infoportal onlineshop

Womit fange ich an?

« Zucker    •    Balkonset vom KOPP-Verlag »

Womit fange ich an?

Beitragvon Dagola » 21.12.2011, 23:30

Hallo,

ich habe mich heute neu in diesem Forum angemeldet, weil ich das Thema Vorsorge wichtig finde und mich unbedingt weiter informieren muss. Die Zeit scheint knapp...

Ich verfüge leider im Moment nur über den Haushaltüblichen Vorrat, eben das, was man so zum Kochen braucht, ein paar Gewürze, ein paar Backzutaten, einen vollen Gefrierschrank, der sich aber zu Weihnachten leeren wird, ein paar Konserven.
Was sollte ich jetzt tun? Hat jemand Tipps, womit man anfangen soll? Meim Mann ist leider gegen Vorratshaltung, bei ihm muss der Schrank erst geleert werden, bevor neu eingekauft wird. Und eine Krise wird es nieeeemals geben, das kann ja gar nicht sein.

Ich wäre für einige Tipps dankbar, da ich im Moment nicht weiss, wo ich anfangen soll. Soweit ich das gelesen habe, haben hier alle mehr oder weniger schon große Vorräte und Sicherungssysteme. Wir wohnen aber nur in einer Mietwohnung.

Vielen Dank, Dagola
Dagola
 

Beitragvon Leggastehniger » 21.12.2011, 23:55

Hallo,

erstmal keine Panik :wink: ,wir gehen mehr oder weniger von einem theoretischen GAU aus.Die Intensität ist hier durchaus umstritten.
Vorsorge ist aber ohne wenn und aber zu bejahen! Auch ohne GO ist das sinnvoll.
Wenn GöGa nicht mitzieht wirds schwierig,aber nicht unmöglich.Als erstes möchte ich Dir raten eine Bestandsaufnahme Deiner Verhältnisse zu machen.Hast Du genügend behältnisse wo Du Wasser lagern kannst? Ist das erste was Ihr benötigen werdet,sollte es zum Schlimmsten kommen.
Kannst Du einen gewissen Vorrat finanzieren ohne daß es auffällt? Hast Du Platz es zu verstecken? Evtl. bei Geschwistern,Eltern?
Fange klein an,Dose für Dose.
Die größeren Anschaffungen werden wohl ohne Deinen Mann nicht gehen.Campingofen,Holz-Kohleherd usw.
Lies Dich hier und in anderen Foren etwas ein,damit Du eine Vorstellung davon bekommst was Du in Deiner situation brauchst und was Du verwirklichen kannst.
Das Zeug heimlich zu bevorraten ist schwer genug,da solltest du nicht unnötiges bunkern.
Wenn Du deine Möglichkeiten und Deine Situation nicht öffentlich diskutieren willst (wozu ich immer rate),dann gerne PN.
Denke auch daß z.B. Kangalklaus oder saurier61 (beide sehr gut :D ) Dir raten könnten.

LG
Leggastehniger
 

Beitragvon Dagola » 22.12.2011, 00:06

Hallo Leggastehniger,

vielen Dank für deine Tipps. Ich lese mich gerade in das Thema ein. Es gibt ja so viel, an das man alles denken müsste. Ich werde erst einmal mit der Bestandsaufnahme anfangen und dann weiter sehen. Mein Mann macht nicht so ciel in der Küche, da kann schon ein bisschen was stehen, anderes kommt eben ins Schlafzimmer. Ich habe da eben einen Tipp mit der Unterbettkomode gelesen....

Liebe Grüße
Dagola
Dagola
 

Beitragvon Leggastehniger » 22.12.2011, 00:18

Dagola hat geschrieben:Hallo Leggastehniger,

. Mein Mann macht nicht so ciel in der Küche, da kann schon ein bisschen was stehen, anderes kommt eben ins Schlafzimmer.

Liebe Grüße
Dagola


......wie jetzt ? Er macht dort auch nicht viel ? :mrgreen: .......Sorry.der mußte sein :wink:

LG
Leggastehniger
 

Beitragvon Dagola » 22.12.2011, 00:37

:D
Dagola
 

Beitragvon Saurier61 » 22.12.2011, 03:28

Hallöle Dagola,

ich würde dir empfehlen, mal den Preisvorteil bei Angeboten... mehr kaufen... weniger zahlen... hervorzuheben.

Angebotszettel... guck mal die haben Dosen mit... wenn wir 12/24 Stück nehmen sparen wir.....
Konserven sind lange haltbar 12/24 Dosen...ich brauche eh jeden Monat eine/zwei, das Restgeld das wir für den Normalpreis ausgegeben hätten könnten wir dann sparen.... für....... ein paar Anreize geben......

Und es gibt ja reichlich verschiedene Gemüse und Obst in Dosen...... und immer wieder verschiedene Angebote...

Das war mal meine Strategie :lol:

...nur heimlich... das ist ein gefährliches Spiel... würde ich nie wieder machen... :cry:

Themen wie Weltuntergang... Wirtschaftszusammenbruch, Hungersnot, Strom /Heizungsausfall.... da stecken die Meisten viel zu gern den Kopf in den Sand... was nicht sein darf ist nicht.. ergo passiert es nicht ..... basta...

Lieben Gruß vom Saurier
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Onkel Apo » 22.12.2011, 05:06

Ging mir ähnlich mit meiner Frau. So langsam bekommt sie aber mit, das in der Welt was faul ist. Und da ich etwas größer plane...(gehe davon aus im Fall X Verwandschaft mit durchzufüttern) hat sich da schon was angesammelt.
Das Preiswerteste um Energie zu erhalten sind Mehl, Zucker und Öl. Mehl einzeln noch mal in Folie verpacken wegen evtl Mehlmotten.
Alles dunkel lagern. Womit ich angefangen habe waren 100 Pakete Spagetti zu 49 Cent. Kannst du deinem GöGa super erklären.
2xWo Nudeln kommst du 1Jahr hin. Haltbarkeit (mind 3-5Jahre) Wenn es zum Gau kommen sollte hast du schon mal 100 Mahlzeiten. Noch Tomatenmark dazu und du hast noch bissl Farbe dran ;o)
Vergiss in der Planung den Gaskocher nicht
Onkel Apo
 

Beitragvon Kangalklaus » 22.12.2011, 13:24

Dagola hat geschrieben:Die Zeit scheint knapp...

