infoportal onlineshop

Prepperalltag-Was habe ich heute getan..

« Kleiner Holzgaskocher    •   

Re: Prepperalltag-Was habe ich heute getan..

Beitragvon Andiamos » 22.04.2017, 17:06

Drakulinchen,
kleiner Tipp im Kontakt mit Behörden: Unbedingt jemanden dazu holen, wenn die beiden "Damen" vom Veterinäramt zu Besuch kommen. Ein Zeuge wirkt Wunder auf Behördenverhalten. Sie behaupten nämlich sonst gerne alles mögliche.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Kavure´i » 22.04.2017, 23:31

Hola

heute morgen um 6 Uhr bekamen wir Nachwuchs.
Unsere Milchkuh hat ein schönes großes Stierkalb zur Welt gebracht.
Eine Kuh wäre und zwar lieber gewesen, aber Hauptsache der Kuh und dem Kalb geht es gut und sie sind gesund.
Er ist weiß mit braunen Sprenkeln, wie sein Bruder vom Vorjahr.
Sollten sich beide gut entwickeln, werden wie sie zu Arbeitsochsen machen.
Dann können wir selber pflügen und fahren.

Wecki
natürlich haben wir dafür andere Sachen, die bei euch sehr teuer sind.
Aber wie gesagt, das Magazin ist halt für Deutschland gemacht.
Toll gemacht ist es auf alle Fälle.

Drakulinchen
ich möchte ja eine meiner Raviolidosenmarken gegen eine andere tauschen, leider komme ich grade nicht zum Raviolidosenhöker :?

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon hansi132 » 23.04.2017, 14:39

Acker fertig umgegraben (händisch 5 Tage lang- das geht so nicht, da muss irgendeine Maschine her) und einsatzbereit für 50 vorgezogene Kohlpflänzchen (so spitze Weisskrautdinger)
hansi132
 

Beitragvon Kavure´i » 23.04.2017, 21:11

hansi132 hat geschrieben:Acker fertig umgegraben (händisch 5 Tage lang- das geht so nicht, da muss irgendeine Maschine her) und einsatzbereit für 50 vorgezogene Kohlpflänzchen (so spitze Weisskrautdinger)


Hola

frag doch mal einen der Bauern von den Nachbaräckern oder der nicht mal mit dem Scharpflug über deinen Acker fährt.
Frag einfach, was er dafür haben will. Lohnt sich allemale.

Die spitzen Weßkrautdinger heißen Spitzkohl oder Filderkraut (weil es auf den Fildern, das ist bei Stuttgart, viel angebaut wird)

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon mollemaus » 24.04.2017, 16:44

Das Weck Landjournal liebe ich auch! Aber ich kann mir vorstellen, dass es ernüchternd ist, wenn da "exotische" Zutaten verwendet werden. Dafür gibt*s bei dir, Kavure´i, im Garten Mangos und Pomelos - davon können wir hier nur träumen :)

Hansi, kannst du dir keinen Einachser zulegen? Ohne diesem Ding würde ich meine Gärten bzw. Beete nicht bewirtschaften wollen.
mollemaus
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 26.04.2017, 02:30

@angelika: dazuholen ist so eine Sache wenn die unangemeldet kommen... ich bin mit Nachbarn umgeben die schon ihre schlechten Erfahrungen mit der betreffenden Dame gemacht haben... 3 Hundezüchter, 1 Pferdehalter, 1 auch Geflügelhalter...
Nur ein einziger Nachbar (Betrieb) hat mit der Dame keinen Ärger da das eine Betonfabrik ist die keine Tiere halten)

Das Problem ist, jeder von uns hat "Dreck am Stecken": wenn jmd was finden will, findet er was. Kommt die Dame um 8 Uhr morgends und Du warst noch nicht auf und hast das Wasser nicht frisch eingefüllt "das Wasser ist dreckig: verstößt gegen Tierhaltung da Wasser immer frsch sein muß". Hast Du das Wasser um 8 Uhr gewechselt und die Dame kommt um 12 Uhr , ist das Wasser wieder dreckig - ergo: hast schon wieder verstoßen... Liegt ein Hundeköttel im Auslauf weil Hund vor 20 Min gesch... hat: verdreckter Auslauf... Auch wenn ich alle 3h rausgehe und nachkontrolliere, finde ich selbst bei mir jedesmal Verstöße da ich eben nciht instant sofort jedes Wasser fricsh mache, instant die Hühnerkacke wegzaubern kann...
Ists dann ein Freitag wo ich vor der Arbeit nur schnell Wasser auffälle - denn füttern mach ich wenn ich heimkomme, dann finden sich zahlreiche Verstöße: Kot in den Ställen, gegen 18 Uhr ist das Futter aufgefresssen (wird zwar um 19 Uhr aufgefüllt, aber interessiert in dem Fall dann nicht), das Badewasser ist leer und das wenige ist schmutzig... Im Hasenstall ist keinerlei Frischfutter mehr vorhanden, Kot im Haenstall und wenns ganz blöd läuft hat ein Hase es geschafft, das Wasser umzuschmeißen - verunreinigt ist es dann eh da immer Stroh drinliegt...

