infoportal onlineshop

Prepperalltag-Was habe ich heute getan..

« Rezepte für alle Fälle    •    Fluchtrucksack für Kinder »

Re: Prepperalltag-Was habe ich heute getan..

Beitragvon Andiamos » 02.02.2014, 11:37

[quote="survival"]Wohl nach dem Rezept aus einer neu erschienenen Zeitschrift??? :lol:/quote]
Nee, mach ich so wie immer. In der Zeitschrift ist ja ein Rezept für Grünkohlsuppe, ohne Kartoffeln. Das ist nicht so meins.
Also ganz einfach Zwiebeln andünsten, Kartoffeln kleinschneiden und dazugeben, Grünkohl aus dem Glas dazu, Mettendchen in Scheiben schneiden, TL Salz dazugeben. Normalerweise gebe ich immer noch Haferflocken dazu, wenn der Eintopf gar ist, so bindet es etwas. Aber weil ich einkochen will, lasse ich das.
Wir essen traditionell zum Grünkohleintopf immer Kassler-Brot mit Butter. Lecker!

LG
Angelika

PS: Erst war ich von der neuen Zeitschrift etwas enttäuscht, weil es hauptsächlich um irgendwelche Nachtische in Weckgläsern kredenzt, ging. Aber der 2. Teil ist mit Eintöpfen, Suppen und Fleischgerichten wieder interessant. Ich glaube, das hat mich inspiriert, heute Grünkohleintopf einzuwecken. Dafür habe ich alles da. :mrgreen:

PPS: @Lausitzerin
In der Zeitschrift ist auch ein Kapitel über die Lausitz. :D
LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Lausitzerin » 02.02.2014, 11:47

Angelika, ich weiß :lol:
Aber nur wenig, sie schreiben leider auch nicht, daß sie vor dem Krieg mehrere Glasfabriken hier in unserer Ecke hatten.
Herr Mengel erzählt davon aber :D , hatte ein sehr interessantes Gespräch mit ihm darüber, er war auch vor der bewußten Wende mal hier (Abordnung von der Firma - sie waren damals wohl enteignet worden).

Klassisches Lausitzer Gericht: Pellkartoffeln mit Quark und Leinöl - Leinöl ist der Integrationstest für Zugezogene, die meisten Neulausitzer mögen es nicht, hier ist es Kult :lol:

:) Lausitzerin
Lausitzerin
 

Beitragvon Hanomag85 » 02.02.2014, 15:40

Lausitzerin hat geschrieben:Und normales Fertigfutter möcht ich nicht mehr geben (nach "Hunde würden länger leben", wirklich lesenswert, und ein Verbrechen, was die Futterindustrie ALLEN Tierarten antut.), "gutes" Trockenfutter hält sich wohl, eben auch wegen der fehlenden Konservierungsstoffe, nicht so sehr lange. Ein Silo brauch ich dafür nicht.
Werd mich wohl doch bei meinem Frischfleischlieferanten mal mit seinen (teuren) Dosen befassen und etwas eindecken sollen.
Dito für Hund (ich backe sogar die Leckerlis selber :lol: )
Für die Hühner ist reichlicher vorgesorgt.

Das ist einer der wenigen Punkte, für die ich hinsichtlich Vorräte noch immer unentschlossen bin.

:) Lausitzerin

Hallo Lausitzerin,
das Problem was ich bei Hundefutter aus Dosen sehe:
Wenn die Krise da ist und es Probleme bei der Lebensmittelversorgung gibt, was machst du dann mit den Dosen?
Es ist nicht abzusehen wann es wieder normal läuft und diese Dosen schmecken auch den Menschen sehr gut :lol:
Ich glaube das wäre eine schwere Entscheidung, verfüttern oder besser erstmal zurückhalten, und wenn dann noch Bekannte mit kleinen Kindern da sind die nichts haben....Ich weiß nicht ob ich dann guten Gewissens die Dosen verfüttern kann....
Hmmm was macht man dann?
Ich bin schon ein Tierfreund aber wenn es hart kommt steht bei mir immer der Mensch an erster Stelle.
Ich weiß das im Trockenfutter viel Mist ist aber unser und seine Vorgänger haben es immer bekommen und soweit ich weiß ist bei uns nie ein Hund unter 15 Jahren gestorben, waren immer fit und einen Tierarzt kannten sie nicht.
Ich muss aber dabei sagen das sie auch immer noch Essensreste die geeignet waren bekommen haben, wenn geschlachtet wird fällt auch immer was ab und wenn ich bei den Hühner Eier hole "fällt" mir auch gerne mal eins runter :lol:
Wir hatten natürlich nie irgendwelche überzüchtete Modehunde oder sowas

