infoportal onlineshop

Rezepte für alle Fälle

« Wasserreinigung Moringasamen    •    Resteverwertung »

Re: Rezepte für alle Fälle

Beitragvon SevenOfNine » 16.02.2017, 13:37

Hallo
Gusseisentopf mit Deckel geht allemal.
LG,Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon selbstversorgerin » 16.02.2017, 15:05

Danke Seven!

Auch dir danke Lagervize. Bin immer gern flexibel, und Wissen schadet nicht Ausserdem muss ich meinen neuen Toepfen eine Arbeit geben ...

:D
selbstversorgerin
 

Beitragvon lagervize » 28.05.2017, 09:54

Moin moin!
Die Grillsaison ist ja in vollem Gange.
Habe vor kurzem ein nettes Mini-Rezept für Aioli-Soße entdeckt.
Schmeckt echt lecker, außerdem im Nu hergestellt.
-------------------
Aioli Soße (Knoblauch)

Zutaten für 4 Personen:
4-6 Stck. Knoblauchzehen
1 TL. Salz
1 TL. Chiliflocken

100 mL H.-Milch (kalt)
200 mL Sonnenblumen oder Rapsöl (gleich kalt)

Zubereitung:
Knoblauchzehen mit Salz und etwas Chili (Flocken) im Mörser zu einer Paste zerreiben.
Die geriebene Paste in ein hohes Gefäß bzw. Glas geben.
Pfeffer und Kräuter zugeben, dann die kalte H.-Milch und gleich kaltes Rapsöl zugeben.
Das Ganze ca. dreimal mit dem Zauberstab hochziehen. Fertig.
Die Gewürze und Kräuter können nach eigenem Gusto variiert werden.

Aus Faulheit habe ich Salz und Knoblauch auch mit dem Zauberstab zerkleinert. Mörser ist mir zu viel Arbeit.
Die Zutatenmengen können auch für ein oder zwei Personen umgerechnet werden.
--------------------

rgds, lagervize
Benutzeravatar
lagervize
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 31.05.2017, 00:18

Morgen gibts bei mir "Prepperessen": also Essen was zaus dem Vorrat kommt.

Bohneneintopf mit Würstchen

Zutaten:
weiße getr. Bohnen (vorher einweichen)
1 Glas Wiener
1 Dose Tomatenmark
Suppenwürze (gedörrte: Zwiebeln, Mohrrübe, Sellerie, Porree, Petersilie wenns trocken ist mahlen, mit Salz vermischen: haltbare Suppenwürze)
Salz, Pfeffer, eingel. Knoblauch oder Knoblauchpulver
Zwiebel oder Zwiebelpulver
Fett: Ol, Ghee oder sonstiges Schmalz : habe Gänseschmalz von meinen eigenen Gänsen - das werde ich morgen benutzen.

Zwiebel ist leider bei mir ein Prepperproblem: schon zigmal probiert: wächst irgendwie nicht bei mir und treiben schnell aus wenn ich zu viel gekauft habe - kaufe ich immer frisch oder nutze zur Not Zwiebelpulver . Werde demnächst mal Zwiebeln dörren und schaun wie das dann ist statt Frischzwiebel )

eingeweichte Bohnen im Schnellkochtopf weichkochen
Wer noch frische Zwiebeln hat: kleinschneiden, in Fett anbraten. bei eingel. Knoblauch, den dazugeben. Tomatenmark hinzugeben, kurz anschwitzen, mit Brühe (bei mir selbstgem. Brühpulver mit Wasser) ablöschen. Bohnen hinzugeben, falls vorher kein frischer/eingelegter Knoblauch verwendet wurde: Knoblauchpulver hinzugeben, Pfeffern, Salzen.
Wer keine frischen Zwiebeln hat: bissl Fett in Topf, Tomatenmark einrühren, anscheitzen, mit Brühe ablöschen, weichgek. Bohnen zugeben, würzen.
Kleingeschnittene Würste hinzugeben.

Wenn alles heiß ist: Futtern :)

Damit immer bei mir alle gepreppten Sachen rotieren, gibts einmal die Woche ein Gericht aus dem eingedostem/getrockneten Vorrat - also einmal sowas wie oben, ein Tag gibts was mit Reis, einmal was mit Nudeln damit da auch rotiert wird.
Einmal die Woche gibts bei mir Huhn da ich Hühner halte und im Herbst geschlachtete Gockel auch irgendwann wieder aus der TKTruhe rausssollen....
Drakulinchen2
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 03.06.2017, 03:18

Einiges muß weg: habe momentan sehr viele Eier meiner Hühner, Milchpulver, Geflügel in TK (Nachwuchs ist schon im Kükenstall welcher im Herbst geschlachtet wird) , , Salat wächst grad wie blöd bei mir.

Mein Plan steht für die nächste Zeit: muß kaum was kaufen... Salat hab ich immer als Beilage frisch :)

Pfannkuchen (um Eier/Milchpulver lszuwerden) , selbstgem. Marmelade und Pfannkuchen als Suppeneinlage
Kässpatzen (Mehl, Eier) - Käse wird gekauft
Pizza (Mehl, Trockenhefe) - Belag: selbstger. Schinken, Thunfisch, Tomatensauce, eingel. Paprika, Mais (Käse kaufen)
Hühnerbrühe mit Nudeln (Nudeln, Brühe gepreppt)
Huhn mit Gemüse in Teigfladen (alles aus dem Vorrat)
Ente mit Blaukraut und Semmelknödel (Semmeln geschnittein eingefroren) - komplett aus Vorrat
Rehgulasch mit Blaukraut, Semmelknödel (komplett aus Vorrat
gegriller Gockel
Hühnereintopf mit Reis
geschmorte Ente mit Rosti (Rüsti Dose, Ente TK)
gegriller oder ger. Fisch mit Reis
Paprikagemüse (eingeweckt) mit Huhn oder Gans
Bohneneintopf mit Wurst(div. Bohnen in Dosen/Trockenware, Dosen/Glaswiener
Huhn, Ente oder Gan mit Mais
Griespudding/Griessuppe (mal älteren Gries aufbrauchen)
Eier in Senfsauce - als Beilage Reis - um mal Eier und H-Sahne bissl aufzubrauchen
Omlett (um Eier loszuwerden)
Nudeln mit Gemüse/Tomatensaucenvarianten wirds diesen Monat auch geben.
Kaninchen wird auch noch eingebaut - da werde ich wieder Knofi dann zukaufen da Kaninchen in Knoblauch letztens super lecker war.
Frühlingsrollen wirds auch geben - hab noch TK Füllung selbst hergestellt und den Teig hab ich auch noch als TK (gekauft) in Gefriertruhe...

Div. Fruchtkompotts muß ich auch noch als Naschtisch einbauen - auch hab ich noch div. eingel. Gemüse was bei mir dann unter Beilage laufen wird da es sich je nach einkochen schlecht ins Hauptgericht integrieren läßt.

