infoportal onlineshop

Wie richtig einwecken?

« Gärtnern auf dem Balkon    •    Brunnen bohren? Ja oder nein? »

Re: Wie richtig einwecken?

Beitragvon sauhund » 25.04.2017, 20:21

Ich habe keine Ahnung, wie sie das gemacht hat ...
1995 fand ich in der hintersten Ecke der dreieckigen Speisekammer meiner Oma
noch zwei Konservengläser ihrer Schwiegermutter ...
einmal Pflaumen datiert 1921! und einmal Sauergemüse von 1918!
Konnte natürlich nicht wiederstehen und hab sie geöffnet - was ein Kraftakt war -
Was soll ich sagen ... Geruch und Geschmack in Ordnung und es gab auch keine Verdauungsprobleme - nur arge Schelte von meiner Mutter "wie kann man denn so blöd sein
und das essen"

LG sauhund
sauhund
 

Beitragvon Lausitzerin » 25.04.2017, 20:44

Was soll da schon passieren, ist doch eingeweckt :lol:
Wir haben hier auch noch uralte Gläser mit Inhalt, so etwa 1960/1970 schätze ich.
Die bleiben aber zu!

Und von 1984 steht hier ein Glas Pfirsichmarmelade, bleibt auch zu :lol:
Habe ich 2 oder 3 Tage vor der Entbindung des jüngeren Sohnes noch eingeweckt, wenn ich ihn ärgern will, sage ich schon mal "Na wer mit einer Marmelade zusammen Geburtstag hat ....."

:) Lausitzerin
Lausitzerin
 

Beitragvon Pünktchen » 25.04.2017, 22:07

Oh man,
ich hatte endlich 5 Gläser mit Frikadellen gefüllt und dann sind mir die Gläser im Weckautomat umgekippt und dümpelten im Wasser, da sie zu leicht waren !
Also habe ich kurzerhand den Ofen angeschmissen und die 5 Gläser dort bei 120 Grad für 90 Min. eingeweckt.
Nach dem letzten Einsatz im Ofen ( Kuchen im Glas ) habe ich allerdings festgestellt, dass die Gummis nach dem Abkühlen furchtbar kleben. Gibt es dagegen einen Trick ?
Lg Pünktchen
Pünktchen
 

Beitragvon Andiamos » 26.04.2017, 15:31

Hallo ihr Einweckfreudigen :D

So, ich habe gerade mit Herrn Mengel von der Fa. Weck telefoniert und ihn gefragt, warum die Suppe sauer geworden sein könnte.
Er hat mir mehrere Hinweise gegeben.

- Das Sauerwerden kommt hauptsächlich bei Einkochgut vor, das viele Enzyme hat (z.B. Bohnen), oder das in der Erde oder in Erdnähe gezogen wird. Also Kartoffeln, Möhren usw. (dabei fiel mir ein, dass mein Möhreneintopf auch meist sauer geworden ist :x ). Für das Sauerwerden sind entweder Erdbakterien, und/oder Enzyme verantwortlich. Je weniger frisch ein Gemüse ist, umso mehr Erdbakterien sind dann dort angesiedelt. Er hat empfohlen, die Suppe wegzuschütten.

- Er hat empfohlen, das Gemüse vor der Verarbeitung ca. 8 Min. zu blanchieren, um so schon mal einen großen Teil der Bakterien/Enzyme abzutöten.

- Er hat auch empfohlen, das Gericht möglichst im Schnellkochtopf zu kochen, weil dort eine höhere Temperatur erreicht wird, als beim normalen Kochen, und dann wie gewohnt einzukochen. Dann müssten auch fast alle "Ungeziefer" verschwinden.

- Als dritte Möglichkeit nannte er das doppelte Einkochen. Also nach ca. 48 Std. nochmal für ca. 1/2 Stunde (mit Klammern!) bei 100° einzukochen. Dann erwischt man auch die inzwischen gekeimten Sporen.

- Sollten gasbildende Bakterien im Spiel sein (z. B. Clostridium botulinum), öffnen sich die Gläser bei Erreichen einer bestimmten Menge Bakterien und die Gläser gehen auf. Dann keinesfalls mehr essen.

