infoportal onlineshop

Tagesnachrichten 4

« Spruch des Tages    •    Der gläserne Mensch »

Re: Tagesnachrichten 4

Beitragvon bosseler » 08.10.2017, 13:05

bosseler hat geschrieben:Interessante Neuigkeiten aus Meckpom:

http://www.presseportal.de/pm/108531/3735080

Da die Innenministerien ja untereinander kommunizieren, werden auch andere auf solche Gedanken kommen!

Holzaugen seid wachsam!

bosseler


Zu diesem Thema gab es eine "Panorama"-Sendung (die ersten 10 Minuten):
https://www.youtube.com/watch?v=28hwovC-a7Q&feature=youtu.be

Grüße an Alle
bosseler
Benutzeravatar
bosseler
 

Beitragvon Mankei » 08.10.2017, 14:07

Hallo

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Ein besorgter Familienvater spricht, so glaube ich, vielen aus der Seele:
Am liebsten wäre er mit seiner Familie fortgezogen, weit weg, nach Neuseeland, doch das ist nicht so einfach. Deshalb hat er einen Lebensmittelvorrat angelegt, mit dem sie einige Tage im Haus aushalten könnten, er hat Schutzanzüge mit Atemmasken besorgt und Bauschaum, um Fenster und Türen schnell abzudichten.
Der zweifache Familienvater verlässt sich längst nicht mehr auf die Angaben der Behörden. „Die ursprüngliche Angst meiner Kinder hat sich in Wut über die durchweg desinteressierten Politiker gewandelt. Sie sind immer wieder fassungslos, wie erwachsene Menschen diese real existierende Bedrohungssituation tatenlos verdrängen“, sagt der 50-Jährige.

Ganzer Artikel hier:
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Interessant auch noch nach 30 Jahren:
Links sind nur für registrierte User sichtbar.
auch sehr lesenswert
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Schönen Tag an alle
Mankei
Benutzeravatar
Mankei
 

Beitragvon mannom » 19.10.2017, 07:11

Scheint sich in Sachen EMP etwas zu tun:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.
mannom
 

Beitragvon Pleitegeier » 19.10.2017, 11:36

Meine Vermutung war immer,das man EMP unterschätzt.
Vor kurzem war auf NTV ein Bericht über EMP und äußerst interressant.
Gefunden: Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Leider kommt das bei den meisten Menschen im Kopf nicht an und kaum einer erkennt die Gefahr.
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Omaerde » 19.10.2017, 13:16

Bei EMP sind wir mit einem Schlag im tiefsten Mittelalter....
Ohne wenn und aber....

Aber dann zählt bei jedem nur noch,was kann ich selber machen....

Liebe Grüße
Omaerde
 

Beitragvon Pleitegeier » 19.10.2017, 17:28

Ich glaube das auch dieser eine Satz ."Aber dann zählt bei jedem nur noch,was kann ich selber machen!"eine begrenzte Laufzeit hat für sehr viele Menschen.

Alleine der Gedanke läßt erschrecken!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon SevenOfNine » 19.10.2017, 20:03

Hallo Leute,
obwohl wir hier in einem Prepper-Forum sind, kann ich mir vorstellen,
daß einiges, was ich bereits in puncto Vorsorge gemacht / besorgt habe, von etlichen
belächelt wurde .
Finde ich nicht schlimm, aber genau so ein Szenario wie oben beschrieben halten wir eben für
möglich.
Insofern erschreckt mich der Gedanke an einen EMP nicht mehr...
Sogar für den Rückweg von der Arbeit von Herrn Seven wurde Vorsorge getroffen.

Also ich wünschte, das o.g. würde in den Focus vieler Menschen rücken, damit sie
vorsorgen können, denn ohne sieht es wahrlich düster aus, wenn es passiert.
Aber das bleibt wohl ein frommer Wunsch...

LG, Seven
SevenOfNine
 

Beitragvon Omaerde » 19.10.2017, 20:22

Ich habe oft genug versucht , Menschen zum vorsorgen zu bewegen.
Nix ! Die Fronten sind so verhärtet, entweder man tut es oder man hasst es.
Meine Gedanken kreisen dabei um die vielen Kinder,die nix für ihre Verantwortungslosen
Erzeuger können! Ohne Strom und Technik/ Internet drehen die Kids doch am Rad....
Gefahr für Leib und Leben....
Was muss eigentlich passieren bevor die alle aufwachen????
Omaerde
 

Beitragvon Kavure´i » 19.10.2017, 23:06

Hola

natürlich hoffen wir alle, daß solch ein Szenario ausbleibt.
Ich wünsche es mir auf keinen Fall.

Omaerde
die meisten Leute sind in punkto Vorsorge total vernagelt.
Als vor einiger Zeit in De zur Vorsorge aufgerufen wurde, sahen viele Leute gar nicht ein, daß sie selber vorsorgen sollen und waren der Meinung, der Staat hätte sich gefälligst um solche Dinge zu kümmern und er würde sie doch aus diesen großen Notfalllagern versorgen.
Andere zogen es ins Lächerliche und meinten, wozu das denn? Alles Verschwörungstheorie, denn es käme doch sicherlich niemals zu solch einem Szenario.

