infoportal onlineshop

Quo vadis, Deutschland ?

« Tagesnachrichten 4    •    Diskussionen über Asyl-, Flüchtlingsproblematik »

Re: Quo vadis, Deutschland ?

Beitragvon Kavure´i » 10.09.2016, 00:25

Ich würde eher für bewaffneten Begleitschutz plädieren

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

so langsam kann man wirklich nur noch mit dem Kopf schütteln.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Prepper_24_7 » 19.10.2016, 06:39

Wie recht er hat:

Beim Irrsinn ist immer noch Luft nach oben

Ein Freund sagte mir kürzlich: „Gäbe es nicht die Achse, ich würde glatt depressiv. Ich kann das Trommelfeuer der primitiven Propaganda in den Medien nicht mehr aushalten. Ich habe das Gefühl, unsere Politiker haben alle den Verstand verloren. Statt der Artikel lese ich nur noch die Leserzuschriften. Trotzdem werde ich immer wütender.“ Ich muss sagen, mir geht es manchmal ähnlich. Obwohl - oder gerade - weil ich die Artikel noch lese. Und was ich da manchmal so serviert bekomme, jammert einen Hund mitsamt der Hütte.

Da gab es kürzlich eine Szene, wie ich sie mir bizarrer nicht vorstellen könnte. Wir haben eine Situation, in der die Mitglieder und Wähler der ehemaligen Volkspartei CDU in Scharen davonlaufen. Aber, als wäre nichts gewesen, feiert die Partei in einem großen Saal mit vielen intelligent aussehenden jungen Menschen sich selber. Aus den Lautsprechern dröhnt "Simply the best" und die Junge Union übt sich im rhythmischen Volkskammer-Dauerklatschen. Mit „Du bist einfach die Beste“ ist allen Ernstes die große Parteivorsitzende Angela Merkel gemeint. Dazu gibt’s Beifall Marke Nordkorea. Und aus den Löchern des Saals strömt ein Mief des Komödienstadels, verfeinert mit einem Hauch Titanic.

Ganzer Artikel hier:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Gruß,

P_24/7
Benutzeravatar
Prepper_24_7
 

Beitragvon davidgahan1012000 » 19.10.2016, 06:59

Moin....
die merkel muss doch bei soviel Lobhudelei abheben.... weiter von der Realität kann man nach sowas nicht entfernt sein.... das passt zu ihrer abgehobenen Traumwelt, da fühlt sie sich voll bestätigt....
als ich am 3.Oktober die Demonstranten in dresden sah, welche wirklich leute wie du und ich waren, keine Nazis...... das erinnerte mich an die DDR..... draussen der Pöbel (das Volk ) und drin feiern sich selbst die Bonzen und überschütten sich mit arschkriecherei und gegenseitigen Komplimenten.
davidgahan1012000
 

Beitragvon Thomas » 19.10.2016, 13:59

Die Gefahr aus einer Bevölkerung, die hart rechts wählt, dabei aber versucht nicht zu extrem zu werden ist halt, dass die Partei die dort gewählt wird nicht nur rechts, sondern auch extrem autoritär ist.
Damit gibt der Wähler der Politik alle Macht sich über das Volk hinwegzusetzen, was in "normalen" Zeiten, solange der Wille des Volkes identisch zu den Absichten rechter Politik ist, kein grosses Problem ist, aber in der Krise zu einem ganz bestimmten heftigen Problem führt.

Effektiv machen nicht die Politiker die Politik, sondern die Reichen, die durch den Besitz der Guthaben, die den Staatsschulden gegenüberstehen den Staat erpressen können.
Wenn also irgendeine Krise den Reichtum der Reichen bedroht und das Volk seine Menschenrechte an eine extrem autoritäre Politik abgegeben hat, dann entsteht für die Reichen die Möglichkeit ihre Pfründe mit Gewalt zu sichern.

Schaut euch mal an, was die AfD ausser der Ausgrenzung von Flüchtlingen sonst noch im Wahlprogramm hat, das ist echt gruselig.
- Abschaffung bzw. Privatisierung von Arbeitslosengeld.
- Abschaffung von Unfallversicherung am Arbeitsplatz.
- Wiedereinschaltung der Atomkraftwerke.
- Massive Steuersenkungen für die Reichen.
usw., usw., die Liste ist sehr lang.

AfD-Wähler lassen sich durch ein einziges Vorzeige-Thema davon ablenken, dass hier die totale Entmachtung der Normalverbraucher und die Machtübernahme durch die Reichen vorbereitet wird.

Allerdings ist die CDU/CSU kaum besser, denn die stehen mittlerweile selber so weit rechts, dass ihre politischen Absichten sich kaum noch von den Plänen der AfD unterscheiden.
Selbst die SPD wandert immer weiter nach rechts und wird vermutlich schon zur nächsten Wahl so weit rechts angekommen sein, dass sie sich ebenfalls kaum noch von AfD und CDU/CSU unterscheidet.

Blöd an der ganzen Geschichte ist halt, dass es keinerlei wählbare Alternative gibt.
Die Grünen wollen Bio und erneuerbare Energie, die so teuer ist, dass auch wieder nur die Reichen sich das leisten können und die Linke will auf Kosten von noch mehr Staatsschulden alles auf Pump finanzieren.

Einen New Dealer ala Roosevelt sucht man in Deutschland vergebens, aber den würden wir brauchen, wenn wir unsere Probleme lösen wollen.
Thomas
 

Beitragvon crazy » 19.10.2016, 14:30

Thomas hat geschrieben:Die Gefahr aus einer Bevölkerung, die hart rechts wählt, dabei aber versucht nicht zu extrem zu werden ist halt, dass die Partei die dort gewählt wird nicht nur rechts, sondern auch extrem autoritär ist. ....