Ich werde in dem Monat kaum frische Lebensmittel kaufen für uns da ich momentan ziemlich viel an TK/eingekochtem, gepreppten rotieren muß. Da ist der meist Frischkauf dann für unsere Papageien/Hühner/Enten -je nachdem was da grad günsit ist, fält für uns Menschen dann auch was ab ;)

Brot backe ich selbst - Aufstriche wie Honig/Marmelade/Leberwurst ist selbst produziert - und div. Dosenwurstartikel/Dosenfisch müssen eh rotieren und werden mit eingebaut.

Mitttags wo ich alllein esse, gibts dann sehr oft Suppen (eingewecke Mahlzeiten) oder aus Trockenware selbt gekocht (ich liebe Bohnen oder Linsensuppen und schnibbel da gerne Dosenwiener mit rein.)

regelmäßig frisch kaufe ich eigentlich nur Zwiebeln, Knofi und Käse

Gemüse kauf ich saisonal und frier/wecke das ein und baue das dann in Mahlzeiten ein.
Selten daß ich mal Gemüse für uns frisch kaufe und dann esse - das meiste Frischgemüse wird haltbar gemacht oder landet bei den Hühnern/Kaninchen/Papageien

Einiges hab ich als Prepper eh in der Wachtumsperiode frisch: div. Kräuter, versch. Salate, Gurke, Radieschen, Sprossen. eingewecktes Basilikum gibt lecker Pesto - ich geb dann nur Käse, Kniofi frisch hinzu - Pinienkerne wie sonstige Nüsse rotieren bei mir eh - hab das also immer im Vorrat....

Manchmal ists Segen als Prepper: hast schon den Monatsplan geschrieben was man frisch dazukaufen muß - manchmal nervts: wenn ich seh, ich hab noch 12 Hühner, 8 Fische/ 2 Kaninche/hlbes Reh, 6 Enten und noch haufen Zeugs in TK und in 3 Monaten ist wieder Schlachttermin wo dann wieder 12 Kaninchen, 40 Hühner, 12 Enten verarbeitet werden m+ssen und der JägerAnglerfreund einem dann Fische und Wild vorbeibringt..

Ich kaufe relativ wenig Lebrndmittel ein - aber das was ich einkaufe muß ich dann auch schaun wie ich das rotiere damit das Mehl/Reis/Trockenwaren nicht alt werden. Frisches eingemachtes muß auch zeitnah verzehrt werden.

Ich hab da noch eingeweckte Kohlrouladen von Mitte 2015... Irgendwie trau ich mich da nicht ran ...
Schleich immer um die Gläser rum... Mein Mann haßt Kohlrouladen - ich mag sie- aber hab die ansonsten immer frisch gemacht... Aber damals hatte ich einiges über und eingemacht... Lust hötte ich ja,,, Aber: ob die noch gut sind ? Ich frück mich immer ums probieren...

Mit Strom komm ich mit eingel. Lebensmitteln problemlos aus um 12 Mionate zu überleben - einwechcktes Obst/Gemüse,Fleisch etc sei dank....

Ohne Strom müßte ich enorm viel räuchern/einkochen - Dank Generator würde hier die TK lange genug halten bis das ganze eingekocht, geräuchert ist.

Ich bin leider sehr unkreativ was Thunfisch in Dosen anbelang, Dosenfisch.... ich nehm die Dosen nur als Pizzabelag/Salattopping/Brotauflage.

Jmd eine Idee, wie man mit Dosenfisch- Thunfsch, Bücklingsfilet, Sardinrn was sinnvollrd anstelln kann ohne Kriese was über Salat, Pizzabelag/Brotauflage hinausgeht ?
Drakulinchen2
 

Beitragvon selbstversorgerin » 03.06.2017, 06:10

Servus Drakulinchen,

ich mache im Sommer auch gerne Salat.

Frisch aus dem Garten kommen:
Tomaten, Zwiebeln, Gurken, Paprika, Radieschen, Kohlrabi,...
Dazu kommen noch Essiggurkerl, Apfel Kaese/Mozzarella
und dann je nach Belieben Thunfisch/Sardinen (aus der Dose), geraeucherter Fisch, Wurst, Suelze, gekochtes Fleisch (egal ob Rind, Huhn, Schwein...).
Das ganze mit Apfel- oder Balsamico-Essig, Oel (da verwende ich auch jedes Mal ein anderes), Kraeutersalz und Pfeffer wuerzen.
Dazu passt Schwarzbrot oder Semmeln.

Diesen Salat kann man auch gut mit Nudeln "strecken".


Mayonnaisesalat:

Fisch (Thunfisch oder geraeucherter Fisch) mit in Wuerfeln geschnittenen Apfel, gekochten Kartoffeln, Karotten und Erbsen vermengen.
Mayonnaise, Sauerrahm, Senf, Kraeutersalz, Pfeffer, Maggikraut zugeben und mit Essig und ganz wenig Oel (ev aus der Thunfischdose) abschmecken.


Manchmal mache ich mir Nudeln mit Thunfischsauce
Dazu Zwiebeln anroesten (dazu kann man das Oel aus der Thunfischdose verwenden), Mehl zugeben umd verruehren und mit Milch (oder Wasser) aufgiessen (also Einbrenn mit Fluessigkeit).
Thunfisch zerbroeckeln, mit Majoran, Maggikraut, Suppengewuerzsalz (selbstgemacht) und Pfeffer abschmecken. Die Sauce nach Wunsch eindicken und dann mit den gekochten Nudeln servieren. Dazu passt gruener Salat.


Buecklingsfilet - geraeucherter Fisch oder Thunfischaufstrich kann man mit gekochten Kartoffeln essen. Nennt sich bei uns Pellkartoffen. Gebe dazu oft noch Paprika, Gurken, Kapuzinerkresseblaetter, gekochte Eier. Ein schmackhaftes Essen, wenn es schnell gehen soll.


Alternativ zu Pizza kannst Flammkuchen machen.
Germteig mit Sauerrahm bestreichen, wuerzen, mit Fisch (geraeucherter oder Thunfisch), Zwiebeln, Zwiebelgruen belegen. Ich gebe manchmal gerne Kapern drauf. Wuerzen mit Salz, Pfeffer, Kraeuter und bei hoher Temperatur backen.


Natuerlich kann man viele Gerichte mit Thunfisch kochen, wofuer man Faschiertes verwendet: Auflauf, Lasagne, Mousaka, Thunfischlaebchen (mit Kapern), gefuellte Zucchini oder Gurken, ...


Auch Toast schmeckt gut. Toastbrot (alternativ Schwarzbrotscheiben oder Semmelhaelften) mit Mayonnaise bestreichen, Thunfisch (oder geraeucherter Fisch) zerpfluecken und mit Kapern und Zwiebelringe vermengen und auf das Brot streichen. Dann mit Kaese abdecken und im Rohr backen. Dazu passt gruener Salat.


Vielleicht ist etwas nach deinem Geschmack dabei, wuensche dir gute Ideen.

