infoportal onlineshop

Tagesnachrichten 4

« Moderation des Forums    •    Diskussionen über Asyl-, Flüchtlingsproblematik »

Re: Tagesnachrichten 4

Beitragvon Berlinerin45 » 08.10.2015, 19:39

Naja, mit der Meinungsfreiheit ist das halt so eine Sache....:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Berlinerin45
 

Beitragvon Andiamos » 09.10.2015, 06:35

Hallo Berlinerin45,
habe selten einen Artikel gelesen, der so vor Unwahrheiten und Verdrehungen strotzt, wie dieser von n24.
Wenn man sich ein bißchen mehr mit der tatsächlichen Situation befasst hat, weiß man, dass hier westliche NGO´s am Werk waren und immer noch sind, die nichts anderes im Sinn haben, als die Russen gegen ihre Regierung aufzuwiegeln. Dazu darf dann alles verdreht und manipuliert werden, jedes Mittel ist dazu recht.

Allein schon dieser Satz ist an westlicher Verlogenheit nicht mehr zu überbieten:
"Und dann kam Anfang 2014 die Ukrainekrise, in deren Verlauf prowestliche Demonstranten den prorussischen Präsidenten aus dem Amt drängten und Russland kurz danach die Halbinsel Krim annektierte."

Und in diesem Satz wird das Wirken Nawalnys extrem verharmlost. Nawalny ist nicht einfach ein Oppositioneller, sondern ein vom Westen gesteuerter und unterstützter Krawallbruder übelster Sorte.
"Mehrere Seiten von regierungskritischen Gruppen wurden bereits gesperrt - darunter auch der Blog des Oppositionsführers und Antikorruptionskämpfers Alexej Nawalny."

Ja, Russland versucht, den Einfluss der westlichen NGO´s, die ihre Propaganda über Zeitungen, Radiostationen und Fernsehsender verbreiten um das Volk zu manipulieren und gegen seine Regierung aufzubringen, einzudämmen. Die NGO´s nutzen dazu auch oftmals bezahlte Demonstranten und die Verbreitung von vollkommen überzogenen Zahlen dieser angeblichen Proteste. Die russische Regierung versucht das natürlich abzustellen.

Nun, wenn man sich das Bestreben unserer allseits geliebten Kanzlerin ansieht, u. a. Facebookeinträge löschen zu lassen, die nicht mit der uns verordneten Meinung konform gehen und damit der Zensur Tür und Tor zu öffnen, sieht das ja hier eigentlich nicht viel anders aus, oder? Dazu kommt dann noch die Nichtveröffentlichung unliebsamer Kommentare in unseren angepassten Medien (nicht umsonst sind bei dem obigen n24-Artikel keine Kommentare zugelassen) und die von der EU finanzierten und ausgebildeten Internet-Trolle, die überall mitmischen und ihre versuchen, jegliche Form von Protest im Keim abzuwürgen.

Fest steht, dass Regierungen aller Länder versuchen, ihr Volk im Zaum zu halten. Nichts fürchten diese mehr, als massive Proteste und Aufstände gegen sie. Bei Ländern, die der angestrebten NWO nicht in den Kram passen, ist das allerdings noch viel verwerflicher als im glorreichen Westen.

Wir sind schließlich die Guten! (Ironie aus)

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon ToolTimeMike » 10.10.2015, 13:21

Hallo alle,
ich dachte die werden wenigstens minimum gesundheitlich gecheckt. Nix da. Danke Mutti. So kriegen wir hier die Kranheiten wieder rein die längst weg waren.....................
[8:30] Leserzuschrift-DE: Flüchtlings-Seuchen:

Ein Bekannter von mir fährt für die Bundeswehr Bus. Er lagert täglich Asylanten um. Jetzt wird er gezwungen sich gegen jeden Scheiß impfen zu lassen. Ferner muss er einen Mundschutz tragen.
Der Grund für diese Maßmahme ist folgender: Es fallen immer mehr Busfahrer wegen schwerer Infektionen aus.

Es werden immer mehr Krankheiten eingeschlept. Keiner macht sich die Mühe und untersucht die Asylanten medizinisch.
Sie werden ohne Rücksicht auf Verluste quer durch Deutschland transportiert. Da immer wieder Fahrgäste vor erreichen des Ziels den Bus verlassen ist es nur eine frage der Zeit bis hier Seuchen ausbrechen. In den Auffanglager dürfte es noch viel schlimmer sein.

Bald wird es Zeit, sich auch deswegen in die Fluchtburg zu verkriechen.
-----------------------------------

Genau !