Zu den Hühnern:
Wenn genug Fläche da ist braucht man nicht viel zufüttern. Ich habe mir einen fahrbaren Hühnerstall gebaut den ich jeden Tag in der Wiese ein paar Meter weiter ziehe. So haben sie täglich frisches Gras zum picken und die Eier sind riesig und schmecken so gut das ich garnicht genug produzieren kann wie ich verkaufen könnte :lol:
Hanomag85
 

Beitragvon Kavure´i » 03.02.2014, 00:25

Survival, Angelika

danke für die Blumen.

Ich hatte 2 Pötte á 12 Liter auf dem Herd stehen und meine Standesamtliche Zuteilung hat beim Paprikaschneiden geholfen.

Wenn ich Blaukraut ( Rotkohl ) einkoche, dann nie unter 5 kg, es muß sich ja lohnen, die ganzen Geräte auszupacken und anschließend wieder zu reinigen.

Hanomag

die Hühner bekommen abends eine Handvoll Mais in den Stall gestreut, damit sie reingehen.
Ansonsten finden sie draussen genug Futter.
Hast du Hühner, hast du wenig Ungeziefer.
Leider kann ich sie innerhalb der Umzäunung nicht laufen lassen, weil sie
1.) tolle Jagdobjekte für die Hunde sind (Jagdhunde)
2.) mit den Pasillo zuschei....n
3.) den Rasen kaputtscharren
Ansonsten würde ich sicherlich nicht immer wieder einen Skorpion oder einen Skolopender im Haus finden :evil:
Oder, wie gestern, eine 1 1/2 m lange Baumschlange.
Die wäre nämlich nicht ungesehen und unkommentiert an den Perlhühnern vorbeigekommen

Also ich käme da nicht in Gewissenskonflikte, wer das Hundefutter bekommt.
Ich glaube kaum, daß die Nachbarn scharf sind auf Trockenfutter, Bruchreis und Innereien :lol:

Saludos, Kavure´i
Kavure´i
 

Beitragvon survival » 03.02.2014, 12:45

Hallo!

Ich habe 10 Gläserlein (160ml) "Zwiebelmettwurst" nach Helgas Art eingekocht.
Habe tatsächlich rohes Fleisch genommen und es 120 Min. bei 100 Grad eingeweckt. Bin gespannt, wir lange es hält.

Ein Glas habe ich probiert - habe es etwas versalzen :(
Und das Gelee ist auch noch nicht fest...

Oder gehört das in den Einweckthread?

LG von der SurvivalBild
survival
 

Beitragvon Hanomag85 » 03.02.2014, 15:50

Kavure´i hat geschrieben:
Also ich käme da nicht in Gewissenskonflikte, wer das Hundefutter bekommt.
Ich glaube kaum, daß die Nachbarn scharf sind auf Trockenfutter, Bruchreis und Innereien :lol:

Beim Trockenfutter käme ich auch nicht in Gewissenskonflikte, ich meinte das Dosenfutter welches aussieht wie Gulasch und so lecker riecht :) . Hab mal gehört das viele arme Menschen das Zeug mit Nudeln essen, weiß aber nicht ob es stimmt.
Hanomag85
 

Beitragvon Lausitzerin » 03.02.2014, 17:03

Hallo Hanomag,

Du solltest doch mal "Hunde würden länger leben" oder "Katzen würden Mäuse kaufen" lesen, dann ißt Du DAS garantiert nicht mehr, mit den schönsten Nudeln nicht!
Ich bin nach der Lektüre zu unseren Tieren gegangen und habe Abbitte geleistet, wirklich, ich hab mich bei denen entschuldigt.


:) Lausitzerin
Lausitzerin
 

Beitragvon Prepper86 » 03.02.2014, 17:29

Hanomag85 hat geschrieben: ich meinte das Dosenfutter welches aussieht wie Gulasch und so lecker riecht :) . Hab mal gehört das viele arme Menschen das Zeug mit Nudeln essen, weiß aber nicht ob es stimmt.