Nur nicht in Panik verfallen.
Dagola hat geschrieben:Ich verfüge leider im Moment nur über den Haushaltüblichen Vorrat, eben das, was man so zum Kochen braucht, ein paar Gewürze, ein paar Backzutaten, einen vollen Gefrierschrank, der sich aber zu Weihnachten leeren wird, ein paar Konserven.
Was sollte ich jetzt tun? Hat jemand Tipps, womit man anfangen soll? Meim Mann ist leider gegen Vorratshaltung, bei ihm muss der Schrank erst geleert werden, bevor neu eingekauft wird. Und eine Krise wird es nieeeemals geben, das kann ja gar nicht sein.
Wir wohnen aber nur in einer Mietwohnung.

Den Gefrierschrank solltest Du als Vorratsspeicher vergessen. Er funktioniert ja nur mit Strom.
Das Problem mit Deinem Göttergatten ist da schon größer. Eine sinnvolle Bevorratung funktioniert nur gemeinsam.
Zumal in einer Mietwohnung auch kaum heimliche Einlagerungen möglich sind.
Ein paar Tüten Nudeln zusätzlich helfen nicht wirklich weiter, 100 Tüten fallen auf.

Als Rat/Tip habe ich derzeit nur folgendes:
Gaaanz langsam versuchen Deinen Mann für das Vorratsthema zu sensibilisieren.

Als Grundration, die nicht viel Platz einnimmt, bietet sich die BP-5 Notration an.
http://www.spannbauer-krisenvorsorge.com/Vorsorge/Vorraete/BP-5-Notration.html
Für den Verzehr ist allerdings eine ausreichende Menge Wasser unbedingt erforderlich!

Und testet doch einmal das Dosen-Vollkornbrot zunächst als kleine Probemenge.
spannbauer-krisenvorsorge.com/Vorsorge/Vorraete/Vollkornbrot.html
Es ist sehr schmackhaft und überzeugt vielleicht auch Deinen Mann. :wink:

Grüße Klaus
Kangalklaus
 

Beitragvon Onkel Apo » 22.12.2011, 13:49

Nen 50er Paket Spagetti ist so gross wie ein Schuhkarton
Dosenbrot gibt es bei Marktkauf
Onkel Apo
 

Beitragvon Saurier61 » 22.12.2011, 14:00

Hallöle,

und hier noch mal zur Aufbewahrung.... fragt einfach im Imbiss nach leeren Majoeimern...
selbst wenn ihr 1 € für einen gespülten Eimer bezahlt ist und bleibt das eine der preiswertesten Aufbewahrungsmöglichkeiten.

Mehl, Zucker , Salz, Nudeln, Hülsenfrüchte ohne Verpackung da rein. Die Eimer sind dicht... da muss nichts mehr extra eingepackt werden

Vorrat von solchen Sachen war damals immer ein Problem, weil die luft- und wasserdichten Dosen sehr teuer waren.... na ja und mein Männe war da nicht erbaut von... ok, so ne 5 L Dose kostete mal so eben 10DM ... ist irgendwie nachvollziehbar :P

... In Majo, Ketchup, Krautsalat, Senf-Eimer passt auch noch mehr rein. Damit konnte ich überzeugen und mein Männe fährt mit mir sogar da hin, wenn ich neue Eimer brauche...

Übrigens hab ich davon auch noch welche für den Garten, zum Ernten, Unkraut sammeln.... für kleines Gartenwerkzeug wie Rosenscheren,,,, Samentütchen...
...als preiswerte Putzeimer, Biomülleimer ...

Dann nutze ich die Eimer auch noch zum Gurken und Kraut einlegen... oder wenn ich für Familienfeiern Salat transportiere.
Jetzt muss ich nicht mehr überlegen wie ich xx Schüsseln Kartoffelsalat im Kofferraum so verstaue dass nichts umkippt.
Oder Milch holen zum Käse machen...

Für Waschpulver... in den Pappkartons wurde es immer schnell feucht und verklumpte...

Beklebt mit Folie kann man darin gut Legosteine von den Kiddys aufbewahren... oder andere Spielzeugkleinteile.

Die Eimer sind sehr vielseitig zu verwenden.....

Noch ein Vorteil... man kann sie stapeln oder leer platzsparend xx Eimer ineinander stellen, auf den obersten Eimer Deckel drauf, restliche Deckel in eine große Einkauftüte....

Lieben Gruß vom Saurier
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Kangalklaus » 22.12.2011, 14:25

Onkel Apo hat geschrieben:Nen 50er Paket Spagetti ist so gross wie ein Schuhkarton

Jau! Sicher.

Wenn man platzmässig eingeschränkt ist, oder der Partner nicht so recht mitmachen will, halte ich die BP 5 Notration allerdings für sinnvoll.
1. vielseitige Inhaltsstoffe (Spagetti macht nur satt und ist einseitig)
2. kein Kochen erforderlich
3. 1 Karton (ca. 30 x 20 x 20cm) enthält 216 Riegel á 255 kcal. Damit kommt man schon recht weit.

Und auch zu beachten: Man könnte ja in Situationen kommen, in denen man nur mit wenig Gepäck seine Wohnung verlassen müsste. Großvolumige Vorräte fallen dann flach.

Grüße Klaus
Kangalklaus
 

Beitragvon Saurier61 » 22.12.2011, 15:22

Hallöle Klaus...

BP5 ist meiner Meinung nach in so einer Situation eher absolutes nogo.. findet der Partner das, gibt es wahrscheinlich richtig Stress... dem Partner dann erklären warum man so viel Geld für so nen "Mist" ausgegeben hat.
Wer schon beim Vorrat Stress macht hat garantiert kein Verständnis für BP5... So was kann eine Beziehung dann arg belasten... eine stabile Beziehung ist verdammt wichtig....

Spagetthi kann man ja noch erklären.... Dosenvorrat auch noch... nämlich mit dem Hinweis, war preiswert, ich spare Geld dadurch.... kann ich innerhalb des MHD garatiert verbrauchen....

Ich würde für BP5 Geld zurücklegen... und das dann quasi 5 vor 12 kaufen....

Sparen ist eine Sache die vom Partner noch akzeptiert werden kann.. jedoch nicht wenn man viel Geld für seiner Meinung nach Unsinniges... das man sowieso nie braucht... zum Fenster rauswirft. :?