Nun weiß ich ja endlich, wieso die AFD, auf die du dich ja später beziehst , in ihrem Grundsatzprogramm Folgendes fordert:


1 | Demokratie und Grundwerte

- Volksabstimmungen nach Schweizer Vorbild

- schlanker Staat für freie Bürger

- Die Gewaltenteilung gewährleisten

- Trennung von Amt und Mandat

- Macht der Parteien beschränken

- Parteienfinanzierung dem Verfassungsrecht anpassen

- Freie Listenwahl und freies Mandat

- Verkleinerung des Bundestages

- Wider das Berufspolitikertum: Amtszeit begrenzen

- Direktwahl des Bundespräsidenten durch das Volk

- Lobbyismus eindämmen

- Private Rentenvorsorge für Parlamentarier

- Einführung eines Straftatbestandes der Steuerverschwendung

Thomas hat geschrieben: Schaut euch mal an, was die AfD ausser der Ausgrenzung von Flüchtlingen sonst noch im Wahlprogramm hat, (...)
- Abschaffung bzw. Privatisierung von Arbeitslosengeld. ....


Auszug aus dem Grundsatzprogramm der Alternative für Deutschland, Zitat:

"Die AfD will die Bundesagentur für Arbeit auflösen und ihre Aufgaben vor allem auf kommunale Jobcenter übertragen. Danach gibt es nur noch einen öffentlichen Dienstleister am Arbeitsmarkt: das kommunale Jobcenter. .... Alle Anliegen bezogen auf Arbeitslosigkeit und Lohnersatzleistung“ werden durch eine Verwaltungsbehörde, das kommunale Jobcenter, geklärt.

....
Insbesondere erlaubt der Mindestlohn eine Existenz jenseits der Armutsgrenze und die Finanzierung einer, wenn auch escheidenen, Altersversorgung, die ansonsten im Wege staatlicher Unterstützung von der Gesellschaft zu tragen wäre. Mindestlöhne verhindern somit die Privatisierung von Gewinnen bei gleichzeitiger Sozialisierung der Kosten. Die Alternative für Deutschland befürwortet es daher, den gesetzlichen Mindestlohn beizubehalten."


-------

Ich hör' hier mal auf, sonst wird's noch eine Bleiwüste. Ist aber schon interessant, was einer Partei so alles untergeschoben werden kann. Und Grundsatzprogramme zu lesen ist ja sowas von langweilig....

In diesem Sinne
crazy
Benutzeravatar
crazy
 

Beitragvon Thomas » 19.10.2016, 15:04

"Cherrypicking" vom Feinsten, kann ich auch.
Nachzulesen hier: https://www.alternativefuer.de/wp-conte ... ersion.pdf

11.2 Obergrenze für Steuern und Abgaben
11.4 Vermögen- und Erbschaftsteuer abschaffen, Gewerbesteuer überprüfen
12.6 Kernenergie: Alternativen erforschen. Bis dahin Laufzeitverlängerung

Wie viel klarer kann man die Reichen und die Atom-Lobby bevorzugen?

Richtig gruselig wird es unter

11.6 Wettbewerb der nationalen Steuersysteme erhalten

denn das heisst nichts anderes als Lohn- und Preisdumping durch Steuergeschenke an Unternehmer fördern.
Thomas
 

Beitragvon davidgahan1012000 » 19.10.2016, 15:35

Is mir egal.... ich wähl beim nächsten mal AfD!!!
Die anderen sind unwählbar und schlechter als die alten kann es die AfD nicht machen!
nur so nebenbei: mit dem AfD- Bashing erreicht man genau das Gegenteil. Man fragt sich wer wohl von dem AfD- Bashing profitiert?
davidgahan1012000
 

Beitragvon crazy » 19.10.2016, 15:47

Thomas hat geschrieben:"Cherrypicking" vom Feinsten, kann ich auch.
Nachzulesen hier: https://www.alternativefuer.de/wp-conte ... ersion.pdf ...


Ach, da picke ich mir doch lieber die Rosinen aus dem Kuchen, noch heißt dieses Land Deutschland. Ansonsten: Der Verweis auf das Grundsatzprogramm ist doch prima.

Thomas hat geschrieben:11.2 Obergrenze für Steuern und Abgaben
11.4 Vermögen- und Erbschaftsteuer abschaffen, Gewerbesteuer überprüfen
12.6 Kernenergie: Alternativen erforschen. Bis dahin Laufzeitverlängerung

Wie viel klarer kann man die Reichen und die Atom-Lobby bevorzugen?


Ich darf aus dem Grundsatzprogramm zitieren?

"Wir wollen Deutschland reformieren. Das geht nicht ohne eine umfassende Reform des Steuerrechts. Wir treten für ein einfacheres und gerechteres Steuersystem ein, das mit niedrigen Steuern vor allem Mittel- und Geringverdiener finanziell entlastet. "

...

Die AfD will die Umsatzsteuersätze im deutschen Steuerrecht harmonisieren. Umsatzsteuerbefreiungen und Ermäßi-
gungen sollte es nur im Bereich der Daseinsvorsorge geben
.

....

Eltern, die Kinder bekommen und großziehen, haben für ihre Erwerbsbiographie erhebliche Erschwernisse. Zudem entstehen ihnen gegenüber Kinderlosen erhöhte Lebenshaltungskosten, die im derzeitigen Steuersystem nicht angemessen berücksichtigt werden. Daher liegt es nahe, analog dem heutigen Ehegattensplitting, die Gesamtfamilie als Erwerbsgemeinschaft zu verstehen.

....

