infoportal onlineshop

Prepperalltag-Was habe ich heute getan..

« Schutz vor A,B,C Waffen: Unsinn/Vorschläge ?    •   

Re: Prepperalltag-Was habe ich heute getan..

Beitragvon patroni » 17.08.2014, 18:21

Heute 12 Gläser Pflaumenkompott eingekocht. Morgen werden es bestimmt nochmals 12 Gläser.

Die Einkochererei macht so viel Spaß.

Patroni 8)
patroni
 

Beitragvon sixxpm » 23.08.2014, 16:31

Heute habe ich 3 von 5 Regalen aufgebaut und schon mal in den Keller geräumt.

Dann haben wir an unsere Lebensmittelplanung weiter besprochen und überlegt welche Konserven wir
in welchen Mengen einlagern sollen.

Morgen räumen wir den dafür vorgesehenen Kellerraum leer, dann baue ich die anderen Regale auf und
befestige alles an der Wand.
sixxpm
 

Beitragvon Andiamos » 23.08.2014, 17:20

Na, das hört sich doch schon mal richtig super an, sixxpm !

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Schwarzwälder » 23.08.2014, 21:39

So, melde mich nach langer Abstinenz wieder. Heute 3 große Packungen Langzeitnahrung und diverse andere Sachen aus Spannbauers Shop eingelagert. :-)
Schwarzwälder
 

Beitragvon Kavure´i » 23.08.2014, 22:39

Hola

Heute habe ich 6 Liter Saft von den allerletzten Orangen eingekocht.
6 Kastenbrote und 4 Kasten Marmorkuchen gebacken.

Gestern wurde die Veranda der Werkstatt aufgeräumt.
Dabei wanderten 4 große Kisten Holz endlich in die Brennholzfässer, das gute Holz kam auf einen Haufen, 2 große Säcke Müll stehen zum Abtransport bereit und es sieht endlich mal sauber und aufgeräumt auf.

Dienstag steht der Kauf von 3 Metallregalen auf der Agenda, ebenso nochmal Fässer für Kohle und Brennholz.
Mal schauen, ob es welche gibt.

Letzte Woche mußten wir auf der Granja 4 große Bäume fällen und verbrennen, ebenso die Hälfte der Einbauküche, einen Stützbalken der Überdachung und die beiden Weinstöcke samt Laube.
Ich HASSE Termiten.
Wegen dieser Mistviecher mußten wir außerdem den Putz von einem der Häuser dort abklopfen und das Mauerwerk mit Fluido Manchester einstreichen. Zum Glück entdeckten wir sie so rechtzeitig, daß sie noch nicht zu den Dachbalken vorgedrungen sind.

Also steht auch noch eine größere Menge an Fluido Manchester, Ameisenpulver, Köder für Ysaú und Diesel auf der Einkaufsliste.

Kavure´i
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen » 24.08.2014, 05:17

11 kg Honig von 2 Völkern geerntet... War spät dran aber Wassergehalt hat vorher nicht gepaßt - Zellen waren nicht verdeckelt... Das schlechte Wetter die letzten 3 Wochen haben sich im Honigertrag gezeigt...

Jahresbilanz von 2 Völkern: insges. Frühjahrshonig: 28 kg : Sommerhonig 11 kg: fast 40 kg Honig mach ca 20 kg /Volk. Nicht berauschend aber ich bin zufrieden...

Meinem Rücken gehts besser - ich hoff daß morgen das Wetter noch mitmacht und es nicht regnet so daß ich unsere Zwetschgen ernten kann...
Drakulinchen
 

Beitragvon lagerverwalter » 25.08.2014, 11:21

Drakulinchen hat geschrieben:.....Jahresbilanz von 2 Völkern: insges. Frühjahrshonig: 28 kg : Sommerhonig 11 kg: fast 40 kg Honig mach ca 20 kg /Volk. Nicht berauschend aber ich bin zufrieden...

