infoportal onlineshop

Prepperalltag-Was habe ich heute getan..

« Kleiner Holzgaskocher    •   

Re: Prepperalltag-Was habe ich heute getan..

Beitragvon Kavure´i » 05.10.2016, 01:32

Hola

günstig schönen Brokkoli ergattert.
Ein 1 1/2- Liter-, drei Einliter- und zwei 3/4-Liter-Gläser damit eingekocht.

Zwei 5-Liter-Eimerchen Maulbeeren geerntet und davon 3 Liter Saft bekommen.
Damit werde ich Sirup kochen.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon kleines Eichhörnchen » 05.10.2016, 07:43

Wie kocht man Brokkoli ein ? Wird der nicht Matsch bei dem langen kochen ? Ich hatte mal Blumenkohl mit Essigmarinade eingekocht, der war nicht schlecht als Salat. Aber nach 2 Jahren sah der Blumenkohl ziemlich beige aus.
kleines Eichhörnchen
 

Beitragvon Powerschaf » 05.10.2016, 09:50

Andiamos hat geschrieben:Herzlichen Glückwunsch, Powerschaf! :D :D
Sieht so aus, als habt ihr einen großen Brocken geschafft!

LG
Angelika


Hallo Angelika

ja! Danke Dir für den Glückwunsch. Es war dermaßen anstrengend, aber es ist vollbracht. :mrgreen:
Jetzt warte ich auf den Gelkamin, den Bokashi-Eimer und plane schon mal den Nutzgarten :wink:

LG Powerschaf
Powerschaf
 

Beitragvon Andiamos » 05.10.2016, 17:31

Hallo Kleines Eichhörnchen,
kleines Eichhörnchen hat geschrieben:Wie kocht man Brokkoli ein ? Wird der nicht Matsch bei dem langen kochen ?

in meiner Einkoch-Anfangszeit habe ich auch Blumenkohl und Brokkoli eingekocht. Leider habe ich viiiiel zu lange blanchiert und dann auch noch warmgehalten, so dass beide schon gar waren, als ich sie in die Gläser gegeben habe. Dementsprechend war das Resultat ziiiemlich weich und eigentlich nur noch für Suppe zu gebrauchen. Die schmeckten allerdings zuerst mal gut, :lol: war aber nach ca. 2 Jahren auch nicht mehr unbedingt lecker anzusehen und hatten einen starken Kohlgeschmack. Die restlichen Gläser habe ich letztens entsorgt.

Also, Brokkoli und Blumenkohl nur wirklich kurz in kleinen Portionen blanchieren, ca. 1 Minute. Dann in Eiswasser geben und die kalten Röschen in die Gläser schichten. Salzwasser darübergießen und mit kaltem Wasser zum Einkochen starten. Dann die im Buch angegebene Einkochzeit (ich glaube 60 Min.). Dann müsste es klappen, ansehnliche Ergebnisse zu erzielen.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Kavure´i » 06.10.2016, 03:40

Hola

ich habe den Brokkoli nur sehr kurz blanchiert.
Da im Weckbuch Brokkoli nicht vorkommt, habe ich ihn wie Blumenkohl 90 Minuten eingekocht.
Ein Glas war nicht zu.
Probiert: SEHR weich.
Also werde ich ihn für Suppe nehmen oder für Aufläufe.
Das nächste Mal probiere ich es mit 60 Minuten.

Heute konnten wir erneut zwei 5-Liter-Eimerchen Moras ernten.
Ergebnis wieder ca. 3 Liter Saft.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Nileto » 06.10.2016, 19:37

Juhu,
ich hab heute einen Trangia Spirituskocher erstanden und den ersten Liter Spiritus dazu.
Außerdem ein paar Lebensmittel zum immer noch sehr kleinen Vorrat hinzugefügt

Lg
Nileto
Nileto
 

Beitragvon haselmaus » 06.10.2016, 20:03

Hallo,

heute fast den ganzen Tag in der Küche verbracht. Dabei eine große Menge Quitten verarbeitet. Erst entsaftet und anschließend Gelee daraus gekocht. Ein leckerer Vorrat.

