infoportal onlineshop

Wie richtig einwecken?

« Der Dörr - Thread    •    Reinigungsmittel in der Krise »

Re: Wie richtig einwecken?

Beitragvon mami-in-vorsorge » 06.06.2012, 12:52

Hallo Karin! Hallo maroni! Hallo @Helga (Saurier61)!

Weck hat mir prompt geantwortet, und mich auf 3 österreichische Firmen verwiesen, bei welchen ich Weck Artikel bestellen kann. Leider liefert eine Firma davon nur an Großkunden, die zweite verlangt für Gläser etc. das Doppelte (!) der Weck Preise vom Weck Shop z.B. Weck Buch über 23 Euro!!, und die dritte Firma vertreibt KEINE Weck Produkte sondern hat nur Schraubgläser anderer Marken.

Das war dann leider ein Reinfall - ich hab dann heute Vormittag elendiglich lange weiter im Netz gesucht - leider nur wenig Brauchbares für Privatkunden aus Österreich. :(

Die Glas-Größen, die die Fa. Luchs-Catering vertreibt (falls sie sie mir als Privatkunden überhaupt zusenden würden) passen für mich nicht, da ich mich hauptsächlich mit Gläsern im 1/2 l und 3/4 l Bereich eindecken möchte.

Die einzigen brauchbaren Adressen die ich dann fand waren: shoppingkarl.at und glaeserund flasche.de - ich werde voraussichtlich die Gläser (wegen dem Versandgewicht) bei shoppingkarl bestellen (ab 130 Euro Einkauf keine Versandkosten) und das Zubehör wahrscheinlich in Deutschland bei glaeserundflaschen.de (Versandkosten gestaffelt nach Gewicht).

Es mag vielleicht kleinlich erscheinen, aber ich hab nichts zu verschenken :evil: und schaue halt, bei wem ich am günstigsten die beste Ware bekomme. Leider kostet so ein Herumsuchen viel zu viel Zeit, die ich eigentlich auch nicht dafür habe. Aber da ich eine Großbestellung vorhabe, werde ich mir hoffentlich einiges ersparen, denke ich mal.
Und für die Zukunft bleibe ich dann dabei und muss nicht mehr extra nach dem besten Anbieter suchen.

Falls jemand noch andere Adressen hat: Bitte her damit!!! Noch habe ich nicht bestellt! :D
(es muss doch noch mehr Leute als mich und maroni geben in Österreich, die mit Weck einwecken!!) :roll:

Noch eine Frage an alle weckenden Prepper (v.a. Helga!!!!!Saurier61):
was für ein Einkochzubehör sollte ich mir noch anschaffen außer: Einkochautomat, Gläser, Glasheber, Einfülltrichter, Gummiringe, Klammern, Etiketten????
ich denke da in die Richtung: wie erleichtere ich mir die "Zubereitung" des Inhalts, den ich in die Gläser füllen möchte z.B. Passiertuch etc.

Was ist nötig/unnötig?

Vielen Dank im Voraus für die Mühe Eurer Antworten!
Eure preppende mami
mami-in-vorsorge
 

Beitragvon Saurier61 » 06.06.2012, 13:29

Hallöle Vorsorge-Mami :mrgreen:

musst mal schauen... vielleicht passt dieser Versender ja...

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

versendet nach Österreich ab 80€ portofrei ansonsten 12€

Lieben Gruß von
Helga
Saurier61
 

Beitragvon Andiamos » 06.06.2012, 14:14

Hallo Mami-in-Vorsorge,
hier habe ich noch eine sehr günstige Adresse in D, die aber nach Österreich liefern. So, wie ich das auf den ersten Blick gesehen habe, auch garnicht so teuer. Musst du genau ausrechnen. Die Gläser und Zubehör sind zwar sehr günstig, dafür sind bei Lieferungen innerhalb D´s die Versandkosten recht hoch, zumindest für eine größere Menge. Natürlich im Gegensatz zu 5,80 einmalig bei Weck. Das ist ja unschlagbar.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

An weiterem Zubehör fällt mir höchstens noch der Entsafter ein, falls du Saft oder Gelee machen möchtest. Und natürlich ein Schälmesser :lol:

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Saurier61 » 06.06.2012, 14:49

Hallöle...

noch besser....