Platz.... ist in der kleinsten Hütte Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Zu den BP5 Riegeln.... Hauptinhaltsstoff.... 60 Prozent geröstetes Weizenmehl.... des weiteren Malzextrakt, Zucker, Eiweiß aus Soja, Vitamine und Mineralien..

Alternativ....
Nudeln/Reis mit Bohnen/Linsensauce plus eine Multivitamin + Mineral-Tablette bringen ernährungstechnisch genauso viel.... :mrgreen:

Damit will ich nicht sagen dass die Riegel schlecht sind.... sie haben halt den Vorteil dass sie sehr lange haltbar sind und sehr wenig Platz brauchen... doch für die Situation von Dagola im Moment keine Option....

Lieben Gruß vom Saurier
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Whopper » 22.12.2011, 20:53

Aller Anfang ist schwer und man kann sich leicht verzetteln!

Mach doch einfach den Anfang bei den Lebensmitteln, die Ihr beide gerne eßt und die gleichzeitig eine lange Haltbarkeit haben.
z.B. Spagetti mit Tomatensauce, Curryreis etc. Argumentativ kannst Du damit leichter spielen.
Kauf bei jedem Einkauf eine kleine Menge an Sachen ein, die langzeit eingelagert werden können. Das belastet nicht so sehr die Haushaltskasse!
Versuch erst einmal die magische zwei Wochenversorgung sicherzustellen (siehe auch Zivilschutzvorgaben der Regierung!) Damit bekommst Du bereits ein sicheres Gefühl und kannst dann mit Deinem Vorrat arbeiten (Neuanlage und Verbrauch)
Parallel dazu versuche Deinen Mann für Deine Absichten und Ziele zu sensibilisieren; ohne ihn geht es leider nicht!!!

Wir werden nicht sofort in der Steinzeit landen!!!

Viele liebe Grüße Whopper
Whopper
 

Beitragvon Eichhortchen » 22.12.2011, 21:31

Whopper hat geschrieben:Wir werden nicht sofort in der Steinzeit landen!!!


Das ist ein ganz wichtiger Punkt.

Meine Ansicht nach könnte es ungefähr so ablaufen:

Irgendwann in den nächsten paar Jahren ein Crash wegen der desolaten Verschuldungslage.
Dauer: akut vielleicht ein paar Tage, bis das größte Chaos sich legt.

Danach geht die Krise zwar weiter, aber die Lage stabilisiert sich wieder halbwegs.

Es folgt möglicherweise eine gewisse Erholung auf niedrigerem Niveau.

Aber bald schon folgt der nächste Krisenzyklus, der ähnlich ablaufen könnte, sprich es geht abwärts unterbrochen eventuell von weiteren Crashs, danach wieder Stabilisierung und Erholung auf jeweils niedrigerem Niveau.

Falls irgendwann der ganz große Crash - ich rede da zur Unterscheidung vom Systemkollaps - kommen sollte, dann nicht heute und nicht morgen, sondern erst nach einer jahrelangen Phase des Niedergangs mit vermutlich mehreren kleineren kurzfristigen Systemcrashs - ich nenne die auch Systemaussetzer, weil es das System dabei nicht komplett kaputt geht sondern 'nur' kurzfristig zusammenbricht, sich danach aber wieder berappelt.

Nach einem großen Systemkollaps, falls er denn irgendwann wirklich kommt, ist das System irreparabel zerstört und erholt sich nicht wieder.
Damit rechne ich aber - wenn nicht ganz dramatisches wie große Kriege, Pandemien ö.ä. dazwischenkommt - nicht so schnell, sondern erst dann wenn das System schon völlig zermürbt ist.

Und auch dann werden wir hoffentlich nicht in der Steinzeit landen. :wink:

Also keine Panik! Die Welt wird nicht untergehen! Jedenfalls nicht gleich morgen. :wink:
Benutzeravatar
Eichhortchen
 

Beitragvon busbeck » 22.12.2011, 23:25

Erst mal: von allem ein bisschen.
Dann schrittweise in allen Bereichen aufbauen.
Schätz dich selbst ein: Kannst Du "Nein" sagen, wenn Dein Nachbar mit seinen kleinen Kindern bei Dir klopft?

Hier ein Vorschlag für eine Person:
(Das "Zuviel" kann als Tauschmittel verwendet werden.)

Handgetreidemühle
200 kg Getreide (am besten eingeschweißt)
50 kg Haferflocken
200 Liter Wasser und Micropur
Thermoskannen
200 Spaghetti
50 Tomatenmark
Gewürze
20x Kartoffelpüree
50 kg Zucker
10 kg Honig
10 kg Marmelade
300 Gemüsedosen
10 Liter Olivenöl
3 Liter Essig
5 kg gemahlener Kaffee/Tee
Benzinkocher
100 Liter Benzin
Baseballschläger
Kurbeltaschenlampe
Kurbelradio
Vitamine
Medikamente
Erste Hilfe
20x Kernseife
20 Liter Waschmittel
viel Klopapier
(oder lernen mit Wasser und Händen zu putzen)
15x Zahnpasta
5x Zahnbürsten
Feuerzeuge
50 Kerzen
Werkzeug
Draht
Schnur
gepackter Notfall-/Fluchtrucksack
gutes Schuhwerk
Regenzeug
warme Kleidung
warme Decken

Gute Tauschmittel:
Tabak
Feuerzeuge
Wodka/Schnaps
Benutzeravatar
busbeck
 

Beitragvon Saurier61 » 23.12.2011, 00:16

Hallöle Busbeck...


200l Benzin... erst mal... in einer Mietwohnung :shock: ... dann darf man max. 20 L Benzin lagern... Bei Diesel wäre das anders... da darf man 200l bunkern...

50kg Haferflocken.. ich stell mir jetzt gerade Dagola vor... was fängt man mit 50kg Haferflocken an.... :mrgreen: da hat sie nicht mal Argumente für ihren Mann...

Die Liste ist nicht schlecht auch wenn die Lebensmittel etwas einseitig gelagert sind... Reis wär z.B. ne Abwechslung zu Spagetthi...

