infoportal onlineshop

Wie richtig einwecken?

« Gärtnern auf dem Balkon    •    Brunnen bohren? Ja oder nein? »

Re: Wie richtig einwecken?

Beitragvon Tubenfan » 16.03.2012, 22:21

Islam: Das war der Grund. Man hört ja (in Berlin oft) das Wort "Schweinefresser". Wie die Bibel wurde auch der Koran nicht angepasst ("heute gibt es Kühlschränke").

An Ernte habe ich auch gedacht: Vollreifes Gemüse/Obst kann man im Sommer nicht mal eben 4 Jahre kühlen, weil dann futsch, stimmt genau.

Gruß,
/tubenfan
Tubenfan
 

Beitragvon Gartenklaue » 17.03.2012, 18:20

Hallo zusammen,

bei der Verwendung von bereits zuvor einmal benutzten Twist Off Gläsern muss man darauf achten, keine süßen Sachen in Gläser zu füllen, die vorher einmal mit saurem Inhalt bestückt waren. Die Marmelade beispielsweise würde dann einen seltsamen Geschmack bekommen.

Gruß
Gartenklaue
Gartenklaue
 

Beitragvon Mieze » 17.03.2012, 20:58

Danke für den Tipp.

Hoffentlich schmeckt meine Waldbeerenmarmelade jetzt nicht nach Oliven. :shock: Falls das irgendwelche Auswirkungen haben sollte.
Werde berichten, wenn ich das Glas geöffnet wurde.

Gruß
Mieze
Mieze
 

Beitragvon Karin » 23.03.2012, 18:24

Saurier61 hat geschrieben:
Brotteig herstellen, gehen lassen...1 Liter Sturz-Gläser innen gut einfetten,..... mit dem Teig die Gläser 3/4 voll füllen ... Gläser ohne Deckel in den Backofen auf ein Gitter stellen, bei 180°C ca 35-40 Min backen. Abkühlen lassen, Gummiringe und Deckel drauf, mit Einmachklammern befestigen... Dann im Einkochtopf einkochen bei 90°C für 30 Min. Sollte sich im Glas Kondenswasser gebildet haben... kein Problem, es wird vom Brot aufgenommen...

Helga


Wenn der Teig im Glas ist, sollte er dann nicht nochmals gehen bevor er in den Backofen kommt?
Und wenn ich das Glas 3/4 fülle, dann quilt es doch sicher oben raus, oder?

Wie lange ist denn die Haltbarkeit dieses Brotes?
Und geht das Einkochen auch mit Kuchen??
Bin fest am Zusammenstellen, was ich alles ausprobieren möchte.

Einkochtopf und Gläser sind im Anmarsch "freu" und "spannend"

LG Karin
Karin
 

Beitragvon Pleitegeier » 23.03.2012, 19:10

Kuchen im Glas ist eine feine Sache halten aber auch nicht ewig zumindest waren die sehr schnell gegessen.

Kuchen in Dose gibt es auch was nicht ganz günstig ist jedoch für Notfälle ein Trostpflaster.
Dänische Butterkekse in Dosen gibts bei Aldi,Lidl usw. und halten auch eine Weile.

Hat jemand Erfahrung mit Fleisch in Dosen oder Glas was empfehlenswert ist?Es ist nicht leicht wenn man kaum Erfahrung mit Dosenfutter hat.
Wurst im Glas und Dose wird seit einer Weile probiert und nachgekauft was ankommt in der Familie.
Pleitegeier
 

Beitragvon Karin » 23.03.2012, 19:34

Ja, lieber Pleitegeier, die Probleme kenne ich, aber hier geht es nicht um gekaufte Konserven sondern
um selbst Einkochen, also Dauerkonserven selbst herstellen!
Karin
 

Beitragvon Tubenfan » 23.03.2012, 21:27

Hi,

Brot einwecken: Keine Erfahrung. Dosenbrot (Edeka, 1/2 kg 2 EUR, super gut!) tut es auch (Pumpernickel, Sonneblumenbrot).

Kuchen: Unbedingt ausprobieren (Infos im WECK-Buch), funktioniert. Hält locker 1/2 Jahr.

Fleisch: Aber wie! Gutes Rindfleisch kurz vorkochen (mit allen Gemüsen, etc). Brühe reduzieren. Ab in die Gläser und in den WECK-Topf.
Beste Sache.

Smeke gut!

Gruß,
Tubenfan

P.S. Auch an Gulasch, Rahmgeschnetzeltes denken!
Tubenfan
 

Beitragvon Karin » 23.03.2012, 22:03

Danke Tubenfan, langsam sehe ich vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr :lol:

hab den Kuchen gefunden :roll:

Das mit dem Dosenbrot hab ich probiert, aber ich kann mich einfach nicht begeistern dafür .... in der Not würde ich es natürlich auch essen und wenn es dann zu lange über MHD ist schmeckt es noch komischer, aber da unbeliebt, wird es natürlich nur bevorratet aber nicht rollierend verbraucht :wink: und somit interessiert mich das selbstgebackene Brot natürlich seehr!

Aber ich denke Helga kann da noch etwas weiterhelfen :)

Gruß Karin
Karin
 

Beitragvon Saurier61 » 24.03.2012, 21:38

Hallöle Karin,

Brotteig gehen lassen... dann erst vorsichtig ins !gefettete ! Glas geben...und dann backen...
sollte doch mal was überquellen, kann man das abschneiden, Glasrand mit einem trockenen Tuch gut abreiben und dann einkochen.

