infoportal onlineshop

Tagesnachrichten 4

« Diskussionen über Asyl-, Flüchtlingsproblematik    •   

Re: Tagesnachrichten 4

Beitragvon Pleitegeier » 13.06.2014, 09:57

Hallo!
Ich habe gestern auf 3 Sat zufällig um 22.00Uhr "DIE ANSTALT" gesehen.
Erschütternd!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon tooltimemike » 13.06.2014, 10:04

Hallo alle,

hier ein Bericht auf was sich die Östereicher Vorbereiten sollten. Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Ich habs gelesen , könnte auch bei uns zutreffen. Wie gesagt könnte. Ich mach aber keine prophezeiungen mehr hier.
Sind ja unbeliebt und " wir werden sehen was kommt..........."
TTmike
tooltimemike
 

Beitragvon Mistral » 13.06.2014, 15:07

tooltimemike hat geschrieben:Ich mach aber keine prophezeiungen mehr hier.

Doch darfst du! Wenn möglich aber nur im extra dafür eingerichteten Thread!

Wie hat doch Georg W. Bush geprahlt: “Der Irak ist besiegt, der Krieg ist gewonnen!

War wohl doch etwas voreilig und in Unkenntnis der Verhältnisse im arabischen Raum, sonst wären wir heute nicht da wo wir jetzt stehen:
US-Außenminister Kerry teilt mit, dass eine Entscheidung der Amerikaner über das Vorgehen im Irak bevorsteht. Dort eskaliert die Lage offenkundig: Ein einflußreicher Geistlicher hat die Gläubigen nach dem Freitagsgebet zum bewaffneten Krieg gegen die Aufständischen aufgerufen.
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Richtig prickelnd ist die Tatsache, dass der Amerikaner seine Überlegenheit wohl demonstrieren konnte, die restliche westliche Welt sich dafür aber mit den Nachwehen beschäftigen darf. Oder ist jemanden bekannt, dass der Amerikaner Flüchtlinge aus den von ihm befriedeten Regionen aufnimmt? Die stehen doch in Europa vor der Tür!

Im Gegensatz zum Irak, wäre ein direkter Konflikt mit den Russen um die Ukraine ein ganz anderes Kaliber. Darum würde ich die Chaostheorien doch da lassen wo sie hingehören.
Mistral
 

Beitragvon bosseler » 13.06.2014, 15:50

So, jetzt spinne ich auch mal ein bisschen (Es ist gerade so heiß…):

Ich bin Amerikaner, habe meine Truppen in der Region (z.B. Afghanistan). Eigentlich sollten die demnächst abgezogen werden, aber das wird sauteuer, da der Landweg momentan nicht zur Verfügung steht. (Die Russen spielen blöderweise nicht mehr mit) – Mist aber auch! Ich bin sowas von pleite, pleiter geht bald nicht mehr. Ich brauche endlich Wachstum! Krieg hat sich bis jetzt noch immer wachstumsfördernd für mich ausgewirkt. Mein militärisch-industrieller Komplex sagt mir schon laufend: „Wir wüssten schon, wie du wieder Wachstum hinkriegst….“
Ei huch, was ist das denn da für eine Truppe? Die marschieren auf Bagdad! Das geht ja gar nicht, da sind doch unsere Ölquellen. Aber nee, jetzt schon wieder da reinhauen? Dann machen uns unsere Leute aber die Hölle heiß! Da prüfen wir lieber erst mal die Optionen…
Wie der Iran bietet dem Irak Hilfe an?? So weit käm’s noch! Wofür haben wir denn dann den Saddam aus dem Verkehr gezogen. Äh, was wie bitte? Die Chinesen wollen auch noch helfen?? Jetzt geht’s aber los! Da haben wir ja ruckzuck eine neue Achse der Nichtamerikaner! Mit Öl! Und ohne Dollar! Und wenn dann noch die Russen mit den Chinesen...nicht auszudenken! Jetzt ist aber Schluss! Da müssen wir wieder hin. Am besten schneiden wir die Bösen erst mal von ihren Rückzugsgebieten in Syrien ab. Geht ja nicht gegen Syrien, ist ja nur gegen Terroristen. Wir passen auch auf, dass dem Assad nix passiert, ehrlich! Außerdem müssen wir unbedingt Bagdad beschützen! Am Ende kommen die Terroristen noch in den Besitz von Luftabwehrraketen und schießen ein Verkehrsflugzeug ab (eine Boeing 777 zum Beispiel). Das müssen wir verhindern.

Attacke!!!

(ich hab' gerade das Gefühl, mir wird noch heißer....)

bosseler
bosseler
 

Beitragvon Pleitegeier » 13.06.2014, 19:22

Hallo Bosseler!
Heiß heißer Entladung!

Die Natur macht es vor.

Aber man möchte ja nicht als Negativ dastehen.Alles wird Gut! :oops:
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon survival » 13.06.2014, 19:25

...oder es ist eine "Endlosschleife" ... :(

SurvivalBild
survival
 

Beitragvon Chemiehalle » 13.06.2014, 19:28

Hier mal ein Bericht von Graig Roberts,
4.Juni 2014.

Links sind nur für registrierte User sichtbar. :oops:

Der Ami scheint zu allen bereit zu sein,aber soll sich jeder seine eigene Meinung machen.

Der tag wird kommen, wo die Welt den atem anhalt! :( :(
Chemiehalle
 

Beitragvon Pleitegeier » 13.06.2014, 19:59

Hallo Chemiehalle!
Vor ein paar Tagen habe ich ähnlichen Artikel gelesen leider weiß ich nicht mehr welche Quelle.
Dort stand das die USA Statuten geändert hat um diesen Erstschlag zu rechtfertigen.

Dazu passt nun wieder die Weihnachtsansprache von Medwedew dem ehemals Russischen Präsidenten der davon sprach sich die Einkreisung von Raketenabwehrstationen der Nato nicht hinzu nehmen oder wie jetzt wo Putin Finnland warnt vor einer Stationierung der Nato und ihnen die Verantwortung für den Ausbruch des 3 Weltkrieges unterstellt.

Es war schon lange nicht mehr so gefährlich wie jetzt.Die USA verfolgen Eigeninteressen
nach einem genauen Plan und dazu gehört auch Russland und China zu bezwingen.
Vor zwei Tagen kam ein Bericht über Korea und die USA um Mitternacht und dort kam zur Sprache das Amerika bereits seit 1948 dieses Ziel verfolgt.
Läuft alles nach Plan mit leichten Verzögerungen die nun aufgeholt werden sollen.
So mancher Mitspieler möchte die Weltherrschaft noch erleben!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Andiamos » 13.06.2014, 21:02

Mit Verlaub, Chemiehalle, aber Craigh Roberts ist mit großer Skepsis einzuschätzen. Irgendwas stimmt da nicht in seinen Artikeln. Als ehemaliges Mitglied des amerikanischen Kongresses solche Sachen zu schreiben, zeugt entweder von einem abgrundtiefen Hass aus verletzter Eitelkeit (oder was auch immer), oder von einem Auftrag, den er hat, die amerikanischen Streitkräfte als allmächtig darzustellen, vor denen ununterbrochen gewarnt werden muss, und die Gegenspieler in kleinem Licht darzustellen. Er stellt nie die amerikanische Armee als möglicherweise unterlegen dar. Das sollte einem zu denken geben. Bei dem verlogenen Spiel, welches die USA inzwischen weltweit spielt, kann ich mir so eine hinterhältige Propaganda sehr gut vorstellen. Eine effektive und für die USA vernichtende Auseinandersetzung kommt in seinem Weltbild nicht vor.