Selbstversorgerin
selbstversorgerin
 

Beitragvon Kavure´i » 04.06.2017, 02:05

Hola Drakulinchen

nur Mut, die Kohlrouladen sind sicherlich noch gut.
Ich habe letztens welche vom Mai 2014 aufgemacht.
Die waren einwandfrei.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon The Wolfe » 04.06.2017, 19:08

Hallo meine Lieben, Die Kohlrouladen sind 100 prozentig gut, ich habe welche von 2010 gegessen, kein Ünterschied zu frischenUnd ich liebe Kohlrouladen.
Gruß Udo
The Wolfe
 

Beitragvon Pünktchen » 04.06.2017, 21:01

Hallo, mein erstes bröselig gebratene Hackfleisch, war von 2015 und hat vor kurzem noch sehr gut geschmeckt.

Trau dich einfach und du wirst sehen die Kohlrouladen schmecken noch richtig prima !

Pünktchen
Pünktchen
 

Beitragvon Andiamos » 14.06.2017, 17:24

Hallo Drakulinchen,
ich hätte noch eine etwas andere Variante für Thunfischsoße zu Nudeln anzubieten:

1 kleine Zwiebel anbraten, 1 Dose Thunfisch im eigenen Saft dazugeben und etwas zerkleinern. Mit Kräutersalz würzen, 1 kleine Dose Maiskörner dazugeben und 1 Becher Sahne und etwas Milch angießen. Etwas durchköcheln lassen und über die Nudeln geben.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Kavure´i » 12.08.2017, 22:31

Meine Brotrezepte.

Einfaches Weißbrot, eigentlich der Grundteig.

1kg Weizenmehl
600 ml Wasser
50 g Hefe
20 g Salz

Alle Zutaten zu einem Hefeteig verkneten.
Ich lasse den Teig insgesamt 3 x gehen und schlage ihn ab.

Statt Wasser kann man Milch nehmen und bekommt ein kuchenartiges Frühstücksbrot.

Ofen auf 200° vorheizen
40 bis 50 min bei 200°

Ölteig

600 g Weizenmehl
25 g Hefe
400 ml Wasser
20 ml Öl
20 ml Milch 15 g Salz

Zubereitung wie oben.

Ofen auf 200° vorheizen
40 bis 50 min bei 200°

Kartoffelbrot

1 kg Weizenmehl
500 g Kartoffelbrei ( schmeckt besser als nur gestampfte Pellkartoffeln )
2 TL Salz
200 g Naturjoghurt
50 g Hefe
300 ml Wasser

Zubereitung siehe oben.

Ofen auf 250° vorheizen
5 min auf 250°
10 min auf 230°
40 bis 50 min bei 200°

Graubrot ( Roggenmischbrot )

650 ml Wasser
40 g Hefe
100 g Naturjoghurt
750 g Weizenmehl
250 g Roggenmehl
20 g Salz
2 EL Essig

Zubereitung siehe oben.

Ofen auf 250° vorheizen.
20 min bei 250°
20 min bei 190°
aus der Form nehmen und evtl. noch 10 min mit der Unterseite nach oben backen.
Kommt auf den Herd an.
Ich mag Brot oben nicht ganz so dunkel gebacken und decke das Brot deshalb nach der halben Backzeit mit Alufolie ab.

Statt Wasser nehme ich oft Molke ( bleibt mir vom Quarkmachen viel übrig )
Ich backe meine Brote in Kastenformen. Ist bequemer :lol:
Das Kneten übernimmt meine Teigknetmaschine. Reicht zwar nur für max. 1,2 kg Mehl, aber das reicht uns.

Haferflockenbrot ( schmeckt sehr gut, ist leider etwas krümelig )

400 g Weizenmehl
25 g Hefe
1 EL Honig
200 g Haferflocken
2 TL Salz
400 ml Milch

Zubereiitung wie oben.

Ofen auf 200° vorheizen
40 min bei 200°


Schwäbisches Bauernbrot

80 g Hefe
1 Tasse lauwarmes Wasser
500 g Weizenmehl
500 g Vollkornmehl
200 g Roggenmehl
500 ml Wasser
30 g Salz

Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen.
Das Mehl in einer Schüssel mischen, eine Mulde in der Mitte machen, Hefe in die Mulde geben.
Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
30 bis 40 Minuten gehen lassen, zusammenschlagen.
Zwei Mal wiederholen.
Den Teig formen, mit dem Schluß nach unten 30 min ruhen lassen.
Auf ein gefettetes Backblech geben, einige Male einstechen, mit Wasser besprühen.
Ich teile den Teig in 3 Teile und gebe sie in die Backformen. Die passen alle 3 nebeneinander in den Ofen.

Ofen auf 230° vorheizen
60 bis 70 min bei 230°

Wenns ganz schnell gehen soll ein Matschbrot

50 g Hefe
450 ml lauwarmes Wasser
500 g Vollkornmehl
50 g Sonnenblumenkerne
50 g Sesam
50 g Leinsamen
2 TL Salz
2 EL Essig

Alle Zutaten verrühren.
Der Teig ist sehr weich und kann nicht geformt werden.
In eine Kastenform einfüllen, die Oberfläche glatt streichen und evtl. mit Körnern bestreuen.
NICHT gehen lassen.

Man kann die Samen beliebig austauschen.
Chiasamen, Kürbiskerne, Haferflocken, usw. gehen genauso.

Ofen auf 200° vorheizen.
60 min bei 200°
Brot aus der Form nehmen und evtl. noch 10 min nachbacken.

Ich habe auch noch andere Rezepte ausprobiert, diese klappen allerdings am Besten.
Jedenfalls bei mir.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 13.08.2017, 01:48

Momentan viel vor:

Haselnüsse wachsen, auch Himbeeren wachsen momtan im Wald, Hollunder und Pilze sind auch schon langsam fällig :=

Für den Prepper immer wichtig m.E. : genug Zucker parat haben für Sirup/ Einkochzucker f. Marmelade.
Pilze kann man prima dörren ...
Salz ist auch etwas was in ausreichender Menge vorhanden sein sollte.

schnelle Pilzsuppe nur rein aus Trockenvorrat: sry, ich wiege kaum was ab daher keine Mengenangaben.

Handvoll ged. Pilze in Wasser einweichen, quellen lassen.
1 TL Ghee (oder Butterschmalz, Öl, sonst. Fett) in Pfanne geben
(Normalerweise würde ich jetzt eine frische Zwiebel kleinhacken und anschwitzen - aber es soll ja aus Trockenzutaten sein).

In der Pfanne mit Fett, die Pilze anbraten so daß Röstarimen entstehen.
Mit bissl getr. Zwiebel, Hauch Knofi, getr. Petersiele kurz anschwenken, 1 EL Mehl dazugeben, gut verrühren.
Wasser hinzugeben , rühren so daß keine Mehlklumpen entstehen.
selbstgem. Brphpulver oder gekauftes hinzugeben.
Muskat, Pfeffer ggf salz hinzufügen.
2 EL Trockenmilch hinzufügen.
10 Min kochen lassen.
Mit Stabmixer pürieren - in Kriese dann halt nicht pürieren oder Generator anschalten, pürieren. Evt in Kriese dann "Flotte Lotte benutzen (nicht ausprobiert ob das funktioniert).

Je nach Pürierung habt ihr entweder eine sähmige Pilzsuppe oder halt eine angedickte Pilzsuppe mit Pilzstücken.