In einem Forum wurde kurz darüber diskutiert.
Einige schrieben, sie hätten ausreichend Vorräte für Monate ( in der Mehrzahl leben dieses Leute auf dem Land ), andere schrieben, sie hätten für maximal 3 Tage Vorräte im Haus, bräuchten aber nicht mehr, da sie nahe bei einem Supermarkt wohnen würden, und die hätten ja riesige Lager, so daß die Versorgung gesichert sei.
Die Meisten argumentierten, sie hätten keinen Platz für Vorräte.
Da kamen dann einige Vorschläge, wo man welche unterbringen könnte, aber daran waren die Nichtvorsorger nicht interessiert.
Eine meinte, sie hätte wirklich nirgendwo Platz.
Ich schrieb, sie könne leichte Vorräte auf den Oberschränken der Küche lagern, auf den Kleiderschränken und unterm Bett gäbe es ja auch Platz.
Da meinte sie. Ja, auf den Schränken ginge schon, aber das sehe doch scheiße aus. Und als Schlußsatz: Dann müssen meine Tochter und ich eben nach 3 Tagen verhungern........
Bei solchen Leuten ist jedes Wort eins zuviel.

Dann müssen die Kinder halt wieder lernen, ohne die ganze Elektronik auszukommen und wieder mit anderen Kindern spielen anstatt vor der Glotze zu hängen.
Für Viele wäre das natürlich der Supergau. Vor allem auch für die Eltern.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon jaypee » 20.10.2017, 08:48

Moin!

Vorräte sind die eine Seite. Man muss dann damit aber auch was anfangen können. Eine Bekannte von uns hüpft schon am heimischen Herd um das kochende Wasser für die Fertigsuppe, als müsste sie eine Atombombe entschärfen. Wie die sich auch nur kurzzeitig mit "Bordmitteln" selbst versorgen würde, mag ich mir gar nicht vorstellen.

Das ist das eigentliche Problem, was ich an unserer Vollpensionsgesellschaft so befremdlich finde: Bloß keine eigene Verantwortung, bloß nichts selbst machen, bloß nicht selbst denken. Lieber im Hamsterrad buckeln und dann andere dafür bezahlen, dass sie einem alles mundgerecht darreichen und einen entertainen und ablenken.

Junior hat in der Schule (1. Klasse) die AG "Natur erleben" belegt. Bei dem traumhaften Herbstwetter der letzten Tage haben die im Klassenraum gesessen und Blätter abgepaust.
Zu Hause musste er sich dann erstmal austoben, hat 2 Stunden Laub gefegt und über die Farben herumgewundert, Eicheln und Kastanien gesammelt und sich einen Wolf gefreut, als eines "unserer" Eichhörnchen tatsächlich eine von ihm bereitgelegte Buchecker stibitzt hat. Dann wurden Stöcker für einen selbstgebastelten Laubbesen zurechtgeschnitzt, und ein paar Frauen, die Stöcker hinter sich her schleiften (Nordic Walking) wunderten sich darüber, warum ich denn einem Sechsjährigem erlaube mit einem Messer (Schnitzmesser extra für Kinder mit sicherem Griff und abgerundeter Spitze) zu hantieren. Schließlich wurde noch eine Maus begraben, die unser Kater als Geschenk anbrachte (Kommentar der Nachbarin: "Iiiiiiiih, und den streichelst du noch?").

Im nächsten Schuljahr werden wir solche AGs auf ein Minimum reduzieren, schließlich soll er ja noch Zeit haben etwas zu lernen ;-)

Grüße
JayPee
jaypee
 

Beitragvon Pleitegeier » 20.10.2017, 11:51

Da freut sich mein Oma Herz! :-)
Pleitegeier
 

Beitragvon Prepper86 » 20.10.2017, 14:52

Ich hoffe, dass das nicht das Lager von einem von euch war ;)

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

15:48 Uhr
Pilzsammler findet stattliche Summe Bargeld

Ein Pilzsammler entdeckt in einem Waldgebiet in Freiburg Bargeld in fünfstelliger Höhe. Das Geld lag offenbar schon längere Zeit am Fundort. Die Polizei sucht nun den Eigentümer - oder aber Tippgeber, die Angaben zur Herkunft des Gelds machen können.
Prepper86
 

Beitragvon Omaerde » 20.10.2017, 21:18

Guten Abend
Heute ca.8-10 jährige Jungs beobachtet
wie sie Äpfel in einem Park an den Bänken zerdeppert haben.
Ohne Worte, keine Achtung vor Nahrung!
Schönes Wochenende
Omaerde
 

Beitragvon Prepper86 » 20.10.2017, 22:10

Omaerde hat geschrieben:Guten Abend
Heute ca.8-10 jährige Jungs beobachtet
wie sie Äpfel in einem Park an den Bänken zerdeppert haben.
Ohne Worte, keine Achtung vor Nahrung!
Schönes Wochenende


Wir haben ne Tüte mit Tomaten aus dem Garten an einen Kollegen verschenkt. Eine Tomate war leider in der Tüte aufgeplatzt (80km Autofahrt).
Er warf die ganze Tüte weg... :evil:
Prepper86
 