Guck dir mal diese beiden Kommentare zu dem Bericht an. Sie zeigen ziemlich gut auf, was tatsächlich läuft.

Anonym9. Juni 2014 14:27
Mir ist es ehrlich gesagt ein Rätsel, wie man den Unsinn über einen möglichen (geplanten) Atomkrieg veröffentlichen kann.
Craig Roberts war schon immer ein Mensch, der diese Art der Information öffentlich gemacht hat, aber niemals auch nur etwas davon eingetreten ist.
Die USA werden sich hüten, Russland wie auch China militärisch anzugehen; vor nicht allzu langer Zeit haben die Russen mit einem Atom U-Boot vor der Freiheitsstatue gestanden und niemand hat es gemerkt. Vor der US Küste tummeln sich die Atom U-Boote der Russen wie auch der Chinesen, man hat das Elektronische Auge auf Raketensilos gerichtet und würde reagieren, wenn sich ein Silo öffnen würde. Warum also mit derartigen Artikeln eine solche Panik verbreiten wenn man sich sicher sein kann, das New York und Washington schon dem Boden gleichgemacht sind, bevor auch nur eine einzige Rakete Moskau oder Peking treffen würde - oder glaubt hier jemand das man die Raketen vom jeweiligen Festland abschießt, glaubt man, das die Russen nicht auch ein Raketenabfangsystem haben das US Raketen zerstören kann?
Weder die Russen noch die Chinesen hausen in Höhlen, sondern sind militärisch Schlagkräftiger als die US Amerikaner es jemals waren. Bei einem Erstschlag der Amerikaner gäbe es Weltweit Opposition gegen die USA - wollten die dann der ganzen Welt drohen wollen?
Liebe Leute, kommt zurück in die Realität und lasst Euch nicht einen Bären aufbinden, nur weil ein Amerikaner der auch sonst mehr als falsch lag mit seinen Aussagen, wieder mal Aufmerksamkeit möchte.

blacky white10. Juni 2014 20:21

Danke für den längst überfälligen Kommentar. AKTUELL besteht die grösste KriegspropagandaGEFAHR darin, die Russen und Chinesen militärisch kleinzureden. Nach dem Motto Uns kann nichts passieren. MSM tun so als ob Russlands A-Bomben auf ihrem 10.000 km Flug locker abgeschossen werden können. Es wird so getan, als ob es in Moskau, Peking nur ein Kanonenpult aus dem Mittelalter gibt. Sateltiten, Raketen, Jagdbomber, U-Boote als A-Waffenträger werden verdrängt. Ausserdem müssen A-Bomben nicht über Europa nach USA fliegen.
Wenn UNS die russisch, chinesische Atromschlagkraft bewusst wäre hätten wir 10 Mio Kriegsgegner ruck zuck auf der Strasse.
Andiamos
 

Beitragvon Chemiehalle » 13.06.2014, 21:27

ist schon richtig Angelika,

aber dann bitte,lies dir die anderen Kommentare auch durch,und nicht nur die 2.Kommentare!

Schließlich,habe ich ja auch darauf hingwiesen,das sich jeder seine Meinung selbst machen kann/soll!

Aber unsere Wellt,in der wir Leben,ist nun nicht mehr,wie vor 20-25 Jahren,damals war sie noch bunt,heute dagegen ist sie nur noch grau und schwarz.

Wie gesagt, der eine glaubt dran,der andere hält dieses Szenario,für wohl eher unwahrscheinlich.

Selbst wenn es nicht so kommt,was ich natürlich auch hoffe,sollten wir uns in klaren sein,das auf uns eine unschöne zeit kommen wird.
Chemiehalle
 

Beitragvon Kavure´i » 13.06.2014, 23:38

@Chemiehalle

na, da wird mal wieder so getan, als würde es sich um etwas völlig Neues,noch nie Dagewesenes handeln.
Daß in Brasilien die Straßenkinder wie räudige Hunde eingefangen und umgebracht werden, ist eine altbekannte Tatsache.
Das hat mit der WM überhaupt nichts zu tun.
Anwohner, Ladenbesitzer, Bürgermeister, geben die Morde in Auftrag.
Pro "entsorgtem" Kind wird eine Prämie bezahlt. Die Leichen werden meistens auf die Müllkippen geworfen.
Sie werden normalerweise weder vermißt noch gesucht, da sie niemand haben will, noch nicht einmal deren Eltern.

Und jetzt, wo die Welt nach Brasilien schaut, da wird plötzlich so getan, als wäre dies eine Ausnahmesituation.

Auch die Demonstranten, die gegen die Mißstände des Landes auf die Straße gehen, tun dies JETZT, weil die Chance besteht, daß ihnen während der WM-Zeit nicht viel passieren wird.
Denn normalerweise löst die Polizei in Brasilien mißliebige Demnonstrationen mit äußerster Härte auf.
D.h. es wird scharf geschossen.

Leider werden diese Themen nach der WM so schnell wieder aus den Schlagzeilen verschwinden, wie sie jetzt als Topthemen gehandelt werden.
Denn sobald "die Welt" nicht mehr nach Brasilien schaut, wird es dort genauso weitergehen wie bisher.

Es wird nichts für die Straßenkinder getan.
Es wird nichts für die Bildung getan.
Es wird nichts für die medizinische Versorgung getan.

Die Kinder werden weiterhin "entsorgt" werden.
Die Schulbildung wird weiterhin den Kindern der Eliten vorbehalten bleiben.
Die medizinische Versorgung wird weiterhin nur für die Wohlhabenden bezahlbar sein.

Und was wird "die Welt" dagegen unternehmen ?

Nichts !

Saludos, Kavure´i
Kavure´i
 

Beitragvon Pleitegeier » 14.06.2014, 06:19

Hallo!
Auch hier gebe ich Kavure recht in der Einschätzung!

Solange sich Moralisch nichts verändert zum Guten kann es nur noch schlimmer werden!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Andiamos » 14.06.2014, 06:54

Hallo Chemiehalle,
Chemiehalle hat geschrieben:aber dann bitte,lies dir die anderen Kommentare auch durch,und nicht nur die 2.Kommentare!

Ich habe mir die anderen Kommentare auch durchgelesen. Mir ging es in meinem Beitrag aber darum aufzuzeigen, dass es auch Leute gibt, die die Situation und Roberts Berichte anders beurteilen, als die üblichen Zustimmer und Allesgläubigen.

Kleiner Denkanstoß: Wieso lassen die USA zu, dass Paul Craigh Roberts solche Sachen schreibt?

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Mr.Spock » 14.06.2014, 07:01

Was sollte sich denn "moralisch zum Guten verändern"?

Grundproblem ist die Überbevölkerung in den Armutsländern. Solange sich dort die Bevölkerung vermehrt wie die sprichwörtlichen Karnickel, werden die Zustände dort auch selbstverständlich immer schlimmer.

Zudem gibts dort auch Personen, die wesentlich raffinierter und durchsetzungsfähiger sind als der Großteil der Leute, und dadurch geht klarerweise die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auf.

Allen gleichzeitig kanns eben nicht gut gehen, vor allem dann nicht, wenn es immer mehr werden.
Ist aber nicht wirklich unser Problem, denke ich.

\\//_
Mr.Spock
 

Beitragvon Andiamos » 14.06.2014, 07:29

Mr.Spock, ich finde deine Einstellung zum Kotzen !!!

Mr.Spock hat geschrieben:Was sollte sich denn "moralisch zum Guten verändern"?

Klar, sowas wie Moral scheinst du nicht zu kennen.