Schönen Abend euch noch,
Haselmaus
haselmaus
 

Beitragvon Kavure´i » 07.10.2016, 01:21

Hola

heute konnte ich endlich einen Brasero aus einer Autofelge bekommen.
Darauf könnte ich dann kochen, wenn es kein Gas mehr gibt.
NOCH tu ich mir das aber nicht an :lol:

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 08.10.2016, 01:01

Hab mir noch 3 Petroleumlampen angeschafft + Brennmaterial + Dochte.
Ansonsten noch Hundetrockenfutter für 1 Monat gekauft - mein Hund bekommt nur Barf aber für Notfälle hab ich eine Packung gekauft und geschaut ob Hund das im Notall frißt (ja). Werd halt jetzt ab und an mal was von dem Trockenfutter zwecks Rotation dann ausloben und nach und nach dann noch aufstocken.
Karabiner zum Waffenladen gebracht : das Gewehr braucht neues Korn und muß eingeschossen werden.

Muß mir noch anderen Schützenverein als Zweitvereinsuchen da ich gern .223 kaufen möchte, aber mein Schießverband hat dafür keine sportl. Disziplin angeboten - und ohne Angebot bekomm ich kein Bedürftnis und somit keine Waffe für das Kaliber.
Drakulinchen2
 

Beitragvon Prepper86 » 08.10.2016, 04:34

Eingeweckt:
- Gewürzbirnen in Kirschsaft
- Apfelmus
- Apfelsaft
- Birnensaft
- Apfel-Birnen-Saft
- Nudelsoße
- Hühnersuppe
Prepper86
 

Beitragvon davidgahan1012000 » 08.10.2016, 06:38

Moin.
3 kg Eiweisspulver im wiederverschliessbaren Eimer MHD 12/17 und 2,5 kg Milchpulver in Dose MHD 6/18 online gekauft und gestern erhalten.

LG
davidgahan1012000
davidgahan1012000
 

Beitragvon Powerschaf » 08.10.2016, 15:35

Hallo liebe alle

Ich weiß nicht genau, wo es hinpassen könnte, daher stelle ich es mal hier rein. Ein Tipp für Saatgut: Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Dieser Laden ist gut, alte, historische, den meisten unbekannte und auch neue Sorten, aber meist samenfest, soll heißen, man kann aus den Pflanzen wieder neues Saatgut gewinnen. Für Leute die russische Sorten auch schätzen, weil die aromatisch und vor allem auch kälteresistenter als andere sind, sucht auf der Seite mal mit dem Wort russisch, ich habe da mal einen schwarzen Russen gekauft, die Tomaten davon waren super. Oder für die, die nur im Zimmer oder auf dem Balkon anbauen können: Links sind nur für registrierte User sichtbar. diese Sorte habe ich allerdings noch nicht getestet.

Ich habe heute Vorräte aufgestockt, vor allem Hülsenfrüchte und Suppennudeln, Gartenplanung betrieben, warme Winterkleidung für das Lämmchen gekauft.

Glück im Unglück: mein Mann hatte heute Bekanntschaft mit Betrügern, ich denke, jetzt wird er der teuren, neuen Sicherheitstür nicht mehr ablehnen. Aber teuer teuer, neues dies, neues das, Umzug, Vorratskammer füllen - erst mit Schwerlastregalen, dann mit Lebensmitteln, Batterien, uvm. Puh!!

LG Powerschaf
Powerschaf
 

Beitragvon haselmaus » 08.10.2016, 20:34

Danke, Powerschaf für diesen tollen Link!! Werd ich mir auf jeden Fall mal was raussuchen, die haben ja echt eine super Auswahl.
haselmaus
 

Beitragvon Powerschaf » 09.10.2016, 09:05

haselmaus hat geschrieben:Danke, Powerschaf für diesen tollen Link!! Werd ich mir auf jeden Fall mal was raussuchen, die haben ja echt eine super Auswahl.