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Frauke » 10.10.2015, 20:25

Anschlag in der Türkei, Ankara.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
(eine Quelle von vielen)

Ob die Türkei jetzt noch als sicheres Herkunftsland gelten darf...?!
Frauke
 

Beitragvon Schupe » 10.10.2015, 22:35

ToolTimeMike hat geschrieben:Hallo alle,
ich dachte die werden wenigstens minimum gesundheitlich gecheckt. Nix da. Danke Mutti. So kriegen wir hier die Kranheiten wieder rein die längst weg waren.....................
[8:30] Leserzuschrift-DE: Flüchtlings-Seuchen:

Ein Bekannter von mir fährt für die Bundeswehr Bus. Er lagert täglich Asylanten um. Jetzt wird er gezwungen sich gegen jeden Scheiß impfen zu lassen. Ferner muss er einen Mundschutz tragen.
Der Grund für diese Maßmahme ist folgender: Es fallen immer mehr Busfahrer wegen schwerer Infektionen aus.

Es werden immer mehr Krankheiten eingeschlept. Keiner macht sich die Mühe und untersucht die Asylanten medizinisch.
Sie werden ohne Rücksicht auf Verluste quer durch Deutschland transportiert. Da immer wieder Fahrgäste vor erreichen des Ziels den Bus verlassen ist es nur eine frage der Zeit bis hier Seuchen ausbrechen. In den Auffanglager dürfte es noch viel schlimmer sein.

Bald wird es Zeit, sich auch deswegen in die Fluchtburg zu verkriechen.
-----------------------------------

Genau !

TTM


Keine Angst Leute, solange ich hier noch mitlese und meinen Senf dazugebe, besteht keine akute Gefahr :-)! Bin seit Wochen an der Grenze Salzburg-Freilassing als freiwilliger Helfer im Einsatz - habe fast täglich direkten Kontakt mit ca 600 - 900 Neuankömmlingen in den beiden Camps. Wir sind ca 140 Freiwillige - bisher gab es keinen Krankheitsfall unter den Helfern.
Schupe
 

Beitragvon Pleitegeier » 11.10.2015, 12:04

Hallo Schupe!
Leider finde ich das ganze nicht sehr lustig.

Andere welche sich Sorgen machen und Ängste haben wohl auch nicht!

Da Du zu den Helfern gehörst welche sich gerne und häufig einbringen wie mir scheint währe es bestimmt hilfreich ehrlich Erlebnisse und Erfahrungen von Dir zu lesen!

Das es nicht nur weiß gibt sondern auch schwarz wissen wir alle.
Das wir es "SCHAFFEN" wie Mutti es festlegt sehe ich nicht so.

Mir fehlt das Sonnige Gemüht und vielleicht habe ich auch in den mehr als 20 Jahren in denen ich mit Pflege beschäftigt war andere Erfahrungen gemacht.
Dazu gehörte auch das eine schwere Infektion nicht immer sofort sichtbar war! Währe uns einiges erspart geblieben als Pflegekräfte! :oops:

Ich wünsche Dir weiter Kraft und positives Denken und hoffe auf schöne Erfahrungen durch Dich!
Bleib Gesund!
LG
Pleitegeier :oops:
Pleitegeier
 

Beitragvon Schupe » 11.10.2015, 19:45

OK, ich sehe dort wirklich grausige Sachen, aber dabei handelt es sich weniger um Infektionen - bisher hatten wir in den letzten 6 Wochen 2 Babies mit Durchfall - Norovirenalarm - wir mussten für 1 Tag Handschuhe und Mundschutz tragen, bis die Entwarnung kam - die Babies hatten auf ihrer Reise in jedem Bahnhof andere Babymilch bekommen - das haben sie nicht vertragen - jetzt wird besser koordiniert. Die Rekruten von der Bundeswehr tragen bei der Essensausgabe immer Mundschutz und Handschuhe - das wurde ihnen wohl so befohlen.

Ich bin meistens bei der Bändchenausgabe - ein System, das ein kluger Mann aus der Grenzregion aus D entwickelt hat - das System gewährleistet, dass wir die Leute - wie von der Deutschen Polizei gewünscht - in 10er-Gruppen rüberbringen, die Reihenfolge eingehalten wird und die Familien oder Freundesgruppen nicht getrennt werden - und das mit jeweils nur 1 Buchstaben. Dabei habe ich meistens Hautkontakt - wir desinfizieren uns häufig die Hände. Hat jemand Hautausschlag, desinfiziere ich meine Hände unverzüglich. Das hat bisher gereicht. Ich persönlich bin gegen Hepatitis usw. geimpft - wegen unserem privaten Bezug zu Ägypten...