Mr.Spock hat geschrieben:Solange sich dort die Bevölkerung vermehrt wie die sprichwörtlichen Karnickel, werden die Zustände dort auch selbstverständlich immer schlimmer.

Und deshalb kann man die einfach umbringen?

Mr.Spock hat geschrieben:Zudem gibts dort auch Personen, die wesentlich raffinierter und durchsetzungsfähiger sind als der Großteil der Leute, und dadurch geht klarerweise die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auf.

Zum Beispiel Leute, die so denken wie du...

Mr.Spock hat geschrieben:Allen gleichzeitig kanns eben nicht gut gehen, vor allem dann nicht, wenn es immer mehr werden.

Doch, das könnte es. Aber dazu müsste die sogenannte 1. Welt mit ihrer Habgier und Ausbeutung aufhören.

Mr.Spock hat geschrieben:Ist aber nicht wirklich unser Problem, denke ich.

Und nochmal "doch" ! Das ist auch unser Problem !

Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Mistral » 14.06.2014, 08:49

bosseler hat geschrieben:(ich hab' gerade das Gefühl, mir wird noch heißer....)

Hallo Bosseler,

suuuuper Beitrag! Genau SO wie von dir beschrieben dürfte sich die aktuelle Lage wohl darstellen. Egal wie sich die Sache jetzt noch weiter entwickelt, die Achse des Bösen die der Amerikaner in ihrer heutigen Form geschaffen hat, könnte ihn letztendlich überrollen. Geht er in die Offensive, kann er sich schmerzhafte Konter einfangen. Entscheidet er sich für die Defensive, gewinnt er das Match nicht. Warten wir einmal ab ob er sich noch weitere Eigentore schießt.
Mistral
 

Beitragvon Mistral » 14.06.2014, 09:40

Hallo Andiamos,

wir müssen und können nicht alle einer Meinung sein. Was Mr. Spock schreibt ist die knallharte Wahrheit, wie sie auch schon von Kavure’i sehr deutlich formuliert wurde. Und deshalb bringt es keinem Menschen auf der Welt etwas, wenn wir uns heute mal kurz darüber entrüsten! Eventuell kann man sich selbst mit seiner Entrüstung ein etwas besseres „Bauchgefühl“ erzeugen, doch ändern kann man dadurch Null und Nichts. So ist es halt und wird doch auch trotz aller Brutalität von allen politischen Mächten akzeptiert. In innere Angelegenheiten souveräner Staaten möchte sich niemand einmischen, ausgenommen es geht um die Interessen der USA.

Asien, Afrika und Lateinamerika haben einen Bevölkerungsüberschuss und der wird wie sonst auch in der Natur mit den üblichen Mitteln reguliert. Schaue nach Indien, dort zählen Frauen weniger als ein Hund. Die werden benutzt und danach aufgehängt. Schaue nach Afrika, dort werden Kinder geschlachtet wie Karnickel und die Zustände in Brasilien wurden von Kavure’i doch recht anschaulich geschildert.

Nun zurück zum Thema. Was ist Moral? Wer legt die moralische Latte? Immer der Sieger, Gewinner, einfach der derzeit Stärkste und wenn der seine Felle davon schwimmen sieht, dann packt er den moralischen Finger aus. Was davor passiert ist, ob Völker- oder Menschenrecht gebrochen wurde interessiert doch dann nicht mehr. Es wird irgendwo auf der Welt ein Haufen produziert um damit den eigenen Dreck abdecken zu können. Funktioniert das nicht mehr, dann kommt der neue Champion und filetiert den alten Meister, in dem er dessen Untaten der staunenden Welt präsentiert. Das war schon immer so, ist so und wird auch immer so bleiben.

Ach ja – und noch etwas:
Chemiehalle hat geschrieben:Aber unsere Wellt,in der wir Leben,ist nun nicht mehr,wie vor 20-25 Jahren,damals war sie noch bunt,heute dagegen ist sie nur noch grau und schwarz.

Eine andere Aussage wäre für mich die absolute Sensation gewesen.
Mistral
 

Beitragvon Mr.Spock » 14.06.2014, 13:05

@ Mistral

Genauso war es auch gedacht.

Ich verstehe nur nicht, was es dem/der Einzelnen wirklich bringen soll, sich andauernd über Dinge Gedanken und womöglich sogar noch Selbstvorwürfe zu machen, die man ohnehin nicht ändern kann.

\\//_
Mr.Spock
 

Beitragvon Andiamos » 14.06.2014, 14:02

Mr. Spock, Mistral,
tut mir leid, ich bin nicht mit euch einer Meinung. Aber das muss ich ja auch nicht.
Dass wir diese Dinge nicht ändern können, ist mir auch klar und ich sitze auch nicht in meinem stillen Kämmerlein und weine mir die Augen deswegen aus oder zerfließe in Selbstvorwürfen. Aber ab und zu sollte man sich doch mal bewußt machen, dass wir unseren Reichtum (im Gegensatz zu den armen Ländern) nur haben können, weil wir diesen auf Kosten der armen Länder erworben haben. Dann hinzugehen und zu sagen, dass diese das selbst verschuldet haben, finde ich reichlich dekadent. Sie haben es nämlich nicht selbst verschuldet, sondern wurden und werden vom Westen ausgenommen wie eine Weihnachtsgans. Das fing bereits mit der Kolonialzeit an. Das System ist heute eher noch ausgeklügelter und hinterhältiger. Korrupte Regierungen verschachern die Schätze des Landes an westliche Konzerne und für die eigene Bevölkerung bleibt nicht viel übrig. Das übliche Muster der USA /des IWF ist ganz aktuell wieder zu sehen in der Ukraine.
Und bitteschön mal nachdenken. Wenn wir nichts für unsere Lebensweise können, dann können diese Leute auch nichts dafür.

Das dies die knallharte Wahrheit ist, ist mir schon klar. Aber darum geht es mir nicht. Es geht um ethische Maßstäbe. So eine Einstellung, wie ihr sie habt, könnt ihr euch nur leisten, weil diese Zustände gaaanz weit weg sind und euch selbst nicht betreffen. Was ist bei euren Ausführungen vermisse, ist Mitgefühl und Bedauern über diese Zustände. So, wie ihr schreibt, erscheint ihr eiskalt. Hauptsache, euch geht es gut, oder was?

Mistral hat geschrieben:Was ist Moral? Wer legt die moralische Latte?

Dafür ist jeder selbst zuständig. Dafür kann ich nicht das System, in dem ich lebe, verantwortlich machen. Sonst müsste ich auch die Zustände in der Ukraine in Ordnung finden, weil die westliche Politik dies offensichtlich tut.

Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Mr.Spock » 14.06.2014, 14:30

@ Andiamos

Dein Beitrag stimmt - zumindest großteils.

Es ist aber beileibe nicht nur der habgierige Westen schuld an den Zuständen, sondern Personen und Gruppen in den jeweiligen Ländern, die gegenüber den eigenen Landsleuten (und heute leider auch Tieren wie Nashörnern oder Elefanten) mit ganz gewaltiger Brutalität ans Werk gehen, dort, wo eine Kuh wesentlich mehr wert ist als ein Mensch.

Das gab es zT. auch schon vor dem Kolonialismus, an welchem übrigens D. nur wenig und Ö. fast gar nicht beteiligt waren.

Ganz Afrika zB. hat es - bis auf Ägypten - niemals auch nur annähernd zustandegebracht, so etwas wie ein größeres Staatsgebilde zu entwickeln - ganz einfach, weil sich die Leute dort schon auf Stammesebene seit jeher andauernd gegenseitig die Köpfe eingeschlugen.