...ich hab gestern ziemlich entnervt festgestellt dass ich wohl einige Gläser nicht eingefettet hab... Das Brot wollte nicht aus dem Glas raus...na ja... gibt es morgen Brotkuchen :mrgreen:
War voll blöd... hab zu spät gesehen, dass nicht genügend Brot für heute morgen da war... zum Backen hatte ich eigentlich keinen Nerv mehr,... und dann sowas Blondes... :(

Lieben Gruß von
Helga
Saurier61
 

Beitragvon Tubenfan » 24.03.2012, 23:35

Hi,
@Karin
@Helga

Na, kein Stress jetzt. Das Dosenbrot (Pumpernickel) ist super gut, wird stundenlang auf kleiner Temperatur gebacken.
Gut, daß ich im Penny alles mitgenommen habe (zum 1/2 Preis): ist nicht mehr im Sortiment. Schade, daß es nur 10 Kilo waren ...

Wenn beim Einwecken (was ja Mühe kostet) etwas schief geht, hier mein Rat: Ruhe bewahren.
Speiseplan umstellen (also das futern, was nicht dicht ist).

Und freuen!! über das, was dicht ist.
War heute im Keller und habe alle Gläser geprüft.

Ergebnis: Ziemlich gute Laune! :))))

Gruß,
Tubenfan
Tubenfan
 

Beitragvon Saurier61 » 25.03.2012, 08:57

Tubenfan hat geschrieben:Hi,
@Karin
@Helga

Na, kein Stress jetzt. Das Dosenbrot (Pumpernickel) ist super gut, wird stundenlang auf kleiner Temperatur gebacken.
Gut, daß ich im Penny alles mitgenommen habe (zum 1/2 Preis): ist nicht mehr im Sortiment. Schade, daß es nur 10 Kilo waren ...


Hallöle Tubenfan...

tja du hast es einfach... du kaufst Dosenbrot und gut ist... ich muss mein Brot immer selbst backen und haltbar machen...
Pumpernickel... (träum) darf ich nicht essen, weil ich Zöliakie habe.
Ok es gibt auch Dosenbrot für Zölis ... glutenfrei... doch da ist meist Johannisbrotkernmehl drin und das darf ich auch nicht essen.
In der Beziehung hab ich die A... Karte :mrgreen:
Aber Stress... ne nicht wirklich... wenn ich dann kein Brot backen kann, weil ich kein glutenfreies Mehl hab... es gibt genügend andere Lebensmittel.... und in der Not futtert der Zöli die Wurst halt ohne Brot :lol:

Lieben Gruß von
Helga
Saurier61
 

Beitragvon Saurier61 » 25.03.2012, 10:26

Hallöle,

da fällt mir gerade wieder auf, wie sich doch alle irgendwie an Getreide und Brot festhalten :mrgreen:
Mal angenommen wir haben keinen Sprit mehr für die ganzen landwirtschaftlichen Maschinen...
Da wird es problematisch mit der Versorgung von Getreide....

Es wäre dann eine immense Arbeit, Getreide zu ernten, dreschen, mahlen, da dann auch die notwendigen Geräte für die manuelle Verarbeitung nicht vorhanden sind.... Sensen, Dreschflegel, Mühlen... mal ganz von der Handhabung der Geräte abgesehen...

Unmöglich bei der jetzigen Bevölkerungsdichte damit dann alle oder auch nur die Hälfte zu versorgen...

Sehr viel einfacher und ergiebiger ist es da Kartoffeln... Kohl... Rüben ... ect. vom Feld zu holen und zu verarbeiten...

Lieben Gruß von
Helga
Saurier61
 

Beitragvon Pleitegeier » 25.03.2012, 10:41

Hallo!
Ich bin schon mal froh das ich nicht alleine dastehe und glaube das wir uns alle in eine schlimme Zeit hineinbewegen und Vorsorge treffen sollten.

Viele hier haben tolle Ideen und besonders auch Hinweise wie die von Helga sollte man in Gedanken durchspielen und überlegen je nach Standort was machbar währe.

Leider haben wir viele Fehler gemacht im Leben und durch Erziehung und Staatsgläubigkeit das meiste verloren bis sich immer der Vorhang lüftete und eine Klarheit ofenbarte.

Wichtig erscheint mir heute für unseren Sohn eine neue Zukunft zu bereiten und Erfahrungen mitzugeben welche er langsam nachdem er sich die Hörner abgestoßen hat annimmt und sogar ausbaut.

Darin sehe ich den größten Erfolg.Altes und junges Wissen zu verbinden kann äußerst hilfreich sein und sollte versucht werden auszubauen.LG Pleitegeier :oops: :oops:
Pleitegeier
 

Beitragvon Joanna » 25.03.2012, 17:53

Saurier61 hat geschrieben:Hallöle,

da fällt mir gerade wieder auf, wie sich doch alle irgendwie an Getreide und Brot festhalten :mrgreen:
Mal angenommen wir haben keinen Sprit mehr für die ganzen landwirtschaftlichen Maschinen...
Da wird es problematisch mit der Versorgung von Getreide....