Für mich tragische Erlebnisse waren: Menschen mit blutigen Füßen und ohne Schuhe - viele haben Griechenland zu Fuß durchquert. Ein Mann mit nur noch 1 Bein - gestützt auf seinen Freund, ein Mann, der seit einer Rangelei in Makedonien mit einer ausgekegelten Schulter unterwegs ist (das sah wirklich schrecklich aus, weil die Schulter irgendwie in Brusthöhe herumhing), eine Frau, die auf der Flucht zu früh entbunden hat und sich vor Blutungen kaum mehr auf den Beinen halten konnte, ein Mann mit Leisten- und Hodenbruch (wenn ich mir die Schmerzen vorstelle, wird mir schlecht).... und sie alle wollten in Salzburg nicht ins Krankenhaus, weil sie Angst hatten, dass D die Grenzen schließt und sie den Anschluss verlieren.
Einige haben wir trotzdem zur Erstversorgung in KH gebracht - nach ein paar Stunden kamen sie zurück ins Camp.

Was könnte noch interessant sein? ... Es kommen viele Familien, die auch die älteren Mütter/Schwiegermütter (?) mitbringen. Familien haben meist Babies oder sehr kleine Kinder mit.

Die beste Ausbildung scheinen die Syrer zu haben - sie sprechen sehr gut Englisch und erzählen uns viele Details von Ihren Berufen. Am schlechtesten gebildet sind die aus Afghanistan - da ist die Kommunikation sehr schlecht. In deren Land gibt es 14 Sprachen - aber kein Englisch.

Die Menschen sind enttäuscht, wenn sie ins Camp kommen: 1. darüber, dass sie nicht einfach über die Grenze spazieren können - so nah vor dem Ziel und manchmal müssen sie bis zu 4 Tage warten - je nach dem, wie viele Menschen von D aufgenommen werden können -das hängt davon ab, wie viele sich noch in Freilassing befinden. Die Polizei und auch die Helfer auf der anderen (der deutschen) Seite leisten großartige Arbeit. .. und 2. dass im Auffanglager 1,5 km vor der Grenze oft 1000 Menschen sind - jedoch nur 400 Schlafplätze. Aber nach Aufklärung über die Situation zeigen sie Verständnis und große Dankbarkeit - und helfen uns oft bei den Aufgaben im Camp, die so anfallen. Manchmal sind einfach zu wenig Freiwillige anwesend - man muss ja auch noch arbeiten und hat Familie. Dann helfen sie beim Übersetzen, beim Bändchen anbringen, beim Reinigen von Essens- und Schlafhallen, bei der suche nach Isomatten und großen Kartons als Unterlage, wenn die Bettenzahl nicht reicht.

Falls jemand noch konkrete Fragen hat - falls ich sie beantworten kann, ... jederzeit gerne.

Ein bisschen Sarkasmus habe ich mir zulegen müssen, sorry. Erstens werde ich natürlich auch von vielen Seiten angefeindet und als Gutmensch beschimpft, und dann gehen mir manche Dinge -vor allem die fragenden, leidenden Augen der Frauen sehr ans Herz und oft an meine persönliche Substanz....
Schupe
 

Beitragvon Pleitegeier » 11.10.2015, 22:39

Hallo Schuppe!
Für Deinen Beitrag hier Danke!

Du bist der Gutmensch und ich inzwischen der Rassist!
Beides ist wohl zu eng gesehen bei vielen und nur Berichte wie Deine können evtl. das eigene Denken beeinflussen.

Jeder hat seine eigenen Erfahrungen gemacht und erlebt heute evtl. einiges was für viele ungewöhnlich oder beängstigend sein kann.
Es sind 1000 de nicht registrierte Menschen im Lande die mit Kriminellen Gruppen Sympathisieren.
Ich glaube wir alle sollten uns der Verantwortung bewusst sein wenn uns unsere Heimat und Kinder nicht gleichgültig sind.

Manches kann und muss die Politik regeln doch sehr viel wird am kleinen Mann hängen bleiben.
Deshalb brauchen wir alle ehrliche Erzählungen und Meldungen.
Bauchgefühle und auch Fakten.

Die Bundeswehr trägt Mundschutz und ich an Deiner Stelle würde dies auch tun.
Es muss erst eine Regelung und Sortierung vorgenommen werden und nach einer evtl. Untersuchung kann eine leichte Entwarnung gemacht werden.

Viele Viren werden über die Luft übertragen und auch das Immunsystem der Neuankömmlinge muss sich erst an die neue Umgebung gewöhnen.
Natürlich gibt es keinen Hundertprozentigen Schutz doch die einen mit und die anderen ohne Mundschutz ist auch nicht in Ordnung und zeigt das es keinen echten Plan gibt.

Es schmerzt in eine Schublade gesteckt zu werden aus Unwissenheit aber auch aus Dummheit doch nur ein ehrlicher Austausch und evtl. Warnungen können dem einen oder anderen Neu Bürger und Bürger zusammenbringen sowie eine Hilfe sein.