Das Märchen vom bösen Europäer, der friedliebende Kulturen "hehrer Wilder" unterworfen hat, hält nämlich keiner Realitätsprüfung stand. Wir hatten nur die bessere Bewaffnung.

Wir können viel eher von Glück sagen, dass nicht die Neger (ist wertneutral gemeint!) sondern wir in Europa als erstes Feuerwaffen entwickelt haben, und nicht die zu uns, sondern wir zu ihnen gekommen sind. Wobei sich dieses Glück mittlerweile durch die importierte Einwandererkriminalität so langsam wieder zu vermindern scheint.

\\//_
Mr.Spock
 

Beitragvon Chemiehalle » 14.06.2014, 14:43

Danke Angelika,

wahre worte,und Mistral und MR,spock ich habe das mit den Phosphorbomben,hier reingestellt,das auch die User hier bescheid wissen.

rowantree,schreibt es könnte sich um ein Fake handeln,aber ob es stimmt weiss sie aber auch nicht.
Ich gehe davon aus,das es sich schon um Phosphorbomben handelt,und hier mal ein link dazu.
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Im Video sieht man überreste von Einschlägen der Bomben,Im Hintergrund sieht man deutlich wo massenweise dieser Phosphorbomben eingeschlagen sind.

Hier mal noch ein Link:http://german.ruvr.ru/news/2014_06_12/Dorf-Semjonowka-bei-Slawjansk-mit-Brandbomben-beschossen-2596/


Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Und noch was,ich würde,sogar auf noch mehr Wohlstand verzichten,und dafür den anderen Menschen,auf dieser Welt helfen.
Das jeder Mensch,auf dieser Welt was zu Essen hat,und ein dach über den Kopf hat,und vorallem in Frieden Leben kann.

Wie erbärmlich ihr doch in eurer Gestallt seid,und bekommt es selber noch nicht einmal mit.pfui : :oops: :oops: :oops: :oops:
Chemiehalle
 

Beitragvon lonecomander » 14.06.2014, 14:47

Zum Thema Phosphorbomben empfehle ich Lektüre:Als die Elbe brannte!Ist ein Tatsachenbuch über die Angriffe der Ami und Engländer auf Dresden!Dürfte sich rumgesprochen haben,das dieser Massenmord auch stattfand!Ach ja:Über Recht und Unrecht entscheidet am Ende eines Krieges stets der Sieger!
lonecomander
 

Beitragvon Mistral » 14.06.2014, 15:12

Andiamos hat geschrieben:Es geht um ethische Maßstäbe. So eine Einstellung, wie ihr sie habt, könnt ihr euch nur leisten, weil diese Zustände gaaanz weit weg sind und euch selbst nicht betreffen.

Und was soll ich jetzt tun? In die Spannungsgebiete dieser Erde auswandern?

Wenn ich vorlauter Mitleid nur so dahinvegetiere, ändern sich damit die Zustände in Somalia, Ägypten, Indien oder Brasilien? Als guter Christ kann ich – wie bei den Kirchen üblich – unsere armen Brüder und Schwestern ins Gebet miteinbeziehen. Mache ich gerne, wenn du mir die Garantie dafür gibst einen Menschen vor dem verhungern zu retten. Kannst du wohl nicht, aber die Möglichkeit besteht eventuell und damit bin ich wieder völlig beruhigt und lebe in meiner doch so moralisch einwandfreien Welt genüsslich weiter.

Ob wir den Menschen in der dritten Welt helfen können, wenn wir geschlossen Produkte boykottieren die mit Hilfe der Ausbeutung aus solchen Räumen billig importiert werden, ist ebenfalls mehr als fraglich. Im Alltag hört doch die Nächstenliebe sämtlicher Supermoralisten beim nächsten Einkauf und bei der bedingungslosen Schnäppchenjagd sowieso wieder auf. Zudem werden durch Sanktionen immer die Unschuldigen in den jeweiligen Ländern bestraft und nicht die, die sich an den gefüllten Futtertöpfen laben.

Solche Tatsachen ändert man nicht in der warmen deutschen Stube, auch wenn man vor lauter Mitgefühl zerfließend herzerweichende Worte formuliert und dafür in einem anderen Thread die supergünstigen Sonderangebote der Discounter veröffentlicht. In diesem Fall zählt nämlich nicht das Wohlergehen irgendwelcher armen Kreaturen, sondern nur der eigene Vorteil und dafür nimmt auch gerne einen Doppelmoral in Kauf. Wasser predigen und Wein trinken. Einfach herrlich!
Mistral
 

Beitragvon Mistral » 14.06.2014, 15:31

Chemiehalle hat geschrieben:Und noch was,ich würde,sogar auf noch mehr Wohlstand verzichten,und dafür den anderen Menschen,auf dieser Welt helfen.

Einfach köstlich: „Ich würde sogar auf noch mehr Wohlstand verzichten!“

Aber vom jetzigen Istzustand möchtest du wohl nichts abgegeben? Oder wie darf ich deine Äußerung sonst noch verstehen?
Ich verabschiede mich jetzt aus diesem Thema, sonst kriege ich noch die Krätze. Wer die Tatsachen anspricht ist eine erbärmliche Gestalt und wer warme Worte in den Raum stellt ist ein Held. Da haben wir wieder die unüberbrückbaren Hindernisse zwischen Theorie und Praxis. Darum soll der von einer besseren und moralischeren Welt träumen, der sich damit selbst beruhigen und ein gutes Gewissen erkaufen kann. Ich beschränke mich weiterhin auf Fakten und Tatsachen, auch mit der Gefahr als unmoralisch bezeichnet zu werden. Und Tschüss.
Mistral
 

Beitragvon Luna » 14.06.2014, 16:10

@Mr. Spock
ich weiß nicht genau warum, wenn ich deine Beiträge lese überkommt mich regelmässig das Gefühl dich durchzurütteln(und manchmal nicht nur das) :oops:
Du zweifelst also an das jemand helfen würde? Wer bist du überhaupt, dir das anzumaßen? Wie kannst du über die Aussagen eines anderen herziehen und sie ins Lächerliche ziehen?
Leider ist es nicht so einfach die ganze Welt zu retten (und du würdest das auch ganz bestimmt nicht versuchen)
Auch ich würde gern helfen und ich würde auch alles teilen wollen, ja stell dir mal vor es gibt so Leute auch wenn es nicht in dein egoistisches Weltbild passt. Und es zweifelt nur jemand eine Aussage an wenn er sie sich für sich selbst nicht vorstellen kann.
Ganz einfach erklärt:
Wenn du behauptest xy lügt, dann solltest du dich fragen ob du das nicht nur denkst weil du selbst gerne lügst. Man denkt immer von anderen was man selbst ist.
Wenn ich jetzt deine Beiträge so lese, dann bin ich froh im Real-Leben nichts mit dir zu tun zu haben.
lg
Luna
Luna
 

Beitragvon bosseler » 14.06.2014, 17:03

So, jetzt ist es raus: Wir sind alle von Russland ferngesteuert! Schämt euch!

http://www.sueddeutsche.de/politik/propaganda-aus-russland-putins-trolle-1.1997470


Schließlich kennt das Allensbach-Institut die wahren Meinungsverhältnisse : :?

Zitat aus dem Artikel:

"Zwar sind zweifellos auch Menschen im Westen aufrichtig dieser Meinung. Allerdings sind sie allen seriösen Umfragen nach in der Minderheit: Laut Allensbach-Institut bekennen gerade einmal acht Prozent der Deutschen, sie hätten "eine gute Meinung von Putin" (das entspricht etwa dem Ergebnis der Linkspartei bei der jüngsten Bundestagswahl)."

