infoportal onlineshop

Prepperalltag-Was habe ich heute getan..

« Rezepte für alle Fälle    •    Fluchtrucksack für Kinder »

Re: Prepperalltag-Was habe ich heute getan..

Beitragvon Drakulinchen2 » 11.04.2017, 03:04

Armer Hund.... Its ja echt schlimm bei Euch mit den tierischen Parasiten.

Hab 10 Grünleger nachgekauft - die alten werd ich dann im November schlachtnen - zusammen mit den dann ausgewachsenen Gockeln die vorgestern zur Welt kamen.

Nach Deinen Erfahrungen werd ich mal das nächste mal wenn ich norm. Sauerbraten mache, auch was einkochen.

Mein 1. Rehsauerbraten war ein Versehen - hatte den in Rotwein, Gewürzen, Brombeeressi eingelegt und wolte den dann 2 Tage später zubereiten - aber dann vergessen da das Fleisch im Keller war... Nach Wochen dann "gefunden" und nachdems lecker roch, dann wie Pferde/Rindersauerbraten mit Sahne/Kapern zubereitet - seitdem liebe ich Wildsauerbraten.

Heute war klasse Wetter - hab den Misthaufen umgegtaben - gibt prima Dünger für mein Gemüse.
Drakulinchen2
 

Beitragvon davidgahan1012000 » 11.04.2017, 09:41

Hallo.

In Anbetracht das wie Kavure'i unter "Tagesnachrichten 4" schrieb, Karfreitag eventuell ein denkwürdiges Datum ist, habe ich nochmal 12x 1kg Brotbackmischungen MHD 11/17 gekauft....

Ich habe gestern Brotbackmischungen mit MHD 06.16!!!!! verarbeitet und davon gegessen und es ist alles einwandfrei genießbar!

Dave
davidgahan1012000
 

Beitragvon Prepper86 » 11.04.2017, 21:15

Hmmm...ich bin am Freitag auf dem Heimweg vom Urlaub :-(
Prepper86
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 12.04.2017, 03:41

>Ich habe gestern Brotbackmischungen mit MHD 06.16!!!!! verarbeitet und davon gegessen und es ist alles einwandfrei genießbar!

dann war da "gute Hefe" drin :)

Hab leider auch schon Erfahrung gemacht mit Trockenhefe kurz vor erreichen des MHD: da war keien Triebkraft mehr vorhanden - Lagerfahler, Bedienfehler meinerseits ausgeschlossen.

Das Preoblem trat ausschließlich bei Hefe auf die der teuren Markensorten angehörte und die einen Doktortitel hat....

Da die Produkte im Laden gleich gelagert sind, und auch bei mir am selben Lagerot sind und das MHD glech war, vermute ich, daß es wohll Unterschiede bei den Hefestämmen gibt was Haltbarkeit anbelangt. Daß unterschiedliche Hefen, unterschiedliche Geschmäcker machen, kann ich durch eigene Weinherstellung verifizieren - eine Turbohefe (scheußlich - geht far nicht für Wein) schmeckt anders wie eine Tokayer, oder Rotweinhefe. Auch wenn alles zu Wein wird, die Hefen unterscheiden sich sehr stark im Geschmack. Bei Brot/Hefegebäck klnnte ich geschmacklich noch keinen Untershied bei den Bäckerhefen ffeststellen - aber da bin ich vielleicht nicht feingfühlig genug. Solange das Produkt gelingt, bin ich zufrieden.

Denke, Karfreitag wirds nix besonderes geben: denn: Geschäfte haben zu... Auch Veranstaltungen liegen brach...
Vielleicht macht der IS wieder Kreuzigungen wie letzes oder vorletzres Jahr, aber am Karfreitag denke ich nicht, daß was besonderes passiert.
Drakulinchen2
 

Beitragvon davidgahan1012000 » 12.04.2017, 05:26

Moin Drakulinchen2.

Zu Brotbackmischungen, die kaufe ich im Kaufland und es ist auch die Marke vom Kaufland.

Zu Karfreitag: ich meinte jetzt nicht wirklich nur explizit den Freitag, da ich mich religiös nicht auskenne, da ich Atheist bin..... eigentlich meinte ich freitag und das ganze Wochenende mit Ostermontag.... das nennt sich dann für mich Ostern.... und im Radio z.B. rufen sie zu großen osterfeuern und ostermärschen, also massenansammlungen auf....

Dave
davidgahan1012000
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 13.04.2017, 02:51

>Zu Brotbackmischungen, die kaufe ich im Kaufland und es ist auch die Marke vom Kaufland.


Danke für den Tip - habs bisher mit Brotmischungen vom Aldi/Lidl getestet und da wars mit der Triebkraft bei mir nicht so prima wenn die nicht mehr frisch war - auch schon vor erreichen des MHD war das "durchwachsen". "Noname verlor schon vor dem MHD an Triebkraft- sogar so , daß es gar nicht funktionerte...
Drakulinchen2
 

Beitragvon lagervize » 14.04.2017, 07:50

Moin moin!
Habt ihr schon mal Wildhefe als Backtriebmittel versucht?. Die kann man selber machen. Natürlich auch in der Krise.
Ist allerdings etwas aufwendig. Aufwand vergleichbar mit Sauerteig Herstellung.
Wer mehr darüber wissen möchte: http://www.chefkoch.de (Suchwort Wildhefe)
oder: http://www.chefkoch.de/groups/2,3367/Wildhefe.html (Gruppenanmeldung erforderlich)
rgds, lagervize
Benutzeravatar
lagervize
 

Beitragvon PM9669 » 14.04.2017, 22:57

Servus lagervize,

soweit ich weiß, ist Wildhefe nur zeitintensiv im Ansatz, aber nicht arbeitsaufwändig... hab ich da was falsch verstanden?

mfG
PM9669
 

Beitragvon Kavure´i » 15.04.2017, 00:47

Lagervize

das mit der selbst gezüchteten Hefe hatten wir genau in diesem Thread schon mal:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Ich habe es schon gemacht, es klappt auch, aber momentan nutze ich doch meistens die gekaufte Hefe.
Brot backen funktioniert übrigens auch mit Kombucha oder Kefir.

