infoportal onlineshop

Rezepte für alle Fälle

« Mindesthaltbarkeit    •    Prepperalltag-Was habe ich heute getan.. »

Re: Rezepte für alle Fälle

Beitragvon mollemaus » 05.01.2016, 11:07

Ja, Ventalina, das ist unbedingt sinnvoll. Auch sollte man jetzt schon Rezepte für Notzeiten ausprobieren, damit die Handgriffe sitzen. Sauerteig selbst ansetzen ist eine wichtige Sache - ebenso ist Naturhefe auch ein spannendes Thema.
mollemaus
 

Beitragvon Ventalina » 05.01.2016, 11:31

Hallo,
ich backe schon seit längerem mit Sauerteig, wir haben auch einen Holzbackofen im Garten. Das macht uns unabhängig von Strom.
Brot kaufe ich schon seit einem Jahr nicht mehr.Schmeckt selbstgebacken am Besten, und ich habe so auch einen fundierten Rezeptepool ausgedruckt in einem Ordner, auf den ich dann zurückgreifen kann, wenn es keinen Strom gibt.

Übung macht den Meister, das stimmt.
LG Ventalina
Ventalina
 

Beitragvon Prepper86 » 06.01.2016, 20:36

Selbstgemachte Instant Fleischbrühe

Zutaten:
200g Trockenfleisch, gemahlen
200g Zwiebeln
200g Lauch
200g Möhren
200g Sellerie
2-3 Kartoffeln
1 Bund Petersilie
500g Salz

Zubereitung:
Gemüse waschen, schälen, klein schneiden und zusammen mit dem Trockenfleisch im Mixer pürieren. Salz hinzufügen.
Die Masse dünn auf ein Backblech (mit Backpapier) streichen und bei max. 50 Grad Umluft trocknen lassen. Am Besten die Backofentür nicht ganz schließen, damit die Luft besser zirkuliert. Die Trocknung kann mehrere Tage dauern...

Wenn die Masse gut getrocknet ist, in Stücke brechen und fein zerstoßen. Das Pulver in ein Glas mit Schraubverschluss füllen.

Zusammen mit Wasser habt ihr eine leckere, selbstgemachte Brühe. Kann man auch für Suppen oder Soßen nutzen.
Prepper86
 

Beitragvon ToolTimeMike » 30.01.2016, 14:32

Hallo alle,

Notnahrung in Krisenzeiten. Brei aus Getreidekörnern . Einfach zu lagern und zuzubereiten. Schon die Römer gaben es Ihren Gladiatoren.

http://www.hartgeld.com/media/pdf/2016/ ... mont-F.pdf

Guten Appetit. Ich hab gerade gegoogelt und den 25Kg Sack gemischtes Körnerfutter für 11 .-€ gefunden.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

werde dieses Gericht einmal testen.

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Prepper86 » 30.01.2016, 16:17

ToolTimeMike hat geschrieben:Hallo alle,

Notnahrung in Krisenzeiten. Brei aus Getreidekörnern . Einfach zu lagern und zuzubereiten. Schon die Römer gaben es Ihren Gladiatoren.

http://www.hartgeld.com/media/pdf/2016/ ... mont-F.pdf

Guten Appetit. Ich hab gerade gegoogelt und den 25Kg Sack gemischtes Körnerfutter für 11 .-€ gefunden.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

werde dieses Gericht einmal testen.

TTM


und das Geflügelfutter ist auch für den Menschen gedacht?
Prepper86
 

Beitragvon Andiamos » 30.01.2016, 17:14

Prepper86 hat geschrieben:und das Geflügelfutter ist auch für den Menschen gedacht?


Im Prinzip ja..... wenn man gerne Muschelschalen mag. :lol: :lol:

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Prepper86 » 30.01.2016, 17:20

Andiamos hat geschrieben:
Prepper86 hat geschrieben:und das Geflügelfutter ist auch für den Menschen gedacht?