Ich vermute, in meinem Fall war der Porree schuld, denn der war nicht mehr besonders frisch. Ich werde jetzt also schweren Herzens wegschütten. :(

Ich hab ihn auch noch auf das Rotwerden von Hackfleisch nach dem Einkochen gefragt. Er hat empfohlen, nur Hackfleisch vom Metzger zu nehmen und natürlich nur ganz frisches. Er meinte, dass es vermutlich von zugefügtem Pökelsalz käme, was aber gesundheitlich nicht bedenklich wäre.
So ganz zufrieden stellt mich aber diese Erklärung nicht. Ich hatte letztens auch Jägerkohl eingekocht und da fiel mir der Unterschied besonders auf. Ich hatte noch einen Rest vom Vortag im Topf und meine Enkelin wollte gerne Jägerkohl essen. Ich habe dann noch ein Glas vom gerade erst eingekochten geöffnet und dazu gegeben. Der Unterschied war sofort erkennbar. Das eingekochte Hackfleisch war deutlich roter als das vom Vortag. Ich kaufe Fleisch eigentlich nur im Supermarkt, aber ich achte immer auf sofortige Verarbeitung.

Ich werde also ab jetzt mehr auf Frische achten und alles doppelt einkochen. :roll:

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Andiamos » 26.04.2017, 15:34

Hallo Pünkchten,
guck mal hier:
Links sind nur für registrierte User sichtbar.
:lol: :lol: :lol:

Wenn ich jetzt etwas einkoche, was zu viel Luftraum in den Gläsern hat, stelle ich die Gläser in den Topf, lege ein Kuchengitter drauf und beschwere noch mit dicken Kieselsteinen. Dann gehts. Allerding gibts immer noch tanzendes Theater beim Rausnehmen, weil ja zuerst die Steine runter müssen. Und schon kippt wieder alles wild durcheinander. :lol:

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Pünktchen » 26.04.2017, 18:27

Oh, danke Andiamos , das hatte ich wohl überlesen, hi,hi . :lol:
Irgendwie bin ich aber auch froh, dass ich damit nicht allein war :D Beim nächsten mal denke ich hoffentlich daran, danke liebe Grüße Pünktchen. :)
Pünktchen
 

Beitragvon nachbarin01 » 30.04.2017, 17:33

Hallo ihr Lieben,
ich frage mich, ob man auch selbstgezogene Sprossen einwecken kann, weiss da jemand was und/oder hat Erfahrungen?
Im Netz bin ich nicht fündig geworden, lediglich für Kohlsprossen fand ich was.
Ich meine aber die Sprossen aus z.B. Linsen, Mungbohnen, Erbsen etc.
Die Mungbohnen und Sojaspürossen gibts ja auch im Glas zu kaufen, also denk ich schon, daß das einkochen machbar sein müsste?
Also, falls jemand Tipps hat, freu ich mich darüber!
Wünsche allen einen schönen Feiertag morgen
nachbarin01
 

Beitragvon Jessica » 08.05.2017, 09:43

Noch habe ich ja keine persönlichen Erfahrung mit dem einwecken. Gläser sind ja bestellt.
Nun, meine Großeltern haben das gehabt, erinnere ich zum aufmachen von Gläsern die, entweder zu fest verschlossen oder das Gummi kaputt ging, eine Art Drahtschlinge mit Griff und ein Drehknebel. Damit haben die solche Gläser dann doch noch aufbekommen.
Gibt es sowas heute noch, ist es überhaupt noch von Nöten?

lg
Jessica
Jessica
 

Beitragvon Saurier61 » 08.05.2017, 12:01

Andiamos hat geschrieben:Hallo Pünkchten,
guck mal hier:
Links sind nur für registrierte User sichtbar.
:lol: :lol: :lol:

Wenn ich jetzt etwas einkoche, was zu viel Luftraum in den Gläsern hat, stelle ich die Gläser in den Topf, lege ein Kuchengitter drauf und beschwere noch mit dicken Kieselsteinen. Dann gehts. Allerding gibts immer noch tanzendes Theater beim Rausnehmen, weil ja zuerst die Steine runter müssen. Und schon kippt wieder alles wild durcheinander. :lol:

LG
Angelika


Hallöle Angelika...