Die AfD will die derzeit zur Erhebung ausgesetzte Vermögensteuer und die Erbschaftsteuer abschaffen. Beide sind Substanzsteuern, d.h. sie werden unabhängig von der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Steuerbürgers erhoben.
Sie greifen auf Vermögen zu, die typischerweise aus versteuertem Einkommen entstanden sind. Sowohl der Verwal-
tungsaufwand für ihre Erhebung ist überproportional hoch als auch ihr Ertrag für die Staatseinnahmen nur marginal.

---Zitate Ende---

(Erstens halte ich die Argumentation für sachlich richtig und zweitens -möglicherweise sogar gewichtiger- bringt die Erhebung dieser Steuern tatsächlich außer enormem Aufwand dem Staat recht wenig ein. Warum also das Ganze? Um den Neidfaktor zu befriedigen?)



Thomas hat geschrieben:Richtig gruselig wird es unter

11.6 Wettbewerb der nationalen Steuersysteme erhalten

denn das heisst nichts anderes als Lohn- und Preisdumping durch Steuergeschenke an Unternehmer fördern.


Richtig gruselig ist deine Unterschlagung der Begründung: "Die AfD wendet sich entschieden gegen ein eigenes Steuererhebungsrecht der Europäischen Union." Wie war das doch noch mit der Rosinenpickerei?

Was übrigens die Verlängerung der Atomkraftwerklaufzeit angeht: Diese Forderung finde ich aus verschiedensten Gründen falsch. Ich muß auch nicht alles verteidigen, was die AFD so tut oder sagt., schließlich bin ich weder mit denen verheiratet noch Mitautor des AFD-Grundsatzprogrammes.

In diesem Sinne: Wer das Programm lesen mag, kann es ja tun und im Nachgang bewerten. Nur vor Beißreflexen wie "die wollen die Reichen noch reicher machen" würd' ich mich erstmal hüten. Das gibt das AFD-Grundsatzprogramm nämlcih nur her, wenn man wesentliche Teile und Begründungen unterschlägt. Aber das mit der Rosinenpickerei hatten wir ja schon weiter oben...

crazy
Benutzeravatar
crazy
 

Beitragvon Thomas » 19.10.2016, 17:09

Ich greife mal den offensichtlichsten Punkt raus, den Rest lasse ich weg, nicht weils nicht wichtig wäre, sondern weil es sonst zu lang würde.

crazy hat geschrieben:Die AfD will die derzeit zur Erhebung ausgesetzte Vermögensteuer und die Erbschaftsteuer abschaffen. Beide sind Substanzsteuern, d.h. sie werden unabhängig von der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Steuerbürgers erhoben.
Sie greifen auf Vermögen zu, die typischerweise aus versteuertem Einkommen entstanden sind. Sowohl der Verwal-
tungsaufwand für ihre Erhebung ist überproportional hoch als auch ihr Ertrag für die Staatseinnahmen nur marginal.

---Zitate Ende---

(Erstens halte ich die Argumentation für sachlich richtig und zweitens -möglicherweise sogar gewichtiger- bringt die Erhebung dieser Steuern tatsächlich außer enormem Aufwand dem Staat recht wenig ein. Warum also das Ganze? Um den Neidfaktor zu befriedigen?)


Die ganz grundsätzliche Idee demokratischen Zusammenlebens ist es, dass alle Neugeborenen dieselben Chancen haben sollten sich ihr Leben zu erarbeiten, so dass sich die intelligenten Kinder durch ihre eigene Leistung nach vorne arbeiten können.
Wenn du ganz persönlich glaubst, dass deine eigenen Kinder strunzdumm sind und es darum nicht verdient haben die Milliarden zu erben die z.B. die Kinder von Liz Mohn bekommen, dann ist das deine Ansicht, aber bevor du das als Beleidigung auffasst, soll es nicht sein, das ist eine bewusst übertriebene Formulierung, die nur das Grundproblem klar machen soll, ohne dass ich dir oder deinen Kindern irgendwas unterstellen will.

Ich für meinen Teil glaube, dass alle in Deutschland geborenen Kinder im Durchschnitt in etwa dieselbe Intelligenz haben, ergo auch dieselben Chancen haben sollten mit ihrer Intelligenz zum Wohl der Gesellschaft beizutragen, denn nur wenn wir allen Kindern dieselben Chancen geben können wir verhindern, dass die tatsächlich strunzdummen Kinder, die es nun mal auch unter den Kindern der Reichen gibt, am Ende die Welt regieren.

Der tradizionelle Gedanke einer Erbschaftssteuer ist eigentlich, dass man 100% Erbschaftssteuer erheben müsste, weil nur so alle Kinder dieselben Chancen haben und nur so die Ansammlung absurden Reichtums in den Händen Weniger über Generationen verhindert werden kann.
Gleichzeitig wird eine Erbschaftssteuer von echten Demokraten für die gerechteste Steuer überhaupt gehalten, weil sie je nachdem wie hoch sie ist, den Kindern reicher Eltern den Startvorteil, den sie nur aufgrund des Vermögens ihrer Eltern haben ganz oder teilweise nimmt.

Die Tatsache, dass die Erbschaftssteuer dem Staat so gut wie nichts einbringt liegt einfach daran, dass sowohl unter SPD als auch unter CDU Regierung, auf deren Weg immer weiter nach rechts, die Erbschaftssteuer immer weiter reduziert wurde, so lange bis das Verfassungsgericht der Politik sagen musste, dass diese extreme Bevorzugung reicher Kinder verfassungswidrig ist.

