infoportal onlineshop

Prepperalltag-Was habe ich heute getan..

« Heilkräuter...Anwendung und Dosierung ect    •    Geräte ohne Strom »

Re: Prepperalltag-Was habe ich heute getan..

Beitragvon Drakulinchen2 » 07.10.2017, 23:25

Heute 4 Hokkaidokürbisse zu Suppe verarbeitet.

Unsere Assinachbarin zieht am 15.11. aus. Oben ist seit 1.10 eine neue Nachbarin eingezogen weil die Wohnung frei wurde wo der Freund der Assitante wohnte (damit getrennte Wohnungen da sind wegen H4). Der neuen Nachbarin hat die Assitante erzählt, daß eine unserer verwahllosten Katzen immer zu ihr rüber kommt, sie die Katze füttert und das Kind diese streichelt. Da wir ja eh 3 Katzen haben um die wir uns nicht kümmern - sonst würde sie ja kein Futter annehmen und sich nicht streicheln lassen, wird die die Katze einfach mitnehmen - hat schon den neuen Vermieter gefragt ob sie dort eine Katze halten darf.
Die ist so kackdreist und erzählt der neuen Nachbarin daß sie meine Katze klauen will !
Die neue hats meiner Freundin erzählt (die neue Nachbarin arbeitet beim Tierheim) und gefragt, ob die Katzen wirklich verwahllost sind - meine Freundin hat ihr aber erzählt, daß die Katzen bei uns täglich gefüttert und gestreichelt werden, einen großen Schutzraum mit extra nochmal Strohhöhlen, Katzbaum haben und ich auch mit denen zum Tierarzt gehe wenn was ist (sie hat mich oft genug schon dahin begleitet) Außerdem schaut das Vet.Amt hier regelmäßig vorbei - sowohl bei ihr wegen Hundezucht und bei mir wegen Hühnerzucht und die die allerersten wären, die Terror machen, wenn irgendwas nicht nach derem Gusto ist (die meckern ja schon wenn man 2h vorher Kotbrett gesäubert hat und 2 Hennen vor deren Augen neuen Haufen machen der noch warm ist, weil ja Kot auf dem Kotbrett ist - die sind wirklich superoberpingelig).

Bin am überlegen was ich mache: laß ich Katze klauen und hetzt denen dann die Polizei auf den Hals, oder soll ich meine 3 Kater 5 Tage vorm Umzugstag einsperren. Daß es mein Kater ist, kann ich ja durch Chip beweisen.

Boah, wie kackdreist manche Leute sind - aber kein Wunder: schwarz arbeiten und H4 kassieren, Lebensmittel bei der Tafel einsacken und anschließend wegwerfen, H4 bekommen weil man auf Psycho macht (bekommt Tabletten, die nimmt sie aber nur 3 Tage vor der jeweiligen Urinprobe die leider angekündigt ist (wo geprüft wird, ob sie ihre Medikamente nimmt) , Ferienhaus in Kroatien haben (läuft offiz. über Schwester - die bekommt aber die Miete auf ein "schwarzes Konto überwiesen) .
Staat bescheißen, betrügen und klauen.
Aber auch noch so dumm sein und sowas zu erzählen und Diebstahl anzukündigen... Die dachte nicht, daß die Neue mit meiner Freundin über sowas redet - sonst hätte sie der das nicht gesagt - oder vielleicht doch weil sie so unglaublich dumm ist.

Es gibt Leute, die soll der Blitz beim sch... treffen - diese Assitante gehört jedenfalls zu denen, denen ich das wünschen würde...
Drakulinchen2
 

Beitragvon Pünktchen » 08.10.2017, 07:10

Guten Morgen,
bin gerade dabei meinen abgelaufenen Mehlvorrat weiter zu verarbeiten. Graubrot und frische Brötchen lecker :P .Schönen Sonntag noch,
lg Pünktchen :wink:
Pünktchen
 

Beitragvon Pünktchen » 08.10.2017, 09:47

Habe vor 5 min. die Brötchen aus dem Ofen geholt, dieser leckere Geruch :D ...nur die Krume krieg ich noch nicht so knusprig hin wie beim Bäcker, aber das war ja nicht das letzte mal.
Gleich geht das Graubrot (Roggenmischbrot) in den Ofen.
LG Pünktchen :wink:
Pünktchen
 

Beitragvon Kavure´i » 08.10.2017, 19:30

Hola

Mal wieder den Vorratsraum umgeräumt um Platz zu schaffen.