Kavure`i

Heute habe ich von 2 kg Mehl Hefeteig angesetzt und 10 kleinere Zöpfe davon gebacken und eingefroren.
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Prepper86 » 15.04.2017, 03:04

Bei mir liegt der Prepperalltag mehr oder weniger flach.
Seit Wochen (oder eher mittlerweile Monaten) kann ich kaum was essen. Apfel und Tomate (roh) geht, aber davon alleine wird man nicht wirklich “fit“.
Bei allem anderen wird mir vom Anblick allein schon schlecht oder 2-3 Stunden nach dem Essen.
Das Ganze zehrt echt an meinen Kräften.
Unser Nordseeurlaub hat dennoch gut getan. Einfach mal ein paar Tage Seeluft schnuppern, die Zukunft planen (für den Nachwuchs muss noch einiges vorbereitet werden) und vor das Schönste: der Handyempfang an der See war so gut wie nicht vorhanden. Diese Ruhe <3 :)

Ich wünsche euch allen schöne und vor allen Dingen friedliche Ostertage :)
Prepper86
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 15.04.2017, 06:03

>Habt ihr schon mal Wildhefe als Backtriebmittel versucht
Ja, es funktioniert, aber die Triebkraft war schon sehr viel schlechter als bei der 11 Cent Bäckerhefe.
Ja, Brot ist aufgegangen, aber ich habe sehr lange Ruhezeit gehabt.
Es klappt, aber wenn man dann die Hefe nicht regelmä0ig füttert/betüttelt, dann wird die auch schlecht.

Da geb ich lieber 11 Cent aus für frische Bäckerhefe - oder im Notfall Trockenhefe wobei ich auch damit nie so zufrieden bin wie mit frischer Hefe - als daß ich mir das antue.

Es ist gut zu wissen wie es funktioniert, auch mal ohne Kriese damit was gebacke nzu haben, aber im Prinzip ist mir das persönlich zu aufwendig solange ich nur 11 Cent für Frischhefe zahle und ? (frad keine Ahnung wie der Preis so ist( für 5er Packung Trockenhefe.
Frischhefe und Trockenhefe funtkionieren, bei der Wildhefe hatte ich mehrere Ansätze und nur einer funktionierte dan im Endeffekt - und das auch nicht so gut wie Trocken- oder Frischhefe...
Drakulinchen2
 

Beitragvon mollemaus » 15.04.2017, 08:01

Es ist sicher nicht verkehrt, einmal Wildhefe selbst anzusetzen und sich die Vorgehensweise/Beobachten/Tipps und Tricks dazu zu notieren. Dass, falls es einmal zur Notlage kommt, man sich selbst schnell helfen kann und dann nicht experimentieren muss und im schlimmsten Fall dann wertvolles Mehl "verhunzt".

Im normalen Alltag bevorzuge ich auch die Frischhefe. Kostet fast nix und kann auch prima eingefroren werden. Als Notvorrat habe ich aber trotzdem neben der eingefrorenen Frischhefe auch noch einige Päckchen Trockenhefe (allerdings die vom Doktor - die treibt besser als die NoName). Die Päckchen habe ich dann immer in 3er Packs noch extra vakuumiert.
mollemaus
 

Beitragvon Pleitegeier » 15.04.2017, 12:05

FRISCHHEFE EINFRIEREN?

Danke das ich das Lesen durfte,den das wußte ich nicht und hilft ungemein.

Schöne Festtage wünsche ich!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Seehund » 15.04.2017, 16:47

Moin zusammen!
Ich bin dabei, mich so langsam wieder "einzusortieren", nicht ganz einfach, jedoch dürfte der Wille eines "Dickkopfes" eine
entsprechende Rolle spielen....(meine Ahnen waren Ingwäonen von der Nordseeküste).

Prepper86: woher kommen deine Essprobleme?
Mollemaus: ebenfalls wie Pleitegeier, danke für Tipp! Wie lange kann man es ungefähr einfrieren?
LG
Seehund
Seehund
 

Beitragvon Kavure´i » 15.04.2017, 21:53

Hola

10 Liter Mandarinen- und 4 Liter Pomelosaft eingekocht.

Drakulinchen
für mich war es auch ein Experiment, weil ich wissen wollte, ob ich es hinbekomme.
Und wie du, kaufe ich lieber die Frischhefe.
Ein 500-g-Block kostet umgerechnet 85 Cent und im Kühlschrank hält die sich eine Weile.
Am besten ist es, sie beim Entnehmen nicht mit den Fingern zu berühren. Ich habe dafür eine KS-Box, die nur dafür ist. Die Hefe entnehme ich mit einem Löffel.

Prepper86
laß dich mal auf interne Parasiten untersuchen (kein Witz!)
Bleib hartnäckig und bestehe beim Arzt darauf.
Die Symptome deuten darauf hin.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Pünktchen » 15.04.2017, 22:24

Hallo Allerseits,
ich würde gerne wissen, wie ihr die Lebensmittelmengen für euch und eure Lieben berechnet und wie wisst ihr wann ihr genug habt?
Irgendwie hab ich immer das Gefühl nicht genug getan bzw. bevorratet zu haben.
Das macht mich ziemlich unruhig
Pünktchen
Pünktchen
 

Beitragvon xander » 15.04.2017, 22:43

Hallo Pünktchen,
das Gefühl kenne ich, dann schaue ich mir meine Liste von Vorräten an. Dann denke ich nur noch, wann soll das alles gegessen werden. Das Spiel wiederholt sich dann alle paar Wochen :roll: Zwischendurch fallen mir dann noch ein paar Dinge ein die man benötigt und die werden dann pö a pö beschafft.
Mit dem Berechnen der Vorräte tue ich mich auch sehr schwer. z.B. bei selbst eingekochtem sind mir keine Kalorien bekannt. Aber da gehe ich dann eher danach was esse ich sonst pro Tag. Das lagere ich dann ein. z.B. 125g Spaghetti pro Person pro Mahlzeit. Dazu dann noch eine passende Sauce.

Gruß Xander
xander
 

Beitragvon Prepper86 » 16.04.2017, 01:21

Seehund hat geschrieben:Prepper86: woher kommen deine Essprobleme?


Nachwuchs im Bauch ;)
Prepper86
 

Beitragvon Prepper86 » 16.04.2017, 01:25

Kavure´i hat geschrieben:
Prepper86
laß dich mal auf interne Parasiten untersuchen (kein Witz!)
Bleib hartnäckig und bestehe beim Arzt darauf.
Die Symptome deuten darauf hin.