Gerne. Guck mal hier, ich finde diese Pflanzen ganz spannend und geeignet für den "Preppergarten" bzw. auch um es in der näheren Umgebung auszusähen, die kennt eh niemand:
Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Ich wollte mir da auch noch eine Felsenbirne abholen. :)
Powerschaf
 

Beitragvon Prepper86 » 09.10.2016, 09:33

Wir haben uns als Familie hingesetzt und im Katalog "Bingenheimer Saatgut" bestellt. Alte und neue Sorten, alle sind samenfest. Nicht so "Monsanto Kram" ;-)

Ansonsten wurde Klopapier, Mehl, Zucker und Schokolade aufgefüllt :-)
Prepper86
 

Beitragvon haselmaus » 09.10.2016, 21:53

Powerschaf,
eine Felsenbirne kannte ich bis dieses Jahr noch gar nicht. Erst als meine Tochter die im Schulgartenunterricht kennenlernte und mir davon erzählte. Nächstes Jahr wird auch bei uns eine gepflanzt. :-D
haselmaus
 

Beitragvon Powerschaf » 10.10.2016, 18:42

Juhuuuu! Mein Bokashi-Eimer ist angekommen und mit ihm auch gleich mein persönliches Belohnerle: ein Gemüse-Fermenter. :-D Jetzt wird hier alles fermentiert, was nicht weg läuft! Ich freue mich schon auf leckerste scharfe Kimchi-Suppe (hergestellt ohne potenzielle Sauerei beim nach Unten drücken) und auf hauchdünn gehobelte, fermentierte milchsaure Kohlrabi :-P

"Schulgartenunterricht" Haselmaus, ich muss sagen, das ist mal ein wirklich sinnvolles Schulfach. Ich bin ja mal gespannt was unser Lämmchen dann so lernen wird, sobald es in die Schule geht. Ich kenne Felsenbirne nur durch das Forum hier, ich meine der wertvolle Tipp kam von Saurier Helga.
Powerschaf
 

Beitragvon Schwarzwaelder » 10.10.2016, 21:26

Drakulinchen2 hat geschrieben:Karabiner zum Waffenladen gebracht : das Gewehr braucht neues Korn und muß eingeschossen werden.
Muß mir noch anderen Schützenverein als Zweitvereinsuchen da ich gern .223 kaufen möchte, aber mein Schießverband hat dafür keine sportl. Disziplin angeboten - und ohne Angebot bekomm ich kein Bedürftnis und somit keine Waffe für das Kaliber.

Hallo Drakulinchen,
Einschießen: Auch mal selbst üben, ist nicht schwierig, sollte man selbst können.
.223: Jagdschein oder BDS (ok, der DSB hat vielleicht auch ein paar Disziplinen ;-)
Schwarzwaelder
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 11.10.2016, 00:18

@Schwarzwälder

Jagdschein will ich noch nicht machen - ist mir leider zu teuer... (will jetzt erstmal 2 Kurzwaffen kaufen)
Mit Langwaffe wart ich noch - muß erstmal schaun wo ich eintreten muß, damit ich Bedürftnis für .223 anmelden kann - ich darf damit zwar in meinem Verein schießen , aber bekomm eben kein Bedürftnis da es bei uns keine Disziplin dafür gibt...
Geplant ist für nächstes Jahr erstmal der Sprengstoff- und der Wiederladeschein.

Am Sonntag hab ich noch 10 Sussexhennen gekauft- war damit zufrieden -haben ordentlich gelegt und gab viel Fleisch in der Hühnerbrühe.
Drakulinchen2
 

Beitragvon Kavure´i » 11.10.2016, 02:26

Hola

weitere 10 Liter Maulbeeren verarbeitet.

Powerschaf
ich mußte erst einmal googeln, was ein Gemüsefermenter ist.
Ich fermentiere mein Gemüse in ganz normalen Weckgläsern.
Obenauf lege ich immer ein Kohlblatt, damit das Gemüse untergetaucht bleibt und an der Oberfläche nicht dunkel wird.
Dann kommen Gummi, Deckel und Klammern dran.
Die Gläser stelle ich für eine Woche in eine Plastikwanne bis kein Saft mehr austritt.
Danach stell ich sie ins Regal bis ich sie brauche. Fertig.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon hansi132 » 11.10.2016, 10:21

