infoportal onlineshop

Prepperalltag-Was habe ich heute getan..

« Schutz vor A,B,C Waffen: Unsinn/Vorschläge ?    •   

Re: Prepperalltag-Was habe ich heute getan..

Beitragvon Hannes » 04.06.2017, 11:18

Pünktchen hat geschrieben:Unsere Fluchtrucksäcke, werden wir allerdings in die Garage an die Wand hängen, denn wenn wir hier mal schnell raus müssen, müssen wir an den Garagen sowieso vorbei.

Ich weiß ja nicht, was genau in den Fluchrucksäcken alles verstaut ist, aber draußen in der (wohl unbeheizten?!) Garage würde ich die Rucksäcke nicht lagern. Klamotten werden klamm und auch alles andere, was nicht wasserdicht verschweißt gelagert wird. Von wechselnden Temperaturen oder der Diebstahlgefahr ganz zu schweigen.
Hannes
 

Beitragvon Pünktchen » 04.06.2017, 20:03

Das ist richtig Hannes,
aber gegen die Feuchtigkeit kann ich etwas unternehmen, Die Rucksäcke sollen an die Garagenwand für den Fall, dass wir irgendwann ganz schnell aus der Wohnung und damit aus der Wohnung raus müssen. ( Feuer oder so ).
Allerdings hoffen wir wie alle, dass dieses nicht geschieht. Wir fahren zwar oft Zelten und wir wissen wie wir eine Zeit lang ohne Strom und wenig Wasser in der Natur zurecht kommen, aber das soll nur die letzte Option sein. In den eigenen 4 Wänden fühlt man sich doch wesentlich sicherer.
Pünktchen
 

Beitragvon hansi132 » 04.06.2017, 22:57

gestern einem Nachbarn beim Mauerbau im Garten geholfen (leider viel zu niedrig^^ aber unsere Bauordnung verbietet eine Höhere :( )

zum Gemüseanbau: Bohnen und Kartoffel sehen soweit super aus; Karotten eine Katastrophe; und der Kohl tut sich auch schwer

Erste Hilfe Sets und Schmerzmittel aufgestockt
Und 10 Stück Taschenbuchkorane Links sind nur für registrierte User sichtbar. bestellt (könnte ein Schutz sein wenn ein Moslem mit Messer auf einen zukommt und man schnell einen herzeigbaren Koran aus der Tasche ziehen kann; zumindest um kurzfristige Verwirrung zu stiften um abhauen zu können - nur wie bring ich das der Familie bei sowas am Besten immer dabei zu haben; "ist ja alles übertrieben..." jaja solange bis es dann einem selber passiert)
hansi132
 

Beitragvon SevenOfNine » 05.06.2017, 04:47

Hallo Hansi,
wüsste gerne, was mit Karotten & Kohl ist?

Hat dein Nachbar zufällig Nato-Draht auf Halde liegen? Auf Ibäh hab´ich sowas schon gesehen....

LG, Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon hansi132 » 05.06.2017, 10:33

Hi Seven,

Bei den Karotten-Saatbändern keimte kein einziger Samen und die Nachsaat ist jetzt auch nicht berauschend; beim Kohl sind im Freiland dann einige Pflanzen eingegangen

Natodraht hat der Nachbar nicht (ist bestimmt auch verboten sowas zu montieren), dafür zwei Rottweiler
hansi132
 

Beitragvon SevenOfNine » 05.06.2017, 12:14

Hi Hansi,
ah ok, das war die Geschichte mit dem Saatband...

Bzgl. Nato-Draht: Ich meinte auch nicht, das JETZT anzubringen, sondern nur mal so rumliegen zu haben
für den Fall der Fälle. Ist ja schnell gemacht dann.

Aber deinem Nachbarn kannst ja nix auf´s Auge drücken....
SevenOfNine
 

Beitragvon Alexej » 05.06.2017, 12:22

Gestern 39 kg Erdbeeren gepflügt und bis 22°° ins Erdbeermus und Marmelade verarbeitet. Heute kräftiges Muskelkater :-)
LG
Alex
Alexej
 

Beitragvon Pünktchen » 05.06.2017, 23:52

Habe eben ( 22 -24.00) Im Keller Konserven sortiert, beschriftet und den Keller Blickdicht gemacht. Wie schon erzählt, wohnen wir in einem Mehrfamilienhaus. Da müssen wir genau überlegen wie wir unsere Lebensmittel verstauen, ohne zu sehr aufzufallen.
Darum mache ich die arbeiten im Keller immer am späten Abend.
Gute Nacht LG Pünktchen
Pünktchen
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 06.06.2017, 04:49

Bin einem weiteren Dosenravioli Verein beigetreteten der Epseranto lernt.
So habe ich wöchentlich 4 Termine Esperano zu lernen, anstatt nur 1 . Außerdem kann ich in dem neuen Verein der leider weiter weg ist, auch neben dem statischen Raviolidosenwerfen auch dynamisches werfen trainieren.

Der Jahresbeitrag bei denen ist ziemlich heftig - aber immerhin gibts mehr Auswahl an Diszpilinen und im enfeffekt auch mehr Raviolidosen zu Auswahl die mir im 1. Verein nicht möglich wären.

