infoportal onlineshop

Prepperalltag-Was habe ich heute getan..

« Brunnen bohren? Ja oder nein?    •   

Re: Prepperalltag-Was habe ich heute getan..

Beitragvon Geierwally » 22.05.2015, 20:07

Einkochmarathon:
Hühnerbrühe mit und ohne Fleisch (an dem Tier war leider nicht so viel dran) 5 Liter, verschiedene Gläsergrößen
Spargelsalat
Rhabarberkompott

Jetzt recherchiere ich gerade nach einer Dokumentenkassette...und dann werde ich todmüde ins Bett fallen

Gähhn..Geierwally
Geierwally
 

Beitragvon Kavure´i » 23.05.2015, 00:24

Hola

6 Halblitergläser Zungenragout eingekocht.
Dieses Mal mit Chorizo, viel Zwiebeln und Rotwein.
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Prepper86 » 23.05.2015, 15:27

Mit Papa einen Baum gefällt. Ich hätte jetzt gerne einen neuen Rücken:(

Aber das Holz durften wir komplett behalten, vorausgesetzt wir räumen alles auf. Da ein Sturm den Baum samt Wurzel aus dem Boden geholt hatte, lief es relativ gut. Der nächste Winter kann nun wieder kommen :)
Prepper86
 

Beitragvon Survival » 23.05.2015, 20:57

@Prepper86!
Wow - aber man weiß ja, Holz wärmt nicht nur einmal... :lol:

Wir selbst haben heute Holz bestellt, es kommt nach den Pfingstferien!
Ofenfertig.

LG von der SurvivalBild
Benutzeravatar
Survival
 

Beitragvon Prepper86 » 23.05.2015, 21:59

@Survival: Ich gönne mir gleich ne Tüte Chips. Nach dem "Sportprogramm" geht das :lol:

Darf ich fragen was das Holz kostet?
Prepper86
 

Beitragvon Survival » 24.05.2015, 07:53

...viel zu viel :(
Wir zahlen hier für den Ster Buche 100€.
Die Preise sind die letzten zehn Jahre extrem hoch gegangen...

Andererseits haben wir weder die Gerätschaften, noch den Platz, geschweige die Zeit, um momentan das Holz selbst aus dem Wald zu holen.
Dafür wird es Ofen fertig geliefert.

Die Chips gônne ich Dir von Herzen!!! :wink:

LG von der SurvivalBild
Benutzeravatar
Survival
 

Beitragvon HAuch » 24.05.2015, 09:44

Hallo Survival,

wie sieht es denn mit Holzbriketts aus ?

Wir heizen mit Holzbriketts, Abfallholz aus einer Schreinerei (Schüttraummeter 50€) und Holz aus dem eigenen Garten.

um auf das Toppic zu kommen :

Bei N..a Winkel und Solardusche gekauft

Bei A.. . Schrauben

und bei Survivalpress jede Menge Literatur

und wieder etwas Metallschrott gekauft

Es grüßt euch

Hauch, der Hamster
HAuch
 

Beitragvon Orangenfalter » 24.05.2015, 10:33

Hallo und guten Morgen,

warum holt ihr euch denn nicht einfach bei Baumärkten oder sonstigen größeren Betrieben Einwegpaletten und schneidet die klein? Die kosten gar nichts und brennen bestens.

LG Liane
Orangenfalter
 

Beitragvon Survival » 24.05.2015, 10:38

Ja - Holzbriketts kaufen wir auch immer dazu.

Wir haben einen offenen Kamin und die Einwegpaletten sind schon oft behandelt und riechen dann nicht so lecker...
Viele sind auch aus Nadelholz und das "Rumspringen" ist dann nicht so dolle.

LG von der SurvivalBild
Benutzeravatar
Survival
 

Beitragvon Prepper86 » 24.05.2015, 11:24

Survival hat geschrieben:Ja - Holzbriketts kaufen wir auch immer dazu.

Wir haben einen offenen Kamin und die Einwegpaletten sind schon oft behandelt und riechen dann nicht so lecker...
Viele sind auch aus Nadelholz und das "Rumspringen" ist dann nicht so dolle.