Hi "Drakulinchen"!
Habe zwar keine Ahnung vom Imkern, aber als Laie finde ich einen Ertrag von 20 kg Honig im Jahr
von einem Bienenvolk recht viel.
20 kg Honig im Jahr selbst zu verbrauchhen, würde mir schwer fallen.
Es sei denn, du handelst damit, dann ist mehr Honig natürlich erstrebenswert.

rgds, thomas
lagerverwalter
 

Beitragvon Prepper86 » 25.08.2014, 19:04

Ich hab auch mal wieder aufgestockt...
140 kg Briketts, 10 Dosen Birnen, 10 Dosen Pfirsiche, 10 Dosen Aprikosen, 2 Dosen Ananas
(Das Dosenobst nutz ich im Winter zum Backen).
2x 1kg ungesalzene Erdnüsse. Die waren vakuumverpackt.
2x 2 Liter Cola (0,50 Cent da MHD 11/2014 aber egal ;) )
1x 900g Glas dänische Kirschmarmelade (1€...ich muss noch testen ob sie schmeckt.
Mein Freund isst täglich Marmelade und das hat unseren Verbrauch arg erhöht :lol: )

Ich hab übrigens alles bei Thomas Philipps bekommen.

Ansonsten ists bei mir ruhig. Da mein rechter Arm wieder mal entzündet ist, mach ich zur Zeit nicht ganz so viel.
Wir haben aber ne sehr gute Bohnenernte dieses Jahr :)
Prepper86
 

Beitragvon Drakulinchen » 27.08.2014, 02:13

@lagerverwalter

20 kg/Volk Jahresbilanz ist nicht viel - wäre der Sommer bei uns nicht so schlecht gewesen (die letzten Wochen nur Regen), hätte ich mehr ernten können.
Ich verkaufe keinen Honig. Honig hat die prima Eigenschaft daß er unbegrenzt lagerbar ist :) Außerdem verarbeite ich einen Teil des Honigs zu Met (Honigwein)(letztes Jahr 60l angesetzt) und ansonsten verschenke ich viel davon an Familie und Freunde - ist immer ein nettes Mitbringstel, kleines Geschenk. Rest wird verbraucht bzw eingelagert.

Heute werde ich 20 kg Pflaumen entsteinen und zu Pflaumenwein verarbeiten.
Drakulinchen
 

Beitragvon lagerverwalter » 27.08.2014, 13:41

Drakulinchen hat geschrieben:...Ich verkaufe keinen Honig. Honig hat die prima Eigenschaft daß er unbegrenzt lagerbar ist :) Außerdem verarbeite ich einen Teil des Honigs zu Met (Honigwein)(letztes Jahr 60l angesetzt) und ansonsten verschenke ich viel davon an Familie und Freunde
Heute werde ich 20 kg Pflaumen entsteinen und zu Pflaumenwein verarbeiten.


Hi "Drakulinchen"!
Bei 60 Liter Honigwein, geht bestimmt schon so einiges an Honig weg.
An Freunde verschenken: da hast du bestimmt jede Menge "Freunde". :)

Da du auch viele Pflaumen erntest, schätze ich auf einen größeren Garten.
Hast du auch viele bzw. zu viele Äpfel demnächst?.
Würde dir 20 kg abkaufen, wenn sie nicht so gespritzt sind, wie die im Supermarkt.

Bei demeter und Bioland sind mir die Bioäpfel zu teuer, da ich die Äpfel im Dehydrator trockne.
Vertrage bei frischen Äpfeln die Säure nicht.

Beim Discounter sind die Bioäpfel mit 2 Euro je kg zwar noch bezahlbar, aber die stammen alle
vom anderen Ende der Erde.
Im Internet bin ich auch nicht fündig geworden.
Direkt beim Hofladen oder Apfelbauern abholen geht leider auch nicht, da ich wegen meiner Augen nicht mehr Auto fahren knnn. In der Großstadt kann man natürlich keine Apfelplantage zu Fuß erreichen.

Es gibt in dieser Saison angeblich zu viele Äpfel, da Russland einen Einfuhrstop für Äpfel aus der EU beschlossen hat.
Nur wo kann man die günstig kaufen (Internet)?.

rgds, thomas
lagerverwalter
 

Beitragvon Drakulinchen » 29.08.2014, 03:06

Ich hab keien Äpfel, nur Pflaumen. Himbeeren, Brombeeren...
Das Grundstück hab ich vor 5 Jahren mit meinem Mann gekauft - ein Apfelbaum war leider nicht mit dabei.

>An Freunde verschenken: da hast du bestimmt jede Menge "Freunde".

Jahresbilanz: 40 kg Honig dieses Jahr bei 2 Völkern wo ich ernten konnte... Bei 2 Völkern konnte ich nichts entnehmen da Völker zu schwach. Hälfte wird zu Met verarbeitet , teils wird dann im nächsten Jahr dann Metessig gemacht.
Bleiben 20 kg Honig/Jahr. 10 kg verbrauchen mein Mann und ich selbst (ich nutze im Hauhalt kaum Zucker) - und die restlichen 20 Gläser a 500g Honig die sind schnell weg: Eltern, Bruder, Freunde, Nachbarn...