Auch veranstalten die mehr Wettbewerbe - mehr Trainig und bessere Ausbildung. In meinem alen Esperano-Ravioliverein bleibe ich da ich da Freitags auch weiterhin hinfahren werde da nur 10 Min weg mit Auto - der andere Verein ist 1h einfache Fahrtzeit weg.
Drakulinchen2
 

Beitragvon Pünktchen » 06.06.2017, 06:49

Guten Morgen Drakulinchen2 :)
Ja wir fahren auch jedes mal eine Stunde zum Raviolistand :roll: . Die gibst leider nicht so häufig, aber bei uns kann man fast alle Größen kennen lernen.
Kommt halt auch auf den Ravioli-Dachverband an.
Wir lernen dort seit über 20 Jahren alle Arten der Dosenravioli kennen und fahren dort alle 2Wochen für je 2St. hin.
Mehr geht neben der Arbeit nicht.
Aber wenn man überlegt wie oft die Polizisten trainieren (Schwager ist Polizist) , da sind wir auf alle Fälle besser dran :lol:
LG Pünktchen :wink:
Pünktchen
 

Beitragvon Pünktchen » 06.06.2017, 23:01

Hallo ,
ich habe heute noch Gemüsevorräte gekauft, die mir gestern beim sortieren noch gefehlt haben. Da wir keinen Garten haben, kaufe ich sie halt im Edeka oder beim Lidl /Aldi. :)
Sauerländer waren wieder im Angebot für 1,99€.
Nur die Butter fand ich richtig teuer. Vor einer Woche habe ich für sie beim Edeka 1,29€ bezahlt. Heute sollte ich beim Lidl für die einfache Butter 1,49€ bezahlen. :shock:
Das fand ich schon komisch.
Verschiedene Preise sind raufgegangen, z.B. die Kaffeebohnen von Bella Crema waren immer wieder im Angebot für 8,88€ , nun gibt's die nicht mehr unter 9,49€ (Angebot) zu kaufen. :oops:

LG Pünktchen
Pünktchen
 

Beitragvon Kavure´i » 07.06.2017, 01:10

Pünktchen
meine Schwester berichtete mir auch, daß viele Dinge des täglichen Lebens in den letzten drei Wochen stark im Preis gestiegen seien.
Sie hat ein sehr gutes Gedächtnis für Preise und es fiel ihr gleich auf.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Pünktchen » 07.06.2017, 06:19

Guten Morgen Kavure ´i
Danke ich habe schon gedacht, ich würde mir das nur einbilden.
Jeder den ich darauf ansprach sagte, " Keine Ahnung, habe ich nicht drauf geachtet."
Ich führe seit Jahren Haushaltsbuch( nicht sooo sehr pingelig) , dadurch achtet man automatisch darauf ,was man wofür ausgibt.

LG Pünktchen
Pünktchen
 

Beitragvon selbstversorgerin » 07.06.2017, 09:09

Servus,

ich bemerke aehnliches seit geraumer Zeit:

Es gibt einen (sehr) kurzen Zeitraum wo (z. B.) die Butter sehr guenstig ist. Also 0,99 €, entweder normal erhaeltlich oder nur mit Cupon.
Oder sogenannte Mengenrabatte (bei Abnahme von .. Stueck gilt der guenstgere Stueckpreis).
Dann ist der "Normalpreis" (nicht geaenderter Verkaufspreis seit ... ) ploetzlich 1,49€ oder sogar 1,79€. Um dann einen "Super"aktionspreis von 1,39€ oder 1,59€ anzubieten.

Ich habe mir darueber schon viele Gedanken gemacht:

VORRATSAUFBAU: Will man uns die Moeglichkeit geben einen Vorrat aufzubauen? So a-la... es gab ja diesbezuegliche Aktionen (diese sogenannten Mengenrabatte). Aber ihr nahmt uns nicht ernst. Jetzt seid ihr SELBST schuld und nicht wir (Regierung). Bei uns gibt es jetzt immer haeufiger Mehl, Zucker, Butter und Oel im (Mengen-)Angebot. Ebenfalls Reis, Maisgriess und Nudeln.

Allerdings ist das Geschaeft relativ schnell ausverkauft ... will man suggerieren, das Angebot war sooo toll, komm das naechste Mal frueher!?? Sozusagen Vorratshaltung ist wichtig.

WERBEMASSNAHME: nutze dieses (nicht mehr vorhandene Angebot gar nicht, kauf das teure, "bessere" Produkt nebenan wenn du schon mal da bist... :?:

SICHERHEIT: Die Lagerkapazitaeten der Geschaefte sind zwar minimalst, aber "problemlose" taegliche Anlieferung. Man kann sich auch bei der Filialleiting aufregen und dann bekommt man (meistens) die Ware ein paar Tage spaeter aber noch zum gleichen Aktionspreis.

INFLATION: Oder will man die jaehrlich Statistik "faelschen"? Indem man "beweisen" will, es wird ja nichts teurer (weil man dann diese Aktionspreise zur Berechnung verwendet?)

Das sind nur so Ueberlegungen meinerseits...

