infoportal onlineshop

Prepperalltag-Was habe ich heute getan..

« Rezepte für alle Fälle    •    Fluchtrucksack für Kinder »

Re: Prepperalltag-Was habe ich heute getan..

Beitragvon Drakulinchen2 » 05.05.2017, 01:03

Heute waren die 2 Damen vom Vet- Amt da und haben alles genauestens angeschaut.

Es wurde ja schriftlich auf den Mißstand hingewiesen daß die Kaninchen einzeln gehalten werden. Deswegen habe ich jetzt eins der 9 Wochen alten Kaninchen zum Rammler gesetzt - die Mama war ja nie alleine da sie noch Junge hat.

Den Kleinen sollte ich dann aber doch wieder weg vom Rammler geben - haben dann gemerkt, daß ich den Rammler nicht ohne Grund einzeln gesetzt habe. Die hatten Angst, daß der Rammler dem Kleinen schadet - also darf der doch einzeln sitzen...

Die Gänsehaltung ist nicht ok bei mir laut den Damen da die Badeschüssel nicht tief genug ist - anscheinend ist Tiefkühltruhe ein geeigneter Platz ^^

Für die Enten ist die Badegelegenheit allerdings ok - haben selbst gesehen daß sich das Wasser sofort verfärbt wenn die vom Matsch in die Wanne hüpfen.

Vor dem Hühnerstall muß ich noch Kies aufschütten (habe da immer Pfützen da wir dort Lehmbosen haben und das wasser da nicht abläuft - ok, werde ich dann noch machen - seh ich ein da ich auch nicht gerne durch die Pfützen latsche.

Kurz vorher habe ich natürlich noch alles saubergemacht - aber in der 1h haben natürlich gleich wieder 3 Hennen auf das Kotbrett gemacht : das geht ja gar nicht - da ist Hühnerdreck auf dem Kotbrett. Da hab ich denen aber auch gesagt daß ich das vorher noch abgekratzt hatte und daß sie ja sieht, daß dort Hühner sitzen - ob sie erwartet daß jmd 24/7 davorsitzt und das instant wegmacht sobald der Haufen abgesetzt ist - na das haben die dann anscheinend verstanden - aber hauptsache erstmal meckern.
Außerdem wurden noch die Spinnweben an der Stalldecke angemeckert - ok, kann ich wegmachen - aber ich bin eigentlich immer früh über Spinnen - denn die fressen Ungeziefer.

Ansonsten gabs keine Beanstandungen.
Haben fleißig Fotos gemacht (machten sie auch bei den Hundezüchtern (Nachbarn). Haben fleißig irgendwas aufgeschrieben - bei welchen Tierärzten ich bin wollten sie wissen, was ich genau füttere (wollten es nicht sehen, hat gereicht daß ich mein Hühnerfutter beim Bauern kaufe, was ich für Futter für die Kaninchen/Enten/Gänse kaufe- Hundefutter hat nicht interessiert - hab extra noch Hundefutter gekauft gehabt, weil ich wußte, daß die gegen Rohfleischfütterung (Barf) sind laut den Hundezüchtern. Ich barfe ja und kaufe normalerweise keinen Dosenfraß/Trockenfutter für den Hund.
Mein TA hat beim Impftermin gemeint, ob ich regelmäßig den Zahnstein beim Hund wegmachen lasse oder dem Hund die Zähne putze weil sie bei meinem 7 jährigen Dobi super gepflegt sind. Nö- ich geb dem Hund halt was gescheites zu fressen...

Fangfrage haben sie gestellt wegen Eierverkauf: ob ich die sortiert oder unsortiert verkaufe und wo ich die reinpacke: natürlich in die gekauften Eierpappeverpackungen die wir mit unserem Logo, Betriebsnummer etc haben gestalten lassen - natürlich unsortiert da ich als Kleinabgeber die Eier NICHT sortieren abgeben darf .
Verbrauche eh die meisten Eier selbst - und was ich nicht verbrauche, verschenke ich im Bekanntenkreis (und bekomm dann von denen Geschenke: da bekomm ich Pesto, Marmelade, Rukola, Salat, Obst/Gemüse - das was halt bei denen übrig ist - hier im Dorf haben viele die die Einstellung haben: was ich selbst nicht verbrauche, verschenke ich... Kommen zwar auch Leute die Eier abkaufen - aber ich hab nichtmal ein Schild draußen daß ich Eier abgebe - das sind alles Leute aus dem Dorf die die Hühner sehen und nachfragen ob sie Eier kaufen können.

Na ich bin jedenfalls heilfroh daß außer der Gänsebadegelegenheit, den Spinnweben und der Pfütze vor dem Stall und auf dem Kotbrett frischer Kot keine Beanstandung geäußert wurde - man weiß ja nie, was denen so einfällt, was dem Amt nicht gut genug ist...
Drakulinchen2
 

Beitragvon Seehund » 05.05.2017, 12:17

hallo @all,
bezgl. Sparkasse. Heute vormittag konnte ich wieder was abheben. Es wurde darauf hingewiesen, dass ab sofort nur noch
Selbstbedienung möglich ist, Kassenräume dicht, keine Beratung oder ähnl. mehr. Auch andere Automaten wurden abgebaut.
Sparen ist wohl angesagt.
Wo die Sparkasse ihr Geld wohl spart?
LG!
Seehund
Seehund
 

Beitragvon hansi132 » 05.05.2017, 14:31

Bin mittlerweile ernsthaft am überlegen ob man nicht mal einen Lkw mieten sollte und damit dann nach Ungarn/Tschechien fährt um dort größer einzukaufen (Benzin, Kleidung, etc)-evtl. ein Gemeinschaftseinkauf für die Nachbarschaft (damit man dem Staat nicht unnötig Mehrwertsteuern, Mineralölsteuern etc in den Rachen wirft (freu mich auch schon auf die Ernte im Herbst, da werd ich das Meiste in der Nachbarschaft verschenken)
hansi132
 