der hier.... Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Konditionen für Österreich (die gleichen gelten auch für D :lol: )
Bestellwert über EUR 100,- » 1% Rabatt
einem Bestellwert über EUR 200,- » 2% Rabatt
usw...Bestellwert über EUR 500,- » 5% Rabatt
bei Bankeinzug zusätzlich 2% Rabatt
EUR 4,95 Versandkosten, inkl. Paketversicherung Hihi... Weck unschlagbar :?: :mrgreen:
Erstbestellung über EUR 200,- Bezahlung per Nachnahme

Beispiel....Preis für Gläser....
580 ml mit Deckel - 6 Stück im Karton ab 1 Stk(Karton): 8,39 € ab 4 Stk: 7,99 €
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Lieben Gruß von
Helga
Zuletzt geändert von Saurier61 am 06.06.2012, 14:50, insgesamt 1-mal geändert.
Saurier61
 

Beitragvon venta » 06.06.2012, 14:50

Hallo,
zum Passieren eventuell eine Flotte Lotte.Erleichtert die Arbeit ungemein.

LG Venta
venta
 

Beitragvon mami-in-vorsorge » 10.06.2012, 14:17

Hallo meine Lieben!

Danke für Eure Antworten!

Mittlerweile habe ich genug Internet-Adressen :D - muss nur noch vergleichen.
Für alle in Ö, die nicht online bestellen möchten:
Lagerhaus verkauft übrigens auch Weck-Gläser, allerdings viel teurer :( als agrimarkt (super Tipp Helga, danke!).

Noch eine Frage: Wieviel befüllte und leere Gläser und Gummiringe habt ihr eigentlich vorrätig?

Tubenfan schrieb einmal: 1500 Gummiringe einlagern. Was meint Ihr?
Werden die nicht porös (über die Jahre hinweggesehen? Sollte man die dann speziell lagern: sowieso liegend, aber vielleicht auch mit Talkum oder was weiß ich denn "bestäuben"????)

Ich bin mir noch immer nicht im Klaren, wieviel Gläser, Gummiringe etc. ich als Weck-Anfängerin bestellen soll.
Auch unter dem Aspekt, dass sowieso alles teurer wird und ich eigentlich die Gläser sowieso nach und nach befüllen will, um den Vorrat gesund, möglichst mit Bio-Ware aufzustocken.
Aber was ist widerrum, wenn mir das Einwecken überhaupt nicht gelingt, dann sitze ich auf einem Haufen Gläser und Gummiringen zu Hause :(

Natürlich kommt es darauf an, was man alles einwecken will und wieviele Leute man versorgen will, aber generell (und auch um mir eine Orientierung von Euren Mengen zu holen) würde mich interessieren, was und wieviel ihr bereits eingeweckt habt (Menge) oder was ihr noch vorhabt einzuwecken.

Wie sieht es eigentlich mit der Bewahrung der Vitamine im Weckglas aus?
Dazu konnte ich bis dato keine Infos finden.
Durch das Einwecken (hohe Temperatur über einen längeren Zeitraum), werden da nicht die Vitamine zerstört???
Dass wäre doch fatal!!

Es grüßt Euch Eure wissensbegierige mami :)
mami-in-vorsorge
 

Beitragvon Leggastehniger » 10.06.2012, 14:48

Hallo,

auch auf die Gefahr hin jede Statistik zu sprengen...... :lol:
also momentan sind ca.450 Gläser voll mit eingemachtem ,entspricht ungefähr 2-3 Erntesaisons.Habe aber auch noch Zeugs aus 2006 da stehen.
Desweiteren ungefähr 100 x 5l gläser mit Trockenzeugs (als Test)...
leere Gläser....etliche tausend :) ,wohlgemerkt alles Einmachgläser.Die leeren Ex-Marmelade-;Obst-;Gemüsegläser nicht mit eingerechnet.
Dazu 5 Einkochtöpfe elektrisch,mehrere für den Herd.

Ihr seht..ich bin total irre

LG
....desweiteren im weitesten Sinne auch "Einmachzubehör" ungefähr 20 Schnapsballons ab 20-40l.Sauerkrauttöpfe in allen Größen so ca 15 Stück.Gärfasser (Speidel und dergleichen) auch 15 Stück von 20 bis 200l.Maischefässer 10 Stück.Dazu das ganze Zubehör in Massen,auch maschinell.

Wie gesagt,lasst meine Zahlen beim Vergleich unberücksichtigt,ich geh anders an/in die Krise als der Normalbürger. :wink:
Leggastehniger
 

Beitragvon Karin » 10.06.2012, 15:00

.... und für wieviele Menschen sorgst du vor????