Daher sehe ich Dich als sehr Wichtig an hier Deine Eindrücke zu schildern und wünsche Dir weiter Kraft und Gesundheit!
LG
Pleitegeier :oops:
Pleitegeier
 

Beitragvon Schupe » 12.10.2015, 07:58

Ja das stimmt - diejenigen die ich sehe, werden in Freilassing alle registriert und das sind wohl die, die hier eine Identität und eine Zukunft haben möchten. Was mit denen passiert, die gleich mit Sonderzügen nach Norddeutschland reisen, weiß ich nicht (ob die auch so genau befragt und registriert werden).
Nur die Rekruten bei der Essensausgabe tragen Mundschutz (und auch, wenn das Lager 1 x wöchentlich desinfiziert wird beim Räumen der Schlafplätze). Die anderen öffentlichen "Organe" - also die Männer der Bundeswehr mit diesen roten und blauen Kopfbedeckungen (keine Ahnung, wie man das nennt und was sie sind - augenscheinlich Vorgesetzte), die Teams von Einsatzleitung, Stadt und Erste Hilfe-Büro tragen auch keine. Wir Freiwilligen müssen uns eh nach deren Vorschriften richten.

Ich hoffe, es gibt bald irgendeine politische Lösung - im ersten Camp am Bahnhof sind ja jede Menge NGOs - bei den anderen beiden - vor der Grenze und an der Grenze ist zwar auch eine Mindestanzahl - aber ein Großteil der Betreuung wird von Freiwilligen gestemmt. Die Vorschriften dafür werden immer strenger (Registrierung, Einhaltung von Schichtplänen usw.) und nach beinahe 2 Monaten sind inzwischen viele schon sehr müde. Am Anfang sind wir einfach losgefahren - haben Lebensmittel und Wasser gekauft und gebracht und geschaut, ob man ein bisschen helfen kann. Nun dürfen wir nichts mehr selber bringen (auch keine Kleidung, obwohl sie nach wie vor benötigt wird - das geht jetzt nur noch im Zentrallager der Caritas, das ganz woanders ist) und wenn man helfen kann/möchte, dann muss man sich an vorgeschriebene Zeiten halten - 1 bis 2 Stunden geht nicht mehr.

Ich glaube, jeder kann herauslesen, dass ich nichts gegen Menschen auf der Flucht habe. Aber auch ich bin der Meinung, dass sofort bei der Einreise - egal ob in Österreich, in Deutschland oder einer EU-Außengrenze SOFORT festgestellt werden müsste, woher die Menschen kommen und sie gleich wieder zurückzuschicken, wenn kein Asylgrund vorhanden ist. Dazu braucht es aber endlich einen Beschluss der EU und die rasche Umsetzung solcher "Hotspot-Lager". Dolmetscher können an der Sprache herausfinden, woher sie kommen - Arabisch wird ja in jedem Land ein bisschen anders gesprochen - und die anderen erkennt man eh an deren Landessprache. Dann wäre die Hälfte schon mal aussortiert und gar nicht im Land - dann könnte man sie auch besser unterbringen und betreuen. Das wäre für Staat, Bürger, Freiwillige und letztendlich auch für die Asylberechtigten besser.
Schupe
 

Beitragvon Baggers » 17.10.2015, 14:13

[b]Köln: Messer-Angriff auf OB-Kandidatin[/b]

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Kölner Stadt Anzeiger weiß schon wieder , dass es ein Rechtsradikaler war. Bis jetzt ist noch gar nichts raus!!
Baggers
 

Beitragvon Pleitegeier » 17.10.2015, 15:45

Pegida trägt auch mit Schuld! Alles Böse Deutsche! Nur ..... ist Brav! :-)
Name kann beliebig eingesetzt werden!
Pleitegeier
 

Beitragvon DieNacht » 17.10.2015, 15:58

Es ist sehr auffällig an der ganzen Sache, wie überall erwähnt wird, dass es sich bei dem Mann um ein Bürger deutscher Staatsbürgerschaft handelt, das wird überall 50 Mal betont, sodass ich mich schon frage was uns dies denn jetzt suggerieren soll. Lächerlich einfach nur :lol: Die arme Frau, ich wünsche ihr von Herzen alles Gute, denn ich kann mir denken dass der Anschlag einen ganz anderem Zweck diente als uns vermittelt werden soll.
DieNacht
 

Beitragvon der_Verstoßene » 17.10.2015, 19:47

Das war genau mein Gedanke als ich es im Radio hörte @DieNacht :)
der_Verstoßene
 

Beitragvon Pleitegeier » 17.10.2015, 21:09

Wenn der Mann seit 15 Jahren dort lebt und die Deutsche Staatsbürgerschaft hat mache ich mir so meine eigenen Gedanken!
Irgendwie stinkt das ganze schon wieder zum Himmel!
Pleitegeier
 

Beitragvon Fleck » 18.10.2015, 08:11

Ich finde es so langsam schlimmer was alles NICHT in der Presse erwähnt wird...