Lieben Gruß von
Helga


Da brauchen wir wiederum nicht auf eine "echte" Krise zu warten: In Polen (und nicht nur) ist das meiste Wintergetreite eingefrohren und muss neu gesaeht werden. Getreidesamen sind jetzt in der grossen Menge im Handel nicht vorhanden, da der Frost "unerwartet" war.
Der Disel ist ca. 40% seit Vorjahr teuerer geworden. Bis zur Ernte wird noch vielleicht 20% teuerer werden. Mein Nachbar mit 30 ha Ackerland braucht im Fruehjahr 200 liter Disel taeglich, fuer zwei Traktoren.
Es bleibt nur zu hoffen, dass die Sommerernte gut wird. Die Nahrungsmittelpreise werden sicherlich stark steigen. Nur in Polen ?

Ich habe mit bekannten Bauern gesprochen und sie haben mich aufgeklaert. Die alten Getreidesorten waren 100% frostsicher. Die Samenhaendler haben die Bauern aber zu neuen Sorten ueberzeugt einfach um einen Sortenwechsel auf dem Feld vorzunehmen. Nun haben die Bauern keine alten frostsicheren Samen mehr. Wenn sie jetzt Samengut fuer die naechste Aussaat aufheben, dann muessen sie an die Samenzentrale 2,8% des Samenwertes bezahlen, da es deren "Entwicklung" war. Es waren zwar keine GMO-Patentierte Samen, aber die Richting ist bereits festgelegt. :(

Mit eingelagertem Getreide stehen wir also immer gut.

Liebe Gruesse aus Polen
Joanna
Joanna
 

Beitragvon Tubenfan » 25.03.2012, 20:44

Hi Helga,

tja du hast es einfach... du kaufst Dosenbrot und gut ist... ich muss mein Brot immer selbst backen und haltbar machen...
Pumpernickel... (träum) darf ich nicht essen, weil ich Zöliakie habe.


Oh shit ...
Von Z. habe ich noch nie gehört. Was es nicht alles gibt ...

Gruß,
Tubenfan
Tubenfan
 

Beitragvon Tubenfan » 25.03.2012, 20:57

Hallo Joanna,

so sieht es also aus, wenn die Konzerne Scheissdreck verkaufen, es ist übelst!
Es ist alles geplant. In Indien verkaufen die Konzerne auch gleich noch die Pestizide für die manipulierten Samen.

Und die Politik-Ratten tragen alles mit, diese zahnlosen Affen.

Sicherlich wird sich alles regeln und neu ausbalancieren.
Das wird aber heftig und blutig ...

Gruß,
Tubenfan
Tubenfan
 

Beitragvon Andiamos » 25.03.2012, 21:11

Hallo Joanna,

das ist eine riesengroße SAUEREI !!!
Ob diese Menschen mal eine Minute darüber nachgedacht haben, dass auch sie, ihre Familien, Nachbarn und Freunde irgendwann vielleicht nicht mehr genug zu essen haben werden?

Viele Grüße
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Saurier61 » 25.03.2012, 21:52

Hallöle,
oh doch die xxxxxxxxxx....(denkt euch was aus... ich habs auch getan :mrgreen: ) haben sehr gut nachgedacht... Sie wollen die Welt beherrschen....

was meint ihr wohl warum die dieses Teil angeleiert haben... Saatgut-Tresor..

.... und wieder muss das Klima als Deckmäntelchen herhalten... Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Bis zu 4,5 Millionen Samenproben (eine Probe enthält 500 Samen, das entspricht 2,25 Milliarden Samen) sollen im Bunker eingelagert werden, der nach Abschluss der Arbeiten von Schweden aus ohne Personal vor Ort via Fernwartung überwacht werden soll.
Beteiligt sind....Bill & Melinda Gates Foundation....die Rockefeller-Stiftung, Monsanto, Syngenta, DuPont Pioneer Hi-Breed, Consultative Group on International Agricultural Research (CGIAR) und die norwegische Regierung.

Und wenn dann die meisten Menschen verhungert sind, kommen sie mit ihrem Saatgut... und Futter für die übriggebliebenen Sklaven...

Und darum wird auch die Wirtschaft den Bach runter gehen... die wollen da gar nichts retten... nur kontolliert in den Chrash gehen....

Jetzt habt ihr 2 Möglichkeiten... ihr nehmt das ernst...
oder ihr denkt an Verschwörungstheorien....alles nur Panikmache....

..... mir egal ich weiss was ich zu tun hab... ihr müsst selbst wissen was ihr glauben und unternehmen wollt.

Lieben Gruß von
Helga
Saurier61
 

Beitragvon Andiamos » 26.03.2012, 12:50

Hallo Helga,
danke für den Link!
Allein die Liste der Beteiligten lässt schon Böses ahnen.
Sie sind schon weit gekommen mit ihrer NWO.

Viele Grüße
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Tubenfan » 26.03.2012, 23:33

Hi,

Bill und Melinda? Mir kommen die Tränen.
Bill, der Gates, war vor Jahren bei Sabine der Christiansen in der Sonntagsabend Show. Sie war reichlich nervös ("der reichste Mann der Welt neben mir"; damals noch). Sie fragte Ihn: "Sie haben ja Kinder, was sagen Sie ihnen über ihre Zukunft?"
Bill's Antwort: "I tell them that we will have a bright future with many exciting new products". Jo, spy-phone der Konkurrenz.