Mein Vorschlag ...
aufschreiben was man alles in einem Monat braucht... jedes Teil...von dieser Liste alles was haltbar ist... Konserven, Reinigungsmittel, Hygieneartikel....
Wird am Anfang des Monats eingekauft.... und schon hat man Vorrat für einen Monat.... 10 Teile verbrauchen... neu kaufen
und dann nach und nach aufstocken... hier ein paar Dosen da ein paar Päckchen...

Lieben Gruß vom Saurier
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Leggastehniger » 23.12.2011, 00:55

Eichhortchen hat geschrieben:
Das ist ein ganz wichtiger Punkt.

Meine Ansicht nach könnte es ungefähr so ablaufen:

Irgendwann in den nächsten paar Jahren ein Crash wegen der desolaten Verschuldungslage.
Dauer: akut vielleicht ein paar Tage, bis das größte Chaos sich legt.

Danach geht die Krise zwar weiter, aber die Lage stabilisiert sich wieder halbwegs.

Es folgt möglicherweise eine gewisse Erholung auf niedrigerem Niveau.

Aber bald schon folgt der nächste Krisenzyklus, der ähnlich ablaufen könnte, sprich es geht abwärts unterbrochen eventuell von weiteren Crashs, danach wieder Stabilisierung und Erholung auf jeweils niedrigerem Niveau.

Falls irgendwann der ganz große Crash - ich rede da zur Unterscheidung vom Systemkollaps - kommen sollte, dann nicht heute und nicht morgen, sondern erst nach einer jahrelangen Phase des Niedergangs mit vermutlich mehreren kleineren kurzfristigen Systemcrashs - ich nenne die auch Systemaussetzer, weil es das System dabei nicht komplett kaputt geht sondern 'nur' kurzfristig zusammenbricht, sich danach aber wieder berappelt.

Nach einem großen Systemkollaps, falls er denn irgendwann wirklich kommt, ist das System irreparabel zerstört und erholt sich nicht wieder.
Damit rechne ich aber - wenn nicht ganz dramatisches wie große Kriege, Pandemien ö.ä. dazwischenkommt - nicht so schnell, sondern erst dann wenn das System schon völlig zermürbt ist.

Und auch dann werden wir hoffentlich nicht in der Steinzeit landen.

Also keine Panik! Die Welt wird nicht untergehen! Jedenfalls nicht gleich morgen.


Hallo,
deinen Zeitplan in Ehren,ich wünschte ich hätte dein Gottvertrauen :wink: In rein technischer Hinsicht könntest du sogar recht haben.Technisch wohlgemerkt.
Gibt aber meiner Ansicht nach noch die eine oder andere Unwägbarkeit welche du vielleicht nicht so sehr in deiner Kalkulation hast.
Als da wären.....die grenzenlose Dummheit unserer Volksvertreter,ihre Skrupelosigkeit,ihr verqueres Weltbild etc.pp.
....die Interessen der Wirtschaft
......das Unvermögen der Finanzwirtschaft,deren Gier und menschenverachtende Geschäftsgebaren.
.....Nationale interessen,wie z.B. Ressourcenkriege (imho voll im Gange)

und noch tausende Gründe mehr welche unser bestehendes System kippen könnten.Es braucht wirklich nicht mehr viel.
Deshalb besser schnell anfangen mit der Vorbereitung auf was auch immer. :D
Leggastehniger
 

Beitragvon Tubenfan » 23.12.2011, 02:02

Hallo Dagola,
wie Du die Dusche der vielen Beiträge und Tipps verdauen wirst, das weiß ich nicht.
Soviel: Versuche es erst gar nicht. Die Tipps sind allesamt (mit einigen Ausnahmen) gut. Aber Du bist völlig überfordert!

-----
@Mitglieder: Schüttet doch nicht Euer angesammeltes Wissen über eine Anfängerin aus! Habt Ihr denn kein Herz! ;-)
Dagola hat ein akutes Problem: Der Ehemann! In allen Ehren: Er ist blöd bei dem Thema, aber (manche) Männer können auch dazulernen. Eigentlich sollte der Mann derjenige sein, der sich um Vorsorge für seine Familie kümmert. Ich könnte mehr schreiben, aber ich will nicht GöGa beleidigen.
-----

Dagola,
prima, daß Du hier nachfragst. Das Problem kenne ich (bis heute), bei mir ist's die Ehefrau. Wobei sie ordentlich (nach 2 Jahren) dazugelernt hat.
Dein Gefühl, etwas tun zu müssen, das ist wie ein Urknall (im ganz guten Sinne). Und es nicht schnell umsetzen zu können und auf Unverständnis zu stossen (von Hilfe rede ich ja erst gar nicht), das ist etwas ganz Übles. Ich kenne es.
Es kann übel werden für die Psyche, sei darauf vorbereitet! Den Gedanken "Vorsorge" wirst Du evtl. nie wieder los werden.
Aber! das kann ich aus eigener Erfahrung sagen, wenn Vorräte vorhanden sind, dann passiert Folgendes:
- mehr Ruhe
- eine Zufriedenheit und
- die Lust auf mehr (dann mit weniger Stress)
- das stolze Gefühl, zu den 1% der Menschen zu gehören, die sich darüber Gedanken machen

Wo also anfangen (Deine Frage)?
1. Mann gegenüber nichts erwähnen; Einkäufe größer gestalten
2. konspirative Lagermöglichkeit suchen (beste Freundin? Vielleicht hat sie Haus, Keller, Garage)
3. Basics dort bunkern (Nudeln, Honig, etc., siehe Antworten der Mitglieder hier)
4. Zu den Basics gehören Wasser aus'm Supermarkt und catadyn mini (hier im shop)
5. Einkäufe: die ersten bestehen aus Fertiggerichten aus dem Supermarkt, wenn Hunger, dann frisst's auch mein Hund und Dein GöGa. Na so 40 1/1 Dosen (bunkern)
6. wenn Du kochen kannst: Entwickle doch eine immer größer werdende Lust, Gerichte (Gulasch) in größeren Mengen zu kochen und sie dann auch einzuwecken (Weck Sterilisation).
Ein Mann, dem die Küche fremd ist, kann nicht erwarten, daß eine Frau, z.B., bei PMS immer kocht - sie kocht aber vor. Die Weckgläser sind der Fuß in der Tür.