Im Prinzip ja..... wenn man gerne Muschelschalen mag. :lol: :lol:

LG
Angelika


Hab mir gedacht dass da noch irgendwas anderes drin ist :D
Prepper86
 

Beitragvon mollemaus » 30.01.2016, 17:24

Hm, Muschelschalen hören sich nicht wirklich lecker an...

Aber: Wenn sich die Hühner dran laben, wird es auch TTM nicht schaden!

Ich habe mir einen Vorrat an ganzem Weizenkorn angelegt und auch ein paar Kilo Mais. Das sollte reichen.
mollemaus
 

Beitragvon bosseler » 30.01.2016, 17:26

Prepper86 hat geschrieben:
ToolTimeMike hat geschrieben:Hallo alle,

Notnahrung in Krisenzeiten. Brei aus Getreidekörnern . Einfach zu lagern und zuzubereiten. Schon die Römer gaben es Ihren Gladiatoren.

http://www.hartgeld.com/media/pdf/2016/ ... mont-F.pdf

Guten Appetit. Ich hab gerade gegoogelt und den 25Kg Sack gemischtes Körnerfutter für 11 .-€ gefunden.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

werde dieses Gericht einmal testen.

TTM


und das Geflügelfutter ist auch für den Menschen gedacht?



Zusammensetzung:
Weizen, Bruchmais, Gerste, Hafer, Milo, Muschelschalen, Sonnenblumenkerne

das ist sicher schön kross! :lol:

Grüße
bosseler
Benutzeravatar
bosseler
 

Beitragvon Kavure´i » 31.01.2016, 00:05

Ich schmeiß mich weg.................. :lol: :mrgreen: :lol:
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon sipo » 08.02.2016, 12:25

Eichelbrot backen
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

man kann die Eicheln auch über 3Tage in kaltem Wasser ausschwemmen.
Ob mit oder ohne Mehl...
Benutzeravatar
sipo
 

Beitragvon Saurier61 » 15.02.2016, 23:07

Andiamos hat geschrieben:
Prepper86 hat geschrieben:und das Geflügelfutter ist auch für den Menschen gedacht?


Im Prinzip ja..... wenn man gerne Muschelschalen mag. :lol: :lol:

LG
Angelika


Hallöle...

Brei durch ein Haarsieb streichen.... :mrgreen: Muschelschalen dann nicht wegwerfen... abspülen, mahlen und täglich 1/2 Teel. über das Essen geben... enthält Kalzium und weitere wichtige Spurenelemente... Allerdings... Eierschalen würden auch gehen und sind einfacher zu mahlen...

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon sipo » 15.02.2016, 23:18

Es gibt Organische und Anorganische Mineralien.
Steinmehl oder das Zeug welches uns in Wasser verkauft wird,
kann unser Körper zu maximal 2% aufnehmen. Alles andere erfolgt über die Aufnahme von Obst,Gemüse und eventuell Fleisch.
Benutzeravatar
sipo
 

Beitragvon Kavure´i » 27.02.2016, 21:50

Hola

hier habe ich was Lustiges gefunden.
Für alle Eltern und Großeltern oder wenn mal jemand einen aussergewöhnlichen Nudelsalat machen möchte:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Nudeln einfärben mit Speisefarben.

Spaghetti ( andere Nudeln gehen sicherlich auch ) al dente kochen.
Für jede Farbe in einen Zip-Lock-Beutel zwei Eßlöffel warmes Wasser und 20 Tropfen Speisefarbe geben, die Nudeln einfüllen, die Farbe gut verteilen und etwa einwirken lassen.
Jede Portion extra in einem Sieb abseihen. Die bunten Nudeln vermischen und servieren. Oder einen Nudelsalat damit machen.
Ich könnte mir einen Nudelsalat mit bunten Farfalle sehr gut vorstellen.
Ich denke, den Kindern (und auch den Erwachsenen) werden diese Nudeln gefallen.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Saurier61 » 28.02.2016, 12:23

sipo hat geschrieben:Es gibt Organische und Anorganische Mineralien.
Steinmehl oder das Zeug welches uns in Wasser verkauft wird,
kann unser Körper zu maximal 2% aufnehmen. Alles andere erfolgt über die Aufnahme von Obst,Gemüse und eventuell Fleisch.