Beitragvon Jessica » 05.05.2017, 16:27

Heute in der Metro 2 Eimer Knochen gekauft um Brühe zu kochen.
Um es einzuwecken nehme ich erstmal gebrauchte Gläser alter Konserven. Das ist mir aber zu unsicher und nun habe ich das erste Mal bei Weck, bin überhaupt Neuling auf dem Gebiet, bestellt. Schade daß die erst in 2 Wochen liefern wollen.
Der Duft der Brühe wabert durchs Haus und das ist toll.

lg
Jessica
Jessica
 

Beitragvon davidgahan1012000 » 05.05.2017, 16:49

Hallo

Gerade eben 20 x eine unze silbermünzen "maple leaf" online bestellt und bezahlt.
Zur Zeit ist edelmetall wieder total erschwinglich!
Ob es auf lange Sicht so bleibt?...... ich glaube eher nicht.

Oder ein kurzzeitszenario:

Man stelle sich bloß vor, die wahlprognosen für Frankreich wären gefakt oder würden ganz einfach nicht stimmen und frau le pen würde das rennen machen....

LG von dave
davidgahan1012000
 

Beitragvon Lausitzerin » 05.05.2017, 17:06

Jessica hat geschrieben:Heute in der Metro 2 Eimer Knochen gekauft um Brühe zu kochen.
Um es einzuwecken nehme ich erstmal gebrauchte Gläser alter Konserven. Das ist mir aber zu unsicher und nun habe ich das erste Mal bei Weck, bin überhaupt Neuling auf dem Gebiet, bestellt. Schade daß die erst in 2 Wochen liefern wollen.
Der Duft der Brühe wabert durchs Haus und das ist toll.

lg
Jessica


Meist liefert Weck schneller, war zumindest die letzten Male bei mir so.
Tipp: Fülle dann die "noteingeweckte" Brühe in "richtige" Gläser von Weck um und koche nochmal ein, dann bist Du auf der sicheren Seite (gebrauchte Metalldeckel, der dort "aufgedampfte" Gummiring ist hauchdünn etc.).

Viel Erfolg, (wird vermutlich nicht Deine einzigste Bestellung dort bleiben, ich weiß wovon ich rede :lol: )

:) Lausitzerin
Lausitzerin
 

Beitragvon Jessica » 05.05.2017, 17:19

Lausitzerin hat geschrieben:Tipp: Fülle dann die "noteingeweckte" Brühe in "richtige" Gläser von Weck um und koche nochmal ein, dann bist Du auf der sicheren Seite (gebrauchte Metalldeckel, der dort "aufgedampfte" Gummiring ist hauchdünn etc.).

:) Lausitzerin


Danke Lausitzerin,
genau solche Tipps brauche ich nun, eventuell auch noch wie lange ich das einkochen sollte und so weiter.

Kann man die ausgekochten Knochen noch irgendwie kleinhacken und kompostieren, oder sonst was?

lg
Jessica
Jessica
 

Beitragvon selbstversorgerin » 05.05.2017, 18:22

@hansi

Ich kaufe schon lange nicht mehr in Ungarn ein. Dort ist es mittlerweile gleich teuer wie in Oesterreich. Auch bei gutem Wechselkurs zahlt es sich nicht aus.

Was wir nutzen, das ist die Arbeit, die ist noch leistbar (Autoreperatur, Friseur,... manchmal Reataurantbesuch)

Natuerlich gibt es auch guenstigeres Gewand, Materialien etc. Nur laesst die Qualitaet meistens zu wuenschen uebrig...

Wenn du aber die Einkaufstour mit einem Urlaub verbinden willst, dann kannst manchmal doch Schnaeppchen finden. Am Plattensee spricht man doch recht oft deutsch, und erhaelt auch brauchbare Infos. Trotzdem: Vorsicht!!

Wuensche dir eine schoene Zeit,

Selbstversorgerin
selbstversorgerin
 

Beitragvon Lausitzerin » 05.05.2017, 20:10

Jessica hat geschrieben:Danke Lausitzerin,
genau solche Tipps brauche ich nun, eventuell auch noch wie lange ich das einkochen sollte und so weiter.

Kann man die ausgekochten Knochen noch irgendwie kleinhacken und kompostieren, oder sonst was?

lg
Jessica


Wie lange einkochen? Nach Weck-Buch (meine Einkoch-Bibel :lol: ), ich glaube 1 Stunde bei 100°, müßte nachschauen.

Die ausgekochten Knochen .... Bitte NICHT schon wegschmeißen!!!
Hab ich Dussel auch lange so (falsch) gemacht!
Mit frischen Gemüse erneut in kaltem Wasser ansetzen, 1 EL Essig je l Wasser dazu, 1 Stunde ziehen lassen, dann erneut auskochen - 2. gute Brühe.
Man kann später die Knochen anrösten und mit frischen Gemüse ... s.o.

Es gibt ein supergutes Buch dazu: Die Suppenapotheke von Anne Simon. Die Leserkommentare auf manchen Portalen sind teils unterirdisch, aber ich finde das Buch klasse.
Allgemeines zur Suppenherstellung, Infos zu Gewürzen, zu Wirkungen bei bestimmten Krankheiten, ist meine zweite "Bibel" geworden.
Das ganze dann im Slowcooker gekocht, macht große Geschmacksunterschiede z.B. zum Suppe kochen im Schnellkochtopf.