Erst dann kann man sich ein realistisches Bild machen!
Karin
 

Beitragvon Leggastehniger » 10.06.2012, 15:12

Realistisches Bild ? Vergiss es :lol: :lol:
Ich plane das Überleben auch unter der Prämisse für andere ,unvorbereitete Menschen eine Hilfe sein zu können.Nicht als freizügiger Spender,aber Hilfe zur Selbsthilfe ist das was mir am sinnvollsten erscheint und was ich vornehmlich anstrebe und bezwecke.
Stellt Euch vor die industrielle Nahrungsversorgung bricht zusammen......da brauchts dann Leute die das Equiqment haben,z.B. Ernten über den Winter zu bringen.Und nicht nur für mich und meine Familie.
Sicherheit in meinem Umfeld heißt Sicherheit für mich.....je schneller dies gegeben ist,desto schneller kann man an den Wiederaufbau im Kleinen herangehen.

Habe ich übrigens schon von meinen Tonnen Getreide geredet? Von meinen ungefähr 1200 Konserven ?Von den 8 Holz-Kohleöfen samt Rohren? Von 45 RM Brennholz ? Nicht ? Naja,man sollte nicht alles verraten :wink:

LG
Leggastehniger
 

Beitragvon mami-in-vorsorge » 10.06.2012, 15:36

@ Karin
primär würde ich gerne einmal meine eigene Familie versorge können (3 Personen) bzw. solange die "Nahrungsmittelkrise" noch nicht bei uns angekommen ist, im Winter gerne eingewecktes Bioobst und Biogemüse aus unserem Garten (oder zugekauftes) essen können.
Mir geht es auch um eine generelle Umstellung der Verratshaltung von Tiefgefrorenem zu Eingewecktem und da ich gerne eine gut bestückte Vorratskammer habe (beruhigt mich und bereitet mir Freude :D , wenn ich mir alles ansehe - mehr als Schuhkauf/Kleidungskauf :lol: etc.) würde ich mir gerne einen größeren eingeweckten Vorrat für eine Krise (wie auch immer diese aussehen mag) zulegen.

Leggastehniger ist natürlich zu beneiden mit seiner Vorratshaltung!
Leider habe ich nicht den Platz und die finanz. Mittel um in diese Mengen zu gehen - Hut ab!

Falls ich im Falle des Falles auch mehr Menschen (meine Mutter, Oma, etc.) mit meinen Vorräten versorgen kann, umso besser.

Liebe Grüße,
mami
mami-in-vorsorge
 

Beitragvon Joanna » 10.06.2012, 15:40

Womit befuellst Du die Glaeser ?
Kaufst Du Obst und Gemuese (Bio?) oder kommt es aus Deinem Garten ?
Wo lagerst Du die Glaeser ? Keller, Garage, Dachboden ? Ist die Lagertemperatur wichtig ?

Sobald ich wieder Maeuse habe, bestelle ich mir je eine Palette 0,9l und 0,5l Schraubglaeser :)

Gruss
Joanna
Joanna
 

Beitragvon Andiamos » 10.06.2012, 20:23

Hallo mami-in-vorsorge,
ich kann deine Zweifel und Bedenken gut verstehen. Mir ging es ähnlich.
Klappt das mit dem Einkochen überhaupt?
Wieviel Gläser und Zubehör soll ich bestellen?
Am besten wäre es, es erst mal langsam anzugehen und auszuprobieren.
Was will ich denn alles einkochen?
Habe ich überhaupt genug Zeit zum Einkochen?

Und so habe ich erstmal ein Einkochautomat bestellt, 60 Gläser (1 Liter und 3/4 L-Sturzglas), 30 Klammern (für 2 Topfbefüllungen), 100 Gummiringe, Trichter, Heber und Etiketten. Also alles ganz piano.

Hab heute zum ersten Mal eingekocht und bin jetzt stolze Besitzerin von 7 Gläsern Marmorkuchen. :D (Ich wollte mit was Billigem anfangen, falls es schief geht :oops: )
Muss ehrlich sagen, obwohl es viel Arbeit war, hat es Spaß gemacht und das Gefühl, wenn die fertigen Gläser auf dem Tisch stehen, ist schon wirklich gut! :D
Dabei ist mir aber auch klar geworden, dass ich für die Vorratshaltung für 6-8 Pers. viel zu wenige Gläser habe und so werde ich wohl bald nachbestellen. Auch wenn´s doppelte Versandkosten kostet, war mir wichtiger, es erstmal auszuprobieren.
Ist ja auch ein finanzielles und vor allem ein Platzproblem. Man muss diese vielen Gläser ja auch irgendwo unterbringen können.