Ansonsten:
Vorsorge in einer Wohnung ist möglich und absolut wichtig! Vielleicht im Zentrum einer großen Stadt?
Zentralheizung, Wasser aus dem Hahn: Kann ausfallen. Stadt mit evtl. hysterischem Mob, na servus Norgerl.

Solltet Ihr Kinder haben, dann brennt die Hütte noch gewaltiger!
Habt Ihr Hunde?
Wenn ich meine mal nicht um ca. 19 Uhr füttere, sondern erst später, dann erlebe ich sehr schnell, was abgeht, wenn ein Hund Hunger hat.
Bei Menschen soll's ja ähnlich sein.

Also, sei ruhig, 5 Dosen, 10 Liter Mineralwasser (das Scheisswasser aus dem Discounter), Kerzen und Streichhölzer - so fängt es an.

Vielleicht konnte auch ich Dir helfen

Herzliche Grüße,
Tubenfan
Tubenfan
 

Beitragvon Saurier61 » 23.12.2011, 14:01

Hallöle,

jetzt hab ich hier schon ein paar mal gelesen... bei der besten Freundin.... die Sachen unterbringen...
na super... dann kommt die Krise und du hast für deine Freundin vorgesorgt... schön blöd... weil du hast jetzt nichts zu beissen und die Freundin freut sich....
Ne Leute ... trau schau wem... da meint man die Freunde gut zu kennen... aber man kann denen nur vor den Kopf schauen.
Sind ja nicht alle so, aber hast du dich gerade bei der Person deines Vertrauens getäuscht hast du die A...Karte...

Und leider erfährt man das erst in der Krise.... das ist ein Risiko, das ich nicht eingehen würde...

Lieben Gruß vom Saurier(w)
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Eichhortchen » 23.12.2011, 16:33

Leggastehniger hat geschrieben:Hallo,
deinen Zeitplan in Ehren,ich wünschte ich hätte dein Gottvertrauen In rein technischer Hinsicht könntest du sogar recht haben.Technisch wohlgemerkt.
Gibt aber meiner Ansicht nach noch die eine oder andere Unwägbarkeit welche du vielleicht nicht so sehr in deiner Kalkulation hast.
Als da wären.....die grenzenlose Dummheit unserer Volksvertreter,ihre Skrupelosigkeit,ihr verqueres Weltbild etc.pp.
....die Interessen der Wirtschaft
......das Unvermögen der Finanzwirtschaft,deren Gier und menschenverachtende Geschäftsgebaren.
.....Nationale interessen,wie z.B. Ressourcenkriege (imho voll im Gange)

und noch tausende Gründe mehr welche unser bestehendes System kippen könnten.Es braucht wirklich nicht mehr viel.
Deshalb besser schnell anfangen mit der Vorbereitung auf was auch immer.


Hallo Legga,
ist das ok, wenn ich dich so abkürze?
Ich als Legasthenikerin kann mir doch nie merken wie man das schreibt. :wink:

Du hast natürlich völlig recht. Die menschliche Dummheit ist bekanntlich unendlich.
Wenn irgendein Depp morgen auf DEN roten Knopf drückt oder die neu geschaffene Killer-Vogelgrippe o.ä. Scherzartikel aus dem Labor auf die Menschheit loslässt, dann sind natürlich alle Überlegungen wie es wohl weitergeht für die Tonne.

Darum hatte ich ja auch geschrieben:

Eichhortchen hat geschrieben:Nach einem großen Systemkollaps, falls er denn irgendwann wirklich kommt, ist das System irreparabel zerstört und erholt sich nicht wieder.
Damit rechne ich aber - wenn nicht ganz dramatisches wie große Kriege, Pandemien ö.ä. dazwischenkommt - nicht so schnell, sondern erst dann wenn das System schon völlig zermürbt ist.


Was unsere irren 'Eliten' noch so alles anstellen lässt sich nunmal leider nicht vorhersagen, nur daß sie weiter Dummheiten machen werden, aber nicht welche und wann.
Darum gilt meine Krisen-Vorhersage :wink: auch nur für den Fall, daß nichts wirklich ganz schlimmes passiert und natürlich gilt immer: Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Zukunft betreffen.

Selbst bei einem Atomkrieg oder einer Pandemie könnte die Krisenvorbereitung - wenn man so einen 'Event' denn überlebt - hinterher noch sehr nützlich sein...

Viele Grüße vom
Eichhortchen
Benutzeravatar
Eichhortchen
 

Beitragvon sonnenklar » 23.12.2011, 21:35

Kangalklaus hat geschrieben:
Onkel Apo hat geschrieben:Nen 50er Paket Spagetti ist so gross wie ein Schuhkarton

Jau! Sicher.

Wenn man platzmässig eingeschränkt ist, oder der Partner nicht so recht mitmachen will, halte ich die BP 5 Notration allerdings für sinnvoll.
1. vielseitige Inhaltsstoffe (Spagetti macht nur satt und ist einseitig)
2. kein Kochen erforderlich
3. 1 Karton (ca. 30 x 20 x 20cm) enthält 216 Riegel á 255 kcal. Damit kommt man schon recht weit.

Grüße Klaus


Die BP 5 Notration ist natürlich schön und gut und wir haben uns auch für den absoluten Härtefall einen Karton zugelegt, aber es kann nicht den Grundstock einer Krisenvorsorge bilden.
In diesem Zeug gehen die Ballaststoffe gegen null, was dem Darm nicht gerade zugute kommt.
Kann sich jemand vorstellen, wochenlang mit Verstopfung rumzulaufen?!
sonnenklar
 

Beitragvon Kangalklaus » 24.12.2011, 10:51

sonnenklar hat geschrieben:Die BP 5 Notration ist natürlich schön und gut und wir haben uns auch für den absoluten Härtefall einen Karton zugelegt, aber es kann nicht den Grundstock einer Krisenvorsorge bilden.

Soll es auch nicht. Jedenfalls war es so nicht von mir gemeint.
Der Name "Notration" spricht hier schon für sich.
sonnenklar hat geschrieben:In diesem Zeug gehen die Ballaststoffe gegen null, was dem Darm nicht gerade zugute kommt.
Kann sich jemand vorstellen, wochenlang mit Verstopfung rumzulaufen?!