Das wäre doof für's Baby. Ich hab mir bisher keine großen Sorgen gemacht, da es in der Schwangerschaft ja öfters mal bei Frauen zu Übelkeit kommt.
Jetzt mache ich mir Sorgen =/
Prepper86
 

Beitragvon davidgahan1012000 » 16.04.2017, 04:23

Moin Pünktchen.

Zur Berechnung der Lebensmittelmengen:

Eine erwachsene Person benötigt ca. 2000/ 2500 kcal pro tag. Da kannst du dir anhand deiner Lebensmittel ausrechnen wieviel du von WAS zu dir nehmen musst und kannst dir das ganze dann hochrechnen. Dann weißt du für wie lange du bei wievielen Personen vorgesorgt hast. Bei Wasser/ Flüssigkeit rechnet man mit ca. 2 Liter pro Person und Tag als reines Trinkwasser, nicht gebrauchswasser. Gebrauchswasser zum z.B. waschen, kochen usw. kommt extra dazu.... das kann man sich dann auch hochrechnen und weisst dann für wir lange man vorgesorgt hat.

Ich habe persönlich für unsere dreiköpfige Familie mit Nahrungsmitteln für ca. 12 Wochen vorgesorgt..... das halte ich zum überbrücken für ausreichend.... sonst würde man denke ich jedenfalls nie ein ende mit der vorsorge finden. Mich beruhigt es ungemein zu wissen vorgesorgt zu haben. Das wird erst dann wirklich wichtig, wenn es zu einem krisenszenario egal welchen Ausmaßes, natürlich atomar ausgeschlossen, kommt.

Was die vorsorge ausserhalb von Nahrungsmitteln anbetrifft, habe ich mich für die Anschaffung von physischem silber(silbermünzen ) entschieden ..... je nach Geldbeutel kann jeder selber entscheiden für welches edelmetall er sich entscheidet.

Achso.....Gestern hab ich eine Palette 20x Kondensmilch im tetrapack 7,5%, 320ml zum verdünnen mit wasser als Milchersatz mit MHD 01/18 gekauft. Im Verhältnis 1 zu 5 mit wasser gemixt, bekommt man insgesamt ca. 32 Liter milch mit
1,5% fett.
Dave
davidgahan1012000
 

Beitragvon mollemaus » 16.04.2017, 09:04

Die eingefrorene Frischhefe hält sich mindestens 2 Jahre - so alt ist zumindest die Älteste, die ich benutze. Bei voller Treibkraft. Ich denke die kann man viele, viele Jahre einfrieren. Die Treibkraft wird mit den Jahren sicher nachlassen, aber dann lässt man den Teig eben etwas länger gehen.

Prepper86: Mach' dir keinen Kopf. Die Probleme verschwinden meist schlagartig von selbst. Wie weit bist du denn? Schau aber bitte unbedingt darauf, dass du genug Vitamine und Mineralien bekommst; da wohl am besten mit geeigneten Präparaten.

Dave: Kondensmilch wäre für mich persönlich nichts, da ich die nicht im Normalalltag verbrauche. Ich setze auf Milchpulver, das hat eine lange MHD und ist auch darüber hinaus noch lange verwendbar.

Vorgesorgt habe ich in der letzten Woche dadurch, dass ich noch einmal 10 Beerensträucher gekauft und eingepflanzt habe. Damit sollte die Marmeladenproduktion gesichert sein. Zudem habe ich verschiedenen Dünger gekauft sowie Schneckenbekämpfungsmittel, Bast, Bindedraht, Vlies, Wachs und noch anderes Gartenzubehör. Da habe ich einfach das besorgt, was ich im Laufe eines Jahres benötige - mal zehn. Der Vorrat ist gut verpackt auf dem Dachboden gelandet.

Dazu habe ich mir noch ein paar richtig gute Bücher rund um den Gemüseanbau und Baumschnitt besorgt. Das Thema Garten ist also soweit vorläufig "fertig".

Noch zum Weck-Vorrat: Ich wecke lieber viele kleinere als wenig größere Gläser ein. So wird alles in einem Rutsch gegessen und es bleiben keine Reste übrig, deren Kühlung ggf. ein Problem werden könnte. Die ganz großen Gläser sind derzeit bis zur anderweitigen Verwendung mit "eingewecktem" Wasser befüllt. Zusammen sind das auch über 150 Liter.
mollemaus
 

Beitragvon Seehund » 16.04.2017, 17:17

Danke, Mollemaus!
LG!
Seehund
Seehund
 

Beitragvon Kavure´i » 16.04.2017, 21:28

Hola

dem Personal bei Reclamciónes meines Stromanbieters auf die Nerven gegangen.
Gestern Abend und in der Nacht hatten wir ein starkes Unwetter mit Platzregen und natürlich Stromausfall :evil:
Heute Morgen hieß es: Wir haben unzählige Rekalamtionen aber wegen des Feiertags kaum Personal im Einsatz. Es kann sein, daß ihr erst Montag abend wieder Strom habt.
Nach dem x-ten Anruf meinerseits hatten wir dann "schon" kurz nach 14 Uhr wieder welchen :lol:

Prepper
Übelkeit bei Schwangerschaft ist ja anscheinend normal, aber so extrem?
Naja, da kenn ich mich nicht aus und kann also auch nicht mitreden.
Die Symptome sind allerdings die gleichen wie bei Darmparasitenbefall. Deshalb mein Post.
Was meint denn dein Arzt dazu?

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Prepper86 » 17.04.2017, 16:29

Kavure´i hat geschrieben:
Prepper
Übelkeit bei Schwangerschaft ist ja anscheinend normal, aber so extrem?
Naja, da kenn ich mich nicht aus und kann also auch nicht mitreden.
Die Symptome sind allerdings die gleichen wie bei Darmparasitenbefall. Deshalb mein Post.
Was meint denn dein Arzt dazu?


Ich auch nicht ;) Ist das Erste (und vermutlich Einzige ;) )
Vor 4 Wochen meinte der Arzt es sei normal.
Bei den einen Frauen ist es stärker, bei anderen schwächer.
Beim nächsten Arztbesuch frag ich aber nochmal nach
Prepper86
 

Beitragvon Pleitegeier » 17.04.2017, 19:24

Als ich Schwanger war bei unserem Sohn habe ich wochenlang gekotzt.
Oft war es soag so das ich gegessen habe und danach den Teller mit Kotze wieder gefüllt habe.

