dauer von 2 Jahren vor. Das sagt jedoch nichts über den waren Zustand aus.
2. Kommt es auch auf die Art der Lagerung (z.B. Temperatur) an.

Anmerkung dazu:
Ein Bekannter (Flüchtling aus Schlesien) hatte in den 50er Jahren in Hannover ein Lebensmittelgeschäft eröffnet.
Die im Großhandel eingekauften Konserven wurden teilweise im Keller gelagert.
Als er später seinen Laden aus Altergründen aufgab, hatte er immer noch Restdosen im Keller, die teilweise über 5 Jahre alt waren. Sie waren 100%ig genießbar.

Grüße Klaus
Kangalklaus
 

Beitragvon Timpe10 » 14.01.2012, 11:31

Wie hier schon berichtet, dient das MHD auch der Nahrungsmittelindustrie, die das MHD auf Betreiben des Gesetzgebers ausweisen muß.

Vor längerer Zeit war auf WDR3 TV dazu ein ausführlicher Bericht zu sehen.
Ein Lebensmittelchemiker untersuchte mit Probanten, von Zuschauern eingesandte Konserven, die teilweise Jahrzehnte alt waren. Fast alles war genießbar. Farbe und Geschmack waren meist nicht mehr das was es sein sollte.
Da es hier um Konserven ging, die wie erwähnt teilweise 30 Jahre und älter waren, dürfte es kein Thema sein wenn diese 2 bis 3 Jahre über das MHD liegen.
Bei anderen Lebensmitteln ist die Überprüfung einfach. Bläht sich das Behältnis, riecht das Produkt ist die Sache klar. Weg damit.
Nudeln, Reis und Getreide sind bei sachgemäßer Lagerung auch über Jahre haltbar. Bei Reis spricht man von 10 Jahren und mehr.
Gestern haben wir noch einige Wurstkonserven aus Fabrikverkauf erworben. Die Verkäuferin sagte; " 7 Monate nach Ablauf des MHD2 sei überhaupt kein Thema.

Ich denke das Zeitfenster reicht aus.
Gruß
Timpe10
Timpe10
 

Beitragvon Vertrauen » 15.01.2012, 15:08

Honig ist selbst aus den ägyptischen Pyramiden noch geniesbar.
Schokolade hatte nie eine HD gibt es erst einige Jahre.

Was Konserven betrifft hab ich eine andere Meinung. Esse nie Konserven. Habe mir aber für Krisenzeiten Linsen, Bohnen etc zugelegt. Es wird immer etwas geben wie Zwiebeln Kräuter etc. Bequem ist die Aufbewahrung nd das MHD von 4 -5 JAhren was 10 Jahre sicher kein Problem sein wird.

Joghurt 5 - 8 Monate darüber ist auch kein Problem, das dürfte mit vielem so sein.

Ich werde mich mal mit dem Dauerbrot beschäftigen.

Für Krisenzeiten könnten auch Backmischungen interessant sein. Da kann man sicher einie Zeit auf Bio und andere Zusatzfreie Lebensmittel verzichten.

Liebe Grüße
Vertrauen
 

Beitragvon Timpe10 » 16.01.2012, 16:08

Vertrauen » 15.01.2012, 15:08

...Ich werde mich mal mit dem Dauerbrot beschäftigen........

=========================================================================================================
Gibt es von Zeit zu Zeit im Aldi.

Wir kaufen es in kleinen Mengen fürs Schiff, da beispielsweise in den Niederlanden das Weißbrot kaum zu essen ist.
Die Qualität des Dosenbrotes ist sehr gut, keine Konservierungstoffe und trotzdem lange haltbar ca. 2,5 jahre.
Nach Anbruch der Packung muß das Brot allerdings zügig gegessen werden.
Es gibt verschiedene Sorten z.B. Pumpernickel, Sonnenblumen und Vollkornbrot.