Ich plante hauptsächlich Fleisch (Gulasch, Bolognese, Rouladen, Hackbraten, Frikadellen, Kassler usw.) einzukochen. Aber ich könnte mir jetzt auch vorstellen, auch Gemüse einzukochen, welches man nicht so einfach als Konserve bekommt. Das müsste ich zwar kaufen, aber in der Hauptsaison ist das ja erschwinglich (Konserven müsste ich auch kaufen). Das eine oder andere bekommt man ja auch geschenkt, wenn die Erntemengen groß sind.
Mach dir doch am besten vorher Gedanken, was du alles einkochen möchtest, versuche die Mengen abzuschätzen, die du brauchst und die Gläserart- und größe dafür festzulegen. Dann legst du einfach noch mal ca. 25% drauf, es kommt garantiert noch was hinzu. Für die Anzahl der Gläser dann die entsprechende Menge Gummiringe (großzügig kalkuliert - die kosten ja nicht viel) und die Klammern für 2-3 Befüllungen des Topfes je nach unterschiedlichen Gläsergrößen (damit du mit den Gläsern vorarbeiten kannst, wenn die erste Ladung auskühlt und die zweite Ladung schon kocht). Und am besten gehst du in den Baumarkt und kaufst schon mal 2-3 Schwerlastregale und baust einen Keller an. :lol:

Viel Erfolg und viel Spaß!
LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon mami-in-vorsorge » 10.06.2012, 20:58

Liebe Joanna!

Ich möchte die Gläser mit Biogemüse aus dem eigenen Garten befüllen und auch BioObst und BioGemüse zukaufen (von den umliegenden Bauernhöfen) um es zu verarbeiten.
Das möchte ich vor allem deswegen machen, da Konserven in Bioqualität (außer Mais) nirgends erhältlich sind. :(

Des weiteren möchte ich mich auch daran probieren Rindfleisch einzuwecken oder Wild (Rindfleisch vom Biobauern in der nächsten Ortschaft und mein Mann hat letztes Jahr die Jagdprüfung bestanden und schon einiges an Wild nach Hause gebracht :D ).
Mir ist das Einwecken sympathischer als das Einfrieren (zumindest in der Theorie, denn ich hab es ja noch nicht probiert). :oops:
Gläserlagerungsort wird der Keller werden, da in der Speisekammer (ungeheizt) kein Platz mehr ist (der Keller ist allerdings geheizt wie die Wohnräume, aber das sollte ja kein Problem für die Haltbarkeit sein!)

Liebe Angelika!
Du schreibst genau meine Gedanken nieder!
Den Einweckautomat habe ich endlich gestern bei Amaz_n bestellt! :D
Das ist mal der Anfang, Gläserbestellung etc. diese Woche , wahrscheinlich in so einer Probiermenge wie Du oder gleich etwas mehr. Dann halt nochmals bestellen . . . ich glaube mittlerweile auch, dass daran kein Weg vorbeiführt.
Ich erledige halt immer gern so viel wie möglich in einem Aufwaschen, vor allem mag ich es nicht, dann den Postboten (kommt immer mittags bei uns) abpassen zu müssen, damit er nicht anläutet wegen der Lieferung (weckt mir den Sohn auf vom Mittagsschlaf :evil: bzw. ev. mich nach einem Nachtdienst :evil: ).

Wenn das mit dem Einwecken wirklich so gut klappen sollte, dann kann ich mir auch vorstellen, mehrere hundert Gläser zu bestellen (müsste dann halt kalkulieren), nur wo stell ich die dann wirklich alle hin . . . :roll: ??

Wisst ihr wie das mit den Vitaminen nun ist beim Einwecken???
Was nützt mir das ganze Biogemüse, -obst, wenn die Vitamine weg sind??? :shock:

Liebe Grüße, mami
mami-in-vorsorge
 

Beitragvon Andiamos » 10.06.2012, 21:19

Hallo mami-in-vorsorge,
hab jetzt auch nicht so den genauen Plan wegen der Vitamine, aber ich denke, sobald du Gemüse kochst, sind auf jeden Fall hitzeempfindliche Vitamine zerstört. Das hat aber wenig mit dem Einkochen zu tun, sondern generell mit dem Kochen. Wenn du alle Vitamine erhalten möchtest, musst du auf Rohkost umsteigen.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Karin » 10.06.2012, 21:26

Ach Angelika ich könnte es nicht besser beschreiben!
Hast du bei mir in der Küche Mäuschen gespielt :mrgreen:

Ich habe genau so angefangen. Nur dass bei mir der Marmorkuchen etwas sehr trocken und fest war und nicht wirklich Begeisterung auslöste .... jedes Stück mit einem Schluck Kaffee dazu, dann konnte man in schlucken :lol:

Inzwischen ist aber die 3. Bestellung (ca. 200 Gläser, bin aber nur evtl. 2 Pers.) auf dem Weg und ich habe Braten, Kohlrabi, Apfelmus, Eier und Helgas Zwiebelmett eingekocht und heute wurde der Braten probiert und war sehr zufriedenstellend.
Morgen geht es mit Hochdampf weiter, denn ich möchte die Gläser füllen und zwar schnell.

Ich habe Gummis und Klammern extra großzügig bestellt und auch noch Glasdeckel, für alle Fälle, könnte ja auch mal schwierig werden dranzukommen. Mit den Sturzgläsern klappt es wirklich super und ich denke großzügiger Einkauf von Gläsern lohnt sich, denn sie füllen sich schneller als man denkt wenn man erst mal anfängt.

Auf gutes Gelingen.
Grüßle Karin
Karin
 

Beitragvon jolima55 » 11.06.2012, 05:53

Hallo ,
koche auch seit geraumer Zeit ein . Habe mir auch jede Menge Gläser bei Weck bestellt . Klappt alles sehr gut . Gulasch mit ganz vielen Zwiebeln bleibt zu . Hack und Tomatensosse klappt auch gut . Probleme habe ich damit , Frikadellen trocken einzuwecken . Da ist mir schon das eine oder andere Glas aufgegangen . Ich weiss leider nicht warum .
Vielleicht hat ja jemand einen Tipp , woran es liegen könnte .

Gruss Jolima
jolima55
 

Beitragvon Saurier61 » 11.06.2012, 06:56

Hallöle Jolima,

hast du die Einkochringe trocken auf den Glasrand gelegt? Wenn ja hast du hier evt. schon den Fehler. Einkochring nass auf den Glasrand legen, verschliessen... einkochen....

Lieben Gruß von
Helga
Saurier61
 

Beitragvon Pleitegeier » 11.06.2012, 10:01

Hallo Helga!

Oh Gott wie Dumm bin ich den?? :lol:
Es ist erstaunlich was Du alles weißt und ich verschlinge inzwischen vieles was hier im Forum steht.

Es sind oft die Kleinigkeiten die Großes ausmachen.
Das mit dem naßen Gummi auflegen hat mir meine Oma mal gesagt und ich hatte es vollkommen vergessen. :oops:
Es ist schön an Deinem und auch der anderen geistigen Reichtum teilnehmen zu dürfen.
Immer wieder lieben Dank Euch allen.
LG
Pleitegeier :idea:
Pleitegeier
 

Beitragvon Andiamos » 13.06.2012, 18:40

Hallo zusammen,
habe vorhin einen richtig guten Tipp gelesen, wie man den Kalkbelag an den Gläsern nach dem Einkochen vermeiden kann. Da wir hier sehr hartes Wasser haben, waren meine Gläser von außen nach dem Einkochen alle mit einer grauen Kalkschicht überzogen, die ich abrubbeln musste. Sah ziemlich unschön aus.
Wenn man ca. 3 Spritzer Zitronensäure mit ins Wasser gibt, entsteht kein grauer Belag und der Topf wird auch nicht grau!

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Pleitegeier » 13.06.2012, 19:02

Ich könnte einen Einmachtopf mit Thermometer und Einsatz aus Email Durchmesser 37cm für 20 E bekommen.
Kann in nicht Anschauen!
Soll ich oder soll ich nicht???????????????
Pleitegeier
 

Beitragvon Leggastehniger » 13.06.2012, 19:11

Nachhaken...ist das Email beschädigt (innen? Du könntest dann darin nicht kochen sondern wirklich "nur" einmachen).....ist der Boden absolut eben ( oft wegen zu großer Hitze gewölbt,bzw. zu kleiner Kochplatte einseitig gewölbt,der taugt dann nix).....Preis incl. Versand?
Ist jetzt nicht das Superschnäppchen,( aber wenn er top in Schuß ist,greif zu)den Topf mußt Du auf einer Herdplatte erhitzen können ....Cerankochfeld kann das Gewicht nicht vertragen und bricht vielleicht.
Einen elektrischen mit Thermostat bekommst Du auch schon für schlappe 40.- Euro gebraucht.Den kannst Du stellen wo Du willst.
Hoffe geholfen zu haben
LG
....vielleicht kannst Du noch Gläser mit abschwatzen dann lohnt es sich eher,bei meinen Töpfen habe ich oft die ganze chose mit dazu bekommen.
Leggastehniger
 

Beitragvon Pleitegeier » 13.06.2012, 19:21

Danke! Ich habe bis Morgen Mittag Zeit mich zu entscheiden.
Irgendwie würde mich ein elektrischer Neuer mehr reizen und deshalb schwanke ich noch sehr!