Werde das nie vergessen!
Inzwischen ist der Kleine 42 Jahre alt :-)
Pleitegeier
 

Beitragvon SevenOfNine » 17.04.2017, 19:46

Heute angefangen, eine Karte der Umgebung zu erstellen, wo welche interessanten Bäume / Pflanzen wachsen.
Eichen und Buchen en masse gut zu Fuß erreichbar...
Gestern Kartoffeln geteilt (zu groß zum so-einpflanzen), Kürbis, Zucchini, Wassermelone und Kiwano gesät,
Kichererbsen und Erdnüsse wachsen lustig vor sich hin.
Ne Kiwi gepflanzt und n paar Kaffe-Pflanzen umgetopft.
Konto leergemacht.
SevenOfNine
 

Beitragvon Kavure´i » 18.04.2017, 01:07

Hola

vier weitere selbstgezogene Zitrusbäume ausgepflanzt.
Meinen Holunder ebenfalls vom Topf ins Freiland "ausgewildert".
Und gerade bei dem hoffe ich sehr, daß er anwächst und überlebt. Habe ihn jetzt zwei Jahre lang im Topf gepäppelt.
Drückt mir die Daumen.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 19.04.2017, 03:42

Wußte leider nicht, wo ich das einstellen soll. Da ich ja Tiere zum "preppen" halte, poste ich das mal hier....

Meine Nachbarin hatte Besuch vom Veterinäramt weil sie Hundezuchtprüfung machen will.
Tja, da hat haben die 2 Tanten vom Vet- Amt über den Zaun gelinst....
Das sind so Ökotanten die Reiterinnen sind, die Tierhaltung zum essen total ablehnen...
Die selbst das Welpenspielzeug bei der Nachbarin als "das ist aber nicht ok, da könnte evt was verschluckt werden (Tüv geprüftes Zeug was als Welpenspielzeug verkauft wird) angemeckert haben...

Ich hablte meine Kaninchen zum essen... Nachwuchs: einmal pro Jahr um Fleischbedaraf zu decken.

Bekam blöden Brief: die Tücken derSelbstverorgung...

1. es wurde gesehen daß sie Wassergeflügel halten: Gänse,Enten. Das Wasserbecken war nur halb gefüllt und dreckig.
2. Wir haben 3 Kaninchen in Einzelhaltung gesehen. Einzelhaltung nicht tierschutzgerecht.
3. Kein Gemüse/Obst/Heu im Kaninchenkäfig.

Wir kommen die nächsten Wochen und wenn die Mißstände nicht behoben sind, gibts Geldbuße.


HÄH gehts noch ???? Die haben nichtmal bei mir geklingelt - ich weiß wann die da waren da die Nachbarin hinterher aufgelöst bei mir erschien weil die sie total fertigmachen wollten...
Aber Brief: wir haben keinen angetroffen und Mißstände...

Zu 1. Ich befülle nicht 24/7 die Badewanne fürs Wassergeflügel. Ich befülle die 2 mal täglich - leere sie komplett damit es sauber ist - einmal in der Früh und einmal am Abend wenn ich alle befüttere.
Die Tiere die Baden spritzen - nach einem badendem Tier ist das Wasser verschmutzt (da sich das Wasser aßerhalb befindet, es matschig wird) - nach spätestens 1 Stunde ist das Wasser nur noch halbvoll.

2. Wir haben 4 erwachsene Kaninchen: ein Pärchen welches sich aber nicht mit dem Rammler der anderen 2er Gruppe verträgt.
Die Mama ist grad mit Babys beschäftigt - die säugt also - und da ein Kaninchen nach dem Wurf sofort wieder schwanger werden kann, kann ich die weder mit dem Bock der 2-er Konstallation noch mit dem Vater der Jungen dazusetzen. Und ja, ich kann auch das andere Weiberl nicht dazusetzen da das Streß fürs Muttertier bedeutet...
Der Rammler muß also einzeln sitzen .
Klar, daß Kaninchen soziale Wesen sind - aber ich will auch den Rammler nicht kastrieren da ich die Kaninchen halte, DAMIT es Nachwuchs gibt - da ich nicht unverantwortungslos vermehren möchte , züchte ich auch nur soviel, wie für Eigenbedarf notwendig.
Wenn Mama nicht mehr säugen muß, kann ich das Weibchen dazusetzen, aber dann ist dennoch Rammler 1 und 2 alleine da Rammler 1 nur Mana mag, aber die anderen so biß daß ich sie trennen mußte.

zu 3: kein Obst/Gemüse im Stall - klar, ich teile jeden Tag zur gleiche Zeit das Futter aus - klar daß da nix zu sehen ist vom Frischfutter wenn die Weiber um 15 Uhr glotzen kommen wenn ich um 19 Uhr Futter austeile...

Soll ich jetzt morgends so viel Gemüse reinschmeißen daß die Damen auch um 15 Uhr noch was vorfinden ?

Momentan bin ich auf 180 - da wird man per Brief wie ein Tierquäler beschuldigt : böse Einzelhaltung von Kaninchen, Tierquälerei da zu wenig und unsauberes Badewasser , kein Frischfutter bei Kaninchen...

Wenn die beim nächsten Mal dann kommen und sich wieder beschweren ohne daß sie genau hingeschaut haben, einen angehört haben, dann werd ich die Tiere schlachten , die "nicht artgerecht" gehalten werden.

Sollen sie mal in die genehmigtenMassen- Haltungen schaun wo es wesentlich tierunwürdiger zugeht.... Aber Hauptsache die Hobbyhalter ansch... die eh sich um ihre Tiere kümmern und denen ein möglichst gutes Leben bieten wollen da sie das Fleisch ja auch selbst verzehten wollen...

Die Nachbarin hatte auch ein Einzelkaninchen - ein uraltes Kaninchen wo der Partner letztes Jahr verstarb. Sie will das Kaninchen nicht schlachten - ihre Hennen muß ich immer schlachten wenn eine Notgeschlachtet werden muß... Sie will auch kein neues Kaninchen dazuholen "böse Einzelhaltung) - sie will das Kaninchen noch halten bis es auch an Altersschwäche stirbt ... Von daher weiß ih schon wie die 2 Kontrolltanten ticken : Kaninchen sind nur Kuscheltiere die grundsätzlich nicht geschlachet werden sollen, die immer in Gemeinschaft gehalten werden müssen....).