LG von der SurvivalBild


Holzbriketts kauf ich auch dazu. 10kg für 1,99 € von RUF.
Europaletten kann ich nicht empfehlen. Das ist ne "Schweinerei".
In Krisenzeiten und bevor ich erfriere würde ich das natürlich anders sehen ;)
Prepper86
 

Beitragvon Orangenfalter » 24.05.2015, 13:34

Hallo prepper86,

darf ich fragen, was dir an den Paletten nicht passt?
Ich gebe nur nicht gerne sinnlos Geld aus für etwas, das ich auch gratis haben kann.

LG Liane
Orangenfalter
 

Beitragvon Kavure´i » 24.05.2015, 18:31

Hola

12 Liter Saft eingekocht.

Die Ablaufgräben wieder freigemacht ( Gewitter und 12 Stunden Starkregen hatten die mal wieder aufgefüllt )

Liane
es gibt ja auch Paletten, bei denen die Zwischenstücke aus Spanplattenmaterial bestehen, die sollte man nicht zum Heizen nehmen.
Wahrscheinlich ist das gemeint.
Einmalpaletten komplett aus Holz sind super, da das Holz schon schön trocken ist und sie die Bretter einfach zersägen lassen.
Behandelt sind die nicht.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Orangenfalter » 25.05.2015, 15:17

Hallo Kavure'i,

das meiste Palettenholz ist, wie du sagst, ohnehin bestes Brennholz. Und die paar Pressspanwürfel brennen zwischendurch auch nicht übel und geben viel Wärme ab. Sollte sich mal irgendwer drüber aufregen, dann steige ich halt auf Kohle um - davon habe ich nämlich auch noch gut 2 m³ im Keller. Das riecht man dann aber wirklich im ganzen Viertel ... und ist nicht verboten.

LG Liane
Orangenfalter
 

Beitragvon Kavure´i » 25.05.2015, 17:43

Liane

natürlich brennen Spanplattenmaterialien sehr gut und geben auch warm.
Ich weiß jetzt nicht, ob es in De/Ö/Ch ausdrücklich verboten ist, die zu verbrennen.
Mir persönlich ginge es nicht um die dabei freigesetzten Schadstoffe, die m.E. nach zu keinem schlechten Umweltgewissen führen müssen wegen der zu vernachlässigenden Menge, sondern darum, daß die Inhaltsstoffe ( die Leime ) den Schamott des Ofens angreifen und ihn zerbröseln lassen.

Heute mal nur das Haus klariert und gekocht.
Wegen starker Schmerzen ist heute mal Sofa angesagt.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Prepper86 » 25.05.2015, 18:59

Bei mir ist heute abend auch relaxen angesagt.
Seit über einer Woche wird Stück für Stück nach Feierabend renoviert.
Ich bin einfach nur noch ko und Morgen gehts wieder weiter.
Prepper86
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 28.05.2015, 11:17

Hab jetzt zu unseren 30 legereifen Hühnern (+24 Küken) noch 30 Junghennen bestellt die am Samstag geliefert werden.
Hab jetzt einen, der mit pro Woche 20 Eierschachteln abkauft da er von der Qualität so überzeugt ist (dem hab ich bisher die Eier immer geschenkt) und sie möchte sie an seine Arbeitnehmer verschenken).

Fleisch darf ich ja nicht verkaufen (Eier ab Hof ja - müssen nicht gestempelt werden bei unter 200 Hühnern).
Von daher hab ich jedenfalls kein Problem mit Fleisch für Familie in Zukunft.
Drakulinchen2
 

Beitragvon Kavure´i » 28.05.2015, 23:43

Hola

Ich mußte rings um meine Hochbeete Köder für Ysaú ausstreuen, diese Mistviecher haben mir heute nacht fast alle meine kleinen Pflanzen so gut wie kahlgefressen.
Morgen will mein Angestellter das Nest suchen gehen, ich hoffe er findet es und dann werden sie terminiert.

Brot gebacken, Brennholztonnen am Haus aufgefüllt, Ofen angeheizt.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon ToolTimeMike » 29.05.2015, 18:58

Hallo alle,
Zeichnung erstellt für Hohlblockstein DIY Kasten, Teileliste und Tischlerei beauftragt. Machen wir unsere Hohlblöcksteine wieder selber ..............Garten aufgeräumt, Streifenfundament erweitert, und ...............
Bild
TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon lagervize » 30.05.2015, 10:04

ToolTimeMike hat geschrieben:.. Machen wir unsere Hohlblöcksteine wieder selber .....Streifenfundament erweitert