Der Topf kostet mit schicken 20 E. Jedoch kennt sich die Verkäuferin nicht aus auf was es ankommt und ob das Thermometer noch funktioniert.
Dann denke ich mir was ist wenn das ganze nicht Heil ankommt.Ist schon ein wenig verzwickt.
LG
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Andiamos » 13.06.2012, 20:13

Hallo Pleitegeier,
kennst du die Verkäuferin oder geht das über Ebay oder Ebay-Kleinanzeigen? Ohne ihn vorher gesehen zu haben, würde ich den nicht so einfach kaufen. Bedenke: Wenn du ein bißchen mehr investierst, kann du einen elektrischen Gebrauchten bekommen, oder den von Lidl zur Zeit für ca. 60 Euro, mit allem Zipp und Zapp. Mittlerweile habe ich die Erfahrung gemacht, dass noch mit allem möglichen Schrott versucht wird, ein paar Euros zu machen. Selbst für gebrauchte Gläser wollen manche Leute noch 1,50 pro Stück haben. Dafür bekommt man neue Gläser. Also sei vorsichtig.

Ich habe von einer Kundin einen gebrauchten Topf mit Thermometer umsonst bekommen. Dieser ist zwar noch recht gut in Ordnung, aber sehr viel kleiner als der elektrische (max. 5 Gläser in einer Lage). Werde den auf jeden Fall für Notzeiten aufbewahren (und sei es nur, um dort Wäsche drin zu waschen) aber 20 Euro hätte ich dafür nicht mehr bezahlt. Ist auch für normale Herdplatten viel zu breit und damit uneffektiv. D. h., es dauert viel zu lange, bis das Wasser und die Gläser erhitzt sind. Die Dinger waren ursprünglich für Kochherde gedacht. Und niemand weiß, ob wir wirklich mit längerfristigem Stromausfall rechnen müssen. Vermutlich werden wir dann auch andere Sorgen haben, als ohne Strom einzukochen.

Mach doch einfach mal einen Aushang im Supermarkt o.ä., dass du einen Topf suchst. Da wird sich bestimmt was ergeben. Die Dinger stehen noch massenhaft in irgendwelchen Kellern rum, samt Gläsern.

Einkochen macht Spaß und man ist schon ganz schön stolz, wenn die fertigen Gläser auf dem Tisch stehen. :D

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Andiamos » 13.06.2012, 20:20

Fällt mir noch auf:
Pleitegeier hat geschrieben:Jedoch kennt sich die Verkäuferin nicht aus auf was es ankommt und ob das Thermometer noch funktioniert.

Wenn du die Verkäuferin nicht persönlich kennst, wäre ich bei so einer Aussage vorsichtig. Das heißt meistens, dass da was kaputt ist, man aber nicht mehr verkaufen könnte, wenn man das offen sagt. Im Zweifel ist es dann beim Transport kaputt gegangen. Sich nicht auskennen ist auch eine beliebte Aussage.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon maroni » 13.06.2012, 20:38

also mein Ceranfeld hat unzählige Einweckdurchgänge mit 30l ausgehalten...20 Jahre lang.
maroni
 

Beitragvon Andiamos » 13.06.2012, 20:42

Ja, wollte ich eigentlich auch noch schreiben. Ich hatten den elektr. Topf auch auf dem Ceranfeld stehen. Kein Problem.
Hab dabei aber leider nicht die Höhe bedacht und hatte Mühe, die Gläser unter der Dunstabzugshaube drunter wegzukriegen. :lol: Das nächste Mal kommt er auf den Tisch.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Leggastehniger » 13.06.2012, 20:44

maroni hat geschrieben:also mein Ceranfeld hat unzählige Einweckdurchgänge mit 30l ausgehalten...20 Jahre lang.