Das Finanzamt hat nicht ohne Grunde es so geregelt daß man erst über 25 Völker Steuern dahlen muß für Verkauf...
Mit nur wenig Völkern bei mir 4 kannst da nicht wirklich was verkaufen bzw selbst wenn ich keine Freunde hätte, würde ich die Kosten nicht erwirtschaften können da hier mehr Kosten als Gewinn ist.

Wer also Honig verkauft und das nicht gewerbsmäßig macht , der kann bestmöglich einen kleine Gewinn oder seine Unkosten decken - für die meisten Hobbyimker wie mich ists allerdings eine wie das Finanzamt sagen würde "Liebelei". Du kannst Dir evt. bissl was zuverdienen, wennst Glück hast kannst die laufenden Kosten decken aber verdient ist als Hobbyimker nix.
Drakulinchen
 

Beitragvon Kavure´i » 29.08.2014, 03:56

Hola

heute habe ich 7 kg Blaukraut eingekocht (10 Gurkengläser voll ) und von 2 Weißkrautköpfen Sauerkraut angesetzt ( 2 Gurkengläser voll )

Wir haben einen kleinen Eber bestellt, meine Schwester will doch wieder Ferkel haben.
Die Nachbarn rennen ihr die Bude ein, seit sie wieder hier ist :roll:

Kavure´i
Kavure´i
 

Beitragvon tooltimemike » 29.08.2014, 08:01

Hallo,
eben noch zwei Pulverfeuerlöscher ( werden noch mit 1/3 Chilipulver nachgefüllt ) online bestellt.

Nachmittags - Listencheck - Vorrat und Technisches Keller Stadtwohnung .


TTMike
tooltimemike
 

Beitragvon Mike64 » 29.08.2014, 08:14

Kavure´i hat geschrieben:Hola



Wir haben einen kleinen Eber bestellt, meine Schwester will doch wieder Ferkel haben.
Die Nachbarn rennen ihr die Bude ein, seit sie wieder hier ist :roll:

Kavure´i


Kann man auch falsch verstehen...*lol*
Mike64
 

Beitragvon Mike64 » 29.08.2014, 08:19

Habe gestern 7 Einschubfächer aus Gefrierschränken ergattert. Die standen beim benachbarten Altenheim zum wegwerfen neben der gelben Tonnen (wo die Teile ja auch nicht reingehören.

Die Behälter (jeder ca 20l) sind ideal für meine Vorratsregale. Die Dosen kommen nun in die Fächer und wenn ich nachfüllen/ergänzen will, zieh ich diese Schublade raus und komme bequem auch hinten dran, was in den 50cm tiefen Regalen sonst schwierig ist.

Außerdem kann so nix zur Seite wegkippen.

LG
Mike
Mike64
 

Beitragvon Prepper_24_7 » 30.08.2014, 13:10

Hallo zusammen,

normalerweise hasse ich ja Werbemüll aller Art.

Aber manchmal findet man auch was richtig brauchbares im Briefkasten:

Rossmann hatte hier (mal wieder) Gutscheinhefte mit Rabattmarken verteilt. Inhalt: Jeweils 6 Rabattmarken à 10% auf das gesamte Sortiment. Habe daher gestern mal so ganz pauschal zugeschlagen und meine Vorräte in Sachen Hygieneartikel aufgestockt:

Seifen aller Art, Kernseifen, Flüssigseifen, Shampoos, (div.) Zahnpasta, Rasierklingen, Rasierer, Feuchtigkeitscremes aller Art etc., etc. Ach ja, selbstverständlich wurde auch an die Mädels und ihren Bedarf gedacht :wink:

LG,

P_24/7
Prepper_24_7
 

Beitragvon Drakulinchen » 31.08.2014, 03:45

30 KG Zucker gekauft a 69 Cent pro Kilo V-Markt.

>eben noch zwei Pulverfeuerlöscher ( werden noch mit 1/3 Chilipulver nachgefüllt ) online bestellt.

wozu mit Chilipulver nachfüllen ? Zur Abwehr ?
Drakulinchen
 

Beitragvon tooltimemike » 31.08.2014, 11:01

Hallo,
ja genau. Billig und sehr effektiv.

TTmike
tooltimemike
 

Beitragvon lagerverwalter » 31.08.2014, 13:29

Drakulinchen hat geschrieben:>eben noch zwei Pulverfeuerlöscher ( werden noch mit 1/3 Chilipulver nachgefüllt ) online bestellt.?