Mit bestem Gruß
Timpe10
Timpe10
 

Beitragvon Saurier61 » 16.01.2012, 23:28

Hallöle,

carpe diem....
Dosenbrot ... gibt es auch bei amazon... carpe diem.... in Suche eingeben... Das Brot unten auf der Seite kostet pro kg ...7cent weniger :D
vom gleichen Anbieter..... :P

Lieben Gruß von
Helga
Saurier61
 

Beitragvon Tubenfan » 17.01.2012, 00:05

Saurier61 hat geschrieben:Hallöle,

carpe diem....
Dosenbrot ... gibt es auch bei amazon... carpe diem.... in Suche eingeben... Das Brot unten auf der Seite kostet pro kg ...7cent weniger :D
vom gleichen Anbieter..... :P

Lieben Gruß von
Helga



Hallo Helga,

interessant. GSp. kostet vielleicht etwas mehr, und?
Der shop ist auf Zack.
Schlechte Werbung kann er sich gar nicht leisten.

Ich klicke, zahle und das Zeugs kommt. Wenn nicht, habe ich stets eine Nachricht erhalten.

Ich verdiene mein Geld als Geschäftsmann, denke nach und kreire Newsletter.
Keine <Zeit für Preisvergleiche, langweilt mich.

Gruß,
Tubenfan

P.S. Was im Haus ist, ist im Haus.
Tubenfan
 

Beitragvon Saurier61 » 17.01.2012, 17:15

Hallöle Tubenfan,

nur mal so zur Info... ich hab hier nicht mit GSp verglichen, sondern mit dem gleichen Brot auf amazon...vom gleichen Anbieter...
Es gibt auch Leute, die darauf angwiesen sind, jeden Cent 3 mal umzudrehen....

7 Cent.....bei 250 Broten sind das mal so eben 7 Brote mehr...

Lieben Gruß von
Helga
Saurier61
 

Beitragvon jolima55 » 19.01.2012, 07:59

Hallo,
Penny hat heute bei uns ( Norddeutschland) Dosenbrot für 1,49 von der Fa. 3 Ähren .
Sonnenblumenbrot und Pumpernickel . Lohnt sich zuzugreifen .

Gruss Jolima
jolima55
 

Beitragvon raubritter82 » 19.01.2012, 08:14

Moin,
werde mich dann mal bald auf die Socken machen.
Danke für die Info.
Real hat ständig Dosenbrot im Sortiment, hab bloß den genauen Preis nicht mehr im Kopf.

Gruß Raubritter
raubritter82
 

Beitragvon Loggenwicklerin » 19.01.2012, 11:05

Moin Moin,

das Dosenbrot von real heißt "Mestemacher", gibt es derzeit in zwei Sorten, Vollkorn und Pumpernickel, kostet 1,99 Euro die Dose. Und, für mich ganz wichtig, hat laut Aufdruck eine Haltbarkeit von 2 Jahren - was bedeutet, dass man das Brot auch nach 5 Jahren noch essen kann, weil die Haltbarkeitsangabe nur vom Dosenhersteller begrenzt ist, das Brot aber viel länger hält. Ich habe mich für dieses Brot entschieden, weil es bei real keine Aktion ist, sondern immer im Angebot ist. So wie sich die Dinge der Finanzkrise im Moment entwickeln, will ich meine Vorsorge so schnell wie möglich abschließen.
Und am Wochenende wird das Teelicht-Brot ausprobiert, was eine geile Idee...

Grüße, loggenwicklerin
Loggenwicklerin
 

Beitragvon raubritter82 » 19.01.2012, 22:36

Guten Abend,

und es schmeckt (von Real)! Hab vorhin mal probiert.
Das Brot von Penny hat auch ein MHD von 2 Jahren, wenn man ein wenig sparen kann....

Das Teelicht-Brot find ich auch Klasse.
Wir haben den Cobb-Grill ständig in Benutzung und Brot backen klappt da auch super drauf.

Gruß
Raubritter
raubritter82
 

Beitragvon Schwarzwälder » 20.01.2012, 03:10

OSSI hat geschrieben:Das Wasser mit Geschmack ist eher für die Kinder, die trinken das gerne. Wasser ohne Geschmack geht bei denen gar nicht.