Bei dir will ich in Krisenzeiten kein Gast sein :lol:
Prepper86
 

Beitragvon Hanomag85 » 03.02.2014, 18:17

Ich besitze immernoch KEIN Dosenfutter :cry: :lol:
Und ich werde das Zeug auch nicht essen, ist wohl irgendwie nicht richtig rübergekommen wie ich das meinte...naja egal
Also zurück zum eigentlichen Thema, ich habe vorhin Holz gespalten, das letzte für diesen Winter.
Hanomag85
 

Beitragvon Andiamos » 03.02.2014, 20:24

Zum Dosenfutter für Tiere:
Es gibt Marken, die sich deutlich von den üblichen Dosenfuttern für Hunde abheben. Ich hatte mich vor ca. 5 Jahren mal sehr damit befasst, weil mein Hund Diabetes hatte und Diät leben musste. Das Futter, für welches ich mich dann entschieden hatte, war zwar recht teuer, aber optisch und geruchsmäßig wirklich gut. Die Firma warb auch mit der Naturbelassenheit des Fleisches und mit Null Zusätzen.
Wenn es euch interessiert, krame ich mal in meinem Gedächtnis und suche im Netz nach der Marke.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Kavure´i » 03.02.2014, 22:46

Hola

Hanomag
ich hab sehr wohl verstanden, wie du es gemeint hast.
Ich wollte damit nur mitteilen, daß mein Hundefutter wahrscheinlich keinen Menschen dazu verleiten würde, es essen zu wollen.
Für das Geld, das bei uns eine 425g Dose Hundefutter kostet, kann hier eine arme Familie für mindestens 5 Leute ein Essen kochen.
Ich kaufe dieses Dosenfutter nicht, auch wenn ich nicht arm bin.
Ich habe aber 7 große Hunde................

Heute haben wir 10 Säcke Holzkohle á 20 kg bestellt. Der Köhler füllt gerade seinen Meiler.
Der nächste Winter kommt bestimmt.
UND ich möchte einige Säcke des Holzkohlestaubes haben, um Terra Preta zu machen.
Bin mal gespannt, ob er Lust hat, die für uns in Säcke zu füllen.

Saludos, Kavure´i
Kavure´i
 

Beitragvon moppedstruppi » 05.02.2014, 21:13

Hi,
sogut wie nichts. Nen bischen Corned Beef und Schweinefleisch im eigenen Saft , eingekocht. Einen cub.Meter Holz gesägt und gespalten und 6 Kg Suppenwürze hergestellt. Es war heute ein sehr ruhiger Tag. LG
moppedstruppi
 

Beitragvon rheinschaf » 05.02.2014, 21:29

:lol: ja, wenn man den ganzen Nachmittag rumlümmelt :wink:
Ich baue ein Backhaus für einen Bekannten, das nutzen wir künftig zu zweit, weshalb es auch unter Krisenvorsorge fällt.

LG Schaf
rheinschaf
 

Beitragvon Kavure´i » 06.02.2014, 00:04

Hola

Heute habe ich nur meine tierärztlichen Fertigkeiten weiter vertieft.
Einer der Hunde meiner Schwester hatte eine faustgroße Schwellung am Ellenbogen.
Da war eine Ura ( Hautdasselfliegenlarve ) ausgeschlüpft und Schmeißfliegen hatten ihre Eier in die Wunde gelegt.
Da waren 17 dicke fette Maden drin, die mit einer langen Pinzette rausgeholt werden mußten.
Diesen Sommer ist es ganz besonders schlimm mit Uras, Madenbefall und Zecken.

Saludos, Kavure´i
Kavure´i
 

Beitragvon busbeck » 06.02.2014, 09:16

rheinschaf hat geschrieben:Ich baue ein Backhaus für einen Bekannten, das nutzen wir künftig zu zweit, weshalb es auch unter Krisenvorsorge fällt.

Dann fällt's ja doppelt unter Krisenvorsorge! (1. Backhaus - 2. Netzwerkarbeit)
busbeck
 

Beitragvon busbeck » 06.02.2014, 09:21

Zurzeit pass ich auf ein Kamerunlamm auf, weil's die Mutter nicht angenommen hat. Ist eine Last, aber gleichzeitig auch eine Erfahrung mit viel Lernstoff. Das Teure ist, dass ich in der Zeit nicht mehr mit dem Bus auf's Ländle fahr (Monatskarte), sondern jeden Tag 25 km mit dem Auto und wieder zurück.
busbeck
 