Pünktchen
die rösche Kruste bekommst du nur mit den speziellen Zusatzstoffen hin, die die Bächer in den Teig mischen.
Genau wie die lange Haltbarkeit oder daß das Brot nicht so schnell "alt" wird.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Pünktchen » 08.10.2017, 19:53

Hallo Kavure´i,

du meinst das Backmalz, oder ?

lg Pünktchen
Pünktchen
 

Beitragvon Kavure´i » 10.10.2017, 01:20

Pünktchen

Backmalz meinte ich damit nicht.
Heutzutage gibt es kaum noch Bäcker, die traditionell selber backen.
Die arbeiten fast alle nur noch mit Fertigbackmischungen oder kaufen die fertigen Teiglinge bei Brotfabriken und backen nur noch auf.
In den Mischungen gibt es unzählige Zusatzstoffe, die dafür sorgen, daß die Kruste rösch, die Krume locker, das Brot länger frisch ist.
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 10.10.2017, 01:40

>Heutzutage gibt es kaum noch Bäcker, die traditionell selber backen.

ja, hab ich auch bemerkt: es gibt zwar noch wenige, aber die sterben langsam aus da sie mit dem Preisdruck nicht mithalten können. Das andere geht halt schneller, selbst die Aushilfe kann Brezen/Semmeln aufbacken.

Ich liebe das Brot von einem Bauern der einen Hofverkauf macht immer Sa von 10 - 14 Uhr: das Fleisch ist von seinen eigenen Tieren - er hält Kaninchen, Rinder, Schweine, Hühner, Enten und Gänse. Die Eier hab ich immer gerne gekauft bevor ich eigene Hühner hatte. Die backen immer am Samstag früh Brot in ihrem eigenen Holzofen - das ist soooooo lecker. Haben halt nur die eine Brotsorte und wenn man nicht bis um 12 Uhr da ist, geht man oft ohne Brot heim da das immer sofort ausverkauft wird.

Ih backe auch gerne Brot/Semmeln/Brezen selbst (keine Backmischungen). Ich wünsche mir schon seit langem einen Holzofen weil ich einfach finde, daß es im normalen Ofen einfach nicht so wird wie im Holzofen. Aber werd da wohl noch bissl warten müssen bis mir mein Mann den Wunsch erfüllt - gibt so viel zu tun was dringender ist und so wenige freie Zeit...
Drakulinchen2
 

Beitragvon Pünktchen » 10.10.2017, 06:36

Hm schade, das es da keinen Trick gibt. Ich backe gern Brot und Brötchen und die sehen auch lecker aus, doch sie sind halt nicht so knusprig und dadurch sieht die Oberfläche eher aus wie bei Mürbchen .

Aber sie duften prima, herrlich !
Na ja, lg Pünktchen :wink:
Pünktchen
 

Beitragvon jaypee » 11.10.2017, 15:24

Hallo!

Habe die diesen Sommer nebenbei gesammelten Waldbeeren zu Marmelade verarbeitet. 12 Gläser insgesamt, das reicht für mich als Jahresvorrat mehr als aus. Der Rest der Familie isst lieber Industrieprodukte mit möglichst viel Lebensmittelchemie als das Risiko einzugehen, einen kleinen Wurm mitzuessen...

Grüße
Jens
jaypee
 

Beitragvon SevenOfNine » 11.10.2017, 17:51

Hallo!
...bestell´deinen Lieben einen schönnen Gruß:
Die Würmchen essen sie trotzdem, gerade WENN es aus der Fabrik kommt....
Das sagt jemand, der in mehreren Bereichen der Lebensmittel-Branche gearbeitet hat.
(betrifft auch Süßwaren! Ha Ha)

LG, Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon xander » 11.10.2017, 20:06

Naja, in Marmelade lebt der Wurm dann wenigstens nicht mehr.
Somit sollte er soweit ich weiß auch nicht mehr gefährlich sein im Bezug auf Krankheiten oder weiß da jemand mehr?