Hmm. Ich hoffe, dass dies unserer Familie nicht auch bevorsteht. Momentan trinken die Kleinen (weil sie einfach nichts anderes gewohnt sind) nur Leitungswasser oder Milch, ausnahmsweise mal Saftschorle...
Schwarzwälder
 

Beitragvon Vertrauen » 20.01.2012, 06:14

Danke für die antworten zum dosenbrot. Werde mich hier mal eindecken. Dosenfisch hat übrigens auch mhd von 4 Jahren. Für mich eine sinnvolle Ergänzung zum Brot. Auch nichts modernes sondern etwas das es schon zig Jahre gibt und was vor 40 Jahren schon gut war.
Ich habe zwar eine getreidemühle aber mich noch nicht mit dem selbstbacken beschäftigt.

Hier wären ein paar Tipps hilfreich. Auch backmischungen könnten für diese Zeit interessant sein.

Liebe Grüße
Vertrauen
 

Beitragvon Tubenfan » 20.01.2012, 15:23

Hi,
habe gestern in der Mühle meines Vertrauens 10 Sack à 2,4 kg Dinkelkorn (4 EUR/Sack) gekauft. Dort gab es auch ... "Vollkorn-Sauerteig aus 100 % Roggenvollkornmehl". 250 gr. Beutel 1,89 EUR. Ist ein Pulver. 30 gr. Pulver je 1 kg Mehl. Vorteig nicht nötig.
Was es nicht alles gibt ...
Gruß, Tubenfan
Tubenfan
 

Beitragvon OSSI » 22.01.2012, 11:37

Schwarzwälder hat geschrieben:Hmm. Ich hoffe, dass dies unserer Familie nicht auch bevorsteht. Momentan trinken die Kleinen (weil sie einfach nichts anderes gewohnt sind) nur Leitungswasser oder Milch, ausnahmsweise mal Saftschorle...


Ich denke da brauchst Du keine Sorge haben. Weil die Kleinen von Anfang an daran gewöhnt sind. Früher habe ich bei der Ernährung meiner Kinder viele Fehler gemacht. Ich arbeite daran sie umzugewöhnen. Mit dem Essen klappt es schon ganz gut, bloß mit dem trinken haperts noch.

LG
OSSI
OSSI
 

Beitragvon Eichhortchen » 02.02.2012, 12:14

Dose Schweineschmalz nach 64 Jahren noch genießbar:

http://www.derwesten.de/panorama/schmalz-als-eiserne-reserve-nach-64-jahren-noch-geniessbar-id6305754.html

Natürlich hält sich nicht alles so lange, aber so manche Vollkonserve dürfte auch nach Jahrzehnten noch genießbar sein.

Und falls der große Crash wider erwarten doch ausbleibt, können wir so in 30, 40 Jahren ja mal ein Vorsorge-Veteranentreffen machen... und aus den ganzen nicht gebrauchten ollen Konserven was schönes köcheln. :lol:
Eichhortchen
 

Beitragvon Kangalklaus » 02.02.2012, 19:01

Eichhortchen hat geschrieben:Und falls der große Crash wider erwarten doch ausbleibt, können wir so in 30, 40 Jahren ja mal ein Vorsorge-Veteranentreffen machen... und aus den ganzen nicht gebrauchten ollen Konserven was schönes köcheln.

Geht das nicht schon etwas früher?
Sonst müsste ich mir noch einen "Krisen-Rollator" bevorraten. :wink:
Grüße Klaus
Kangalklaus
 

Beitragvon Tubenfan » 03.02.2012, 03:05

Hi Klaus,

na, wir werden massig hinterlassen.
Die "nicht preppers" werden nicht so genau wissen, was sie haben.
Kann uns egal sein, oder?

Rollator? Na, 1 oz Silber und gut is'.