Beitragvon Westerwalderde » 06.02.2014, 09:24

@ Hallo Busbeck
... na dann viel Erfolg "MUTTER - busbeck " ;-)
L.G.
WWE
Westerwalderde
 

Beitragvon moppedstruppi » 06.02.2014, 11:15

Hi,
rheinschaf hat geschrieben::lol: ja, wenn man den ganzen Nachmittag rumlümmelt :wink:

jahaa,...Ich weiss ich bin faul. Und:
"ich weiss, dass ich Strafe verdient habe und bitte um eine angemessene solche". :lol: ( alter Spruch vom olivgrünen Trachtenverein)
G M
moppedstruppi
 

Beitragvon Kavure´i » 07.02.2014, 00:23

Hola Busbeck

ich möchte dich ungern entmutigen, aber ich befürchte, deine Mühe wird umsonst sein.
Meine langjährige Erfahrung mit Lämmern, die nicht von der Mutter angenommen wurden, haben mir gezeigt, daß die Mühe nicht lohnt.
Anders sieht es aus, wenn die Mutter keine Milch hat, sich aber um ihr Kind kümmert.
Diese Lämmer habe ich zu 99% durchgebracht, die anderen sind mir ALLE innerhalb der ersten 4 Monate eingegangen.
Den einen Tag habe ich sie abends noch gefüttert, sie waren augenscheinlich gesund, haben gut getrunken, sind herumgehüpft, am nächsten Morgen lagen sie tot da.
Die Muttertiere nehmen ihre Jungen meist aus dem Grund nicht an, weil sie "wissen", das sie nicht überlebensfähig sind.
Was habe ich Herzblut investiert, mit jedem Lämmchen,das mir trotzdem gestorben ist, ist immer ein Stück meines Herzens mitgestorben.

Saludos, Kavure´i
Kavure´i
 

Beitragvon rheinschaf » 07.02.2014, 01:03

Hallo,
@Kavure, liegt vielleicht vielleicht an der Rasse oder an Euren klimatischen Verhältnissen , hier bekomme ich fast alles durch. Ich denk auch daß Busbecks Lämmchen schon größer ist und die Kolostrumphase hinter sich hat. Wenn nicht, seh ich schwarz, da das Tier in den ersten 24 Std. die Biestmilch alle 2 Std. bekommen muß. Ich hab das für Notfälle eingefroren.
Ist eine Heidenarbeit über Tage, besser wäre es das Muttertier zu zwingen das Lamm trinken zu lassen. Wenn z.B. eine Mastitis ausgeschlossen werden kann, ist die Mutter, gerade bei Erstgeburten manchmal zickig, oder lässt vor lauter Ablecken wollen das Kleine nicht saufen. Dann eben festhalten.
Aber wie gesagt, busbeck schreibt von aufpassen, deshalb denk ich das Lamm ist schon größer und braucht keine Rundumversorgung mehr.
@busbeck, wenn Du nicht weiter weißt, PN

LG Schaf
rheinschaf
 

Beitragvon survival » 07.02.2014, 09:01

Guten Morgen!

War bei A... und habe das schwere Teil besorgt.
Außerdem ist unsere Lieferung gekommen, mit Benzinkanister, Graphitkreide, Feuerzünder.

Wieder etwas geschafft!

Jetzt hoffe ich auf ein paar Tage Sonne! Wir wollen nämlich endlich unseren Powermonkey und unseren Topraysolar aufladen!
Den zweiten konnten wir noch nicht benutzen, wird mal Zeit!

LG von der SurvivalBild
survival
 

Beitragvon busbeck » 07.02.2014, 09:21

Kavure´i hat geschrieben:ich möchte dich ungern entmutigen, aber ich befürchte, deine Mühe wird umsonst sein.

Entmutigung ist das nicht, denn ich hab die Wahrscheinlichkeit, dass ich es nicht schaffe, eingeplant.
Es sind Kamerunschafe. Ich sorge dafür, dass es ihnen gut geht und mag die Viecher auch. Aber ich hab sie auch zum Schlachten und Essen. Von daher wahre ich von vorn herein eine emotionale Distanz.
(Nebenbei: Die Mühe ist immer umsonst, wenn man eine Kosten-Nutzen-Rechnung mit "€" anstellt. Aber die Rechnung wird hoffentlich von Jahr zu Jahr unwichtiger.)

Kavure´i hat geschrieben:Was habe ich Herzblut investiert, mit jedem Lämmchen,das mir trotzdem gestorben ist, ist immer ein Stück meines Herzens mitgestorben.