Moin TTM!
Was willst du denn eigentlich mit den selbstgemachten Hohlblocksteinen bauen?.
Falls das ein "Bauwerk" in Deutschland werden soll, hast du an eine Baugenehmigung gedacht?.
Für eine Baugenehmigung muß bestimmt eine Statik für das Bauwerk eingereicht werden.
Wie geht das aber bei selbstgemachten Steinen?.
rgds, thomas
Benutzeravatar
lagervize
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 02.06.2015, 02:21

Sonntag nochmal 5 Hühner nachgekauft (die Frau hatte auch Wachteln und hat uns 12 Eier geschenkt) und unsere Nachbarn mit Selbstversorgung bzg Eier angesteckt- sind gemeinsam losgezogen und sie haben sich jetzt 5 Wachteln gekauft. Als Geschenk für den Wachtelkauf der Nachbarn gabs auch nochmal 12 Wachteleier. Die Wachteleier brüte ich jetzt für unsere Nachbarn im Brutautomat aus :) Unsere Nachbarn besorgen sich jetzt ein Bienenvolk und können dann von unserem bescheidenem Wissen bzg Imkerei (wir machens jetzt das 3 Jahr) hoffentlich provitieren.

Ist genial wenn man Nachbarn hat, die auch Prepper sind und mit denen man sich auch ohne Krise immer gegenseitig hilft und mit denen man sich hervorragend versteht :)
Drakulinchen2
 

Beitragvon Kavure´i » 03.06.2015, 23:29

Gestern Mehl, Sprudel, Trockenhefe, und Hundefuttervorräte aufgefüllt.
Eine dritte 10-kg-Gasgarafa besorgt.
Gemüse eingekauft.

Heute den Vorrat an eingekochtem Karottensalat ergänzt.

Ziegel und Zement liefern lassen um den Zaun hundeausbruchssicher zu machen :roll:
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Sicherheit678 » 05.06.2015, 13:49

Ich lese regelmäßig "Prepperalltag-Was habe ich heute getan" und möchte euch für die Anregungen und die Motivationen danken. Ich denke mit meinem Lebensmittelvorrat kommen wir gut 2 Wochen aus, da ich bei jedem Einkauf im Hinterkopf habe, was in der Vorratskammer noch passen könnte. Bei Wasser könnte es reichen (hoffe ich).
Nun habe ich vorgestern zum ersten mal eingeweckt, da ich die frischen Lebensmittel seit Monaten sehr teuer finde (habe mir den Einweckautomaten zu Weihnachten schenken lassen und die Gläser (fast) kostenfrei über den Keller in unserem Kindergarten besorgt)
Außerdem hatte ich schon viel Respekt vor dem Einweckvorgang.
Erst 7 Gläser Karotten (passt gut, da ich rohe Karotten nicht vertrage) und weil das sooooo viel Spass machte gestern 6 Gläser (je 1 Liter) Bolognese.
Bin total begeistert. Morgen hole ich mir auf dem Erdbeerfeld für Selbstpflücker und versuche mich zum einen an Erdbeermarmelade, und evtl. eingeweckten Erdbeeren. Nur weil es Spass macht und ich es idiotisch finde sooo tolle Weckgläser leer in der Abstellkammer stehen zu lassen.

Also macht weiter so, mit euren Beiträgen, sei es was ihr einkauft, oder baut, oder oder oder!!!!

Ach ja, heute habe ich das gesparte Geld für unsere 3 jährige Tochter in 20 Gramm Gold umgesetzt. Ist nicht viel, dass weiß ich, aber ein Anfang. Die Frau in der Sparkasse riet mir davon ab, da der Goldpreis zur Zeit sehr hoch sei, aber wenn doch der Euro irgendwann nichts mehr wert ist ärgere ich mich noch mehr.
Sicherheit678
 

Beitragvon Prepper86 » 05.06.2015, 15:42

Hallo Sicherheit 678, da warst du ja sehr fleissig. Daumen hoch! Mach weiter so.
Wasser benötigt man mehr als Essen. Vielleicht überprüfst du den Wasservorrat nochmal :)


Ich renoviere immer noch bei meinem Freund. Es geht langsam voran, da wir nach Feierabend nicht mehr so viel schaffen, aber es geht voran. Morgen wird die Küche zu Ende aufgebaut und dann darf ich einräumen :D
Die Herren streichen das Wohnzimmer und dann wird das am Sonntag aufgebaut.
Und die Hauptsache ist: Der Vorratsraum im Keller steht schon ;) Mir gefällt die Tür zum Kellerraum aber nicht. Das ist ein Kinderspiel die auf zu brechen. Am liebsten hätte ich natürlich alles in der Wohnung aber das wird schwer.
Naja... Not macht erfinderisch ;)
Prepper86
 