Die Knochen (und zwischendurch so anfallende Gemüsereste vom Putzen) friere ich für die nächste Suppenkochorgie ein, Knochen kann man viele Male auskochen, da geht immer noch was. Am Ende zerbröseln sie dann teilweise und dann entsorge ich sie auch (wir verbrennen die Reste, weil ich Angst habe, daß unser verfressener Hund sie findet und gekochte Knochen splittern).

:) Lausitzerin
Lausitzerin
 

Beitragvon Kavure´i » 05.05.2017, 23:32

Hola

heute ist wieder ein schwarzer Tag.
Nun ist auch noch das Kälbchen gestoeben.
Dabei sah es erst so gut aus. Noch heute Morgen trank es brav seine Milch, mittags lag es tot am Boden.
Ich bin so traurig.
Nur 15 Tage durfte es alt werden.
Ich frage mich so oft, warum sie überhaupt geboren werden, wenn sie dann doch nicht leben dürfen.

Drakulinchen
schade, daß es bei solchen Berufen anscheinend nicht auf Fach- und Sachkenntlisse ankommt und jeder Behörden ar...... die Bürger nach Lust und Laune schurigeln darf.
Glückwunsch zur "bestandenen Prüfung"

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 06.05.2017, 00:20

:( weißt Du, was die Ursache war daß das Kälbchen gestorben ist ?

War es schon vorher schwach oder war es aus heiterem Himmel ?

Es ist sehr traurig und tut mir sehr leid. Bei meinen Küken schaffen es auch nie alle - man hat bei 50 Tieren die ausslüpen auch immer 1-2 die schlecht aus der Schale kommen, kleiner und schwächer sind die es meist nicht schaffen. Meist sind dann noch 2 dabei die eigentlich guten Eindruck machten und dann plötzlich innerhalb von 3-4 Tagen versterben.
Bei so viel Nachwuchs, ist das mental besser - da trösten dann die gesunden Jungtiere.
Bei nur einem Nachwuch der es dann nicht schafft, ist das viel trauriger.
Drakulinchen2
 

Beitragvon Kavure´i » 06.05.2017, 23:54

Hola

Drankulinchen
es war ein schönes großes Kalb und sah bis zuletzt auch gut aus.
Ich vermute, daß es daran lag, daß seine Mutter viel zu früh starb.
Es hatte zwar noch die Biestmilch bekommen und 4 Tage lang ihre Milch, aber danach gab es keine Mutter mehr.
Ich habe es schon so oft erlebt mit mutterlosen oder nicht angenommenen Lämmern und auch schon mit 2 Kälbern.
Die tranken bis zuletzt ihre Milch, sahen sehr gut aus, waren lebhaft und spielten auch mit den anderen.
Meist war es so, daß ich sie abends satt und scheinbar gesund verliess, um sie am nächsten Morgen steif und tot aufzufinden.
Und wenn man sich wochenlang um so ein Tier gekümmert hat, tut es jedes Mal sehr weh.
Bei den Lämmern habe ich es am Ende gar nicht mehr versucht.
Wenn es die Mutter nicht annahm, legten wir es in einer ruhigen Ecke auf Streu und liessen es in Ruhe sterben.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon lagervize » 07.05.2017, 12:03

Moin moin!
Habe mir einen Holzkohlegrill mit elektrischem Lüfter vom Discounter gegönnt (nicht nur für die Krise).
Leider habe ich keinerlei Erfahrung mit einem Holzkohlegrill.
Gestern sofort losgelegt. Das Anheizen funktionierte sehr schlecht und dauerte ewig.
Damit es überhaupt losging, hatte ich mit dem Bunsenbrenner nachgeholfen. Es qualmte außerdem extrem stark.
Es sollte nur ganz wenig qualmen und sehr schnell anheizen laut Werbung.
Nach ca. einer Stunde hatte ich endlich was zwischen den Zähnen. :)
Saubermachen heute früh dauerte auch eine gefühlte Ewigkeit. Danach hatte ich mich aufgerafft, um die Anleitung des Grills zu lesen. Dabei stellte ich fest, viel mehr hätte ich kaum verkehrt machen können.
Es sollen keine Grillbriketts verwendet werden. Der Discounter hatte aber nur die Briketts.
Als Anzündhilfe soll Brennpaste auf Ethanol-Basis verwendet werden. Discounte hatte nur Paraffin-Klötzchen.
Als Krönung hatte ich die Briketts und die Anzündhilfe in den falschen Behälter geschüttet.

Heute habe ich es nochmal versucht. Diesmal natürlich alles im richtigen Behälter.
Habe bei der Anheizung den gesamten Hof des Wohnblocks zugequalmt. Glücklicherweise hat niemand die Feuerwehr gerufen.
Diesmal ging das Anheizen und Grillen ziemlich schnell.

Nun muß ich mir nur noch die richtigen Zutaten besorgen.
Bei Holzkohle aus Buchholz gibt es im Netz enorme Preisunterschiede.
Bei der o.g. Brennpaste ebenfalls.

Hat hier ein erfahrener Griller einen Kauftipp für mich?.
Zumal in meiner Anleitung was von zertifizierter Holzkohle und auch Brennpaste steht.
rgds, lagervize
Benutzeravatar
lagervize
 

Beitragvon Prepper86 » 07.05.2017, 17:53

Ich liege immer noch immer wieder flach. Mal geht's zwei Tage gut, dann wieder drei Tage miserabel. Aber das Krümel wächst und gedeiht und das ist die Hauptsache.
Im Moment läuft vieles an prepping für's Kind, aber auch im Garten und Gewächshaus wächst so langsam so einiges.
Nebenbei läuft bei uns auch die Landtagswahl. Haben heute nochmal Plakate montiert.