Ich sehs auch bei den Pferdebseitzern - die sind am Tag 3-4 mal bei den Tieren - misten jeden Tag aus, machen den Auslauf sauber - aber die haben genauso Schiß weil die Tante kommt und behauptet , das ist nicht tierartgerecht wenn sie grad ankommt und da eben vorher ein Schiß auf Weide ist ...

Interessanterweise gibts hier genug Leute im Umkreis wo die Haltung anscheinend ok ist - total verkotete Ställe - und ja, da wird nicht jeden Tag saubergemacht - da steht der Dreck... Badewasser für Gänse/Enten: nicht vorhanden - und zwar gar nicht.
Kaninchen in "Schuhschachtelboxen" - prof. Züchter da gibts keine erhöhten Liegeflächen und Einzelhaltung ist normal.
Aber das sind alles professionelle Tierhalter - keine Hobbyhalter... Da ists anscheinend ok, wenn einmal am Tag Wasser /Futter austeteilt wird und alle heiligen Zeiten mal saubergemacht wird. Blos beim Privathalter wird Zeter und Mordio veranstaltet wenn Wasser/Badewasser nur 2 mal am Tag aufgefüllt wird, einmal am Tag Frishfutter/Futter ausgeteilt wird und nur täglich Abends saubergemacht wird...
Vielleicht solte ich wie im Zoo ein Schild aufstellen : nächste Frischfütterung: Sa-Do: 16 Uhr, Fr. 19 Uhr. Nächste Stallsäuberung/Auslaufsäuberung: Sa-Do 16 Uhr; Fr. 20 Uhr. Nächste Wasserfüllung: Sa-Do: jeweils 12 Uhr, 15 Uhr und 19 Uhr; Fr. 6.40 Uhr und 19 .30: ; Nächste Badewasserfüllung: Sa-Do: 13 Uhr; 17 Uhr; Fr. 19 Uhr...

Klingt vielleicht verrückt, aber 2 der Nachbarn haben wegen der Tante ist Grundstück videoüberwacht - Speicherung reicht 1 Monat zurück - um nachweisbar protokollieren zu können für die Tante, daß sie ihren Pflichten nachkommen: damit jmd nachvollziehen kann, daß jeden Tag mehrfach um die Tiere gekümmert wurde: saubermachen, füttern, wasser etc.

Ich denke, ich werde das wohl ebenso machen damit die Tante dann nicht Foto macht wo Kot im Stall ist weil ich da an dem Tag eben noch nicht Zeit hatte, den wegzumachen etc.

Dann hat man wenigstens was, wo man dann vor einer übergeordnetn Instanz ? (gibts die ? )wo man beweisen kann, daß man sich um seine Tiere kümmert.
Drakulinchen2
 

Beitragvon Pünktchen » 26.04.2017, 07:03

Hallo SevenOfNine,
Mayonnaise aus gekochten Ei ? Hab ich noch nie gehört. Und hat dein 2ter Versuch funktioniert ?
Ich mache meine Mayonnaise immer mit frischen Ei, ab in ein kl. Schraubglas und dann hält sich das ganze auch4-6 Tage.
Lg Pünktchen
Pünktchen
 

Beitragvon nachbarin01 » 26.04.2017, 13:29

Ich habe grade einen großen Topf Schnittlauch geerntet, 1/3 eingefroren, 1/3 eingesalzen und das letzte 1/3 in Olivenöl eingelegt.Schnittlauchtopf kann jetzt in Ruhe nachwachsen.
Nachher will ich mal meinen Medi-vorrat aufräumen und ergänzen
nachbarin01
 

Beitragvon Andiamos » 26.04.2017, 16:49

Hallo Drakulinchen,
die melden sich nicht an? Ich dachte...

Das Verhalten der Veterinärstanten, bzw. die Unterschiede, die sie zwischen Professionellen und Hobbyhaltern machen läßt darauf schließen, dass "man euch weghaben möchte". Vielleicht legen sie sich mit den Professionellen auch nicht gerne an, oder, ganz übler Verdacht, sie werden geschmiert.

Den Spaß mit dem Fütterungs- und Säuberungsplan würde ich mir übrigens machen. :lol: Und die Videoüberwachung ist doch eine gute Idee. Dann kannst du jederzeit nachweisen, das alles ordnungsgemäß erledigt ist. Ich würde diese Amtsleute auch mal fragen, was denn eigentlich die artgerechte Haltung ist? Ist jederzeit sauberes Wasser, ständiger Frischfuttervorrat und immer sauberer Stall und Wege artgerecht? Das finden die Tiere in der freien Natur doch auch nicht.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon SevenOfNine » 26.04.2017, 19:35

Hallo Pünktchen,
zu der Mayo hier mal zwei links:
https://www.frag-mutti.de/mayonnaise-salmonellensicher-aus-gekochtem-eigelb-a30543/
https://www.kochwiki.org/wiki/Mayonnaise_aus_hartgekochtem_Eigelb

Ja, der zweite Versuch hat geklappt.
Hatte das Öl wohl zu schnell zugegeben.