Liebe Gruesse,

eure vorsorgende Selbstversorgerin
selbstversorgerin
 

Beitragvon Pünktchen » 07.06.2017, 10:17

Hallo Selbstversorgerin,
das mit der Inflation ist mir auch in den Sinn gekommen. Vor ein oder zwei Tagen wurde darüber berichtet, dass die Inflation bei uns gar nicht so hoch sei. Und schwupps klettern die Preise.

Und keiner kriegt was mit, wie Hypnotisierte Kaninchen...
Pünktchen
 

Beitragvon Pünktchen » 07.06.2017, 10:26

Na ja, sollen die ruhig...
Von meiner letzten Butter habe ich eben Butterreinfett hergestellt und frische Butter von dem Rahm der Rohmilch ,die ich immer beim Bauern kaufe. Diese Butter nehme ich nur für aufs Brot, köstlich
Meine Pflanzen auf dem Balkon sind getränkt, Dann kann ich mich gleich auf den Weg zum Spätdienst machen. Mein Urlaub ist leider vorbei.


LG Pünktchen
Pünktchen
 

Beitragvon Powerschaf » 07.06.2017, 11:35

Es ist viel im Garten u. Haushalt zu tun, ich komme irgendwie nicht damit hinterher, hier zu schreiben. Haben Wasservorräte angelegt. Endlich.
Benutzeravatar
Powerschaf
 

Beitragvon Pünktchen » 07.06.2017, 17:36

Habe gerade bei Edeka Butter zum "alten" Preis gekauft (1,29€ ) Mal schauen wie lange es die noch zu diesen Preis gibt.
Werde gleich noch ein paar Gläser Butterreinfett herstellen.
LG Pünktchen
Pünktchen
 

Beitragvon sauhund » 07.06.2017, 17:50

Hallo,
Heute morgen mal wieder beim Aldi die Fleischtheke geplündert ... MHD-Ware 30% gesenkt ... als Hundefutter eingefroren. Koche es dann bei Bedarf ab, ergibt dann einmal Futter mit Haferflocken und Möhren und die restliche Brühe zum üblichen Trockenfutter.
Eine Menge Merguez-Würste waren auch dabei ... sind dann für uns :D
Zu Mittag eine neue Säge gekauft und Feuerholz geschnitten ... die Äste von drei gefällten Krüppelfichten. Fast alle Äste sind mit Kien durchzogen ... das gibt gut Hitze :D
LG sauhund
sauhund
 

Beitragvon Pünktchen » 10.06.2017, 08:08

Ich habe die letzten Tage noch meinen Dosenvorrat aufgestockt, den ich aber noch irgendwie an unseren neugierigen Nachbarn vorbei in den Keller bringen muss. :roll: Werde das wohl heute am späten Abend tun.

Heute werde ich nicht allzu viel machen. :wink: Hühnerschenkel werde ich auskochen, für Hühnerfleisch in Brühe (Vorrat). Den Rahm von der Rohmilch trennen (Butter), von der fettarmen Mich werde ich 1 l Joghurt herstellen und die restlichen 3 l sind für den frischen Genuss. :D
Dann noch meine" Snack-Pflanzen " :lol: auf dem Balkon gießen, noch das übliche im Haushalt und dann Beine hoch, nach mir die... 8)

LG Pünktchen
Pünktchen
 

Beitragvon Jessica » 10.06.2017, 09:00

Pünktchen hat geschrieben: Den Rahm von der Rohmilch trennen (Butter), von der fettarmen Mich werde ich 1 l Joghurt herstellen und die restlichen 3 l sind für den frischen Genuss.

Hallo Pünktchen,

kannst Du mehr darüber sagen, also das wie?
Wir kaufen hier auch die Rohmilch vom Demeterhof, die ist lecker, aber mehr als trinken haben wir noch nicht damit gemacht.
lg,
Jessica
Jessica
 

Beitragvon selbstversorgerin » 10.06.2017, 11:48

Servus Jessica,

Du brauchst ein weites Gefaess in dem du die Vollmilch/Rohmilch (nicht homogenisiert!!) leerst. Dann dieses ueber Nacht (kuehl) stehen lassen. Am naechsten Tag kannst du mit einem breiten Loeffel den obenaufschwimmenden Rahm abschoepfen. Dieser ist dicker und etwas duenkler als die untere Magermilch. Natuerlich schafft man nicht die komplette Trennung aber es funktioniert. Profis verwenden eine Zentrifuge.

Diesen kuehlen Rahm gibst du dann in ein hohes Gefaess und schlaegst mit dem Mixer - zuerst zur Schlagsahne und dann noch weitermixen. Ploetzlich hast du Klumpen und eine Fluessigkeit. Solange weitermixen bis du grosse Klumpen hast. Geht fix!

Jetzt seihst du die Fluessigkeit ab - das ist die echte Buttermilch. Diese kannst du pur oder mit Saft trinken. Oder zum Brotbacken, Kuchenbacken, Schmarren,... verwenden.

Die Butterkugel kannst du eigentlich gleich verwenden. Aber normalerweise waescht man diese mit kaltem Wasser aus. Damit diese Butter haltbarer bleibt. Man waescht und knetet so lange bis das Wasser klar bleibt.