Dann können wir uns also immerhin aussuchen, ob wir Putins Trolle sind oder Linke . :P


Oh, Mann, langsam schwimmen da anscheinend wirklich jede Menge Felle weg.


Ich troll mich dann mal :lol: :lol:
bosseler
 

Beitragvon survival » 14.06.2014, 17:11

Im Alltäglichem kann man wohl einige Dinge verwirklichen, um ein ganz klitzekleinwenig zu verändern oder die Wahrnehmung zu verschieben - doch, daß geht!
Leider in der heutigen Welt nicht 100%ig, aber wenn man anfängt, dann ist es doch auch schon etwas, oder?!
Und dafür finde ich ein Forum ja auch gut - neue Sichtweisen und Anregungen, um etwas zu verändern/verbessern! :!:

Ich bin mir nicht sicher, ob ich hier aufzählen soll, was man im Kleinen machen kann - der Aufschrei, wegen des finanziellen Aspektes ist (leider) immer zuerst zu hören. Und doch akzeptiere ich es, obwohl wir gelernt haben, es anders zu machen und ich früher auch anders war...
(Z.B. regionaleres Einkaufen, Biohähnchen vom Biobauern die aber teurer sind - deswegen gibt es sie halt seltener oder Biorind, etc.)
Gesellschaftlich ist man so verwöhnt, immer alles essen zu können, worauf man Lust hat - vorige Generation hatte höchstens den "Sonntagsbraten", oder Schokolade nur an Feiertagen, um ein paar Beispiele zu nennen...

Maßhalten oder Verzicht fälllt schwer, ist aber wieder erlernbar. Wir praktizieren es vorwiegend, aber auch nicht 100%.
Und trotz vielerlei vermeintlichem Verzichtet geht es uns richtig gut!

Billigklamotten oder Bettwäsche - ein weiteres Thema, sehr interessant!
Aber wie gesagt, nicht alle können oder wollen verzichten.
Deswegen fühle ich mich nicht an allem mitschuldig - was ich für uns machen kann, versuche ich. Trotzdem fahre ich Auto. Trotzdem kaufe ich nur Bio und esse auch Reis aus Asien (Bio), der hierher transportiert wird. Den aber mit einem besseren Gefühl, als konventionellen Reis, der für die Bauern und Umwelt noch schädlicher ist...
Es ist immer ein Spagat - und für die Straßenkinder in Brasilien habe ich nicht die Kraft richtig aktiv zu werden :( , trotzdem berührt es mich und ich bin dankbar, daß die Kinder, die ich kenne, ein besseres Schicksal leben! :!:

:arrow: Die Erinnerung an Missstände ist nicht unwichtig, um sich wieder mehr zu besinnen und vielleicht ein neues Projekt für eine winzig kleine Verbesserung in Angriff zu nehmen!!!

Das zu dem Thema, zwecks Missstände in der Welt, die eben nicht ignoriert werden sollten. Sondern einen für ein hier umsetzbares Thema wachrütteln sollten, um eben auf anderer Ebene zu verbessern!

LG von der SurvivalBild
survival
 

Beitragvon Andiamos » 14.06.2014, 17:51

Mr. Spock und Mistral,
ihr habt es noch nicht einmal bemerkt, dass ihr Aussagen, die ich oder Chemiehalle gemacht haben, in eurer Antwort vollkommen übertrieben dargestellt und ausgeschmückt habt. Es ist eine beliebte und weit verbreitete Methode, Diskussionen aus dem Ruder laufen zu lassen, indem man dem anderen Gedanken und Motive unterstellt, die dieser garnicht hat, sich dann auf die eigenen Unterstellungen und Übertreibungen bezieht und sie dem anderen vorhält.

Hier war von Mitgefühl und ethischen Grundsätzen die Rede, mehr nicht. Und was interpretiert ihr da rein?

Mistral hat geschrieben:Wer die Tatsachen anspricht ist eine erbärmliche Gestalt und wer warme Worte in den Raum stellt ist ein Held.

Mistral hat geschrieben:Darum soll der von einer besseren und moralischeren Welt träumen, der sich damit selbst beruhigen und ein gutes Gewissen erkaufen kann.

Mistral hat geschrieben:Und was soll ich jetzt tun? In die Spannungsgebiete dieser Erde auswandern?

Mistral hat geschrieben:Wenn ich vorlauter Mitleid nur so dahinvegetiere,

Mistral hat geschrieben:.....Mache ich gerne, wenn du mir die Garantie dafür gibst einen Menschen vor dem verhungern zu retten.

Mistral hat geschrieben:.....wenn wir geschlossen Produkte boykottieren die mit Hilfe der Ausbeutung aus solchen Räumen billig importiert werden, ist ebenfalls mehr als fraglich.

Mistral hat geschrieben:auch wenn man vor lauter Mitgefühl zerfließend herzerweichende Worte formuliert

Mistral hat geschrieben:In diesem Fall zählt nämlich nicht das Wohlergehen irgendwelcher armen Kreaturen, sondern nur der eigene Vorteil und dafür nimmt auch gerne einen Doppelmoral in Kauf. Wasser predigen und Wein trinken. Einfach herrlich!

Mr.Spock hat geschrieben:Ich verstehe nur nicht, was es dem/der Einzelnen wirklich bringen soll, sich andauernd über Dinge Gedanken und womöglich sogar noch Selbstvorwürfe zu machen, die man ohnehin nicht ändern kann.

Mistral hat geschrieben:Und deshalb bringt es keinem Menschen auf der Welt etwas, wenn wir uns heute mal kurz darüber entrüsten!

Mistral hat geschrieben:Eventuell kann man sich selbst mit seiner Entrüstung ein etwas besseres „Bauchgefühl“ erzeugen,

Mistral hat geschrieben:Was Mr. Spock schreibt ist die knallharte Wahrheit, wie sie auch schon von Kavure’i sehr deutlich formuliert wurde.

Kavure prangert diese Zustände aber an, im Gegensatz zu euch.

Von euch kam kein einziges Wort des Bedauerns. Im Gegenteil. Ihr lasst noch durchblicken, dass die es ja auch nicht anders verdient haben. Das nenne ich westliche Dekadenz!
Auch wenn die Zustände so sind, wie sie sind, und ich/wir sie nicht ändern können, muss man sie dennoch nicht gutheißen!

Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Pleitegeier » 14.06.2014, 19:06

Hallo!
Es gibt einen Spruch:"GELD VERDIRBT DEN CHARAKTER!"

Diesen habe ich immer verteidigt weil wir mehrere Tolle Menschen kennen denen es auch finanziell gut geht was sich auch im Umkreis und bei den eigenen Angestellten bemerkbar macht.
Solche Menschen geben Hoffnung.

Leider gibt es auch andere Zeitgenossen welche glauben die Wahrheit gepachtet zu haben und über den Dingen zu stehen.
Diese Spezies hat es oft geschafft sich an Spitzen zu kämpfen die Ihnen im Menschlichen Sinn nicht zugestanden werden sollte und Beängstigend ist für die Menschheit.

Mitgefühl ist sehr wichtig für ein zufriedenes Leben und fühlt sich äußerst gut an.
Jedoch gibt es auch Menschen die sich Ihre Energie dadurch holen indem Sie alles in Frage stellen oder in Lächerliche ohne Erfahrungen und Bedenken was Sie dadurch anrichten.

Man muss mit vielen Unterschiedlichkeiten auskommen aber nicht alles hinnehmen was allerdings nicht immer gelingt!
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Mistral » 14.06.2014, 19:40

Andiamos hat geschrieben:Von euch kam kein einziges Wort des Bedauerns. Im Gegenteil. Ihr lasst noch durchblicken, dass die es ja auch nicht anders verdient haben. Das nenne ich westliche Dekadenz!