Wer gerne beides hat, nimmt vor dem Pürieren bissl was von den gekochten Pilzen ab und gibt die nach dem Pürieren wieder in die Suppe.
Drakulinchen2
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 09.09.2017, 02:49

Vorräte müssen weg:

Mein Kochplan für Sept: 2 Personen -pro Tag 1 Hauptmahlzeit gemeinsam *was ich mnicht im Vorrat habe, sondern kaufen muß. Meine Mittagsmahlzeit wird rein aus Vorräten gekocht - Frühstücken tun mein Mann und ich so gut wie gar nicht. Sa(So gibts jeweils Mittagessen/Abendessen wobei wir Abends immer unsere Hauptmahlzeit haben.

Mein Essensplan für Sept:

Camenbert mit Toast (essengehen da Schießwettbewerb)
gegrilltes Fleisch mit TK Gemüse (oder in Grillpfanne - je nach Wetter), Apfelkiacherl
Knofinudeln
Kaninchenfilet mit Bohnen, Reis
Nudeln mit Tomatensauce
Pfannkuchensuppe
ggrillter Fisch mit Salat
geräucherter Schafskäse mit Kräutern, Knoblauch, Kaiserschmarrn
Huhn mit Erdnußsauce, Reis
Ente mit Brezenknödeln und Blaukraut
Spaghetti Carbonara
Kaninchenfilet mit gemischtem TK Gemüse
Thunfischfilets mit Reis
Spinatlasagne (selbstgemacht, eigefroren), Tomatensuppe
Kässpatzen, Gulaschsuppe *Käse kaufen*
Spagh. Bolognese
TK Spargel mit Sauce Hollandaise, *Schinken *Kartoffeln
Schweinefleisch mit Reis, Gemüse
Nudeln mit Tomatensauce
Kaninchenhaxen mit Kartoffeln
Pfannkuchen mit Schafskäse/Spinatüllung an Tomatensauce

Muß also nur bissl Schinken, Kartoffeln kaufen und je nach Angebot kauf ich dann noch "Salatzutaten wie Gurke, Tomaten,Karotten, Salat als zusätzliche Beilage

Wenn ich alleine bin, esse ich gerne schon eingeweckte Hühnerbrühe mit Nudeln, Brote mit selbstgem. Wurst, Ravioli, Selbst fabriz. eingeweckte oder gefrorene. Gerichte die mein Mann nicht mag wie "Krautwickel, Kohlsuppe, Reisfleisch, Chilie, Erbsensuppe, Bohnensuppe, Pilzsuppen...

Für Oktober wirds auch endlich wieder Frühlingsrollen geben - hab da noch selbstgem. eingefrorene: blos Sauce ist alle - kauf die erst Anfang Okt. wieder ein ;)

Im Oktober werde ich auch wieder Leberwurst selbst machen - hab zwhlreiche Hühner/Enten/Gänselebern/Kaninchenlebern in der TK die ich gerne verarbeiten möchte. Leider mögen wir beide Leber ausschließlich in Leberwurst verarbeitet und nicht normal angebraten. Sind da komisch - ist aber so... Werd da also ieder div. Sorten Leberwurst machen - Zutaten sind ale in TK vorhanden.

Im Oktober wirds dann auch Ganse/Ente/Huhn und vieel Kaninchen geben da ich die TKs leererbringen muß da zahlreiche Enten und Hühner geschlachtet werden müssen.

Obst muß ich auch frisch kaufen - da hab ich außer Pflaumen und bissl Himbeeren nix im Garten - aber da kauf ich saisonal ein - wird also nicht so teuer im Einkauf. Und bissl was hab ich auch immer in Dosen was ich regelmä0ig als Naschtisch /Zwischenmahlzeit einbaue - Dosen, eingrefroren oder eingeweckt.

Lebensmitteleinkauf Sept. : für mich sehr überschaubar. Das meiste Geld wird für Getränke weggehen: leider ist unser Wasser aus der Leitung seit Umstellung auf anderen Anbieter geschmacklich mies geworden - hab früher Leitungswasser aufgesprudelt - aber schmeckt nicht mehr seit Umstellung und kaufe daher lieber Mineralwasser...Konnte mir auch gutes Quellwasser holen umsonst - aber muß gestehn, da bin ich meist zu faul dazu: muß dafür erstmal 15 km fahren, dann 2 km Kanister schleppen, mich anstellen (oft 1 h Wartezeit - dann abzapfen nochmal eine Stunde, wieder heimfahren..) Schmeckt zwar herlich, hab schon oft Wasser geholt, aber gebe zu: dieses ahr noch keins geholt da es einfacher ist, ein gutes Mineralwasser zu kaufen als sich den Streß anzutun - als ich nur 5 km zu der Quelle hatte, bin ich dort regelmäßig gewesen, aber nach dem Umzug war ich da immer seltener dort...

Für mich ist bei Ernährung wichtig: die Vorräte müssen sich sinnvoll unterbringen lassen da ich ungern Lebensmittel verschwende. Will also keinen Vorrat con XYZ in Massen haben, den ich nicht auch während MHD verbrauchen kann.
Soll abwechslungsreich sein - also nicht jeden Tag ein Reisgericht weil zu viel Reis da ist .
Gemüse sollte im Wochenplan eingebaut sein - im Sommer hab ich jeden Tag meinen Salat als Beilage da ich selbst einiges anbaue - momentan hab ich nix mehr außer Radieschen - Kürbis wächst hoffentlich noch - Gurken sind schon eingelegt..
Zwiebeln ausgesäht - mal schaun obs was wird ...
Momentan noch erntbar: Petersilie/haufen Oregano und Basilikum. Basilikum werd ich noch abernten und einwecken - Oregano und Petersilie im Essen benutzen und oder trocknen.

Brot back ich gern selbst - Marmelade und Honig - eigene Produktion hab ich genug.
Das einzige was ich mich bisher noch nicht getraut hab: Toastbrot herstellen.
Toast kauf ich bisher - Brot mach ich ja selbst.
Falls jmd fluggiges Toastbrotrezept hat was er selbst gebacken und getestet hat: gerne zu mir :) Leider sind viele Brotrezepte falsch: ich hab so einige ausprobiert und korrekt nach Rezept gemacht, aber haben viele nicht funktioniert... Oder ich bin zu anspruchtsvoll ;) Im bayrischen Kochbuch (alte Ausgabe von meiner Mum geschenkt bekommen) : 3 oder 4 Reepte für Griesnockerl: nur eins funktioniert - inzwischne hab ich das funkzionierende angestrichen da die anderen entwder auseinanderfallen oder die Steinschleuderkugeln einfach nicht weich werden wollen...

Es ist jedenfalls beruhigend wenn man schon seit 2 Monaten zu 90 % aus Vorräten lebt weil man die Gefriertruhen /das was weg sollte langsam mal verarbeiten muß und immer noch genug zu verbrauchendes ansteht. Da weiß man: sollte es eine Kriese geben, steht man jedenfalls nicht ohne Essen da. Klar, wenn meine TKs ausfallen, dann muß ich schnell das Zeug einkochen, räuchern - gut, wenn man einen Generator, Gas, GLÄSER zum einkochen vorrätig hat...
Drakulinchen2
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 10.09.2017, 01:54

Grad mal wieder nach günstigen Rezepten im I-Net gesucht und es kräuseln sich mir die Fußnägel...