Hallöle sipo...

Muschelkalk, Eierschalen, Knochenmehl, Sepia... sind keine Steine... sie enthalten organisch gebundene, bioverfügbare Mineralien, die von der Magensäure gelöst, aufgespalten und verwertet werden können.

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon mollemaus » 29.02.2016, 13:53

@ Kavure'i: Für Kinder ist das sicherlich toll :) Dabei muss ich mich aber an den Weihnachtskaffee mit Schwiegermutter erinnern - die hat sich schon vehement geweigert, grün eingefärbte Baiser zu probieren :D
mollemaus
 

Beitragvon ToolTimeMike » 29.02.2016, 15:41

Hallo alle,
Rezept--- Das Dörrfleisch des Deutschen ist das Beef Jerky des Amis.

Schönes Video. Zum nachmachen ..



TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Pleitegeier » 29.02.2016, 16:35

Hallo!
Da ich gerade gelesen habe von Kavure Nudeln mit Speisefarben zu färben möchte ich meine Art Nudeln schön Gelb auf die Teller zu bringen preisgeben.
Sobald die Nudeln im Kochenden Wasser sind geben ich etwas Kurkuma noch dazu.
Funktioniert auch bei Kartoffeln-Reis oder Klösen oder Spätzle!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Mahoni » 01.03.2016, 10:06

Das Dörrfleisch sieht super aus!

Werde ich die Tage gleich mal testen. :)

Habe sowas noch nie probiert, weil ich davon keine Ahnung habe und weil ich Angst hätte, dass mir das Fleisch verdirbt. Aber ich werde mich einfach mal an die Anleitung halten.

Wie lange dürfte das Dörrfleisch haltbar sein, wenn man es anschließend wieder verpackt?
Mahoni
 

Beitragvon ToolTimeMike » 01.03.2016, 17:17

Hallo alle,

ankündigung.... Also dieses Hühnerfutter bekomm ich hier mitten in Berlin nicht. Selbst im FUTTERHAUS nix da. Aber die Körner einzeln , nach Kilo. Egal hab mir im Kaufland Supermarkt mal zum Testen , 6 Korn ungemahlen 1 Kg gekauft, das Koch ich mal zu Brei. Die Gladatoren aßen schon fast ausschlieslich Getreide Brei..............Auszug WIKIPEDIA : Gladiatoren durch natürliche Fettschichten gegen kleinere Verletzungen zu polstern versuchten. Sie sahen also nicht unbedingt alle schlank und durchtrainiert aus. Grund für die Fettpolster und die Stärke der Gladiatoren ist in ihrer speziellen Diät zu suchen. Sie waren im alten Rom als „Getreideknirscher“ bekannt, da sie fast ausschließlich Getreide und Bohnen aßen..............

Ich koche denn mal .......Grüße TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Seehund » 02.03.2016, 11:14

Habe mir schon länger diverses Getreide einvakuumiert. Zum Handmahlen/backen u n d für Suppen.
@Pleitegeier: Kukuma als Kochzugabe.....die Idee ist guuuut! Haben wir die letzten Tage mit Kartoffeln und Nudeln gemacht, prima!
LG!
Seehund
Seehund
 

Beitragvon Powerschaf » 05.06.2016, 18:39

Hallo

hier ein Rezept für Tannen"honig"

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Ich bin ja sehr dafür mal um die Ecke zu denken, oder in diesem Fall, um die Ecke zu schmecken :mrgreen:

Die Seite hat noch viele gute Rezepte. Viel Spaß beim Stöbern!