Versteh ich.

rheinschaf hat geschrieben:Und ich denke, daß Busbecks Lämmchen schon größer ist und die Kolostrumphase hinter sich hat.

Ich hab sehr spät reagiert, aber es war wohl noch nicht zu spät.

rheinschaf hat geschrieben:Ich hab das für Notfälle eingefroren.

Werd ich auch machen.

rheinschaf hat geschrieben:Aber wie gesagt, busbeck schreibt von aufpassen, deshalb denk ich das Lamm ist schon größer und braucht keine Rundumversorgung mehr.

3 Wochen isser alt und wächst mir bald übern Kopf. (Dem Hund auf alle Fälle.)

rheinschaf hat geschrieben:wenn Du nicht weiter weißt, PN

Danke!


Ich mag diesen Thread. Man darf ohne schlechtes Gewissen einfach Off-Thread-Sachen quatschen. :wink:
busbeck
 

Beitragvon Andiamos » 07.02.2014, 10:18

Hallo Survival,
survival hat geschrieben:War bei A... und habe das schwere Teil besorgt.
Außerdem ist unsere Lieferung gekommen, mit Benzinkanister, Graphitkreide, Feuerzünder.

:?: :?: :?:
Was habt ihr besorgt / bekommen?

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon survival » 07.02.2014, 10:40

@Andiamos

Feuerfeste Dokumentenkassette

LG von der SurvivalBild
survival
 

Beitragvon Prepper86 » 07.02.2014, 11:16

survival hat geschrieben:War bei A... und habe das schwere Teil besorgt.


Welches schwere Teil denn? Bin ja nicht neugierig :wink:

Irgendwie habe ich zur Zeit Stillstand was das preppern angeht.
Klar, die Lebensmittel die durch's routieren genutzt werden, fülle ich wöchentlich wieder auf.
Aber ansonsten finde ich es zur Zeit mega ruhig.
Morgen steht bei mir Hausputz an. Ich ersaufe in Büchern und werde mir nachher noch zwei Unterbett-Kisten besorgen.
Weiß ansonsten nicht mehr wohin damit, aber ich kann mich auch von keinem Buch trennen :lol:
Aufräumen ist doch irgendwie auch ne Art von Vorsorge :lol:
Prepper86
 

Beitragvon survival » 07.02.2014, 11:43

@Prepper86

Guckste eins höher! 8)

LG von der Survival Bild

Übrigens habe ich ein Buch: " Feng shui - gegen das Gerümpel des Alltags"
Kostet wenig, bringt mehr Platz für Prepperzeug! :wink:
survival
 

Beitragvon Prepper86 » 07.02.2014, 13:22

survival hat geschrieben:@Prepper86

Guckste eins höher! 8)

LG von der Survival Bild



Das kommt davon wenn man schreibt, arbeitet und dann erst auf "absenden" klickt :lol:


survival hat geschrieben:@ Übrigens habe ich ein Buch: " Feng shui - gegen das Gerümpel des Alltags"
Kostet wenig, bringt mehr Platz für Prepperzeug! :wink:


Hmm..bringt das echt was?
Also nicht das ihr jetzt denkt, ich würde wie ein Messi im Chaos versinken :lol: Ganz und gar nicht.
Aber ich liiiiieeebe Bücher (und wehe mir schlägt jetzt jemand n Ebook Reader vor. Das ist keine Alternative :lol:
Prepper86
 

Beitragvon Lausitzerin » 07.02.2014, 13:33

Ich entmiste im Moment ohne Fengshui mein sog. Arbeitszimmer (nun gut, die Aktion läuft schon länger) und die Bücher haben endlich wieder einen Platz in ordentlichen Regalen bekommen .
Aber JETZT hab ich endlich die ultimative Aufbewahrung für diesen ganzen Schnickschnack wie Nähzubehör, Dekozeugs für Weihnachten und Dekozeugs für den Rest des Jahres, Bastelpapiere, Just-in-time-Aha-Geschenke und die gesammelten Nähstoffe gefunden.
Erstgenanntes kommt sortenweise in Archivboxen (a la Umzugskartons) mit Inhaltszettel an der Stirnseite (hat auch den Vorteil, das die Aufräumer nach meinem Ableben :lol: alles mit einem Handgriff in die Entsorgung geben können) und die Stoffe hänge ich einzeln auf Stangenkleiderbügel (heißen die so?), also auf die Querstangen.
Außerdem hab ich wieder mal ein Mischbrot mit Sauerteig gebacken, wird immer besser, in der Krise kann ichs dann :mrgreen:

:) Lausitzerin
Lausitzerin
 

Beitragvon Morri » 07.02.2014, 13:36

Ebook Reader nützt dir auch nichts, wenn der Strom mal verpufft :D

Was habe ich heute alles besorgt:
Ich war heute einkaufen und habe mein Lager wieder etwas erweitert (Nudeln, Büchsen ect.)
Da ich meine Kiddies vor einer Weile auf Mullwindeln umgestellt habe (wie früher halt) habe ich viel Geld beim einkaufen gespaart und unsere Mülltonne war um 1/3 leerer :D

Ansonsten wird heute Abend wieder lecker Brot gebacken und eingefroren.
Heute noch Samen (Kräuter und Gemüse gekauft). Wird dieses Jahr mal weniger Blumen geben und ein kleines Kräuterbeet dafür. Was gab es sonst noch? Ach habe durch die Anregungen eines Threads in dem Forum heute meinen Dispo gekündigt.

Erinnerst mich gerade wieder an den Sauerteig. Will jetzt schon seit Tagen einen Ansatz vorbereiten, aber schiebe es immer wieder auf die lange Bank. Wird heute auch mal in Angriff genommen :)

Lg
Morri
 

Beitragvon moppedstruppi » 07.02.2014, 14:05

Hi,
Ich hab heute ne " Pennertonne" gebaut. ( Survial Wiki) :D
Die ist 50cm hoch und hat 35cm Durchmesser. Der reicht auch für nen Einkochkessel.
Ich wollte schon lange so einen machen, als Reserveherd, (der bringt ,durch den Kamineffekt, auch mit wenigen Reststöckchen, viel Wasser zum kochen und verbrennt, auch feuchtes Holz, fast rauchfrei :twisted: )und habś endlich angefangen, (ich will ja nicht als faul gelten ) :lol: und schon fertig :D .
Außerdem hab ich heute morgen, nen bisschen Schinken und 4 Teile SpecK in den Rauch gehengt ,das ist dann am Mittwoch fertig :wink:
LG M
moppedstruppi
 

Beitragvon Hanomag85 » 07.02.2014, 15:45

survival hat geschrieben:@Andiamos

Feuerfeste Dokumentenkassette

LG von der SurvivalBild

Die habe ich mir auch nochmal geholt :lol:

Und ich habe noch einen Tresor geschenkt bekommen von einer Bankfiliale die umgebaut wird.
Ich weiß nur nicht wo ich den verstecken könnte, inne Wand passt der auf jedenfall nicht :lol:
Falls jemand Ideen oder Anregungen hat??
Hanomag85
 

Beitragvon survival » 07.02.2014, 15:57

@Moppedstruppi

Praktisch einen Hoboofen in groß?!

LG von der Survival Bild

Übrigens - ich mache gerade im Dutch oven ein Hirschragout!
survival
 

Beitragvon Andiamos » 07.02.2014, 16:04

Du liebe Güte !
Bei euerm Tempo kommt ja kein Mensch mehr mit.... :mrgreen:

LG
Angelika
(die sich heute mal wieder die Zeit mit den Problemen der Tochter um die Ohren geschlagen hat. :roll: )
Andiamos
 

Beitragvon Saurier61 » 07.02.2014, 16:44

Hanomag85 hat geschrieben:
survival hat geschrieben:@Andiamos

Feuerfeste Dokumentenkassette

LG von der SurvivalBild

Die habe ich mir auch nochmal geholt :lol:

Und ich habe noch einen Tresor geschenkt bekommen von einer Bankfiliale die umgebaut wird.
Ich weiß nur nicht wo ich den verstecken könnte, inne Wand passt der auf jedenfall nicht :lol:
Falls jemand Ideen oder Anregungen hat??