Nachdem du mich ja recht ausführlich zitiert hast, solltest du jetzt auch noch die Textpassagen bringen in den ich die Verhältnisse in den Spannungsgebieten gutheiße. Ansonsten finde ich deine Kreativität schon sehr bemerkenswert. Kompliment, du bist fast schon auf dem Niveau des Tieres der in der Umgangssprache den Bundestag schmückt.

Ich finde überhaupt nichts gut was mit Unterdrückung, Folter und Kriegstreiberei zu tun hat. Das bedeutet aber nicht, dass auch ich in dieses Schampus- und Häppchen-Gelaber einsteigen muss. Ach wie schrecklich! Ach wie furchtbar! Da sollte man etwas dagegen unternehmen! Das ist ja unerhört und total unmenschlich! Könnte ich noch ein Schlückchen bekommen liebe Frau Mayer-Müllerschön und die Kanapees, wirklich ganz vorzüglich. Könnten Sie mir davon wohl die Rezepte überlassen. Ach bevor ich es vergesse, haben sie schon gehört, nächste Woche gibt es gaaaanz tolle Klamotten aus Bangladesch zu unschlagbar günstigen Preisen. Da muss man doch einfach zugreifen, die Zeiten werden schlechter und als administrativer Superprepper muss man diese Chance zum Wohle der dritten Welt nutzen.

Ich mag vielleicht ein kalter Brocken sein, aber Scheinheilig bin ich nicht. Soviel zu deinem Vorwurf der Dekadenz. Und jetzt noch einen schönen Abend, ich gehe jetzt Fußball schauen und der kommt aus dem Land des Grauen und der Brutalität. Also nochmals ein Grund, um den Knüppel aus dem Sack zu holen.

Ach und noch ein Wort an Pleitegeier: „Lege doch bitte einmal ein neue Platte auf, die jetzige hat durch das ständige abspielen schon einen anständigen Sprung!“ Danke!
Mistral
 

Beitragvon Chemiehalle » 14.06.2014, 20:25

Mistral hat geschrieben:
Andiamos hat geschrieben:Von euch kam kein einziges Wort des Bedauerns. Im Gegenteil. Ihr lasst noch durchblicken, dass die es ja auch nicht anders verdient haben. Das nenne ich westliche Dekadenz!

Nachdem du mich ja recht ausführlich zitiert hast, solltest du jetzt auch noch die Textpassagen bringen in den ich die Verhältnisse in den Spannungsgebieten gutheiße. Ansonsten finde ich deine Kreativität schon sehr bemerkenswert. Kompliment, du bist fast schon auf dem Niveau des Tieres der in der Umgangssprache den Bundestag schmückt.

Ich finde überhaupt nichts gut was mit Unterdrückung, Folter und Kriegstreiberei zu tun hat. Das bedeutet aber nicht, dass auch ich in dieses Schampus- und Häppchen-Gelaber einsteigen muss. Ach wie schrecklich! Ach wie furchtbar! Da sollte man etwas dagegen unternehmen! Das ist ja unerhört und total unmenschlich! Könnte ich noch ein Schlückchen bekommen liebe Frau Mayer-Müllerschön und die Kanapees, wirklich ganz vorzüglich. Könnten Sie mir davon wohl die Rezepte überlassen. Ach bevor ich es vergesse, haben sie schon gehört, nächste Woche gibt es gaaaanz tolle Klamotten aus Bangladesch zu unschlagbar günstigen Preisen. Da muss man doch einfach zugreifen, die Zeiten werden schlechter und als administrativer Superprepper muss man diese Chance zum Wohle der dritten Welt nutzen.

Ich mag vielleicht ein kalter Brocken sein, aber Scheinheilig bin ich nicht. Soviel zu deinem Vorwurf der Dekadenz. Und jetzt noch einen schönen Abend, ich gehe jetzt Fußball schauen und der kommt aus dem Land des Grauen und der Brutalität. Also nochmals ein Grund, um den Knüppel aus dem Sack zu holen.

Ach und noch ein Wort an Pleitegeier: „Lege doch bitte einmal ein neue Platte auf, die jetzige hat durch das ständige abspielen schon einen anständigen Sprung!“ Danke!


Hallo Mistral,

und du fang erst einmal an,andere User hier nicht lächerlich zu machen,kann ja sein das du dich für einen Coolen Typen halten tust.Bist du aber nicht! :lol: :lol: :lol: :lol:

Pleitegeier,
kann ja wohl,so oft und wann sie will,hier ihre Meinung sagen.und genauso wie jeder andere User hier natürlich auch,und wenn es euch nicht passen tut,dann musst du doch nicht antworten.

Ich finde das ist schon unter der Gürtellinie,wie du hier den Usern beikommst,Pleitegeier ist ja wohl schon,eine etwas älterer Userin wo man doch schon ein bißchen respekt haben sollte.

Aber ich denke wir liegen hier richtig mir unsere Vorsorge.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.


Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Chemiehalle
 

Beitragvon Chemiehalle » 14.06.2014, 20:38

Achso noch was Intressantes,wenn das stimmt gute Nacht,aber ich höre schon wieder unsere Experten. :lol:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

schönen Abend noch.
Chemiehalle
 

Beitragvon Mistral » 14.06.2014, 22:14

Chemiehalle hat geschrieben:Pleitegeier ist ja wohl schon,eine etwas älterer Userin wo man doch schon ein bißchen respekt haben sollte.

Stimmt sie ist 3 Jahre jünger als ich! Nur so als Einwurf zwischen den Fußballspielen! Ist doch cool oder nicht?
Mistral
 

Beitragvon Kavure´i » 15.06.2014, 02:43

@Mistral

die meisten deiner Beiträge schätze ich sehr.
Aber ab und zu wundere ich mich dann doch.
Wie kannst du das Ermorden von Kindern mit der natürlichen Auslese in der Natur vergleichen ?

Mir geht es in meinem Beitrag originär darum, die Heuchelei der Medien anzuprangern, die plötzlich Mißstände ins Scheinwerferlicht zerren, die schon seit Jahrzehnten bestehen, nur weil ein Land gerade die WM ausrichtet.
Da wird sich künstlich aufgeregt, die gutbezahlten berufsmäßigen "Gutmenschen" schäumen, und wenn der Event vorbei ist, dann wird die nächste Sau durchs Dorf getrieben.

@Mr.Spock
danke fürs Gespräch.
Auch das Pflegen von Vorurteilen und das Nachplappern von grundiertem Fundwissen kann ein schönes Hobby sein.

@Beide
Auch ich habe mir noch nie die Schuld daran gegeben, daß die Welt nicht perfekt ist.
Aber das heißt noch lange nicht, daß ich der Meinung bin, daß das in Ordnung ist.
Und frag mal die vielen Leute, die in der humanitären Hilfe tätig sind, z.B. die Ärzte ohne Grenzen, die Mennoniten von KM 81, usw., ob die auch der Meinung sind, daß Menschen, die nichts dafür können, daß sie ohne Schuld in ihr Leben hineingeboren wurden, es nicht wert sind, überleben zu dürfen.


Saludos, Kavure´i
Kavure´i
 

Beitragvon Mr.Spock » 15.06.2014, 08:57

Abschließend noch mein Statement:

Die Zustände sind zwar bedauerlich, berühren mich aber auch nicht besonders.

Wer den Tag damit verbringen mag, zu jammern, wie schlecht eigentlich die Welt ist, soll das von mir aus gerne machen.
Ich stelle allerdings den Nutzen dieser Handlungsweise - sowohl für die Einzelperson als auch für die Allgemeinheit - sehr in Frage.