Da wird als Beispiel eine "Fertigfraßfamilie" gezeigt die jeden Sch... als Fertigfraß einkauft - klar, die kommen dann mit Spartippss weiter die da heißen: back mal selbst Pizza, mach selbst die Suppe anstatt den Tütenkram zu nutzen...

Ich lern ja immer gerne dazu - aber meistens könnten die von mir lernen...

Was ich immer wieder sehe: die Leute die nur Tütenfraß kochen, die können mit Lebensmitteln allgemein nicht umgehen. Selbst wenn die jetzt ein Rezept bekommen was Hühnerteile braucht: entweder kaufen die teuer die Einzelteile - oder im Fortgeschrittenem Fall ganzes Huhn - aber sie wissen nix mit den gesamten Restzutaten anzugangen die sie für ihr Gericht gekauft haben.

Ich schau immer, daß ich so koche, daß ich auch innerhalb der Haltbarkeit die Lebensmittel die ich nicht komplett für ein Gericht verarbeite, dann eben die nächsten Tage mit einbaue. Oder ich friere Reste ein - Suppengemüse hol ich immer frisch - nie in dem Kleinpack welches sehr teuer ist. Entweder frier ich was ein, nutze den übrigen Lauch, Karotte,Sellerie als Beilage oder ich mach mir meine getrocknete Suppenwürze draus...

Als Prepper plane ich mein Essen so, daß wenn ich von 1/4 l Milch die ich für eine Mahlzeit z.B. brauche dann den Rest auch einbaue - als frühstück oder für anderes Hauptgericht...Wenn ich weiß, ich hab meinen Plan gertig, ich brauch nur ganz wenig Milh und ich würde die anderweitig nicht benutzen, dann greif ich zur Trockenmilch...

Falsch: 1 kg Karotten einkaufen weil man 2 für Suppe braucht und den Rest wegwerfen (meine Preppernachbarin schickt mir immer Fotos von der Assitussi die leider auch im selbsen Haus wohnt und die 90 % vom Tafelessen wegwirft - nicht ohne vorher das was noch vollkommen ok ist, selbst zu nutzen oder mir vorbeizubringen....)
Richti: 2 Karoffen vom kg nutzen - den Rest gibts als Karottensuppe, Karoffensalat, gebr. Karotten als Beilage, Karoffen eingefroren die man dann beim nächsten Mal prima als Suppengrundlage nutzen kann...
Könnt manchmal so kotzen wenn ich seh was die H4 Tussi aus der Tafel wegwirft - meine Nachbarin (Prepperin) hat inzwischen eine der Cams auf die Mülltonne auserichtet (ist überall zu sehen daß Grundstück Videoüberwacht ist) und holt sich dann das gute Zeugs raus und verteilts dann... Im Winter hab ich Eins A Schweinefleisch bekommen und als Braten gemacht - hat sie 5 Min später aus der Tonne gefischt als es die H4lerin originalverpackt - mhd noch 7 Tage weggeworfen hatte... Gut daß meine Nachbarin Vegetarierin ist ;) Aber bekomme auch viel Obst und Gemüse da die dumme H4lerin so viel Zeug bei der Tafel einsackt daß meine Nachbarin mit 4 Personenhaushalt uns auch gerne was abgibt...

Wir überlegen noch, ob wir zur Tafel gehen sollen und mal die Videobeweise vorlegen sollen damit diese Frau KEINEN Zugang mehr zur Tafel bekommt - die verdient mit ihrer Schwarzarbeit/Mieteinnahmen die über Schwester laufen wegen Amt eh genug... oder ob wir den Segen der Tafel weiterhin aus der Mülltonne genieén sollen - wir hadern noch mit unserem Gewissen..

Genug genölt und gejammert: es bringt nix , günstige Rezepte zu kennen, wenn man nicht kombinieren kann da jedenfalls in D die günstigen Rezepte leder meist so gestaltet sind, daß man günstiger eine größere Packung nimmt, als das Zeu teuer einzeln zu kaufen.... Lose Ware ist meist teurer als günstiges etwas größeres Angebot. Nicht immer, aber hier gibts gottseidank den KG Preis der angegeben werden muß - so kann man sehr schnell feststellen, welches Angebot günstiger ist.
Drakulinchen2
 

Beitragvon SevenOfNine » 10.09.2017, 06:10

Hallo Drakulinchen,
den Frust, wenn jemand gute Lebensmittel wegschmeißt, kann ich verstehen.
Nur: wahrscheinlich hat´s der Frau einfach niemand beigebracht oder auch vorgelebt!
Davon abgesehen gibt es auch einfach Menschen, die nicht besonders intelligent sind.
Ist einfach so.
Darfst gerne Mitgefühl entwickeln, denn: wen trifft´s wohl als Ersten, wenn´s kracht?!

Du möchtest günstige Rezepte?
Hier mal ein paar links, wo ich schon mal gerne stöbere:
http://www.nachttopf.de/
http://www.kirchenweb.at/kochrezepte/
https://www.selbstvers.org/forum/viewforum.php?f=22

LG, Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon bosseler » 10.09.2017, 10:29

Drakulinchen2 hat geschrieben:...
Wir überlegen noch, ob wir zur Tafel gehen sollen und mal die Videobeweise vorlegen sollen damit diese Frau KEINEN Zugang mehr zur Tafel bekommt -...


Hallo Drakulinchen2,
mach das bloß nicht! Ich wette dann bist du dran wegen unerlaubter Überwachung. Wenn die Tussi Ärger bekommt, findet sich bestimmt ein findiger Rechtsverdreher, der dir an den Karren fährt! Denn die H4Tussi hat dann natürlich das betreffende Lebensmittel ja nur weggeworfen, weil es "komisch riecht" komisch aussieht" oder sonst irgendwas, was du nicht nachweisen kannst, was aber ausreicht um dir Ärger wegen der Aufnahmen zu machen.
Nicht das du am Ende nicht mehr die nötige Zuverlässigkeit hast um Raviolis zu besitzen. :?

Gruß
bossler
Benutzeravatar
bosseler
 

Beitragvon crazy » 10.09.2017, 12:36

bosseler hat geschrieben:
Drakulinchen2 hat geschrieben:...
Wir überlegen noch, ob wir zur Tafel gehen sollen und mal die Videobeweise vorlegen sollen damit diese Frau KEINEN Zugang mehr zur Tafel bekommt -...


Hallo Drakulinchen2,
mach das bloß nicht! ...


Hallo Drakulinchen2,

ich möchte bosseler ganz eindeutig Recht geben: mach das bloß nicht!

Selbst wenn es tausendmal Privatgrund sein sollte - dann fehlt mit Sicherheit irgendwo ein Schild, das nach Paragraph drölfhundertdrölfunddrölfzig zweiter Halbsatz irgendeines Gesetzes auf die Überwachung hinweist. Oder die Tusse macht einen auf verletzte Persönlichkeitsrechte, rennt zur nächstbesten Zeitung und flennt denen was vor ("Reichsbürgerin drangsaliert unschuldige Hartz4-Empfängerin").