Glückspilz :D ,letzten Herbst rief mich ganz verzweifelt meine Nachbarin zu Hilfe,der Einkochtopf war durchgebrochen und stand auf den Drähten,Riesensauerei kann ich Dir sagen.In einem meiner Einmachbücher stand dies auch als Warnung,meißt passiert es wenn der Herd nicht richtig justiert ist und daher die Glasplatte unter Spannung steht.
Ungesund für den Herd ist es auf jeden Fall,es biegt sich schon durch wie ich selber schon gesehen habe.
Ich habe mehrere Kochherde für diese Art des Einkochens,einer ist immer angeschlossen.

LG
Leggastehniger
 

Beitragvon Joanna » 15.06.2012, 19:27

Hallo,
kann man eigentlich Radieschen und Zwiebeln einkochen? Und wie ?
Diese wachsen bei mir am besten :)

Gruss
Joanna
Joanna
 

Beitragvon maroni » 15.06.2012, 22:02

Radieschen kann ich mir nicht vorstellen.Ev. kalt als Salat vakuumieren.Ich würde sie als Saisonware essen, für Lagerware gibt es die schwarzen Rettiche.
Wofür Zwiebeln? die halten doch im Normalfall bis zur nächsten Saison. Ich habe einen Vorrat an getrockneten Zwiebelringen und an Röstzwiebeln, auch Zwiebelgranulat.
Gruss Maroni
maroni
 

Beitragvon Tubenfan » 16.06.2012, 00:09

Hi Meedels,

was ist denn hier los? :))

Ich kann wenig zufügen zu den Tipps, außer: Weckt ein! Probiert es!

Mein Start in den '80ern war das WECK-Buch, damals gab's keine Internet-Foren.

Inseriert im Supermarkt: Bei den Omas im Keller gibt es MASSENHAFT Gläser und Klammern (halt die alte Form).
Gummis bei WECK kaufen, Pfennigartikel.

Wenn eingeübt, dann direkt bei WECK Gläser kaufen (billig!).

Eingewecktes hält ohne Strom, denkt DARAN!

Gruß,
Weckfan
Tubenfan
 

Beitragvon Leggastehniger » 16.06.2012, 01:03

Joanna hat geschrieben:Hallo,
kann man eigentlich Radieschen und Zwiebeln einkochen? Und wie ?
Diese wachsen bei mir am besten :)

Gruss
Joanna


Hallo Joanna,

war auch immer meine Frage und alle hatten dies verneint,also mußte ich es versuchen :D ....sie hatten alle recht :( .
Bei Radieschen war es mir klar und da sie mir eh nur frisch auf Butterbrot schmecken,habe ich da keinen Versuch unternommen.Anders bei Zwiebeln,welche bei mir auch massenhaft anfallen und auch massenhaft verbraucht werden. Ich habe verschiedene Einkochmethoden angewandt mit fast identischem Ergebnis....die fangen nach kurzer Zeit an zu gären und schon der Geruch ist abscheulich.
Also weiter wie gehabt,teils in Bündeln aufbewahrt,teils getrocknet.Wenn ich sehr viel habe,dann ernte ich einen Teil wenn sie gerade mal Tischtennisgröße haben,diese lege ich dann ein in Wasser/Balsamico 1:1,auf einen liter dieser Mischung 100g Zucker,aufkochen lassen dann kalt über die geschälten Zwiebel gießen und Glas fest verschließen.
Manchmal gehts schief (wird milchig),leider und ich weiß nie woran es liegt,aber ansonsten ein Gedicht :roll: ....

LG
Leggastehniger
 

Beitragvon Joanna » 16.06.2012, 08:18

Hallo,
danke fuer Eure Tipps :)

Getrocknete Zwiebelringe ? Werde ich machen!
Groestet ? Wie ? In der Pfanne ohne Fett oder im Backofen ?

Mit Radieschen muss ich also selbst versuchen. Ich habe ein Rezept fuer gekochte gefunden und auch mit Essig eingemacht. Eingekocht werden sie knackig sicherlich nicht sein, aber einige Vitaminchen als Salat wohl liefern :wink:
Einfreieren geht nicht.

Ich empfehle ich Euch Schnittlauch, Dill und Petersilienblaetter einzufrieren. Schmecken dann im Winter wie frisch.
Ihr braucht dann keine in Toepfen in Supermaerkten (wenn sie Kraeuter in der Krise noch anbieten) zu kaufen, mit Chemieduenger gezogen.

Liebe Gruesse
Joanna
Joanna
 

Beitragvon Andiamos » 17.06.2012, 13:42

Hallo Joanna,
Röstzwiebeln kann man selbst machen. Zwiebelringe in Mehl wenden und dann im Fett ausbacken.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Joanna » 18.06.2012, 20:56

Danke Angelika !