Freibeträge sind in Ordnung, ich habe selber gerade meine Mutter beerbt und das Ganze steuerfrei bekommen, weil mein Anteil um Grössenordnungen unter den 500K lag, die für Kinder steuerfrei sind.
Aber wenn die Kinder von einem Unternehmer zig Millionen erben und davon keine Steuern bezahlen sollen, nur damit sie weder das Unternehmen ganz verkaufen noch Anteile an Co-Inhaber verkaufen müssen, dann ist das absurd.
Wenn die AfD dann auch noch der Handvoll superreicher Milliardäre, die nach all den Senkungen der letzten Jahrzehnte überhaupt noch Erbschaftssteuer bezahlen müssen schenken will, dann ist das das genaue Gegenteil von dem was wir brauchen um gleiche Chancen für alle zu realisieren.

Klar ist der Verwaltungsaufwand blödsinnig, wenn nur 0,1% aller Erben überhaupt Erbschaftssteuer bezahlen, aber das heisst doch nicht, dass man diese 0,1% nu auch noch befreien muss, sondern das heisst, dass man die Erbschaftssteuer erhöhen, Freibeträge senken und Schlupflöcher schliessen muss.

Es ist ja nicht so, dass Steuergeschenke an Reiche am Rest der Gesellschaft einfach so vorbei gehen.
Alles was den Reichen geschenkt wird, muss entweder vom Mittelstand zusätzlich bezahlt werden und/oder in Form von Kürzungen bei Staatsausgaben eingespart werden.
Wenn du dich fragst, warum Strassen und Brücken in Deutschland marode sind und in den Schulen 10% aller Unterrichtsstunden durch Personalmangel ausfallen, während du unter einer gewaltigen Steuerlast stöhnst, dann könnte das unter Anderem daran liegen, dass der Staat den Reichen das Geld was er für Strassenbau und Schulbildung brauchen würde geschenkt hat und der Mittelstand trotz maximaler Belastung nicht in der Lage ist die nötigen Mittel aufzubringen.
Thomas
 

Beitragvon davidgahan1012000 » 19.10.2016, 17:40

"Denk"

Europa hat jetzt eine erste reine Migrantenpartei


Auszug aus dem Artikel:

"Für die Parteibasis geht es um ganz profane Dinge wie die legale Überweisung von Pensionen nach Nordafrika oder Anatolien; um Kindergeld bis in die Herkunftsländer; aber auch um ein "Rassismusregister" mit Namen von niederländischen Beamten, die sich nicht respektvoll genug gegenüber Zuwanderern verhalten. Diese Agenda stimmt den Parteivorsitzenden Öztürk optimistisch, vor allem den Sozialdemokraten bei den kommenden Wahlen viele Stimmen abzunehmen.

Für die einstweilen prominenteste Politikerin mit Migrationshintergrund aus den Niederlanden ist freilich kein Platz bei Denk.Ayaan Hirsi Ali war als Abgeordnete der rechtsliberalen Regierungspartei VVD mit harscher Islamkritik weltweit berühmt geworden. Nach dem Mord an ihrem Mitstreiter Theo van Gogh wollte der niederländische Staat für den Personenschutz der bedrohten Aktivistin nicht mehr aufkommen. Nun hat sie mit dem Historiker Niall Ferguson in den USA eine Familie gegründet – ausgewandert aus dem Einwanderungsland, in dem die islamisch gesinnte zweite Generation jetzt aktiv in der Politik mitmischen will. Denk sei Dank."

Auszug Ende.

--------Total tolerant diese neue Migrantenpartei!!!!!!?????----------




Links sind nur für registrierte User sichtbar.
davidgahan1012000
 

Beitragvon davidgahan1012000 » 19.10.2016, 17:47

GREGOR GYSI:


"es ist  gut das sich die deutschen  nicht  vermehren, dann gibt es auch keine  Nazis mehr".

Alle Deutschen sind Nazis und sterben zum Glück aus!?!? Oder wie??"


 https://youtu.be/qRUL0m9IlFk
davidgahan1012000
 

Beitragvon Powerschaf » 19.10.2016, 18:18

Ach je, was ist denn hier los?

Thomas solche seitenlangen Beiträge muss ich mir nicht antun. Vor allem nicht, wenn ich das Gefühl habe, der Schreiber sucht Streit. Gegensätzlicher Meinung zu sein und sich auszutauschen, auch gut zu diskutieren finde ich prima. Andere umerziehen zu wollen lehne ich ab.

Da findest Du hier kein Publikum. ;-)
Powerschaf
 

Beitragvon crazy » 19.10.2016, 19:50

Thomas hat geschrieben:Ich greife mal den offensichtlichsten Punkt raus, den Rest lasse ich weg, nicht weils nicht wichtig wäre, sondern weil es sonst zu lang würde. ...


Du bist fast gezwungen, den "Rest" wegzulassen, weil sonst zu offensichtlich wäre, daß du einige deiner argumentativen Kurzschlüsse nicht mehr grade gebogen bekommen würdest ... sei es drum, es sind schon andere an der Realität gescheitert.

Thomas hat geschrieben: Ich für meinen Teil glaube, dass alle in Deutschland geborenen Kinder im Durchschnitt in etwa dieselbe Intelligenz haben, ergo auch dieselben Chancen haben sollten mit ihrer Intelligenz zum Wohl der Gesellschaft beizutragen, denn nur wenn wir allen Kindern dieselben Chancen geben können wir verhindern, dass die tatsächlich strunzdummen Kinder, die es nun mal auch unter den Kindern der Reichen gibt, am Ende die Welt regieren. ...


Intelligenz ist zum übergroßen Teil erblich - du darfst trotzdem gerne das Gegenteil "glauben". Ist jetzt nicht so ganz politisch korrekt: Wenn zwei kurz vor der Grenzdebilität Stehende Nachwuchs zeugen, liegt die Chance auf einen zweiten Einstein biologisch bedingt extrem nahe bei Null.