Gruß,
Tubenfan
Tubenfan
 

Beitragvon Tubenfan » 03.02.2012, 03:09

Loggenwicklerin hat geschrieben:Moin Moin,

das Dosenbrot von real heißt "Mestemacher", gibt es derzeit in zwei Sorten, Vollkorn und Pumpernickel, kostet 1,99 Euro die Dose. Und, für mich ganz wichtig, hat laut Aufdruck eine Haltbarkeit von 2 Jahren - was bedeutet, dass man das Brot auch nach 5 Jahren noch essen kann, weil die Haltbarkeitsangabe nur vom Dosenhersteller begrenzt ist, das Brot aber viel länger hält. Ich habe mich für dieses Brot entschieden, weil es bei real keine Aktion ist, sondern immer im Angebot ist. So wie sich die Dinge der Finanzkrise im Moment entwickeln, will ich meine Vorsorge so schnell wie möglich abschließen.
Und am Wochenende wird das Teelicht-Brot ausprobiert, was eine geile Idee...

Grüße, loggenwicklerin


Hallo Wicklerin,

das Dosenbrot (gibt's auch im Edeka) schmeckt super gut!
Auch, sicherlich, in Jahren.

Habe hier im Shop Brot gekauft, aber noch nicht probiert.

Gruß,
Tubenfan
Tubenfan
 

Beitragvon Joss Fritz » 03.02.2012, 23:00

Möchte an dieser Stelle mal die gute alte Erbswurst in's Spiel bringen. Ich verwende sie seit Jahrzehnten auf meinen Touren............

Links sind nur für registrierte User sichtbar.


erhältlich in gut sortierten Supermärkten oder hier:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Joss Fritz
 

Beitragvon Joss Fritz » 03.02.2012, 23:05

auch nicht schlecht ist der Tubenkäse...........

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Joss Fritz
 

Beitragvon grey-fur » 04.02.2012, 05:58

Loggenwicklerin hat geschrieben:Und am Wochenende wird das Teelicht-Brot ausprobiert, was eine geile Idee...


Hallo Lockenwicklerin,

ist der Testlauf schon durch? War er erfolgreich? Wäre super, wenn Du von Deinen Erfahrungen berichten könntest!

Herzliche Grüße
grey-fur
grey-fur
 

Beitragvon Karin » 04.02.2012, 13:37

auch nicht schlecht ist der Tubenkäse...........

Welche Haltbarkeit hat der Tubenkäse?

Das Teelichtbrot scheint echt gut zu sein, müßte man wirklich mal ausprobieren.
Hier ein Video, ist sehr anschaulich.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Mit den Brotbackmischungen ist das etwas problematisch habe ich festgestellt, denn wenn es über das MHD ist, dann geht es nicht mehr richtig auf. Ich denke das enthaltene Treibmittel ist dann nicht mehr aktiv.

LG Karin
Karin
 

Beitragvon Joss Fritz » 05.02.2012, 09:03

also, in meinem Wohnwagen fand ich Tubenkäse der war 3 Jahre über dem MHD, kein Problem...............
Joss Fritz
 

Beitragvon bigmama » 12.02.2012, 17:11

Hallihallo,

Ich hab gestern mal in meinem Keller ein wenig Platz geschaffen für die vielen Teelichter, die beim Lichtheizsystem mitgeliefert wurden. Oh ja, was mann da nicht alles finden kann- Brotaufstrich MHD 2008 abgelaufen, schmeckt noch, Trockenpflaumen MHD 2003- igitt ,Schmalzfleisch MHD 2009 , schmeckt auch noch. Ich denke, schauen, riechen, schmecken: wenn alle drei Tests gut sind, ist alles o.k. Oder ?
bigmama
 

Beitragvon Kangalklaus » 12.02.2012, 17:25

bigmama hat geschrieben:Ich denke, schauen, riechen, schmecken: wenn alle drei Tests gut sind, ist alles o.k. Oder ?

Spätestens bei der Verdauung hast Du Gewissheit. :wink:
Grüße Klaus
Kangalklaus
 

Beitragvon Tubenfan » 15.02.2012, 01:43

Joss Fritz hat geschrieben:also, in meinem Wohnwagen fand ich Tubenkäse der war 3 Jahre über dem MHD, kein Problem...............


Hallo Joss,

MDH ist nur eine gesetzl. Vorschrift.
Heute, beim Aufräumen fand meine Frau ein paar Pakete Billigkuchenbackmischung (1,5 Jahre drüber) vom Penny.
Angerührt gebacken, gut ist's.