P.s. ich sags ja, preppen ist ein uriger, genussvoller Lifestyle.
Powerschaf
 

Beitragvon Skeptiker » 06.06.2016, 09:05

darf ich hier mal nach einem "Rezept" für einen Magentee fragen? Er sollte den Magen beruhigen, die Magensäfte im Zaum halten.

Weiss da jemand was? Ibogast wirkt, ist aber sehr teuer :-)

Viele Grüße
Skeptiker
 

Beitragvon Powerschaf » 06.06.2016, 12:41

Hallo

vielleicht Heilerde oder Kartoffelsaft?
Powerschaf
 

Beitragvon Omaerde » 06.06.2016, 12:58

Hallo Skeptiker
Ich kann Frischen Ingwer empfehlen
Ein Stückchen roh gut kauen.
Auch kleingeschnitten mit kochendem Wasser übergossen
Lauwarm trinken über den Tag verteilt
Gute Besserung
Omaerde
 

Beitragvon Skeptiker » 06.06.2016, 15:15

vielen Dank
ich glaub ich versuchs mal mit Ingwer... hört sich sympathischer an ;-) Mein Arzt mein, Stress ist der Auslöser
Danke schön
Skeptiker
 

Beitragvon crazy » 06.06.2016, 20:58

Hallo Skeptiker,

Entsäuerung des Magens im Akutfall mittels Kaiser Natron ist vermutlich bekannt? http://www.holste.de/kaisernatron.htm Das Zeug kann man für 'n Appel und 'n Ei auch gleich kiloweise kaufen https://www.amazon.de/Natron-Natriumhydrogencarbonat-NaHCO3-Natriumbicarbonat-Backsoda/dp/B00383APOW/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1465242808&sr=8-1&keywords=natron+gro%C3%9Fpackung

Ansonsten schließe ich mich hinsichtlich des Ingwers (tolle Pflanze) Omaerde an. Ich verwende Ingwer gerade bei den wieder akut herrschenden Temperaturen u.a. in meinem selbstgemachten Eistee (1,5 Liter Wasser aufkochen, entsprechende Menge Früchtetee in ein Teesieb, etwa 5 - 7 ca. 2 mm dicke Scheiben frischen Ingwer dazu, aufgießen, über Nacht ziehen und abkühlen lassen. Dann einen gehäuften Eßlöffel Rohrzucker, etwa 2-3 Gramm Vanillezucker, je nach Geschmack 2 - 4 Teelöffel Zitrone dazu, das Ganze auffüllen auf 3 Liter. Eisgekühlt echt lecker, finde ich...)

Viele Grüße
crazy
Benutzeravatar
crazy
 

Beitragvon Kavure´i » 07.06.2016, 00:56

Hola Skeptiker

versuche es einmal mit der Pflanze Odermennig ( Agrimonia eupatoria )

Einen Stengel mit 5 Blättern mit ca. 300 ml kochendem Wasser übergiessen, 15 Minuten ziehen lassen und abseihen.
Den Tee so heiß als möglich trinken.
Er ist sehr bitter, hilft aber schnell.
Nicht mehr als 3 Tassen täglich trinken im Abstand von mehreren Stunden.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Saurier61 » 07.06.2016, 12:49

Skeptiker hat geschrieben:vielen Dank
ich glaub ich versuchs mal mit Ingwer... hört sich sympathischer an ;-) Mein Arzt mein, Stress ist der Auslöser
Danke schön


Hallöle Skeptiker,

Sodbrennen durch Stress... 1 Tasse Tulsitee mit dem Saft einer halben Zitrone trinken....
Tulsitee wirkt gegen den Stress, Zitronensaft gegen Sodbrennen....
1 Teel. Tulsi auf ein Tasse heißes Wasser 15 Min ziehen lassen....
Solltest du auch noch häufig Kopfschmerzen haben, gib noch 4 bis 5 Rosenknospen dazu...

in der ersten Woche 3x täglich, danach noch 1 x täglich max 4 Wochen....