Endlich den Mut aufgebracht und Job gekündigt nach 14 Jahren; ab jetzt wird nur noch auf Kosten des Staates gelebt, ausgepresst bis aufs letzte; meine Arbeitskraft/Fähigkeiten/Knowhow den Nachbarn und Patrioten umsonst angeboten;
hansi132
 

Beitragvon Powerschaf » 11.10.2016, 11:27

Kavure´i hat geschrieben:Ich fermentiere mein Gemüse in ganz normalen Weckgläsern.
Obenauf lege ich immer ein Kohlblatt, damit das Gemüse untergetaucht bleibt und an der Oberfläche nicht dunkel wird.
Dann kommen Gummi, Deckel und Klammern dran.
Die Gläser stelle ich für eine Woche in eine Plastikwanne bis kein Saft mehr austritt.
Danach stell ich sie ins Regal bis ich sie brauche. Fertig.


Kavure´i, so in der Art, nur mit größeren Gefäßen, habe ich das vorher gemacht und es war relativ viel Sauerei, hat auch Platz in Anspruch genommen. Wenn mein Kind jetzt aber an so ein Chili-Teil geht, oder sich den Saft in die Augen schmiert, das wäre eine halbe Katastrophe. Deshalb habe ich mir jetzt diesen Fermenter gegönnt, mit dem ich seit langem geliebäugelt habe.

Es ist ein kleiner Luxus für mich, das Säuern jetzt relativ sauber und mit weniger Pannengefahr machen zu können :D

Hansi132: wow bin relativ sprachlos. Jeder muss seinem eigenen Weg folgen. Bei unserem Umzug hatten manche Familienmitglieder das abgelehnt und wir sind total zufrieden damit. Und woher weißt Du wer wirklich Patrioten sind?
Powerschaf
 

Beitragvon SevenOfNine » 11.10.2016, 12:38

Daß gerade jetzt das Thema Fermentation auftaucht, finde ich lustig!
Bin nämlich auch gerade voll dabei, auszuprobieren, was alles zu fermentieren ist.
Ich finde es SOO praktisch, da nix kochen zu müssen etc. wie beim einwecken.
Dann sind die Mengen ja momentan gerade nicht immer so groß, daß es sich lohnt, den Einkochtopf überhaupt anzuwerfen...
Und es soll sehr gesund sein. (Stichwort Probiotika).

In den letzen 2 Tagen 3 x 2,5 l Gläser Radieschen, 2 x 2,5 l Gläser Rheinische Schnippelbohnen, 1 x 2,5 l Glas Cherrytomaten
zum fermentieren angesetzt. (das mit den Radieschen war echt ´ne gute Lösung - die Dinger waren Orangen-groß!!!und
eigentlich mag keiner hier so viel Radieschen essen.)

Heute & morgen kommen Paprika , Mangold und Kimchee dran, danach dann so´n 40l Faß Sauerkraut (Rot-und Weißkohl).
Man kann ja fast alles fermentieren, aber ich taste mich da erstmal ran...Außer Sauerkraut, Käse, Joghurt & Kwas war mir früher nichts davon bekannt.
Für mich ist das die Entdeckung des Jahres!
Wer bei Pinterest ist: Suchbegriff " lacto-femented Food" bringt hunderte Ergebnisse--
SevenOfNine
 

Beitragvon hansi132 » 11.10.2016, 13:48

Powerschaf hat geschrieben:
Hansi132: wow bin relativ sprachlos. Jeder muss seinem eigenen Weg folgen. Bei unserem Umzug hatten manche Familienmitglieder das abgelehnt und wir sind total zufrieden damit. Und woher weißt Du wer wirklich Patrioten sind?