Viele Grüße, crazy
Benutzeravatar
crazy
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 10.09.2017, 23:53

Die Überwachung machen unsere Preppernachbarn - die haben überall Schilder die auf die gesamte Überwachung hinweisen - mit Wissen und Genehmigung des Vermieters.

Man wird halt echt grantig, wenn man sieht, wie manche den Sozialstaat ausnutzen aber hier nurversuchen Ärger zu machen... Wenn man keine Tiere, Dorf mag, dann soll man halt nicht herziehen. Wir verstehen uns alle prima nachbarschaftlich - blos die Assitante versucht überall Stunk zu machen.
Drakulinchen2
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 11.09.2017, 02:01

Danke Sven für die Links: bei Nachttopf habe ich auch gleich was gefunden was ich unbedingt ausprobieren muß: Knoblauchsuppe. Ich hab einmal in einem Restaurant eine gegessen: die war so lecker... Muß ich unbedingt testen.

Griebenschmmalz auf der Seite muß ich auch mal wieder selbst machen: hab in TK Hühnerfett/Gänsefett/Kaninchenfett seperat gesammelt: habs bisher immer nur mit Schweinefett gemacht, aber dank Erinnerung, hab ich mir das jetzt auf meine To-Do Liste gesetzt.

Die anderen Links schau ich mir morgen dann mal an - wird Zeit ins Bett zu gehen - ist aber schon beim Nachttopf-Link einiges dabei was ich gerne nachkochen möchte.
Drakulinchen2
 

Beitragvon Pünktchen » 12.09.2017, 20:16

Hallo

Hier noch eine leckere Idee altes Brot zu verarbeiten. :)
Wenn es bei uns Brotreste gibt verwende ich sie 1. gerne für Semmelklöße und 2.für einen leckeren Brotauflauf mit oder ohne Schinkenreste je nach Geschmack.
-4 Pers.
- Brotreste in Scheiben schneiden und abwechselnd mit angeschwitzten Zwiebeln
und evtl. mit Schinkenresten oder Speckresten in eine Auflaufform schichten
mit Salz und Pfeffer würzen
- 200 -400ml saure Sahne,
- 1-2 Eier
- 1/4 l Milch
- geriebene Käsereste
- Muskat verrühren, über die Brotscheiben gießen und ca eine 1/2 -3/4 Std. bei
200 Grad garen.

Je nachdem wie viel Brotreste man verarbeitet muss man die saure Sahnemasse angepasst werden.
Dazu ein gemischter Salat mit allem was Balkon oder Garten hergibt...hm, lecker :D

LG Pünktchen :wink:
Pünktchen
 

Beitragvon Kavure´i » 14.09.2017, 01:12

Hola Pünktchen

der Brotauflauf hört sich echt lecker an.
Da habe ich leider nur ein Problem: Woher nehme ich die Brotreste? :lol:

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 21.09.2017, 01:51

>Da habe ich leider nur ein Problem: Woher nehme ich die Brotreste?

*Lach* ja, hab letztens auch ein Süßspeisenrezept gesehen wo es hieß, man solle "alte Schokolade" /Schokoladenreste nutzen - was zum Geier sind Schokoladenreste ???

Was ich kenne: Rezepte wo "ein Schuß Wein, Bier" benötigt wird.
Das habe ich so gelöst: ich gebe Wein/Bierreste - ja, ich sauf nicht die ganze Flasche weg - in Eiswürfelbehälter und friere die dann ein und nutze die dann für Saucen.

Was ich immer im Haus habe da relativ lange haltbar: Schafskäse

in meiner persönlichen Finanzkriese hats mir sehr gut geholfen: Schafskäsedip mit Toast ist sehr billig und lecker....

Schafskäse hält lang und ich mache gerne damit:

Schafskäsedip: Schafskäse, Thymian, Rosmarin, Oregano, Pfeffer, Salz, Paprikapulver, Olivenöl, Knoblauch: wer mag noch Oliven dazu: mixen und als Brotaufstrich nutzen.

Den Schafskäsedip kann man auch in Tomatensauce verrühren und hat dann eine Sauce

Schafskäse am Stück lassen, mit Thymian, Rosmarin,Oregano, Knofi, Olivenöl, Pfeffer im Ofen backen und dazu Kartoffeln, Reis, Brot servieren.

Ob mit Reis, Nudeln, Brot - Schafskäse ist- wers mag - unglaublich lecker und harmoniert mit vielem .

Man kann den Dip auch für Gemüse verwenden - ich fülle damit Auberginen, Zuchhini oder mache gemischtes Gemüse und gebe dann den Dip dazu.
Gerne mache ich auch Hackfleischpakete - innen gefüllt mir der Schafskäsecreme. Also entweder direkt als "Hackbraten gefüllt" oder als "Fleischplanzerl gefüllt".

Schafskäse warm oder Kalt: ich liebe es : und hat prima Haltbarkeit - hab auch schon Schafskäse gegessen den ich in Kühlschrank lagerte der 2 Monate übern MHD war - keinerlei Geschmackseinbußen gehabt. Keine Ahnung wie lang das Zeug haltbar ist - aber jedenfalls länger als MHD welches normalerweise eh immer 3 Monate beträgt.

Wer kennts nicht: man hat abgepackte Nahungsmittel gekauft, aber hat irgendwie keine Lust auf den Rest der noch im Netz ist... Wohl dem, der in der Gefriertruhe Platz hat.. Grad Minireste - 1 Apfel, 1 Banane etc reizen nicht zum einkochen.
Ich friere Reste ein - und nutze dann die Reste wenn mal mehr anfällt sinnvoll: sprich: ich hab Apfel/Bananen/Ananansreste: die sich alleine weder fürs einkochen noch dörren geeignet hätten: ich mach dann aus dem Gesamtpaket einen Smoothie oder koche Marmelade wenn ich genug solcher Reste beisammen habe.

Mache ich bei Fleischresten z.b.: ich sammele Fett: Gänsefett, Entenfett, Hühnerfett, Kaninchenfett. Ok, Gänsefett kommt keins mehr nach da ich ohne Teich keine halten darf.
Ich sammel die Lebern der Tiere.

Hab ich genug beisammen, mach ich Leberwurst/Schmalz. Das wenige Gänsefett werd ich mit Entenfett mischen - mal schaun was ich eher mache:Schmalz oder Leberwurst für die ich auch immer Fett neben Lebern/fleisch brauche...

Was ich immer bei mir sehe: ich kaufe immer das meiste frisch ein was bei mir nicht lagerfähig ist oder trotz Bemühungen nicht wachsen will...