MfG Xander
xander
 

Beitragvon Kavure´i » 12.10.2017, 00:28

Hola

6 Einlitergläser Kohlrabi eingekocht, konnte nochmal 8 Stück bekommen.
6 Brote gebacken
Bude klariert.

Xander
nach dem Kochen lebt da nichts mehr.

Jaypee
wenn die wüßten, was in den industriell hergestellten Sachen alles drin ist.
Sie sollten sich einfach mal klar machen, daß in der Massenproduktion nichts handverlesen wird.
In der Masse befinden sich dann nicht nur Maden, sondern auch andere Insekten, ebenso schimmelige Früchte, Schmutz u.ä.
Seit ich mal in einer Schokoladenfabrik gejobbt habe, esse ich keine Nougatschokolade mehr.
Da werden die Säcke mit den Nüssen direkt in den Häcksler geschüttet, mit allem, was sich da sonst noch drin eingenistet hat. Inklusive tote Mäuse, Küchenschaben, Blätter, Äste, usw.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon SevenOfNine » 12.10.2017, 08:25

Hallo Kavure´i ,
wie schmeckt dein eingekochter Kohlrabi?

Ich frage, weil meiner von letztem Jahr ´nen fiesen Beigeschmack hat.
Trotz "einweichen" und blanchieren . Ist ohne Stallmistdüngung gewachsen.

Und ich habe jetzt noch viele auf dem Beet, traue mich aber nicht mehr ´ran.

Zum Thema Schokoladenfabrik : Das ist noch nicht alles Leute...
Ich habe Ratten gesehen, die über die nur mit Plastikplane abgedeckten Pralinen-Massen drübergelaufen sind...
Und da wird dann auch nichts mehr mit kochen irgendwie abgetötet, das kommt direkt in die Pralinen.
Es war eine große, renommierte Firma.

Und wenn ich einen Rat geben darf: Kauft nicht bei Backshops.
Zutaen unter aller Kanone, Teiglinge in China hergestellt etc.pp.

LG, Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon xander » 12.10.2017, 20:24

Hallo Kavure´i,
ich meinte eher Bakterien, Viren, Krankheiten etc. da könnte ich mir schon vorstellen das da noch was von überlebt.
Oder wie seht ihr das?
Gruß Xander
xander
 

Beitragvon sipo » 12.10.2017, 20:31

Hallo xander.
Wenn du marmelade kochst wird sie steril.
Bakterien Viren und Krankheiten sind damit
Tot. Das ist ein physikalischer Prozess.
Benutzeravatar
sipo
 

Beitragvon xander » 12.10.2017, 21:41

Hallo sipo,
kocht sie dafür denn lange genug?
Ich habe mal gelesen das gewisse Viren wohl über 120 Minuten bei 100′C brauchen sollen.
Gruß Xander
xander
 

Beitragvon Kavure´i » 12.10.2017, 23:32

Hola

Seven
ich habe den Kohlrabi noch nicht probiert.
Ein Glas ist mir aufgegangen, das will ich morgen verwenden. Dann weiß ich mehr.

Xander
wenn es solche Viren in der Marmelade geben sollte, dann natürlich auch in den industriell hergestellten.
Davon hörte ich bisher allerdings noch nie etwas und ich wurde auch noch nie von Marmelade oder anderen haltbar gemachten Lebensmitteln krank.
Nach eingehender Prüfung nach dem Öffnen ( wie sieht es aus, wie riecht es, wie schmeckt es? ) entscheide ich, ob die Sachen gegessen werden oder nicht.
Wenn sie nicht mehr gut sind, merkt man das schon.
Ich bin das sehr empfindlich und rieche und schmecke es schon, bevor z.B. mein Mann was merkt.

Eigentlich wollte ich heute nochmal einkochen, mußte aber für meine Schwester die Betten wieder aufbauen, die wir vor ihrer Abreise vor 5 Jahren abbauten und verstauten.
Samstag holen wir sie vom Flughafen ab und das Kapitel Deutschland ist für uns für immer abgehakt.
Nun muß ich mir nur noch um meine einzige Freundin, die ich in De habe, Sorgen machen............