\\//_
Mr.Spock
 

Beitragvon Mistral » 15.06.2014, 09:26

Hallo Kavure’i,

selbstverständlich ist es für die zivilisierte Welt eine Schande wenn sie unmenschliche Zustände zulässt. Allerdings ist es wie überall in der Natur, wenn zu viel davon da ist, dann setzt ein natürlicher oder gesteuerter Reinigungsprozess ein.

Mir ist bewusst, dass das was ich jetzt hier schreiben werde, wieder einen Aufschrei und Empörung erzeugen wird. Nämlich, was in den Entwicklungsländern mit Kindern, Kranken und hilflosen Frauen passiert, geschieht in ähnlicher Form bei uns im ach so reichen Deutschland mit unseren Alten.

Eigentlich wollte ich diese Aussage einfach so stehen lassen und die Reaktionen abwarten, da meine Behauptung aber wirklich starker Tabak ist, will ich meine Aussage begründen.

Viele alte und gebrechliche Menschen verschwinden in Alten- und Pflegeheimen und vegetieren dort bis zum endgültigen Abschied mehr oder weniger dahin. Vergessen, verlassen, mit Medikamenten ruhig gestellt und ohne das ein Aufschrei durch die Öffentlichkeit geht. Etwa ein Jahr vor dem Tod meines Vaters musste er ins Krankenhaus eingeliefert werden, als wir ihn am nächsten Tag besuchten haben wir mitbekommen, dass er über Nacht fixiert wurde. Er war es gewohnt in der Nacht aufzustehen und zur Toilette zu gehen, so etwas ist in einem Krankenhaus unerwünscht und weil er nicht einsichtig war, hat man ihn ans Bett gefesselt. Resultat, er hat zu phantasieren begonnen und vom Krieg, der Gefangenschaft und von Situationen erzählt die er als 19 jähriger durchlitten haben muss.

Meine Schwester, mein Bruder und ich waren uns sofort einig, dass das nicht so weitergehen darf, unser Vater ist kein Tier das man einfach so anbindet. Daher haben wir der Klinik klar gemacht, dass ab sofort immer eine Person am Bett von unserem Vater sein wird. Nach anfänglichem staunen und sträuben des Klinikpersonals, haben wir durchgesetzt das jede Nacht ein anderes seiner Kinder an seinem Bett anwesend war. Egal was beruflich, familiär oder sonst wo sein könnte, alles wurde dieser Situation untergeordnet. Die anfängliche Skepsis des Klinikpersonals ist innerhalb ganz kurzer Zeit in Anerkennung und Respekt umgeschlagen, weil solch ein Verhalten von Angehörigen nicht bekannt war und weil wir nicht schikanierten sondern unterstützten. Mussten wir anfänglich auf einem Stuhl sitzend die Nacht verbringen, bekam mein Vater nach 3 Tagen ein anderes Zimmer in das dann ab 22.00 Uhr eine Liege gestellt wurde. Die Erfahrungen die meine Geschwister und ich in dieser Woche sammeln durften, haben uns schlagartig klar gemacht wie unsere Gesellschaft tickt und auch das sie immer unmenschlicher wird. Das Klinikpersonal kann nichts dafür, die Schwestern, Pfleger und Ärzte müssen wirklich einen Knochenjob verrichten. Ich möchte hier keine weiteren Details breit treten, sondern nur eine Situation erklären, daher belasse ich es bei dieser kurzen Schilderung.

Ergänzend möchte ich noch festhalten, dass wir Kinder etwa 2 Jahre nach dem Tod unserer Mutter mit unserem Vater zusammen gesessen sind und ihn gefragt haben, wie er sich seine Zukunft vorstellt und wie wir uns im Notfall verhalten sollen. Sein Wunsch war – und den haben wir ihm erfüllt – dass er in seiner gewohnten Umgebung bleiben möchte. Damit wir seine Vorstellungen ohne Wiederstand von Behörden oder sonstigen Institutionen durchsetzen konnten, haben wir einen Fachanwalt konsultiert und uns beraten lassen. Eine Patientenverfügung und Generalvollmachten für alle 3 Kinder wurden vor einem Notar protokolliert. Zur Generalvollmacht nur so viel, wer solch eine Vollmacht besitzt kann mit dem Menschen und dessen Hab und Gut fast alles anstellen, ausgenommen ist nur die Einweisung in eine Irrenanstalt und daher muss ein bedingungsloses Vertrauen vorhanden sein. Übrigens, meine Frau und ich haben unsere Angelegenheiten mit unseren Kindern schon einige Zeit in der gleichen Art mit einem ruhigen Gewissen geregelt.

Aufgrund meiner Erfahrungen möchte ich daher noch einmal festhalten, dass jeder Mensch der mit dem moralischen Finger irgendwo in die Welt deutet, vorher sicher gestellt haben sollte, dass er seine Hausaufgaben korrekt erledigt hat. Und das funktioniert nicht mit Entrüstung und nach außen hin gespielter Pietät, sondern nur mit Tatkraft und dem Willen vor seiner Haustür eine richtige Ordnung zu haben. Das war‘s, was ich unbedingt noch loswerden möchte. Kein Gelaber, sondern Fakten, in der Praxis erlebte Erfahrungen und der Gewissheit Versprechen gehalten zu haben.
Mistral
 

Beitragvon Timpe10 » 15.06.2014, 14:38

Hallo Mistral,

das von Dir aufgezeigte Szenario in den Altenheimen ist beileibe kein Einzelfall.
Ähnliche Beobachtungen konnten von unserer Familie auch gemacht werden.
Fixierung und Ruhigstellung mittels Medikamenten sind fast die Regel.

Mit bestem Gruß
Timpe10
Timpe10
 

Beitragvon survival » 15.06.2014, 19:05

...und sie sind deswegen manchmal nötig, weil das Personal restlos überfordert ist, da zu wenig Stellen besetzt sind.
Bevor die Patienten oder Heimbewohner stürzen oder orientierungslos herumlaufen, die Angehörigen oft keine Zeit oder auch Lust haben, da zu sein - da bleibt manchmal nur diese entsetzliche Lösung. :(

Ich arbeite über 25Jahre als Krankenschwester, habe in der Psychiatrie gelernt ( es heißt keineswegs "Irrenanstalt" :!: - jeder kann eine psychische Erkrankung bekommen!!!) und habe noch nie erlebt, daß das Personal "Juhuu, eine Fixierung" gerufen hat!
Im Gegenteil, wir machen es, aber wir verabscheuen es, es tut uns selbst weh!
Es ist furchtbar, einen Menschen zu fixieren!!!

Im übrigen ist dies Arztanordnung, es gibt Protokolle - das Pflegepersonal darf so etwas nicht selbst bestimmen!!!
So - nur eine kleine Ausführung dazu - es gibt deutlich mehr dazu zu sagen, wird dann aber sehr emotional!
Und nichts ist besser, als die Angehörigen da zu haben, die sich mit kümmern, wenn es Probleme gibt! Unbedingt!
Die Pflege kann es wirklich teils nicht schaffen - wir haben um die 50Betten, wovon 6Monitorbetten sind ( Stroke unit)
und sind tagsüber mit Glück zu sechst. Meist zu fünft. Nachts zu dritt. (In Heimen schaut es meist noch schlechter aus.)
Viele Pflegefälle, Essen eingeben, usw.
Wir können uns nicht zerreißen und gehen sehr unbefriedigt nach Hause - glaubt es mir, es ist so! Andere Stationen meist ähnlich. Und dann wird auf uns rumgehackt, wenn man Fixieren muß, damit der Patient sich nicht verletzt oder wegläuft. Ist ja auch zum Glück nicht alltäglich im Krankenhaus , die Fixierung. Manchmal gehts aber nicht anders.