Ich habe noch keinen wochenlangen Test hinter mir (werde dies auch nicht probieren).
Ich persönlich habe immer genügend Ballaststoffe im Haus, da meine Hunde in ihr Futter auch gekochte Nudeln bekommen.
So lagern bei mir normalerweise ca. 50kg Nudeln.
Und dann natürlich auch das leckere Dosenbrot.
Grüße Klaus
Kangalklaus
 

Beitragvon Schwarzwälder » 24.12.2011, 23:39

Hallo Dagola,

zunächst: Frohes Fest und nicht verzagen.

Zu Deinem Mann: Ein heimliches Vorgehen halte ich für kontraproduktiv, das belastet im Zweifel nur die Beziehung.

Eine sinnvolle Vorratshaltung kann man (wenn man nicht auf den gesunden Menschenverstand zurückgreifen will) auch gut begründen mit den offiziellen (!) Empfehlungen des BBK (s.dort die Unterpunkte):
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

LG
René
Schwarzwälder
 

Beitragvon Regenbogen » 25.12.2011, 18:35

Moin moin,

also ich finde auch das es wenig bringt wenn man dem Partner nichts von der Krisenvorsorge erzählt. Warum auch? Immerhin ist das ein spannendes Thema was man gut im Team angehen kann. Selbst wenn es vorerst nicht zum GAU kommt, ist es doch schön wenn man Reserven hat. Das gibt einem Sicherheit! Und, wer selbst Lebensmittel einkocht oder anders verarbeitet, weiß was drin ist--> lebt gesünder.

Das wichtigste was man zuerst machen sollte ist meiner Meinung nach ein Plan für den Tag X auszuarbeiten. Natürlich kann man nicht alles mögliche genau vorher sehen und planen, aber wenn Tag X in welcher Form auch immer eintritt, werden über 90% der Menschen um einen herum "kopflos" durch die Gegend laufen. Im Idealfall trifft das nicht wörtlich zu :lol:
Im Netz gibt es einige gute Ansätze für solche Notfall to do-Listen.

Wenn Chaos ausbricht sollte diese Liste schnell zur Hand sein damit man sich an den vorher ausgearbeiteten Punkten entlang hangeln kann. Auch das gibt einem Sicherheit, da man weiß was zu tun ist. Und das unterscheidet "uns" dann von den anderen, die Planlos los laufen und irgendwas dummes tun.

Als nächstes sollte man sich über die eigenen Vorräte Gedanken machen und die nach und nach einkaufen und sinnvoll einlagern und ergänzen. Wasser ist das erste.
Auch Mittel zur Entkeimung und Filterung von Trinkwasser (gibt es hier alles im Shop von Herrn Spannbauer) ist wichtig. Dann natürlich essbares, in Form von Konservendosen. Nudeln, Reis, Linsen usw. kann man gut im Discounter kaufen. Die sind lange haltbar. Auch Knäckebrot, Zwieback usw. halten sich lange.
Auf jeden Fall auch Süßigkeiten kaufen, Schokolade schüttet Glückshormone aus, was in Zeiten akuten Stresses wichtig sein wird. Auch sollte man neben Konserven auch an Gewürze und Öl denken. Wer will im Erstfall schon tagelang Nudeln ohne alles essen? Also Tomatensauce und ähnliches kaufen.

Wenn möglich schon heute Sucht frei leben. Trifft vor allem auf Alkohol und noch mehr auf Zigaretten zu. Lieber jetzt kontrolliert damit aufhören als von heute auf morgen einen kalten Entzug wo man eh schon psychisch angeschlagen ist!

Parallel sollte man sich heute Wissen aneignen welches man im Falle der Krise braucht. Grundlagen für die eigene medizinische Versorgung. Welche Heilpflanzen gibt es und wie wirken sie. Hier unbedingt gute Bücher kaufen, mit guten Abbildungen der Pflanzen damit man nicht aus versehen etwas giftiges isst oder für spätere Ernte anpflanzt.

Auch zu anderen Themen Bücher anschaffen.
Tipp: Bei mir in der Region gibt es Bücherflohmärkte wo man pro 1kg Buch -> 1 Euro zahlt. Wir gehen da immer mit 5-6 Tüten voller (gebrauchter) Bücher raus. Das letzte mal haben wir 20 Euro gezahlt, waren eine Menge interessanter Bücher dabei. Bei uns vom Heimatmuseum organisiert, vielleicht mal im örtlichen Heimatmuseum/Bücherei nach solchen Aktionen fragen.

Ganz wichtig: Die Hausapotheke aufstocken und sinnvoll ergänzen. Schmerzmittel, Brand- und Wundsalben, Handschuhe.
Hygieneartikel auf Vorrat kaufen. OB, Binden, Kondome, (Kern)Seife, Zahnbürsten+Zahnpasta, Duschgel, Mundschutzmasken usw. Auch über den Tellerrand zur alternativen Medizin schauen!
Tipp für Frauen: Sich einmal über Menstrationstassen informieren. Die kosten nicht viel und ersetzen Binden/Obs.
Im Netz/Fachliteratur schauen wie man Seife,Haarshampoo, Deos auf natürliche Weise selber herstellen kann. So was zu können kann auch nicht schaden, man könnte das später Herstellen und gegen andere Güter tauschen.

Wo ich eben Kondome anspreche...vielleicht heute schon mal über andere Verhütungsmethoden nachdenken. Wer will im Krisenfall ein Kind bekommen? Und ob es ärztliche Versorgung gibt kann niemand sagen, auch ob die Pille dann ständig vorrätig ist. Verhütung ohne Nebenwirkungen wäre z.b. NFP. Könnte man sich schon heute drüber informieren um schon heute gesünder zu leben und den Körper nicht diesen Hormonen auszusetzen. Dran denken, die Umstellung dauert einige Monate.

Kochen/Heizen:
Sich Gedanken machen, wie man kocht oder Haus/Wohnung warm bekommt, wenn es kein Gas/Öl mehr gibt.
Die Lösungen für diese Probleme sind abhängig vom zur Verfügung stehendem Geld.
Heute schon ein,zwei warme Wolldecken kaufen kann nicht schaden!
Camping-Kocher und Camping-Gasflaschen sind schon mal ein guter Anfang. Für Propangasflaschen gibt's ja auch diese Aufsätze damit man einen Heizstrahler hat.
Kerzen auf Vorrat kaufen. Spenden Licht und Wärme. Mit einem "Hobo Ofen" kann man nur mit Teelichter sogar kochen. Bauanleitungen gibts z.b. auf Youtube wenn man Hobo Ofen eingibt.