Freitags später nachmittag, bei uns in der Stadt im vorbeifahren auf dem Marktplatz ein großes Polizeiaufgebot gesehen, ca. 25-30 Mannschaftswagen, berittene Polizei, der Platz war voll mit Polizisten.
Habe mir dann übers Wochenende mal die Regionalmedien vorgenommen, Tageszeitungen, Regionalfernsehen, Nachrichtenblogs, Pressemeldungen der Polizei...
Kein Wort davon was da los war...

Meine Vermutung geht in Richtung Demo von Türken bzw. Kurden, kommt hier öfter vor, passt vom Ort her, wurde aber in den Medien bisher immer dokumentiert.
Fleck
 

Beitragvon ToolTimeMike » 21.10.2015, 17:09

Hallo alle, Demographie (21.10.2015)
guter PRANGER von Michael Winkler Links sind nur für registrierte User sichtbar.

und lesenswert sein Tageskommentar Links sind nur für registrierte User sichtbar.

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Panicmode » 21.10.2015, 18:45

Langsam wird bei der Unterdrückung der Meinungsfreiheit eine neue Stufe erreicht.

"Hetze gegen FlüchtlingeFacebook-Nutzer muss für mehr als zwei Jahre ins Gefängnis"

http://www.focus.de/digital/internet/hetze-gegen-fluechtlinge-facebook-nutzer-muss-fuer-mehr-als-zwei-jahre-ins-gefaengnis_id_5029871.html

Klar hat der Verurteilte schon allerhand Vorstrafen,aber ich finde die Verurteilung trotzalledem sehr bedenklich.
Wenn ich wöllte könnte ich warscheinlich binnen kürzester Zeit Millionen von "grenzwertigen" Kommentaren
in all den Netzwerken,Foren sozialen Medien finden (ob links,rechts oder religiös extremistisch).

Mittlerweile leben wir wohl in einer links faschistischen Diktatur und jeder der nicht deren Meinung vertritt schwebt in der
Gefahr abgestraft zu werden.
Wer hätte vor ein/zwei Jahren gedacht dass das solche Züge animmt und vor allem so schnell.

LG Joe
Panicmode
 

Beitragvon Kangalklaus » 21.10.2015, 18:55

Panicmode hat geschrieben:Klar hat der Verurteilte schon allerhand Vorstrafen,aber ich finde die Verurteilung trotzalledem sehr bedenklich.
Mittlerweile leben wir wohl in einer links faschistischen Diktatur und jeder der nicht deren Meinung vertritt schwebt in der
Gefahr abgestraft zu werden.

Leben wir nicht. Wenn das so stimmt:
Code: Alles auswählen
Die vergleichsweise hohe Strafe wegen Volksverhetzung und öffentlicher Aufforderung zu Straftaten hänge vor allem mit der langen Liste seiner Vorstrafen zusammen, sagte ein Sprecher des Amtsgerichtes Kitzingen am Mittwoch. Fahren unter Alkoholeinfluss, unerlaubter Waffenbesitz, Sachbeschädigung, das Tragen eines Hakenkreuzringes - "außer Vermögensdelikten hat er eigentlich alles gemacht. Das zieht sich wie ein roter Faden durch seine Volljährigkeit."

dann handelt es sich m.E. bei dem Verurteilten um einen Menschen ohne Rechtsbewußtsein. Ein heftiger "Schuß vor den Bug" ist sicher zweckmäßig.
Kangalklaus
 

Beitragvon Panicmode » 21.10.2015, 19:13

@Kangalklaus
Das lange Vorstrafenregister ist mir nicht engtgangen. Wenn jedoch all hetzerischen Kommentare werurteilt würden
, wären im wahrsten Sinne hundertausende davon betroffen. Wer Verurteilt wird scheint mir hier sehr willkürlich.
Oder sagen wir eher, es werden die Verurteileilt die eine nicht politisch korrekte Meinung vertreten.

Als aktuelles Bespiel führe ich gerne den Fall des jeweiligen Galgenmanns bei der TTIP Demonstration und bei der Pediga Demonstartion. Hier werden sehr wohl Unterschiede gemacht, obwohl es eigentlich das gleiche war.

LG
Joe
Panicmode
 

Beitragvon Kangalklaus » 22.10.2015, 09:16

Panicmode hat geschrieben: Hier werden sehr wohl Unterschiede gemacht, obwohl es eigentlich das gleiche war.