Einkochtopf nicht ganz voll... Gläser zu leicht... dann füllt man die Zwischenräume mit Hand oder Trockentüchern.... zweimal auf der Länge gefalten... dann wackelt und tanzt nichts mehr...

Nur keine Handtücher mit Zierbodüre nehmen... die ist meist nicht kochfest und läuft ein......

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Pünktchen » 10.05.2017, 20:56

HI, hi :lol: ,.... und wieder habe ich etwas dazu gelernt
Dankeschön Helga :)
Pünktchen
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 26.05.2017, 01:45

Habe Pekingsuppe eingekocht. Auf Wunsch einer Userin versuche ich das Rezept wiederzugeben.

Orientiert habe ich mich grob an: Links sind nur für registrierte User sichtbar. und anderen die bei Youtube kommen wenn man nach Pekingsuppe kocht und an dem, was bei meinem Asiaten als Pekingsuppe angeboten wird.
Manche Rezepte geben ja noch Ei oder wie bei dem Link Tofu hinzu - da ich das so von meinem Asiaten nicht kenne, hab ich mich da auch daran orientiert, was am nähesten an meinen Lieblingsasiaten hinkommt. Da das bei dem schön tomatig ist, habe ich da eine ganze Dose Tomatenmark genommen und der Geschmack war fast wie bei meinem Asiaten - allerdings hatte ich leider keine Bambussprossen, sonst wärs noch besser geworden.

Da ich keine Bamubssprossen hatte, mußte ich die weglassen.


Mein Rezept:

2 Hühnerbrüste
400g Sojasprossen
eine handvoll getr. Morcheln (war dann nach einweichen eine überraschend große Menge - aber hat mir gut geschmeckt)
1 große Knoblauchzehe
1 große Karotte
1 große Zwiebel
1 rote Paprika
Reisessig (2 Eßlöffel
selbstgem. Sake (Reiswein) 5 EL
2 Spritzer Worcestersauce (hatte ich als Zutat von anderem Youtubevideo)
Sojasauce dunkel (habe nur dunkle - konnte daher nicht wie oftmals empfohlen die helle benutzen) (ca 3-4 Eßl)
1l Gemüse/Hühnerbrühe (eingeweckte Brühe von mir)
1 Dose Tomatenmark
Zucker 2 TL
Pfeffer
Sambal Olek 2 TL
Erdnußöl 1 EL

Die Hühnerbrüste habe ich in Salzwasser gekocht und nach dem abhühlen in kleine Würfelchen geschnitten

Paprika, Zwiebel, Karotte in ca 3mm Würfelchen geschnitten
Knoblauch fein gehackt.
Die eingeweichten Mu-Err Pilze klein gehackt, Sojasprossen ebenfalls klein gehackt.

Hühnerfleisch, Paprika, Zwiebel , Karotte in Erdnußöl anbraten, Zwiebel glasig werden lassen. Knoblauch hinzugeben, kurz noch anschwitzen, Zucker dazugeben, kurz rühren (20 sek) , Tomatenmark dazugeben, anschwitzen lassen.
Mit Sake ablöschen - Flüssigkeit unter rühren verkochen lassen damit Alk vergliegt und nur Ggeschmack dableibt.
Hühnerbrühe dazugeben, Nach Geschmack Sojacauce/Pfeffern, Salbal Olek hinzufügen - lieber nicht so viel je nachdem wie würzig Eure Brühe ist die auch erst noch einkochen soll - nachwürzen geht immer, aber versalzen ist schlecht.
Suppe hab ich 2h kochen lassen da ich in manchen Videos hörte, daß Suppe besser schmeckt, je länger sie auf dem Herd steht. Ich habe zwischenzeitlich allerdings Wasser hinzufügen müssen da die Flüssigkeit dann fehlte . Am Schluß hab ich dann nochmal abgeschmeckt.
Einen Teil hab ich gleich gegessen - den Rest habe ich in Gläser gefüllt (ich nehme da gerne 400 ml Gläser da ich Mittags gerne Suppen esse und das für mich eine gute Sattmascherportion ist die ich alleine verdrücken kann)

Eingekocht habe ich wie immer wenn bei mir Fleisch in einem Glas ist: 2h Einkochzeit gemessen ab kochen des Einkochwassers).