Vorratsmäßig sind wir aktuell sehr gut aufgestellt. Reis, Nudeln & Co werden immer mal wieder aufgefüllt, je nach Verbrauch.
Bald beginnt wieder die Einkochzeit. Dann geht's wieder richtig los :-)
Prepper86
 

Beitragvon sauhund » 08.05.2017, 13:25

Hallo,
nach der Badsanierung in den letzten Wochen habe ich nun mein Lager wieder eingeräumt.
Da Wasser- und Abwasserleitung frisch verlegt werden mußten,hatte ich fast alles rausgeräumt
und in den anderen Räumen "versteckt". Die Klempner müssen ja nicht alles sehen ...

LG sauhund
sauhund
 

Beitragvon SevenOfNine » 08.05.2017, 18:18

Hey Prepper86,
wann ist denn der Ankunfts-Termin des Nachwuchs-Preppers ausgerechnet?
Ach, und hast du mal deinen Vitamin D-Status checken lassen?

LG, Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon Prepper86 » 08.05.2017, 22:22

Es wird ein Herbstbaby (Oktober) :-)

Also ich soll Folsäure+Jod+Vitamin D nehmen.
Ich habe nun aber ein paar Tage keine mehr genommen und es wird etwas besser.
Könnte es zu viel Vitamin D sein?
Prepper86
 

Beitragvon SevenOfNine » 08.05.2017, 23:03

Da hast du dir eine praktische Zeit ausgesucht (brauchst keinen Umstands-Wintermantel und der Sommer dürfte
auch noch erträglich sein)

Ich weiß nicht, welches Präparat du nimmst, also auch keine Mengen-Angaben .
Manchmal liegt´s (bei Unverträglichkeit) an den Zusatz-Stoffen, manchmal an der Herstellungsweise (vit.D.)
Schreib´mal, was du zur Zeit nimmst, bitte.

Ganz ehrlich (bin kein Doc) -aber zuviel Vit. D halte ich eher für nicht so wahrscheinlich...
Haben die nicht getestet vorher??
SevenOfNine
 

Beitragvon sipo » 09.05.2017, 04:11

Das Jod könnte eingelagerte Giftstoffe freisetzen, was
Krankheitssymptome auslöst, was aber eigentlich nen
Heilungsprozess darstellt.
Benutzeravatar
sipo
 

Beitragvon Pünktchen » 09.05.2017, 19:09

Ich habe mich nach Jahren endlich zur Ravioli-Sachkunde angemeldet, damit ich mir nun eine eigene Raviolidose kaufen kann.

Unseren Balkon habe ich angefangen mit Snack-Gemüse zu bepflanzen. Das ist vielleicht nicht so viel, aber besser als nichts.
Wir haben nun Brombeeren, Himbeeren, einen Apfelbaum/Stock, Tomaten, Paprika, Erdbeeren, Zucchini, Kartoffeln und verschiedene Kräuter.
Pünktchen
 

Beitragvon Kavure´i » 10.05.2017, 01:28

Hola

gestern konnten wir das Fleisch abholen.
Unser Metzger hat es uns fachgerecht zerlegt.
Da ich das ganze Fleisch nicht bei mir unterbringen konnte, brachte ich einen Teil davon auf die Granja und packte das Hundefutter und das Suppenfleisch in den Gefrierschrank meiner Schwester.
Die besten Teile nahm ich mit nach hause, hatte mir Platz in den Gfrieren geschaffen. Hätte locker noch mehr unterbringen können.
Aber so paßt es auch.
Heute habe ich schon mal angefangen mit dem Einkochen.
Das Ergebnis eines langen Tages in der Küche:
12 Halblitergläser Hackbraten
3 Liter- und 3 Halblitergläser Ragout ( mit Karotten, Zwiebeln, Zucchini und Paprika)
3 Liter- und 3 Halblitergläser Geschnetzeltes in Rotwein.
Morgen geht es weiter.

Ich habe leider nicht genug Einkochgläser um das gesamte Fleisch zu verarbeiten.
Gestern abend kamen wir erst im Dunkeln heim. Kurz vorher fing es an zu Blitzen.
Ich konnte gerade noch meine Wäsche abnehmen, bevor sie wieder naß wurde.
Dann schnell die Hunde versorgt, und schon ging es los.
Blitz, Donner und Platzregen.
Wir befürchteten, daß der Strom ausfallen könnte, ausgerechnet jetzt, wo wir so viel Fleisch kühlen müssen.
Aber wir hatten Glück, der Strom blieb. :D

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 10.05.2017, 01:51

Heute sah es ehr idyllisch aus bei uns: die 9 Kaninchen hoppelten auf der Wiese da sie den sog. Kaninchendraht einfach durchgeknabbert haben. Gottseidank habe ich noch Papageiengitter dagehabt so daß ich den Käfig reparieren konnte.
Ein Wunder - ich konnte alle 9 Kaninchen wieder einfangen - hab dafür über 2h gebraucht und nicht gedacht, daß ich sie einfangen kann - vor allem da die Wiese halt verlockend ist und die Karotten und Äpfel die ich zum locken benutzte, nicht interessierten...

54 Hühnerküken von innen in den Kükenstall gebracht - da haben die 2 Glücken Augen gemacht. Hab aber selbstverständlih auch Rotlicht im Stall da die nicht alle unter die Glucken passen.
8 Enten sind gestern Nacht/heute ausgeschlüpft - die sind jetzt unter Rotlicht in der Box die die Hühnerküken frei gemacht haben.
Jetzt hab ich noch 40 Eier im Brüter die ich für meine Nachbarin ausbrüte (Brahma/ Seidenhühner)

Morgen kann ich mir 40 400 ml Wurstgläser zum einkochen abholen - der Tauschpartner möchte dafür 2 Gläser Honig von unseren Bienen.