Unterschiede vor Gericht hat es schon immer gegeben und wird es auch weiterhin geben. Immerhin sind Richter auch nur Menschen.
Das ist jedoch kein Grund für eine Aussage wie "Mittlerweile leben wir wohl in einer links faschistischen Diktatur ...."
Denn wie sagt der Volksmund so treffend: "Auf hoher See und vor Gericht sind wir allein in Gottes Hand." :wink:
Kangalklaus
 

Beitragvon ToolTimeMike » 22.10.2015, 10:45

Hallo alle,
ja der Hass baut sich gerade auf. Gegen wen auch immer. Ihr könnt euch einen Aussuchen. Die gekommen sind und unser Land aussaugen oder die die es Zugelassen haben und gerufen .kommt alle her. Egal , völlig egal. Das Chaos ist hier und bricht bald los.
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Und nun mein Bericht aus Berlin.
Ich wohn in Wilmersdorf, bisher nett und ruhig. Nun in kurzer Entfernung Bundesallee ein neues Erstaufnahmelager. Trifft mich nicht deutlich, weil sicheres Haus , immer noch ruhig. Doch in 2 Km Luftlinie nun die Asylies. Habe da keine Angst, nur um meine Tochter, Schule um die Ecke. Aufpassen nun. Leid tun mir auch die Anwohner und die Einkaufsläden. Da wird wie aus anderen Berichten viel gestohlen .der ? Die Makler machen schon Alarm, Sie wissen genau wie weit die Mietpreise nun und die Werte eines Hauses/ Wohnung hier runtergehen werden. Warnen schon. Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Nun ja , wir werden sehen was so abgeht hier in der nähreren Umgebung. Ich werde berichten ...sozusagen LIVE ........
Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Nachtrag ----- eben gelesen KEINE Unterkünfte hier in Wilmersdorf. Gut. Also nur Erstaufnahme Registrierung. :P

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon verwirrt » 22.10.2015, 14:27

Hallo,

niemand scheint den Attentäter der Kölner Politikerin zu kennen, obwohl er schon 15 Jahre dort wohnhaft war; seine Akte bei der Agentur für Arbeit ist als 'geheim' eingestuft und der Zugriff darauf gesperrt:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.


Sehr undurchsichtig...


Gruss,
verwirrt
verwirrt
 

Beitragvon Tara » 22.10.2015, 17:53

Habe gerade gelesen, dass eine neue Flüchtlingswelle aus Afghanistan anrollt, man rechnet mit 100.000 Menschen pro Monat.
Jetzt darf man raten, wo die wohl alle hinwollen... :? :roll:
Tara
 

Beitragvon Pleitegeier » 22.10.2015, 18:16

Afghanistan hat 30 Millionen Einwohner!
Macht Euch keine Sorgen!
Es kommen nur die Jungen Männer fragt Mutti!

Als erstes werden die Facharbeiter Stuttgart 21 und den Berliner Flughafen fertigstellen!
Deutschland das Blühendste Land werden und auch die Geburtenrate wird sich schlagartig verändern zum Guten.
Denkt Positiv! Ohmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm
Pleitegeier
 

Beitragvon Frauke » 22.10.2015, 20:30

Hier war wieder mal ein Messer im Spiel.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.


Und hier vermutlich nullkommanix an Bewaffnung.
Scheiße!

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Frauke
 

Beitragvon PrepperLady » 23.10.2015, 00:59

Und hier vermutlich nullkommanix an Bewaffnung.
Scheiße!

Links sind nur für registrierte User sichtbar. ... .bild.html


Frauke, jetzt mal ehrlich, lass dich bitte nicht mehr runterziehen als unbedingt nötig. Dieser Vorgang wäre durch den bloßen Willen zur Selbstverteidigung zu vermeiden gewesen, von einem Wochenendkurs in Krav Maga oder wenigstens einem BUCH zum Thema ganz zu schweigen. Wir brauchen hier jetzt nicht die "das Opfer ist nie Schuld"-Debatte zu führen, denn natürlich trägt der Täter immer die Verantwortung. Aber als Frau trage ich die Verantwortung, mich bestmöglich zu schützen. Und es gab in den letzten Wochen mehrere Beispiele aus Bayern, wo junge Frauen mehrere angreifende Invasoren in die Flucht geschlagen haben. Eine erinnere ich mich, ist nachts auf dem Weg von der S-Bahn ZWEIMAL von der gleichen Dreiergruppe attackiert worden und hat sie beide Male erfolgreich in die Flucht geschlagen. Das ist Kampfgeist. Bis zu einer vollendeten Vergewaltigung muss viel passieren, da gibt es eine Million Möglichkeiten zu Gegenwehr. Ich weise hier nochmal auf mein Lieblingsbuch zum Thema für Einsteiger hin: Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Beim Lesen des Berichts ist mir folgendes aufgefallen:
auf dem Weg durch ein Wohngebiet an der Münchner Straße, als sie von zwei Unbekannten vor einem Kellereingang angesprochen wurde. Die Sprache verstand die Frau nicht.