Die Butter kannst du verwenden wie du es gewohnt bist. Aber auch (salzige) Kraeuterbutter oder (suesse) Erdbeerbutter schmeckt sehr gut.

Das ist die Herstellung von Suessrahmbutter.

Viel Spass beim Nachmachen wuenscht Selbstversorgerin
selbstversorgerin
 

Beitragvon Jessica » 10.06.2017, 12:18

selbstversorgerin hat geschrieben:Du brauchst ein weites Gefaess in dem du die Vollmilch/Rohmilch (nicht homogenisiert!!) leerst. Dann dieses ueber Nacht (kuehl) stehen lassen.


Hallo Selbstversorgerin,

so ein weites Gefäß, könnte das der Tontopf sein für Sauerkraut machen, oder wäre der noch zu schmal? Großer Kochtopf sonst?

lg
Jessica
Jessica
 

Beitragvon Pünktchen » 10.06.2017, 12:35

Hallo Jessica,
normalerweise haben wir 2x4 l Rohmilch pro Woche gekauft. Doch bei Milch pur, Müsli, Erdbeermilch & Co, dachte ich mir , dass es wegen dem hohen Fettgehalt der Rohmilch auf Dauer besser wäre, den Rahm von der Milch zu trennen.
So können wir mit ruhigen Gewissen Milch & Co genießen und den Rahm als Butter verwenden oder als Rahm zum verfeinern beim Kochen.
Wenn ich abends Milch kaufe lasse ich sie über Nacht im Kühlschrank stehen. Dazu benutze ich mittlerweile eine Kunststoffbox mit gut schließenden Deckel, weil die Box am besten in den Kühlschrank passt und diese Box hat einen extra Ablaufhahn für die Milch.
Der Rahm setzt sich dabei nach oben ab und man kann am nächsten Tag die fettarme Milch in Flaschen ablaufen lassen.
Jetzt noch den Rahm ca. 2 Std. ruhen (reifen) lassen und dann kann man ihn weiterverarbeiten.
Entweder nimmst du Dose, hälst den Deckel fest und schüttelst die Dose ca.5-10 Min, oder du nimmst ein Handrührgerät und schlägst den Rahm(welches ich bevorzuge) . Dabei trennt sich die Buttermilch von dem Fett (Butter). Wenn es soweit ist lässt du die Flüssigkeit (Buttermilch) in eine kleine Flasche oder Trinkglas ablaufen und knetest die festen Butterteilchen zu einen Kloß zusammen.
Zum guten Schluss gibst du 1/2 l kaltes Wasser zu der Butter in die Box und knetest die Butter in dem Wasser ("waschen"). Das wiederholst du ein zwei mal bis das "Waschwasser" klar ist.
Voila...Butter... Die leckerste die es gibt :D !!!

Dabei darfst du aber nicht glauben, dass die Buttermenge sehr groß ist. :!: Die Dose fasst 3,5 l Milch davon bleibt ca. 0,3 -0,5 l Rahm über und daraus bekommst du ca 100-120g Butter + die Buttermilch, die beim Rahm schlagen sich von der Butter trennt.
Also bitte nicht enttäuscht sein, ist halt ein leckeres Nebenproduckt wenn du die Milch entrahmst.

Also hast du am Ende 3 l Milch, ca.250 ml Buttermilch und 100 -120 g frische Butter.
Oder 3 l Milch und ca. 400-500 ml Rahm

Ich hoffe ich habe jetzt nichts vergessen und wüsche dir viel Erfolg beim Buttern.
Ach ja, :idea: die Dose ist nicht ganz günstig, du bekommst sie bei " Links sind nur für registrierte User sichtbar. "

Viel Spaß und Erfolg, lg Pünktchen :wink:
Pünktchen
 

Beitragvon Pünktchen » 10.06.2017, 12:44

Hallo Jessica,
die Selbstversorgerin hat völlig Recht, du kannst irgendein breites Gefäß zum kalt stellen nehmen. Ich habe mich halt aus praktischen Gründen für die Box mit Ablaufhahn entschieden. Ich stelle sie in den Kühlschrank , es kleckert und schwappt halt nichts drüber.
LG Pünktchen
Pünktchen
 

Beitragvon Prepper86 » 10.06.2017, 12:46

So langsam tut sich bei uns auch wieder was.
Mein Papa hat netterweise das Saatgut unter die Erde gebracht. Daher wächst alles fleißig in unserem Garten.

Die ersten Gläser Marmelade wurden auch eingekocht.

Es ist ein Anfang für 2017, aber ich mach mir nun auch keinen Stress. Es ist noch genügend auf Lager ;)
Prepper86
 

Beitragvon Jessica » 10.06.2017, 12:51

Danke Pünktchen und Selbstversorgerin für die Buttertipps. Mal sehen wie das wird, so bin ich ja gut darauf vorbereitet worden von Euch.
lg
Jessica
Jessica
 

Beitragvon Pünktchen » 10.06.2017, 13:02

Da unser Balkon nur Kleinigkeiten preis gibt , beschränke ich mich auf das Einkochen von Fleischgerichten zb, Gulasch, Chili,
Bratwürstchen, krümelig gebratenes Hackfleisch und Frikadellen...
Pünktchen
 

Beitragvon xander » 10.06.2017, 16:40

Hallo Pünktchen,
wie kochst du denn Bratwürstchen ein?
Wofür verwendest du das gebratene Hackfleisch danach?
Und zu guter letzt: Wie lange halten sich die 3 Sachen in etwa?