Mit dem Bauern hab ich mich auch heute erhalten von dem ich immer mein Heu/Stroh/Hühnerfutter beziehe - der kennt die 2 Weiber auch schon... Tierhaltung als Nutztier ist total bäh - und wer Tiere schlachtet ist eh ein Mörder... Aber reiten auf Pferden ist ok...

Es gibt Richtlinien bei Kaninchenzucht für Käfige - die halte ich ein - und ich habe auch ein Hoppelaußengehege wo ich wenn ich nicht arbeite, die Tier dann auch laufen lasse ja, 2 einzeln, 2 gemeinsam... Da ich eben nicht will, daß Mama ungewollt wieder schwanger wird und ich auch keine Kämpfe haben möchte wenn ich weiß, daß sich manche eben nicht verstehen...

Selbstversorgung Tiere: prima: aber sobald man Idiotinnen vom Vet-Amt auf dem Hals hat, ists nicht mehr lustig...


Edit: meine Nachbarin harte Termin gewußt : alles war vorher pikoballo sauber. ABER: als die Weiber kamen, hat ein Hund gekotet - da war auch Riesengeschrei von den Kontrolleuinnen weil da KOT ist. Nein, nicht alter Kot.... Kot muß immer sofort entfernt werden!!!!
Ähm, ja, man hat nix andereres zu tun als 24/7 vor Kamera zu hocken um zu sehen ob gekotest wurde um das dann sofort zu entfernen... Ich weiß daß meine Nachbarin jeden Tag morgends saubermacht, um 17 Uhr fütttert und auch allles saubermacht - da die Hunde dann bellen bekomm ich das gut mit - so wie sie meine Fütterzeiten da dann bei mir Radau ist....

Verkoteter Auslauf... toll - macht sich prima für Privathalter sind alle böse Tierschänder...

Ich hab mir Tiere angeschafft nicht nur aus Preppersicht, sondern weil ich persönlich Fleisch aus Massenproduktion, schlechter Tierhaltung ablehne. Meine Tiere laufen nicht auf Spaltböden rum wo die Kacke sofort außer Sichtline ist.... Ich achte auf gesunde Ernährung meiner Tiere da ich keinen Dreck fressen will. Ich will gesunde Tiere die sich bewegen konnten - weil das sich bei der Fleischqualität bemerkbar macht.
Ich schlachte selbst : weil ich meine Tiere vorher in den Arm nehme wo sie keine Angst haben weil sie das gewohnt sind da ich sie auch so untersuche..

Ja, ich steh nicht mit der Schaufel parat wenn Tier ein Häufchen setzt - es wird also immer Kacke vorhanden sein - die ich auch immer wegmache - aber halt nicht 24/7 und instant...

M.E sollte nur jmd in dem Job arbeiten dürfen, der selbst mehrere Tiere hält und sich auch SELBST darum kümmert und nicht nur zum reiten vorbeikommt und mit der Tierarbeit keinerlei Bezug hat...

Es kotzt mich momentan echt an... da hast Dummtussen die von Einzelhaltung geht gar nicht schreiben obewohl sie nichtmal gesehen haben daß bei den angeblichen 3 Kaninchen in Einzelhaltung eine davon Mama ist mit Jungtieren, ein Rammler alleine sitzt (soll ich den zu der Mana setzren damit die sofrot wieder schwanger wird, oder soll ich den zu den anderen setzen wo ich sie ttrennen mußte als er beide blutig gebissen hat ?) und die anderen 2 gemeinsam in einem Stall hocken - wahrscheinlich haben sie nur das Weiberl gesehne weißer deutscher Riese und das schwarze dank großem Stall mit Rückzusmöglichkeit der andere Rammler nicht gesehen wirde...
Drakulinchen2
 

Beitragvon Prepper_24_7 » 19.04.2017, 06:00

Drakulinchen2 hat geschrieben:Wußte leider nicht, wo ich das einstellen soll. Da ich ja Tiere zum "preppen" halte, poste ich das mal hier....

Meine Nachbarin hatte Besuch vom Veterinäramt weil sie Hundezuchtprüfung machen will.
Tja, da hat haben die 2 Tanten vom Vet- Amt über den Zaun gelinst....
Das sind so Ökotanten die Reiterinnen sind, die Tierhaltung zum essen total ablehnen...
Die selbst das Welpenspielzeug bei der Nachbarin als "das ist aber nicht ok, da könnte evt was verschluckt werden (Tüv geprüftes Zeug was als Welpenspielzeug verkauft wird) angemeckert haben...

Ich hablte meine Kaninchen zum essen... Nachwuchs: einmal pro Jahr um Fleischbedaraf zu decken.

Bekam blöden Brief: die Tücken derSelbstverorgung...

1. es wurde gesehen daß sie Wassergeflügel halten: Gänse,Enten. Das Wasserbecken war nur halb gefüllt und dreckig.
2. Wir haben 3 Kaninchen in Einzelhaltung gesehen. Einzelhaltung nicht tierschutzgerecht.
3. Kein Gemüse/Obst/Heu im Kaninchenkäfig.

Wir kommen die nächsten Wochen und wenn die Mißstände nicht behoben sind, gibts Geldbuße.


HÄH gehts noch ???? Die haben nichtmal bei mir geklingelt - ich weiß wann die da waren da die Nachbarin hinterher aufgelöst bei mir erschien weil die sie total fertigmachen wollten...
Aber Brief: wir haben keinen angetroffen und Mißstände...

Zu 1. Ich befülle nicht 24/7 die Badewanne fürs Wassergeflügel. Ich befülle die 2 mal täglich - leere sie komplett damit es sauber ist - einmal in der Früh und einmal am Abend wenn ich alle befüttere.
Die Tiere die Baden spritzen - nach einem badendem Tier ist das Wasser verschmutzt (da sich das Wasser aßerhalb befindet, es matschig wird) - nach spätestens 1 Stunde ist das Wasser nur noch halbvoll.