Angst ist schon da auch trotz einiger Rücklagen; aber irgendwann muss man handeln und nicht nur reden und schimpfen, sonst kann man sich selbst nicht mehr im Spiegel sehen; ob jemand Patriot ist oder nicht, kann man natürlich nicht gleich sagen; aber Anstand und Ehrlichkeit sind schon mal gute Anzeichen und auch durchs miteinander Reden kann man schon einiges Heraushören vor allem in geselliger Runde mit Alkohol (in vino veritas kommt ja nicht von ungefähr:))

zum Threadthema:

übers Wochenende ein 50 qm Beet angelegt für das nächste Frühjahr
hansi132
 

Beitragvon Kavure´i » 12.10.2016, 00:51

SevenOfNine hat geschrieben:Daß gerade jetzt das Thema Fermentation auftaucht, finde ich lustig!
Bin nämlich auch gerade voll dabei, auszuprobieren, was alles zu fermentieren ist.
Ich finde es SOO praktisch, da nix kochen zu müssen etc. wie beim einwecken.
Dann sind die Mengen ja momentan gerade nicht immer so groß, daß es sich lohnt, den Einkochtopf überhaupt anzuwerfen...
Und es soll sehr gesund sein. (Stichwort Probiotika).

In den letzen 2 Tagen 3 x 2,5 l Gläser Radieschen, 2 x 2,5 l Gläser Rheinische Schnippelbohnen, 1 x 2,5 l Glas Cherrytomaten
zum fermentieren angesetzt. (das mit den Radieschen war echt ´ne gute Lösung - die Dinger waren Orangen-groß!!!und
eigentlich mag keiner hier so viel Radieschen essen.)

Heute & morgen kommen Paprika , Mangold und Kimchee dran, danach dann so´n 40l Faß Sauerkraut (Rot-und Weißkohl).
Man kann ja fast alles fermentieren, aber ich taste mich da erstmal ran...Außer Sauerkraut, Käse, Joghurt & Kwas war mir früher nichts davon bekannt.
Für mich ist das die Entdeckung des Jahres!
Wer bei Pinterest ist: Suchbegriff " lacto-femented Food" bringt hunderte Ergebnisse--


Hola
wir haben hier im Forum sogar einen eigenen Thread dafür:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Powerschaf
mir wäre so ein großer Pott zuviel.
Ich lege lieber kleinere Mengen in Gläser ein.

Hansi
diesen Weg gingen wir schon vor 10 Jahren. Allerdings können wir nicht vom Staat leben. Aber es geht auch so.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon SevenOfNine » 12.10.2016, 07:43

Hallo Kavure`i,
danke, den hatte ich noch gar nicht gesehen!
...habe übrigens auch zum Thema einwecken einiges von dir gelernt :)

@Hansi132: Ist doch super, einer weniger, der das System unterstützt.
Wir haben letztes Jahr auch das Handtuch geschmissen.
Ein paar Anmerkungen hätte ich aber dazu...

Du sagst du lebst ab jetzt von staatlichen Leistungen.
Möglicherweise fällt das bald weg...und dann?
Hast du dir Alternativen überlegt? Wie wirst du dann dein Auskommen finden?
Wir sind in die Selbstversorgung gegangen.(nicht mehr in D.)

übers Wochenende ein 50 qm Beet angelegt für das nächste Frühjahr

wieviel Gartenfläche hast zur Verfügung?
Und warum machst du erst im Frühjahr was auf´s Beet drauf?
Gibt doch genug, was auch jetzt noch Ertrag bringen würde, ist das eine Option für dich?

Nimm´s mir nicht übel, aber ich bin eher der Typ "wenn Plan A nicht funzt, hab ich Plan B.
Ansonsten hat das Alphabet noch 24 andere Buchstaben".

Grüssle, SevenOfNine
SevenOfNine
 

Beitragvon davidgahan1012000 » 12.10.2016, 08:41

Moin.
10 silberunzen "maple leaf" online gekauft.

LG
davidgahan1012000
davidgahan1012000
 

Beitragvon hansi132 » 12.10.2016, 09:50

@seven: darf knapp 4000 qm mein eigen nennen; habe bis jetzt noch überhaupt keine Ahnung von Selbstversorgung; geht also alles step by step, verschlinge daher alles an Lektüre was ich zur Zeit finden kann;

kann jemand hier vlt. Einsteigerlektüre zur Stromerzeugung (PVSolar, Wasserkraft - (kleiner Bach vorhanden (von Wassernutzungsrechten will ich nix lesen:))) empfehlen ? Elektrotechnik für Dummies schon vorhanden^^
hansi132
 

Beitragvon Powerschaf » 12.10.2016, 10:02

SevenOfNine hat geschrieben:Und warum machst du erst im Frühjahr was auf´s Beet drauf?
Gibt doch genug, was auch jetzt noch Ertrag bringen würde, ist das eine Option für dich?


