infoportal onlineshop

Prepperalltag-Was habe ich heute getan..

« Gärtnern auf dem Balkon    •    Wie richtig einwecken? »

Re: Prepperalltag-Was habe ich heute getan..

Beitragvon Andiamos » 19.11.2016, 16:01

Hallo davidgahan,
wir haben darüber hier im Forum schon oft geschrieben. Guck einfach über die Suchfunktion "Vakuumiergerät".
Da wirst du fündig.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon mollemaus » 19.11.2016, 16:43

Ich habe eins von Caso. Wichtig ist m.E. eine doppelte Schweißnaht. Zusätzliche gute Features sind sicher die Möglichkeit, Flüssigkeiten automatisch zu vakuumieren oder auch der Anschluss für einen Schlauch, damit man Gefäße vakkumieren kann. Da sollte man sich vor der Anschaffung Gedanken machen, was man alles vakuumieren möchte. Als sehr wichtig erachte ich eine gute Qualität der Folien - die Originalen von Caso sind sehr gut, sehr stabil, reißfest und auch kochbar. Es gibt auch gute, günstigere Folien, aber die habe ich noch nicht getestet.
mollemaus
 

Beitragvon hansi132 » 24.11.2016, 22:52

Heute erstes Boxtraining gehabt, alles tut weh aua :) hab jetzt 3mal die Woche jeweils 1h Laufen verschrieben bekommen^^
hansi132
 

Beitragvon Kavure´i » 25.11.2016, 01:34

Hola

Brot gebacken und eingefroren.
Kohlrouladen gemacht und ebenfalls eingefroren ( ich habe zur Zeit keine leeren Einkochgläser in der richtigen Größe mehr )

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Powerschaf » 25.11.2016, 12:25

hansi132 hat geschrieben:Heute erstes Boxtraining gehabt, alles tut weh aua :) hab jetzt 3mal die Woche jeweils 1h Laufen verschrieben bekommen^^


Komisch, hört ihr das auch? Dieses "Rocky-Theme"? :mrgreen: :lol:
Powerschaf
 

Beitragvon hansi132 » 25.11.2016, 23:29

:lol: geht ja nur um selbstbewussteres Auftreten, wenn die Horde auf dich losgeht, hast eh keine Chance :roll:

so langsam kommt doch Stirnrunzeln bei meiner besseren Hälfte auf: 200 kg Reis-Barriere geknackt :lol:
am Liebsten würde ich ja den sch.... Fernseher in den Müll kippen und an dessen Stelle einen Schussfang für unsere LGs zum Üben aufstellen; aber ich glaub das wär für sie dann doch zuviel des Guten, dann dreht sie mir durch :lol:
hansi132
 

Beitragvon SevenOfNine » 26.11.2016, 07:59

Hallo Hansi,
apropos Schussfang: geht das nicht evtl. auf dem Speicher (oder dem Speicher von Bekannten?)
Wo übst du denn jetzt?

LG,Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon hansi132 » 26.11.2016, 12:58

Platz ist genug da :) (war nur eine spontane Idee^^)

mit den freien Waffen:
da haben wir zum Glück ein sehr großes Grundstück (knapp 5000 m²) und einen Keller (da sind max. 9 Meter möglich)

mit den Schrotflinten:
gehen wir 1Mal im Monat auf den Schießstand (für mehr ist mir die Munition auf Dauer einfach zu teuer)
hansi132
 

Beitragvon Kavure´i » 01.12.2016, 02:58

Hola

gestern Vorräte aufgestockt:
Kaffee
Milchpulver
Sahne im Tetrapack
Trockenhefe
Reis
Mehl
Wasser
Waschpulver

Heute 10 Kohlrouladen in 5 Gläsern und 2 Gläser á 3/4 Liter Kohl mit Hack eingekocht.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Baggers » 01.12.2016, 19:39

Hallo,
ein Preppern der mir gefällt.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Der mann ist gut.
Baggers
 