2. Wir haben 4 erwachsene Kaninchen: ein Pärchen welches sich aber nicht mit dem Rammler der anderen 2er Gruppe verträgt.
Die Mama ist grad mit Babys beschäftigt - die säugt also - und da ein Kaninchen nach dem Wurf sofort wieder schwanger werden kann, kann ich die weder mit dem Bock der 2-er Konstallation noch mit dem Vater der Jungen dazusetzen. Und ja, ich kann auch das andere Weiberl nicht dazusetzen da das Streß fürs Muttertier bedeutet...
Der Rammler muß also einzeln sitzen .
Klar, daß Kaninchen soziale Wesen sind - aber ich will auch den Rammler nicht kastrieren da ich die Kaninchen halte, DAMIT es Nachwuchs gibt - da ich nicht unverantwortungslos vermehren möchte , züchte ich auch nur soviel, wie für Eigenbedarf notwendig.
Wenn Mama nicht mehr säugen muß, kann ich das Weibchen dazusetzen, aber dann ist dennoch Rammler 1 und 2 alleine da Rammler 1 nur Mana mag, aber die anderen so biß daß ich sie trennen mußte.

zu 3: kein Obst/Gemüse im Stall - klar, ich teile jeden Tag zur gleiche Zeit das Futter aus - klar daß da nix zu sehen ist vom Frischfutter wenn die Weiber um 15 Uhr glotzen kommen wenn ich um 19 Uhr Futter austeile...

Soll ich jetzt morgends so viel Gemüse reinschmeißen daß die Damen auch um 15 Uhr noch was vorfinden ?

Momentan bin ich auf 180 - da wird man per Brief wie ein Tierquäler beschuldigt : böse Einzelhaltung von Kaninchen, Tierquälerei da zu wenig und unsauberes Badewasser , kein Frischfutter bei Kaninchen...

Wenn die beim nächsten Mal dann kommen und sich wieder beschweren ohne daß sie genau hingeschaut haben, einen angehört haben, dann werd ich die Tiere schlachten , die "nicht artgerecht" gehalten werden.

Sollen sie mal in die genehmigtenMassen- Haltungen schaun wo es wesentlich tierunwürdiger zugeht.... Aber Hauptsache die Hobbyhalter ansch... die eh sich um ihre Tiere kümmern und denen ein möglichst gutes Leben bieten wollen da sie das Fleisch ja auch selbst verzehten wollen...

Die Nachbarin hatte auch ein Einzelkaninchen - ein uraltes Kaninchen wo der Partner letztes Jahr verstarb. Sie will das Kaninchen nicht schlachten - ihre Hennen muß ich immer schlachten wenn eine Notgeschlachtet werden muß... Sie will auch kein neues Kaninchen dazuholen "böse Einzelhaltung) - sie will das Kaninchen noch halten bis es auch an Altersschwäche stirbt ... Von daher weiß ih schon wie die 2 Kontrolltanten ticken : Kaninchen sind nur Kuscheltiere die grundsätzlich nicht geschlachet werden sollen, die immer in Gemeinschaft gehalten werden müssen....).

Mit dem Bauern hab ich mich auch heute erhalten von dem ich immer mein Heu/Stroh/Hühnerfutter beziehe - der kennt die 2 Weiber auch schon... Tierhaltung als Nutztier ist total bäh - und wer Tiere schlachtet ist eh ein Mörder... Aber reiten auf Pferden ist ok...

Es gibt Richtlinien bei Kaninchenzucht für Käfige - die halte ich ein - und ich habe auch ein Hoppelaußengehege wo ich wenn ich nicht arbeite, die Tier dann auch laufen lasse ja, 2 einzeln, 2 gemeinsam... Da ich eben nicht will, daß Mama ungewollt wieder schwanger wird und ich auch keine Kämpfe haben möchte wenn ich weiß, daß sich manche eben nicht verstehen...

Selbstversorgung Tiere: prima: aber sobald man Idiotinnen vom Vet-Amt auf dem Hals hat, ists nicht mehr lustig...


Edit: meine Nachbarin harte Termin gewußt : alles war vorher pikoballo sauber. ABER: als die Weiber kamen, hat ein Hund gekotet - da war auch Riesengeschrei von den Kontrolleuinnen weil da KOT ist. Nein, nicht alter Kot.... Kot muß immer sofort entfernt werden!!!!
Ähm, ja, man hat nix andereres zu tun als 24/7 vor Kamera zu hocken um zu sehen ob gekotest wurde um das dann sofort zu entfernen... Ich weiß daß meine Nachbarin jeden Tag morgends saubermacht, um 17 Uhr fütttert und auch allles saubermacht - da die Hunde dann bellen bekomm ich das gut mit - so wie sie meine Fütterzeiten da dann bei mir Radau ist....

Verkoteter Auslauf... toll - macht sich prima für Privathalter sind alle böse Tierschänder...

Ich hab mir Tiere angeschafft nicht nur aus Preppersicht, sondern weil ich persönlich Fleisch aus Massenproduktion, schlechter Tierhaltung ablehne. Meine Tiere laufen nicht auf Spaltböden rum wo die Kacke sofort außer Sichtline ist.... Ich achte auf gesunde Ernährung meiner Tiere da ich keinen Dreck fressen will. Ich will gesunde Tiere die sich bewegen konnten - weil das sich bei der Fleischqualität bemerkbar macht.
Ich schlachte selbst : weil ich meine Tiere vorher in den Arm nehme wo sie keine Angst haben weil sie das gewohnt sind da ich sie auch so untersuche..

Ja, ich steh nicht mit der Schaufel parat wenn Tier ein Häufchen setzt - es wird also immer Kacke vorhanden sein - die ich auch immer wegmache - aber halt nicht 24/7 und instant...

M.E sollte nur jmd in dem Job arbeiten dürfen, der selbst mehrere Tiere hält und sich auch SELBST darum kümmert und nicht nur zum reiten vorbeikommt und mit der Tierarbeit keinerlei Bezug hat...

Es kotzt mich momentan echt an... da hast Dummtussen die von Einzelhaltung geht gar nicht schreiben obewohl sie nichtmal gesehen haben daß bei den angeblichen 3 Kaninchen in Einzelhaltung eine davon Mama ist mit Jungtieren, ein Rammler alleine sitzt (soll ich den zu der Mana setzren damit die sofrot wieder schwanger wird, oder soll ich den zu den anderen setzen wo ich sie ttrennen mußte als er beide blutig gebissen hat ?) und die anderen 2 gemeinsam in einem Stall hocken - wahrscheinlich haben sie nur das Weiberl gesehne weißer deutscher Riese und das schwarze dank großem Stall mit Rückzusmöglichkeit der andere Rammler nicht gesehen wirde...