Gruß Xander
xander
 

Beitragvon Pünktchen » 10.06.2017, 19:25

Hallo Xander,
Die Bratwürstchen brate ganz normal in der Pfanne und dann so ca.4-5 Stück je nach Größe ins Weckglas. Das gleiche mache ich mit dem Hackfleisch, krümelig braten, würzen nach Belieben und dann ab ins Glas, Gummis drauf und einwecken 90 Grad 1,5 Stunden.
Das Hack habe ich vor kurzem erst gegessen mit Datum 2014 , war alles gut.
Die Frikadellen ganz normal abbraten, allerdings sollte man die Zwiebeln vorgaren damit sie hinterher im Glas nicht Gären.
Pünktchen
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 11.06.2017, 03:31

Da ich von "Deutscher Riese" Kaninchen auf eine andere Rasse umstellen möchte (wachsen sehr langsam, fressen ungeein vie, brauchen viel Platz, Fleisch langfaserig - kleinere Rassen sind wirtschaftlicher und Fleisch soll kleinfaseriger sein) habe ich die beiden Elterntiere geschlachtet und im Vergleich dann auch ein noch lange nicht ausgewachsenes männliches Nachwuchstier (3 Monate alt). Beim kleinen war der Hinterschenkel nur so groß wie bei den ausgewachenen Tieren das Vorderbein.

Morgen gibts dann Kaninchenschenkel in Knoblauchsoße - wir werden die mit unseren Freunden verkosten :)
Drakulinchen2
 

Beitragvon hansi132 » 11.06.2017, 14:41

Die 1000 Kg Zucker sind voll :)
Der Kohl im Garten scheint jetzt doch einen ziemlichen Schub gemacht zu haben (evtl. dank der vor einer Woche reichlich vergossenen Brennesseljauche - scheint was dran zu sein^^)

Weiß jemand wo man Saatgut für Zuckerrüben bekommt? (Saatfestes) (bei den bekannten Saatguthändlern wie Dreschflegel, Bingenheimer, ArcheNoah konnte ich nix finden)
hansi132
 

Beitragvon selbstversorgerin » 11.06.2017, 16:30

Griass di hansi132,

propier es mal bei "Gaertnerei Nachwuchs":

Links sind nur für registrierte User sichtbar..

Weiss aber nicht ob sie samenfest sind. Vielleicht kannst du uns dann aufklaeren, wuerde mich interessieren. Obwohl...

...ich mir bald Zuckerrohr anbauen werde. Aber im warmen Klima denn in den Alpen wuerde dieser bald erfrieren...

Pfiat di,

Selbstversorgerin
selbstversorgerin
 

Beitragvon hansi132 » 11.06.2017, 17:07

@Selbstversorgerin

Super, vielen Dank, genau was ich gesucht habe (werde dann nächstes Jahr (wenns noch ein Friedliches gibt :( ) berichten, ob und wie es gewachsen ist und ob Zuckerherstellung erfolgreich sein wird)

Pfiat di
hansi132
 

Beitragvon Kavure´i » 11.06.2017, 18:07

Selbstversorgerin

das Zuckerrohr kannst du, wie es ist, den Schweinen und Kühen geben.
Da bleibt kein Fetzelchen übrig :lol:
Das Kamerun mußt du durch den Häcksler lassen, sonst bleiben die Stängel liegen.

Hansi
wofür willst du Zuckerrüben anpflanzen?
Als Hackschnitzel für Tiere?

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Pünktchen » 12.06.2017, 07:03

Guten Morgen,
Gestern Abend habe ich mein letztes Glas mit krümeligen Hackfleisch ganz hinten aus dem Schrank hervor geholt. An dem Glas hatte ich vergessen die Klammern ab zu machen.Nach dem Entfernen brauchte ich es nicht zu öffnen, das war es schon... puuh :o !

Heute Morgen habe ich dann das Dosenbrot von 2015 geöffnet... Alles super !

LG Pünktchen :wink:
Pünktchen
 

Beitragvon selbstversorgerin » 12.06.2017, 07:18

Servus Kavure'i

danke fuer die Info :D Will aber auch selber was davon haben: bisschen Zuckerrohrsaft mit Limon gemischt. Anfangs werden wir den Zuckerrohr (noch nicht) im "grossen Stil" anbauen.

Hansi, freut mich, dass ich helfen konnte! Viel Erfolg

Fuer den Prepperalltag haeufe ich mir derzeit wieder einfach nur Wissen an. Welche fuer mich noch unbekannten subtropischen/tropischen Pflanzen kann man essen bzw. welche Teile davon. Wie baut man dieses an und welchen Verwendungszweck haben diese. Total interessant und spannend. Mehr kann ich mit meinem derzeitigen Gesundheitszustand einfach nicht machen.