Ggf. Nutztiere halten, auch eine Getreidemühle + x Kilo Getreide auf Vorrat sind nicht verkehrt.

Verteidigung ist ebenfalls ein wichtiges Thema. Über Selbstverteidigung (z.b. mit Pfefferspray) bis Verteidigung von Haus und Hof. Einfach mal schauen in welcher Gegend man wohnt. Ist das keine schöne Region, sollte man auf der to do Liste stehen haben, wo man im Fall X hingeht, bzw. wo man sich mit wem sammelt um nicht alleine durch die Straßen zu irren.
Kommunikation ist in diesem Zusammenhang auch sehr wichtig. Geht man von extremen Veränderungen aus wo man nicht mehr sicher durch die Straßen gehen kann sollte man mit seinen Kameraden/Familie etc. in Kontakt bleiben können. Da Handynetze nicht mehr funktionieren könnten, bleiben CB-Funk oder einfache Walkie Talkie. Gibt es schon für unter 30 Euro mit Reichweiten von 4-6 km. Reicht wenn man auf die Jagt gehen muss oder das eigene Dorf/Lager bewachen muss.
Da diese Geräte Batterien brauchen, sollte man Batterien auf Lager haben.

Das ist mir nun spontan zum Thema "Womit fange ich an" eingefallen.
Je nach persönlicher Situation sind das natürlich nur grobe Vorgaben die man selber ins Detail ausfeilen muss.

LG
Regenbogen
Regenbogen
 

Beitragvon poly » 01.01.2012, 01:21

kann mir bitte jemand kurz sagen, was man in getreidemühlen reintut, wo man dies herkriegt, und was man mit dem entstandenen produkt macht und was es ist? pls per PN
poly
 

Beitragvon Leggastehniger » 01.01.2012, 01:32

poly hat geschrieben:kann mir bitte jemand kurz sagen, was man in getreidemühlen reintut, wo man dies herkriegt, und was man mit dem entstandenen produkt macht und was es ist?


da tut man natürlich Birnen rein,wachsen auf jedem Spinatbaum ,du kannst Dir das entstandene Produkt intravenös verabreichen lassen.........was es ist,darf ich nicht sagen sonst werde ich......Du weißt schon....... :wink:

Hoffe Dir geholfen zu haben,bis morgen dann...in der Gruppe
Leggastehniger
 

Beitragvon freiflug » 01.01.2012, 03:51

Euch allen ein friedvolles, gelingendes und gesundes 2012 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Und, pro Monat ist eine doofe Frage erlaubt:

WAS ist "G O" ?
Geld - Ontergang vielleicht ?

Wer mir das Rätsel dankenswerterweise löst.... :D
freiflug
 

Beitragvon tooltimemike » 01.01.2012, 12:46

Hallo alle,
in meinem Keller stehen nun etwas mehr Regale. Noch vor weihnachten aufgeräumt und alles mal sortiert. Platz geschaffen und unnötigen Plunder bei ebay verhökert. Den Jan im neuen Jahr werde ich schnell nutzen zum aufstocken. Nicht horten , aber im Turnus verbrauchen , soweit die Läden noch voll sind .
Eines habe ich aber mal selber getestet. Gleich in der Vorweihnachtlichen Zeit. Bot sich ja auch an zu backen. Meine Tochter und Freundin backten Weihnchtskekse und ich machte mich an Hard Tacks.
Links sind nur für registrierte User sichtbar. es gibt viele Rezepte im Netz. Sucht und testet mal selber welche aus. Wenn Ihr schön gebacken habt, ab damit in große Blechbüchsen, einschweissen in Vac-Tüten, in Einweckgläser oder anderes.
Ich habe eine Prise Zucker und ein paar Musli Krümel reingemacht in den Teig. Cranberrys wären auch OK.
Auch , meine Versuche Dinkelkörner und Weizen -alles BIO - einzulagern , hab ich zu den AKTEN gelegt. Ungeziefer ohne Ende.
Meine Handmühle wieder verkauft, steht nur rum. Körner haben die vögel bekommen. Ich nehm nur noch einfaches - schön behandeltes :evil: :evil: Mehl aus dem Regal. Schweisse ich aber noch in Vac Tüten ein. Die dürften dann 3 jahre halten.
Auch Danke Sonnenklar für die Einladung zum Stammtisch. Ich werde nächstemal meinen Stick mit Rezepten mitbringen.
Grüße ToolTimeMike
Benutzeravatar
tooltimemike
 

Beitragvon Eichhortchen » 01.01.2012, 13:09

freiflug hat geschrieben:Euch allen ein friedvolles, gelingendes und gesundes 2012 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Und, pro Monat ist eine doofe Frage erlaubt:

WAS ist "G O" ?
Geld - Ontergang vielleicht ?

Wer mir das Rätsel dankenswerterweise löst.... :D



"GO" meint wohl "GAME OVER".
Entlehnt aus dem Computerspielbereich, meint das in unserem Zusammenhang wohl den Zeitpunkt, wo unser Wirtschaftssystem an die Wand fährt und dann alles zusammenbricht.

GO / GAME OVER ist also wohl ein Synonym für den Systemcrash / Systemkollaps.

So hab ich das zumindest verstanden. Ich bin in diversen Weltuntergangsforen :wink: auch immer mal wieder über das Kürzel gestolpert und musste auch erst grübeln, was gemeint ist.
Benutzeravatar
Eichhortchen
 

Beitragvon Regenbogen » 01.01.2012, 14:32

poly hat geschrieben:kann mir bitte jemand kurz sagen, was man in getreidemühlen reintut, wo man dies herkriegt, und was man mit dem entstandenen produkt macht und was es ist? pls per PN


Eine Getreidemühle bekommst du hier im Shop oder auf den üblichen online Portalen wie Amazon oder Ebay usw.
Getreide kaufst du beispielsweise bei einer lokalen Mühle. Das Getreide (Weizen, Dinkel, Roggen usw.) wird dann in die Mühle gegeben und entweder kurbelt man selbst oder hat eine elektrische Mühle die nun das Getreide zu Mehl mahlt.

Du verarbeitest also Getreide zu Mehl mit welchem du dann wie gewohnt backen kannst.