Da es geschmacklich keinen Unterschied gibt, aber bei der Version mit gekochtem Eigelb die
Salmonellen-Gefahr wegfällt, wollte ich es so machen.

Außerdem frage ich mich, ob sich das dann auch einwecken lässt...?

LG, Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon Pünktchen » 26.04.2017, 20:15

Hallo SevenOfNine,
prima dieses Rezept werde ich bei nächster Gelegenheit auf jeden Fall ausprobieren :) . Bisher kannte ich nur die Mayonnaise mit frischen Eiern.
Danke, ich werde dir mitteilen wie die Mayo geworden ist :)
Lg Pünktchen
Pünktchen
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 27.04.2017, 02:49

heute war die Dame enflich mal erreichbar - wollte am Fr. kommen- aber der gesagt, daß da keiner da ist. Sie kommt jetzt am Do in einer Woche - mein Mann hat sich frei genommen - somit sind wir zu zweit... (muß voher dann noch nach deren Angaben die höherliegende Liegemöglichkeit bauen - ist zwar auch nicht gesetzl. vorgeschrieben, aber besser das ist dann so wie die das gerne hätte als wenn die am Fr. angetanzt wäre und die wäre wieder nicht vorhanden....)
Laut ihr reicht Bademuschel nicht zum baden - muß tiefer sein - hab aber da im Gesetz nur gelesen, daß tier Kopf eintauchen können muß um Gefieder zu benässen. Profizuchtbetriebe haben gar keine Bademöglichkeit - nur Wasserberieselungsanlage... Na daß die Tere dann geschlachtet werden wenn ihr die Tiefe nicht reicht,werd ich der dann noch mitteilen , denn ich werde hier keinen Teich im Garten anlegen und keine Badewanne verbuddeln die ich dann nicht sauberhalten kann da ich sie nicht ausleeren kann wie die von jedem genutzten Bademuscheln...

OT: Majo einwecken: interessante Frage: ich kenn Majo nur mit frischem Ei und das würde ja dann stocken wenn ich das einkoche - was man ja nicht möchte wenn man cremige Sauce haben möchte.
Denke, daß sich evt. beim kochen dann die Komponenten evt. trennen - würde das nur mit einem kleinen Glas mal antesten - wen das funktionieren sollte, dann kannst das mal mit mehreren Gläsern testen.


Was ich ausprobiert habe: Pudding mit Milchpulver/und Kaltschalde Schoko: also Milchpulver mit Wasser - dann Pudding und Kaltschale Schoko hergestellt. Pudding gekocht, die Kaltschale wird nur mit Milch kalt aufgerührt.
Geschmacklich kein Unterschied, aber sowohl Pudding alsauch die Kaltschale Schoko hatte flüssiger Konsistenz im Verleich zu normaler Milch.
Ich dachte eher, daß man geschmacklich was merkt, aber daß die Konsistent flüssiger war, überraschte mich. Werde das nächste mal Pfannkuchen damit machen und schaun, ob da die Konsistenz auch wieder nicht so ist, wie mit frischer Milch.
Drakulinchen2
 

Beitragvon Kavure´i » 27.04.2017, 04:36

Hola

nochmal 6,5 Liter Pomelosaft eingekocht.
Weitere Pomelos aufgelesen und eingesammelt, ca. 40 Stück, die der Sturm gestern Nacht runtergeschüttelt hat.

Brennholz ans Haus gebracht, den Ofen angeheizt.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon nachbarin01 » 27.04.2017, 16:06

Kavure´i hat geschrieben:Hola

nochmal 6,5 Liter Pomelosaft eingekocht.
Weitere Pomelos aufgelesen und eingesammelt, ca. 40 Stück, die der Sturm gestern Nacht runtergeschüttelt hat.

Brennholz ans Haus gebracht, den Ofen angeheizt.

Kavure´i


Uih, lecker Pomelos! Die, die es hier zu kaufen gibt, schmecken mir nicht wirklich, ich kenne sie aus Asien, da hab ich an einer Pomelo ca. 3 Tage lang gegessen.
Ich hab vorhin 4 Gläser meiner Currywurstsauce einfach heiss in heisse Schraubdeckelgläser gefüllt, mache ich immer so, das hält super, weil viele Gewürze drin sind, die gut konservieren.
nachbarin01
 

Beitragvon Joanna » 27.04.2017, 17:22

Hallo Drakulinchen,

wenn man nicht weiß worum es geht, dann geht es um Geld ...
Vielleicht bezahlen die Profibetriebe unterm Tisch, damit die Damen für ihre Tiere die Gesetzte "anders" interpretieren ...?