Beitragvon xander » 20.10.2017, 22:16

Prepper86 hat geschrieben:
Omaerde hat geschrieben:Guten Abend
Heute ca.8-10 jährige Jungs beobachtet
wie sie Äpfel in einem Park an den Bänken zerdeppert haben.
Ohne Worte, keine Achtung vor Nahrung!
Schönes Wochenende


Wir haben ne Tüte mit Tomaten aus dem Garten an einen Kollegen verschenkt. Eine Tomate war leider in der Tüte aufgeplatzt (80km Autofahrt).
Er warf die ganze Tüte weg... :evil:


Mit welcher Begründung denn bitte?
Und wenn ich schon der Meinung wäre ein Geschenk entsorgen zu müssen, dann doch bitte so das es der Schenkende nicht merkt. Das ist ja das schlimmste was man demjenigen antun kann...
xander
 

Beitragvon Prepper86 » 20.10.2017, 23:15

@Xander: Die Tomaten waren feucht vom Saft. Sowas ist anscheinend baah ;)
Prepper86
 

Beitragvon Kavure´i » 21.10.2017, 00:23

Hola

Jaypee
ich staune auch immer wieder, wie viele Menschen nicht mehr kochen können, ohne Fertigmischung hier und Fertigmischung dort.
Da wundert es mich auch nicht mehr, wenn z.B. bei Chefkoch Rezepte auftauchen, die fast vollständig aus Dosen- und Fertigtütenzutaten bestehen. DAS nenen ICH nicht kochen!
Bei einer AG mit desem Namen hätte ich eigentlich erwartet, daß die Lehrkräfte mit den Kindern raus in die Natur gehen.
Aber die meisten Menschen in Deutschland haben sich schon derart von der Natur entfernt, daß sie alles Natürliche schon eklig finden.
Schnitzmesser: Ich besitze ein sehr altes Buch. Das heißt Werkbuch für Mädchen. Mit altersgerechten Anleitungen und Vorschlägen zum Basteln und Werken.
Was die Autoren damals für Kinder normal fanden, würden Eltern und Erzieher denen heute nicht mehr zutrauen.
Z.B. daß eine Zehnjährige ihre Puppe die Kleidchen selber mit der Nähmaschine näht, Körbe flicht, kleine Teppiche webt, Holzlöffel schnitzt, Marionetten herstellt, usw.

Prepper86
das wird wohl das letzte Geschenk an den Kollegen gewesen sein, oder?
Von mir bekäme der noch nicht mal mehr einen wurmigen Apfel geschenkt.
Ich kenne Leute, die freuen sich nicht über eigenes Obst und Gemüse und schon gar nicht über irgendetwas selbst hergestelltes wie Marmelade, Eingekochtes, Selbstgebackenes o.Ä.
Wenn es nicht was Gekauftes ist, ist es nichts wert.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Prepper86 » 21.10.2017, 00:56

Kavure´i hat geschrieben:Hola

Jaypee
ich staune auch immer wieder, wie viele Menschen nicht mehr kochen können, ohne Fertigmischung hier und Fertigmischung dort.
Da wundert es mich auch nicht mehr, wenn z.B. bei Chefkoch Rezepte auftauchen, die fast vollständig aus Dosen- und Fertigtütenzutaten bestehen. DAS nenen ICH nicht kochen!
Bei einer AG mit desem Namen hätte ich eigentlich erwartet, daß die Lehrkräfte mit den Kindern raus in die Natur gehen.
Aber die meisten Menschen in Deutschland haben sich schon derart von der Natur entfernt, daß sie alles Natürliche schon eklig finden.
Schnitzmesser: Ich besitze ein sehr altes Buch. Das heißt Werkbuch für Mädchen. Mit altersgerechten Anleitungen und Vorschlägen zum Basteln und Werken.
Was die Autoren damals für Kinder normal fanden, würden Eltern und Erzieher denen heute nicht mehr zutrauen.
Z.B. daß eine Zehnjährige ihre Puppe die Kleidchen selber mit der Nähmaschine näht, Körbe flicht, kleine Teppiche webt, Holzlöffel schnitzt, Marionetten herstellt, usw.


Ich kann da nur Sarah Lesch zutieren aus ihrem Lied 'Testament': “Achtet auf Schönschrift und Lehrpläne, und das sie die Bleistifte spitzen. Zeigt ihnen Bilder von Eichenblättern, während sie drinnen an Tischen sitzen“

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Kavure´i hat geschrieben:Prepper86
das wird wohl das letzte Geschenk an den Kollegen gewesen sein, oder?
Von mir bekäme der noch nicht mal mehr einen wurmigen Apfel geschenkt.
Ich kenne Leute, die freuen sich nicht über eigenes Obst und Gemüse und schon gar nicht über irgendetwas selbst hergestelltes wie Marmelade, Eingekochtes, Selbstgebackenes o.Ä.
Wenn es nicht was Gekauftes ist, ist es nichts wert.