Abgesehen davon bringst Du es fertig, in einem Absatz zu glauben, daß irgendwie alle Kinderchen ja gleich intelligent sind und das es "strunzdumme Kinder" nunmal auch unter Reichen gäbe. Was denn jetzt?

----

Ich glaub', et lohnt nich...

***plonk***

crazy
Benutzeravatar
crazy
 

Beitragvon Thomas » 19.10.2016, 21:13

crazy hat geschrieben:Abgesehen davon bringst Du es fertig, in einem Absatz zu glauben, daß irgendwie alle Kinderchen ja gleich intelligent sind und das es "strunzdumme Kinder" nunmal auch unter Reichen gäbe. Was denn jetzt?


Ich dachte eigentlich das wäre klar genug.
Jedes Kind hat potentiell eine Chance mehr oder weniger intelligent zu sein, ob es nun das Kind reicher oder armer Eltern ist.
Jeder Mensch ist anders, jeder bekommt von der Natur seine Intelligenz geschenkt und ob die besonders hoch oder besonders niedrig ist hängt zum grössten Teil von reinem Zufall ab.
Selbst wenn du von einer Erblichkeit von Intelligenz ausgehst, sind die Unterschiede in einem Land wie Deutschland doch eher klein, insbesondere wenn du dir mal vor Augen hältst, wer in diesem Land so alles reich ist.

Liz Mohn mit ihren 3,2 Mrd. Privatvermögen hat rein genetisch nicht die allerkleinsten Vorteile gegenüber irgendeinem Normalverbraucher, denn sie hat es in ihrer eigenen "Karriere" nie zu mehr gebracht als Zahnarzthelferin und Telefonistin, bevor sie die Geliebte von Reinhard Mohn wurde.
Ihre Kinder haben weder genetisch noch sonstwie irgendeinen Vorteil, der sie zu besonders wertvollen Menschen machen könnte, ausser der rein evolutionären Möglichkeit, dass eins der Kinder zufällig intelligent sein könnte, genau wie das bei jeder anderen Zahnarzthelferin der Fall ist.
Reich ist sie, weil sie ihren Geliebten geheiratet und überlebt hat, das wars schon, keine Intelligenz nötig.

Wenn Intelligenz ein Argument für Reichtum und Macht wäre, dann müssten die Juden die Welt beherrschen, denn die haben im Durchschnitt den höchsten IQ.
Noch einen Schritt weiter (weil ich es nicht lassen kann euch zu reizen), laut der London School of Economics and Political Science haben konservative Wähler im Schnitt einen um 11 Punkte niedrigeren IQ als liberale Wähler.

Zu finden hier: Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Jene, die sich als "very liberal" einstuften, was im Deutschen einer linken und linksliberalen Haltung entspricht, erreichten einen IQ von 106. Wer sich als "sehr konservativ" charakterisierte, hatte hingegen nur einen IQ von 95


Ganz unten im Artiekl steht sogar noch, dass die höheren IQs weniger Geld verdienen, was man auch entweder so umformulieren könnte, dass effektiv die Dummen die Welt regieren, oder so sehen könnte, dass die Intelligenten eher bereit sind Wohlstand zu teilen.
Zuletzt geändert von Thomas am 19.10.2016, 21:47, insgesamt 1-mal geändert.
Thomas
 

Beitragvon Pleitegeier » 19.10.2016, 21:47

Da ist was dran!

Nur meine Meinung
Pleitegeier
 

Beitragvon Thomas » 19.10.2016, 22:17

Hach @Pleitegeier endlich mal etwas Zustimmung, danke dafür.
Darf ich dann darauf zurück kommen, dass Chancengleichheit für Neugeborene wünschenswert wäre, weil nur bei gleichen Startbedingungen echte Intelligenz überhaupt gefunden werden kann, was die Vorbedingung für Fortschritt ist?
Darf ich weiter daraus schliessen, dass eine Erbschaftssteuer die gerechteste aller Steuern überhaupt ist und die heute existierenden absurd hohen Freibeträge drastisch gekürzt werden müssten?

Wer intelligent und fleissig ist, der wird seinen Weg auch dann machen, wenn er keine Milliarden geschenkt bekommt, aber halt unter der Voraussetzung, dass ihm keine milliardenschweren Von-Beruf-Sohn im Weg stehen.
Thomas
 

Beitragvon Kavure´i » 20.10.2016, 01:28

Hola Tomás

falls du es noch nicht wusstest:

Studien werden in Auftrag gegeben.
Die Auftragnehmer wissen, was der Auftraggeber für ein Resultat wünscht.
Wes Brot ich eß, des Lied ich sing.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Thomas » 20.10.2016, 02:07

Stimmt, aber die London School of Economics and Political Science hat gar keine Studie gemacht.
Von einer Studie ist erst beim Vergleich zwischen Tag- und Nachtarbeitern die Rede und auch wenn mir Super-Nachteule das Ergebnis eigentlich passen müsste, war die Frage wann einer arbeitet hier nicht wichtig.