Hallo SevenOfNine

*Aufhorch*! Wenn Du dazu was schreiben könntest, wäre ich froh.

LG Powerschaf
Powerschaf
 

Beitragvon Powerschaf » 12.10.2016, 10:56

Kavure´i hat geschrieben:mir wäre so ein großer Pott zuviel.
Ich lege lieber kleinere Mengen in Gläser ein.


Hallo Kavure´i

kann ich gut verstehen. Abgesehen davon sollte man bedenken, wie manche Menschen vom Darm her auf milchsaure Kulturen reagieren. Von daher ist es ja sowieso sinnvoller, die Vorräte auf verschiedene Arten haltbar zu machen. Nicht das man dann eine Fülle von Nahrungsmittel hat, die aber nur sporadisch essen kann, oder nur, wenn man in der Nähe zur Toilette bleibt!

LG Powerschaf
Powerschaf
 

Beitragvon Omaerde » 12.10.2016, 14:40

Powerschaf hat geschrieben:
SevenOfNine hat geschrieben:Und warum machst du erst im Frühjahr was auf´s Beet drauf?
Gibt doch genug, was auch jetzt noch Ertrag bringen würde, ist das eine Option für dich?


Hallo SevenOfNine

*Aufhorch*! Wenn Du dazu was schreiben könntest, wäre ich froh.

LG Powerschaf


Hallo
Meine 5 Cent dazu....nur so als Beispiel
Feldsalat !
L.G.
Omaerde
 

Beitragvon SevenOfNine » 12.10.2016, 19:16

Jupp - Feldsalat.
Aber als erstes fällt mir ein: Kartoffeln (tiefer einbuddeln, in Russland wohl oft so gehandhabt.)
Ebenfalls ganz einfach: Topinambur. Nur einbuddeln- feddich!
Dann : Endivien-Salat, Blatt-Senf, Winter-Möhren, Asia-Grün (Green-in-snow, Pak-Choi, Red Frills etc.),Porree / Lauch,
Rucola, etliche andere Winter-Salate.
Immer zu empfehlen: Folien-Tunnel (entweder fertig oder PVC-Rohre halbkreisförmig in den Boden gesteckt + Folie)
Das erleichtert auch die Ernte falls Schnee liegt und schützt empfindlichere Kulturen , dann gehen auch noch rote Beete,
Erbsen, Petersilie und Schnittlauch...
Wenn vorhanden, gehen auch durchsichtige, große PET-Behälter (Boden weggeschnitten) als Klima-Glocke für einzelne
Pflanzen.

Davon ab: Winter-Ansaat bringt ebenfalls viele Vorteile!
es ist viel früher "fertig" zum setzen und bereits abgehärtet + kräftig.
Link dazu: Links sind nur für registrierte User sichtbar.
SevenOfNine
 

Beitragvon Nileto » 12.10.2016, 19:57

Es wird ja gern und viel Zucker eingelagert von einigen. Geht ja auch nicht kaputt und hat Kalorien.
Aber was macht ihr in der Krise mit soviel Zucker?
Vielleicht eine blöde Frage, aber ich brauch Zucker für in meinen Kaffee und evtl noch nen Löffel über die Haferflocken......aber was mach ich kiloweise damit?

LG
Nileto
Nileto
 

Beitragvon SevenOfNine » 12.10.2016, 20:07

*lach*...Das hab ich mich früher auch gefragt!