Ich kaufe immer Knofi/Ziebeln frisch ein - auch wenn ich schon mehrfach versucht habe, dies haltbar zu machen oder anzubauen.
Manche Sachen hab ich schon angebaut aber der Ertrag war zu gering - kaufe ich deswegen frisch ein da es sich für mich persönlich nicht rentiert, dies anzubauen. (Bohnen, Erbsen, Karotten, Tomaten mal als Beispiel- wächst nicht gescheit bei mir - da greif ich auf Frischware/TK /Trockenware zurück).
Drakulinchen2
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 21.09.2017, 22:47

Heute gabs für mich zu Mittag Pilzrahmsuppe - grüßtenteils aus Vorrat * gekocht:

halbe Zwiebel kleingeschnitten, in Butterschmalz* angeschwitzt
selbstges. und getr. Pilze* vom letzten Jahr in der Früh eingeweicht - dazugegeben - Einweichwasser aufgefangen.
Pilze ebenso angeschwitzt. Mehl *dazugegeben und so verrührt damits keine Klümpfchen bildet.
Mit Brühe * (in meinem Fall eingeweckte Hühnerbrühe) abgelöscht (geht aber jede vorhandene Brühe). Einweichwasser mit dazugegeben- nochmals gut verrühren um Klümpfchen vom Mehl zu verhindern.
Salz*, Pfeffer*, Muskat* zugegeben, kurz köcheln lassen.
Mit Zauberstab gemixt, bissl H-Sahne* dazu, nochmal gemixt.
Mit letztem Rest frischer Petersilie* aus dem Garten garniert.

Bis auf die Zwiebel war die Suppe komplett aus dem Vorrat gekocht.

Pilze: entweder selbst sammeln und dörren für Vorrat
Oder gedörrte Pilze kaufen
ODER wenn gutes Angebot bei Frischpilzen ist: diese selbst dörren
Oder Dosenpilze verwenden - wobei ich das Aroma bei den gedörrten Pilzen immer leckerer finde -muß jeder für sich selbst herausginden, was einem pers. besser schmeckt. Bei Dosenpilzen entfällt natürlich das vorherige wässern - aber die Dosen nehmen mehr Platz ein als getrocknete Ware.

Wenn ich keine Frischpetersilie habe, verwende ich selbstgezogene eingefrorene.
Ich habe auch schon gefriergetrocknete gekauft : aber mir persönlich schmeckt die gar nicht: finde, die schmeckt nur nach Gras. Selbstgedörrt habe ich noch nicht ausprobiert bei Petersilie. Bohnenkraut, Salbei,Rosmarin hab ich gute Erfahrung mit selbstdörren. Basilikum hab ich bisher zwar gedörrt, aber da ziehe ich die in Öl eingeweckte Variante vor . Ist dann auch gut als Basis für Pesto wo ich dann nur noch Knofi, Salz, Pfeffer, und den Käse dazugeben muß.

das Abendessen für morgen ist auch schon fertig da ich morgen nur Zeit zum aufwärmen habe:

Chilie con Carne aus dem Vorrat*

Zwiebel und Knochlauch in Öl* anschwitzen
Hackfleisch TK* bräunen
Tomatenmark* mit dazu und kurz anschwitzen
Mit Tomatendose* ablöschen
Mit abgetr. Kidneybohnen* befüllen, umrühren.
Gemüsebrühe oder sonstige Brühe* dazugeben
Salz*, Pfeffer* Paprikapulver*, Chilliepulver* oder eingel. Chillies* würzen
Wer mag kann da noch Dosenmais* dazugeben (ich mags gerne klassisch Texanisch ohne Mais.
Köcheln lassen. Entweder so essen oder mit Reis* oder selbstgem. fladenbrot (Mehl*, Hefe* Wasser*) servieren.

Bis auf Zwiebeln und Knofi alles aus Vorrat - ich kann mich einfach nicht mit eingel. Knofi anfreunden (selbstgemacht hats noch nie funktioniert und gekaufter schmeckte immer nach nix( - wenn eine Kriese kommt, hab ich ein Problem ^^ Momentan hoffe ich, daß ich das mit eigenem Zwiebel und Knofianbau noch auf die Reihe bekomme da ich auch keine gefriergetr. Zwiebeln mag...

Stall TK Hack was ich immer in Truhe habe, kann man auch selbst eingewecktes Hackfleisch nehmen...

Das Gericht selbst koch ich immer als "Großen Topf" und friere einen Teil ein, den anderen wecke ich ein - ich machs immer "frisch" wenn ich meine Vorräte wieder rechtzeitig aufstocken will.

Ich friere teils ein und wecke teils ein - da ich nicht Unmengen Weckgläser habe, eben einen Teil einfrieren...

Ich habe immer so viele Weckgläser daß ich im Worst Case Szenario dann mit dem noch vorhanden Gas, den Gefriertruheninhalt verwerten kann bevors schlecht wird...Will aber ohne Kriese nicht alles mit Weckgläsern zustellen - in der Kriese ists mir egal wenn das Zeug dann auch im Schlafzimmer steht - ohne Kriese hab ich das Zeug lieber in den TKs gelagert...
Drakulinchen2
 

Beitragvon SevenOfNine » 23.09.2017, 05:12

Hallo Leute,
ich habe hier einen link, da möchte ich nicht ohne zu fragen etwas herunterkopieren,
weil die Dame hat sich echt Arbeit gemacht...
Titel:"Wir essen um zu leben - Preiswert kochen um 30€/Person/Monat"
Das interessante: quasi 1 Einkauf pro Monat für 30 Euro!

Gibt ja genug Leute, die auch ohne zu preppen nicht gerade zuviel Geld haben.
Aber davon ab: es gibt in einer Extra-Liste (Erweiterungs-Paket) auch z.B.
Keksrezepte: 1 Teig, 5 Variationen. (auf einmal, d.h. 1x machen, 5 Sorten Kekse)
Habe ich ausprobiert, kommt man nicht drauf, daß es derselbe Teig ist *grins*.
Werden auch dieses Jahr unsere Weihnachts-Plätzchen.
Der Teig ist auch super zu verarbeiten, selbst mit Kindern.
Link: https://grundnahrungsmittelpaket.com/
SevenOfNine
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 24.09.2017, 00:50

Danke für den Link . ist einiges interessantes dabei.
Drakulinchen2
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 24.09.2017, 02:26

So, mein Speiseplan für Oktober steht: (Mo-Fr) nur 1 Speise da ich immer Abends für meinen Mann und mich warm koche - Mittagessen mach ich mir immer spontan aus dem Vorrat/feisch gekauftem. Sa/So gibts 2 Speisen - Mittag und Abendessen.