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon jaypee » 13.10.2017, 18:23

Hallo!

Bei uns wurde früher immer Marmelade eingekocht - bisher habe es alle überlebt ;-)

Eigentlich ist es ganz einfach: Gläser die nicht "knacken" nach dem Verschließen werden sofort verzehrt, falls nach dem Öffnen irgendwo Schimmel zu sehen ist kommt das Glas weg. Beides passiert mir extrem selten, der Rest wird bedenkenlos verzehrt. Normalerweise habe ich immer einen Jahresvorrat und versuche, die Marmelade nicht länger stehen zu lassen.

Was auch immer dort sonst noch an "biologischen" Verunreinigungen drin sein sollte, ist im Zweifelsfall weniger als bei industrieller Herstellung, weil die Früchte immer handverlesen sind. Außerdem ist mir die "Fleischeinlage" allemal lieber als der Chemiedreck, der noch bei industrieller Herstellung mit dazukommt. Denn was bei mir in die Marmelade kommt, ist weder vorher gespritzt noch hinterher mit irgendwelchen Zusätzen versehen.

Die Welt ist schon merkwürdig. Da rümpfen Bekannte von uns die Nase, weil unser Kater (Freigänger) gerne bei uns im Bett schläft. "Dreck", Gestank, Katzenhaare - igitt! Bei den eigenen Betten wird mit Sagrotan gewaschen und dann ordentlich Weichspüler mit reingekloppt. Und im Winter gibt's eine Heizdecke. Beim Kater kann ich jederzeit die Nase ins Fell halten, der stinkt überhaupt nicht. Und wenn der zu deinen Füßen liegt, brauchst du keine Heizdecke...

Ansonsten habe ich heute noch einen prall gefüllten Birnenbaum in der Pampa entdeckt. Sofort mit dem Apfelpflücker hin und ein paar Eimer gefüllt. Die Birnen sind etwas "fleischhaltig" und man muss ordentlich dran rumschnippeln - aber Konsistenz und Geschmack sind 1a.

Grüße
JayPee
jaypee
 

Beitragvon Kavure´i » 13.10.2017, 23:31

Hola

Seven
heute habe ich das Glas Kohlrabi verarbeitet, das aufgegangen war.
Einen fiesen Nachgeschmack hatten die Kohlrabi nicht. Sie schmecken eigentlich nach nicht viel, da hatten sie roh mehr Geschmack.
Das waren die, die ich laut Anweisung des Weckbuches über Nacht gewässert habe.
Bei den ersten 5 Gläsern hatte ich das überlesen. Mal schauen, ob die dann vielleicht einen eigenartigen Geschmack haben.

Heute mußten wir heizen.
Gestern noch schwül und heiß bei 33°, heute Nieselpiß bei Sturm und 16°.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon SevenOfNine » 14.10.2017, 05:33

Hallo,
-danke für die Antwort! Freut mich für dich.
Vielleicht versuch ich´s ja noch mal.
Letzte Woche Komplettrenovierung des Gästetrakts gestartet.
Das ist ein alter Stall, also gerade Rohbau-Zustand.
Neue Leitungen gefräst & gezogen,Wände verputzt, Fensterscheiben ersetzt (Holzfenster), Streichen, Fußbodenbelag etc.
besorgt.Um den Ofen muß ich noch kacheln. Dürfte im Groben dieses WE fertig sein.
Holzbrand-Ofen im großen Zimmerwar ja schon länger drin, dann gibt´s noch ne kleine Küche im Vorzimmer.
Ich liebäugele noch mit einem selbstgebauten Rocket-Stove zum kochen ,aber das muß wohl noch warten...

LG, Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon Kavure´i » 14.10.2017, 21:36

Hola

heute morgen holten wir meine Sis und meinen Neffen vom Flughafen ab.
Jetzt sind alle Menschen, die mir wichtig sind, hier.
Die weitläufigere Verwandtschaft hält sich ja eh zum Großteil außerhalb Deutschlands auf. Und die wissen alle Bescheid und werden sich zu helfen und zu schützen wissen.