Ich würde mir alle Anweisungen und ein Kontrollprotokoll schriftlich geben lassen, sie sollen es auch "umständlich" bekommen wie es nur geht. Ich würde dann meine Antwort auf das Protokoll und die Anweisungen (separat geschrieben) in der gesetzlichen Frist an das Amt schicken und eine Kopie (jeweils beider Schreiben: vom Amt und Deine Antwort) an das höhere Amt und vielleicht auch an den Minister schicken. Natürlich sollen die Damen davon auf ihrem Schreiben informiert werden.
Und in jedem Schreiben auch Fragen und Fragen stellen, die Anweisungen mit den den Gesetzen vergleichen und um Rat bitten, vielleicht verstehst Du das Geschriebene anders als das Amt, ob die Gesetze für Profis anders sind oder nicht, denn Du kennst wie es in Eurer Umgebung aussieht ... . Es sollen alle mit eiligen (!) Antworten beschäftigt werden, denn das Wohl der Tiere ist Euch am wichtigsten.
Viel Glück!

Gruß
Joanna
Joanna
 

Beitragvon nachbarin01 » 30.04.2017, 17:38

Gestern habe ich mal wieder meinen natürlichen Antibiotikavorrat aufgestockt, also neu angesetzt, in 2 Wochen ist das fertig zum abfüllen.
Und Hanföl als Schmerzmittel zum 1. Mal hergestellt, bin aber nicht sicher, ob es so richtig ist, werde ich heute abend mal ausprobieren. Falls nicht, werd ich es morgen nochmal machen.
Neue Weckgläser sind bestellt, sobald die da sind, werden bisher tiefgekühlte Eintöpfe eingekocht.
nachbarin01
 

Beitragvon Powerschaf » 30.04.2017, 20:10

hansi132 hat geschrieben:Acker fertig umgegraben (händisch 5 Tage lang- das geht so nicht, da muss irgendeine Maschine her) und einsatzbereit für 50 vorgezogene Kohlpflänzchen (so spitze Weisskrautdinger)


Hallo hansi132

da hätte ich gar nicht Hand angelegt, sondern eher die Pflanzen den Job erledigen lassen. Entweder mit Gründüngerpflanzen oder einfach mit Kartoffeln. Hinterher ist der Boden gleich schön aufgelockert.
Kauf Dir mal das Selbstversorgerbuch vom Sepp Holzer.

LG Powerschaf
Powerschaf
 

Beitragvon SevenOfNine » 30.04.2017, 22:18

Hallo Powerschaf,
ich weiß, daß "Graben oder Nicht" ´ne Glaubensfrage oder Einstellungssache ist.
Aber wir wissen nicht, WARUM er umgegraben hat!

Obwohl ich hier schon mit allerhand Tricks & Kniffen arbeite, bestimmte Stellen muß ich
"umgraben" bzw. mit dem Einachser zerkleinern...
Die Wurzeln werde ich sonst nicht los.

Kommt immer sehr auf den Boden & die Gegebenheiten (z.B.ist das schon länger Ackerland...) an.

LG, Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon hansi132 » 01.05.2017, 13:09

@alle

Danke für die ganzen Tipps, (der "Acker" ist ein sehr großer Garten (Wiese mit 4 Obstbäumen drauf :) ))

Aber von diesem Holzer und seinem Permakulturdings halt ich eher wenig (der vermarktet Bequemlichkeit als Tugend, das hatte schon seinen Grund warum unsere Vorfahren über Generationen hinweg den Ackerbau kultiviert haben: den Ertrag) - und dass ein Teich oder eine Steinmauer Wärme speichert und sie in der Nacht wieder abgibt an die Umgebung, dafür braucht ich keinen Holzer

Heute Kartoffeln gesetzt
Hab mich entschieden gleich so effizient wie möglich in ausreichend großen Mengen für 5 Personen den nächsten Winter zu produzieren ohne große Experimente (nur ein kleines Beet) und nur 4 "wesentliche" Dinge (ausgerichtet auf die höhchsten Werte an Kohlenhydrate, Eiweis, Vitamine) in Fruchtfolge: Kartoffeln, Kohl, Bohnen, Karotten (vlt. Noch RoteRüben)
hansi132
 

Beitragvon Powerschaf » 01.05.2017, 13:42

Hallo

ich wollte keine "religiöse" Diskussion übers Umgraben, keine Angst!
Jeder wie er mag. :-) Ich finde die Hügelkultur toll, die er macht, das ist allerdings auch harte Arbeit, zumindest am Anfang wenn man keinen Bagger nutzt.

hansi132, bei Karotten die Zwiebeln daneben nicht vergessen, zum Schutz vor der Möhrenfliege. Wie hast Du die Kartoffelsorten ausgesucht? Ich habe ehrlich gesagt nach Genussprinzip die Sorten die wir gerne essen gewählt, die Kleinsten sind dann zu Pflanzkartoffeln auserkoren. Manche planen ja so, dass sie immer ernten können, bzw. das ganze Jahr Kartoffeln haben. Dazu haben wir ohnehin zu wenig Platz, aber ich versuche es durch Topinambur, Fasskultur u.a. auszugleichen. Mal schauen obs was wird.