Rezepte sind für mich immer schwer anzugeben da ich mich immer nur grob an fremden Rezepten orientiere und so gut wie nie (außer beim Wurstmachen) was abwiege sondern ich "frei Schnauze" koche und viel probiere, obs schon so schmeckt wie ich es mir vorstelle und dann gerne noch nachbessere.
Drakulinchen2
 

Beitragvon Kavure´i » 27.05.2017, 02:05

Drakulinchen

danke für das Rezept.
Ich habe es mir abgespeichert, auch wenn ich es so wohl nicht werde nachkochen können.

Zu viele der Zutaten bekomme ich hier nicht.
Seltsamerweise gibt es hier keine Asialäden, obwohl hier sehr viele Chinesen, Japaner und Koreaner leben.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Jessica » 31.05.2017, 16:50

Hallo zusammen,

vielleicht kein wirklicher Tipp, aber wenn mans brauchen kann....

Haben Ketchup gekocht und in die kleinen Tulpengläser (Weck 220ml, 60er) gefüllt. Da die Einfüllhilfe von Weck deutlich zu groß für diese Gläser ist, mussten wir etwas finden was hilfreich ist. Es ist ein Sahnebecher, den wir unten abgeschnitten haben geworden, das ging wirklich gut.

lg
Jessica
Jessica
 

Beitragvon Wecki » 31.05.2017, 19:59

Hallo Jessica,

danke für den guten Tip...manchmal sind es halt die einfachen Dinge, die einem das Leben erleichtern...!

Wecki
Wecki
 

Beitragvon Kavure´i » 01.06.2017, 00:06

Hola

ich nehme dafür den Einfülltrichter für Marmelade.
Der ist auch hitzebeständig.

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Kavure´i
Benutzeravatar
Kavure´i
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 15.06.2017, 02:45

Problem:

1l Gläser mit Gummidichtung, Glas wird dann geklammert: Ikeagläser 1l Inhalt

Ich habe Hühnerbrühe eingekocht - alles gleiche Brühe, Gläser alle neu. Gläser allle 2h lang eingekocht.

In weckgläsern - ca 500 ml - sry, kenne jetzt die genauen Bemaungen nicht. Und in 1 l Gläsern mit Gummi von Ikea.

Die Weckgläser waren alle ok.

ABER von 10 Ikeagläsern waren nur 2 ok. Einige hatten kein Vakkuum, einige andere hattten zwar Vakkum noch, aber der Inhalt war dennoch verdorben.
Die Ikeagläser waren vom mechanischem so wie die kleinen blos halt als 1l : Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Die abgebildeten Gläser von Ikea haben bisher bei Saucen prima funtioniert - aber die großen funktionieren bei mir anschiennend nicht..

Was könnte ich falsch gemacht haben ? 2h ab kochzieit sollte ja ausreichen bei Brühe einkochen ? Oder liege ich da falsch ?
Was mich nur wundert -ich habte gGläser ohne Vakkuum aber auch Gläser MIT Vakuum wo der Inhalt dennoch verdorben war...

Normalerweise koche ich immer bis mac 0,5 l ein - hatte damit noch nie Probleme - von daher wundert mich das Versagen bei den 1l Behältnissen. Brühe würde ich halt gerne als 1l einkochen - da wüßte ich nun gern, was bei mir schiefläuft.
Weck 1l Gläser habe ich nicht von daher kann ich da keinen Vergleich anstellen . Habe iv. verschiedene Behältnisse für unter 1k - benutze aber für 1k halt die Ikeagläser da die relativ günstig sind.

Ich kann mir kaum vorstellen daß die 1l Gläser mangelhaft sind im Vergleich zu den anderen Größen die bisher immer ohne Probleme funktionierten beim einwecken.
Auch bin ich nicht schludriger beim einfüllen - ich hoche jedes Glas vorm befüllen aus - Gummi - Gummi war bei den 1l Gläsern sogar neu...

Muß Brühe vom 1l einkochglas länger als 2h kochen ?

Klar, gibt auch mal "Pech Momente" - war bisher mein 1 Versuch mit 1l Gläsern.

Momentan weiß ich halt niht, was ich machen soll : unter 1 l Gläser von Ikea: kein Problem. Weck , sonstiges: aller zu 100 % nutzbar. Blos die 1l Gläser sind bis auf 2 Gläser alle verdorben gewesen..