Beitragvon Andiamos » 05.06.2015, 20:34

Hallo Sicherheit 678,
schön, was du bisher geschafft hast! Mach weiter so. Wenn du finanziell und platzmäßig kannst, wäre es aber sicher ganz gut, noch etwas aufzustocken, damit ihr ein bißchen länger durchhalten könnt.
Einkochen macht zwar erst viel Arbeit, aber dann hat man alles fertig und parat stehen. Das beruhigt ungemein und bietet enorme praktische Vorteile. Ich finde, es ist immer wieder ein tolles Gefühl, wenn ich von den Gläsern die Klammern abnehmen, alles dicht ist und ich wieder in paar Gläser mehr in meinen Vorrat einräumen kann. :D (rotieren nicht vergessen!)

Sicherheit678 hat geschrieben:Die Frau in der Sparkasse riet mir davon ab, da der Goldpreis zur Zeit sehr hoch sei

Tja, das ist ziemlich relativ. Banken und Sparkassen haben naturgemäß kein Interesse daran, dass die Kunden ihr Geld in Edelmetallen anlegen. Sie hätten es lieber in elektronischem Geld, mit dem sie dann arbeiten können.
Fakt ist aber, dass der Goldpreis zur Zeit nicht besonders hoch ist. Er bewegt sich eher im mittleren Bereich. Ich erinnere mich, dass ich vor ca. 6 Jahren von meiner Bank auch gesagt bekommen habe, dass der Goldpreis zu hoch sei, um einzusteigen. Da lag er bei ca. 800 Euro pro Unze! Für Banken ist der Goldpreis immer zu hoch, weil Edelmetalle ihre Konkurrenz sind. Das sollte man nicht vergessen.
Aber wichtig finde ich auch, dass du/ihr Edelmetalle nicht bei den Banken oder online kauft. Dann kann nämlich im Krisenfall rekonstruiert werden, wer Edelmetalle besitzt. Besser anonym im Laden kaufen.

Sicherheit678 hat geschrieben:Ach ja, heute habe ich das gesparte Geld für unsere 3 jährige Tochter in 20 Gramm Gold umgesetzt

Ich denke, du hast es richtig gemacht. Aber berücksichtige auch, dass man im Krisenfall evtl. kleinere Zahlungseinheiten zur Verfügung haben sollte. Sprich: Silberunzen. Für ein Brot wäre eine Goldunze schlichtweg verschleudert.
In erster Linie sehe ich aber Edelmetalle als Werterhalt und nicht als Zahlungsmittel. Aber wer weiß schon, was kommen wird. Theoretisch sogar ein Goldverbot. Für Silber wird das nicht so schnell passieren, da Silber auch in der Industrie gebraucht wird.

Hier kannst du die Edelmetallkurse gut verfolgen (falls du es nicht bereits tust):
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 06.06.2015, 02:19

Heute 250 kg Geflügelkörner gemischt, 100 kg Legemehl, 25 kg Kükenfutter gekauft.
Morgen hole ich noch 500 kg Weizen vom Landwirt (bring leider nicht mehr ins Auto - hätte sonst 1 T gekauft.)

Hab heute noch selbstgezogene eingetopfte Kohlrabi-und Zuchhiniplfanzen (je 10 Pflanzen) ins Gemüsebeet umgepflanzt (hatte im letzten Jahr direkt die Samen ins Beet gepflanzt und ist nix gewachsen - deswegen dieses Jahr in Topf erstmal vorgezogen).
Drakulinchen2
 

Beitragvon Sicherheit678 » 06.06.2015, 12:08

Hanke für eure Ermunterungen.

Ja, Wasser stocke ich oft auf, aber durch das Routieren geht oft mehr verloren als erwartet. (durch spontanen Besuch)
Aber ich bleibe dran und schleppe Wasserflaschen. Einen Wasserfilter habe ich schon im Vorrat und desinfizierende Tabletten auch.

Adiamos: Ich habe lange gesucht und überlegt wo ich Edelmetalle anonym kaufen kann. Leider bin ich nicht fündig geworden.
Wohne in der Nähe von Kaiserslautern und bin für Tipps offen.