Kavure´i


Es war definitiv das letzte mal! Das ist es echt nicht wert.
Hab schon Anfragen bekommen, ob man mir Äpfel abkaufen dürfe. Vielleicht mache ich das 2018. Wobei mir ein Tauschhandel lieber wäre ;)
Prepper86
 

Beitragvon SevenOfNine » 21.10.2017, 04:40

Hallo,
WAS?! AG Natur erleben. und die Kids sitzen drinnen?
Ist doch ´n schlechter Scherz...
Geht mit dem Kind raus, bushcraften. Feuerchen machen, Tee kochen, Wanderstöckchen schnitzen & dekorieren.
Unserer liebt das ( besonders den Teil mit "Feuer auspinkeln", hihi)

"Wenn es nicht was Gekauftes ist, ist es nichts wert."
Das sehe ich genau anders herum.
Problem ist, unser Besuch teilweise eben nicht.
Ich versuche auf den Stand zu kommen, das mir das egal ist...

Ja, Tauschhandel- immer wieder vorchlagen, oder auch inserieren!
Das muss erst mal wieder in die Köpfe rein...
SevenOfNine
 

Beitragvon Pleitegeier » 21.10.2017, 09:44

Hallo!

Wir haben letzte Woche Äpfel geschenkt bekommen aus Brandenburg,welches ich selbst nie besucht habe.
Jeder Apfel war liebevoll eingepackt und diese sind von einem sehr alten Apfelbaum und sehr sauer.

Unsere Freude war riesengroß und nach der ersten Sendung machte ich einen Apfelstrudel draus und fohr etwas davon ein.
Diese Äpfel nun werden zu Kompott gemacht und zwischendurch genoßen.

Dann waren noch Gläser mit selbstgemachten Rotkohl dabei und die Herstellerin hat sich entschuldigt,weil der Hobel defekt und sie mit der Hand deshalb den Rotkohl geschnitten hat,wobei größere Stücke dabei sind.
Auch kleine Tomaten im Glas haben wir bekommen.

Wenn ich solch ein Paket aufmache laufen immer sofort Tränen vor Freude.
Mein Gedanke ist:"Da opfert jemand seine kostbare Zeit um für uns Äpfel zu sammeln und liebevoll zu verpacken.
Da schneidet jemand eigenhändig Rotkohl und weckt diesen auch noch ein um uns eine Freude zu machen!"
Mich berrührt sowas ungemein.

Wenn ich Koche und ein Geschenk verarbeite wird immer Gedankt am Tisch und das besprochen.
Macht sich eigentlich jemand Gedanken was in einem schenkenden Vorgeht!

Ich schenke meist Dinge,die mir selbst gefallen oder helfen.
Ich schenke auch weil ich weiß das der andere evtl. hadert dafür Geld aus zu geben und ich gerade was übrig habe und eine Freude bringen möchte.

Ich gebe Handwerkern,Postboten-Paketdiensten usw. immer mal eine Kleinigkeit oder Getränk bei heißen Sommertagen.
Habe manchmal ein schlechtes Gewissen wenn ich nichts habe oder nicht kann.

Ich bin unendlich Dankbar wenn ich was bekomme aber ich schenke auch sehr gerne und es darf aber selbst nicht weh tun.
Viele haben das vergessen und erwarten nur noch.
Man fordert und gibt selbst nichts oder nur Medienwirksam.

Die kleinen Gesten und hilfen oft auch in der Nähe sind sehr wichtig aber auch das einstellen von Geschenken an Menschen die es nicht schätzen oder achtlos entsorgen.

Wir sollten Menschen so behandeln und Wertschätzen,wie wir selbst behandelt werden möchten.

Ich habe viele Fehler gemacht im Leben und musste auch vieles verändern,doch gerne denke ich an das zurück was ich an Eigenschaften mitbekommen habe und als Kind schönes erleben durfte.

Das hat mir geholfen,schwere Zeiten zu meistern.

Danke nach Brandenburg und Danke für alle Träume die auch durch einen Beitrag oder Geschenk ausgelöst wird,was für uns ein Hochgenuß ist.
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Saurier61 » 21.10.2017, 12:13

Hallöle Pleitegeier....

du hast da mit ziemlicher Sicherheit Lageräpfel... die sind erst nach ein paar Wochen Lagerung genussreif... deshalb sind die jetzt noch so sauer... auch Kompott solltest du davon noch nicht machen...
da sie einzeln eingepackt sind einfach in einem kühleren Raum lagern...
nur... auf kejnen Fall im Schlafzimmer... die Ausdünstungen sind gesundheitsschädlich, wenn man davon zu viel einatmet...

Lieben Gruß von
Helga

Pleitegeier hat geschrieben:Hallo!

Wir haben letzte Woche Äpfel geschenkt bekommen aus Brandenburg,welches ich selbst nie besucht habe.
Jeder Apfel war liebevoll eingepackt und diese sind von einem sehr alten Apfelbaum und sehr sauer.

Unsere Freude war riesengroß und nach der ersten Sendung machte ich einen Apfelstrudel draus und fohr etwas davon ein.
Diese Äpfel nun werden zu Kompott gemacht und zwischendurch genoßen.