Wuensche euch eine schoene Woche

Selbstversorgerin
selbstversorgerin
 

Beitragvon hansi132 » 12.06.2017, 10:08

Kavure'i

möchte versuchen Zucker selbst herzustellen (ob das Impfen ohne Hightech-Ausrüstung möglich ist etc)

Ob das wirtschaftlich Sinn macht, ist egal (angeblich braucht man für einen Kilo Zucker ca 7 Rüben beim professionellen Verfahren; also geh ich bei mir mal von der doppelten Menge aus falls es überhaupt funktioniert^^)

einfach soviel wie möglich noch probieren und erlernen (und das so breit wie möglich: vom ErsteHilfeKurs und Grundlagenmedizin über Stromerzeugung bis zur Zuckergewinnung; vom Schlachten übers Brotbacken bis zur Glasherstellung; von der Erzgewinnung und Stahlerzeugung übers Imkern bis zur Herstellung von Kunststoffen - all das (zumindest die Grundlagen davon - und IMMER verbunden mit der Praktischen Ausführung) gehört meiner Meinung nach schon den Kindern in den Pflichtschuljahren nach lesen/rechnen/schreiben gelehrt; es ist ein Wahnsinn was nach der Grund/Volkschule an den Schulen "gelehrt" wird selbst in den naturwissenschaftlichen Fächern (abgesehen davon dass es eh egal ist mittlerweile; die Schulen sind nur noch ein Aufbewahrungsort für Abschaum und die Hölle für die paar einheimischen Kinder; für die gilt es da nur noch einigermaßen unbeschadet die Jahre zu überleben; lernen tut man da nichts mehr - setz dich 1Stunde mit deinem Kind hin und es kann den Stoff von mindestens einer ganzen Woche in der Schule (egal wie intelligent es ist) - das ist zumindest der status quo in Österreichischen Hauptschulen - und die Gymnasien sind auch schon auf bestem Weg dorthin)

Oje wieder abgedriftet vom Thema^^

Zum Thema: automatisierte Bewässerung für den Garten im Aufbau
hansi132
 

Beitragvon Kavure´i » 12.06.2017, 21:24

Hansi

da hast du dir ja ein gewaltiges Pensum vorgenommen :shock:

Ich bin da ja auch so eine Art Scanner, weiss von Vielem etwas, aber leider nicht immer genug, um es dann auch selber zu machen :(

Selbstversorgerin

das Zuckerrohr wird ja ausgequetscht um Saft zu gewinnen.
Das Ding sieht aus wie eine Wäschemangel, nur daß die Rollen geriffelt sind.
Die Reste davon kannst du dann immer noch den Kühen oder Schweinen geben, die Blätter sowieso.

Habe heute nur einen Riesenpott Gemüseeintopf gekocht. Der soll für mindestens 3 Tage reichen.
Ansonsten war heute Sofa angesagt, fühle mich irgendwie krank.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 13.06.2017, 02:38

Heute nur mal meinen Fluchtrucksack gecheckt und Wasser und Nahrungsmittel ersetzt die bald ablaufen.

Hab momentan 5 volle Gefrierschränke/Truhen + 1 "Reservetruhe (leer, nicht eingeschaltet - ist nur für dringende Sachen wie "Jäger bringt mir Reh oder Wildschein oder es muß geschlachtet werden).
Muß also momentan 2 der 5 benutten Truhen leermachen da im Sept. großes schlachten ansteht: 12 Enten, 12 Kaninchen und mind. 20 Hühner - Gockel die im Mätz geboren wurden und alte Hennen - müssen dann eingekocht bzw. der größte Teil auch eingefroren werden - mal schaun ob ich das mit 3 Gefriertruhen hinbekomme - ansonsten muß ich noch 1,2 Truhen besorgen.
Vorm Winter will ich die überzähligen Tiere loswerden - es ist billiger die in TK zu lagern als duchzufüttern - und erspart auch viel Zeit - Kaninchen behalte ich dann nur ein Pärchen - nur ein Stall statt momentan 5 sauberzumachen; 4 Enten behalte ich - der Nachwuchs wird verspeist. Hühner werde ich dann hoffentlich nur noch 80 haben - will da auch in Hinblick auf evt. wiederkehrende Vogelgrippe dann nicht wie letztes/dieses Jahr dann 120 im Stall haben... Weniger Hühner, weniger Dreck - und grad die Dreckbeseitigung bei Stallpflicht ist eine Katastrophe... Normalerweise fahr ich mit Schubkarre rein, schaufle den Mist weg - aber wenn ich aufpassen muß, daß kein Huhn nach drußen kommt, ist jedes Schubkarren- rein und rausfahren ein enormer Akt und geht auch nur zu 2 - einer der ausbüchsende Tiere verhindert, einer der Schubkarre benutzt...

Werde bis zum September kein Fleisch kaufen da ich noch halbes Reh in TK habe, 5 Kaninchen, 3 Gänse, 10 Gockel, 1 Lammkeule, Schweinefleisch und Rindfleisch ist auch noch vorhanden - wobei ich Rindfleisch momentan nur noch 3 kg Hack und 1 kg Rinderhüfte habe.