Hoffentlich regnets morgen nicht - ich möchte gerne noch paar Hochbeete zusätzlich bauen (nehme dafür Paletten die ich aufstaple und wo ich dann eine umgedreht aufsetze, sie Seiten mit Brettern zumache - dann Erde rein)
Hab momentan 4 solcher Hochbeete, aber will noch mehr Oregano, Basilikum (lecker Pesto) und Salat anpflanzen.

Hab heute mal Inventur meiner Gefriertruhen gemacht und im hintesten Eck Pommes von 2014 gefunden und die gleich zum Abendessen zusammen mit Fleisch gemacht. Waren noch prima.
Drakulinchen2
 

Beitragvon Kavure´i » 11.05.2017, 00:48

Hola

Ich habe noch einmal eingekocht.
Geschnetzeltes Roulade Art und Hackfleischrouladen ( bei denen weiß ich allerdings nicht, ob sie ganz geblieben oder zerfallen sind, wird ein Überraschungspaket werden, da ich die zum ersten Mal ausprobiert habe einzukochen)
Sollten sie zerfallen sein, ists halt eine gute Hackfleischsoße

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 11.05.2017, 03:42

Hackfleischrouladen - wie machst Du die ? Denn nur normale Rouladen wo ich das Rin/Pferd dann mit Speck, Zwiebeln, Speck, Guken, Gewürzen füllte und dann aufrolle.

Kenne sonst Rouladen mit Hack nur als Kohlrolade - also Hack ü Gewürze als Füllmittel.


Da ich Rouladen liebe . wie machst Du Deine ?
Drakulinchen2
 

Beitragvon Kavure´i » 12.05.2017, 01:29

Drakulinchen

ganz einfach.

Du machst einen festen Hackteig an wie für Fleischküchle, würzen wie gewohnt mit Pfeffer, Salz und Paprika.

Je nachdem, wie groß du sie haben willst, nimmst du eine Portion vom Fleischteig, rollst dir eine Kugel und drückst die auf der Handfläche ( oder einem feuchten Brett ) flach.
Dann streichst du Senf in die Mitte, legst Zwiebel, Gewürzgurke und Speck drauf und umhüllst das mit dem Hackteig.
Dann die Nähte gut zusammendrücken, auch an den Enden, so daß die Füllung nicht herausfallen kann.

Anschließend weiterverarbeiten wie eine normale Roulade.

Ich hoffe, ich konnte es verständlich erklären.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon nachbarin01 » 13.05.2017, 13:43

So, gestern und heute mal richtig fleissig gewesen:
Gulasch, Rouladen, Schweinebraten eingekocht
Möhren eingekocht
1 Glas Möhren süss-sauer eingelegt
Gemüsewürzpaste gemacht
Heute weiche ich noch Erbsen, Bohnen und Linsen ein, die koche ich morgen natur und wecke sie so ein, dann hab ich immer was, um schnell nen Eintopf fertig zu machen
nachbarin01
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 14.05.2017, 01:43

4 Gänse geschlachtet ;
ein Raviolidosenbruder hat mir einen 100 l Kochtopf geliehen da ich nur einen 50 l Topf habe der für Enten/Hühner reicht, aber wo ich die Gänse nicht hätte brühen können zum rupfen. Nachbarin hat mir beim rupfen geholfen da trotz Rupfmaschine da noch per Hand nachgebessert werden mußte.

Danke für die Hackrouladenerklärung - klingt lecker - werd ich mal ausprobieren - allerdings erstal nur so zum esen da sich das lecker liest - wenns gut ankommt, werd ich das auch einwecken.

Meinen §27er Schein hab ich heute bekommen - darf also jetzt Füllzeugs für Ravioli kaufen :)
Drakulinchen2
 

Beitragvon Saurier61 » 15.05.2017, 18:41

Prepper86 hat geschrieben:Es wird ein Herbstbaby (Oktober) :-)

Also ich soll Folsäure+Jod+Vitamin D nehmen.
Ich habe nun aber ein paar Tage keine mehr genommen und es wird etwas besser.
Könnte es zu viel Vitamin D sein?


Hallöle Prepper86...

lass mal Jod weg
und nimm Vitamin D und Folsäure getrennt... eins morgens, eins abends... Jod extra brauchen wir nicht, weil eh fast alles mit Jodsalz gewürzt ist...
und da ist es kein Wunder, wenn dir davon übel wird.

Und achte drauf dass dein Vitamin D ohne Fluor ist...auch wenn auf dem Rezept steht mit Fluor kannst du meistens, wenn du in der Apotheke freundlich nachfragst welches ohne Fluor bekommen.. ansonst selbst kaufen sind nicht so teuer... 100Stück um 8 €...

Vitamin D kann man kaum überdosieren... du bekommst wahrscheinlich gerade mal 1000i.E. Babys bekommen in der ersten Zeit 500 i.E.

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon PM9669 » 18.05.2017, 08:02

Hallo,

Vit D überdosieren ist wirklich kaum möglich, hab letztens 40.000 i.E pro Tag eingenommen über drei Wochen hinweg, jetzt jeden Tag 5000 i.E und es geht mir super.

mfG Tom
PM9669
 

Beitragvon Kavure´i » 20.05.2017, 22:15

Hola

gestern wieder einiges aufgestockt, bzw. aufgefüllt.

Waschpulver
Zucker
Mehl
Reis
Hundetrockenfutter

heute Brot gebacken
15 Liter Grapefruitsaft eingekocht.