Hi "Drakulinchen"!
Welche Größe haben die Feuerlöscher denn?.
Hast du auch einen Link dazu?
rgds, thomas
lagerverwalter
 

Beitragvon Prepper86 » 31.08.2014, 19:41

lagerverwalter hat geschrieben:
Drakulinchen hat geschrieben:>eben noch zwei Pulverfeuerlöscher ( werden noch mit 1/3 Chilipulver nachgefüllt ) online bestellt.?

Hi "Drakulinchen"!
Welche Größe haben die Feuerlöscher denn?.
Hast du auch einen Link dazu?
rgds, thomas



Die Frage geht eher an TTM als an Drakulinchen ;)
Prepper86
 

Beitragvon Lausitzerin » 31.08.2014, 21:35

Holunderbeersaft und 2 Sorten Minze-Sirup eingeweckt.
Unser Holunder hat dieses Jahr Früchte gebracht wie noch nie, trotz hoher Leiter bin ich gar nicht an alle rangekommen.

Obstbaumkauf geplant: Bis auf 3 (voriges Jahr) haben Männe und ich hier nie einen Obstbaum gepflanzt, waren alles wildgewachsene, die wir jetzt ergänzen wollen.
Ich träum von einer kleinen Streuobstwiese, richtig tragen wird sie wohl erst, wenn ich nicht mehr krauchen kann.
Der Sohn wird uns verfluchen :lol: (oder dankbar sein).

:) Lausitzerin
Lausitzerin
 

Beitragvon lagerverwalter » 03.09.2014, 12:02

Moin moin!
Nachdem Butter zu Ghee und Ghee wieder zu Butter zufriedenstellend funktioniert hat,
habe ich heute mal aus Sahne Butter gemacht.
Das ist natürlich nicht wirklich für die Krisenvorsorge geignet, es sei denn man hortet
auch Sahnepulver für die Krise.

Die Butter war schneller fertig, als erwartet.
Die fertige Butter schmeckt um Längen besser, als die "Wasserbutter vom Discounter oder Supermarkt.
Vor allem wenn man Bio-Sahne nimmt.

Falls das jemand probieren möchte, hier ein passendses Rezept zum "Buttern" .

Selbstgemachte Butter

Zutaten
1 Liter Sahne (mind. 30% Fett)
2 Liter Wasser
8 EL Salz
Eis, gewürfelt nach Bedarf

Zubereitung
Die Sahne mit dem Hand oder elektr.Rührgerät schlagen, bis sich die Sahne
in Butterklumpen und Buttermilch aufteilt (dauerte mit Krups 3-Mix ca. 5 Minuten).
Die Klumpen so gut es geht auspressen, bis keine Buttermilch mehr austritt .
Brauchte kein Tuch zum Pressen, da die fertige Butter schön fest war.

Wer wil,l kann die angefertigte Butter jetzt auch erst in eine Butterform (Buttermodel) streichen.
Butter mit der Form muß dann aber kalt gestellt werden.
Dann auf dem Tisch die umgedrehte Form klopfen, damit die geformte Butter rausflutscht.

In 2 Liter Wasser das Salz auflösen und die ausgedrückte und in Form
gebrachte Butter hineingegeben (Wasser sollte recht kalt sein).
Evtl. Eiswürfel zufügen und dann für mind. 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Aus 1 Liter Sahne wird mit "Glück" 360 g Butter + Buttermilch.
Die gewonnene Buttermilch schmeckt auch sehr lecker.

rgds, thomas
lagerverwalter
 

Beitragvon Andiamos » 03.09.2014, 14:24

Hallo Thomas,
das wollte ich auch schon länger mal ausprobieren. Aber warum muss die Butter für 12 Stunden in den Kühlschrank? Kann man die noch nicht direkt essen?