Ich pflege hier unsere vorgezogenen Pflanzen, die Paprika sehen teilweise noch klein aus, aber die Tomaten sind schön entwickelt, eine hat bereits Knospen. Heute (und morgen ist Blatttag) werde ich noch Wirsing, Mangold, Grünkohl, Rosenkohl, Pakchoi, Chinakohl etc. aussäen.

Wir sind hier zwar nicht so die Salatesser, aber ich habe jetzt mal einen Zuckerhutsalat gekauft, den hat man in Europa im Mittelalter als Vorratssalat kopfüber ins Kalte gehängt, die äußeren Blätter sind dann welk geworden, aber innen war der Salat frisch. Es ist ein Test, wenns roh gar nicht schmeckt, dann kommt er in den Ofen oder in die Suppe.

Ich muss anfangen die kleinen Pflanzen abzuhärten, bis auf die Paprika, die brauchen wohl noch Schonprogramm mit Heizung und allem.

Zwischenzeitlich haben wir hier getestet, wie viel Taschentücher wir verbrauchen, wenn alle gemeinschaftlich erkältet sind, bzw. Bronchitis haben. Unglaublich. Hätte ich jetzt keinen Vorrat an Zeug hier gehabt, dann wäre es aber schlecht gewesen! Aber selbst der Vorrat war noch viel zu schmal geplant und jetzt wird mein Mann mit Sicherheit auch nicht komisch gucken, wenn ich massenweise Taschentuchpackungen in den Einkaufswagen packe. ;-)

Zum Glück kommen die Eisheiligen erst noch, ich scharre mit den Hufen, aber es ist einfach noch zu früh, alles rauszupflanzen, da kann man ohne Druck rumliegen und wieder fit werden.

LG Powerschaf
Powerschaf
 

Beitragvon SevenOfNine » 01.05.2017, 19:02

Hallöle ,
in Bezug auf Erkältung / Taschentücher hab´ich keine Lust mehr auf die Bevorraterei.
Wir hatten sooo viele, die waren so schnell weg....
Außerdem krieg´ich von den Papierdingern ganz schnell ´ne wunde Nase.

Also bin ich grad´mal wieder am nähen.
Taschentücher (per Overlock vielleicht ´ne Minute, ohne geht´s aber auch)
und Binden.
Hab´zwar so´n Mooncup-Teil, aber wenn man draußen unterwegs ist & kein Wasser hat...nee....
Und mit schwarzem Stoff siehts auch nicht komisch aus.
Damit hat sich´s dann mit Bevorraten von dem Krempel.

Tja, Garten ist fast fertig, noch Hirse & Mais säen, dann erst wieder im Juni was Neues.
Bin ein wenig erstaunt--schon "fertig"?!!
Mann arbeitet gerade daran, die WaMa mit Brunnenwasser zu betreiben - OHNE Elektro-Pumpe.
MIT läuft´s bereits.
Hab´zuviel Grünzeugs, Samentütchen ausgerutscht bei Asia-Grün, zuviel Spinat, zuviel Mangold, zuviel Rucola.
Suche grade nach Lösungen, das länger haltbar zu machen...
Rucola-Pesto hielt nicht lange letztes Jahr, das fing an zu gären.
Einfrieren geht zwar (noch) , ist aber nicht das Optimum.
Fermentierter Mangold schmeckt uns nicht so.
Asia-Grün eingekocht ist auch bah...
Ich glaub, ich trockne das Asia-Grün(für Suppen und so), koch mal den Mangold ein und Spinat???K.A.

Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon sipo » 01.05.2017, 21:35

Ich liebe lycra. Gerade des auswaschens wegen.
Es reicht seife und selbst warm Wasser ist schon luxus.
Es bleibt einfach der syntetik Gedanke. Aber die eigenschaften
sind der Hit.
Benutzeravatar
sipo
 

Beitragvon Kavure´i » 01.05.2017, 23:20

Seven

Mangold kannst du gut einkochen.
Habe ich letztes Jahr gemacht. Blätter und Stiele getrennt.
Zeit wie Spinat, steht im Weckbuch.
Habe damit schon Mangoldquiche gemacht.
Das Einzige was passiert ist, daß der Mangold nach dem Einkochen nicht mehr so schön grün ist, aber das ist ja bei einigen Gemüsen so, daß sie durch Einkochen Farbe verlieren oder sie ändern.
Rote Bete sind dann leider auch nicht mehr so schön rot.
Asia Grün kenne ich nicht.
Fürs Pesto mußt du dann den Ruccola wahrscheinlich kurz blanchieren, damit er nicht gärt.
Ich weiß aber nicht, ob er dadurch seinen Geschmack verändert.

Zuhause nehmen wir fürs Nase putzen meistens Klopapier.