Bei Monsanto keine Tränen, nur Durchfall: sind hoch vernetzt in der US & A Regierung.

Heute, hier im Dorf war ich mit Hunden draussen und es gab Strassenbeleuchtung. Sparlampen, ok.
Mehr interessierte mich, wie die Laternen gebaut sind. Ganz schön stabil! Und soweit ich weiß, ist es Standard bei den Stadtwerken in D-Land. Die Laternen müssen ja jahrelang halten.

Das hat mich ziemlich positiv gestimmt.

Gruß,
Tubenfan
Tubenfan
 

Beitragvon Karin » 13.04.2012, 13:45

Aalso ich komme mal wieder auf's Einwecken zurück, wenn es recht ist :wink: :wink:

Hab nun ausführlich in meinem WECK-Buch gelesen und bin am Probieren.

Was mich irritiert ist diese lange Zeit die die Gläser in dem Einweckkocher kochen müssen.

Habe ich denn nicht Mus in den Gläsern wenn ich z.B. Kohlrabi 120 Minuten bei 100Grad einkochen soll?????
Denn das Gemüse gart doch dabei???
Es wird zwar nur kurz vorblachiert, aber kein Kohlrabi braucht soooo lange um weich zu werden.
Irgendwie ist das für mich nicht zu verstehen. Ich mag keine matschigen Kohlrabi z.B.
Oder wird das übermässige Garen durch das Glas verhindert?

Vielleicht macht mich hier jemand schlau??
Karin
 

Beitragvon Pleitegeier » 13.04.2012, 14:01

Hallo Karin!
Genau die selben Gedanken gehen mir auch durch den Kopf!

Ich mache gerne Marmelade und gebe diese in Twist Gläser!!!
Mein Gedanke ist der:"Kann ich nicht einfach z.B. Schweinegulasch oder Gemüse kochen bis die Konsistenz erreicht ist die wir mögen und dann in ein Twistglas heiß einfüllen und Deckel drauf.
Hat das schon jemand ausprobiert??
Kuchen im Glas mache ich auch so doch leider wird dieser nie alt weil er zu gut schmeckt.Ich

Ich frage deshalb weil sich die Zeiten geändert haben und es doch bestimmt neue Wege gibt für das Einwecken??
LG
Pleitegeier :D
Pleitegeier
 

Beitragvon Karin » 13.04.2012, 14:20

Nein Pleitegeier, das funktioniert nicht mit den Twistoff Gläsern.
Da fehlt die Haltbarmachung. Wenn ich zuviel gekocht habe mache ich den Rest heiß in Twistoff Gläser und verwahre sie
im Kühlschrank auf, aber nur sehr begrenzte Zeit.

Marmelade ist haltbar durch den Zucker denke ich. Und nach etlichen Jahren ist sie auch nicht mehr so frisch.

Aber ich denke und hoffe, dass hier noch die Fachleute uns aufklären werden :D

LG Karin
Karin
 

Beitragvon Pleitegeier » 13.04.2012, 18:36

Ja das stimmt habe es total vergessen weil ich nicht sehr viel Platz zur Verfügung habe und wenn ich was mache die Gläser viel zu schnell verbraucht werden.

Lange Lagerungen kenne ich nur noch von Oma die extra einen Kellerraum für Eingewecktes hatte.

Währe auch zu schön gewesen!! :oops:

LG :oops:
Pleitegeier
Pleitegeier
 

Beitragvon Hermann » 03.06.2012, 00:34

Hallo und gute Nacht,

ich habe eine Frage zum MHD von selbst eingewecktem... Heute war ich im Edeka und da fielen mir in Weck-Gläser eingekochte Gurken, Kirschen, Birnen ... auf. Das MHD war irgendwas bei Nov. 2012. Also nur ein halbes Jahr noch. Ich weiss, daß das MHD gerne großzügig kurz angelegt wird. Daher an Euch die Frage, welche Erfahrungen habt ihr mit selbsteingemachtem Obst/Gemüse gemacht? Welche Haktbarkeit darf ich realistisch annehmen?

Vielen Dank
Hermann
Hermann
 

Beitragvon venta » 03.06.2012, 05:18

Hallo,
ich habe neulich bei meiner Mutter einen Kuchen im Weckglas gegessen, den hat mein Vater vor drei Jahren eingekocht, und der war noch zu genießen. Ebenso Apfelmus, eingeweckte Pflaumen, Gurken usw.
Das Datum weiß ich so genau, weil er vor 2,5 Jahren gestorben ist, und ich Anfang des Jahres die Weckausrüstung übernommen habe.
Also wenn das Einmachgut richtig eingekocht wurde, ist es schon 2-3 Jahre haltbar.Der Kuchen im Glas war ein Apfelkuchen, und er wurde nicht im Ofen gebacken, sondern im Wecktofp bei 100 Grad 90 min. eingekocht.