Bei meiner Tochter habe ich mich für Gold entschieden, da ich ihr nach und nach einen größeren Betrag ansparen möchte um ihr den Start in ein unabhängiges Leben zu ermöglichen. Sie soll also keine Brötchen oder ähnliches damit kaufen.
Im Internet gibt es zumindest die Möglichkeit (bei der Sparkasse nicht) 20/ 40/ oder 50 Gramm Gold in einem Stück zu kaufen, die man aber in einzelne Grammstücke teilen kann. Immernoch zu viel für Brot, aber nicht für Kleidung oder Medikamente.
Für mich persönlich habe ich mich für Silbermünzen entschieden, aber die Steuer und das Nichtwissen, wo ich sie persönlich kaufen kann haben mich abgeschreckt. Auch hier bin ich für Tipps offen.
Außerdem habe ich die Hoffnung, dass bei meinen kleinen Summen, die ich in Edelmetall umsetzen kann niemand aufmerksam wird. Ansonsten ist doch auch alles im Netz, was ich z.B. über Amazon für "Preppergegenstände" kaufe.
Sicherheit678
 

Beitragvon Kavure´i » 06.06.2015, 19:01

Hola

erstmal bienvenidos Sicherheit678.

Heute wieder Saft eingekocht, dieses Mal Pomelo. Und dabei die letzte verfügbare Flasche verbraucht.
Dabei reifen noch so viele Früchte nach :(

Den angesetzten Magenbitter in Flaschen umgefüllt.
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Derfflinger » 06.06.2015, 21:52

Schönen guten Abend, allerseits,
Sicherheit678 hat geschrieben:Adiamos: Ich habe lange gesucht und überlegt wo ich Edelmetalle anonym kaufen kann. Leider bin ich nicht fündig geworden.
Wohne in der Nähe von Kaiserslautern und bin für Tipps offen.

Mein Rat: versuche es bei einer Münzbörse, es gibt genug dieser Veranstaltungen landauf, landab. Dort kannst Du Edelmetalle kaufen, in Barren oder in Münzen. Kein Mensch fragt da nach Deinem Namen.
Die Händlerzuschläge mußt Du immer zahlen, zahlst Du auch bei der Sparkasse. Sie sind natürlich unterschiedlich hoch, aber alles hat seinen Preis, auch Anonymität.
In Kaiserslautern weiß ich nichts. In Karlsruhe gibt es zwei mal im Jahr eine Münzbörse, das ist von Kaiserslautern vielleicht noch zu machen. Aber je näher, desto besser, also suche.
Laß die Finger von den Tafeln, diese Abbrüche kennen nur wenige, man wird sie schwer loswerden.
Und kaufe nichts im Internet. Selbst wenn Du prüfen könntest - glaubst Du tatsächlich, ein Betrüger zahlt Dir Dein Geld zurück?
Wegen der MWSt beim Silber: der deutsche MWSt-Satz wird für ausländische Münzen auf Münzbörsen üblicherweise nicht erhoben. Man operiert mit Differenzbesteuerung, dann wird es deutlich billiger.
Kaufe Feinmetalle, keine Legierungen. Beim Wiederverkauf werden Dir bei Legierungen die Scheidekosten abgezogen, gleichgültig, ob die Münze in die Scheidung geht, oder nicht.
Es ist eben immer besser, auf der richtigen Seite des Tresens zu stehen. Als Privatheini stehst Du immer auf der falschen, also begrenze den Schaden.

Gruß

Derfflinger
Derfflinger
 

Beitragvon Andiamos » 07.06.2015, 09:03

Hallo Sicherheit678,
wir sind hier in diesem Thread mit Infos zu Edelmetallen zwar off topic, aber ganz kurz trotzdem hier eine Adresse, die ich herausgefunden haben:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Dort unter "Info & Kontakt" und dann unter "Über uns" Näheres gucken.