So 1. Okt: Tomatensuppe mit Croutons
Mo: 2. Okt. Schweinefleisch mit Gemüsereis
Di: 3. Okt. Hühnerschenkel in Knoblauch-Zitronensauce mit Kartoffeln
Mi: 4 Okt. Lammlasagne (TK selbstgemacht)
Do. 5. Okt. Pfannkuchensuppe
Fr. 6. Okt. Kässpatzen mit Salat
Sa:7, Okt. Apfelkiacherl und geräucherter Schafskäse
So: 8 . Okt. Rührei und gegr. Fisch (oder im Backofen je nach Wetter) mit Salat;
Mo: 9. Okt: Spaghetti Bolognese
Di: 10. Okt. Langos
Mi: 11. Okt. Cilie con carne mit Reis
Do: 12. Okt. Fajitas mit Rest Chilie , gekochtem Ei, Salat gefüllt
Fr. 13. Okt . Gulaschsuppe
Sa: 14. Okt. Spinatspatzen; Nürnberger mit Weißkraut
So: 15. Okr. Pfannkuchen, Paprika/Auberginengemüse mit Reis
Mo: 16. Okt. Lammfilet mit gr. Bohnen, Kartoffeln
Di: 17. Okt. Kaninchenfilet mit Reis
Mi: 18. Okt. Pizza (Pizza mach ich immer Teig welcher für 2 Tage also 4 Portionen reicht)
Do: 19. Okt. Pizza
Fr. 20. Okt. Schweinebraten mit Semmelknödel
Sa: 21. Okt. Nudeln mit Erbsen/Schinken/Sahnesauce; Nudelsuppe
So: 22. Okt: Cock au vin mit Kartoffeln
Mi: 23. Okt. Ente mit Blaukraut, Knödel
Do: 24. Okt. Hackfleichbällchen mit Knofiquark, Reis
Fr. 25. Okt. Hirschgulasch mit Knödel, Blaukraut
Sa: 26.10 Pfannkuchensuppe, gegr. Fisch mit Reis
So: 27.10. Gänseteile (Brust oder Keule) mit Kartoffeln, Blaukraut; Rührei oder Spioegelei
Mo: 28.10. Kaninchen in Rotweinsauce mit Spätzle
Di: 29.10. gegriltes Schweinefleisch mit ge. Gemüse
Mi: 30.10. Spinat mit Ei, Maultaschen
Do: 31.10. Crespelle mit Spinat/Schafskäse gefükkt an Tomatensauce

Zu kaufen Okt:

Quark, Zitronen : da das mein Mann gerne als Nachtisch ißt - deswegen nicht einzeln hier geschrieben - wird spontan zubereitet
Nürnberger Würstel
Kartoffeln
Zwiebel
Kartoffel
Salat
Äpfel, Weintrauben, Gurken, Karotten
sonstiges Obst:Birnen, Bananen .

Obst wie Äpfel, Karotten, , Weintrauben und Gemüse: Gurken sind bei mir IMMER vorhanden da ich sowas eh immer für meine Papageien vorrätig habe. Ist also immer ein Obstsnack vorhanden bei uns - je nachdem was günstig ist, sind dann noch Bananen, Birnen etc vorhanden.
Alles andere hab ich aus dem Vorrat.

Frühstück wird für mich noch anfallen: evt. Brot, Aufschnitt oder wenn ich "Müsliartiges esse" dann kauf ich immer Milch noch nach - ist zwar immer vorhanden - aber kaufe ich immer routinemä0ig nach.
Mittags halt wenn ich auf irgendwas "Jeeper" hab - wenn ich seh, es gibt lecker Kohlrabi, dann kauf ich den beim samstägl. Einkauf und ess sowas dann Mittags.

Mein Speiseplan ist nie in Stein gemeißelt: ich frag meinen Mann immer , ob er das "heute" mag - und nenne Alternativen - dann tausch ich halt mal Di mit Do etc - kommt halt drauf an, wann ich welches Fleisch auftaue .... Vieles hab ich eingefroren/eingeweckt.
Hat mein Mann Nachmittags gesagt, er hat wenig Hunger, dann mach ich Abends kleinere Portion. Hat er Abends viel Hunger , dann kann ich immer noch aus dem Vorrat eine Nachspeise machen oder wenn er rechtzeitig Bescheid gibt, mehr Beilagen kochen...

Ich hab also je nach Monat meine "Prio" Einkaufsliste und dann halt "was ist günstig, was mögen wir, die Papageien, Hund , Hühner...
Ich bin da auch spontan trotz Plan: seh ich Gemüse welches günstig ist, kauf ich davon und cancel ein geplantes Gericht....
Oder hab ich Glück beim Pilzsuchen gehabt, gibts dann Pilze - je nach Erfolg als vollständiges Gericht oder als Reis/Nudelgericht wenn die Pilze alleine nicht satt machen. Das kann ich vorher nicht wissen wie "Ausbeute" - von daher kann da immer mal was ungeplantes vorkommen.

Wenn jmd auf meinen Plan schaut: ich hab sehr viel Fleisch und es taucht nicht auf dem Einkaufsplan auf:

Ich halte selbst Hühner , Enten - Gänse hab ich keine mehr - aber noch 2 in TK... Kaninchen aus Eigenhaltung - grad keine vorhanden da ich Rassetausch grad mache - also alle vorhandenen geschlachtet und kaufe Ende Okt. neue 2 Tiere nach damit es dannim nächsten Jahr Nachwuchs gibt. Einmal im Jahr bestelle ich ein Reh nach - werde das demnächst machen - hab aber noch was in TK. Rinderhack kauf ich immer 5 kg und portioniere - 1 KG Ringfleisch alle 2 Monate - portioniere ich und friere das ein. Mein Fleisch ist also wenns Huhne, Ente, Kaninchen ist, aus eigener Zucht. Fisch bekomme ich grüßtenteils von befr. Angler und mein Wild von Schützenkollegen die auch Jäger sind. Schwein, Rind kauf ich zu - aber hol das sehr selten - mir reichen halt beim Einkauf 5 kg Schwein/Rind welches ich selbst portioniere sehr lange.

Grundnahrungsmittel wie Reis, Nudeln, Trockenbohnen/Trockenerbsen/Trockenlinsen, Tomatenpüree, Mehl etc kauf ich in Großpackungen ein - von daher kommt das bei mir immer komplett aus dem Vorrat. Ich stocke meine Vorräte 1/2 jährlich auf.

Von daher hab ich "billige" Monate wo ich kaum was kaufen muß - da ich aus Vorräten lebe und aus dem was der Garten hergibt. Salat hab ich lange nicht kaufen müsen da selbst vorhanden - aber diesen Monat muß ich Salat auch wieder kaufen da bei mir momentan nix mehr wächst außer Kräuter...

Ich komm mit meinen Plänen gut zurecht: ich schau was in TK/eingeweckt ist - kann aber individuell Rücksprache halten. Mag mein Mann keinen Fisch und teilt es mir Mittags mit, dann tau ich keinen für Abends auf...
Im Prinzip paßt mein Plan aber - auch wenn nicht immer jeder Tah so eingehalten wird wie geplant...
Obst,Gemüse als Beilage ist bei uns halt individuell ; ich plan das nicht exlpziet ein da es davon abhängt, was im Angebot ist. Bekomme ich günstig viele Karotten, dann rau ich die halt ins Abendessen ein - seis als Gemüsebeilage oder als Salat...
Bei Obst/Gemüse orientiere ich mich an der Saison was grad günstig ist.

Wollte das nur mal so als Anregung einstellen da wir hier Prepper sind: und viele eben Nahrungsmittel die eh vorhanden sind dank Prepping eh als Vorrat haben. Wer Vorrat hat, muß nicht viel zusätzlich kaufen..

Ich brauch halt noch einige frisch: mein Hund liebt Bananen frisch, die Hühner Karotten, die Papageien Weintrauben, sons. Obst.
Drakulinchen2
 

 


  • Ähnliche Beiträge
 


  • Tags
  • Rezepte Krise, Rezepte für die kriese,