Behördenterror vom Feinsten. So läuft das hier mittlerweile leider. NRW ist da nicht besser. Völlig ahnungslose Volltheoretiker die dafür aber "im Namen des Herrn" unterwegs sind und sich selbst als die einzigen und letzten aufrechten Weltverbesserer sehen. Wehr Dich. Wenn es gar nicht anders geht mit Hilfe eines Rechtsanwalts.
Benutzeravatar
Prepper_24_7
 

Beitragvon SevenOfNine » 19.04.2017, 06:23

ja, stimmt. NRW ist auch nicht besser.
Hab da auf nem Hof gearbeitet, die hatten 50 Martins-Gänse jedes Jahr.
M.M. nach artgerecht gehalten.
Die haben nachher soviele Auflagen gehabt, sie haben die Gänsehaltung aufgegeben.
...wie davor schon die Angus-Rinder...
SevenOfNine
 

Beitragvon hansi132 » 19.04.2017, 10:21

Jetzt kannst deine Tierhaltung einstellen; die Behörden werden dich fertigmachen (es sei denn du hast die Energie und Nerven und Geld für diese ganze Amtsscheisse); wenn du wirklich die Kraft hast dich zu wehren, dann am Besten Feuer mit Feuer bekämpfen; d.h. alle Lächerlichkeiten die dir vorgeworfen werden ausnahmslos alle permanent abstreiten (egal auch wenn nur ein Fünkchen Wahrheit an den Vorwürfen dran sein sollte), niemals damit beginnen sich zu verteidigen oder zu erklären und sofort Gegenangriffe starten: z.B. Anzeige gegen die zwei Tanten wegen unbefugtem Betreten, und Verleumdung, übler Nachrede etc. Die auch privat wegen irgendwas anonym anzeigen (das Anzeigen und Denunzieren ohne mit dem direkten Gegenüber zuerst sich auszusprechen scheint bei uns ohnehin Volkssport geworden zu sein)
hansi132
 

Beitragvon Derfflinger » 19.04.2017, 20:28

Guten Abend, Drakulinchen2,

Nach meiner Auffassung hast Du zwei neuralgische Punkte in Deiner Tierhaltung, so wie Du sie beschreibst.

1. Du schlachtest die Kaninchen selbst, davon wissen die beiden Amtstrinen noch gar nichts. Das ist für die ein gefundenes Fressen, daraus drehen sie Dir sofort einen Strick, wenn Du die erforderliche Sachkunde gem. Verordnung EU/1099/2009 nicht nachweisen kannst. Wenn Du ein entsprechendes Dokument hast, ist alles in Ordnung. Wenn nicht, können die sofort sehr massiv gegen Dich vorgehen.

2. Dein Badeplatz für Wasservögel ist offenbar unzureichend angelegt. Wenn die Trinen erscheinen, muß der Badeplatz in Ordnung sein. Sie werden ihn photographieren als Beweis für ihre Behauptungen, und dann wird es schwierig für Dich.

Die anderen Vorwürfe sind leicht zu entkräften, Du hast die Argumente ja bereits genannt. Insbesondere Fütterungszeitpunkte sind allein Deine Sache, sie müssen Dir da zunächst einmal glauben. Ebenso müssen sie das bei der Getrennthaltung.
Aber bei den beiden obengenannten Dingen läßt sich eventuell Deine "Nichteignung" beweisen.
Falls Punkt 1 in Ordnung geht und nur noch Punkt 2 bleibt, den sie monieren, erkläre es, warum es so ist, wie es ist. Beharren sie auf ihrer Meinung, dann schweige dazu. Sage ihnen zum Abschluß ihres Besuches:
"Ich bitte in dieser Angelegenheit um einen rechtsmittelfähigen Bescheid."
Verwende unbedingt diese Formulierung, damit sie wissen, was die Stunde geschlagen hat. Da winkt ihnen nämlich ein Verwaltungsgerichtsverfahren, und das mögen sie nicht.
Aber ja nicht mit Verfahren drohen, das darf man in keinem Falle jemals gegenüber Behördenmitarbeitern. Das gilt als vollendete Nötigung.


Gruß,

Derfflinger
Derfflinger
 

Beitragvon Kavure´i » 19.04.2017, 23:47

Drakulinchen

die beiden Tussen gehören für mich in die gleiche Kategorie wie die Plüschtierwerferinnen am Bahnhof.

Leider können sie dir kraft ihres Amtes richtig Scherereien machen.

Der Tip von Derfflinger ist schon mal sehr gut.

Vor allem nicht provozieren lassen.
Daß du deine Tiere selber schlachtest, würde ich denen gar nicht auf die Nase binden.

Nein, Reiten ist natürlich keine Tierquälerei, vor allem dann nicht, wenn man seine Pferde 23 von 24 Stunden im Reitstall in der Box stehen hat, damit sie nicht schmutzig sind, wenn man sie reiten will :evil:

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Kavure´i » 21.04.2017, 02:15

Hola

12 Liter Mandarinen- und 4 Liter Pomelosaft eingekocht.

Vorräte aufgefüllt:
Toilettenpapier
Zucker
Waschpulver
Mehl
Zigaretten ( Tauschmittel )

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 21.04.2017, 02:26

Laut Gesetz muß den Gänsen Badewasser zur Verfügung gestellt werden so daß sie ihren Kopf untertauchen können und ihr Gefieder benetzen können - dies ist gegeben auch bei halbvoller Badeschüssel...

Meine Kaninchen habe ich noch nicht geschlachtet - aber ich bin schon als Jugendliche mit Hausschlachtungen bei Verwandten, Freunden aufgewachsen- Hab mir die Kaninchen ja erst letztes Jahr im Herbst als Jungtiere besorgt und wollte dann erstmal den Nachwuchs essen...

Beim schlachten von Geflügel/Kaninchen muß Sachkunde vorhanden sein - für das BETRIEBLICHE schlachten muß eine SachkundePRÜFUNG abgelegt werden. Das scheint also Auslegungssache zu sein - bei den meisten reicht es, daß man die erworbene Sachkunede auf Verlangen vorzeigen kann - kein Problem; manche wollen als Sachkundenachweis eine PRÜFUNG wie fürs betriebliche Schlachten. Hab da noch nix eindeutiges dazu gefunden da das Gesetz hier bissl schwammig ist.
Für Geflügel ist wie ichs heute nachgelesen habe, nichtmal de Betäubunggschlag vorgeschrieben da das eine Ausnahme darstellt - alle anderen Tiere nur nach Betäubung - wieder was gelernt - ich kannte es bisher nur so, daß man Betäubunggschlag bei Huhn macht und dann sofort die Axt benutzt. Kenne noch Ohrstichmethode - aber das nur aus der Theorie und nicht aus der Praxis da ich nie jmd kennengelernt habe, der das so praktiziert.