Wenn weiterer Informationsbedarf besteht, schreib am Besten im Thread "Infos über Gold und Silber erbeten"
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Chris! » 07.06.2015, 10:47

Andiamos hat geschrieben:...
Tja, das ist ziemlich relativ. Banken und Sparkassen haben naturgemäß kein Interesse daran, dass die Kunden ihr Geld in Edelmetallen anlegen. Sie hätten es lieber in elektronischem Geld, mit dem sie dann arbeiten können.
Fakt ist aber, dass der Goldpreis zur Zeit nicht besonders hoch ist. Er bewegt sich eher im mittleren Bereich. Ich erinnere mich, dass ich vor ca. 6 Jahren von meiner Bank auch gesagt bekommen habe, dass der Goldpreis zu hoch sei, um einzusteigen. Da lag er bei ca. 800 Euro pro Unze! Für Banken ist der Goldpreis immer zu hoch, weil Edelmetalle ihre Konkurrenz sind. Das sollte man nicht vergessen.
...


Sorry, aber das ist objektiv falsch!
1) Gold ist zur Zeit teuer. Sowohl der native Kurswert in USD aber auch in EUR aufgrund des aktuellen Wechselkurses. Und dann kommt mit 20gr auch noch eine teure kleine Stückelung hinzu.
2) Bisher hat mir JEDE Bank in der Vermögensverwaltung zum Kauf von Gold und Silber geraten. (10% - 15% des Gesamtvermögens)
3) Banken verkaufen sehr gerne Gold. Insbesondere so kleine Mengen. Die verdienen nämlich am Verkauf und wissen, das sie sehr Häufig am Kauf des Selben Goldes in wenigen Monaten /Jahren wieder.

Andiamos hat geschrieben:
Sicherheit678 hat geschrieben:Ach ja, heute habe ich das gesparte Geld für unsere 3 jährige Tochter in 20 Gramm Gold umgesetzt

Ich denke, du hast es richtig gemacht. Aber berücksichtige auch, dass man im Krisenfall evtl. kleinere Zahlungseinheiten zur Verfügung haben sollte. Sprich: Silberunzen. Für ein Brot wäre eine Goldunze schlichtweg verschleudert.
In erster Linie sehe ich aber Edelmetalle als Werterhalt und nicht als Zahlungsmittel. Aber wer weiß schon, was kommen wird. Theoretisch sogar ein Goldverbot. Für Silber wird das nicht so schnell passieren, da Silber auch in der Industrie gebraucht wird.

Den Silber-Tip würde ich genau so geben. Daher würde ich nicht sagen "Alles richtig gemacht!"
Gold ist wie Geld, es wird kaum real benötigt und ist daher nur durch (extrem hohes) Vertrauen gedeckt.
Silber dagegen wird auch industriell benötigt. In den letzten Jahren sogar häufig mehr als gefördert wurde.
Ohne Berücksichtigung von noch zu implementierendem Recycling, wird Silber einer der ersten Rohstoffe die ausgehen.

Viele Grüße
Chris!
 

Beitragvon Geierwally » 07.06.2015, 11:14

Hallo,
ich bin auch seit ein paar Wochen am Überlegen, einen Vorsorgebetrag in Silber anzulegen, evtl. auch etwas Gold, aber das ist mir vom Preis her im Moment auch zu teuer. Bei der Gelegenheit habe ich mich dran erinnert, dass ich als Baby und Kleinkind von meiner Oma ein paar Goldmünzen geschenkt bekommen habe, Schweizer Vreneli. Die hatte ich zwar noch so gedanklich im Hinterkopf, aber die lagen jahrelang in einer Schublade rum. Vor zwei Wochen habe ich sie rausgeholt und als ich entdeckt habe, dass die mittlerweile über 1.000 EUR wert sind, habe ich mich tierisch gefreut. :mrgreen:
Danke Omi, ich denke oft an Dich...nicht nur deshalb...
Mittlerweile habe ich sie an einem sicheren Ort gebracht. Bei mir zuhause ist mir das zu gefährlich.
Und demnächst werde ich auch noch mal einen ähnlichen Betrag in Silberbarren und einen Teil in Tafeln zum Abbrechen investieren. In München kann man sie relativ einfach beim Händler kaufen.

Viele Grüße
Geierwally
Geierwally
 

Beitragvon Prepper86 » 07.06.2015, 11:55

Beim ausgiebigen Sonntagsfrühstück wurden die Angebotszettel durch gelesen und die Einkaufsliste für die Woche geschrieben :-)
Prepper86
 

Beitragvon Sicherheit678 » 07.06.2015, 12:04

Ich danke euch allen für eure Meinungen und Hinweise. Ich werde den Tipps nachgehen und die Meinungen in meinem Herzen und Hinterkopf bewahren. :D
Sicherheit678
 

Beitragvon Orangenfalter » 07.06.2015, 13:30

Hallo und schönen Sonntag,

ich gebe eigentlich nur eins zu bedenken:

Wäre Gold und Silber wirklich das große Geschäft für die Zukunft, denkt ihr denn ernsthaft, man würde dann überhaupt noch etwas zu kaufen bekommen? Oder anders gesagt: Wie dumm wären die Banken und Händler, für die wertvollen Edelmetalle wertlose Baumwollzettel anzunehmen?