Ernährung.... viel Gemüse, wenig Fleisch.... sehr wenig Produkte aus Weizen ... Brot... reines Roggenbrot aus Sauerteig ist sehr gut...
wenn du selber backst... kannst du die Hälfte Roggenmehl durch Hirsemehl oder Haferflocken ersetzen... Statt Reis..... Hirse, Quinoa oder Amaranth...

und ganz wichtig .... möglichst keine Nahrung mit Zusatzstoffen... selber machen ist angesagt.. :D :lol:

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Notbrot » 20.07.2016, 06:16

Hallo an alle,

hat von euch jemand eine Idee was ich mit einer Unmenge von Kornäpfeln anfangen könnte?
Der Baum meint es dieses Jahr zu gut und ich möchte davon so viel wie möglich haltbar machen.
Vielen Dank im voraus.
Notbrot
 

Beitragvon Saurier61 » 20.07.2016, 06:47

Hallöle Notbrot...

Apfelmus ... einkochen oder einfrieren
Äpfel achteln und einkochen oder ..... einfrieren ... auf Backblech vorfrieren... später für Kuchen oder Auflauf nehmen... beim Einkochen hast du dann später nicht nur den Belag für den Kuchen sondern auch noch Apfelsaft...


Wenn du einen Entsafter hast... Äpfel entsaften... dafür Kerngehäuse und Schadstellen entfernen, schälen musst du nicht...
Wenn du die Äpfel schälst... Schalen trocknen für Tee..

Trester nicht wegwerfen sondern mit Zitronensaft beträufeln... und im Backofen trocknen... nach dem Trocknen in der Küchenmaschine (Messereinsatz)zu Pulver verarbeiten.... dieses kann man dann für Kuchen oder Kekse verwenden... ist leicht süß und ein guter Ballaststoff...

Den Saft... entweder einkochen oder solange auf kleinster Flamme köcheln lassen, bis es dickflüssig ist... aufpassen dass es nicht anbrennt... diesen Dicksaft kannst du zum Süßen verwenden.

Ich habe von Apfelsaft auch oft Gelee gemacht ... muss dann aber auf 1 Liter Saft mindestens noch der Saft ein bis zwei Zitronen/ Limetten zugegeben werden... saurer Orangensaft geht auch...
gut schmeckt es auch mit Aronia / Kirschsaft gemischt...

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Notbrot » 20.07.2016, 09:35

Vielen Dank für die vielen Anregungen. Gelee und getrocknete Schalen stehen als erstes auf dem Programm und den Trester bekommen die Hühner. :wink:

LG
Notbrot
 

Beitragvon Kavure´i » 18.09.2016, 00:24

Hola

ich habe einen interessanten Blog entdeckt.
Nicht nur für Ösis :D

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon lagervize » 18.09.2016, 12:30

Kavure´i hat geschrieben:..habe einen interessanten Blog entdeckt. Nicht nur für Ösis :D
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Moin moin!
Finde ich ebenfalls sehr interessant.
Vielleicht klappen nun die Mehlspeisen bei mir besser!
rgds, thomas
Benutzeravatar
lagervize
 

Beitragvon Nileto » 19.09.2016, 18:46

Hi,

vielleicht ist es für euch längst ein alter Hut, aber für mich war es neu und ich finds klasse.
Bulgur/Couscous kann man kalt quellen lassen. Einfach mit Salzwasser, Brühe oder Milch übergießen und stehen lassen. Hinterher bissl Zucker oder Gewürze dran und fertig ist der Milchreis/Müsli-Ersatz oder ein Reisersatz.
Als Salat sehr lecker.
Und mit Dosenobst oder Gemüse ein sättigendes Essen, das ohne jeden Strom oder Brennstoff auskommt.