LG Venta
venta
 

Beitragvon Leggastehniger » 03.06.2012, 08:37

Hallo,

die Frage zum MHD kauen wir immer wieder durch,hier und in anderen Foren.
Mal grundsätzlich was dazu.In D sichern sich die Firmen ab wenn sie einfach 2 Jahre als haltbar garantieren.Sehr schön bei Dosenbrot zu sehen,der Hersteller sagt selbst daß es gut 10 Jahre hält,aus rechtlichen und verkaufstechnischen Gründen geben die aber 2 Jahre als MHD an.
Ihr dürft nicht vergessen...wir Prepper sind ein kleiner Haufen und fallen verkaufstechnisch nicht ins Gewicht.Otto Normalverbraucher interessiert ein sehr langes MHD eigentlich weniger.
Auch fahren die anscheinend ganz gut mit unserer Wegwerfmentalität...nicht umsonst ist es gerade im Gespräch das MHD etwas besser den Verbrauchern zu erklären....es werden abertausend Tonnen essbarer Nahrungsmittel "entsorgt"....das ist aber auch ein gutes Geschäft für die Lebensmittelindustrie,wage ich mal ganz frech zu unterstellen.
Ich kaufe viel in F,da kommen mir schon öfter mal Dosen mit MHD 2018 in den Wagen.In Deutschland so noch nicht gesehen.

Also industriell hergestellten Waren gebe ich auf jeden Fall 5Jahre ,ich rechne einfach 3 Jahre über MHD und habe absolut kein Problem damit.Natürlich lege ich es nicht darauf an,aber es kommt vor daß ich Dosen habe die lange abgelaufen sind,kein Problem.
Ich mach natürlich auch Schnäppchenkäufe,letztens Gulaschsuppe MHD 4/12 anstatt 1,49.- für 0,49.- ergattert,120 Dosen gekauft (weil der Abverkauf sehr schleppend war,ist der Verkäufer froh gewesen die schnell los zu werden),halten locker bis 2015 und länger.

Speziell zu Deiner Frage,die Gläser mit Gemüse etc. sind Twist-Off Industriegläser,keine Weck-Gläser (ausser im Hofladen bei Bauern habe ich die auch noch nirgends gesehen),gilt trotzdem das obige,locker 3 Jahre über MHD,auch länger.
Ich achte darauf nicht -zig verschiedene Glasgrößen zu haben,es arbeitet sich einfach besser damit wenn ich die wiederbenutze. In F gibt es eine Billigmarke Erdbeermarmelade das Kilo für 1,29.-Euro, wunderbare Gläser,absolut wiederverwendbar (nur die Marmelade ist......bäääh...Zuckerpampe,Tauschware oder zum Schnapsbrennen :lol: ).

Dann frägst du zu "selbsteingemachtem" ist aber schon ein Unterschied zu den industriell hergestellten,welche teils unter Schutzatmosphäre verpackt wird.
Wenn Du sauberes Obst/Gemüse oder was auch immer benutzt,Hygienisch einwandfrei und nach den Angaben arbeitest hast du aber genauso einwandfreie Ware wie die Industrie.Gesünder auch noch.
Also meine Erfahrung bei Weckgläsern(REX,UNION etc.) 10 Jahre....ohne Wenn und Aber,teils leidet die Konsistenz und Farbe,aber das macht nix.
Bei wiederverwendeten Twistoff-Gläsern bin ich vorsichtiger und gehe von 2-4 Jahren aus ,egal wie steril Du arbeitest,die Deckel sind eigentlich nicht für's wiederverwenden konzipiert und schließen nie mehr so dicht wie zu Anfang.
Ich nehme bevorzugt neue Deckel,dann sollte es auch 5+Jahre halten.
Also das ist jetzt meine Auffassung und meine für mich massgebliche realistische Einschätzung,kann jeder so halten wie er will....

LG

selbsteingekochte Dosen habe ich auch,bei Fleisch und Wurst war ich immer etwas vorsichtig und habe max-2 Jahre angenommen und entsprechend verbraucht.
Jetzt habe ich aber dieses tolle Gerät Links sind nur für registrierte User sichtbar. und gehe jetzt auch von mind. 5 Jahren aus :D
Leggastehniger
 

Beitragvon Karin » 03.06.2012, 09:42

Habe nun gerade das Rezept von Helga ausprobiert und Eier und Eierstich eingeweckt.

Ist ja eine flotte Angelegenheit ..... aaaaber nun ist es bei einigen Twist-off-Gläschen so, dass ich nach dem Einwecken oben auf den Deckel gedrückt habe -wie von Helga angegeben- und da sind die meisten schön nach innen gegangen, aber manche die hopsen rauf und runter. Also doch wohl kein Vakuum?
Was nun???
Sind die jetzt nicht zu ..... muss ich sie schnell verbrauchen? ..... und wie kann es entstehen, was könnte ich falsch gemacht haben? Ich habe wirklich alles buchstabengenau nach Anweisung gemacht: Gläser ausgewaschen in der Spülmaschine und dann über Nacht im Wasser gelagert, die Deckel im Topf gekocht und ebenfalls im Wasser gelagert bis zum Gebrauch.

Bevor ich da nun eine größere Menge einwecke muss ich die Ursache finden ..... wer weiß Rat????

Grüßle Karin
Karin
 

Beitragvon Leggastehniger » 03.06.2012, 09:53

Hallo,
Ursachen kann es einige geben,vermutlich sind die Deckel hinüber.
Entweder Du versuchst es nochmals einzukochen oder Du mußt die leider verbrauchen.Der Deckel darf übrigens auf Druck garnicht nachgeben,das Vakuum bildet sich von selbst,da kannst Du nicht nachdrücken.Denke mal daß alle hops sind...leider.
Du schreibst von Gläschen...waren das vielleicht die kleinen von Babybrei usw. ? Die taugen nämlich in der Regel nicht zum wiederverwenden,die Deckelinnenseite hat so'n gummiartigen Kranz wo er mit dem Glas in Berührung kommt,das bleibt später oft undicht.