Ich hab atm wenig Bock jetzt nochmal was in die 1l Gläser einzuwecken da ich damit schlechte Erfahrung gemacht habe.

Mach ich was falsch, habe ich ect schlechte Charge erwisch bei neuen Gläsern t. Sollze ich es nochmal probieren und ect.längere Kochzeit einhalten ?

Was mich halt stuzig machz: gleihes Abfülldatum, 2h lang gekocht - erst beim kochenZeit gestoppt.
Die mesten 1l Gläser hatten offenichtlich kein Vakuum, andere mit vakuum waren dennoch nicht ok. War alles gleiches Ausgangmaterial: in Weckgläsern mit 500 ml ? hatte ich keine einzie Pann e - da waren alle mit Vakuum und keins verfdorben...

Bin atm also etwas ratlos unmd hoffe auf Einkochprofis die vielleicht Abhilfe wissen.
Drakulinchen2
 

Beitragvon selbstversorgerin » 15.06.2017, 04:02

Servus Drakulinchen,

Die Ikeaglaeser sollte man eigentlich nicht zum Einwecken verwenden, da der Gummiring zu dick und zu fest ist. Durch die Buegeln kann zwar ein Scheinvakuum enstehen, aber es haelt nicht, da der Gummi nicht elastisch ist.

Fuer Marmelade, Kompotte und Essiggemuese kann man es eventuell verwenden, da ja der Zucker bzw der Essig auch schon relativ gut konserviert.

Ich verwende diese Glaeser fuer meinen Trockenvorrat:
Mehl, Broesel, Zucker ... fuer den taeglichen Gebrauch in der Kueche.
Trockenbohnen, Kuchendeko, Kekse... fuer die Speis.
Diese Glaeser verwende ich erfolgreich fuer den Trockenvorrat - und bin bei diesem Verwendungszweck aeusserst zufrieden!

Es tut mir leid, dass du Geld und Zeit in diese Glaeser investiert hast, wuensche dir trotzdem weiterhin viel Erfolg mit dem Einwecken.

Selbstversorgerin
selbstversorgerin
 

Beitragvon Andiamos » 15.06.2017, 11:41

Hallo Drakulinchen,
an der Einkochzeit kann es nicht liegen. Die ist für 1-Liter-Gläser auch ausreichend. Es kann also nur am Verschluss-System der Ikea-Gläser liegen. Gummi oder Bügel lassen kein ausreichendes Vakuum zu.
Aber wieso nutzt du überhaupt diese Gläser zum einkochen? Sie sind mit 2,49 Euro pro Glas viel zu teuer! Die Weck-Gläser kosten in 1-Liter-Größe nur die Hälfte, pro 6 Stück 7,50.

LG
Angelika
Andiamos
 

Beitragvon Powerschaf » 15.06.2017, 17:55

Drakulinchen2 hat geschrieben:Problem:

1l Gläser mit Gummidichtung, Glas wird dann geklammert: Ikeagläser 1l Inhalt

Ich habe Hühnerbrühe eingekocht - alles gleiche Brühe, Gläser alle neu. Gläser allle 2h lang eingekocht.

In weckgläsern - ca 500 ml - sry, kenne jetzt die genauen Bemaungen nicht. Und in 1 l Gläsern mit Gummi von Ikea.

Die Weckgläser waren alle ok.

ABER von 10 Ikeagläsern waren nur 2 ok. Einige hatten kein Vakkuum, einige andere hattten zwar Vakkum noch, aber der Inhalt war dennoch verdorben.
Die Ikeagläser waren vom mechanischem so wie die kleinen blos halt als 1l : Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Die abgebildeten Gläser von Ikea haben bisher bei Saucen prima funtioniert - aber die großen funktionieren bei mir anschiennend nicht..

Was könnte ich falsch gemacht haben ? 2h ab kochzieit sollte ja ausreichen bei Brühe einkochen ? Oder liege ich da falsch ?
Was mich nur wundert -ich habte gGläser ohne Vakkuum aber auch Gläser MIT Vakuum wo der Inhalt dennoch verdorben war...