Dann waren noch Gläser mit selbstgemachten Rotkohl dabei und die Herstellerin hat sich entschuldigt,weil der Hobel defekt und sie mit der Hand deshalb den Rotkohl geschnitten hat,wobei größere Stücke dabei sind.
Auch kleine Tomaten im Glas haben wir bekommen.

Wenn ich solch ein Paket aufmache laufen immer sofort Tränen vor Freude.
Mein Gedanke ist:"Da opfert jemand seine kostbare Zeit um für uns Äpfel zu sammeln und liebevoll zu verpacken.
Da schneidet jemand eigenhändig Rotkohl und weckt diesen auch noch ein um uns eine Freude zu machen!"
Mich berrührt sowas ungemein.

Wenn ich Koche und ein Geschenk verarbeite wird immer Gedankt am Tisch und das besprochen.
Macht sich eigentlich jemand Gedanken was in einem schenkenden Vorgeht!

Ich schenke meist Dinge,die mir selbst gefallen oder helfen.
Ich schenke auch weil ich weiß das der andere evtl. hadert dafür Geld aus zu geben und ich gerade was übrig habe und eine Freude bringen möchte.

Ich gebe Handwerkern,Postboten-Paketdiensten usw. immer mal eine Kleinigkeit oder Getränk bei heißen Sommertagen.
Habe manchmal ein schlechtes Gewissen wenn ich nichts habe oder nicht kann.

Ich bin unendlich Dankbar wenn ich was bekomme aber ich schenke auch sehr gerne und es darf aber selbst nicht weh tun.
Viele haben das vergessen und erwarten nur noch.
Man fordert und gibt selbst nichts oder nur Medienwirksam.

Die kleinen Gesten und hilfen oft auch in der Nähe sind sehr wichtig aber auch das einstellen von Geschenken an Menschen die es nicht schätzen oder achtlos entsorgen.

Wir sollten Menschen so behandeln und Wertschätzen,wie wir selbst behandelt werden möchten.

Ich habe viele Fehler gemacht im Leben und musste auch vieles verändern,doch gerne denke ich an das zurück was ich an Eigenschaften mitbekommen habe und als Kind schönes erleben durfte.

Das hat mir geholfen,schwere Zeiten zu meistern.

Danke nach Brandenburg und Danke für alle Träume die auch durch einen Beitrag oder Geschenk ausgelöst wird,was für uns ein Hochgenuß ist.
LG
Pleitegeier
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Pleitegeier » 21.10.2017, 12:57

Danke Helga!
Hab ich gerade gemacht!
Freue mich sehr darauf! :-)
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Pleitegeier » 21.10.2017, 16:41

Hallo!
Sind nun 35E ärmer und haben weder Wandlampe noch Deckenlampe in der Küche.

Pünktlich kam der vermeintliche Elektriker bei uns an und erklärte uns das die Sicherung raus muss und was er macht.
Bis dahin gings ganz gut.

Dann hatte er Schwierigkeiten die Deckenlampe zu montieren wobei ich Helfen konnte,doch er beharrte darauf das von drei Kabeln von der Decke-Rot-Schwarz Gelb,das schwarze Kabel nicht angeschlossen werden braucht.

Ich kannte das anders,aber sagte nichts dazu.
Die Lampe wurde getestet und leuchtete nicht.
Mein Hinweis auf das schwarze Kabel wurde mit Kopfschütteln ignoriert.
Nach einigen Versuchen brach ich das ab und der „Elektriker“ meinte die Lampe wäre kaputt.

Also auf zu den Wandlampen.
Dort nach einer Weile,fand der junge Mann nicht den Sicherungsknopf und da es immer dunkler wurde brach ich das auch ab.

Darauf hin wollte der junge Mann wenigstens die alte Lampe wieder in der Küche befestigen und das ganze natürlich ohne dem schwarzen Kabel.Also nur Rot und Gelb.
Kein Licht!!!!!!!!!
Bezahlte und wünschte ihm alles gute.Elektriker kam beim verlaßen sei er nicht,aber er kennt sich bestens aus.TOLL!!!!!!!!!!!!!!!
Das war ein besonderes Erlebnis heute!

Außer Spesen nichts gewesen!!
LG
Pleitegeier die einen Elektriker gesucht hatte!!
Pleitegeier
 

Beitragvon jaypee » 21.10.2017, 18:43

Hallo!

Ach herrje, was war der Elektriker denn von Beruf???

Wenn die Lampe drei Anschlüsse (Phase, Null- und Schutzleiter) hat, gehören auch alle angeschlossen. Wenn der Schutzleiter nicht dran ist und die Phase ans Metallgehäuse kommt, gibts bei Berühung ordentlich einen geballert. Die Lampe funktioniert allerdings auch, wenn nur Phase und Nulleiter angeschlossen sind - dafür muss man natürlich die richtigen 2 der 3 Kabel anschließen.

Rot-Schwarz-Gelb ist allerdings eine Farbkombination, von der ich bei der Hauselektrik noch nie gehört habe. In moderenen Häusern ist die Phase schwarz (oder braun), Nulleiter blau (oder grau) und Schutzleiter gelb-grün. Bei Altbauten kenne ich auch den Schutzleiter in rot.