Seven
wenn das ein ehemaliger Stall ist, blüht da nicht der Salpeter aus bei den Böden und Wänden?

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon SevenOfNine » 15.10.2017, 22:38

Hallo Kavure´i ,
Nein, nichts dergleichen.
Wir haben uns das ja 2 Jahre angeschaut bevor wir da angefangen haben zu renovieren.
Das mit dem Salpeter hatte ich allerdings in meinem ersten und zweiten Haus im Keller
an einem versotteten (heißt das so?) Kaminschacht.
Die "Flüssigkeit" ist wohl abgeführt worden in dem Stall, vielleicht liegt´s daran?

LG, Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 16.10.2017, 00:01

Habe am Fr 2 Weißkohlköpfe, 4 Rotkrautköpfe kostenlos mitnehmen können (Ist eine Initiative vom Chef - er kauft mir ja meine Eier ab die ich dann immer Fr. für die Mitarbeiter mitbringe- ab und an - alle 3-6 Monate gibts dann auch mal was von umliegenden Bauern was: diesmal Rot/Weißkohl - dieses Jahr frischer Salat und Kürbis war -letztesJahr gabs 2 mal Kartoffeln, einmal Äpfel.

Die 2 Weißkohlköpfe hab ich zu Kohlsuppe eingekocht und eingeweckt - einen Rotkohl hab ich als Salat cerarbeitet - gemischt mit Apfel, Karotte.
Werd morgen dann die restlichen 3 Rotkohl zu Rotkohlgemüse verarbeiten - der Winter mit leckeren Wild-/ Entengerichten naht - da kann man solch leckere Beilage gut brauchen.

Habe heute nochmal 10 Hühner nachgekauft beim Geflügelmarkt da zu viele sich schon in die Mauser begeben und die Jungtiere noch nicht legen - ok, heute war das erste Angängerei im Nest - so ein ganz kleines winziges - aber das dauert noch bissl, bis die mit der Produktion anfangen.
Drakulinchen2
 

Beitragvon Prepper86 » 16.10.2017, 05:00

Es gibt heute morgen keinen Muskel, der nicht schmerzt :shock: Das ganze Wochenende geschrubbt und geschleppt. Heute nach der Arbeit geht's wieder weiter.
Ich mache drei Kreuze, wenn alles steht :lol:
Prepper86
 

Beitragvon Kavure´i » 18.10.2017, 23:33

Hola

gestern Vorräte aufgefüllt.
Zucker, Waschpulver und Nudeln eingekauft.
Beim Ökogärnter nochmal Kohlrabi bekommen.

Heute das Haus klariert, bei 37° nicht wirklich spaßig. Muß halt sein.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon jaypee » 19.10.2017, 09:32

Moin!

Nachdem ich meine Fitness aufgrund einiger Probleme in den letzten Wochen ziemlich schleifen lassen musste, wurde es mal wieder Zeit für ein wenig Training. Wettervorhersage topp, kurzerhand gestern frei genommen und ab in den Oberharz. Mitte Oktober im T-Shirt auf dem Brocken - so kann man es aushalten. 16km und 800 Höhenmeter, hinterher etwas kaputt aber es geht noch. Min Ziel ist es, solche Strecken mit ein wenig Ausrüstung ohne "Nachwehen" am nächsten Tag zurücklegen zu können. Die Kondition gibt das her, aber die Muskeln brauchen etwas mehr Training.

Allerdings bin ich immer wieder fasziniert, was man so an Verhaltensweisen der Mitmenschen beobachten kann. Uns hat man als Kinder beigebracht, an Straßen ohne Fußweg links zu gehen, damit man Autos kommen sieht und sicher ausweichen kann. Wer das nicht gelernt hat, für den stehen an der Brockenstraße alle paar Hundert Meter Schilder. Dort ist nämlich durchaus Verkehr, und wenn dort Versorgungs-LKW rauf und runterfahren nicht allzu viel Platz. Unnötig zu erwähnen, dass weder die Verkehrserziehung noch die Schilder größere Wirkung zeigten. Mit Stadtschleichern, Stöckelschuhen und teilweise dem Smartphone vor der Nase kletterten die Ausflügler kreuz und quer über die Straße auf 1184m, während die Rad- und Segwayfahrer im Slalom durch die Massen (und teilweise ohne Helm) den Berg wieder herunterrrasten. Dazu noch eine Treibjagd im Nationalpark, wo man Berlinern das Wild vor die Flinte scheuchte. Die Hunde trugen schön orange Westen, damit die "Scharfschützen" nicht aus Versehen den eigenen Fifi erlegten.