Ich kenne sogar meinen eigenen IQ und weiss sogar, dass IQ-Tests nicht wirklich zuverlässig sind, weil ich selber 4 solche Tests gemacht habe und in jedem anders abschneide mit einer Differenz von 20 Punkten zwischen dem Besten und dem Schlechtesten.
Aber auch das war hier nicht wichtig, denn es ging darum, ob Reiche vielleicht nur reich sind, weil sie so intelligent sind und diese Intelligenz sich zusammen mit dem Vermögen auf die Kinder der Reichen vererbt, was zumindest im Falle Liz Mohn nicht der Fall sein kann.
Thomas
 

Beitragvon Kavure´i » 23.10.2016, 01:19

Hola

Kinder in einer deutschen Schule müssen das muslimische Glaubensbekenntnis auswendiglernen und vortragen:
Die Bemerkung im ersten Leserbrief ist zutreffend. Wer das Glaubensbekenntnis laut ausspricht, gilt als zum Islam konvertiert.
Ohne Wenn und Aber.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Tansanit » 23.10.2016, 08:50

Hallo zusammen,

mir liegt wirklich was schwer auf dem Herzen und möchte dieses los werden.
Die Berliner Polizei hat mit vielen Ungerechtigkeiten zu kämpfen.
Das sind wirklich wahre Worte. Über die Mißstände wird ja nun wirklich viel
disskutiert auch in Medien. Nun ist es wohl so, dass Menschen dort eingestellt
werden, die nicht richtig der deutschen Sprache mächtig sind. Diese bekommen
wenn es von Nöten ist eine Stunde täglich Sprachunterricht um "Deutsch" zu lernen.
Was soll dass heißen, den Deutschen wird es immer schwerer gemacht diesen Beruf
zu ergreifen. Andere werden geziehlt eingesetzt um den Polizeijob, den gar aus zu machen.
Mir fehlen nach 25 Jahre die Worte.
Entschuldigt wenn einige Fehler in diesem Text vorhanden sind, bin heute aus dem Nachtdienst gekommen und ich bin noch nicht zur Ruhe gekommen. 12 Std.

LG
Tansanit
 

Beitragvon Kavure´i » 24.10.2016, 01:04

Hola

Tansanit
das wird wohl das Gleiche zu bedeuten haben, wie daß Flinten-Uschi nach mehr Bundeswehrangehörigen mit Migrationshintergrund schreit.
Die sollen schließlich später mal auf die Bio-Deutschen schießen.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Thomas » 24.10.2016, 12:27

Tansanit hat geschrieben:Die Berliner Polizei hat mit vielen Ungerechtigkeiten zu kämpfen.


Das ist wirklich nicht schwer zu verstehen.
Jahrzehntelang wurde bei der Polizeit Personal abgebaut, weil der Staat ja sparen muss.
Irgendwann war die Polizei nicht mehr in der Lage Recht und Ordnung aufrecht zu halten und so konnten sich Strukturen organisierter Kriminalität bilden und festigen.
Diese Strukturen jetzt wieder aufzulösen würde ein Vielfaches mehr an Polizei kosten, als es gekostet hätte, wenn man von Anfang an die Polizei nicht kaputt gespart hätte und weil der Staat immer noch nicht einsieht mal was zu tun, sondern immer noch sparen will, entstehen halt NoGo-Zonen, die die Polizei schlicht aufgeben musste, weil sie nicht genug Personal hat.

Dass organisierte Kriminalität sich fast immer in sozialen Brennpunkten ansiedelt ist ebenfalls so logisch wie nur irgendwas, denn je ärmer einer ist, desto eher ist er gewillt auf illegale Art Geld zu verdienen.
Hier in Italien, wo es keine Sozialhilfe gibt, haben Ökonomen schon vor Unzeiten ausgerechnet, dass die Kosten und Einnahmeverluste die dem Staat durch die Mafia entstehen um ein Vielfaches höher sind als die Kosten einer Sozialhilfe wären.

Das ist halt die Kehrseite davon, wenn man die Armen als Faulenzer bezeichnet, Sozialhilfe so kurz hält, dass das Verfassungsgericht einschreiten muss um der Politik zu sagen, dass das menschenunwürdig ist und den Reichen so lange Steuergeschenke macht, bis der Staat weder genug Geld hat um die Ordnung aufrecht zu halten noch um den Armen ein Leben ohne Kriminalität zu ermöglichen.
Thomas
 

Beitragvon McMoney » 26.10.2016, 16:48

Tansanit hat geschrieben:
Nun ist es wohl so, dass Menschen dort eingestellt werden, die nicht richtig der deutschen Sprache mächtig sind...

LG


Ich denke der dramatische Kernpunkt der Aussage ist nicht wirklich erfasst worden. Wenn "DIE" von unserem Staat Waffen zur Verfügung bekommen, könnt ihr sicher sein dass diese auch gegen uns verwendet werden wenn das SHTF-Szenario eintritt.

Gruß McMoney
McMoney
 

Beitragvon Kavure´i » 18.11.2016, 23:26

Hola

haben deutsche Behörden wirklich keine anderen Probleme?
Zahlenkombinationen auf Autokennzeichen verbieten, weil sei Bezug zu rechtem Gedankengut haben?

Natürlich denke ich jedes Mal, wenn ich die Zahl 18 sehe an niemand anderen als AH, oder?

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Irgendwie drehen die nur noch am Rad................

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon dhim » 19.11.2016, 11:13

Das Deutschland dass ich 51 Jahre kannte ist Tod aber es besteht Hoffnung
Benutzeravatar
dhim
 

Beitragvon Pleitegeier » 19.11.2016, 11:38

Kavure´i hat geschrieben:Hola

haben deutsche Behörden wirklich keine anderen Probleme?
Zahlenkombinationen auf Autokennzeichen verbieten, weil sei Bezug zu rechtem Gedankengut haben?

Natürlich denke ich jedes Mal, wenn ich die Zahl 18 sehe an niemand anderen als AH, oder?

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Irgendwie drehen die nur noch am Rad................