An Lebensmitteln werde ich bis Sept nur noch frisches Obst/Gemüse kaufen - Salat hab ich aus eigenem Garten und ich hoffe auf gute Gurken und Zuchhiniernte). Alles andere wie Reis/Nudeln , Konserven muß auch wie immer rotieren - da brauch ich erstmal auch nix nachkaufen - da hab ich eher bissl zu viel da..

@Hansi :einfach soviel wie möglich noch probieren und erlernen

Ja, so gehts mir auch - einiges hab ich schon verwirklicht (Hühnerhaltung, Entenhaltng, Bienen, Kaninchenhaltung, Gänsehaltung (Gänse würde ich nach meiner Erfahrung nimmer halten wollen - es ist ohne die Gänse jetzt so himmlisch ruhig - die haben seitdem sie groß sind nur Ärger gemacht )Lärm, Hühner getötet).
Seifenieden kann ich,Wein, Essig herstellen, wursten,räuchern, einkochen, den Kurs fürs Raviolidoseninhalt herstellen hab ich gemacht, allgem. Raviolidosenbedienung als Sport mache ich seit Okt. 2015)
Mdiz. Kenntnisse vorhanden dank 3 jähriger Ausbildung zum Heipraktiker - also Anatomie, Krankheiten, Behandlung - praktischerweise lernte ich da auch die Planzen und deren Verwendung.

Käse machen hab ich auch schon getestet - leider ist da unser Haus nicht schimmelfrei - ich kann nur Frischkäse/Mozarella machen - Hartkäse mehrfah probiert, funktionierte bei mir nie...

Was ich gerne noch lernen möchte: Schnaps herstellen, schmieden-
Schmiedekurse gibts- blos leider sehr teuer und irgendwie fehlt auch immer die Zeit...
Im Verein könnte ich auch noch Bogen und Armbrustschießen - habe weder das eine noch das andere und außer als Kind mit Pfeil und Bogen spielen keine Erfahrung - würde das aber auch gerne mal machen - aber es fehlt die Zeit- Leihsportgeräte wären vorhanden und im Mitgliedsbeitrag wär es eh vorhanden...

Jagdschein hab ich keinen - aber meine Nachbarin hat ihren fast fertig - schriftlich und mündlich hat sie schon - nur praxis fehlt noch. Da ich mit ihr gelernt habe - passiert automatisch wenn man sie ständig abfragt, hab ich da also jetzt auch Grundwissen auch wenn für mich der Jagdschein keine Option ist da ich lieber dem Jäger 5 E pro kg zahle und somit wesentlich günstiger an Fleisch komme und keine Arbeit habe, als was der Jäger effektiv zahlt wenn mans umrechnet wenn er sein Wild aufm Teller hat... Die Frondienste die man für Begehungsschein braucht (neben Geldzahlungen) oder Entschädigungen für Wildschäden tu ich mir nicht an...
Jagdschein keine Option für mich - aber was man da lernen konnte ist sehr sehr interessant.

>möchte versuchen Zucker selbst herzustellen (ob das Impfen ohne Hightech-Ausrüstung möglich ist etc)
>Ob das wirtschaftlich Sinn macht, ist egal

Verstehe ich : 2 Bienenvölker für Eigenverbrauch + Verwandten/reindegeschenke ist auch keine wirtschaftliche Sache - ebensowenig wenn man unter 250 Hühner hält... Das Finanzamt sieht unter 25 Bienenstöcke /unter 250 Hühner das ganze auch nur als Hobby- man muß also nur die Haltung melden - Landwirtschaftzl. Betriebsnummer, Vet Amt, Tierseuchenkasse - aber Finanzamt interessiert sich niht dafür da das im besten Fall auf 0 rausgeht - Arbeitszeit nicht gerechnet...
Für mein Hobby Imkern habe ich fast 4000 E investiert - die Kästen, Völker, Schleuder, Wachsschmelzer, Rühgeräte, Zubehör, Winterfutter kosten munmal Geld.. Verdienst: 0 E da ich im Jahr grad mal 18 kg bei 2 Völkern raushole ... Ist also sehr teurer Honig den ich selbst nutze/verschenke... Da bleibt nix für den Verkauf... Und selbst wenn man 5 E pro 500 g nimmt, amortisierts sich noch sehr lange nicht...
Bei den Hühnern/Enten ohne Stallbaukosten/Hühner/Entenanschaffungskosten bin ich momentan dank Eierverkauf bei 0: durch den Eierverkauf kann ich die Futterkosten/Einstreu/TA Kosten (Pflichtimpfungen) und Frischfutter wie Salat/Mühren, Äpfel etc (was halt grad günstig ist) bezahlen - nicht einberechnet sind hier die Stromkosten für die Beleuchtung, den Brutapperat und auch nicht die Ställe..
Arbeitszeit täglich nur Hühner/Enten/Kaninchen durchschnittlich 1,5h. Mal nur 1h , da einmal die Woche komplett misten ansteht pro Stall dann kanns auch mal je nach Stall der saubergemacht werden muß dann 3h zusätzlich Stallatrbeit sein... Nur Füttern und Kot entfernen sinds 1h täglich, im Winter Standard 1,5h . Heute warens 1h Fütterung, 30 Min Kaninchenstall 1 komplett saubergemacht. Jeden Tag wird ein anderer Stall komplett saubergemacht. Hühnerstall mach ich nur am Wo-Ende komplett sauber - da hilft mir dann mein Mann mit Schubkarren schieben - ich schaufle, er schiebt...
In der Schwarmzeit brauchen Bienen auch Pflege - und natürlich auch beim Einfüttern/Varroabehandlung... Im Prinzip muß man pro Woche jedes Volk 2-3 mal anschaun - so im Durchschnitt sinds pro Durchsicht mit evt vorhandenen Arbeiten dann pro Volk 10 Min . Nicht viel bei 2 Völkern - aber bei 20 summierts sich dann auch wieder...