Bei Elektrobasteleien an 230V ist Vorsicht geboten, denn das KANN tödlich sein. Fachleute raten immer wieder dazu, Laien sollten davon die Finger lassen und den Fachleuten das Anschließen einer 08/15 IKEA-Lampe überlassen. Bevor ich so einen "Fachmann" wie euren daran lassen würde, mache ich es aber lieber selbst. Wenn die Kabelfarben passen entsprechend anschließen und nochmal zur Sicherheit prüfen, ob das Gehäuse spannungsfrei ist.

Bei unklaren Kabelfarben bin ich aber auch vorsichtig, wer weiß was an der Elektrik noch alles nicht dem Standard entspricht. Beim Zivi habe ich mal eine Lampe angeschlossen, wo das Gehäuse einen internen Defekt hatte und dann trotz Schutzleiter unter Spannung stand. Der Schutzleiter war nämlich tot. Als weitere Nettigkeit hatten die damals das Kabel schräg quer über die Wand gezogen, das habe ich dann später angebohrt, als ich ein Regal aufhängen wollte. Im Zweifelsfall also tatsächlich einmal von einem Fachmann durchmessen lassen...

Wenn der Typ von einer Elektrofirma war, würde ich denen aber nochmal aufs Dach steigen und Nachbesserung fordern. Ein Elekriker, der den Schutzleiter für unnötig hält, das dürfte dem Chef nicht gefallen...

Grundsätzlich halte ich solche Anschlussarbeiten für eine sinnvolle Fertigkeit, die sich Prepper aneignen sollten - wenn sie sich den Umgang mit Strom zutrauen. Ansonsten sind solche Kontakte unter Bekannten, denen man vertraut viel wert.

Grüße
Jens
jaypee
 

Beitragvon Pleitegeier » 21.10.2017, 20:04

Hallo Jens!
Ich hatte "Elektriker gesucht" im Internet eingestellt und den Ort.
Dachte tatsächlich,das diese Arbeit für einen Fachmann schnell erledigt wäre.

In jungen jahren haben wir die Lampen selbst aufgehängt,ganz ohne Probleme.Natürlich haben wir uns genau informiert und auch geschaut wie die alten Lampen angeschlossen waren.

Was mich heute erstaunt hat ist das es kein Elektriker war und auch gegen Ende zu erst davon gesprochen hat.

Wenn eine Köchin gesucht wird,suche ich auch niemand der Kochen kann.
Oder man sagt wo das Talent liegt und entscheidet.

Der junge Mann hat leider mein Gutmenschgen geweckt und auch Mitleid.Habe versucht ihn mit Rat und Tat zu stützen aber auch dezente Hinweise wurden Ignoriert.

Hätte ich reingesetzt:"Suche jemand der mir Lampe an die Decke macht!" hätte ich das noch verstanden aber so war es nur S....!
Werden versuchen sobald wie möglich wieder Licht zu bekommen zumindest in der Küche.LG Pleitegeier :oops:
Pleitegeier
 

Beitragvon jaypee » 21.10.2017, 21:12

Hallo!

Ja, leider ist es auch nicht mehr einfach, Fachleute zu finden denen man wirklich vertrauen kann. Aha-Erlebnis für mich war mein guter alter Skoda. Als "neuer" Gebrauchter noch in Abzahlung und Wartung bei der Vertragswerkstatt, alle Nase lang "brauchte" ich neue Bremsbeläge, Bremsscheiben... Danach hat man Nachbar die Reparaturen übernommen, der ist Kfz-Meister und hat eine kleine unabhängige Werkstatt. Und siehe da, plötzlich hatte das Auto keinen Verschleiß mehr. Bremsbeläge hielten 100.000km, und der TÜV-Prüfer meinte in gut 20.000km würde er wechseln, bis dahin alles tutti. Letztes Jahr habe ich den kleinen Tschechen mit 405.000km auf der Uhr ausgemustert, und außer extrem wenig Verschleißreparaturen nix dran gehabt...

@Pleitegeier:
Wie gesagt, eigentlich sind solche Anschlüsse kein Hexenwerk, ihr habt das ja auch früher selbst gemacht. Wenn also euer "Elektriker" das nicht hinbekommen hat, war der entweder extrem schlecht oder mit der Installation ist irgendetwas faul. Ich würde jetzt einmal in den sauren Apfel beißen und einen "richtigen" Elektriker beauftragen. Am besten eine kleine Firma direkt am Ort. Wenn ihr selbst keinen direkt kennt, fragt doch mal bei evtl. bekannten Hausmeistern oder anderen Handwerkern nach. Die kennen meist ihre Pappenheimer und können euch Tipps geben, welche Firma die richtige wäre. Kostet vielleicht ein paar € mehr, aber dann seid ihr einmal auf der sicheren Seite.