Beitragvon Omaerde » 02.12.2016, 16:23

Hallo Zusammen
Heute Großeinkauf getätigt!
Unter anderem auch schon Sekt und Wein für Silvester geholt.
Alles was sich hält,Erdnüsse ,Knapperein,Salzstangen und Käse
ich wünsche euch allen einen wunderschönen 2.Advent...
Omaerde
 

Beitragvon Andiamos » 02.12.2016, 18:30

Hallo Baggers,
ja, der Mann ist gut! Zwar manchmal ein bißchen langatmig, aber trotzdem mit vielen wirklich guten Tipps.

Besonders dieses hier ist zu empfehlen... (aber auch viele andere!)

10 Preppergebote
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Danke für den Hinweis! :D

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Mankei » 02.12.2016, 23:01

Hallo
Der Typ ist schon sehr langatmig. Letzten Endes sind viele seiner Äußerungen nur Vermutungen.

Toll wäre natürlich wenn sich Prepper durch ein bestimmtes "geheimes" Signal bei einer Krise oder Katastrophe austauschen oder einen Treffpunkt vereinbaren könnten.

Am meisten regt mich bei vielen sogenannten Profis immer der Satz auf das man sich für 14 Tage vorbereiten soll.
Ich frage mich immer warum ausgrechnet 14 Tage, nicht 10 oder 20 Tage, es wird fast immer von diesen 14 Tagen gesprochen.

Mankei
Benutzeravatar
Mankei
 

Beitragvon Pleitegeier » 03.12.2016, 15:52

Ordnung muss sein Mankei! :-)
Pleitegeier
 

Beitragvon Hannes » 03.12.2016, 18:57

Mankei hat geschrieben:Der Typ ist schon sehr langatmig.

Tipp: Beim Anschauen die Geschwindigkeit des Videos auf 1.5 setzen … :wink:
Hannes
 

Beitragvon Baggers » 03.12.2016, 19:29

Danke Hannes ,
ich hab gar nicht gewusst, daß das geht.

So spart man sich ne Menge Zeit.
Baggers
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 04.12.2016, 02:44

>Am meisten regt mich bei vielen sogenannten Profis immer der Satz auf das man sich für 14 Tage vorbereiten soll.
Ich frage mich immer warum ausgrechnet 14 Tage, nicht 10 oder 20 Tage, es wird fast immer von diesen 14 Tagen gesprochen.

Mir ist das egal - wenns ein Problem gibt, dann haben wir so denk ich eh mehr als 14 Tage damit zu tun...

Ich denke, daß mit den 14 Tagen eher gemeint ist, daß Leute sich Gedanken machen sollen die jeden Werktag einkaufen und nach 2 Tagen Problem auf dem Zahnfleisch angekrochen kommen weil keine Getränke/Essen im Haus sind und sie nach 2 Tagen ohne warmes Essen die wenigen Nahrungsmittal aufgefuttert haben die nciht gekocht werden müssen.

Einen Prepper schrecken denk ich 14 Tage ohne Strom nicht - für die 2 Wochen reicht das gebunkerte Gas/Holz für Heitung, Kochen , /Benzin/Diesel für die Notstromaggregate - und Prepper haben eh genug Lebensmittel um 14 Tage ohne Einbußen sich ordentlich zu ernähren. Wasser genauso.