Wieso lässt sie sich von denen überhaupt ansprechen? Wenn einem zwei solcher Männer entgegen kommen, strafft man die Schultern, macht durch kurzen Augenkontakt klar, was hier bei Ansprache zu erwarten ist (nicht nach unten gucken, das wirkt schwach) und geht vor allem auf ABSTAND. Diese Typen sind meistens nur Hänflinge, wenn die einen irgendwo hinzerren können, ist man schon viel zu nah dran. Und wie nah ich die an mich ran lasse, liegt nun mal in der eigenen Verantwortung, gerade am hellerlichten Tag auf einem Bürgersteig. Da kann man Ausweichen, Weglaufen, Schreien, Schlagen, in die hoffentlich mitgeführte Trillerpfeife pusten (wie, keine Trillerpfeife dabei? Da hätte ein Selbstbehauptungskurs weitergeholfen!), was auch immer. Und vor allem kann man sie IGNORIEREN, indem man grossräumig vorbeigeht. Das kann auch ruhig so geschehen, dass die das merken, auch wenn das dann "unhöflich" wirkt. "Sich ansprechen lassen" ist schon der erste Fehler.

Plötzlich zerrten die Männer sie in den Keller.
Ehrlich, ich wüsste gerne wie das am hellen Tag im Wohngebiet vonstatten geht, aber ich vermute ein viel zu nettes Mädchen, dass nie gelernt hat sich zu wehren und das auch gar nicht möchte, weil sie dann nicht mehr nett genug wäre. Ich kenne genug solcher Frauen, die ich gerade wegen ihrer Nettigkeit schon oft eingeladen habe, mit mir doch mal zu nem Selbstverteidigungswochenende zu gehen: Kein Interesse. "Das könnt ich gar nicht, das wäre mir total unangenehm, wenn ich da aggressiv sein müsste". Das sind die perfekten Opfer, denn aggressiv sein muss man lernen, das kann man sonst im Notfall nicht.

Nochmal, ich will hier die Täter nicht exkulpieren, aber sowas ist ein guter Anlass, auf die Notwendigkeit von Selbstverteidigungstechniken hinzuweisen. Und die beginnen nun mal im Kopf und beim Verhalten. Jedenfalls muss dieser Vorgang kein Grund sein, sich runterziehen zu lassen. Den kann man stattdessen prima als Ansporn nehmen, an seinem Selbstverteidigungskonzept zu arbeiten. :twisted: :twisted:
PrepperLady
 

Beitragvon Kavure´i » 23.10.2015, 01:41

Hola

Prepperlady
Frauen in Selbstverteidigungskursen können einen den letzten Nerv kosten.
Bis man diejenigen, die nach dem zweiten Mal überhaupt noch kommen, soweit hat, daß sie sich auch nur VORSTELLEN können, sich gegen einen Angreifer zu wehren.............. :roll:
Und sie danach dazu zu bringen, richtig zuzuschlagen oder zu treten.
Selbst wenn es nur gegen ein Kissen oder die Polster des Angreifers ist.
Das erlebt man manchmal fast nicht und möchte am liebsten das Handtuch werfen.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon PrepperLady » 23.10.2015, 02:37

@Kavure´i: Das glaub ich dir sofort. Versteh ich das richtig, dass du Kurse gibst? Das find ich ja spannend!
PrepperLady
 

Beitragvon Prepper86 » 23.10.2015, 08:51

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Ich sollte nochmal Jodtabletten ordern...
Prepper86
 

Beitragvon Frauke » 23.10.2015, 15:37

Hallo, PrepperLady, Hallo Kavure'i,

mir ist das schon klar, wie man sich verhält.
Ich kenne leider zu viele Frauen, die Opfertypen sind.
Zwei meiner Freundinnen hab ich "frisch" machen können - 1. haben sie von mir den nötigen geistigen Input bekommen, 2. den Tritt in den Hintern kassiert, so dass sie 3. jetzt SV-Kurse besuchen.

Mir geht es darum, dass sich die Anzahl solche Straftaten vermutlich leider erhöhen wird.
Und da stellen sich mir die Nackenhaare auf.