Aber natürlich habe ich als Sportschützin auch befreundete Jäger im Verein die aufgrund ihres Jagdscheins über eine behördliche Erlaubnis verfügen - selbstverständlich schlachten die dann die Tiere...

Hatte heute mal beim Amt angerufen, aber die Tusse ist eh grad im Urlaub die die Kontrollen durchführt.
Hätte sie auch gerne darauf hingewiesen daß wenn sie mit den Leuten sprechen will (wir haben keinen angetroffen) daß man auch vielleicht den Klingelknopf mal benutzen sollte (war an dem Tag den ganzen Tag da und hatte auch keine Musik an - hätte es also gehört, wenn jmd geklingelt hätte).

Na ja, mal abwarten - ich werde jedenfalls darauf bestehen daß sie die Zeit notiert, wie lange es dauert is man nicht mehr sieht daß Frischfutter gefüttert wurde und wie lange es dauert, bis frisch vor der Nase eingefülltes Wasser von den Gänsen verdrängt wird.

als Scherz gekenntzeichnet damits keiner ernst nimmt: ich habe hier tolle Betonschuhe- vielleicht will sie mal nachsehen ob die 6 m tiefe Zisterne besser geeiignet wäre für die Gänse ^^


So mal wieder ontopic was habt ich heute getan:

Bolognese eingekocht
Bohnen sauer/salzig eingelegt: mal schaun wie das wird: ist mein 1. Versuch - mal schaun wie es nach 3 Monaten schmeckt.
Drakulinchen2
 

Beitragvon Wecki » 21.04.2017, 20:03

Habe heute 5 Gläser mit gefüllten Paprika in Tomatensauce eingemacht..alles gut..alles dicht..
Habe das Rezept aus dem Weck-Landjournal probiert..übrigens.. ich kann jedem, der preppt und selbst
einkocht, daß Landjournal ans Herz legen, eine wirklich tolle Zeitschrift...!

Wecki
Wecki
 

Beitragvon Kavure´i » 21.04.2017, 23:27

Hola

heute habe ich mal wieder meine Einkochgläser kontrolliert und leider 2 Stück gefunden, die offen waren.
Eins mit Krautlinsen (da roch man fast nichts) und eins mit Zungenragout ( :? )
Dann wieder sortiert und richtig auf- und eingeräumt und dadurch wieder etwas Platz geschaffen.

Drakulinchen
es ist immer gut, wenn man sich kundig macht und kontra geben kann.

Wecki
die ersten 6 Landjournale habe ich mir besorgen lassen, aber so schön sie sind, für mich taugen sie nicht.
Die meisten Rezepte kann ich nicht nachkochen mangels passender Zutaten.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 22.04.2017, 03:56

Heute konnte ich endlich meine Raviolidose vom Reparierer abholen und habe sie auch gleich ausprobiert: endlich kann ich sie dahin werfen wo ich hinziele....
Hab auch mit 3 verschiedenen Ravioli getestet und festgestellt, daß der Inhalt auch sehr großen Unterschied beim treffen macht: die Gecko Ravioli wurden ja von allen im Verein immer so empfohlen - die sind mir zu hart - die tscheschichen Ravioli sind perfekt für mich: damit hab ich gleich die 10 getroffen - werde mich damit also beim nächsten mal damit eindecken.

Am Sonntag kommt ein Jäger vorbei, der zeigt mir wie man die 2 Kaninchen die weg sollen, sachgerecht schlachtet,ausnimmt und das Fell entfernt. Hab dem schon paarmal meine Rupfmaschine geliehen - jetzt hilft er mir dafür am Sonntag.
Drakulinchen2
 

Beitragvon SevenOfNine » 22.04.2017, 08:50

Hi Drakulinchen,
was machst du mit dem Fell?

Wäre interessiert zu erfahren, wie man das selber verwerten kann.

Wir sind dabei, mit dem Einachser zu pflügen.
Auf den Teilen, die den Winter über mit Teichfolie (super!) und Plane abgedeckt waren, ist ganz tolle,
feuchte Erde drunter, in der es vor Leben nur so wimmelt.
Alles Unkraut kaputt! ---Davor war das Wiese, mit Queckengras und anderem hartnäckigem Beikraut.

Hier hat es vorletze Nacht gefroren, -4°C. Einiges ist hinüber.
Blumenkohl mag wohl keine Kälte, Brokkoli, Kohlrabi, Weißkohl, Spitzkohl sind aber fit.
Bin angefressen, weil wir hier 2 Riesen-Kirschbäume haben, von denen wir letztes Jahr schon keine einzige Kirsche
bekommen haben. Weiß nicht, ob das dieses Jahr was gibt...
Werde wohl mal eine später blühende Sorte kaufen gehen, diese hier würden im Mai schon reif sein.

Habe versucht, Mayonnaise aus gekochtem Ei (gelb) selber zu machen. ERROR.
Neustart erforderlich. Aber wäre ja gelacht...!
Mag nämlich oft lieber Mayo auf´s Brot als Butter.
Und dafür muß ich nicht in den Laden.
SevenOfNine
 

Beitragvon Wecki » 22.04.2017, 13:18

[quote="Kavure´i"]Hola


Wecki
die ersten 6 Landjournale habe ich mir besorgen lassen, aber so schön sie sind, für mich taugen sie nicht.
Die meisten Rezepte kann ich nicht nachkochen mangels passender Zutaten.

Kavure´i[/quote

Servus Kavure'i...
..ja das ist schade aber dafür wirst du sicher andere Sachen haben, die wir hier nicht haben oder teuer kaufen müssen..!

Heute habe ich wieder mal eine gute Rindersuppe gemacht und ein Teil der Rinderbrust ist zu einer Sülze mit Gemüsewürfel in kleine Weckgläser gewandert, dazu die restliche Brühe abgeseiht und auf Vorrat eingekocht..
Mittag gabs dann die eigentliche Suppe...mit Kartoffeln, Karotten, Sellerie und natürlich Fleisch..herrlich und passend bei dem kalten Wetter!
Wecki
 

 


  • Ähnliche Beiträge