Hallöle,
wenn das so ein großer Schrank ist...
im eigenen Haus... in Keller stellen, rot anstreichen ... Ofenrohr drauf befestigen... das Ofenrohr dann noch an der Wand befestigen... dann denkt man auf den ersten Blick... Heizkessel... :mrgreen:

Lieben Gruß von
Helga
Saurier61
 

Beitragvon Hanomag85 » 07.02.2014, 17:20

Wäre auch ne Möglichkeit aber ich glaube der würde trotzdem noch auffallen.
Oder einfach garnicht sooo gut verstecken, dann müsste ich mir noch ein paar Gold und Silberfälschungen besorgen und wenn ich dann mal überfallen werde hat der Bösewicht im nachhinein doch Pech gehabt :lol:
Diesen Gedanken habe ich auch
Hanomag85
 

Beitragvon kurt » 07.02.2014, 19:11

Hallo,
habe heute 10 * 1l Weckgläser Chilli, 5 *1l Weckgläser Gulasch, 6 kleinere Gläser Buletten mit Soße und Rinderbrühe literweise eingekocht.Hatte noch 5 kg Schmorfleisch vom Rind im Tiefkühler, das mal weg musste. Außerdem gab es Hackfleisch gemischt beim Schlachter im Angebot, günstiger als das olle Discounterhack von Ja, das mussste ich nutzen.
Irgendwie sind meine Weckgläser immer zu wenig, ich glaube ich ordere noch welche nach.

LG Kurt
kurt
 

Beitragvon survival » 07.02.2014, 20:40

@Kurt
Mensch, ich werd' verrückt..
Solche Mengen, ich da immer mit meinen paar Gläsern.

Frage: Wieviele Tage hast Du gekocht mit wie vielen Personen und Töpfen?

Allen Respekt!

LG von der SurvivalBild
survival
 

Beitragvon kurt » 07.02.2014, 22:39

Hallo Survival,
einen ganzen Tag, 1 Person, 3 Töpfe, jetzt bin ich fertig aber zufrieden.Kann ich am Besten allein, wenn das Eheanhängsel mal weg ist und ich ungestört in der Küche fuhrwerken kann.

LG Kurt
kurt
 

Beitragvon Kavure´i » 07.02.2014, 23:45

Hola Rheinschaf

wir hatten sowohl Kamerun- als auch Wollschafe. Bei beiden Rassen war das so.

Busbeck
Tiere nur zur Selbstversorgung lohnen sich finanziell nie.
Aber man weiß, was man anschließend auf dem Teller hat.
Ich versuche auch immer, keine Freundschaften zu schliessen, aber wenn man sich monatelang um ein Tier kümmert, geht das nicht.
Nenn mich sentimental, aber das erste Lamm, das bei mir zur Welt kam. ist als Schaf im hohen Alter von 11 Jahren friedlich an Altersschwäche eingegangen.
Ebenso ein Truthahn, dem ich ein gebrochenes Bein geschient hatte und der überlebte. Der fiel irgendwann mal tot um.
Aber die Schafe haben wir aufgegeben, sie machten unheimlich viel Arbeit und brachten keinen Ertrag.
Schafe kann man keinen einzigen Tag unkontrolliert lassen, sie sind anfällig für alle möglichen Krankheiten und Parasiten.

Prepper86
ich gebe auch keine Bücher weg. Nur die ganz wenigen, die sich als Fehlkauf entpuppen.
Meine Bücher haben ein eigenes Zimmer. Brauchen sie auch, sind ca 5000 Stück.

Ansonsten hab ich heute nochmal Tierarzt gespielt, nochmal 6 Maden in der Wunde des Hundes gefunden, Antibiotico und Antiinflamatorio gespritzt und hoffe, daß es jetzt gut wird.

Den Nachmittag verbrachte ich mit Kochen, Brotbacken und Quark ansetzen.
Außerdem habe ich eine Bienentränke installiert.
Es ist so trocken, daß die Bienen jeden feuchten Fleck anfliegen. Man kann nicht in Ruhe Pflanzen gießen.
Den Teller fülle ich ca 1 cm hoch mit Wasser, den haben sie mir heute schon 5 mal leergemacht.
Vogeltränke kann jeder :lol:

Lausitzerin
ich habe auch alles in Kartons oder KS-Boxen. Da ist außen ein Aufkleber mit dem Inhalt.
Kavure´i
 

Beitragvon Prepper86 » 08.02.2014, 08:30

Ich wünsche euch einen tollen Start ins Wochenende! :-)
Hab heut meinen freien Samstag, aber bin seit 6Uhr fleissig.
Schlafzimmerfenster geputzt, Kühlschrank entmistet, im Keller n bissl sortiert,
die Waschmaschine läuft und jetzt ist mein Schlafzimmer dran.
Kampf dem Bücherberg ;-)
Prepper86
 

 


  • Ähnliche Beiträge