Mir reichte das Bedrohungspotenzial schon, bevor "Beglücker" ins Land kamen.
Auch Übergriffe innerhalb von Zeltstädten/Auffanglagern zum Nachteil von Mädchen/Frauen - auch das ist mir ein Dorn im Auge, ganz ehrlich.

Es zieht mich nicht runter, sondern es macht mich stinksauer.
Vielleicht hätte ich drei Sätze mehr zu dem Link schreiben sollen, gebe ich zu.
Ich wollte mich nur nicht im Ton vergreifen.

Liebe Grüße,
Frauke
Frauke
 

Beitragvon Kavure´i » 24.10.2015, 00:45

PrepperLady hat geschrieben:@Kavure´i: Das glaub ich dir sofort. Versteh ich das richtig, dass du Kurse gibst? Das find ich ja spannend!


Hola PrepperLady

ich gebe keine Kurse mehr.
Das ist gesundheitlich nicht mehr drin.

Frauke
schön, daß du die Freundinnen aufwecken konntest.

Es ist schon ein Kreuz mit den Frauen.
Da spielen immer noch seltsame Vorstellungen mit, was "weiblich" ist.
Viele haben ein Frauenbild, das sie wohl aus Frauenromanen und -zeitschriften haben.
Keine Ahnung, wer ihnen einbläut, daß Frauen immer höflich sein müssen bis zur Selbstaufgabe, sich nicht wehren dürfen, sich alles gefallen lassen müssen um nicht als unweiblich zu gelten.
Ihre Mütter?
Meine hatte solche Ansichten jedenfalls nicht.

Ich gab den Damen jedenfalls immer den Rat mit, nicht unbewaffnet zu sein.
Ein einfaches Teppichmesser ist eine sehr gute Waffe.
Man kann es in jede Tasche stecken, die Klinge ist variabel.
Ein Ratsch damit über die grabschende Hand reicht meistens.
Ein etwas festerer durchtrennt die Sehnen. Nichts mehr mit Zupacken :mrgreen:

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon PrepperLady » 24.10.2015, 10:41

@kavure'i Guter Tipp mit dem Teppichmesser! Und als Antwort auf deine Frage oben: ja, bei mir war es meine Mutter, die - auch mit Gewalt - versucht hat, mir das auszutreiben, weil ein richtiges Mädchen immer nett ist und die Bedürfnisse der anderen immer wichtiger als meine. So schafft man die perfekten Opfer...
PrepperLady
 

Beitragvon ToolTimeMike » 24.10.2015, 12:36

Hallo alle,

Schweden brennt.............wird hier auch kommen.............

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

TTM
Benutzeravatar
ToolTimeMike
 

Beitragvon Frauke » 24.10.2015, 14:49

Berlin wird voll und voller - jetzt ist der Flughafen Tempelhof auch noch "abgeschrieben".

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Frauke
 

Beitragvon Berlinerin45 » 24.10.2015, 15:01

Prima, ich "freue" mich schon.... :evil:

Habt ihr (Frauke/TTM) eine Ahnung, wo überall in Berlin bereits "Flüchtlinge" untergebracht sind ?
Berlinerin45
 

Beitragvon Frauke » 24.10.2015, 15:27

Hallo, Berlinerin,

leider nein, ich hab auch schon eine Übersicht gesucht.
Ich meine aber, dass über die jeweilige Bezirksseite Unterkünfte abrufbar sind.
Es wäre aber schön, das für ganz Berlin zu wissen.

Liebe Grüße,
Frauke
Frauke
 

Beitragvon Berlinerin45 » 25.10.2015, 08:18

Guten Morgen,
In der Morgenpost online steht heute, dass es 90 Unterkünfte in Berlin gibt.
Berlinerin45
 

Beitragvon verwirrt » 25.10.2015, 14:31

Hallo,

wow - 90 in Berlin? Da müssen aber die privaten schon mit dabei sein, oder?

Ich habe hier den Link einer Übersichtskarte, sie ist auf Google Maps draufgelegt - wie aktuell diese ist, kann ich leider nicht sagen:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Gruß,
verwirrt
verwirrt
 

Beitragvon Frauke » 25.10.2015, 15:54

Danke, verwirrt!
Stimmt, die Übersicht hatte hier schon mal jemand gepostet, ich hatte das schon wieder vergessen.

Danke und einen angenehmen Sonntag,
Frauke
Frauke
 

Beitragvon Mistral » 26.10.2015, 09:24

Hier eine Umfrage auf T-online

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

166.707 Teilnehmer haben bisher (26.10.) abgestimmt! Das Ergebnis ist wohl nicht repräsentativ, zeigt jedoch einen sehr eindeutigen Trend.
Die schweigende Mehrheit scheint doch etwas anders zu denken, als es uns die Fernsehbilder und Presseberichte vermitteln möchten.
Mistral