Bei soviel geballter Zivilisationsintelligenz war ich heilfroh, wieder in den Wald abbiegen zu können. Da traf man dann nur auf ein paar wenige Wanderer, die aber mit vernünftiger Ausrüstung unterwegs waren und bei denen man auf einen kurzen, freundlichen Gruß eine ebensolche Antwort bekam...

Grüße
JayPee
jaypee
 

Beitragvon Pleitegeier » 19.10.2017, 17:33

Zivilisationsintelligenz!

Ist toll beschrieben!
Inzwischen finden sich viele wieder in Deinem Beitrag und kommen sich Fremd vor,was ich zu Gut verstehen kann.
Danke JayPee!!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon davidgahan1012000 » 20.10.2017, 12:52

Hallo.
Eine Anregung zur speziellen Vorsorge im Winter bzw. bei Minusgraden.


Das Auto als eventuelles Fluchtmittel oder zur Rettung Angehöriger aus Krisengebieten ist  sicher die erste Wahl in Krisenzeiten.
In der Krise wird nicht nur Sprit zum Auto fahren benötigt, sondern auch andere Dinge um sich im Verkehr sicher zu bewegen. Freie Sicht ist ein MUSS, sonst geht gar nichts..... Wer schonmal bei Regen oder Schnee ohne ausreichend Scheibenwischwasser unterwegs war, weiß genau von was ich rede..... nur Wasser allein reicht bei Frost nicht aus um eine klare Sicht zu gewährleisten.

Also sollte man auch an Frostschutzmittel für das Scheibenwischwasser denken.

Dave
davidgahan1012000
 

Beitragvon Jessica » 20.10.2017, 13:05

davidgahan1012000 hat geschrieben:Hallo.
Eine Anregung zur speziellen Vorsorge im Winter bzw. bei Minusgraden.


Das Auto als eventuelles Fluchtmittel oder zur Rettung Angehöriger aus Krisengebieten ist  sicher die erste Wahl in Krisenzeiten.
In der Krise wird nicht nur Sprit zum Auto fahren benötigt,


Guter Hinweis, wer Diesel braucht sollte den Sommerdiesel aus den Reservekanistern jetzt bald verbrauchen und den sicher bald zu bekommenden Winterdiesel bevorraten.

lg
Jessica
Jessica
 

Beitragvon Saurier61 » 20.10.2017, 18:24

Hallöle...

sobald es richtig kalt ist, man mit glatten Straßen oder Schnee rechnen muss, gehören Schaufel Sand und Salz ins Auto... ausserdem Decken oder Schlafsäcke, damit man wenn man im Stau steht nicht unnötig viel Sprit für die Heizung verbrauchen muss...
Gefüllter Reservekanister sollte auch immer mit dabei sein...

Ein Wasserkocher für das Auto ist kein Luxus... mit ein paar Teebeuteln/löslichem Kaffee und Zucker oder Brühe/Tassensuppen kann man sich nicht nur besser aufwärmen, man bekommt so auch noch Flüssigkeit, Energie und warme Hände.... also pro Person ne Tasse, mindestens 2 L Leitungswasser und die entsprechenden Zusätze

Winter 1978/79
Mein Vater und meine Schwester waren damals auf der Autobahn eingeschneit... im LKW....waren froh, dass sie sich Kaffee kochen konnten... und genügend Sprit für die Standheizung hatten...
Wenn ich mich recht erinnere saßen die mehr als 35 Stunden fest.. und die Temperaturen lagen im zweistelligen Minusbereich... damals gab es keine Handys und es hat ewig gedauert, bis wir eine Nachricht bekamen, dass es ihnen gut geht...

Im Auto hat man wesentlich ungünstigere Voraussetzungen....
Gut wenn man die Ausrüstung nicht braucht...
schlecht wenn man sie im Falle des Falles nicht hat...