Kavure´i

Oh da währe ich auch dafür das O verschwindet weil ich dabei an 007 denke und wuschig werde mit meinen 60Jahren oder an Toiletten.
Wo kann ich das melden! Sofort! weg damit :lol:
Pleitegeier
 

Beitragvon Pleitegeier » 19.11.2016, 11:41

dhim hat geschrieben:Das Deutschland dass ich 51 Jahre kannte ist Tod aber es besteht Hoffnung


Ich sehe keinerlei Hoffnung mehr.
Hatte heute ein Zusammentreffen mit einer Flüchtlingshelferin Alter 18 Jahre und habe diese Schwärmen lassen.
Danach wusste ich das Deutschland stirbt!
Es wächst eine weltfremde Generation heran!

Traurig aber für mich wahr!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Kavure´i » 12.12.2016, 00:22

Hola

es wird immer irrer.
Da wird eine Videoaufnahme, die beim Finden eines brutalen Täters helfen kann, wochenlang zurückgehalten, weil die Polizei erst alle anderen Möglichkeiten der Fahndung nutzen muß/soll.
Dann wurde diese Aufnahme den Medien zugespielt, und es wurde Anzeige gegen Unbekannt gestellt, und nach demjenigen gefahndet, der sie weitergegeben hat. Und NICHT nach dem Täter!

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Angeblich sollte das Video sowieso kurz danach veröffentlicht werden.
Sollen wir das wirklich glauben?
Und daß die Aufnahmen so unscharf sein sollen?

Warum wird wochen-, monate-, manchmal jahrelang gewartet, bis solche Aufnahmen veröffentlicht werden?
Damit sich ja wirklich keiner mehr erinnert!
Wer weiß schon noch, was er heute vor 14 Tagen getan, gehört oder gesehen hat?
Und dann sollen sich Zeugen nach Monaten oder Jahren erinnern?
Das hat doch Methode.
Man muß den Tätern Zeit geben, sich abzusetzen.
Vor allem dann, wenn es sich um Tätern der von der Politik bevorzugten und gehätschelten Art handelt.

Die Frau war sicherlich nur eine Deutsche.
Wehe, es wäre eine mit Kopftuch, Niquab oder Burka gewesen.
Da wäre das Video noch am selben Abend in der Tagesschau zu sehen gewesen.
Wetten?

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Pleitegeier » 12.12.2016, 12:56

Heute wird in BILD ein Bild gezeigtvon einem Mann der einen 25 Jährigen in ein Gleisbett gestossen hat wobei dieser Schwerstverletzt wurde.
Dies geschah angeblich im Mai und der Täter wird gesucht Verpixelt!

Mir ist Täglich nur noch schlecht!
Pleitegeier
 

Beitragvon Holzmiete » 12.12.2016, 20:46

Ja, wohin geht Deutschland?
Ein Linker denunziert die Achse des Guten als Nazi und "informiert" die Werbekunden der Achse, sodass sie alle abspringen. Denunziantentum.. Der "Linke" arbeitet bei "Scholz &friends", die auch für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk wie den MDR Kampagnen machen und ich meine, auch für die SPD.
Ärgert mich maßlos, weil ich die Achse gern lese - und ausgerechnet Henryk Broder, der dort schreibt, als Nazi zu bezeichnen...

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Holzmiete
 

Beitragvon hansi132 » 12.12.2016, 21:21

Dahin geht der kleine Bruder:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Bei den Mengen geht die Entwaffnung der Bevölkerung nur noch mit Hilfe des Militärs.
hansi132
 

Beitragvon Prepper_24_7 » 09.01.2017, 20:51

FOCUS-Online-UmfrageWenn am Sonntag Bundestagswahl wäre - wen würden Sie wählen?

Ich denke, das Ergebnis ist eindeutig:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Ach nee, ich habe ja gerade ganz vergessen, daß die Russen alles hacken und manipulieren. Ich Dummerchen :lol:
Benutzeravatar
Prepper_24_7
 

Beitragvon Kavure´i » 12.01.2017, 01:30

Hola

Refugees welcome!
Obdachlose verreckt doch einfach!
Oder wie sollte man es interpretieren, daß es in ganz Deutschland nur eine einzige Einrichtung dieser Art gibt ?

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Kavure´i » 13.01.2017, 00:30

Hola

Ohne Worte!

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Bei den "geschenkten Menschen" nimmt die Polizei selbst schwerwiegende Vegehen erst gar nicht zur Anzeige an.
Aber bei einem armen deutschen Rentner müssen sie auch keine Angst haben, daß ihnen der Clan eins aufs Maul haut.

Die Asylforderer schieben unbehelligt übervolle Einkaufwagen ohne zu bezahlen an der Kasse vorbei. Keiner würde es wagen, sie deswegen anzuzeigen.
Aber bei einem Deutschen, der im MÜLL nach Essen sucht, den zeigt man an.
Ich befürchte, die "Zeugin", die in anschwärzte, und die Filialleiterin, die ihn anzeigte, haben deswegen kein schlechtes Gewissen.
Pfui Teufel!
Denen wünsche ich alles, nur nichts Gutes.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Beobachter » 13.01.2017, 00:48

Zum Thema - Quo vadis, Deutschland
Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

@Kavure´i

Aber bei einem Deutschen, der im MÜLL nach Essen sucht, den zeigt man an.
Ich befürchte, die "Zeugin", die in anschwärzte, und die Filialleiterin, die ihn anzeigte, haben deswegen kein schlechtes Gewissen.


da kann ich nur Beipflichten, es ist traurig das es solche Menschen gibt, wie diese "Zeugin" und "Filialleiterin" und gleichgesinnten - die sich auf Kosten anderer Aufblasen und selbstbeweihräuchern - wie die Sau die sich im dreckwälzt und es nicht merkt wie schäbig sie ausschaut - das ist wiederlich und Ekeleregend. Die die Armen verachten und sie noch bedrängen - es wird ihnen einmal alles Heimgezahlt - da bin ich sehr Gewiss!
Beobachter
 

Beitragvon Beobachter » 13.01.2017, 02:08

Noch ein interesanter Beitrag:
Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Beobachter
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 13.01.2017, 03:57

>Aber bei einem Deutschen, der im MÜLL nach Essen sucht, den zeigt man an.