Sipo
was bin ich froh, daß ich an solche Dinge nicht denken muß :D

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon SevenOfNine » 02.05.2017, 07:14

Guten Morgen &
Danke! Auf´s Forum ist Verlass!! :D
Hab´kein Problem mit Kunstfaser, da das Material teils sooo robust ist.
Und irgendwo im Stofflager fliegt bestimmt noch so was rum.

Mangold werde ich einkochen, japp.
Also, die rote Beete im Glas hat bei mir noch gut Farbe, kann nicht klagen.
Auf blanchieren bin ich auch nicht gekommen.
Der Rucola ist eh´so intensiv, wäre nicht schlimm, wenn es etwas dezenter wäre.

Asia-Grün ist z.B. das hier:
https://www.samenhaus.de/salatsamen-asia-salate-mischung-saatband-von-kiepenkerl/a-3435/
https://www.urbanseedling.com/product/asian-greens-mizuna-mustard/
http://www.specialtyproduce.com/produce/Red_Mustard_Greens_289.php
http://www.seedaholic.com/mustard-red-frills.html
Die letzen 3 super für Salate, weil sehr würzig!
Alle Sorten prima für Wok-Gerichte, sehr kurze Garzeit.

wächst quasi ganzjährig, auf so ziemlich jedem Boden. Keine Krankheiten, kein Ungeziefer.
Ist sehr schnell erntereif,kann ich echt nur empfehlen.
Ach ja, leicht selbst durch Samen vermehrbar.Hatte letztes Jahr schon eine ganze Butterbrot-Tüte voll.

LG, Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon Lausitzerin » 02.05.2017, 10:10

SevenOfNine hat geschrieben:Hallöle ,
in Bezug auf Erkältung / Taschentücher hab´ich keine Lust mehr auf die Bevorraterei.

Also bin ich grad´mal wieder am nähen.
Taschentücher (per Overlock vielleicht ´ne Minute, ohne geht´s aber auch)
und Binden.
Hab´zwar so´n Mooncup-Teil, aber wenn man draußen unterwegs ist & kein Wasser hat...nee....
Und mit schwarzem Stoff siehts auch nicht komisch aus.
Damit hat sich´s dann mit Bevorraten von dem Krempel.


Seven



Hallo Seven,

Du brauchst nicht unbedingt Wasser für nen Mooncup unterwegs!
Auswischen (mit Papier/Tempo, wenn vorhanden) oder reinpieseln :D reicht!
Bergsteigerinnen machen das wohl auch so unterwegs, ich habs auf "normalen" Toiletten ohne schnell erreichbaren Wasserhahn auch so praktiziert.

Taschentücher und Slipeinlagen aus Stoff nutze ich auch nur noch, für die zu befürchtende Zeit des Zusammenbruchs der Versorgung allerdings habe ich Klopapier in Mengen eingelagert - als "vielseitiges" (da fällt mir immer der Kommentar von der doppelseitigen Benutzung ein) Mehrzweckpapier.

:) Lausitzerin
Lausitzerin
 

Beitragvon SevenOfNine » 02.05.2017, 10:44

Hi Lausitzerin,
danke-mal wieder gut zu wissen!
Tjaa, der halbe Speicher ist voll mit TP....
Mann hat schon gescherzt, damit könne er ja vorläufig das Dach isolieren . :mrgreen:

Nun ja, ich versuche halt grundsätzlich, alles was "nur für bestimmte Zeit" reicht, irgendwie mit
einem Back-up zu ersetzen.
Denke, wenn der Mist erstmal losgeht, haben wir anderes zu tun... :roll:

Aber by the way, da fällt mir grade ´n link ein zu " wie kann ich Bandana-Tücher " (aka Taschentücher...)
noch nutzen. Hier:
http://asher-resnick.us/180_Uses_for_a_Bandana.pdf

LG, Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon Kavure´i » 03.05.2017, 00:57

Hola

Seven
ich habe die leidvolle Erfahrung machen müssen, daß Samen, die ich aus De kommen ließ, hier nicht keimen wollen, bzw. daß sie zwar keimten, die kleinen Pflänzchen aber nach kurzer Zeit eingingen.
Deshalb bestelle ich auch keine mehr.

Heute war ich in Sachen Papiere und Dokumente für die Schule unterwegs.
Meine Sis war in heller Aufregung, weil man ihr erzählt hatte, sie müsse einige Papiere von verschiedenen Ministerien in De beglaubigen lassen.
Und als sie dort anrief, wussten die nicht Bescheid :roll:
Also fragte ich dann hier und konnte sie beruhigen, es muß nichts davon in De beglaubigt werden.
Auch recht.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 03.05.2017, 01:42

Bisher sind 16 Hühnerküken geschlüpft - mal schaun, was morgen dann im Brüter liegt. Die Enteneier brauchen noch ein bissl bis da was ausschlüpft.