Normalerweise koche ich immer bis mac 0,5 l ein - hatte damit noch nie Probleme - von daher wundert mich das Versagen bei den 1l Behältnissen. Brühe würde ich halt gerne als 1l einkochen - da wüßte ich nun gern, was bei mir schiefläuft.
Weck 1l Gläser habe ich nicht von daher kann ich da keinen Vergleich anstellen . Habe iv. verschiedene Behältnisse für unter 1k - benutze aber für 1k halt die Ikeagläser da die relativ günstig sind.

Ich kann mir kaum vorstellen daß die 1l Gläser mangelhaft sind im Vergleich zu den anderen Größen die bisher immer ohne Probleme funktionierten beim einwecken.
Auch bin ich nicht schludriger beim einfüllen - ich hoche jedes Glas vorm befüllen aus - Gummi - Gummi war bei den 1l Gläsern sogar neu...

Muß Brühe vom 1l einkochglas länger als 2h kochen ?

Klar, gibt auch mal "Pech Momente" - war bisher mein 1 Versuch mit 1l Gläsern.

Momentan weiß ich halt niht, was ich machen soll : unter 1 l Gläser von Ikea: kein Problem. Weck , sonstiges: aller zu 100 % nutzbar. Blos die 1l Gläser sind bis auf 2 Gläser alle verdorben gewesen..

Ich hab atm wenig Bock jetzt nochmal was in die 1l Gläser einzuwecken da ich damit schlechte Erfahrung gemacht habe.

Mach ich was falsch, habe ich ect schlechte Charge erwisch bei neuen Gläsern t. Sollze ich es nochmal probieren und ect.längere Kochzeit einhalten ?

Was mich halt stuzig machz: gleihes Abfülldatum, 2h lang gekocht - erst beim kochenZeit gestoppt.
Die mesten 1l Gläser hatten offenichtlich kein Vakuum, andere mit vakuum waren dennoch nicht ok. War alles gleiches Ausgangmaterial: in Weckgläsern mit 500 ml ? hatte ich keine einzie Pann e - da waren alle mit Vakuum und keins verfdorben...

Bin atm also etwas ratlos unmd hoffe auf Einkochprofis die vielleicht Abhilfe wissen.


:shock: gut das ich das hier lese, bevor ich in meinen neuen Ikea-Gläsern einkoche. Dann bekoche ich weiter die von Weck und die Trockenvorräte in das Ikea-Material. :!: :!: :!:
Powerschaf
 

Beitragvon Drakulinchen2 » 16.06.2017, 00:58

Danke für Info - na dann werde ich meine restrlichen Ikeagläser auch nur noch für Trockenvorräte benutzen - das mache ich schon länger und hab dadurch keine kleine Tierchen mehr im Müsli etc.
Drakulinchen2
 

Beitragvon Saurier61 » 16.06.2017, 10:08

Hallöle Drakulinchen...

hast du die originalen Gummis von den Ikea Gläsern genommen?

die sind zu dick und halten kein Vakuum... nimm die original Einkochgummis... dann sollte es funktionieren...

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Prepper86 » 24.06.2017, 11:12

Hallo zusammen,

Man bekommt ja bei Weck gratis Versand, wenn man angibt Mitglied des Forums zu sein.
Ich nutze das nicht immer, aber nun letztens habe ich es nochmal bei einer Großbestellung genutzt.
Nun stand in der Anschrift:

Frau
Lisa Mustermann
Krisenvorsorgeforum
Musterstraße 7
12345 Musterhausen

Ich dachte ich seh nicht richtig!
Ist das schon mal einem von euch passiert?
Prepper86
 

Beitragvon Andiamos » 25.06.2017, 11:42

Hallo Prepper86,

:lol: :lol: :lol: Nö, das ist mir noch nicht passiert.

Aber danke für den Hinweis. Wir sollten das bei zukünftigen Bestellungen berücksichtigen und angeben, dass das nicht erwünscht ist. :lol: :lol: Muss ja nicht jeder Paketbote gleich informiert werden.

LG
Angelika
Andiamos
 

 


  • Ähnliche Beiträge
 


  • Tags
  • rohe kartoffeln einwecken, muss man die gurken nach dem wecken aus dem kessel nehmen, fehler beim einkochen, gläser nicht zu voll einkochen im backofen, gläser nach einkochen nicht dicht, rote grütze einkochen in schraubgläsern, gewürzgurken heiss einfüllen,