LG
Leggastehniger
 

Beitragvon Mistral » 03.06.2012, 10:23

Spezialist fürs Einkochen bin ich nicht, das können einige hier im Forum viel besser. Allerdings verwenden wir bei uns folgenden Trick: „Einen Esslöffel halb mit 54%igem Rum füllen, anzünden und die brennende Flüssigkeit ins befüllte Glas träufeln, sofort den Deckel drauf und verschließen.“ Hat bei uns bisher immer einwandfrei funktioniert.
Mistral
 

Beitragvon Karin » 03.06.2012, 10:45

Danke lieber Mistral .... aber Rum mag ich nicht sooo gerne bei meinen Eiern oder Eierstich :lol:
Und wenn ich größere Mengen mache stelle ich mir das sehr umständlich und aufwändig vor .... Puuuuh

Leggastehniger, nein, ich verwende keine Babygläschen .... die Zeiten sind sehr lange vorbei :D

Aber ich habe eine andere Vermutung. Es sind die gesammelten Gläschen die ich teilweise mit einem Hebel etwas anheben musste weil ich sie nicht auf bekam -die Kräfte reichen manchmal nicht mehr aus- . Mache das zwar immer sehr vorsichtig, aber evtl. ist doch eine winzige Verformung da. Das heißt also, diese Twist-off-Gläser gehen nur für Marmelade, denn da habe ich nie Probleme.

Und was das Eindrücken betrifft, Helga hat das so genau erklärt, dass man da draufdrücken soll wenn man sie aus dem Einwecktopf nimmt. die meisten waren bereits unten, aber bei einigen machte es klick nach innen und sind auch geblieben. Ich denke die sind i.O. . Werde sie nun eben die nächste Zeit genau beobachten müssen.
Aber wie ich nun meine Eier weiter einkoche weiß ich nicht so recht.

Vielleicht kommt ja von Helga noch ein Tipp.

Grüßle Karin
Karin
 

Beitragvon venta » 03.06.2012, 11:07

Hallo,
was bei Twist off manchmal auch hilft, ist die Gläser mit heißem Wasser füllen, den Deckel aufschrauben, und dann umdrehen und auf den Deckel stellen.
Wenn dann kein Wasser rausfließt, müßten die Deckel eigentlich dicht sein. So sortiere ich schon mal grob die Deckelnieten aus. Ganz hundertprozentig wird es zwar nicht sein, weil ja doch größerer Unterdruck herrscht beim Einkochen, aber es hilft, den Ausschuß zu minimieren.

LG venta
venta
 

Beitragvon Saurier61 » 03.06.2012, 11:30

Hallöle

wenn man nach dem Einkochen den Deckel direkt runterdrückt, ist das nicht dafür, dass sich ein Vakuum bildet, der Druckpunkt am Deckel ist ein Kontrollpunkt. Es klickt, die Deckelmitte bleibt eingedrückt und geht nicht wieder nach oben, ist das Glas dicht. Geht die Deckelmittel wieder nach oben, ist das Glas nicht dicht.
In dem Fall wechsel ich den Deckel aus und koch das noch mal ein...

Deckel die man aufgehebelt hat, kann man gleich in der Tonne entsorgen.... besser als aufhebeln ist ein Schlag mit dem Handballen unter das Glas... meist gehen sie dann ganz leicht auf.

Lieben Gruß von
Helga
Saurier61
 

Beitragvon Andiamos » 03.06.2012, 11:52

Hallo Karin,
ja, ich könnte mir denken, dass das Aufhebeln der Gläser die Deckel ganz leicht verbiegt. Die damit verschlossenen Gläser kannst du also nicht mehr 100%ig dicht kriegen. Was das Nachgeben der Deckel betrifft, so dürfen die, korrekt eingekocht, überhaupt nicht nachgeben. Wenn doch, ist kein Vakuum da.
Ich glaube, wenn ich solch kleine Mengen einkochen möchte, würde ich lieber die richtigen Weckgläser dazu nehmen. So teuer sind die doch garnicht und noch dazu viele Male verwendbar.
Siehe hier: Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Versandkosten, egal welche Menge, 5,90
(Aber ich denke, die Seite kennst du schon)

@Hermann
Ich habe neulich von einer Kundin, die schon sehr lange einweckt, gehört, dass sie jetzt gerade Mirabellen gegessen haben, die schon vor 8 Jahren eingekocht wurden. Waren noch tadellos.

@Leggastehniger
Leggastehniger hat geschrieben:selbsteingekochte Dosen habe ich auch,bei Fleisch und Wurst war ich immer etwas vorsichtig und habe max-2 Jahre angenommen

Frage: Bezieht sich dein MHD auf Dosen oder Weckgläser? Möchte nämlich hauptsächlich Fleisch (Gulasch, Bolognese usw.) einwecken und bin nicht sicher, wie lange die Gläser dann haltbar sind.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Karin » 03.06.2012, 13:00

Danke sehr für alle eure Antworten :D
Kann ich alles sehr gut nachvollziehen. Inzwischen hat es jetzt ab und an laut "klick" gemacht (also von alleine, ich hab nix gemacht) und nun sind nur noch 3 Gläschen bei denen der Deckel nachgibt beim Draufdrücken :roll:
Na ich werde sie mit Argusaugen beoachten.