Ich hab einen ziemlich fiesen Fluchtrucksack: schwer... aber ich weiß, wohin es gehen soll und da reichts mir nicht, wenn ich da nur für 3 Tage Nahrungsmittel drin habe... Mit dem sonstigen Gepäck sinds dann 30 kg die ich schleppen darf - aber ich weiß, daß ich mit dem Gepäck auch dafür gerüstet bin dorthin zu kommen wo ich hin will ohne daß ich mich in Gefahr begeben muß weil ich irgendwas eintauschen muß....
Drakulinchen2
 

Beitragvon sipo » 04.12.2016, 10:47

Haben uns gestern bei Nebel und gefrierender feuchte
Aufgemacht in den wald nen paar Würste überm Feuer zu grillen.
Haben uns nen flammenwerfer gewünscht.
Die Rettung war Rinde von modernden ästen eines kirschbaums
Die scheint ähnlich harzreich wie Birke zu sein
Und bringt ne gute Glut
Benutzeravatar
sipo
 

Beitragvon Amaroni » 04.12.2016, 22:08

Rote Rüben und Karotten mit Fenchel und Ingwer milchsauer eingelegt.
Radieschen und Erdbeeren geerntet..ja die Wintergärtnerei funktioniert sogar bei 10°Minus ;)
Am Weihnachtsmarkt große Knäuel mit Kettgarn (Abfall aus der Teppichweberei und unabreißbar!) um 40ct und gefilzte Hausschuhe erstanden.
Der Winter kann kommen.
Amaroni
 

Beitragvon jaypee » 05.12.2016, 13:02

Hallo!

Mankei hat geschrieben:Am meisten regt mich bei vielen sogenannten Profis immer der Satz auf das man sich für 14 Tage vorbereiten soll.
Ich frage mich immer warum ausgrechnet 14 Tage, nicht 10 oder 20 Tage, es wird fast immer von diesen 14 Tagen gesprochen.


Naja, zwei Wochen sind halt eine schöne, runde Zahl. Warum nicht eine oder vier Wochen? Bei der Vorratshaltung, über die man üblicherweise in dem Zusammenhang redet geht um das Überbrücken einer kurzfristigen Krise. Größerer Stromausfall, Mehrere Tage Eisregen etc. Also die Krisen, die nach ein paar Tagen überstanden sind und wo ein Lebensmittel- und Bremmstoffvorrat im eigenen Keller das richtige Mittel sind. Vorräte für eine Woche wäre etwas knapp, bei drei Arbeitstagen Stromausfall müstte sofort nach Beendigung zusammen mit dem Rest der Bevölkerung die Geschäfte stürmen. Muss man sich nicht unbedingt antun, bei zwei Wochen hat man mehr Puffer.

Das sich so eine Krise länger als 2 Wochen hinzieht und sich dann erst löst, ist nicht so wahrscheinlich, so dass ein 4 oder 6 Wochen Vorrat einen wahrscheinlich nicht viel weiterbringt - aber sicherlich auch nicht schadet.

Bei längerfristigen Krisen, die nicht innerhalb weniger Tage überstanden sind stellt sich die Frage, ob der Vorrat im Keller das richtige Mittel ist.

Von daher für mich durchaus nachvollziehbar.

Grüße
JayPee
jaypee
 

Beitragvon Kavure´i » 06.12.2016, 03:50

Hola

2 kg Meterbohnen milchsauer eingelegt.
Brot und Kuchen gebacken.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon hansi132 » 08.12.2016, 10:00

Drakulinchen2 hat geschrieben:>Am meisten regt mich bei vielen sogenannten Profis immer der Satz auf das man sich für 14 Tage vorbereiten soll.
Ich frage mich immer warum ausgrechnet 14 Tage, nicht 10 oder 20 Tage, es wird fast immer von diesen 14 Tagen gesprochen..


Diese 14 Tage Richtlinie des Staates soll dazu dienen, damit zumindest am Beginn die Ordnung noch einigermaßen aufrecht gehalten wird, damit man den unbescholtenen Bürgern mit WBKs und registrierten Waffen ihnen diese noch wegnehmen kann, bevor das Chaos gänzlich ausbricht.
hansi132
 

Beitragvon sipo » 08.12.2016, 10:31

Für 14 tage reicht bereits nen 5kg Beutel Reis.
Mir würde das genug zeit offerieren um zu denken.
Sich also an zu passen.
Benutzeravatar
sipo
 

Beitragvon Goldhamster » 08.12.2016, 11:35

hansi132 hat geschrieben:Diese 14 Tage Richtlinie des Staates soll dazu dienen, damit zumindest am Beginn die Ordnung noch einigermaßen aufrecht gehalten wird, damit man den unbescholtenen Bürgern mit WBKs und registrierten Waffen ihnen diese noch wegnehmen kann, bevor das Chaos gänzlich ausbricht.