-Zum Marmelade-kochen, für andere Konserven, zum Backen, Wein aufzuckern, Süßkram herstellen und nicht zuletzt
als Tauschmittel.
SevenOfNine
 

Beitragvon sipo » 12.10.2016, 20:49

werd erstmal unterzuckert. dann sehen wir uns schon wieder.
bodybilder die nicht rechtzeitig zu essen bekommen
können davon nen liedchen singen.
und wer harte körperliche unnd nervliche anstrengungen durchsteht die er
sonst nicht gewöhnt ist wird auch das grosse flaue flattern erleben...
Benutzeravatar
sipo
 

Beitragvon Miia » 12.10.2016, 22:05

Ich habe heute Quittengelee gekocht, mit meinem Wildkräuterbuch einen Kornellkirschenstrauch identifiziert und davon probehalber mal ein Glas Konfitüre gekocht.
Dann haben wir heute unsere Fluchtrucksäcke gepackt. Komisches Gefühl. Hoffentlich brauchen wir sie nie!
Vorräte im Keller sind beruhigend. Die brauche ich ja auch so beim rotieren. Aber so ein Rucksack löst ganz andere Gefühle aus.
Liebe Grüsse, Miia
Miia
 

Beitragvon Omaerde » 12.10.2016, 23:12

Hallo
Fluchtrucksack kontrolliert und auf "Winter" umgestellt.

Rotes Sauerkraut verkostet . Hilfe !!! Es schmeckt nach gar Nichts.
Trotz Wacholderbeeren,Pfefferkörner und Salz .
Weiß jemand Rat,wie man es noch retten kann???
Omaerde
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 13.10.2016, 01:53

>Fluchtrucksack kontrolliert und auf "Winter" umgestellt.

Also ich hab Sommer wie Winter das gleiche drin : einen warmen Rollkragenpulli (denn auch im Sommer kanns kalt werden), 2 T-Shirts, 2 Paar Socken, 2 Unterhose, Wechselhose, großes Tuch - als Schal, Dreieckstuch, Kopfschutz...
Meine Jacke hängt eh beim Rucksack da hab ich 2 Handschuhe jetzt eingepackt.

Mein Schlafsack (oben im Fluchtrucksack) ist ein Schlafsack der zwar mit 3 KG relativ schwer ist, aber einen so hoffe ich, auch im Winter überleben läßt.

Was hast Du denn ausgetausch zw. Sommer und Wintermodus ?


Hab heute 5 l Hühnersuppe eingekocht und das letzte Basilikum geerntet (muß ich morgen noch einwecken) und mach morgen in das Hochbeet dann noch Spinat rein - soll angeblich Nov/Dez. dann eßbar sein.

Weil vorhin jmd wegen Zucker fragte: ich hab immer mind. 2 blaue Tonnen voll mit Zucker.

1. brauch ich ihn weil ich Bienen halte (Winterfutter)
2. ich stelle schon seit Jahren Wein selbst her.

Wozu Zucker in Krise : eintauschen und verwerten:

einkochen von Früchten, Wein herstellen (man kann wenn ein SHTF Szenario ist auch Schnaps herstellen wenn man sich bissl auskennt - da interessierts dann keinen ob man Brennrechte hat ...).
Alkoholika sind etwas was gerne immer in Krisenzeiten wertvoll war - und Sachen haltbar machen zu können ist dann auch wichtig.
Drakulinchen2
 

Beitragvon Kavure´i » 13.10.2016, 02:05

Hola

eine neue elektrische Nähmaschine gekauft, da die alte, die ich gebraucht kaufte, ständig kaputt geht :evil:
Ich habe zwar eine, die ohne Strom geht, aber wie schon bemerkt, solange ich Strom habe, tu ich mir das nicht an.

Wieder 50 kg Hundetrockenfutter gekauft, die letzten zwei Sack waren schon wieder weg.
Die fressen mir die Haare vom Kopf :roll:

Zucker?
Zum Einkochen von Früchten, Marmelade, Mus, Saft, Sirup..........

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon SevenOfNine » 13.10.2016, 07:14

Hallo Omaerde,

wie lange steht das Sauerkraut schon? Und bei welcher Temperatur? (Kalt, Zimmerwarm?)
Mir fällt gerade nur ein, zur Ankurbelung der Fermentierung nochmal Molke oder Kefir zuzufügen...
Ansonsten: Kassler mit reinkochen und saure Äpfel oder Ananas *grins*
SevenOfNine
 

 


  • Ähnliche Beiträge