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon taenzer1976 » 03.09.2014, 17:09

hallo in die runde...

habe heute drei stunden meine =non food= artikel vom keller auf dem dachboden geschleppt........

habe beschlossen im keller nur noch holz bzw. lebensmittel zu lagern....

anfang oktober wird bei mir, danke der eu vorschriften, ein neuer kachelofeneinsatz eingebaut....

mal schauen, ob ich evtl. eine küchehexe zusätzlich spaeter einbauen lassen kann....

wünsch euch alles gute....

der taenzer1976
taenzer1976
 

Beitragvon Andiamos » 03.09.2014, 19:48

Hallo taenzer,
check besser nochmal ab, ob deine Lebensmittelvorräte im Keller ausreichend vor Wasserschaden geschützt sind. Wir hatten hier am Ort vor 4 Wochen massivste Regenfälle, die sehr viele Keller unter Wasser gesetzt haben, teilweise bis zur Decke. Auch in Häusern, bei denen die Bewohner das nie für möglich gehalten hätten. Das Wasser kam durch die Fenster, durch die Wände, durch den Estrich und durch die Gullis hoch.
Gottseidank hat es meinen Keller nicht getroffen, da unser Haus relativ hoch liegt. Aber wenn, wäre es eine finanzielle Katastrophe geworden und im Krisen-Ernstfall eine existenzielle Katastrophe.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Prepper86 » 03.09.2014, 20:16

Unser Keller ist wasserdicht aber ich hab dennoch Kaffeepulver nach oben verfrachtet
und alles was unten steht in Kisten verpackt (außer Konserven)

Habt ihr auch das Problem dass sich die Regalbretter biegen? :(
Prepper86
 

Beitragvon Isegrimm » 03.09.2014, 21:55

Beitrag in den Trollthread verschoben.
Angelika
Moderation
Isegrimm
 

Beitragvon Prepper86 » 03.09.2014, 22:52

Vielleicht hat ja einer der "ernsthaften" User n Tipp für mich....
Prepper86
 

Beitragvon Kavure´i » 04.09.2014, 01:22

Prepper86

ich habe dieses Problem nicht.
Meine Regale sind alle aus Metall und ich habe für jedes zusätzliche Regalböden gekauft, so daß die einzelnen Böden nicht zu sehr belastet werden.

Isegrimm

vergiß nicht die Nacktschnecken und die Maulwürfe zu zählen.
Die ersteren kannst du als erste Verteidigunslinie gegen Plünderer auf der Fußmatte festbinden und das Fell der letzteren ist prima für Handwärmer und Hausschuhfutter.

Saludos, Kavure´i
Kavure´i
 

Beitragvon Isegrimm » 04.09.2014, 05:37

Beitrag in den Trollthread verschoben.
Angelika
Moderation
Isegrimm
 

Beitragvon Lausitzerin » 04.09.2014, 14:16

Hallo Prepper86,

verringere den Abstand der Wandhalterungen/Auflagen, wenn möglich.
Wir arbeiten ja inzwischen nur noch mit dem Element-System, also Trägerschienen an die Wand und entsprechende Bretter auf die Auflagewinkel.
Und wärend wir früher alle möglichen alten Bretter, Schrankwände etc. weiterverwendet haben, leisten wir uns heute den Luxus, stabile Einlageböden passend zu kaufen (die Sammelsuriums-Ansicht ging mir irgendwann tierisch auf die Nerven).

Beim Elementsystem ist Zubehör auf Abstand 80 cm vorbereitet, man kann aber auch nach Lust und Laune die Abstände selber festlegen.
Wenn wir wissen, daß es eine starke Belastung wird, haben wir die Wandschienen nur im Abstand von 40 cm angebaut und können so viel Gewicht abfangen.

:) Lausitzerin
Lausitzerin
 

Beitragvon taenzer1976 » 04.09.2014, 18:42

Andiamos hat geschrieben:Hallo taenzer,
check besser nochmal ab, ob deine Lebensmittelvorräte im Keller ausreichend vor Wasserschaden geschützt sind. Wir hatten hier am Ort vor 4 Wochen massivste Regenfälle, die sehr viele Keller unter Wasser gesetzt haben, teilweise bis zur Decke. Auch in Häusern, bei denen die Bewohner das nie für möglich gehalten hätten. Das Wasser kam durch die Fenster, durch die Wände, durch den Estrich und durch die Gullis hoch.
Gottseidank hat es meinen Keller nicht getroffen, da unser Haus relativ hoch liegt. Aber wenn, wäre es eine finanzielle Katastrophe geworden und im Krisen-Ernstfall eine existenzielle Katastrophe.

LG
Angelika


danke für den tipp...

im keller soll überwiegend dosen gelagert werden...

hatte vor jahren eine alte billigküche vom kumpel geschenkt bekommen, die seitdem im keller rumsteht....

nun nutz ich sie....

auch eine methode von einfälle aus abfälle... lach...

auf dem dachboden ist es im sommer recht warm...

daher trau ich mir dort evt. nur zucker, salz zu lagern... zumindest ist es in planung...

lg aus celle

der taenzer1976
taenzer1976
 

Beitragvon Andiamos » 04.09.2014, 18:50

taenzer1976 hat geschrieben:auf dem dachboden ist es im sommer recht warm...

daher trau ich mir dort evt. nur zucker, salz zu lagern... zumindest ist es in planung...