Wollte in einem Spezialgeschäft Gewürze einkaufen, aber alle, die ich wollte, hatten sie nicht da.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 21.05.2017, 02:01

neues Taschenmesser gekauft da mein altes (2 Jahre alt) durch die tägliche Benutzung und schlechte Qualität den Geist aufgegeben hat. Fiel auseinander... Das alte ein Pumatec hatte schon nach 2 Monaten das Problem, das die ersten Nieten den Geist aufgaben - jetzt ist irgendwas gebrochen und die Klinge läßt sich nach hinten überstrecken - bleibt also nicht gerade aufgeplappt, sondern kippt um.

Das neue ist ein Walther 440c und ich hoffe, es leistet mir gute Dienste da ich Messer jeden Tag brauche zum Futtersäcke aufschneiden, Obstbaumzweige für Kaninchen aufschneiden und mein altes Messer hat mir gute Dienste beim ausnehmen von Hühnern/Enten/Gänsen geleistet.

Hab mir ein 2 Handmesser ausgesucht - das alte Pumatec war original ein Einhandmesser bei dem ich sofort den Daumenpin abgemacht hatte damit es keine rechtlichen Probleme gibt und keinem Führverbot entspricht da ich mir keinen Verstoß gegen das Waffengesetzt erlauben kann.

Das gute am neuen Messer: relativ leicht (leichter als mein Pumatec).
Hat einen Gürtelclip - so daß ich das zusammen mit meinem Feuerstein den ich um den Hals trage, das auch als Halsschmuck tragen kann. Das alte Messer mußte ich immer in der Hosentasche haben - blöd wars, wenn ich mal Leggins anhatte, da mußte ich zwingend Bauchgürteltasche benutzen wenn ich die Tiere versorgen ging.

Kline ist klein, schmal und scharf- gut zum ausnehmen von Geflügel. Wenn die Klinge zu lang ist, ists unhandlich.
Die Klinge ist aber nicht so kurz wie bei meinem anderen Messer welches ich gekauft hatte /Baumarkt) wo die Klinge sehr kurz und breit ist - ist ungeeiget zum ausnehmen und Äste abschneiden ist nicht wirklich praktikabel mit einer sehr kurzen Klinge - da ist das neue Messer (heute erprobt beim Äste für Kaninchen abschneiden) viel besser.

Mal gespannt, wie schnitthaltig die Klinge ist. Ist jetzt kein teures Messer - hab 30 E beim Raviolidosenhändler gezahlt - im I-Net gibts das auch schon für 22 E. Aber ich kaufe meine Messer gerne im Laden da ich das Messer gerne vorher in der Hand halten möchte.

Hab heute noch Gurkensamen/Petersiliensamen/Zuchhinisamen und Zwiebelsamen gekauf - hoffe, daß mir mein Mann morgen noch paar Hpchbeete bastelt damit ich das auch noch einpflanzen kann . Hatte bisher kein Glück mit Gurken,Zuchhini, Zwiebeln - aber das war ein anderer Laden mit anderem Samenhändler, deswegen ersuch ichs jetzt nochmal - vielleicht klappts ja diesmal :)

Heute habe ich 5 Küken tot im Kükenstall gefunden . Normalerweise hab ich nur die Hphner im Altgehege gegen Newcastle Disease geimpt (Impflicht in D - die Jungen setz ich erst mit 8-10 Wochen zu den Alttieren) . Aber der TA meinte, ich kann das auch den Küken sofort geben - da mein Impftermin so rausging daß ich grad 5 Tage alte Küken hatte, hab ich auch die Küken mitgeimpft - sonst haben die Nachwuchshühner nicht so früh das Zeug abbgekommen... Hatte vorher nie sowas daß 5 Küken innerhalb von 24 h tot waren . Klar daß immer mal welche sterben - vor allem die Kümmerlinge die eh schon schlecht aus dem Ei kamen - aber 5 auf einmal nach Impfung ? Ich hoffe, daß da morgen nicht noch weitere tod sind ... Hätte ich sowas bei den Althühnern daß 5 auf einmal sterben, hätte ich eins sofort eingesendet da sie ja auch draußen rumlaufen - die Küken sind im Stall und dürfen erst raus wenn ich sie zu den Althühnern setze.
Ich habe von Impfgegnern von solchen Vorfällen (Tote Tiere nach impfen) schon gelesen - mag sein daß das jetzt Zufall ist, aber ich finde das jetzt als ungewöhnlich bei mir da ich solche Probleme bei Küken noch nicht hatte...
Meine Nachbarin hat am gleichen Tag geimpft (da wir Nachbarn sind, haben wir beide vom TA das selbe Mittel und Impfnachweis bekommen und die Impfung vorschriftsmäßig durchgeführt) - von 9 Küken vor impfen hat sie jetzt nir noch 4 Küken...
Wir hatten das letzte Jahr auch immer gemeinsam geimpft und zur gleichen Zeit Nachwuchs ohne besondere Sterbefälle (außer denen die normal sind da nie jedes Küken durchkommt).

Muß mich da einlesen da ich jedenfalls momentan Paralellen sehe bzg Sterblichkeit und kleine Küken frisch geimpft obwohl das Impfmittel schon am 1 Tag angeblich verabreicht werden kann...