Bei den Kleinstmengen, die von euch gekauft werden, ist zusätzlich der Spread zwischen An- und Verkaufspreis extrem ungünstig.

Natürlich können rein theoretisch damit durchaus Gewinne erzielt werden, aber es gab auch schon Jahrzehnte, wo Gold bei 300 bis 400 USD/oz herumdümpelte.

LG Liane
Orangenfalter
 

Beitragvon nsu-karl » 07.06.2015, 18:53

Wenn ein Forum mit einem Zwetschgenfalter gesegnet ist .....
na dann Gute Nacht

Gruß nsu-karl
nsu-karl
 

Beitragvon Chris! » 07.06.2015, 19:25

nsu-karl hat geschrieben:Wenn ein Forum mit einem Zwetschgenfalter gesegnet ist .....
na dann Gute Nacht

Gruß nsu-karl


Sei doch froh, dass es auch Meinungen gegen den Mainstream hier gibt.
Alles in die Gleiche Richtung gibt's doch sonst schon genug.

Gruß
Chris!
 

Beitragvon Prepper86 » 07.06.2015, 19:35

nsu-karl hat geschrieben:Wenn ein Forum mit einem Zwetschgenfalter gesegnet ist .....
na dann Gute Nacht

Gruß nsu-karl


*Daumen hoch* :-)
Prepper86
 

Beitragvon HAuch » 07.06.2015, 20:14

Hallo Liane,

hab heute 12 kg NRG5 eingeräumt ( Wurde beim Nachbarn abgegeben) -

hab 2002 für 1kg Silber 204€ gezahlt -

kleiner Tip: weder NRG5 noch Silber sollen Gewinn abwerfen

leicht kopfschüttelnd grüßt

Hauch
HAuch
 

Beitragvon Geierwally » 08.06.2015, 08:07

Ich bin auch froh, mal gegenteilige Meinungen zu hören. Als Impuls zum Reflektieren immer gut.

Aber HAuch hat schon recht, zumindest, was MEINE persönliche Entscheidung Edelmetalle zu kaufen angeht:
Weder Gold noch Silber sollen Gewinn abwerfen. Es ist für mich nur ein sicherer Parkplatz für etwas Geld. Und wenn es tatsächlich an Wert verlieren sollte, wird es doch nie wertlos werden - was man von Wertpapieren und Bankguthaben nie sicher weiß. Alleine das ist mein Beweggrund.
Ich handle so wegen Krisenvorsorge und will keinen Preis für die beste Anlagestrategie gewinnen. Allerdings finde ich den Spread zwischen An-und Verkaufspreis schon auch sehr happig.... :(

Grüße, Geierwally
Geierwally
 

Beitragvon Orangenfalter » 08.06.2015, 10:50

Hallo Hauch,

ja, du hast glücklicherweise genau in jenem langen Zeitraum gekauft, als Silber (so wie Gold) bei niedrigem Wert stagnierte.
Gratuliere!

Hättest du 2011 oder 2012 gekauft, wärst du heute wohl nicht so ganz glücklich mit der Wertentwicklung. Kein Mensch kann dir aber sagen, wie es zukünftig weitergeht. Kommt ein Hype wie in 2011, hattest du recht mit deiner Entscheidung, wird's wieder so wie vorher, dann musst du wohl 10 wieder oder mehr Jahre warten, bis sich der Verkauf lohnt. Hoffentlich brauchst du nicht gerade dann notwendig das Geld.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Damit ich mich bei den Foris hier wieder etwas beliebter mache ... :wink:

1. Es ist alles schrecklich und entsetzlich.
2. Morgen wird es noch viel schrecklicher und entsetzlicher.
3. Übermorgen geht die Welt ohnehin unter.

Tut mir leid, dass ich das alles nicht unbedingt so ernst sehe! Es wird zwar wohl auch nicht wirklich besser, aber es geht immer irgendwie weiter.

LG Liane
Orangenfalter
 

 


  • Ähnliche Beiträge