Wir haben uns vom Weihnachtsgeld eine Handgetreidemühle sowie je 25kg Weizen, Dinkel und Roggen gekauft. Das so gemahlene Mehl hatte einen Zermahlwert von 100%.
D.h. aus 100g Weizenkorn wurde auch 100g Mehl.
Je dunkler das Mehl ist, desto besser.
Mehl aus dem Discounter ist dagegen schneeweiß und hat nur einen Zermahlwert von 40%, von daher macht es Sinn sich sein Mehl selber herzustellen.
Wenn es keinen Strom gibt funktionieren nur handbetriebene Getreidemühlen nicht, dass sollte man beim Kauf berücksichtigen. Auf der anderen Seite ist natürlich ein gewisser Kraftaufwand nötig wenn man selbst die Kurbel schwingt :)

Im Rahmen der Vorsorge ist so eine Mühle eine gute Investition die man dann ab sofort und nicht erst im Krisenfall nutzen kann, Kuchen mit eigenem Vollkornmehl schmeckt einfach lecker!
Regenbogen
 

Beitragvon poly » 01.01.2012, 15:11

ok, danke soweit. gibt es eine karte wo getreide-verkäufer zu finden sind? oder wie soll ich eine "lokale mühle" finden? komme ausm HSK.

und wie lange sind getreide/mehl haltbar?
poly
 

Beitragvon Regenbogen » 01.01.2012, 18:27

poly hat geschrieben:ok, danke soweit. gibt es eine karte wo getreide-verkäufer zu finden sind? oder wie soll ich eine "lokale mühle" finden? komme ausm HSK.

und wie lange sind getreide/mehl haltbar?


Schau in den gelben Seiten oder anderen örtlichen Branchenbüchern nach.
Oder frage Nachbarn, Bekannte, Eltern, Freunde.
Ansonsten nach Getreide Handel oder Mühlen + deiner PLZ etc. googeln.

Getreide ist mehrere Jahre haltbar, sofern es richtig gelagert wird. Es muss natürlich trocken gelagert werden und auf jeden Fall vor Ungeziefer und Nagetieren gesichert werden.

Das wichtigste bei der Krisenvorsorgen bzw. im Leben ist, sich eigenständig Informationen zu beschaffen. Vielleicht sollte das auf Platz 1 deiner to do Liste sein, denn was bringt dir eine Getreidemühle+Getreide wenn du nicht weißt wie man das so gewonnene Mehl weiter verarbeitet? Bei anderen Themen wie der Wasserversorgung geht das Spiel dann ja wieder von vorne los.
Mein Tipp an dich, arbeite viel mit Google. (Links sind nur für registrierte User sichtbar.)
Ich kenne viele Menschen die vor google sitzen und einfach nicht wissen was sie dort eingeben sollen. Eigenständiges Denken und Recherche ist aber das A und O, denn in der Krise überlebt auf lange Sicht nur der, der weiß wo und wie er an Informationen kommt. Also nutze die Zeit um dich mit Internet-Suchmaschinen vertraut zu machen. So dauerte es ganz bestimmt länger als du deine Fragen hier eingestellt hast, als wenn du gleich google gefragt hättest.
Also nutze diese "mächtigen" Suchmaschinen!

Eine Frage: Darf ich fragen wie alt du bist?
Regenbogen
 

Beitragvon Saurier61 » 01.01.2012, 19:24

Hallöle Poly,

gibt doch bei euch auch Raiffeisen- Märkte.... kannst auf den gelben Seiten schauen wo einer in deiner Nähe ist... Da bekommst du auch Getreide. Backweizen, Backroggen....

Lieben Gruß von
Helga
Benutzeravatar
Saurier61
 

Beitragvon Leggastehniger » 01.01.2012, 20:00

Hallo,

gut....tu ich halt auch so als nähme ich solche fragen ernst.....denn,wer weiß das schon :twisted:

Z.B. für BW

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

LG
Leggastehniger
 

Beitragvon Oxana » 04.01.2012, 20:43

Hallo zusammen, auch ich bin neu hier, beschäftige mich seit einem guten Jahr mit dem Thema Kriese. Ich habe meinen Mann langsam auf Probleme bei einem Zusammenbruch der Wirtschaft heran geführt in dem ich ihm immer wieder Themen und Links aus dem Internet zeigte oder per Mail zuschickte Bild

Wasser und H-Milch zu lagern kostet ausser Raum ja nix. Beides wird regelmäßig ausgetauscht und somit länger haltbar. Gelder, die nicht für laufende Kosten gebraucht werden, werden sofort vom Konto genommen.

Ein paar Vorräte sind auch schon da. Immer ein paar zusätzliche haltbare Lebensmittel zusätzlich zum normalen Einkauf dazu gekauft, so kommt es nicht so teuer. Der Platz macht mir sorgen. Irgendwie muß ich den Keller leeren; der quillt über. Da tu ich mich sehr schwer - mein Mann kann nix wegwerfen; das eine oder andere hab ich schon heimlich entsorgt. Bild .

Ich vermisse hier noch die Vorsorge für die Gesundheit. Ich habe uns einige Medis gekauft. Z. B. gegen Husten, Fieber, Durchfall und erbrechen, Magnesium, Vitamine und auch das Dingsbums um Wasser aufzubereiten. Zusätzlich habe ich mir Tabletten, die ich täglich nehmen muß, öfter aufschreiben lassen; so hab ich auch davon einen kleinen Vorrat. Bild
Oxana
 

Beitragvon Dagola » 04.01.2012, 21:26

Ich danke allen für die die vielen Vorschläge und Hinweise. Ich habe jetzt begonnen, mit meinem Mann das Thema öfter anzusürechen, momentan steht er dem zwar immer noch eher negativ gegenüber, aber ich kann ja hartnäckig bleiben. Ich beginne auch, einen absoluten Monatsminimalvorrat (Mehl, Öl, Nudeln, Linsen, Wasser) anzulegen. Das baue ich immer weiter aus.
Ich habe mehrere Bücher über Pilze, Wildkräuter, und Heilpflanzen, die aber bei mir schon länger im Gebrauch sind, da ich mich dafür schon lange interessiere und auch Wildpflanzen und Kräuter nutze. Sollten mal der Strom und/oder das Internet nicht verfügbar sein, kann man ja nicht einfach mal was "googeln".
Dagola