Falls ich da auch bei anderen solche seltsamen Zufälle sehe, werde ich zwar weiterhin der Impfpflicht nachkommen (ist ja gesetzliche Vorschrift) aber dann den Impfermin so legen daß ich dann keine ganz kleinen Küken habe wenn ich gesetzlich impfen muß... Also daß ich es dann so time, daß die Küken dann mind. 8 Wochen alt sind bevor sie die erste Dosis abbekommen...
Drakulinchen2
 

Beitragvon Kavure´i » 21.05.2017, 23:56

Drakulinchen
ich sehe mit Sorge, daß die Impftermine sowohl bei Mensch als auch bei Tier immer weiter nach vorne verlegt, die Kleinen also immer früher geimpft werden (müssen)
Ich habe irgendwann mal gelernt, daß junge Lebewesen in den ersten Wochen/Monaten noch kein nennenswert ausgebildetes Immunsystem haben, es als mit der Bildung von Antikörpern bei einer Impfung noch nicht funktioniert.
Heute schauen einen die (Tier)Ärzte ganz blöd an, wenn man sie darauf anspricht.
Da kommen dann nur tumbe Kommentare wie: Aber der Hersteller empfiehlt es so.
Aha! Wenn der Hersteller etwas empfiehlt, dann kann man getrost alles vergessen und beiseite schieben, was man in seiner Ausbildung/seinem Studium gelernt hat. :shock:
Ich lasse meine Kühe zwei mal jährlich gegen Aftosis impfen, weil das Pflicht ist, und der staatl. Vet vorbeikommt und das macht.
Und dieser Vet impft Kälber frühestens mit zehn Monaten zum ersten Mal, weil...........
Uns selbst und unsere Hunde lasse ich schon seit 10 Jahren nicht mehr impfen.
Wenn mir von 10 Ferkeln, die geimpft wurden, die Hälfte eingeht, von den ungeimpften aber neun durchkommen, dann weiß ich Bescheid.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 22.05.2017, 04:04

Hab heute noch 10 Eier vom meiner Ente in den Brutautomat eingelegt . Mal schaun, wieviele davon om Erpel befruchtet sind... Hatte bei letzter Brut 4 Eier wo ein Lauferpel drauf war - also Mixe die laut I-Net dann nicht fruchtbar sind (also nur was für den Backofen und nicht für weitere Zucht geeignet).

Mein Mann hat mir noch 1 Hochbeet gebastelt: hab da Zuchhini und Gurken geplanzt.

Muß mal schaun ob er mir morgen nach der Arbeit noch ein tiefes Hochbeet baut da ich gerne Kohlrabi pflanzen möchte - und da brauch ich tieferen Boden...

Für morgen hab ich schonmal Mu-Err Pilze eingelegt und einen Gockel aus TK getan - möchte Pekingsuppe einkochen - ist mein erster Versuch das selbst zu kochen - hab aber ein Rezept gefunden was sich so liest, wie das, was ich geschmacklich von meinem Asiaren gewohnt bin ich ich liebe.

Meinen Hund laß ich jedes Jahr gegen Tollwut impfen. Mir wurde das geraten da beim nichtgepimten Tier bei einem Beißvorgall angeblich das Tier getötet wird falls keine Imfpung nahgewiesen kann.
Wir haben hier in der Gegend leider sehr viele Hundehalter die alle Nichtzüchter sind (die Züchter hier haben ihre Tiere im Griff oder haben sie angeleint). Die Hundehalter haben ihren "Fiffi" nicht unter Kontrolle - da das ja kleine Hunde sind und keine bösen Kampfhunde wie mein Dobermann, sind die nicht angeleint. Wenn ich dann mit meiner läufigen angeleinten Hündin spazierengehem hab ich Fußhupen die versuchen meine Hündin zu decken - und die nicht auf das Frauechen hören... Selbst mein Hund die dann aggressiv wirddroht, hält sie Hunde nicht zurück - und die 100 m entfernte schreiende Hundehalterin kann auch nichts ausrichten... Da hab ich wirklich Mühe, damit so ein kleiner Sch... nicht totgebissen wird wenn er auch auf Drohung meiner Hünding dann decken will...
Bisher konnte ich das schlimmste verhindern - aber falls mein Hund dann mal zwickt, kann ich mir die Reaktionen schon vorstellen von den überforderten Haltern die es nicht für nötig finden, ihren Hund der nicht abrufbereit ist, anzuleinen...
Um eben dann nicht meinen Hund zu verlieren, impfe ich... Und hab seit dem ernsten Zwischenfalls wo es wirklich knapp war daß Fremdhund knapp davor war daß er gebissen wurde immer Tierabwehrspray bei mir - um dem kleinen Kläffer nptfalls eine Ladung zu geben. Klar, nicht toll- aber besser als zerfleischt werden. Und nein, ich seh nicht ein, meinem Hund einen Maulkorb umzulegen nur weil andere ihren Hund nicht anleinen wollen bzw ihren Hund nicht abtrufbereit haben...

Das Problem war bisher ausschließlich bei "Fußhupen" - mein Hund ignoriert die normalerweise - aber wenn der aufsitzen will dann wird mein Hund sauer. Große Hund waren bisher immer angeleint oder abrufbereit.
Man ruft ja eh shon immer "meine Hündin ist läufig" wenn man sieht daß sich andere Hunde unangeleint nähern. Normale Hundehalter rufen dann ihr Tier ab und es gibt kein Problem. Sind ausschließlich kleine Hunde die immer ein Problem sind da sie meist grundsätzlich nich angeleint ind und auch nicht gehorchen...

Ja, mein Hund gehorcht mir auch nicht wenn da so eine Fußhupe aufsitzen will - aber desegen hab ich meinen Hund auch an der Leine und sobald sich ein Hund unangeleint nähert direkt am Halsband...
Drakulinchen2
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 23.05.2017, 01:49

Die Pekingsuppe ist lecker geworden - hab dann gleich 4 Gläser eingekocht - den Rest esse ich morgen.
Drakulinchen2
 

Beitragvon Kavure´i » 23.05.2017, 02:30

Hola

alle drei 10-kg-Gasflaschen sind wieder voll.
Bin gespannt, ob diese Sch......Argentinier auch dieses Jahr wieder die Lieferung von Gas einstellen, weil sie meinen, alles selber zu brauchen. :evil:

Drakulinchen
stellst du bitte dein Pekingsuppenrezept im Einkochthread ein?