Hallo,

Behaupte sie wären gestohlen worden, dann kannst du noch ein paar zusätzliche Tage oder gar Wochen rausschinden ! Das sollte angesichts der Umstände in einem solchen K-Fall recht glaubhaft sein. Die Mühlen des Staates werden dann anfangen zu mahlen und deine Meinungsverstärker bleiben bei dir gut versteckt natürlich bis der Staat das Gegenteil beweisen kann oder sonstige Aktionen auführt. Die werden dann aber sehr bald andere Sorgen haben. Bei dem was da auf uns zukommt werden selbst die treusten Staatsbüttel sich zuhause verkriechen und um ihr Leben fürchten.

Oder du kaufst dir eine gescheite Armbrust, die musst du nicht eintragen oder anmelden. 2 oder mehrere Personen mit Armbrust können schon gut austeilen wenn sie ein bisschen übung haben. Der Schuss ist dazu noch recht leise, da wird nicht gleich die ganze Nachbarschaft geweckt ! Sogar meine Freundin macht eifrig mit beim üben ! Mein Gerät hat 185 Pfund plus Zieloptik und hat eine überaus beeindruckende Durchschlagskraft.

Vor 2 Wochen hab ich meinen Vorrat an regionalem Apfelsaft wieder aufgestockt und mir einen 15 Kilo Sack Kartoffeln für unter 6€ gekauft. Dachte mir ich schlage mal zu, kann ja nicht schaden, an dem knabbere ich heute noch :)
Goldhamster
 

Beitragvon Kavure´i » 10.12.2016, 00:13

Hola

dafür gesorgt, daß wir wieder online sind. Nach dem Gewitter vorgestern waren wir ohne Internet.
Beim Provider angerufen wegen Techniker, Antwort von denen: der kommt frühestens in 3 Wochen, die Warteliste ist lang.
Es gibt nur EINEN Techniker für das gesamte Departamento.
Glücklicherweise hatte ich dessen Privatnummer. Eineinhalb Stunden später stand er auf der Matte.
Weitere 30 Minuten später hatten wir wieder Internet. Bezahlung ging unter der Hand.
Techniker glücklich, Kunden glücklich....... :mrgreen:

3 Weiß- und 3 Graubrote gebacken,
von 10 Liter Milch Joghurt und Quark gemacht.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Prepper_24_7 » 10.12.2016, 08:33

Kavure´i hat geschrieben:Hola

Bezahlung ging unter der Hand.
Techniker glücklich, Kunden glücklich....... :mrgreen:

Kavure´i


Das nennt man echte eine Win-Win-Situation :lol: 8)

Gruß,

P_24/7
Benutzeravatar
Prepper_24_7
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 11.12.2016, 00:59

div Vorräte mal wieder aufgestockt

Fischdosen
Dosenfleisch
Gemüse in Dosen (Mais, rote Bohnen, Sauer- und Rotkraut)
paar Fertiggerichte in Dosen

Mittwoch hoff ich, daß ich noch zum Metro komme.