LG
Nileto
Nileto
 

Beitragvon sauhund » 14.02.2017, 23:46

Die liebe Helga hat ja schon sehr viel geschrieben u.a. auch über Grütze. Da diese die Kochflüssigkeiten gut aufsaugt,kann man gegenüber Nudeln Wasser sparen. Aus dem Eintopf wird dann Brei ... :D ... aufgewärmt schmeckt es eh besser. Auch als Kleinkindernahrung sehr gut, man darf nur nicht soviel wie bei der Gläschennahrung füttern, da eine andere Sättigung entsteht.
Man kann auch einen "Ollapotrida" kochen ... alles rein,was da ist und gut mit Kräutern würzen. Im MA war es ein beliebter Eintopf. Je kleiner es geschnitten ist,desto schneller gar.
Eines meiner Lieblingsfischgerichte ist gebackener Hecht in Meerrettich gekocht ... meist nehm ich Forelle : Fisch salzen,in Mehl wenden und in Butter anbraten. Anschliessend in einem Sud aus Wasser,Weißweinessig,etwas Zucker und frisch geriebenem Meerrettich (es geht auch scharfer aus dem Glas) fertiggaren. Im Sud erkaltet schmeckt er mir 10x besser als Brathering,falls ich nicht alles schaffe.
Mit geriebenem Parmesan o.a. Hartkäse gefüllte Eierkuchen sind auch ein schnelles Schmankerl.
Krumme Krapfen sind auch ein sättigendes Essen: 150g Mehl mit 150g geriebenem Käse mischen,mit Pfeffer, Muskat und wenig Salz würzen,3 Eier unterkneten. Teig eine halbe Stunde ruhen lassen, dann eine daumendicke Rolle formen, Stücke schneiden und zu Hufeisen formen ... in Fett goldbraun backen ... man kann sie natürlich auch gerade lassen. :D
Brote muss man nicht immer backen, man kann sie auch in der Pfanne braten. Entweder macht man einen Hefeteig wie bei der Pizza (ich gebe gern Kräuter der Provence mit rein) oder man würzt Mehl mit etwas Salz und knetet Butter/Schmalz rein bis der Teig krümelig ist und knetet noch Eier rein. Anschließend Fladen ausrollen und braten. Mit Zimtzucker auch was für Süßmäulchen.
Eine Zanzarelli ist auch nicht zu verachten ... (für 6 Pers.) in 2l kochende Hühnerbrühe ganz schnell eine Mischung aus 200g geriebenem Parmesan ,80g Semmelbrösel und 8 Eier einrühren und aufkochen, mit Salz abschmecken. Die Konsistenz ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber der Geschmack macht es wieder wett. Wer mag,kann auch noch etwas Gewürz darüber streuen : zu gleichen Teilen aus Zimt,Ingwer,Muskat und Pfeffer gemischt.

Das war's für heute ... das nächste Mal mit Fleisch- wenn ihr wollt ... euer sauhund
sauhund
 

Beitragvon selbstversorgerin » 15.02.2017, 08:15

Danke Sauhund,

die krummen Krapfen werde ich bald mal ausprobieren.

Ich kenne sowas aehnliches als suesse Variante. Heissen bei uns Daminidei (Daumennudeln).
Dafuer einfach einen Kartoffelteig herstellen, in Wuerste rollen und kleine Stueckchen abschneiden. Diese dann in Butter(schmalz) herausbacken. Mit Zucker (und ev. Zimt) bestreuen, dazu essen wir Apfelmus oder Kompotte.

Diese Daminidei kann man ungezuckert auch als Beilage zu Fleischsossen reichen. Ist dann so aehnlich wie Schupfnudeln.