Noch ein Tipp als Übergangslösung: Ich habe einen LED-Baustrahler. Der kann sogar mit Akku betrieben werden und hält damit etwa 4 Stunden. Ansonsten halt einfach das Netzteil in die Steckdose. Das Ding ist recht kompakt, zusätzlich habe ich noch einen alten Ständer einer Stehlampe aufgehoben. Den Baustraher an den Ständer und du kannst auch ein paar Tage eine Deckenleuchte ersetzen. Genau richtig für einen Fall wie bei euch, für Renovierungsarbeiten, für Outdoor, oder wenn du mal Licht im Motorraum des Autos brauchst...

Drücke die Daumen, dass ihr bald wieder erleuchtet seid ;-)

Grüße
Jens
jaypee
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 22.10.2017, 00:13

Habe mich heute gefreut: ich bekam Tomaten aus eigenem 2 Salatköpfe aus deren Garten geschenkt - ich passe immer auf deren Papagei auf wenn die im Urlaub sind. Sie wissen daß ich mich über selbstgeerntetes, selbsthergestelltes sehr viel mehr freue als über irgendwelchen gekauften Mitbringsel.
Drakulinchen2
 

Beitragvon Pleitegeier » 22.10.2017, 12:38

Hallo Jens!
Entschuldige die Kabel waren Blau-Schwarz und Grün-gelb,aber wie gesagt,er weigerte sich das schwarze Kabel an zu schließen mit der Begründung:"Muss nur bei Badezimmer"!
War neu für mich und somit kein Licht!
Danke für den Hinweis mit Akku Licht! Haben wir auch und war mir entfallen in der Aufregung. :oops:

Nun noch zu Geschenk von Salat und anderem weil auf den Papagei geschaut wird.
Es ist schön das es noch Menschen gibt die wissen um die Wertigkeit aber viele haben das auch nie gelernt und das wird sich noch rächen.
Wünsche einen angenehmen Sonntag weil Sonne ist nicht bei uns sondern am Morgen Regen und nun Grau in Grau.
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Jessica » 22.10.2017, 12:46

Pleitegeier hat geschrieben:Hallo Jens!
Entschuldige die Kabel waren Blau-Schwarz und Grün-gelb,aber wie gesagt,er weigerte sich das schwarze Kabel an zu schließen mit der Begründung:"Muss nur bei Badezimmer"!


Das ist ja gefährlich so jemandem am Strom "basteln" zu lassen. Hätte Euer Sohn das nicht kurz anschliessen können?

lg
Jessica
Jessica
 

Beitragvon Pleitegeier » 22.10.2017, 12:55

Frage an Jessica!

Wenn Du einen Handwerker brauchst,lässt Du Dir dann den Gesellenbrief zeigen?
Oder woran und wann erkennst Du als Leie das etwas nicht stimmen kann?

Was unseren Sohn anbelangt,Nein! Mit dem offenen Fuß will ich nicht,das er auf eine Leiter steigt und er macht sehr viel für uns.Wollten ihn überraschen.Nochmals!
Deshalb die Anzeige:"ELEKTRIKER" gesucht!

Ich hätte es wissen müssen,weil ich einmal:"MALER gesucht!" eingestellt habe und einige Vollpfosten erst mal freundlich und bestimmt eine absage erteilt habe!
Den Verlust werden wir verkraften,wird von Spenden eingespart!
Werde wieder besser aufpassen aber wenn es hier jemand gibt,der nie schlechte Erfahrung gemacht hat,dann meine größte Bewunderung! :-)
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon jaypee » 22.10.2017, 13:57

Hallo!

Pleitegeier hat geschrieben:Hallo Jens!
Entschuldige die Kabel waren Blau-Schwarz und Grün-gelb,aber wie gesagt,er weigerte sich das schwarze Kabel an zu schließen mit der Begründung:"Muss nur bei Badezimmer"!


Sorry, aber jetzt musste ich doch gerade herzlich lachen! Wenn er die Phase nicht anschließt (also die Ader, auf der der "Saft" ist), ist es zumindest nicht verwunderlich, dass das Licht nicht geht.

Aber dann doch zwei gute Nachrichten:
-Ohne angeschlossene Phase kann nicht viel kaputt gehen (nur aufpassen, dass die nicht "nackt" aus der Decke schaut)
-Die Verkabelung scheint doch Standard zu sein, so dass alles tutti ist, sowie man nur die passenden Farben verbindet.

Pleitegeier hat geschrieben:Deshalb die Anzeige:"ELEKTRIKER" gesucht!


Naja, ich würde auch erstmal davon ausgehen, dass jemand der sich darauf meldet zumindest eine Lampe anschließen kann. Auch wenn ich "halblegal" solche Arbeiten annehmen würde, würde ich doch möglichst dafür Sorge tragen, dass ich weiß was ich tue und die Kunden zufrieden sind und keinen Ärger machen. Ich glaube ja auch an viel Schlechtes bei den Menschen, aber manchmal reicht das nicht...

Kleine Anekdote: Seit meinem Skoda fahre ich Dienstwagen, die alle halbe Jahre getauscht werden. Bei der Rückgabe maß der Mitarbeiter das Reifenprofil nach. Auf meine belustigte Frage, ob denn tatsächlich jemand schafft, bei einem Neuwagen in einem halben Jahr die Reifen runterzufahren, meinte er nur: "Das nicht. Aber manche ziehen uns alte, abgefahrene Schlappen drauf und verticken dann die fast neuen Räder." Darauf muss man erstmal kommen...