Meine Hündinnen sind alle kastriert. So gibts auch keine Probleme mit den Nachbarsrüden, die uns sonst nächtens Liebesarien singen und die Zäune kaputtmachen würden.

Meine Hunde gehorchen alle.
Wenn sie alleine sind.
Alle zusammen im Rudel? Never ever!

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 29.05.2017, 02:10

Hab am Samstag auf dem Wertstoffhof noch Pflanzschalen gefunden die andere weggeworfen haben und die gerettet - und heute hab ich da Radieschen angesäht und noch Petersilie :)

Am Sa- hat mein Mann noch gemäht - da habe ich heute das Gras gewendet - am Montag sols auch wieder heiß sein. da werde ich nochmal wenden und hoffe, daß das Gras schön tröcknet damit ich das Heu dann für meine Kainchen einlagern kann.

Heute gabs Kaninchenkeulen vom deutschen Riesen in Knoblauchsauce - das war super lecker. Werde wohl die 16 Kainchen die ich im Herbst dann schlachtreif habe zum Teil einkochen.
Die Kaninchen sind definitv lecker - aber ich werde die Rasse nicht mehr weiterzüchten: fresen sehr viel, brauchen viel Platz und wir haben heute gemerk von einer Keule werden wir zu zweit pappsatt . Werde nächstes Jahr auf kleinere Kaninchen wechseln die schneller wachsen, weniger fressen und die weniger Platz brauchen.
Weniger Platz: prinzipiell habe ich ja genug Platz auf dem Grundstück: aber: gtößerer Platzbedarf bedeutet auch mehr Arbeit da eben mehr Käfigfläche saubergemacht werden muß - auch die Einstreu muß bezahlt werden. Also weniger Platzbedarf bedeutet weniger Arbeit und Kosten. Schneller Schlachtreif: weniger Fütterungkosten, weniger Arbeit.
Klingt gemein, aber es macht für mich einen Unterschied ob ich pro Tag 1h Kaninchenställe ausmiste/versorge, oder ob ich 2 h brauche...Macht sich auch deutlich bemerkbar am Futter/Einstreu - ob ich da Riesenrasse habe die ewi lang braucht um schlachtreif zu sein. Bin nur alleine mit Hühnern/Enten/Kaninchen jeden Tag 3h beschäftigt mit versorgen/ausmisten- die Papageien/Hund brauchen auch "Bestaßung/Versorgung).
Drakulinchen2
 

Beitragvon SevenOfNine » 29.05.2017, 04:59

Wir haben gestern testhalber auf der Terrasse einen Rocket-Stove nur aus zusammengelegten Ziegeln getestet.
Und ich muss sagen, das hat wirklich überzeugt und wird jetzt in "hübsch" mit Natursteinplatte fest installiert
werden.
Kartoffeln waren superschnell gar, aber der Hammer ist der HOLZVERBRAUCH!
Statt wie im Holzbrandherd drinnen Kleinzeug + 5, 6, 7 Scheite habe ich für Kartoffeln & Rühreier mal gerade
1 1/2 Scheite (kleingespalten) verbraucht!
Das heißt, daß man auch nur mit Ästen / "Fundstücken" aus dem Wald klarkommen kann...
SevenOfNine
 

Beitragvon Pünktchen » 29.05.2017, 07:03

Guten Morgen zusammen,
ich habe die letzte Zeit darüber nachgedacht, wie ich Platz für zusätzliche Vorräte ect. in unserer Wohnung unterbringen kann. Ich habe mit einer neuen Dielenkommode angefangen.
Darin verstaue ich Dinge wie Batterien, Kerzen, Streichhölzer, Feuerzeuge und alles was zu unserer Wasserversorgung gehört, denn die Kommode steht zentral und im Notfall, (Strom/Wasser) haben wir einen einfachen und schnellen Zugriff auf die wichtigsten Dinge.
Das Schlafzimmer habe ich vor einiger zeit schon umgestellt und auch dort Platz geschaffen. Doch es geht halt alles nur nacheinander.
Unsere Fluchtrucksäcke, werden wir allerdings in die Garage an die Wand hängen, denn wenn wir hier mal schnell raus müssen, müssen wir an den Garagen sowieso vorbei.

Schönen Tag noch
Pünktchen
Pünktchen
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 30.05.2017, 23:44

2 Tage lang Heu gewendet als es heiß war. Heute schnell alles in die Halle gebracht bevor der Regen kam: gutes Futter für die Kaninchen - waren ca 25 größe blaue Tüten vom Schweden die ich eingelagert habe.
Drakulinchen2
 

Beitragvon lagervize » 04.06.2017, 08:49

Moin moin!
Heute zwangsweise ein großes Twist-OFF Glas (2,6 Liter) mit Lavazza Crema geöffnet.
Unerwarteter Weise gab es heute keinen Kaffee im Supermarkt zu kaufen. :?

Den Kaffe hatte ich 2013 ins Glas getan und dann das Glas vacuumiert.
Der Deckel machte beim Öffnen ordnungsgemäß "plopp".
Der Geruch der Kaffeebohnen warimmer noch sehr kräftig.
Beim Geschmack allerdings musste ich Abstriche machen. War etwas flau im Geschmack.
Vielleicht habe ich aber auch nur etwas zu wenig Kaffe genommen.
Prinzipiell funktioniert es aber ganz gut. Somit ist eine eventuelle Krise für mich einfacher zu überstehen.
rgds, lagervize
Benutzeravatar
lagervize
 

 


  • Ähnliche Beiträge