Ist meine 2 und letzte Brut in dem Jahr. Hab dann noch 40 Althühner die ich schlachten muß - und wenn am Do. dann die Damen vom Vet. Amt wegen Badegelegenhet nochmal meckern, dann sind die 4 Gänse auch reif für Sibirien...
Drakulinchen2
 

Beitragvon SevenOfNine » 03.05.2017, 07:46

Kavure´i :
ich habe dieselben Erfahrungen gemacht...
Sehr, sehr oft mit Saatgut aus Deutschland, wobei der Dreschflegel-Versand (bio) da die löbliche Ausnahme war...
Und das "tolle" Saatband hat noch NIE funktioniert, nicht ein einziges Pflänzchen ist gekommen.

Die Samen, die ich nutze, sind fast alle von hier (oder über Ebay, der Versand war aus Spanien?).
Die links waren nur Beispiele.

Was ich sehr wichtig finde, ist selber Saatgut erzeugen.
Nicht unbedingt wegen der Kosten, aber die Pflanzen sind besser akklimatisiert, robuster und bei mir
beträgt die Keimrate teils wirklich 100 %.

Sag mal, was für Grünzeugs wächst denn bei euch so?
Gibt´s da vielleicht irgend etwas interessantes, was hier in Europa unbekannt ist?
...ich teste gerne schon mal Exoten oder Raritäten / alte Sorten, das ist teils sehr interessant!

LG, Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon hansi132 » 03.05.2017, 11:03

@Seven

Merke auch gerade dass diese Saatbänder Schrott sind (vor genau einem Monat die Karotten gesäht - noch Kein Einziger Samen aus 3 Saatbändern gekeimt, im Gegensatz zu den lose ausgesähten Karottensamen: da ging wohl fast jedes Korn auf)
hansi132
 

Beitragvon lagervize » 03.05.2017, 13:49

hansi132 hat geschrieben:@Seven ....
Merke auch gerade dass diese Saatbänder Schrott sind (vor genau einem Monat die Karotten gesäht - noch Kein Einziger Samen aus 3 Saatbändern gekeimt, im Gegensatz zu den lose ausgesähten Karottensamen: da ging wohl fast jedes Korn auf)

Moin moin!
Ihr könnt einem aber auch jede Freude nehmen. :(
Hättet ihr ein paar Tage eher drüber schreiben sollen. Jetzt habe ich auch gerade solche Saatbänder eingepflanzt.
Allerdings kein Gemüse, sondern Blümchen vom Discounter. Wenn das bei mir auch nichts wird, ist es ja nicht so tragisch,
bis auf das ausgegebene Geld. Gemüse wurde bei mir nie was, egal was für Saatkörner.
Hatte mal Löwenzahnsamen eingepflanzt. Sollte ja völlig problemlos wachsen (wie Unkraut).
Habe den ganzen Sommer auf die Blüten gewartet. Da kamen aber nur Blätter ran.
Habe dann alles entsorgt. Später erfuhr ich, die Blüten würden erst im nächsten Jahr kommen.
Da hatte ich keine Lust mehr dazu. Da hätte ich ja wieder zwei Jahre gebraucht. Das war es mir nicht wert.
rgdsa, lagervize
Benutzeravatar
lagervize
 

Beitragvon Kavure´i » 04.05.2017, 00:24

Hola

Seven
mit den Samen von hier habe ich die gleichen Probleme.
Da geht es mir wohl wie Lagervize, mit Gemüse kann ich nicht.
Im Gegensatz dazu, keimen bei mir die meisten Samen von hiesigen Bäumen und ich konnte schon einige Zitrusbäumchen und andere Sorten auspflanzen.
Mal schauen, ob die anwachsen und groß werden.

Wir haben heuer echt Pech.
Heute früh mußten wir eine Kuh schlachten, die ist gestürzt und hat sich das Becken gebrochen.
Unser netter Nachbar, der unserem Angestellten oft hilft, ist Schlachter und kann es wirklich gut.
Erst dachten wir, es geht nicht, denn kaum war er da, begann es wie aus Kübeln zu schütten.
Eine halbe Stunde später hörte es auf und blieb genau so lange trocken, bis das Tier zerlegt war.
Während wir das Fleisch ins Auto einluden, öffneten sich noch einmal die Schleusen des Himmels und wir waren alle vier pitschnaß.
Wir saßen auf Franciscos Veranda und ich versuchte, unseren Freund, den schweizer Metzger telefonisch zu erreichen, um ihn zu fragen, ob er Zeit hat, die Kuh zu zerlegen.
Ich bekam ihn nicht an den Apparat, also fuhren wir auf gut Glück zu ihm hin. Wir wußten, daß er daheim sein mußte, den Mittwoch und Freitag hat er seinen kleinen Verkaufsraum offen.
Jetzt hängen die Viertel in seinem Kühlraum und nächste Woche wird er mir alles fachgerecht zerlegen und ich bekomme auch Hackfleisch.
Da ich nicht genügend Platz zum Einfrieren habe, werde ich so viel als möglich einkochen.