Muß Nudeln, Reis ,Mehl und Salz einkaufen - hab nur noch 40 kg Nudeln, 15 kg Reis, 20 kg Mehl und nur noch 10 kg Salz daheim.
Drakulinchen2
 

Beitragvon hansi132 » 12.12.2016, 19:13

Es ist schon ein erhabenes Gefühl Konserven ins Regal einzuschichten oder die Waffen sanft zu streicheln :) so ändern sich die Freuden des Lebens ^^

heute einem Kollegen beim Fließenlegen geholfen und wieder was gelernt :)
hansi132
 

Beitragvon HAuch » 12.12.2016, 20:18

Weitere Schuhreparatursachen gekauft + Leder
HAuch
 

Beitragvon Kavure´i » 13.12.2016, 02:20

Hola

Wieder mal eingekauft:
Wasser
Mehl
Klopapier
Seife
Essig
Zigaretten (nicht für uns :wink: )
Hundefutter
120 kg Bruchreis (davon ging allerdings die Hälfe an die Hundehilfe)

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Pleitegeier » 14.12.2016, 07:22

Es ändern sich die Freuden des Lebens!-Hansi

Genau so ist es und es hat gar nicht weh getan!
Pleitegeier
 

Beitragvon The Wolfe » 16.12.2016, 20:05

Hallo alle miteinander,
ich habe leider nicht die richtige Abteilung gefunden. Falls hier Falsch, bitte verschieben. Ich wollte mich mal bei allen bedanken, die hier informative Beiträge einstellen. Ich lese nur mit, da ich den Fehler begangen habe mich unter einem Namen eingeloggt zu haben, den man rückverfolgen kann. Da habe ich eine Paranoia.
Auf jeden Fall ist das hier sehr informativ.
Nochmal DANKE an alle Schreiber.
Gruß Udo
The Wolfe
 

Beitragvon Kavure´i » 17.12.2016, 01:50

Hola

Cappuccinopulver hergestellt
die 60 kg Bruchreis und 20 kg braunen Zucker in Flaschen abgefüllt

The Wolfe
schreib ruhig mit, keine Angst, ich komme nicht bei dir vorbei, ist mir etwas zu weit zu gehen :lol: :wink:

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon hansi132 » 17.12.2016, 12:02

5 Stk Schweizer Taschenmesser
5 Kurbelradios
5 Kurbelminitaschenlampenschlüsselanhänger
200 Stk Munition (Kaliber für Waffen die ich gar nicht habe :) )

Überlegung: ist ein Getreidespeicher im Dachboden sinnvoll? (Bis dato hab ich die Körner in 1kg-Packungen eingeschweisst) und falls ja, wie bringt man sowas der Frau bei? :)
hansi132
 

Beitragvon Andiamos » 18.12.2016, 15:38

Hab mal wieder die Arzneimittelvorräte aufgestockt. Das habe ich schon einige Zeit vor mir hergeschoben.
Des weiteren meine jährliche Teebestellung endlich aufgegeben. Ich bestelle immer gleich für ein ganzes Jahr. Das ist günstiger.

Und gestern habe ich mich endlich dazu durchgerungen, 24 Liter Alkan Lampenöl für meinen Petroleumofen mit Kochfunktion zu bestellen. Ohne Brennstoff nützt das Teil wenig... (ich hör meine Tochter schon meckern... :roll: )
In Spannbauers Shop kann man gerade alles mit 10% Weihnachtsrabatt bestellen. Immerhin ca. 8 Euro gespart.

Und so bin ich mal wieder um ca. 200 Euronen leichter.... :?

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Hannes » 18.12.2016, 15:48

Andiamos hat geschrieben:In Spannbauers Shop kann man gerade alles mit 10% Weihnachtsrabatt bestellen.

Spannbauers Shop – der war und ist doch dauerhaft geschlossen, oder hab ich da was verpasst?