Links sind nur für registrierte User sichtbar. so siehts aus wenn richtig! Winter ist.. :mrgreen:

Passt gut auf euch auf...

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Prepper86 » 20.10.2017, 20:14

In meinem Auto befindet sich immer ne Decke und ein Schlafsack, Wasser zum trinken, dieser Zitronen Krümeltee vom Discounter und Müsliriegel. Man weiß ja mie.
Im Winter habe ich auch immer ne Thermoskanne mit.


Der Umzug geht nun am WE so richtig los.
Was haben wir uns dabei gedacht zu preppen, einzukochen,... Der “Kram“ ist schwer und mein Umfeld denkt vermutlich wird sind mega langsam. Aber dieses Gewicht täglich zu schleppen macht man nicht mal eben so :lol:
Prepper86
 

Beitragvon Saurier61 » 20.10.2017, 20:34

[

Hallöle Prepper86.....

Umzug.. schleppen.... :shock: geh schnell zu einem Baumarkt und leih dir eine Sackkarre...
kostet nur paar Euro... damit geht es wesentlich schneller und du brauchst nicht so viel Kraft..

Lieben Gruss von
Helga

quote="Prepper86"]
In meinem Auto befindet sich immer ne Decke und ein Schlafsack, Wasser zum trinken, dieser Zitronen Krümeltee vom Discounter und Müsliriegel. Man weiß ja mie.
Im Winter habe ich auch immer ne Thermoskanne mit.


Der Umzug geht nun am WE so richtig los.
Was haben wir uns dabei gedacht zu preppen, einzukochen,... Der “Kram“ ist schwer und mein Umfeld denkt vermutlich wird sind mega langsam. Aber dieses Gewicht täglich zu schleppen macht man nicht mal eben so :lol:[/quote]
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Kavure´i » 20.10.2017, 23:59

Hola

6 Einlitergläser mit Blumenkohl, Karotten und Kohlrabi milchsauer eingelegt
6 Rinderherzen für Hundefutter kleingeschnitten und eingefroren. Das waren 15 Beutel á 500g, die ich mit Reis koche und mit Trockenfutter mische.
Quark angesetzt.

Ich bin immer wieder froh, daß ich mir um große Kälte keine Gedanken machen muß.

Wenn wir ins Auto einsteigen, ist immer ein kleine Kühlbox mit Wasser an Bord.
Und auch 2 Jacken und 2 Regenjacken.
Eine Decke liegt immer im Kofferraum.
Und Ersatzschuhe.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon SevenOfNine » 21.10.2017, 04:31

Hallo,
irgendwie hab´ ich da paar Tage was verpasst...
Wir haben weiter Gästehaus renoviert.
Ich kann jetzt gut verputzen, Schalung setzen, mit Zement modellieren.
Beim steichen großer Flächen ist so eine Farbsprüh-Pistole (muß nicht mal die Luxus-Version sein)
ein unschätzbarer Helfer! Anderthalb Stunden, und so ein Riesen-Raum ist gestrichen, auch überkopf!
Da da u.a. ein altes Sprossen-Holzfenster verbaut ist, noch neu verkitten.
Das Holzfenster hat halt den Vorteil, daß man es selbst reparieren kann ohne großen Aufwand.
Dann jetzt noch Boden & Möbel wieder rein und ENDLICH FERTIG!

Ist auch dringend notwendig, denn die Paprika müssen vom Strauch, Rest Tomaten ebenfalls.
Und 10 -15 kg Weißkohl wartet auf seine Verarbeitung als Sauerkraut.

Mann hatte ja Wein gemacht: der Stoff schmeckt super!
Nächstes Jahr kommen anständige Steber (sind so Betonmasten ) zum aufleiten dahin.
Schätze, das gibt dann die 3-4 fache Menge.
Und ich hätte echt nicht gedacht, daß das so einfach geht mit der Wein-Herstellung.
Selbst wenn der jeweils nur 1 Jahr halten sollte - macht ja nix, nächstes Jahr gibt´s Neuen!
Wir trinken nicht viel- ich bin empfindlich auf Zusatz-Stoffe.Das Zeug ist bio, also keine Bedenken mehr.