Grüße
Jens
jaypee
 

Beitragvon Pleitegeier » 22.10.2017, 14:18

Hallo Jens!
Die Kabel schauen nun Nackt aus der Decke!

An der Wand sind zumindest Lüsterklemmen!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Jessica » 22.10.2017, 14:45

Pleitegeier hat geschrieben:Frage an Jessica!

Wenn Du einen Handwerker brauchst,lässt Du Dir dann den Gesellenbrief zeigen?
Oder woran und wann erkennst Du als Leie das etwas nicht stimmen kann?


Wenn ich wirklich einen Handwerker brauche, dann frage ich im Dorf wer sowas kann oder jemanden kennt. Natürlich frage ich dann nicht nach einem Zeugnis.
Das meiste allerdings machen wir selber. Nur die Heizung haben wir uns einbauen lassen.

lg
Jessica
Jessica
 

Beitragvon jaypee » 22.10.2017, 14:49

Hallo!

Pleitegeier hat geschrieben:Die Kabel schauen nun Nackt aus der Decke!


Dann besser die Sicherung raus.

Grüße
Jens
jaypee
 

Beitragvon Pleitegeier » 22.10.2017, 15:22

Kann ich nicht,weil ich sonst gar keinen Strom mehr in der Küche habe!
Pleitegeier
 

Beitragvon bosseler » 22.10.2017, 15:50

Hallo Pleitegeier,
ich weiß ja nicht, wie fit du noch körperlich bist, aber wenn du in jungen Jahren schon selbst Lampen angeklemmt hast, wäre es dann nicht möglich für dich die Sicherung raus zu machen, auf eine Leiter zu steigen und an die blanken Kabel eine Lüsterklemme anzuklemmen? (zur Not geht auch Umwickeln der einzelnen Adern mit Isolierband)

Nebenbei bemerkt sind Isolierband und Lüsterklemmen in verschiedenen Stärken und Ausführungen ohnehin ein nützlicher Posten im Vorrat.

Gruß
bosseler
Benutzeravatar
bosseler
 

Beitragvon Kavure´i » 22.10.2017, 16:26

Hola

solche "Handwerker" gibt es hier wie Sand am Meer.
Deshalb fragt man die Leute, wen sie einem empfehlen können. Aber natürlich bewahrt einen das auch nicht immer vor schlechten Erfahrungen.
Allerdings haben wir bald gelernt, daß es hier nichts bringt, sich aus mehreren Angeboten das günstigste herauszusuchen, sondern darauf achten muß, ob und wieviele Leute einem einem Handwerker empfehlen.

Jens
auch beliebt ist der Ausbau der neuen Batterie, die gegen eine uralte, fast kaputte ausgetauscht wird.
Oder sie bauen die neuen Sitze aus, bauen alte ein und machen da Schonbezüge drauf, damit man es nicht gleich sieht.
Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Ich hatte mal einen Skoda 120 L, Heckmotor und Heckantrieb, super Auto, sehr robust ( hatte ein Blech wie ein LKW ) und mußte kaum jemals repariert werden.
Den kaufte ich damals für 500 DM und verkaufte ihn 6 Jahre später für 300 DM :D
Solche Autos werden heute nicht mehr gebaut.

Pleitegeier
die meisten Menschen wissen Selbstangebautes oder Selbstgemachtes wirklich nicht mehr zu schätzen.
Für die zählen nur gekaufte Dinge. Sie messen den Wert der Geschenke nur nach ihrem Preis.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Pleitegeier » 24.10.2017, 15:23

Bei der Bundestagswahl 2017 entstanden 46 Überhangmandate. Jedoch
> gilt: gibt es mehr als 15 Überhangmandate, ist die Wahl ungültig, siehe
> Urteil des Verfassungsgericht in Karlsruhe in der Grundsatzentscheidung vom
> 25.7.2012 (BVerfGE 131, 316).
>
> Das erklärt der Publizist von rechts- und
> wirtschaftswissenschaftlichen Fachartikeln Manfred C. Hettlage auf seiner
> Webseite Links sind nur für registrierte User sichtbar..

Hallo!
Wenn das stimmt,dann frage ich mich,warum die Wahl nicht für Ungültig erklärt wird?

Ist das eine neue Verar....?
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon jaypee » 25.10.2017, 07:21

Hallo!

Das war ja 2013 auch schon der Fall. Wer sollte denn die Durchsetzungskraft und das Durchhaltevermögen haben, dagegen durch die Instanzen zu gehen? Der Widerstand der Politik wäre sicher, schließlich sind die Politiker ja die Nutznießer der vielen schönen Pöstchen und Diäten...

Grüße
Jens
jaypee
 

Beitragvon Pleitegeier » 25.10.2017, 11:14

Danke! Ist mir jetzt auch klar!
Wie war das nochmals:"Zum Wohle des (Deutschen) Volkes oder so ähnlich? :-)
Pleitegeier