Angelika, bei Weck habe ich natürlich schon Großeinkäufe gemacht und ich denke ich werde da nun auch in den kleinen Gläschen mich weiter eindecken. Aber ich dachte halt ich kann es doch mal versuchen mit diesen vielen Twist-off die ich im Keller habe. Aber mir dafür Deckel neu kaufen in diesen vielen verschiedenen Größen dafür hab ich keinen Nerv mehr.

Ich benötige eben fast nur kleine Portionen für mich alleine und da wären die Twist-off halt praktisch gewesen.

Bei Weck ist das wirklich sehr gut einzukaufen und vom Preis durchaus akzeptabel. Bei e-bay sind die Weckgläser meist noch teurer. Habe letztens 3 riesige Kartons alles für 5,90 Versandkosten bekommen.
Ich nehme alle Gläser mit dem gleichen Deckeldurchmesser dann hab ich keine Sucherei mit den Gummis und den Deckel. Und ich denke dabei bleibe ich jetzt auch. Muss der Postillion eben noch mehrmals ordentlich schleppen :lol:

Dabei weiß ich nicht mal ob ich die alle noch selbst leer essen werde und nochmal füllen ist noch fraglicher, aber Dauerkonserven sind halt mein Wunsch und so mache ich es eben noch. Denn all das was ich gerne haben möchte kann man nicht als Konserven kaufen und vieles schmeckt mir einfach nicht. Aber das kennt ihr selbst alle.

@ Helga
Vielleicht habe ich auch zuviel rein getan, denn die Gläschen die nicht bis oben gefüllt sind, sind alle zu. Ich dachte halt, dass sich Eier ja nicht ausdehnen, aber irgendwie sieht es so aus als wäre da von innen was nach aussen gegangen und dann ist es natürlich nicht dicht. Ich denke Versuch macht kluch :roll:

Allen noch einen schönen Sonntag, bei uns hat es jetzt aufgehört zu regnen und gleich muss ich ja die Parade auf der Themse bewundern.

Grüßle Karin
Karin
 

Beitragvon mami-in-vorsorge » 03.06.2012, 19:57

Guten Abend liebe weckende Prepper! :D

Ich werde mir in den nächsten Tagen endlich bei Ama_on den Weck WAT 15 Einkochautomat 2000 Watt mit Uhr, Emaille, 230V bestellen und wollte bei Euch noch einmal nachfragen wieviele Weckgläser in welcher Form sich am besten im Automaten stapeln lassen, um den Automaten pro Vorgang komplett auszunutzen.
Ich erinnere mich hier im Forum diese Information schon einmal gelesen zu haben, finde sie jedoch nicht mehr. :(

Bitte helft mir weiter.

Welche Form ist generell besser bei der Lagerhaltung: Sturzform oder Zylinderform, oder ist das egal? Dass die Tulpenform sowohl im Einkochautomat wie auch im Regal mehr Platz braucht ist mir eh klar. :wink:

Hat jemand einen Tipp für den Bezug von neuen WECK Gläsern in Österreich?
Leider liefert die Firma WECK nicht nach Österreich, dort würde ich sonst gleich bestellen. Sonst habe ich nur eine Schweizer Firma im Netz gefunden.

Noch eine Frage zu gebrauchten Gläsern:
+ Was sollte man beachten beim Kauf von gebrauchten Gläsern?
Bis jetzt habe ich erst am Flohmarkt 5 Stk. Rex Gläser gekauft und halt geschaut, das der Rand nicht abgesplittert ist. Gibt es sonst noch etwas zu beachten?

+ Ich habe einmal gelesen, dass man immer wieder möglichst dasselbe (also entweder Süsses oder Saures (Marmelade) oder Fleisch oder Gemüse etc.) im jeweiligen Glas einkochen/einwecken soll, da sich sonst der Geschmack verändern kann oder die Haltbarkeit beeinträchtigt sein kann. Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen bzw. ist das ja schwer machbar . . . was sagt ihr dazu, hat davon schon jemand gehört/gelesen?

+ Kann man REX Gläser mit WECK Gläsern gleichsetzten? Ist REX nur ein anderer Firmenname, oder wie kann ich das verstehen (sorrry für die blöde Frage :roll: , aber irgendwie ist mir das noch nicht klar).

Danke für Eure Antworten!

mami-in-vorsorge
mami-in-vorsorge
 

Beitragvon Karin » 03.06.2012, 21:00

Hallo mami-in-vorsorge,
beim Wecktopf würde ich dir empfehlen nicht nur mit Uhr sondern auch mit Thermostat zu kaufen. Du kannst dann alles einstellen und alles läuft von alleine ab.

Bei meinen Überlegungen bin ich inzwischen soweit, dass ich nur noch Sturzgläser kaufe in allen Größen aber alle mit dem gleichen Deckeldurchmesser von 100. Damit kann ich alles einkochen egal ob ich es nachher stürzen muss (z.B. Brot, Kuchen, Eier) und beim Säubern habe ich keine Rundungen in denen sich was absetzen kann.