In Punkto Winter: hier schneit´s ja auch gerne schon mal meterhoch, ich habe soviel aber bis jetzt nicht
erlebt. Das Gute ist, hier sind die meisten drauf eingestellt, schätze ich.
Müsste halt nur gucken, wie ich den Schnee vom Gewächshaus runterkriege.

Mann hat im Auto auch immer seine Get-Home-Bag dabei, Decke, Wasser sowieso.

Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 22.10.2017, 00:08

Am Freitag Prüfung bestanden für den letzten noch fehlenden Eintrag laut §27 Sprenggesetz. Ist immer gut, wenn man im Dorf beim Brauchtum mitmacht- Böllern ist bei uns Brauchtum. Man integriert sich ja bei der einheimischen Bevölkerung und will nicht als Außenseiter dastehen :)
Drakulinchen2
 

Beitragvon Omaerde » 22.10.2017, 08:43

Hallo
Ich habe wiedermal leere Gläser gefüllt.
Apfelmus, Weintrauben , Apfelkompott
und das erste Mal Äpfel im eigenem Saft eingekocht
Diese sollen später auf den Kuchen als Belag dienen,oder
auch ins Müsli wandern.....
Allen einen schönen Sonntag
Omaerde
 

Beitragvon jaypee » 22.10.2017, 14:59

Hallo!

Gestern angefangen, den Keller aufzuräumen. Eigentlich dachte ich, ich hätte den Krempel ganz gut im Griff, aber Pustekuchen... Jetzt muss der Sommerkrempel rein und der Winterkrempel raus, da kann man auch gleich mal etwas klar Schiff machen.

Ordentliche Pötte voll Erbesensuppe und Bolognese gekocht und einiges als Vorrat eingefroren.

Schuhe geputzt und die ganzen Wander- und Winterstiefel gepflegt und Einsatzbereit gemacht. Hat eigentlich jemand Erfahrung mit Bananenschalen zum Leder einfetten? Ich war versucht, das auszuprobieren, hatte aber etwas Bedenken falls das gammelt und/oder müffelt...

Grüße
Jens
jaypee
 

Beitragvon SevenOfNine » 22.10.2017, 18:16

Hallo,
Bananenschale ist nur für den Notfall mal was...
Bin Schuhpflege-Nerd und alle robusten Schuhe werden bei mir vor Einsatz 3, 4 mal gründlich mit
Olivenöl getränkt.
Dann Überschuss mit altem Lumpen weggewischt, dann dünn (!) schwarze Bundeswehr-Schuhcreme
oder eben andersfarbiges Produkt.
Hab´auch ´n paar Meindl-Bergstiefel, angeblich wasserdicht. HA HA.
Nach 2 Jahren durchlässig wie ein Schwamm, obwohl immer nur trocken abgebürstet & imprägniert.
Nach der Olivenöl-Pflege geht da jetzt nichts mehr durch.

Wer es noch sicherer haben will:
Mit Teelicht die Nähte nachgehen und dann Föhn draufrichten.
Meine alten BW-Stiefel sind mittlerweile ca. 16 Jahre alt (sind noch die mit geschraubter Sohle)
und TOP in Schuß!

LG, Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon Pünktchen » 23.10.2017, 19:41

Hallo zusammen,
habe die letzte Zeit nicht so wahnsinnig viel gemacht, außer das abgelaufene Mehl in form von Brot, Brötchen, Einback und Kuchen zu verarbeiten.
Lecker, lecker... :D
LG Pünktchen :wink:
Pünktchen
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 24.10.2017, 00:36

Da ich noch einen halben m2 Salbei hatte, hab ich den gößten Teil jetzt geerntet und im Ofen getrocknet - ein DinA4 Blatt großen Behälter hab ich jetzt nach innen getan - mal schaun wie es dem drinnen ergeht.

Hab neues Waschmittel angesetzt nachdem ich super zufrieden mit meiner selbsthergestellten Mischung war die aber jetzt aufgebraucht war. Wäsche wurde prima sauber.
Drakulinchen2
 

 


  • Ähnliche Beiträge