Aber das steht glücklicherweise erst nächste Woche an, da habe ich Zeit und Ruhe dazu.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 04.05.2017, 01:31

Samen: schlechte Erfahrung auch bei mir...

Saatbänder: haben noch nie funktioniert.

Im Baumarkt mit 3 Buchstaben schon viele Samen gekauft die alle nichts wurden: Zuchhini, Spinat, Tomaten, Rosmarin, Oregano, Schnittlauch, Petersilie,Sonnenblumen, Bohnen, Erbsen uvm.
Das einzige was da anging bei mir: Bohnenkraut, Pflücksalat, Rucola, Kamille und Basilikum.

Wenn ich 1 m2 Spinat pflanze und da nur 3 Blättchen rausschauen, ist für mich der Samen nicht ok (da ich ja nicht nur 3 Samen eingepflanzt habe).

Freundin hat das gleiche Phänomen gehabt und Samen im I-Net bestellt wo es auch alte Tomatensorten gibt: die ist hochbegeistert- das wächst bei ihr... Muß ich sie das nächste Mal fragen, wo sie bestellt hat, denn mit dem was ich bisher an Samen gakauft hatte, war ich außer bei o.g nicht zufrieden... 2 m2 Bohnen mal gepflanzt: nur 2 Pflanzen sind rausgekommen...
Drakulinchen2
 

Beitragvon Seehund » 04.05.2017, 10:20

Hallo Fories!
Ich kann seit Tagen bei der Sparkasse kein Geld ziehen, aber einzahlen geht. Hat jemand im Forum das auch irgendwo bemerkt?
(Kleine Stadt an der Nordsee).
LG
Seehund
Seehund
 

Beitragvon davidgahan1012000 » 04.05.2017, 10:45

Ich habe in letzter zeit kein geld bei unserer sparkasse abheben wollen, weil man jetzt pro Abhebung 6 Euro an Gebühren bezahlen muss. Wir lassen uns geld bis zu 200 Euro beim Einkauf im netto gebührenfrei auszahlen. Das funktioniert bei einem Einkaufswert ab 20 Euro.

Frag doch mal bei deiner sparkasse nach warum das bei dir mit abheben nicht geht.

LG dave
davidgahan1012000
 

Beitragvon Seehund » 04.05.2017, 11:37

hallo dave,
ich bin seit Tagen nicht der einzige mit dem Problem. Ne Menge Asylsucher rennen auch etwas lauter werdend herum! Bin davon
zum Glück nicht abhängig, ist jedoch ärgerlich. Eine Dame, auch wie ich um 70, meinte auch: abwärts gehts.....
LG Seehund
Seehund
 

Beitragvon davidgahan1012000 » 04.05.2017, 11:58

Ja aber die sparkasse muss doch auf Nachfrage einen grund nennen können.....
Wenn es auf unabsehbare zeit alle Bankkunden betrifft, dann würde ich sagen:" ups..... da fängt das crash Theater eventuell schon an. Oder die sparkasse ist einfach pleite ohne massencrash.

Halt uns doch mal bitte auf dem laufenden.

LG von dave
davidgahan1012000
 

Beitragvon Seehund » 04.05.2017, 13:04

Ja, folgendes: gestern und heute bei zwei Niederlassungen versucht. Einzahlen möglich, bei auszahlen erscheint "techn. Fehler,
Auszahlung nicht möglich".
Kein Mitarbeiter da, Kassenräume zugezogen. Anderen Kunden gings genauso.
Morgen will ich es nochmal probieren, notfalls zu einer dritten NL gehen. Halte euch auf dem laufenden......
LG Seehund
Seehund
 

Beitragvon Pünktchen » 04.05.2017, 13:20

Hallo zusammen,
bei uns gab es keine Schwierigkeiten bezüglich Bargeldabhebungen. Ich hole für uns immer Anfang des Monats das komplette "Haushaltgeld" ab. Wegen evtl. Zinsen habe ich allerdings noch nicht drauf geachtet. Unser Bares hole ich schon seid Jahren nur einmal im Monat, so habe ich immer Bares im Haus, habe keine Rennerei und Zinsen fallen wenn überhaupt, nur einmal an( obwohl ich das mit den Zinsen eine riesen Sauerei ist!! ).
Tankrechnungen und online Bestellungen, sind das einzige, das ich mit EC bezahle.
LG Pünktchen
Pünktchen
 

Beitragvon Pünktchen » 04.05.2017, 13:50

Hallo Seehund,
das ist wirklich komisch. Bei einer Niederlassung könnte man ja noch denken, dass der Automat einfach nur leer ist.... aber bei gleich zwei sieht das schon gleich ganz anders aus.
Ich habe zwar gestern erst Geld abgeholt und keine Schwierigkeiten gehabt, aber da wird man doch schon nachdenklich! Für Morgen drücke ich dir die Daumen.
LG Pünktchen
Pünktchen
 

 


  • Ähnliche Beiträge