Gruss
Joanna
Joanna
 

Beitragvon Hermann » 28.06.2012, 15:42

Hallo allerseits,

darf ich mal fragen, welche Einkochautomaten ihr in Verwendung habt? Ist Weck ein Must-Have oder darf ich auch zu anderen Herstellern greifen?

Viele Grüße
Hermann
 

Beitragvon Karin » 28.06.2012, 16:27

Für mich war der WECK ein "must have" ...... und habe bisher beste Erfahrung damit gemacht.
Habe die gesamte Grundausstattung von WECK geordert und bin sehr zufrieden, auch mit den neuen Rundrandgläser.
Ist einfach zu handhaben und es macht richtig Spaß damit einzukochen.

Auch die Lieferung der Gläser von WECK ist günstig und schnell und bei Bruch gibt es anstandslos umgehend Ersatz.

Grüßle Karin
Karin
 

Beitragvon Pleitegeier » 28.06.2012, 18:11

Ich hab nun den von Lidl sieht gut aus und hat alles was wichtig ist als Einmachaparat.
Die Gläser,Gummi und Klammern habe ich bei Weck geordert.
Die Zange zum rausnehmen und einen Edelstahltrichter zum Einfüllen bei Ebay bestellt.
Pleitegeier
 

Beitragvon Karin » 28.06.2012, 18:16

Hallo Pleitegeier, ist der Einfülltrichter von e-bay so konzipiert, dass er den Glasrand vollständig abdeckt? Oder ist der nur zum Einfüllen?
Der WECK-Trichter tut das und man hat nach dem Einfüllen stets einen total sauberen Rand und kann ohne Wischen den Deckel auflegen. Wenn da nur eine Kleinigkeit auf dem Rand liegt wird das Glas nicht geschlossen sein nach dem Einwecken.

Nur als kleinen Hinweis :D

Grüßle Karin
Karin
 

Beitragvon Andiamos » 28.06.2012, 20:55

Hallo Hermann,
ich habe, auf Anraten von Leggastehniger, von einem Severin-Gerät Abstand genommen und mir eine Weck WAT15 zugelegt. Alternativ wäre für mich auch ein Rommelsbacher-Gerät infrage gekommen, wäre aber teurer gewesen. Ich haben meinen Apparat incl. Einlegerost bei Ebay gekauft.
Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Bei der von Weck legitimierten Verkaufsstelle hätte er deutlich mehr gekostet.
Gläser und sämtliches Zubehör habe ich bei Weck direkt bestellt. Wegen der einmaligen Versandkosten von 5,80 recht günstig.

Ich bin mit meinem Gerät gut zufrieden. Das einzige, an dem ich noch rumprobiere, ist die exakte Einstellung der Temperatur, wenn ich nicht eine enorme Dampfentwicklung haben möchte, sondern gerade so am Kochen halten möchte. Das klappt noch nicht so recht, wie in der Beschreibung angegeben.
@ All
Wie sind eure Erfahrungen damit?

Was mir auch nicht so gut gefällt, ist der Deckelgriff. Wenn der Deckel heiß ist und man deswegen einen Topflappen in der Hand hat, ist der Deckelgriff nicht sicher zu greifen und zu halten. Das hätte man anders konstuieren können.

Der Weck-Trichter verhinderte bei mir leider nicht, dass der Rand bekleckert wurde. Wenn Flüssiges eingefüllt wird, spritzt dieses hoch und gelangt trotzdem an den Rand. Aber gut, das kann man abwischen.
Das sind meine Erfahrungen.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Pleitegeier » 28.06.2012, 21:57

Ich sehe den Trichter als Erleichterung beim Einfüllen der Marmelade und das ist mein erster in 30 Jahren Marmelade machen.
Also mein Luxus.
Beim Einwecken an den Trichter zu denken kam mir gar nicht in den Sinn.
Habe noch den Vorgang im Blick wie meine Oma gehandelt hat.
Da sieht man wieder was alles dranhängt an solchen Arbeiten.
Pleitegeier
 

 


  • Ähnliche Beiträge
 


  • Tags
  • rosenkohl im glas haltbar machen, grünkohl einwecken, kondenswasser deckel weckglas, weck einkochbuch fleisch mit gemuese, rohe kartoffeln einwecken, muss man die gurken nach dem wecken aus dem kessel nehmen, fehler beim einkochen, gläser nicht zu voll einkochen im backofen, gläser nach einkochen nicht dicht,