Noch ein Wort zu dem Abschieben in Pflegeeinrichtungen - wird übrigens nur von Angehörigen gemacht, nicht vom Krankenhaus!
Man kann herrlich auf Heimen rumhacken - warum sind die Angehörigen denn dort und nicht zu Hause? Wer kümmert sich nicht ausreichend um sie? :roll:
Personal hat nur zwei Hände, Füße, ...
Und ja - wir machen Pausen und trinken Kaffee :mrgreen: - die stehen uns gesetzlich zu, wir können nämlich auch irgendwann nicht mehr!
Und ja, es gibt wahrscheinlich immer schwarze Schafe, die Masse an Pflege bemüht sich aber wirklich um die Patienten - im Rahmen ihrer Arbeitsbedingungen die möglich sind.
Und unsere Bedingungen sind teils haarsträubend und doch machen wir unseren Job gerne!
Und ja - ich habe mich wohl zu sehr ausgelassen, hat trotzdem gut getan - sorry! :wink:

LG von der Survival Bild

Mistral - es ist sehr schön, daß Ihr euch so gekümmert habt! Wirklich!
Die meisten haben eben kein gesteigertes Interesse, sich über die alltäglichen Maße um Angehörige zu kümmern.
survival
 

Beitragvon Mistral » 16.06.2014, 08:46

Hallo Survival,

deiner Schilderung kann ich nur zustimmen, weil 2 Nachtschwestern auf der Station wirklich keine 50 Patienten gründlich versorgen können. Wenn nur 5% davon Problemfälle sind, ist rein statistisch gesehen ein halber Mensch unterversorgt und was ist mit den restlichen 47,5 Patienten? Darum habe ich ja auch von einem Knochenjob geschrieben, der von den Pflegekräften in Kliniken verrichtet werden muss und dem ich größten Respekt zolle.

Das ist jedoch nicht das Thema, sondern wie sich unsere Gesellschaft aufgrund des demografischen Wandels verändert. Die Menschen werden immer älter und trotz aller Hilfe der modernen Medizin nicht gesünder. 2012 habe ich mir beim Sport die Bizepssehne am linken Arm abgerissen, die Reparatur erfolgte in der Orthopädie im Klinikum Heidelberg – welche man wohl eher als Fabrik bezeichnen sollte – auf der Station bekam ich einen 80-jährigen wirklich netten aber anfänglich auch hilflosen Herrn aufs Zimmer gelegt. Dazu möchte ich festhalten, dass ich neben der Chefarztbehandlung auch ein Recht auf ein Einzelzimmer gehabt hätte, habe jedoch darauf verzichtet. Jetzt zum Alltag auf dem Zimmer. Mein Zimmergenosse hat ein neues Schultergelenk eingebaut bekommen, vor 5 Jahren hat er sich an der Hüfte operieren lassen und im Zeitraum dazwischen, wurde er an der Prostata operiert, zwei Stents wurden ihm eingesetzt und kurz bevor es an seine Schulter ging hatte er sich noch etwas am Kopf reparieren lassen, die Wunde musste während seines Aufenthalts in der Orthopädie weiter behandelt werden. Warum das alles hat sein müssen kann ich nicht beurteilen, dafür durfte ich jedoch miterleben, dass sein für ihn nicht mehr richtig kontrollierbarer Harndrang der Grund für ein reges Nachtleben gab. Anfänglich hat er bei jedem Drang nach der Schwester geklingelt, bis es mir zu bunt wurde. Daher habe ich mich mit ihm ganz sachlich unterhalten wie wir das innerhalb des Zimmers regeln können. Dabei habe ich festgestellt, dass bei ihm eine Orientierungslosigkeit vorhanden ist, die er mit dem Drücker in der Hand – den er die ganze Nacht über krampfhaft festhielt - überbrücken wollte. Letztendlich haben wir gemeinsam – und ohne die Hilfe vom Pflegepersonal – eine praktikable Lösung gefunden. Das Licht über dem Waschbecken im Bad wurde angelassen, damit war es in seinem Bereich so hell das er sich schnell orientieren konnte. Etwa 2 Tage bin jede Nacht einige Mal aufgestanden und habe ihm aus und wieder ins Bett geholfen. Dabei wurde trainiert wie er es am besten schafft und siehe da, in der 3. Nacht konnte er es alleine, aber nicht nur weil ich ihm dabei geholfen habe, sondern weil er es wollte. Zusätzlich konnte ich ihn dazu motivieren, sich über den Tag etwas mehr zu bewegen und nicht nur das Bett zu hüten, was ihm offensichtlich gut getan hat, denn seine Nachtaktivitäten haben sich dadurch merklich reduziert.

Natürlich hätte ich schimpfen und auf ein anderes Zimmer bestehen können, was geht mich dieser Mensch denn an, da ich es aber gewohnt bin Lösungen zu suchen, Entscheidungen zu fällen und mit Konsequenz umzusetzen, kann ich mir eine anderes Verhalten einfach nicht vorstellen. Für mich ist es auch ein eklatanter Widerspruch, wenn ich mir in meinem Alter schon Gedanken darüber mache, wie ich mir im Falle eines Falles wohl am besten den Gashahn abdrehen könnte und mich gleichzeitig in einem Krisenvorsorgeforum nach praktischen und lebenserhaltenden Tipps bemühe, weil ein Röhrchen mit den richtigen Tabletten doch sämtliche Bemühungen und die dafür nötigen Investitionen auf ein Minimum reduziert.

Jugend ist kein Privileg, das hatten wir alle einmal. Aber auch im Alter kann der Tag mit sinnvoller Tätigkeit gestaltet werden, wenn im sozialen Umfeld dafür die Rahmenbedingungen vorhanden sind. Mit geriatrischen und von den Krankenkassen bezahlten Maßnahmen gelingt das nicht, weil mit in Steinchen wühlen auch gebrechliche Menschen nicht motiviert werden können. Aus diesem Grund habe ich dieses Thema hier angesprochen, anstatt die Probleme in der weiten Welt zu suchen und mit einigen hilflosen und blumigen Worten zu kommentieren, sollte man sich besser auf die akuten Baustellen im näheren Umfeld konzentrieren. Daher sind mir direkte und die Tatsachen deutlich ansprechende Kommentare mehr als nur sympathisch, denn nur damit kann die Menschheit wachgerüttelt werden. Alles andere bezeichne ich als reine Gefühlsduselei, auch auf die Gefahr hin, dass jetzt wieder die große Entrüstungskeule ausgepackt wird.
Mistral
 

Beitragvon Mistral » 16.06.2014, 09:35

survival hat geschrieben:habe in der Psychiatrie gelernt ( es heißt keineswegs "Irrenanstalt" :!:

Du hast Recht, sorry! Die liebe Umgangssprache halt, in der man leider keine Geschichten von den sieben kleinen 100%-pigmentierten erzählen kann, Schaumküsse irgendwelche erotische Phantasien erzeugen und das Zigeunerschnitzel einfach besser schmeckt als das Schnitzel nach Balkanart. Mit meiner Wortwahl wollte ich eigentlich nur verdeutlichen, dass man auch mit einer Generalvollmacht nicht mühelos Menschen in der Versenkung verschwinden lassen kann, obwohl das in Deutschland ja auch schon passiert ist. Dafür ist es jedoch ohne Hindernis möglich, das gesamte Hab und Gut eines zu betreuenden Menschen zu verjubeln.
Mistral