Die neuen Gläser von WECK haben einen neuen Deckel bzw. sie haben keinen Rillenrand mehr wie die alten Gläser. Können im Automat und im Regal gestapelt werden und das Verschließen ist auch einfacher und sicher. Zumindest ist diese Beschreibung im WECKbuch so.

Zu deinen anderen Fragen bzgl. Geschmack habe ich noch keine Erfahrung, aber vorstellen kann ich es mir nicht wirklich denn man muss die Gläser ja immer sehr gut reinigen. Vielleicht nehmen sie bei langer Lagerung den Duft oder Geschmack an, aber ich denke das bekommt man wieder weg.
Sicher hat jemand hier Erfahrungswerte.

Viel Erfolg!
Grüßle Karin

Gerade entdeckt auf der WECKseite, ich denke da bekommst du Antwort wie in Österreich WECKgläser zu erhalten sind:
"Private Anfragen aus dem Ausland richten Sie bitte
per mail an: versand-service@weck.de oder
telefonisch an : 0049 77 61 / 9 35 - 69"
Karin
 

Beitragvon Andiamos » 03.06.2012, 21:43

Hallo mami-in-vorsorge,
den Weck WAT 15 habe ich mir auch bestellt (mit Temperatur- und Zeitautomatik). Guck doch mal, ob du den bei Ebay nicht günstiger kriegst. Meiner ist ca. 10 € günstiger.
In den Topf passen 14 x 1-Liter-Gläser. Ob Sturz- oder Tulpengläser, oder ob die alten Gläser, ist egal. Wenn höher, dann weniger. Wenn kleiner, dann mehr. Du kannst bis obenhin vollpacken und Wasser nachfüllen, bis die obersten Gläser zu 2/3 im Wasser stehen. Die neuen Rundrandgläser haben den Vorteil, dass du sie bis oben hin füllen kannst. Das geht bei den alten Gläsern nicht.

Sicherlich kannst du auch die alten Gläser nehmen. Marke ist egal, solange die Deckel genau passen und die Glasränder unversehrt sind. Gummis würde ich allerdings neu kaufen. Hast du keinen Bekannten in D, der bei Weck für dich bestellen könnte und dann weiterschickt?
Gibt es in Österreich auch Ebay-Kleinanzeigen? Dort kannst du mal suchen, ob nicht jemand aus der Region Gläser verkauft, die man dann direkt abholen kann. Sollten aber nicht über 50 Cent / Stück kosten, sonst relativ zu teuer zu den neuen Gläsern.

Über Geschmacksveränderungen in Gläsern nach verschiedenen Füllungen kann ich dir leider nichts sagen, kann mir aber vorstellen, dass das keine Rolle spielt, weil das Glas ja vor neuer Füllung gründlich gesäubert wird.

Zu empfehlen ist auf jeden Fall das Weck-Einkochbuch. Dort erfährst du alles, was du wissen musst.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon mami-in-vorsorge » 04.06.2012, 21:55

Liebe Karin, liebe Angelika!

Danke für Eure raschen Antworten!

@ Karin
An Weck habe ich gerade eine e-mail geschickt, die Adresse hatte ich glatt übersehen. :roll:
Ich werde berichten, wenn sie zurückschreiben.
Gererell tendiere ich auch dazu mir hauptsächlich Sturzgläser mit RR 100 anzuschaffen um alles übersichtlich zu halten.

@Angelika
ich hab gleich bei ebay nachgesehen, dort ist er zwar günstiger, aber mit dem Porto nach Ö wieder gleichpreisig oder teurer.
Ich habe aber in Bezug auf Garantiansprüche bei Amazon gute Erfahrungen gemacht, deshalb werde ich alsbald dort bestellen (keine Portokosten, wenn es direkt von Amazon weggeht). Die Gläser und Zubehör liefern leider nur Marktplatzanbieter und das wird dann wieder teuer wegen dem Porto :evil:
Das Einweckbuch habe ich schon vor einigen Wochen gekauft (aufgrund mehrfacher Empfehlungen hier im Forum :D ), herumgeblättert, gelesen, konnte mich vor einigen Wochen noch nicht durchringen den Einweckautomaten + Zubehör zu kaufen, da ich mir nicht sicher war, ob ich ihn wirklich so viel verwenden werde.

Aber je näher die Gr-Wahl :!: rückt, desto öfter denke ich darüber nach, stocke meinen Vorrat noch mehr auf und hab mir jetzt gesagt "worauf soll ich warten mit dem Bestellen - günstiger wird es nicht mehr :D "
Hast Du jetzt schon mit dem Einwecken begonnen?

Liebe Grüße, mami-in-vorsorge
mami-in-vorsorge
 

Beitragvon maroni » 04.06.2012, 22:10

Es gibt in Ö Weckgläser bei der firma Luchs-Catering. Bestellen kann man günstig über Firma oder Verein. Jetzt auch schon für Privatkunden . Allerdings nur Single-Größen . Ich finde die aber trotzdem sehr praktisch.Vorsicht Deckel sind extra zu bestellen ;)
Lagerhaus führt bei uns auch Weckgläser.
maroni
 

 


  • Ähnliche Beiträge
 


  • Tags
  • rohe kartoffeln einwecken, muss man die gurken nach dem wecken aus dem kessel nehmen, fehler beim einkochen, gläser nicht zu voll einkochen im backofen, gläser nach einkochen nicht dicht, rote grütze einkochen in schraubgläsern, gewürzgurken heiss einfüllen,