Liebe Gruesse von der Selbstversorgerin, die immer auf der Suche nach neuen "alten" Rezepten ist
selbstversorgerin
 

Beitragvon lagervize » 15.02.2017, 13:34

Moin moin!
Heute mal ein super Vollkorn Brotrezept für euch.
Das Brot esse ich inzwischen täglich. Das Vollkorn mahle ich (ohne Krise) natürlich immer frisch.
Bei der Variante für die Krise, muß lediglich die Buttermilch gegen Wasser ersetzt werden.
Buttermilch wäre in einer Krise zumindest für mich nicht zu bekommen.
--------------------------------------------------------------------------------------

Schwarzbrot - Vollkorn (westfälisches)

Zutaten:
250 g Weizenschrot
125 g Roggenschrot
250 g Weizen oder Dinkelmehl
50 g Leinsamen (oder Chiasamen)
100 g Sonnenblumenkerne (oder Sesamkörner)
500 ml Buttermilch (statt Buttermilch funktioniert auch Wasser)
1/2 Hefewürfel
120 g oder 140 g Zuckerrüben-Sirup
1/2 TL Salz
1 TL Kümmel (optional)
50 g Kürbiskerne (optional)

weitere Gewürze + Kräuter nach Gusto

Zubereitung:
1. Buttermilch langsam (und nur lauwarm) erwärmen.
Hefe, Zuckerrüben-Sirup und Salz unter ständigem
Rühren hinzufügen.

2. Alle restlichen Zutaten in einer großen Schüssel mischen.

3. Das erwärmte Buttermilchgemisch über das Körnergemisch geben und
beides mit dem elektrischen Knethaken gut vermengen.
Der fertige Teig ist weicher als üblicher Brotteig.

4. Den fertigen Teig in eine gefettete und bemehlte Kastenform geben.
Mit einer Silikon - Kastenform geht es noch einfacher.
Die gefüllte Kastenform mehrmals auf den Tisch klopfen, um eventuelle
Hohlräume bzw. Luftblasen zu entfernen.

5. Die Kastenform luftdicht mit Alufolie verschliessen.
Statt Alufolie, lieber Bratenschlauch dafür nehmen, wenn möglich
(Gibt es z.B. von Toppits (3m x 31 cm). Die Enden natürlich zubinden.
Durch das Verschließen der Kastenform bleibt das Brot schön saftig.

6. Die verschlossene Kastenform in den kalten Backofen schieben.
Bei 130 Grad für 165 Minuten Ober/Unterhitze backen.
Umluft 130 Grad geht natürlich auch.

Anschließend mindestens weitere 120 Min. im abgeschalteten Backofen stehen lassen. Besser noch über Nacht im Backofen stehen lassen.
Am nächsten Morgen auspacken und anschneiden.
Das Brot lässt sich gut in Scheiben geschnitten einfrieren.
-------------------------------------------------------------------------

rgds, lagervize
Benutzeravatar
lagervize
 

Beitragvon selbstversorgerin » 15.02.2017, 16:36

Danke fuer das Brotrezept. Kann man da einfach einen Gusseisentopf mit Deckel verwenden? Oder ist ein gewaesserter Roemertopf dafuer besser? Was meinst du Lagervize?

Gruss, Selbstversorgerin
selbstversorgerin
 

Beitragvon lagervize » 16.02.2017, 12:34

selbstversorgerin hat geschrieben:..Kann man da einfach einen Gusseisentopf mit Deckel verwenden? Oder ist ein gewaesserter Roemertopf dafuer besser? Was meinst du Lagervize?

Das kann ich nicht genau sagen, da ich weder den einen noch den anderen Topf in meinem Werkzeugschrank ...ähhh Küche habe.

Wichtig ist, es sollte kein Wasserdampf entweichen während der (langen) Backzeit.
Das Brot wird sonst zu trocken. Zuerst hatte ich die Kastenform mit Alufolie eingewickelt.
Alu soll aber ungesund sein. Deshalb habe ich jetzt diesen Bratenschlauch von Toppits.
So einen Schlauch kann man mehrmals verwenden. Somit reißt das kein großes Loch in die Geldbörse.
Früher sagte man wohl Haushaltsgeld. :) :)
rgds, lagervize
Benutzeravatar
lagervize
 

 


  • Ähnliche Beiträge