Etliche meiner Bekannten meinten: ach, Du hasts gut, Du tust ja nix.. Dein Mann geht ja arbeiten...

Nachdem ich die nur mal beim Füttern/saubermachen von Hühnerstall/Kaninchenställen mitgenommen habe, ihnen dann erklärt habe, daß der Hund auch Auslauf braucht neben Fütterung, die Papageien und die Katzen auch versorgt werden wollen und der Haushalt auch noch geschmissen werden muß und sie noch nicht bei den Bienen waren, und sie auch noch nicht die Kräuter/Gemüseplanzen mit Wasser/jäten versorgt hatten und daß die Eier auch noch in Schachteln verpackt werden müssen, und daß es auch Pflicht ist ein Bestandsbuch zu führen zwecks Eiern/Hühner Zu-und Abgänge und jetzt auch einkochen und daß ich jetzt paar Hühner schlachten muß - ob sie mir assistieren wollen, , dann hab ich keine blöden Sprüche mehr gehabt von "Du arbeitest ja nur Freitags auf Minijob Basis" - Du tust ja nix... Meine Bekannten kamen alle im Sommer - im Winter siehts nochmal anders aus - auch bei besch... Wetter muß man die Tiere versorgen - das macht bei Schneefall, Regen nicht wirklich Spaß, angefrorene Kacke wegzukratzen da diese kaum wegzubekommen ist... Auch muß das Wasser 5 mal täglich mind. gewechselt werden damits nicht einfriert bei den Kaninchen/Hühnern/Enten... Normale Tränken funktionieren dann nicht mehr : Tränken auf Beinen (nicht beheizbar). Tränke ohne Bein kannst von unten beheizen - nützt aber nix wenn das obenliegende "Ventil/Mechanismus" einfriert...
Und Wasser in den Stall anstatt unbeheizten . Vorraum ist keine gute Idee - dannn hast Feuchtigkeit im Stall und das ist tödlich.
Hühner können Köälte gut vertragen - haben Gefieder , kuscheln sich an andere ran - aber Feuchtigkeit vertragen sie nicht...

Bei Kaninchen kannst auch keine Wärmeplatte unter Wassernapf bringen - das Kabel überlebt genausowenig wie bei Enten oder Gänsen...

Mein Hühnerstall war schon vorhanden bei Grunddstückserwerb... Mein Kükenstall kostete 1000 E.
Die anderen Ställe waren fast kostenlos - war kostenloses Palettenholz. günstiger Saunabretter, DSachlatten und Shrauben.. Arbeitszeit wie immer nicht berechnet... Kaufbare Varianten müßte ich noch 10 Jahre Tiere halten bis ich auf Null bin...

Was kostet Dich eine Gurke: ziemlich günstig momentan...

Selbst hergestellt: man muß evt ein Beet bauen - Holz, man muß meist Erde kaufen üüSamen...
Wasser: kostenlos sofern man nur so wenig hat das die Regentonne das mitmacht- ansonsten kommt noch Wasser aus Leistung hinzu... Arbeitszeit ? Man ist jedenfalls bei Gemüse auch ständig beschäftigt...

Gemüseanbau/Tierhaltung im Hbbybereich; nab soart neubes Erachtens nicht wirklich - ich kann nicht so günstig ein 1kg Hühnerfleishc produzieren wie es im Supermarkt angeboten wird - ich halte meine Turbomasthühner die in 5 Wochen nicht mehr gehen können weil das Brustfleisch so massiv ist. Bei mir ist der Gockel nach ca 8 Monaten statt 6 Wochen shlachtreif.... Da hab ich also jede Menge Futter investiert welches ich bezahlen muß....

Vieles rentiert sich nicht wirtschaftlich gesehen...

Aber mein eigener Salat/eigene HühnerKaninchen/Enten/Honig sind mir die Arbeit und das Feld einfach wert- das ist ein Hobby...
Für mein Hobby zahl ich gern auch was - ist schön wenn ich mal paar Eier verkaufen kann , jmd Kaninchen kauft - aber es ist ein Hobby welches viel Arbeit macht.... Wems nur ums "ich will gescheites Fleisch essen" geht, der kann auch beim Biobauern kaufen- da hat man selbst keine Arbeit und hat was anständiges aufm Teller....
Drakulinchen2
 

 


  • Ähnliche Beiträge