Bekannte von uns sich "Mülltonnenwühler".

Sie haben es aber schlauer angestellt und haben mit dem Marktleiter geredet : vorher freundlich gefragt, ob sie sich im Müll was raussuchen dürfen. Sie haben Erlaubnis erhalten immer an bestimmten Tagen wo die ausmustern dann zu "containern".
Bei den Mülltonnen gibts auch immer "Streifen" - also sie haben erlaubnis und bekommen dann keinen Ärger wenn sie dort "rumkruschten" und sich Sachen nehmen. Es war ihnen wichtig daß es legal ist, da sie ihren Jagdschein macht und wenn da irgendwas gegen Dich vorliegt, dann kannst das mit Waffenerwerb knicken in D.

Ich habe auch schon in div. Supermärkten freundlich nach Gemüseabfällen für meine Hühner, Kaninchen gefragt. In manchen Geschäften gibts ein kategorisches "Nein" - die Läden meide ich dann aber auch für sonstige Einkäufe - in anderen Läden bekommst ein "kein Thema, darfst Dir was aussuchen" - aber hinterlasse keinen Dreck.
Das sind dann Läden die ich auch für meine sonstigen Einkäufe gerne aufsuche.

Oft hilft freundliches Fragen - ich bin da ja nicht anders- hab eine schöne Linde und bin auch gefragt worden, ob jmd sich Lindenblüten abzupfen darf: gerne doch. Auch beim Zwetschgenbaum durften sich schon Leute bedienen weil ich zu viel hatte und es nicht verarbeiten konnte...
Hätte er ungefragt einfach losgelegt, hätt ich meinen Dobermann losgeschickt um den Eindringling zu vertreiben.
Hatte auch kurz nach Einzig einen mehrere Tonnen schweren Stahlschrotthaufen (Hinterlassenschaft vom Messi der zwangsgeräumt wurde - aber der Müll wurde dennoch auf Grundstück belassen).
Da kamen auch div. Leute die da mal rumkruschteln wollten.
Einer Gruppe "Araber" die geläutet haben und einem Deutschen hab ich mitnehmen lassen was sich brauchten - 4 andere "vermutliche Balkanbewohner" die meinten, sie können einfach so das Grundstück betreten und dort rumschnüffeln hab ich mit Dobermann schnell klargemacht daß sie besser verschwinden . (Hätten sie freundlich gefragt, hätte ich sie gern schaun lassen ob sie noch was brauchen können).

Ich kann also bissl die Supermärkte verstehen daß sie Anzeige machen wenn da jmd ungefragt rumschnüffelt und Zeug mitnimmt - auch wenn es weggeworfen wurde.
Freundlich nachfragen vorher ist immer die bessere und legale Variante.
Ist bei Landwirten das gleiche: ich hab noch nie ein "Nein" gehört wenn ich fragte, ob ich bissl Mais für meine Tiere abkaufen darf - da hieß es immer: nimm mit - da wurde nie auf Bezahlung bestanden die ich angeboten hatte.
Hätte ich da unberechtigt mir eine Handvoll Maiskolben gepflückt und es sieht der Landwit, dann wär sicherlich die Sache anders gelaufen...

Von daher: immer freundlich fragen - auch Bezahlung anbieten (mußte noch nie was zahlen) aber die Leute sehen Deinen guten Willen und verschenken dann gerne - vor allem wenn sie sehen, daß Du nix verdreckst, kaputtmachst...







Ich verschenke auch gerne : aber ich möchte vorher gefragt werden ...
Drakulinchen2
 

Beitragvon Pleitegeier » 13.01.2017, 07:28

Ich sehe einen großen Unterschied zwischen Privat und Supermarkt!

Einen 78 Jährigen anzeigen weil er im Müll nach Lebensmittel sucht geht gar nicht und finde ich nur beschämend.

Da gibt es für mich kein wenn und aber.
Pleitegeier
 

Beitragvon selbstversorgerin » 13.01.2017, 09:37

Ich ueberlege gerade... was, wenn der Pensionist gefragt hatte, vorher schon. Bei XX Geschaeften. Und ueberall lautete die Antwort "nein". Beim Geschaeft XX+I hat er dann "einfach genommen", ...

...weil er schon wieder abgewimmelt wurde und keine Aussicht bestand, irgendwo noch ein "ja" zu erhalten
...weil er verzweifelt war
...weil er einfach nur Hunger hatte
...weil bei den Tafeln oft auch nicht mehr genug Lebensmittel erhaeltlich sind (zumindest ist Obst und Gemuese Mangelware).


Bin aber auch der Meinung, wenigstens fragen sollte man schon...

... Selbstversorgerin
selbstversorgerin
 

Beitragvon Pleitegeier » 13.01.2017, 12:27

Ja die bösen Alten fragen einfach nicht!

Hoffentlich holt niemanden der auf Fragen besteht das Alter ein mit seinen Defiziten und Generationserlebnissen.

Weg mit den Alten und her mit den logisch Denkenden jung gebliebenen! Wer nicht Fragt oder vergißt zu fragen muss bestraft werden.Nicht war.
Ich überlege gerade ob es ratsam währe nicht Krank oder Alt zu werden oder es zu verhindern.Wie kalt ist diese Welt geworden.
Pleitegeier
 

 


  • Ähnliche Beiträge