Ich denke, Nudeln, Reis und alle anderen trockenen Sachen kannst du auch auf dem Dachboden lagern. Dann allerdings besser in Kunststoffeimern mit fest schließendem Deckel (wegen der Viecher). Ebenso Hygieneartikel (Toilettenpapier & Co. - natürlich nicht im Eimer :lol: ). Das spart Platz im Keller.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon taenzer1976 » 05.09.2014, 20:25

super idee...

hatte mir, wie der zufall so will, von einer kumpeline zwecks späeteren wasserhorten etwa 30 plastikeimer mit deckel besorgt...

die kann ich dafür auch einsetzen... klopapier und co sind bzw. sollen ja nach oben gelagert werden...

mir fällt gerade noch eine ganz andere frage ein...

bei den neuen 5 euro scheinen, was muss man da mit dem buchstaben beachten...

bei den alten 5 euro scheinen ist ja das x für deutschland....

weiss das einer...

danke fürs feedback...

lg aus celle...

der taenzer1976
taenzer1976
 

Beitragvon Prepper86 » 06.09.2014, 13:53

Verschwitzte Grüsse aus dem Vorratsraum...
Ich kaufe ein, der Rest der Family räumt ein.
In den letzten Wochen wurde aber anscheinend alles nur flott wohin gestellt.
Wenn ich denjenigen erwische.....^^
Prepper86
 

Beitragvon lagerverwalter » 06.09.2014, 15:45

Moin moin!
Da momentan die Butter recht preiswert ist, habe ich bei "Feinkost Albrecht" zugeschlagen.
Gestern und heute habe ich insgesamt 10 kg Butter zu Ghee verarbeitet.
Danach eingedost und im Autoklav bei 123 Grad sterilisiert.
Das wurden 23 Dosen a`320 Gramm Ghee. Also ~7,3 kg.
Das finde ich eine gute Ausbeute.

Da ich eine sehr aufwendige Ghee Herstellung mache, würde mich mal der Fettgehalt des fertigen Ghee interessieren.
Wie bzw. womit kann man den eigentlich messen?

rgds, thomas
lagerverwalter
 

Beitragvon Andiamos » 06.09.2014, 21:05

Interessant, ich habe heute auch Ghee gemacht. Allerdings nur aus 5 kg Butter und das fertige Produkt in Twist-off-Gläsern heiß abgefüllt. Alle Gläser sind zu, d. h. sie haben Vakuum gezogen.

Fettgehalt? - Keine Ahnung. Jedenfalls fettig genug, wie ich finde. :lol:

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Mike64 » 07.09.2014, 16:38

Wir haben heute ca. 6 kg Äpfel aus dem Garten der Schwiegereltern zu Kompott verarbeitet und in Twist-off Gläsern verschraubt und auch 4 Gläser eingekocht.

Am Samstag habe ich mal wieder eine kleine Überprüfung der Vorräte gemacht. Geht zum Glück gabz einfach mit dem Farbsytem, mit dem die Vorräte markiert sind.

Alles was "abgelaufen" ist wird in den nächsten Wochen auf dem Speiseplan berücksichtigt und zeitnah ergänzt.

Sonnige Grüße
Mike
Mike64
 

Beitragvon Andiamos » 07.09.2014, 17:15

Hallo Mike,
bevor ich noch 3 Stunden weitersuche...... kannst du das Farbsystem nochmal kurz erklären?
Ich glaube, du hast das schon mal erklärt, aber über die Suchfunktion finde ich es nicht und meine Erinnerung lässt mich auch im Stich.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Holzmiete » 07.09.2014, 18:52

Ich mag diesen Thread! Habe heute ein paar Gläser Marmelade gekocht. Mit Kirschen, die ich eingefroren hatte, dazu habe ich Aroniabeeren und Brombeeren gepflückt. Meine Aroniaernte war lausig! Letztes Jahr war sie besser, obwohl die Pflanzen da erst im frühjahr gepflanzt wurden, Hatte mir nun mehr ausgerechnet. Aber von dem einen Strauch hab ich gar nichts abbekommen, den haben die Vögel abgeerntet.

LG
Holzmiete
Holzmiete
 

 


  • Ähnliche Beiträge