In Tuben gibt es auch ganz tolle Sachen, ohne MDH! Marke Cook, Phillies, Eagles.
Einige liegen immer in der Eistruhe - klasse Kühler im Drink, er wird nicht verwässert! :)

Deshalb bin ich großer Fan von Tuben.

Gruß, xxx
Tubenfan
 

Beitragvon grawuzi » 18.02.2012, 13:17

Hello,

habe im Zuge der HB Diskussion im Fernsehen ein s.g. Zitat gehört, welches plausibel klingt :

Unser Körper besitzt alles um verdorbene Lebensmittel zu erkennen :

Wenn etwas vernünftig AUSIEHT, normal RIECHT, nicht ungewöhnlich SCHMECKT,

wird es mit größter Wahrscheinlichkeit auch genießbar sein.

Ich kenne zumin. keinen gegenteiligen Fall aus meinem Alltagsleben,
nice day,
grawuzi
grawuzi
 

Beitragvon teejunge » 24.02.2012, 22:45

Karin hat geschrieben:Mit den Brotbackmischungen ist das etwas problematisch habe ich festgestellt, denn wenn es über das MHD ist, dann geht es nicht mehr richtig auf. Ich denke das enthaltene Treibmittel ist dann nicht mehr aktiv.


Ist mir auch passiert, hatte zuviel eingekauft.
Habe einfach ein Tütchen Trockenhefe mit rein, ging wieder wunderbar.
MHD +6 Monate (Bauernbrot mit Kürbiskernen)

Dosenbrot habe ich gekauft bei dauerbrot.de
Die haben eine riesen Auswahl wie ich finde.
teejunge
 

Beitragvon teejunge » 24.02.2012, 23:02

Meine Erfahrungen zu MHD:

- Frz. Dosenbutter (leicht gesalzen von conserva.de): +12 Monate noch völlig ok, nach +24 Monate ganz leicht 'ranzig', nach +36 Monate noch akzeptabel, nach +42 Monate (3,5 Jahre!) gerade noch so, lecker ist was anderes (also nur noch im Notfall zu gebrachen).

- Apfelsaft im Tetrapack naturtrüb: + 3 Monate völlig iO, nach +6 Monate bissel mehr schütteln, nach +9 Monate noch gut trinkbar.

- Ich habe noch Kartoffelpürreeschnitzel in großen Weißblechdosen aus WK II geerbt. Vor einigen Jahren angerührt und probiert: noch gut, bloß der Geschmack war etwas süßlich. Nach Auskunft meiner Oma ist das typisch USA gewesen.

- Schweinefleisch (Frühstücksfleisch) in Aspik 'Senatsreserve Berlin' von ca. 1990 nach 20 Jahren noch eßbar, auch wenn ich lieber Käse essen würde.

Eigentlich läßt sich vieles noch essen, bloß sind wir natürlich sehr verwöhnt und wollen es auch bleiben.
teejunge
 

Beitragvon Kangalklaus » 25.02.2012, 09:49

teejunge hat geschrieben:Dosenbrot habe ich gekauft bei dauerbrot.de

Warum? Das Brot bei G.Spannbauer ist günstiger und die Haltbarkeitsdauer meines Erachtens auch sicherer.
Grüße Klaus
Kangalklaus
 

Beitragvon Tubenfan » 26.02.2012, 00:58

jolima55 hat geschrieben:Hallo,
Penny hat heute bei uns ( Norddeutschland) Dosenbrot für 1,49 von der Fa. 3 Ähren .
Sonnenblumenbrot und Pumpernickel . Lohnt sich zuzugreifen .

Gruss Jolima



Hi Jolima,

ganz unabhängig von Deinem Beitrag (vergessen) habe ich heute (Süddeutsch-Schland) nach Dosenbrot gesucht. Und - ich wurde fündig! 500 gr. Dose <1 EUR.
Preise sind unwichtig.

Hauptsache im Haus. :)))

Gruß,
Tubenfan

P.S. Muß noch die 40 Kilo bei einem Freund abholen. Bei Spannbauer bestellt. :))
Tubenfan
 

 


  • Tags
  • butter 1 jahr abgelaufen,