Der Shop der Spannbauer-Krisenvorsorge.com wurde geschlossen und bleibt geschlossen.
Hannes
 

Beitragvon lagervize » 19.12.2016, 16:22

hansi132 hat geschrieben:....5 Stk Schweizer Taschenmesser
5 Kurbelradios
5 Kurbelminitaschenlampenschlüsselanhänger
200 Stk Munition (Kaliber für Waffen die ich gar nicht habe :) )

Moin moin!
Warum von jedem Artikel 5 Stück?. Du hast doch nur zwei Hände.
Den Witz mit der Munition für nicht vorhandene Waffen schnall ich nicht.
hansi132 hat geschrieben:
Überlegung: ist ein Getreidespeicher im Dachboden sinnvoll? (Bis dato hab ich die Körner in 1kg-Packungen eingeschweisst) und ja, wie bringt man sowas der Frau bei? :)

Ich habe mein Getreide und auch andere Lebensmittel in Weithalsfässern im Keller gelagert.
Die Fässer sollten übrigens wasserdicht, gasdicht und UV-dicht sein.
Die meisten Lebensmittel halten sich bei kühlen Temperaturen besser bzw. länger.
Das bringt man der Frau doch ganz einfach bei, einfach nur sagen.:-) "duck und weg".
regards, lagervize
Benutzeravatar
lagervize
 

Beitragvon hansi132 » 19.12.2016, 19:04

lagervize hat geschrieben:
hansi132 hat geschrieben:....5 Stk Schweizer Taschenmesser
5 Kurbelradios
5 Kurbelminitaschenlampenschlüsselanhänger
200 Stk Munition (Kaliber für Waffen die ich gar nicht habe :) )

Moin moin!
Warum von jedem Artikel 5 Stück?. Du hast doch nur zwei Hände.
Den Witz mit der Munition für nicht vorhandene Waffen schnall ich nicht.
hansi132 hat geschrieben:
Überlegung: ist ein Getreidespeicher im Dachboden sinnvoll? (Bis dato hab ich die Körner in 1kg-Packungen eingeschweisst) und ja, wie bringt man sowas der Frau bei? :)

Ich habe mein Getreide und auch andere Lebensmittel in Weithalsfässern im Keller gelagert.
Die Fässer sollten übrigens wasserdicht, gasdicht und UV-dicht sein.
Die meisten Lebensmittel halten sich bei kühlen Temperaturen besser bzw. länger.
Das bringt man der Frau doch ganz einfach bei, einfach nur sagen.:-) "duck und weg".
regards, lagervize


naja als Reserve, als Tauschartikel, und für den "Zweitwohnsitz";
das mit dem Dachboden lass ich mal gut sein (um dem Weihnachtsfrieden willen :) )
hansi132
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 20.12.2016, 01:56

>200 Stk Munition (Kaliber für Waffen die ich gar nicht habe

Also in D bekommst als Sportschütze/Jäger nur die Munition für die Du auch einen Waffeneintrag auf Deiner WBK hast. Du mußt zum Waffeneintrag auch den Munitionserwerb haben.

Ich kann nur sagen, daß hier in D bestimmte Muni knapp ist... beliebte Sportschützenmunitin die im Verein verschossen wird, ist knapp und kaum zu bekommen. Damit meine ich weder Diabolos noch .22 Munition...
Ich weiß von Vereinskollegen daß hier priv. enorm aufgestockt wurde was über dem normalem Jahresdedarf durch normales schießen so im üblichen verbraucht wurde...
Drakulinchen2
 

Beitragvon hansi132 » 20.12.2016, 13:26

In Ö braucht man bei Muni für Faustfeuerwaffen (Kat B) auch die WBK oder den WP, Muni für Kat C bekommst für deine registrierte Waffe, Muni für Kat D Waffen kann jeder kaufen ohne irgendwas (ab 18j halt); auch gibt es in Ö keine mengenmäßige Begrenzung bei Munition

dachte lange Zeit das Waffenrecht in Ö ist reine Schikane gegenüber den unbescholtenen steuerzahlenden friedlichen Bürgern, aber in DE ists ja noch extremer (ihr tut mir wirklich leid; wenn ihr wenigstens die Joule-Begrenzung für Luftdruckwaffen nicht hättet, dann könntet ihr euch zumindest ein starkes Pressluftgewehr zulegen)
hansi132
 

 


  • Ähnliche Beiträge